Anne Amalia Herbst Steam Master

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(4)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Steam Master“ von Anne Amalia Herbst

London, 1897. Die Metropole fiebert der Eröffnung des Steam-BDSM-Hotels "Aethernanox" entgegen. Spiele von Dominanz und Unterwerfung erfreuen sich wachsender Beliebtheit, seit die Lust am Sex salonfähig ist. Hinter dieser Fassade agiert ein illustrer Zirkel dominanter Herrschaften - die Steam Master. Ihre Mission: die Kanalisierung von Lustschmerz, um die geheimen Säulen der internationalen Energieversorgung zu schützen. Doch ein Todesfall auf der Hotelbaustelle löst eine Kettenreaktion aus, die Zirkeloberhaupt Lord Archibald Cundringham nur mithilfe aller Master aufhalten kann. Mit Beiträgen der Autoren: Tanja Schierding, Gideon Born, Lily Novak, Kaya T. Nova, Kate Dark, Fabian Santner, Anja und Manuel Hansen, Ariane Rühr und Gregor Eder, Kate Peters, Jean Luc, Arndt Waßmann, Kathrin Melan und Anne Amalia Herbst. Abgerundet wird die erotische Steampunk-Welt durch Fotografien der Bondage-Künstlerin Seilbändigerin. 13 Steam Master, 13 Charaktere – eine fesselnde Anthologie, die die Geschichten aller Autoren zu einem gemeinsamen Plot verbindet.

Sehr erotisch und definitiv nichts für Spießer ;-)

— kristinax3lovebooks
kristinax3lovebooks

für alle BDSM Fans bestimmt ein Must-Read

— klengt
klengt

Tolle Anthologie

— Bjjordison
Bjjordison
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine für mich völlig neue Welt

    Steam Master
    Lostcrow

    Lostcrow

    28. March 2017 um 23:55

    Cover: Das Cover ist mir förmlich ins Gesicht gesprungen. Die goldene Farbe und die Mischung aus Bondage und Steampunk zogen mich magisch an. Jede Seite ist zusätzlich mit kleinen Steampunkaplikationen dekoriert. Ein schönes Schmankerl sind natürlich auch die wahnsinnig tollen Farbfotografien (nur in der Printausgabe). Meinung:  Die bisherigen Anthologien die ich gelesen habe waren in ihren jeweiligen Kapitel abgeschlossen.Doch hier bilden alle ein großes Ganzes. Jedes Kapitel an sich, könnte zwar auch einzeln stehen, wurde aber durch Anne Amalia Herbst mit einem roten Faden zusammengeführt. Das fand ich sehr ansprechend, da ich diese Form der Anthologie bisher nicht kannte. Die ganze Aufmachung des Buches spricht für sich. Mystisch, erotisch und fantastisch mutet es an und man möchte hinter dem Buchdeckel in eine neue Welt eintauchen. So gewährt es Einlass in eine düstere, erotische Welt in fabelhafter Verbindung zu Steampunk-Elementen.Wer jedoch eher zurückhaltend mit dem Thema BDSM ist, oder erst einmal eine sanfte Einführung in dieses Thema wünscht, sollte sich dies zweimal überlegen, denn die Szenen sind teilweise extrem und nichts für schwache Nerven. Schreibstil Dies ist meine 2. Anthologie, welche ich bisher lese. Aus Erfahrung rechnete ich mit massiven Stil und Qualitätsschwankungen.Doch ich wurde eines Besseren belehrt. Alle Geschichten für sich, waren angenehm zu lesen, denn sie waren alle durchgängig flüssig geschrieben. Die Orts,- und Charakterwechsel überforderten mich keineswegs. Mit Steampunk kam ein Element hinzu, welches mich so auf noch keiner Buchreise begleitet hat. Deswegen musste ich mir 1-2 Worte googeln, aber das minderte nichts am Lesevergnügen. Es machte das ganze sogar interessanter. Handlung Ich finde, hier haben die Autoren ein wirklich tolles Werk in Zusammenarbeit geschaffen. So steht nicht nur die Erotik im Hauptaugenmerk, sondern auch ein Mord. Auch wenn anfangs ein Zusammenhang nur bedingt erkennbar ist, laufen die Fäden nach hinten immer weiter zusammen und ergeben ein großes Ganzes. Die Kombination aus unstillbarer Gier, Krimi und Steampunk stellte eine neue und aufregende Mischung für mich dar. Charaktere Jeder Einzelne war einzigartig und auf seine Weise interesannt. Ob nun als Master oder als Sub, hier geht es darum ungeahnte Sehnsüchte zu stillen. Und jeder für sich macht seine Erfahrungen. Auch, wenn ich mir am Anfang dachte, worauf ich mich da nur eingelassen habe, hatte ich doch für ein paar Stunden faszinierenden Lesespaß. Ich konnte in eine mir völlig fremde und neuartige Welt abtauchen, und die Realität um mich herum vergessen. Fazit:Wer dem tristen Alltag für ein paar Stunden entkommen möchte und offen gegenüber dem BDSM Thema ist, ist mit diesem Buch gut beraten. Auch wenn ich anfangs skeptisch war, wurden meine Erwartungen weitaus übertroffen.(Und es ist ein haptisches Kunstwerk. Es lag perfekt in den Händen. Und das von jemanden, der kleine Hände hat *-*)

    Mehr
  • Ein interessantes Projekt

    Steam Master
    Nachtschattenpflanze

    Nachtschattenpflanze

    27. March 2017 um 09:05

    London im Jahre 1897: Lord Archibald Cundringham steht kurz vor der Eröffnung seines gerüchte-umwobenen Etablissements „Aethernanox“. Einen Ort der Lust, der Erotik und des wohligen Schmerzes will er hier erschaffen und hat zur Eröffnung mehrere international bekannte Steam-Master eingeladen. Sie alle haben sich mit der Erfindung bahnbrechender Gerätschaften einen Namen gemacht und gehören einem geheimen Zirkel an, bei dem nicht nur die körperliche Lust eine große Rolle spielt, sondern auch etwas viel Größeres: Die Erhaltung der Weltordnung bzw. die Überwachung der unterirdischen Ammoniten, die durch sexuelle Energie gespeist werden. Oder auch durch Todesopfer. Dies lässt den bedauerlichen Unfall, kurz vor dem Eröffnungstag, in einem ganz anderen Licht erscheinen: Was steckt wirklich hinter dem Sturz durch das Dach, der einem der Master das Leben kostete und wer spielt welches Spiel? Und was hat es mit der mysteriösen Krankheit des Lord Cundringham auf sich, die ihn immer wieder unter eine geheimnisvolle Maske zwingt? Dieses Buch basiert auf einer Anthologie-Ausschreibung. Die Geschichten der einzelnen Steammaster wurden von unterschiedlichen Autoren erschaffen und schließlich von Anne Amalia Herbst zu einem Ganzen zusammengefügt, d.h., dieses Buch beinhaltet tatsächlich nun einen Roman, keine klassischen Kurzgeschichten. Trotzdem ist durch Kapiteleinteilungen klar erkennbar, wer welchen Teil geschrieben hat. Die Idee dahinter gefällt mir sehr, schon vor dem Lesen war ich sehr gespannt, ob es funktionieren würde, verschiedene, unabhängig voneinander geschriebene Geschichten so zusammenzufassen, dass sie ein rundes Bild ergeben. Nun, dies ist definitiv gelungen. Mir liegt die elektronische Variante vor, in dem gedruckten Werk befinden sich zusätzlich noch Fotografien der Künstler Robert und Michaela Kainz, die das Ganze sicherlich noch einmal aufwerten, das Cover lässt zumindest drauf schließen. Der Schreibstil ist tatsächlich unterschiedlich, wenn auch nicht sehr deutlich erkennbar. Nach wie vor bin ich ein großer Fan von Anne Amalia Herbst und finde auch hier, dass ihre Zwischenbeschreibungen und Zusammenfügungen am schönsten ausformuliert sind. Dieses Buch ist natürlich auf die Steam-Punk-Thematik ausgelegt, deswegen ganz anders als ihre Banfhile-Chroniken, die sich ja eher in der Fantasy angesiedelt haben und deutlich gefühlvoller daherkommen. Dieses Gefühl ist es tatsächlich auch, was mir in dem Buch ein bisschen gefehlt hat, wirklich mitfiebern konnte ich nicht mit den Figuren. Die Geschichte dreht sich schon deutlich mehr um Erotik und sexuelle Handlungen in verschiedenen Varianten, als um emotionale Bindungen. Wer solche Themen nicht mag, sollte demnach lieber die Finger von diesem Werk lassen. Die technischen Ideen, die die unterschiedlichen Autoren haben einfließen lassen, gefielen mir wiederum, ebenso wie die Beschreibungen der kunstvollen Kostüme und Bekleidungen. Gerade weil ich mich im Bereich des Steam-Punks gar nicht auskenne, las es sich spannend und interessant. Auch hier dreht es sich natürlich weitestgehend um Gerätschaften, die sich für verschiedene sexuelle Aktivitäten einsetzen lassen, ein Höllenpferd zum Beispiel oder gar eine ganze Strafarena. Oberstes Thema ist dabei immer das lustvolle Schmerzempfinden in gegenseitigem Einverständnis. Wie schon gesagt: Dieses Buch wird nicht jedermanns Sache sein und auch mir waren es zu viele Sexszenen, die Raum nahmen für weitere Tiefe und Emotionalität. Trotzdem überwiegt die gute Idee und die schöne Umsetzung, zusammen mit einem guten Sprachstil, sodass ich das Buch dennoch gerne gelesen habe.

    Mehr
  • Sehr erotisch ;-)

    Steam Master
    kristinax3lovebooks

    kristinax3lovebooks

    25. March 2017 um 13:47

    Inhalt von Lysander Books Verlag London, 1897. Die Metropole fiebert der Premiere im Steam-BDSM-Hotel „Aethernanox“ des Unternehmers Archibald Cundringham entgegen. Spiele von Dominanz und Unterwerfung erfreuen sich wachsender Beliebtheit, seit die Lust am Sex salonfähig ist. Hinter dieser Fassade agiert ein illustrer Zirkel dominanter Herrschaften – die Steam Master. Ihre Mission: die Kanalisierung von Lustschmerz, um die geheimen Säulen der internationalen Energieversorgung zu schützen. Doch ein Todesfall auf der Hotelbaustelle löst eine Kettenreaktion aus, die sich nur mithilfe aller Master aufhalten lässt. Abgerundet wird die erotische Steampunk-Welt durch Fotografien der Bondage-Künstlerin Seilbändigerin (nur in der Printausgabe enthalten). 13 Steam Master, 13 Charaktere – eine fesselnde Anthologie, die die Geschichten aller Autoren zu einem gemeinsamen Plot verbindet. Vielen lieben Dank an den Lysandra Books Verlag, dass ich das Buch vorablesen durfte, es war mir eine große Freude :-) Cover: Ich finde das Cover ist sehr schön und außergewöhnlich. Die Farbwahl der Schrift harmoniert sehr schön mit dem Bild. Ich finde das Cover sehr interessant und ansprechend, auch wenn ich zugeben muss, dass ich den Lidschatten der Dame etwas gruselig finde :-D Meinung: Es war meine erste Anthologie und die Autoren haben echt gute Arbeit geleistet, die 13 Geschichten sind fließend in einander übergelaufen und haben durch die Geschichte der Herausgeberin, die eine gute Basis gegeben hat, sehr gut miteinander harmonisiert. Auch der Schreibstil aller Autoren war sehr angenehm. Die Geschichten waren nicht nur erotisch sondern hatten auch alle eine interessante Handlung. Ich persönlich bin ja jemand der beim lesen gerne alle Fragen beantwortet hat, also fand ich es sehr schade, dass einige der Stories an sehr spannenden stellen aufgehört haben. Ich hätte am liebsten die Geschichte von jedem Master zu ende gelesen, bis zu Eröffnung des Hotels. :-D Ich könnte mich jetzt auch garnicht entscheiden, welche Master mich am meisten interessiert haben, weil ich alle Stories sehr heiß und spannend fand und jeder Master hatte eigene tolle Eigenschaften, die mich fasziniert haben und was die alle für Erfindungen haben uiuiuiui :-D Ich musste zwar auch viele begriffe erstmal Googeln, weil ich mich mit dem Thema vorher nicht befasst habe und somit einige Begriffe nicht kannte. Aber das hat der Handlung jetzt keinen Abbruch getan :-D z.B Aether, gut das konnte ich dank Google und im Laufe des Buches dann herausfinden :-D Aber ich weiß immer noch nicht so Recht was Ammon sein soll, okay das hat mir Google auch erklärt, aber ich bezweifle, dass es sich dort um den selben Begriff handelt, oder? :-D Aber was mich ja immer noch fasziniert, gibt bzw gab es sowas damals wirklich, oder gab es zumindest wirklich Menschen, die an die Energie geglaubt haben? Oder ist das doch eher in die Richtung Fantasy unterzuordnen? Okay Fragen über Fragen die euch jetzt überfordern :-D Zurück zum Thema :-D Ich fand das Buch super und wenn ihr ein wenig auf BDSM und Bondagekunst steht, dann kann ich es euch empfehlen :-) Ich habe auch lange überlegt ob das Buch jetzt 4 oder 5 Sterne Bekommt, aber im Endeffekt sind es sehr gute 4 Sterne :-) <3 Und die auch nur auf grund der Tatsache, dass ich trotz Google immer noch nicht so genau weiß, was es mit dem Ammon und dem Aether auf sich hat, aber lasst euch davon auf garkeinen Fall abschrecken :-) Ich bin einfach jemand, der alles hinterfragen muss :-P 

    Mehr
  • Spannend, prickelnd, erotisch

    Steam Master
    Manuela_Pfleger

    Manuela_Pfleger

    22. March 2017 um 12:10

    Das Cover sieht hier wirklich toll aus und es passt auch sehr gut zum Inhalt der Anthologie. In der Printausgabe gibt es zusätzlich noch weitere Fotografien von der Bondage-Künstlerin Seilbändigerin. Im Vorwort erfährt man als Leser, dass es in der Anthologie um ein Experiment geht. Was bedeutet, das Steam Master als Experiment geplant war. Jedoch wird es auch in Zukunft noch Einzelroman zu den verschiedenen Steam Masters geben.Von Anfang an fesselte mich die Geschichte und obwohl es mehrere Schreibstile von verschiedenen Autoren und Autorinnen sind, hatte ich persönlich nicht das Gefühl, während des Lesens verwirrt zu sein. Im Gegenteil, denn ich konnte der Geschichte voll und ganz folgen. Der Spannungsaufbau sowie die Handlungen und erotische Szenen, empfand ich als es sehr passend, prickelnd, fesselnd ;) Die Steam Master und anderen Protagonisten waren detailliert beschrieben, so dass man sich diese im wahren Leben vorstellen kann. So wie es sich auch für Steampunk gehört kamen auch hier technische Details und Instrumente nicht zu kurz. Zum Thema BDSM erfährt man außerdem einiges über die Vorliebe dieser Art. Persönlich habe ich mich bis jetzt mit diesem Thema nicht beschäftigt und daher war es für mich sehr interessant, auch mal in ein Thema zu lesen, welches ich sonst normalerweise nicht ausgewählt hätte. Da es aber mit Steampunk kombiniert war, gefällt es mir sehr gut.Mein Fazit:"Sehr gelungene, spannende, prickelnde Steampunk Anthologie. Wer mit dem Thema BDSM nichts anfangen kann oder eventuell zu prüde dafür ist, sollte von dem Buch die Finger lassen. Ich persönlich gebe aber eine klare Kaufempfehlung für nicht prüde Menschen und welche sich mal mit etwas anderem beschäftigen möchten. Man lernt im Leben eben nie aus ;) "

    Mehr
  • Nichts für Spießer

    Steam Master
    Kathaaxd

    Kathaaxd

    21. March 2017 um 18:31

    Erstmal vielen lieben Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Ich hatte riesigen Spaß das Buch zu lesen, den es ist aufjedenfall nicht für jeden. Wer spießig und prüde ist, sollte die Finger von dem Buch lassen, den es geht darin heiß her.  Fast jedes Kapitel von einem anderen Autor geschrieben, somit werden die Geschichten einzelner Autoren zu einem Plott verbunden und das macht das Buch so spannend. Die Geschichten harmonieren so gut mit einander und es ist auch sehr erotisch, da wird einem selbst ganz heiß wen man die Story liest.  Manche Kapitel waren mal mehr mal weniger erotisch, sodass es nicht zu arg vor Erotik überquilt und man einfach nur genervt davon ist. Die meiste Zeit geht es um einen Master und deren Sklavinnen und man spürt auch sofort die verbindungen zwischen Master und Sklavin. Man lernt somit die Welt der Master und Sklavinnen kennen und merkt auch sofort, das es auch strafen darin gibt, die den Sklavinnen aber meistens noch mehr Lust beschert. Jedes Kapitel hat dabei etwas verruchtes, sei es allein durch die Gedanken oder die Taten.  Es gibt auch immer wieder einen Protagonisten wechsel, aber man versteht sehr gut deren Gedanken und Handlungen. Ich fand die Protagonisten recht symphatisch, es gibt aber immer welche, die einem nicht so gefallen, die man sogar hasst. Man möchte dabei am liebsten selbst in die Geschichte schlüpfen und dem was antun.  Die Beschreibungen und Erzählung der Steam Master sind ziemlich detailiert und realistisch. Die Hauptgeschichte ist allerding der Bau eines Hotels, bei dem es ein Todesfall gibt. Dadurch wird die Story nochmal spannender, da man erstmal selbst vor Rätsel gestellt wird und einem ganz viele Fragen aufkommen. Die werden aber im Laufe der Geschichte beantwortet. Der Schreibstil war positiv gut, man kommt sehr locker und leicht durch das Buch und die Seiten fliegen einfach dahin. Die Intensität der einzelnen Geschichten von den verschiedenen Autoren, wurden gut rüber gebracht, wodurch das Lesen nicht langweilig wurde.  Das Cover zeigt sofort, das es sich um ein erotisches Buch handelt und auch gleichzeitig zeigt, das es sich hierum um eine Anthologie handelt. Leider kann ich nicht beschreiben wie die Fotos in dem Buch sind, da ich das E-Book gelesen habe, aber ich schätze, sie sind genauso gut, wie das Buch selbst.

    Mehr
  • Für mich nicht so das gewesen´n, aber für alle BDSM Fans bestimmt ein Must-Read

    Steam Master
    klengt

    klengt

    21. March 2017 um 06:37

    Ich danke dem Lysandra Books Verlag, dass ich es schon vorablesen durfte. Ich weiss nicht so recht, was ich über dieses Buch schreiben soll. Es ist grob gesagt, nicht so ganz mein Genre. Es gab paar Stellen, da war es für mich doch zu viel des Guten. Ich wusste bevor ich es lesen würde auch nicht, ob ich damit klar kommen würde, dass es mehrere Autoren daran geschrieben haben. Und genau so war es leider auch. Jeder Autor hat seine Schreibweise, was jetzt kein Kritikpunkt sein soll. Ich hatte fast die Hälfte gelesen und erst dann kam ich dahinter wie alles zusammen hängt. Meiner Meinung nach ist es definitiv kein Buch, was man einfach so zwischen durch lesen kann. Man muss sich schon ein wenig konzentrieren, sonst kommt man nicht mit dem Inhalt klar, so wie es bei mir am Anfang war. Die Leute, die BDSM gerne lesen, sollen es sich auf jeden Fall holen. Ich denke, die kommen wirklich auf ihren Genuss.

    Mehr
  • Hat mich fasziniert....

    Steam Master
    Bjjordison

    Bjjordison

    21. March 2017 um 05:55

    Vielen Dank nochmals an den Verlag für das tolle Buch! Gleich schon vorab, muss ich mitteilen, dass das Buch definitiv nichts für spießige oder prüde Leser ist, denn es geht schon teilweise recht heiß her. Da ich aber weder spießig noch prüde bin, hatte ich damit definitiv kein Problem. Das Buch ist als eine Art Anthologie gedacht und so gibt es nicht von einem Autor eine Geschichte, sondern gleich mehrere durften hier einen Beitrag schreiben. Allerdings gibt es von der Herausgeberin eine Art Hauptgeschichte und zwar erzählt sie vom Bau des Aethernanox, welches als eine Art BDSM Hotel gedacht ist. Zusätzlich wird diese Hauptgeschichte von diversen Beiträgen der anderen teilnehmenden Schriftstellern unterlegt. Dieser Aufbau hat mir gut gefallen, denn es war für mich so keine typische Anthologie, welche ja im Normalfall aus diversen Einzelgeschichten bestehen. Es war für mich so recht positiv, denn für mich hatte das Buch so eine durchgehende Handlung. Die Geschichte sind alle mehr oder weniger erotisch, manche mehr, manche wenige. Bei der Hauptgeschichte geht es zudem um den Bau des Hotels und es gibt auch einen Todesfall, welcher dem Buch noch einiges an Spannung verpasst. Die Beschreibungen und Erzählungen über die sogenannten Steam Master fand ich gut und durchaus auch realistisch präsentiert. Interessant fand ich vor allem das Zusammenspiel von Cundringham und seinen Mitstreiter, dass hat mich irgendwie fasziniert. Die Schreibstil kann ich eigentlich als sehr positiv bewerten, denn die haben mir alle sehr gut gefallen. Ich würde jetzt hier keine der Beiträge oder auch die Hauptgeschichte als Negativ bewerten. Die Intensität der Erzählungen wurde je nach Autor unterschiedlich dem Leser nähergebracht, was aber gut gemacht ist, denn so wird einem als Leser nicht langweilig. 😉 Es gibt ja laut Klappentext auch Fotografien im Buch, die kann ich leider nicht beschreiben, da ich das eBook gelesen habe und diese hier nicht dabei waren. Ich denke aber, dass die gut zur Thematik des Buches gepasst haben. Fazit: 5 von 5 Sterne. Klare Kauf – und Leseempfehlung für diese tolle Anthologie. Bin auch gespannt, ob es da mal eine Fortsetzung geben wird.

    Mehr