Anne B. Ragde Das Lügenhaus

(130)

Lovelybooks Bewertung

  • 135 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 25 Rezensionen
(51)
(46)
(27)
(4)
(2)

Inhaltsangabe zu „Das Lügenhaus“ von Anne B. Ragde

Band 1 des Nummer-1-Bestsellers aus Norwegen. Drei Generationen, drei Männer, ein dunkles Geheimnis. Trondheim in Norwegen: Als die Bäuerin Anna nach einem Schlaganfall im Sterben liegt, kommt die Familie nach Jahrzehnten erstmals wieder zusammen. Tor, der älteste Sohn, der den Hof übernommen hat und eine Schweinezucht betreibt, verständigt nicht nur seine beiden Brüder – Margido, der vor Jahren den Kontakt zum Elternhaus abgebrochen und sich als Bestattungsunternehmer selbstständig gemacht hat, und Erlend, der mit seinem Lebensgefährten als Schaufensterdekorateur in Kopenhagen lebt –, sondern auch seine Tochter Torunn, die er nur ein einziges Mal gesehen und vor seiner Familie verheimlicht hat. Nun, am Sterbebett der Mutter, hält ausgerechnet der unscheinbare Vater eine riesige Überraschung bereit, die das bisherige Leben in Frage stellt … Ausgezeichnet mit dem norwegischen Buchhandelspreis.

Das Lügenhaus

— hymo

Nicht so gut nicht mein Geschmack

— Wihteblack

Hin und her gerissen, ob man es nun mögen oder hassen sollte. Am Ende doch ergreifend.

— Yaya

Stöbern in Romane

Die Lichter von Paris

Meine Empfehlung für die kommende graue Jahreszeit. Idealer Lesestoff!

DarkReader

Babylon

Interessant, aber doch verworren. Zu viel Abschweifungen und zu wenig schlüssig für meinen Geschmack.

miro76

Luisa und die Stunde der Kraniche

Ein faszinierender Roman mit vielen Facetten und mit einer sehr wankelmütigen Protagonistin.

Klusi

Der Sandmaler

Eine Reise wert...

LeenChavette

Die Hauptstadt

Eine Herzlungenmassage für Europa ... so empfand ich das lesen

Gwenliest

Engel sprechen Russisch

10 Jahre kommunistische Sowjetunion.- 10 Jahre kapitalistisches Russland. 10 Jahre Deutschland.

miss_mesmerized

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Lügenhaus

    Das Lügenhaus

    hymo

    05. September 2016 um 09:39

    Band 1 des Nummer-1-Bestsellers aus Norwegen. Drei Generationen, drei Männer, ein dunkles Geheimnis. Trondheim in Norwegen: Als die Bäuerin Anna nach einem Schlaganfall im Sterben liegt, kommt die Familie nach Jahrzehnten erstmals wieder zusammen. Tor, der älteste Sohn, der den Hof übernommen hat und eine Schweinezucht betreibt, verständigt nicht nur seine beiden Brüder – Margido, der vor Jahren den Kontakt zum Elternhaus abgebrochen und sich als Bestattungsunternehmer selbstständig gemacht hat, und Erlend, der mit seinem Lebensgefährten als Schaufensterdekorateur in Kopenhagen lebt –, sondern auch seine Tochter Torunn, die er nur ein einziges Mal gesehen und vor seiner Familie verheimlicht hat. Nun, am Sterbebett der Mutter, hält ausgerechnet der unscheinbare Vater eine riesige Überraschung bereit, die das bisherige Leben in Frage stellt … Ausgezeichnet mit dem norwegischen Buchhandelspreis.   Ist ein interessantes Buch. Ein Bauernhof, ein Schweinezüchter, der unter dem Regiment der Mutter lebte, ein Vater, der als Trottel dahinvegetierte, ein Bestatter und eine Dragqueen.   Die Frau bekommt einen Schlaganfall und nun müssen sich die Söhne austauschen. Das Problem ist, dass die seit Jahren keinen Kontakt hatten und die Mutter nicht gut angesehen war.   Es war ein interessantes Buch leider aber zu langatmig. Das Ende war überraschend, aber nicht das Endfeuerwerk, dass man beim Lesen des Buches sich erhofft hatte. Daher nur 3 Sterne.

    Mehr
  • Eine Familiengeschichte (1)

    Das Lügenhaus

    Armillee

    23. October 2015 um 11:47

    Ein Schweinezüchter, ein Dekorateur und ein Bestattungsunternehmer. Was haben die Drei gemeinsam...? Nichts - außer einer Mutter, die im Sterben liegt. Und einen Vater, der endlich reinen Tisch macht.
    Es sind drei Brüder. Die Geschichte spielt meist in Norwegen. Am Anfang war der Schreibstil für mich etwas gewöhnungsbedürftig, aber dann wollte ich schon wissen, wie diese Familie lebt und handelt.

  • eine seltsame Familie

    Das Lügenhaus

    dominona

    17. October 2014 um 18:12

    Wenn die 80 jährige Mutter gesundheitlich gefährdet ist, werden die Söhne zusammen gebracht, auch wenn sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Der Älteste leitet den Hof und hat sich um sie gekümmert, der Mittlere wird Bestatter und der Jüngste schlägt aus der Art, verliebt sich in Männer und studiert Design. Auch die uneheliche Tochter des Ältesten beschließt vorbei zu schauen und das alles kurz vor Weihnachten - ungewöhnlich, aber so fliegt ein sorgfältig geplantes und den alten Werten verhaftetes Dasein auf, langsam aber wirkungsvoll.

    Mehr
  • Anne B. Ragde - Das Lügenhaus

    Das Lügenhaus

    Nat

    25. August 2013 um 10:40

    Klappentext: Trondheim im Norwegen: Als die Bäuerin Anna nach einem Schlaganfall im Sterben liegt, kommt die Familie nach Jahrzehnten erstmals wieder zusammen. Tor, der älteste Sohn, der den Hof übernommen hat und Schweinezucht betreibt, verständigt nicht nur seine beiden Brüder – Margido, der vor Jahren den Kontakt zum Elternhaus abgebrochen hat und sich als Bestattungsunternehmer selbständig gemacht hat, und Erlend, der mit seinem Lebensgefährten als Schaufensterdekorateur in Kopenhagen lebt –, sondern auch seine Tochter Torunn, die er nur ein einziges Mal gesehen und vor seiner Familie verheimlicht hat. Nun, am Sterbebett der Mutter, hält ausgerechnet der unscheinbare Vater eine riesige Überraschung bereit, die das bisherige Leben aller in Frage stellt… Zum Inhalt: Margido, der Bestattungsunternehmer ist erfolgreich in seinem Beruf, hatte allerdings noch nie eine Beziehung zu einer Frau und ihm ist im Laufe der Zeit der vorher reichlich vorhandene Glaube abhanden gekommen. Zu seiner Familie hat er keinen Kontakt mehr. Erlend ist als Dekorateur tätig und lebt mit seinem Partner, einem erfolgreichen Redakteur zusammen in Kopenhagen. Die beiden sind glücklich miteinander, schlagen aber was den Alkoholkonsum betrifft oftmals über die Stränge. Wie sein Leben aussah, bevor er nach Kopenhagen kam, daraus macht Erlend ein großes Geheimnis. Tor ist als einziger in der Heimat geblieben und bewirtschaftet den elterlichen Hof. Vor einiger Zeit hat er von der Rinderhaltung auf die Schweinemast umgestellt. Er schlägt sich eher schlecht als recht durch. Von seiner Mutter wird er im Haushalt unterstützt. Das Verhältnis zum Vater ist quasi inexistent. Als die Mutter schwer erkrankt, benachrichtigt er seine Brüder sowie seine Tochter, von welcher seine Brüder nichts wissen. Torunn hat ihren Vater Tor bisher nur einmal in ihrem ganzen Leben gesehen und auch dieses eine Treffen verlief nicht besonders positiv. Sie ist seit kurzem geschieden und ist als Hundetrainerin tätig. Trotz der eher schlechten bzw. nicht vorhandenen Beziehung zu ihrem Vater folgt sie seiner Einladung, ihre Großmutter zu sehen, bevor diese stirbt. Die Begegnungen der Protagonisten sind teils sehr problematisch, doch irgendwie raufen sie sich zusammen. Bis schließlich der von allen nicht besonders beachtete Vater und Mann der Bäuerin ein Familiengeheimnis lüftet, das alles verändern wird. Meine Meinung: Mir hat das Buch gut gefallen. Der Handlungsverlauf wird abwechselnd aus der Sicht der verschiedenen Protagonisten geschildert. Die Autorin schafft es, Stimmungen gut zu transportieren und diese fast greifbar zu machen. Hierbei meine ich vor allem die Trostlosigkeit auf dem elterlichen Hof. Ein gutes Buch, das mir Lust darauf gemacht hat, auch die beiden Folgebände noch zu lesen.

    Mehr
  • Richtig, richtig Gut!

    Das Lügenhaus

    MissRichardParker

    16. July 2013 um 16:22

    Dieses Buch hat alles was man sich wünscht, es ist humorvoll, gefühlvoll, sehr unterhaltsam und vorallem dabei noch richtig spannend. Gerade das hatte ich am wenigsten erwartet, nämlich dass es einem richtig packt und es so spannend ist dass man es kaum weglegen mag. Sehr ein tolles Buch über eine aussergewöhnliche Familie! Lesen sie auch Teil 2 und 3. Absolut empfehlenswerte Familiengeschichte! Top!

    Mehr
  • Rezension zu "Das Lügenhaus" von Anne B. Ragde

    Das Lügenhaus

    leserin

    02. December 2012 um 17:13

    Das Buch habe ich zufällig erhalten und gleich angesprochen. Da ich ein Norwegen Fan bin habe ich mich darübergestürzt und bin nicht enttäuscht worden.
    Die Familiensaga läßt sich leicht lesen, bietet interessante Themengebiete.

  • Rezension zu "Das Lügenhaus" von Anne B. Ragde

    Das Lügenhaus

    chrica

    03. July 2011 um 12:33

    Langweilig. AM Schluss soll es eine Art Feuerwerk geben. Buch streckt sich hin, kaum was passiert.

  • Rezension zu "Das Lügenhaus" von Anne B. Ragde

    Das Lügenhaus

    ninchen1809

    08. May 2011 um 21:37

    In ihrem ersten Buch „Das Lügenhaus“ der Neshov-Trilogie gibt Anne B. Ragde den ersten Einblick in die Familie Neshov. Im ersten Drittel des Buches beschreibt Anne B. Ragde das Leben der einzelnen Neshov-Brüder, das unterschiedlicher nicht sein könnte. Margido ist Bestatter von Beruf, alleinstehend und wird regelmäßig von einer Witwe umworben. Sein Bruder Tor lebt mit der Mutter und dem Vater auf dem Hof, wo er mehr oder weniger erfolgreich Schweine züchtet. Der Jüngste im Bunde ist Erlend, der mit seinem Lebenspartner in Kopenhagen ansässig ist, dort den Beruf des Dekorateurs ausübt und fanatischer Swarovski-Liebhaber ist. Erst als die Mutter im Sterben liegt, treffen die drei Brüder nach langer Zeit wieder aufeinander. Zusätzlich trifft auch die bisher verschwiegene Tochter von Tor, namens Torunn, zu dem Gespann. Nach dem Tod der Mutter finden sich alle im Haus der Eltern ein und versuchen Tor soweit es geht zu unterstützen. Der Leser erfährt nach und nach die Geheimnisse und Gründe der Zerwürfnisse innerhalb der Familie bis zum Schluss das größte Geheimnis vom bisher schweigsamen Vater offenbart wird. Durch zwei Drittel des Buches habe ich mich mehr oder weniger gequält. Die Vorstellung der Brüder und die Beschreibung deren Berufe empfand ich schrecklich langatmig, teilweise zu ausführlich und uninteressant. Ich konnte den Hype um dieses Buch einfach nicht verstehen. Zumal der Klappentext verspricht, dass der Vater „reinen Tisch machen will“. Und darauf muss der Leser sehr lange warten. Erst das letzte Drittel des Buches konnte mich mehr fesseln. Die Geschichte begann an Fahrt zu gewinnen als die Familienmitglieder aufeinander trafen und nach und nach jedes Geheimnis ans Licht kommt. Die Charaktere sind sehr schräg, aber absolut einzigartig und auf ihre Weise liebenswürdig. Anne B. Ragde gelingt es ganz gut die düstere und traurige Atmosphäre zu übermitteln. Ich bin nicht so sicher, aber manchmal erscheint mir die Übersetzung nicht so gelungen. Es kommen Begriffe vor, die ich gar nicht kenne, bspw. pusseln… Auch wenn mich der erste Teil der Trilogie nicht vollkommen überzeugt hat, denke ich, dass ich mich trotzdem an den zweiten Teil wagen werde.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Lügenhaus" von Anne B. Ragde

    Das Lügenhaus

    DieRaberin

    08. April 2011 um 19:04

    Eine tolle, ungewöhnliche Familie, die mir richtig ans Herz gewachsen ist beim Lesen. Ich bin jetzt schon traurig, wenn ich daran denke, dass ich bald alle drei Bücher durchgelesen haben werde.

  • Rezension zu "Das Lügenhaus" von Anne B. Ragde

    Das Lügenhaus

    Fantasie_und_Träumerei

    16. November 2010 um 09:54

    KLAPPENTEXT: Ein Schweinezüchter, ein Dekorateur, ein Bestattungsunternehmer. Was haben die drei gemeinsam? Nichts – außer einer Mutter, die im Sterben liegt. Und einem Vater, der endlich reinen Tisch machen will… ZUR AUTORIN: Anne B. Ragde wurde 1957 im westnorwegischen Hardanger geboren. Sie ist eine der beliebtesten und erfolgreichsten Autorinnen Norwegens und wurde mehrfach ausgezeichnet. Zuletzt mit dem Norwegian Language Prize und dem Norwegischen Buchhandelspreis. Mit ihrer Trilogie »Das Lügenhaus«, »Einsiedlerkrebse« und »Hitzewelle« schrieb sie sich in die Herzen der Leserinnen und Leser; ihre Romane erreichten in Norwegen eine Millionenauflage. Anne B. Ragde lebt heute in Trondheim. (Quelle: randomhouse) EIGENE MEINUNG: „Das Lügenhaus“ ist der Auftakt einer Trilogie über die Geheimnisse und Wirren, die sich im kleinbürgerlichen Leben auf dem Land in den hinteren Winkeln verstecken können. Auf einem Hof, den kaum ein Besucher betritt, wo über Schwierigkeiten und außergewöhnliches nicht gesprochen wird. Wo jeden Tag der gleiche Trott herrscht, die guten Kaffeetassen im Schrank bleiben, damit ihnen nichts geschieht und sonntags die guten Schürzen angezogen werden. Andere als werktags. Auf so einem Hof leben Menschen, die alle irgendeine Lüge mit sich herumtragen, die nicht laut ausgesprochen werden dürfen. Lügen über unangemessenes oder unschickliches Verhalten. Anne B. Ragde kreiert für ihre Trilogie wunderbare Charaktere. Schweinezüchter Tor, der zwar ein bisschen seine Kühe vermisst, aber seine Schweine so sehr mag und sehr stolz auf seine verantwortungsbewussten Muttersauen ist. Bestattungsunternehmer Margido, der pflichtbewusst seine Arbeit tut, egal ob er einen jungen Mann, der sich aufgehängt hat, zu bestatten hat oder seine eigene Mutter. Dekorateur Erlend, der ein Männermann ist, Wert auf sein äußeres legt und dem man besser nicht die Hand schüttelt, mit der er seinem Liebhaber übers Knie streichelt. Einen vor sich hin lebenden Vater, der keine Be- sonder nur Verachtung bekommt und eine Tochter, die zupacken kann, obwohl sie nicht auf einem Hof groß geworden ist. Mir gefällt nicht nur die Schreibe der Autorin, sondern auch die Atmosphäre, die sie damit kreiert. Ich hab die Familie, außer Margido, den mag ich irgendwie nicht so sehr, ins Herz geschlossen, obwohl sie alle etwas seltsam sind, was aber auch ihre Einzigartigkeit ausmacht. Ich freue mich schon auf die nächsten beiden Bände und bin gespannt wie sich die Familiensituation klären wird und wie es mit den Brüdern und Torunn weitergehen wird.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Lügenhaus" von Anne B. Ragde

    Das Lügenhaus

    greenamazone

    15. November 2010 um 11:23

    Der Schlaganfall der Mutter führt die 3 ungleichen Brüder nach langen Jahren der Trennung wieder zusammen auf den elterlichen Hof. Es lüften sich so manche totgeschwiegene Geheimnisse und lassen die drei wieder zusammenwachsen. Eine wunderbar erzählte Geschichte um einen Schweinebauern, einen Bestatter und einen schwulen Dekorateur. Ich freue mich jedenfalls schon auf den zweiten Teil der Trilogie!

    Mehr
  • Rezension zu "Das Lügenhaus" von Anne B. Ragde

    Das Lügenhaus

    ribanna

    05. August 2010 um 19:52

    Eine zu Herzen gehende Familiengeschichte aus Norwegen. Auf einem heruntergekommenen Bauernhof mit Schweinezucht schlagen sich der Hoferbe und seine alten Eltern mehr schlecht als recht durchs Leben. Es gibt zwei weitere Söhne und eine Enkelin, aber man hat seit Jahren keinen Kontakt zueinander. Als die Mutter einen Schlaganfall erleidet und stirbt, kommen die Familienmitglieder zusammen und nähern sich vorsichtig wieder einander an. In klarer, schöner Sprache geschrieben und so, dass man dabei zu sein glaubt. Die deutlich spürbare Hilf- und Sprachlosigkeit und die Einsamkeit der Hofbewohner hinterlässt beim Leser eine eher traurige Stimmung.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Lügenhaus" von Anne B. Ragde

    Das Lügenhaus

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    21. June 2010 um 15:31

    Nur einen Teil zu lesen, macht keinen Sinn, daher gilt dies für alle 3 Teile: Die Romane sind beklemmend, traurig, manchmal lustig und einfach schön, detailliert beschrieben und dicht erzählt, mir gefällt die Komplexität der Charaktere, wie man Sympathien und Antipathien für sie entwickelt über die Zeit und Meinungen zu ihnen ändert. Anne B. Ragde hat ein Händchen dafür, Stimmungen wiederzugeben, greifbar zu machen, ab und an kleine Symbole einzustreuen. Ich wünschte, ich hätte das Leseerlebnis noch vor mir, mich hat lange kein Buch so gefesselt und die Zeit vergessen lassen. Grandios.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Lügenhaus" von Anne B. Ragde

    Das Lügenhaus

    Kathi M.

    13. June 2010 um 11:30

    Das Lügenhaus habe ich über eine Empfehlung in die Hände bekommen - zunächst erschien mir das Buch etwas langatmig... Das Buch handelt von drei Brüdern - Margido, Erlend und Tor - die unterschiedlicher nicht sein könnten. Margido ist Bestattungsunternehmer, Erlend ein homosexueller Dekorateur und Tor ist Schweinebauer in einem kleinen Dorf in Norwegen und jeder geht seinen eigenen Weg. Alle drei Charaktere werden zu Beginn des Buches sehr ausführlich und detailliert beschrieben - und zunächst fehlte mir die Verbindung. Das ändert sich dann etwa ab dem zweiten Drittel des Buches, denn die Mutter der Brüder erkrankt und liegt im Sterben. Daraufhin treffen sich die Geschwister nach langer Zeit wieder und die Familiengeschichte wird aufgerollt... Dabei kommt auch Torunn ins Spiel, die bisher unbekannte Tochter von Tor, die die Brüder tatkräftig unterstützt. Doch dann eröffnet der Vater den Brüdern ein Geheimnis, mit dem keiner gerechnet hätte...

    Mehr
  • Rezension zu "Das Lügenhaus" von Anne B. Ragde

    Das Lügenhaus

    Majo1976

    30. March 2010 um 09:24

    Die Geschichte einer norwegischen Familie, erzählt aus den Sichten der drei Söhne und einer Enkeltochter. Das Ende ist überraschend, aber kommt leider sehr spät im Buch. Es las sich recht flüssig und ruhig, was wirklich sehr angenehm war.
    Den zweiten Teil werde ich mit Sicherheit auch noch lesen.

  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks