Anne Barns Apfelkuchen am Meer

(50)

Lovelybooks Bewertung

  • 61 Bibliotheken
  • 12 Follower
  • 2 Leser
  • 45 Rezensionen
(38)
(9)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Apfelkuchen am Meer“ von Anne Barns

Der süße Duft des warmen Kuchens, der sich mit dem salzigen des Meeres vermischt, das ist für Merle das Aroma der Ferien ihrer Kindheit – das Aroma der Apfelrosentorte. Seit Generationen wird das geheime Rezept in Merles Familie weitergereicht. Als eine Freundin ihr erzählt, dass sie genau diese Torte in einem Café auf Juist gegessen hat, macht Merle sich spontan auf die Suche nach der Bäckerin. Unweigerlich führt ihr Weg sie zurück auf die Insel, wo noch mehr Geheimnisse verborgen liegen als nur ein Familienrezept.

Eine Geschichte voller Somme, Sonne und Liebe!

— Monika58097
Monika58097

Nette warmherzige und sommerliche Geschichte mit Inselflair!

— Fanti2412
Fanti2412

Sehr tolles Buch

— madamecurie
madamecurie

Wundervolle Wohlfühllektüre, die Sehnsucht nach Meer weckt ;-)

— Lienne
Lienne

Ein zauberhafter Wohlfühlroman, der das besondere Flair vom Juist einfängt und den Leser in die Geschichte eintauchen und entspannen lässt.

— tinstamp
tinstamp

Inselzauber auf Juist...

— mannomania
mannomania

Leseurlaub auf Juist

— Anni59
Anni59

Locker, leicht aber doch auch mit ernsteren Tönen. Der perfekte Sommer-Roman.

— Lilofee
Lilofee

wunderschöne Inselgeschichte, vorsichtig sehr kalorienreich :-)

— janaka
janaka

Sommerfeeling pur

— Annafrieda
Annafrieda

Stöbern in Romane

Fuchsteufelsstill

Konnte leider meine (zugegeben) sehr hohen Erwartungen nicht ganz erfüllen. Dennoch ein interessantes und sehr authentisches Buch.

-Leselust-

Was man von hier aus sehen kann

Ziemlich großartig geschrieben, mit wenigen, wunderschönen Worten unheimlich viele Emotionen erzeugt; dabei nie kitschig. Toll!

once-upon-a-time

Das geträumte Land

Ein sehr gutes Buch und Mbue kann eine große Autorin werden. Aber ein Meisterwerk ist es nicht, und muss es als Erstling auch gar nicht sein

Christian_Woehl

Hinter dem Café das Meer

ein unterhaltsamer Roman für Zwischendurch ;)

Bibilotta

Zwei Kugeln Glück mit Sahne

Sommer, Sonne, Eis, Amore - der perfekte Begleiter für Sommerferien

katikatharinenhof

Das Mädchen aus Brooklyn

Tolle Charaktere, super Geschichte und spannend bis zum Schluss!

LadyIceTea

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Geschichte voller Sommer, Sonne und Liebe!

    Apfelkuchen am Meer
    Monika58097

    Monika58097

    24. June 2017 um 19:42

    Merle scheint im Augenblick kein Glück bei den Männern zu haben. Der eine Freund hat sie betrogen, der andere leidet unter Kontrollwahn. Kurzerhand trennt sie sich von ihm. Als eine Freundin ihr von einer Apfelrosentorte erzählt, die diese in einem Café auf der Nordseeinsel Juist gegessen hat, werden Erinnerungen in der jungen Frau geweckt. Diese Torte wurde doch eigentlich nur von Mitgliedern ihrer Familie gebacken. Merle packt ihre Sachen und fährt nach Juist. Erst einmal will sie dort als Kellnerin in einem Café arbeiten und natürlich auch ihre Oma besuchen, die nach langer Zeit in Amerika endlich zurückgekehrt ist auf die Insel. Doch zum Kellnern kommt Merle erst gar nicht. Ihre Chefin Lara hat sich mit einem Mitarbeiter zerstritten. Merle springt als Bäckerin ein. Nichts leichter als das, ist sie doch gelernte Konditorin. Merle will von Männern eigentlich erst einmal nichts mehr wissen, doch dann begegnet sie Jannes. Jannes, der sie früher immer geärgert hat. Es ist Liebe auf den ersten Blick, doch ist Merle tatsächlich schon für eine neue Beziehung bereit? Und was hat es mit dem geheimnisvollen Apfelrosentorten-Rezept auf sich? Und was ist damals tatsächlich mit ihrer Tante Undine passiert, dieser Tante, der sie so unheimlich ähnlich sehen soll?"Apfelkuchen am Meer" - auf dem Cover müsste eigentlich ein Warnhinweis gedruckt sein! "Vorsicht! Macht Hunger auf Apfelkuchen!". Ich mag diese Geschichte. Eine Geschichte voller Sommer, Sonne, Meer und Liebe und dem Duft von köstlichen Kuchen. Den konnte man beim Lesen nämlich förmlich riechen und schmecken! Man liest, ist begeistert und möchte nicht mehr aufhören. Ein Roman, der in die Kategorie "Glücklich-Mach-Buch" gehört. "Apfelkuchen am Meer" - eine bezaubernde Geschichte, die man sich am besten mit einem guten Stück Apfelkuchen versüßt.

    Mehr
  • Apfelkuchen am Meer von Anne Barns

    Apfelkuchen am Meer
    madamecurie

    madamecurie

    15. June 2017 um 20:25

    Buchcover:Der süße Duft des warmen Kuchens, der sich mit dem salzigen des Meeres vermischt, das ist für Merle das Aroma der Ferien ihrer Kindheit – das Aroma der Apfelrosentorte. Seit Generationen wird das geheime Rezept in Merles Familie weitergereicht. Als eine Freundin ihr erzählt, dass sie genau diese Torte in einem Café auf Juist gegessen hat, macht Merle sich spontan auf die Suche nach der Bäckerin. Unweigerlich führt ihr Weg sie zurück auf die Insel, wo noch mehr Geheimnisse verborgen liegen als nur ein Familienrezept.Merle trennt sich von ihrem Freund und gleichzeitig hat sie sich auf Juist einen Ferienjob in einem Kaffee gesucht,auch wohnt die Oma von Merles Mama wieder auf Juist.Der zusammenhalt in dem Kaffee ist so toll und wie sie alle miteinander backen und sich untereinander zur Seite stehen.Natürlich auch das Geheimnis um Merles ertrunkene Tante Udine,der sie so ähnlich sieht,ist auch eine sehr spannende Geschichte.Vielen Dank das ich das tolle Buch wieder mitlesen durfte.

    Mehr
  • Wundervolle Wohlfühllektüre, die Sehnsucht nach Meer weckt ;-)

    Apfelkuchen am Meer
    Lienne

    Lienne

    13. June 2017 um 12:22

    Inhalt:Der süße Duft des warmen Kuchens, der sich mit dem salzigen des Meeres vermischt, das ist für Merle das Aroma der Ferien ihrer Kindheit – das Aroma der Apfelrosentorte. Seit Generationen wird das geheime Rezept in Merles Familie weitergereicht. Als eine Freundin ihr erzählt, dass sie genau diese Torte in einem Café auf Juist gegessen hat, macht Merle sich spontan auf die Suche nach der Bäckerin. Unweigerlich führt ihr Weg sie zurück auf die Insel, wo noch mehr Geheimnisse verborgen liegen als nur ein Familienrezept.Meine Meinung:Dieses Buch konnte mich von der ersten Seite an überzeugen, fesseln und auf die wunderschöne Insel Juist entführen. Dies ist das zweite Buch der Autorin, welches ich bereits gelesen habe und ich bin absolut begeistert! Der Schreibstil ist herrlich, lockerleicht und angenehm. Ich konnte mir alles bildlich vorstellen und wäre am liebsten selbst auf Juist gewesen. Zum Glück war ich während des Lesens selbst am Meer, so hat das Buch in mir nicht die Sehnsucht nach Meer wecken müssen ;-)Die Charaktere sind wundervoll beschrieben und unglaublich sympathisch. Merle ist eine tolle und liebe Protagonistin, die ich mir super als Freundin vorstellen könnte! Ich hab sie direkt ins Herz geschlossen. Auch alle Nebenprotagonisten sind wunderbar gestaltet und haben Tiefe und sind Persönlichkeiten! Hach, sie sind einfach toll! Das Geheimnis gibt der Geschichte eine ordentliche Portion Spannung. Es macht neugierig, lässt miträtseln und ich wollte unbedingt hinter dieses Geheimnis kommen. Diese Geschichte um Undine ist genial in dieses Buch eingebettet worden! Ein leichter Wohlfühlroman mit einem ernsten Hintergrund, der dennoch nicht so schwer auf dem Gemüt lastet. Dieses Buch ist etwas ganz besonderes und hat mir wunderbare Lesestunden beschert! Ich freue mich auf viele weitere tolle Bücher aus der Feder von Anne Barns/Andrea Russo/ Anne Töpfer!! Fazit:Wundervolle Wohlfühllektüre, die Sehnsucht nach Meer weckt ;-)  Ein ernster Hintergrund in eine lockerleichte Lektüre gebettet. Dieses Buch gehört unbedingt in den Urlaubskoffer!

    Mehr
  • Leseempfehlung Leichtigkeit, Inselromantik einfach Wohlfühllektüre

    Apfelkuchen am Meer
    sabrinchen

    sabrinchen

    07. June 2017 um 21:30

    Ein sehr interessanter leckerer Titel, dazu das appetitliche Cover und ein spannender Klappentext haben mich neugierig auf das Buch werden lassen.Durch den angenehmen Schreib- und Erzählstil wird eine sehr herzerwärmende Atmosphäre geschaffen.Das Ganze ergänzt sich durch tolle Inselbeschreibungen die eine gewisse Inselromantik entstehen lassen.Einige verschiedene sympathische und auch mal spezielle Charaktere geben der Geschichte ein Gesicht.Amüsante Dialoge und eine fliessende Handlung geben dem Roman Leichtigkeit. Auch die gewisse Spannung, teilweise geheimnisvoll kommt hier nicht zu kurz. Es gibt leckere Torten und bis zum Ende fiebert man mit. Ich konnte das Buch nicht mehr weglegen und hab es schnell konsumiert. Die Geschichte wirkt nach und ist sehr gelungen deshalb absolut zu empfehlen!5 STERNEEMPFEHLUNG Ein Buch um Liebe , Freundschaft und Geheimnisse.

    Mehr
  • Eine Sommer-Sonne-Nordsee-Leseüberraschung

    Apfelkuchen am Meer
    Athene

    Athene

    06. June 2017 um 21:22

    INHALT:Merle studiert BWL in München, obwohl sie doch lieber Konditorin mit eigener Bäckerei geworden wäre. Denn das Backen liegt ihrer Familie im Blut. Jahr für Jahr wird ein ganz besonderer Apfelkuchen als Andenken gebacken. Dieses Rezept ist geheim. Um so erstaunter ist Merle, als ihr eine Freundin von genau diesem Kuchen berichtet. Gegessen und gebacken auf Juist. Kurzentschlossen nimmt Merle einen Ferienjob auf Juist an und findet mehr als das geheime Familienrezept....FAZIT:Das Buch hatte mich bereits auf den ersten Seiten für sich gewonnen. Eigentlich wollte ich nur noch mal kurz vor dem Schlafen gehen hineinlesen und es wurden dann doch noch ein paar Stunden.Der Schreibstil ist locker und man fliegt von Seite zu Seite. Die Dialoge zwischen Merle, ihren schlagfertigen Freundinnen und den Insulanern sind einfach köstlich. Köstlich wie die Backwerke. Wer gerade auf Diät ist, wird bei Merles Backkünsten allerdings schwer in Versuchung geführt.Merle war mir mit ihrer lockeren Art und ihren Wünschen und Träumen sofort sympathisch. Auch ihre Familie und ihre Freundinnen in München empfand ich als besonders liebenswert. Der Wunsch dem eigentlich geheimen Rezept nachzugehen und ihre Wurzeln auf Juist zu suchen, bieten Merle die Gelegenheit sich an der Nordsee den Kopf frei pusten zu lassen. Ich liebe die Nordsee und ich war auch schon selbst auf Juist. Am liebsten hätte ich mit meine Koffer gepackt. Da Insulaner ein besonderes Völkchen sind, muss Merle mit "Inselfunk" und so manchen Eigenarten klar kommen. Dass sie bei den Ermittlungen ihrem Single Dasein an den Kragen geht und einigen Leuten auf die Füße tritt, ist zu vernachlässigen, denn am Ende......ist alles wunderschön und ich möchte einen Strandkorb mit einem Stück Apfelkuchen: volle Punktzahl für diese Sommer-Sonne-Nordsee-Leseüberraschung!http://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2017/05/anne-barns-apfelkuchen-am-meer-von-sonja.html

    Mehr
  • Alles hat seinen Sinn

    Apfelkuchen am Meer
    ManuelaBe

    ManuelaBe

    06. June 2017 um 19:37

    Apfelkuchen am Meer ist eine Geschichte der Autorin Anne Barns. Merle geht für sechs Wochen nach Juist um einen Ferienjob anzutreten, das gefällt ihrem Freund Frederick gar nicht und so reist Merle frisch getrennt nach Juist, einer Insel mit der sie Kindheitserinnerungen verbindet. Zurück auf der Insel muss Merle erkennen das es in ihrer Familie Geheimnisse gibt die es zu entdecken gilt. Anne Barns schafft es mit leichtem und flüssig lesbaren Schreibstil die Leser in den Bann der Geschichte zu ziehen und malt mit Worten greifbare Szenarien. Das Inselleben wird liebevoll geschildert und auch die Protagonisten sind passend getroffen. Wie Merle nach und nach die Geheimnisse erkundet und auf was sie zum Schluss stößt wird stimmig erzählt. Kleine Höhepunkte vermitteln Lesevergnügen und den Wunsch Merle und den anderen auf ihrem Weg zu folgen. Insgesamt ein Buch das mir sehr gut gefallen hat und das ich trotz der Auflösung des Geheimnisses gerne gelesen habe. Die Dialoge waren gut und immer wieder humorvoll und die Protagonisten trafen untereinander immer das richtige Wort. Für Kuchenfans gibt es am Ende der Geschichte das Rezept der Apfeltorte sowie der Apfelbutter. Alleine beim lesen läuft mir schon das Wasser im Munde zusammen.

    Mehr
  • Apfelkuchen auf Juist

    Apfelkuchen am Meer
    Pucki60

    Pucki60

    03. June 2017 um 20:21

    Merle studiert in München BWL und muss noch ihre Bachelor-Arbeit schreiben. Vor dem Studium hat sie eine Konditorausbildung gemacht, das sie die elterliche Bäckerei übernehmen wollte. Die ist jedoch geschlossen, da ihr Vater falsch investiert hat. Eine Freundin schwärmt ihr von einer Apfelrosentorte vor, die diese auf Juist gegessen hat. Bislang dachte Merle, das Rezept dazu wäre ein Familiengeheimnis. Sie bewirbt sich in dem Café als Bedienung für den Sommer und bekommt die Stelle. Merle Oma ist seit einem Monat wieder auf Juist, das sie nach dem Tod ihres ersten Mannes und Merles Tante, die beide ertrunken sind, verlassen hatte. Auf der Insel wird Merle herzlich von ihrer Oma und ihrer Chefin empfangen. Da der Bäcker gerade gekündigt hat, backt Merle nun die Torten in dem Café. In ihrer Freizeit versucht sie, dem Geheimnis der Apfelrosentorte auf die Spur zu kommen und erfährt auch noch allerlei über ihren Opa und die tote Tante. Merle ist eine sympathische junge Frau und es macht Spaß, sie auf Juist zu begleiten. Die Einwohner dort begegnen ihr alle sehr freundlich und kennen sie noch von früher, als sie ihre Oma in den Ferien besucht hat. Juist wird schön beschrieben und man hat das Gefühl, beim Lesen ein paar Tage auf der Insel zu verbringen.Für mich war die Geschichte ziemlich vorhersehbar und ich hatte vieles so vermutet. Trotzdem war es nicht langweilig, da das Buch so unterhaltsam geschrieben ist und das Flair von Juist und Urlaub toll rüberkommt. Man kann einfach in das Buch abtauchen und sich entspannen. Ich vergebe für das Buch 4 Punkte und eine Leseempfehlung für den, der in Gedanken einen Urlaub auf der Insel Juist verbringen möchte. Ich habe mich dort sehr wohl gefühlt.  

    Mehr
    • 3
  • Leserunde zu "Ich schenk dir die Hölle auf Erden" von Ellen Berg

    Ich schenk dir die Hölle auf Erden
    aufbauverlag

    aufbauverlag

    Was sich liebt, das rächt sich ... Wir laden euch gemeinsam mit Ellen Berg zur Leserunde ein! Diesmal begebt ihr euch gemeinsam mit der Autorin und ihrem neuen Roman »Ich schenk dir die Hölle auf Erden« auf eine herrlich fiese Reise in die (Ehe-) Hölle ...Als Carina entdeckt, dass Ehemann Jonas sie betrügt, bricht ihre Welt zusammen. Klar, Lust und Leidenschaft sind nach Jahren der Ehe und zwei Kindern auf der Strecke geblieben. Doch dass Jonas mit seiner Geliebten genau das genießt, was sich Carina immer vergebens gewünscht hat, ist zu viel. Sie beschließt, ihn in die Scheidungshölle zu schicken. Und seine Neue gleich dazu. Ein einmalig komischer Rachefeldzug nimmt seinen Lauf, bei dem Carina völlig neue Seiten an sich kennenlernt. Doch dann steht Jonas wieder vor der Tür …Ab in die Hölle mit folgender Leseprobe: http://www.aufbau-verlag.de/media/Upload/leseproben/9783746632902.pdf Zeitgleich zum Buch erscheint auch das Hörbuch, gelesen von Tessa Mittelstaedt. Einen ersten, höllischen Vorgeschmack gibt es hier:  Leserunde mit Autorin Im Frage-Thread könnt ihr Ellen Berg eure Rachegeschichten erzählen und eure Fragen loswerden!Jetzt bewerben!Um eines der 30 Freiexemplare zu ergattern, bewerbt euch bitte mit Klick auf den "Bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage: Welches Buch habt ihr zuletzt gelesen?Wir freuen uns auf euch und einen regen Austausch!Euer Team vom Aufbau Verlag* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlich haben.

    Mehr
    • 793
  • wunderschöne Inselgeschichte, vorsichtig sehr kalorienreich

    Apfelkuchen am Meer
    janaka

    janaka

    30. May 2017 um 19:16

    *Inhalt*Merle wundert sich, ihre Freundin schwärmt so von der Apfelrosentorte, die sie in einem Café auf der Insel Juist gegessen hat. Normalweise ist dies ein geheimes Familienrezept, dass nur innerhalb der Familie weitergegen wird. Sie macht sich schlau und entdeckt, dass in diesem Café noch Saisonkräfte gesucht werden. Spontan bewirbt sie sich und verbringt nun ihre Semesterferien auf der Insel Juist. Dort kommt sie auch einem weiteren Familiengeheimnis auf die Spur…*Meine Meinung*"Apfelkuchen am Meer" von Anne Barns ist eine wunderschöne Sommergeschichte, die mich von Anfang an verzaubert hat. Der lockere und leichte Schreibstil lässt mich nur so durch die Seiten fliegen. Die Geschichte ist zauberhaft, emotional und mit dem Familiengeheimnis auch spannend. Dazu kommen dann die wunderschönen und anschaulichen Landschaftsbeschreibungen, die auch dem Nichtkenner die Schönheit dieser Insel vorm inneren Augen auftauchen lässt.Den Wind habe ich in meinen Haaren gespürt, ich habe die salzige Meeresluft gerochen und ich konnte den Sand zwischen meinen Zehen spüren. Ich liebe den Wind, den Strand und das Meer und alles kommt in diesem Buch absolut nicht zu kurz.Die Charaktere sind lebendig und authentisch, es gibt welche, die mir gleich ans Herz gewachsen sind und andere, mit denen ich nichts zu tun haben möchte. Merle hat mein Herz im Sturm erobert. Sie ist so eine herzliche Frau, die liebevoll mit ihren Eltern und ihren Großmüttern umgeht. Sie ist spontan und kann ordentlich mit anpacken. Auch ihre Freundin Conny ist herzerfrischend und total unkompliziert, sie ist zwar ein kleine Chaosqueen, aber mit ihr kann man durch dick und dünn gehen. Hungrig darf man beim Lesen dieses Buches nicht sein, Merle backt herrliche Kuchen und lässt mir das Wasser im Mund zusammenlaufen. Das Rezept der Apfelrosentorte findet der Leser am Ende des Buches. *Fazit*Dieses wunderbare Wohlfühlbuch kann ich nur jedem empfehlen, der Sommer, Sonne und das Meer liebt. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne.

    Mehr
  • Leserunde zu "Apfelkuchen am Meer" von Anne Barns

    Apfelkuchen am Meer
    AnneBarns

    AnneBarns

    Ihr Lieben,
    wer möchte gemeinsam mit mir auf die zauberhafte Insel Juist reisen?
    HarperCollins (Mira) stellt 25 druckfrische Exemplare zur Verfügung, damit ihr mich begleiten könnt.
    Verratet mir, welchen Kuchen ihr am liebsten mögt – und fliegt mit mir auf die Insel.
    Ich freue mich auf eine schöne Leserunde mit euch.
    Eure Anne Barns,
    die im echten Leben Andrea Russo heißt.

    • 1155
  • Sonne, Sand und Meer, Torten und ein Familiengeheimis...was will man mehr?

    Apfelkuchen am Meer
    tinstamp

    tinstamp

    29. May 2017 um 14:58

    Bewertung: 4 1/2 SterneAnne Barns alias Anne Töpfer bzw. Andrea Russo hat hier einen absoluten Wohlfühlroman geschrieben, der uns auf die Insel Juist entführt. Diese wird von der Autorin so bildgewaltig beschrieben, dass ich selbst als Österreicherin, die noch nie in dieser Gegend war, das Gefühl hatte am Strand zu stehen, den Wind in den Haaren zu spüren, während meine Zehen im Sand buddeln. Was wünscht man sich mehr? Genau deswegen lese ich auch soo gerne Sommerromane, die im Norden Deutschlands spielen...Ebenso bildhaft ist die Beschreibung der Kuchen und Torten, die Merle, unsere Hauptprotagonistin im Café bäckt. Deshalb warne ich schon mal vor, bevor ihr den Roman aufschlägt.....deckt euch gründlich ein und/oder liest nicht mit Hunger im Bauch! Es ist auch ohne eine große Herausforderungen für Menschen wie ich, die Süßes lieben!Aber nun zum Inhalt: Unsere Hauptprotagonistin Merle ist gelernte Konditorin und steht nun kurz vor ihrem BWL-Abschluss, den sie für die Übernahme der Bäckerei ihres Vaters zusätzlich benötigt. Neben dem Studium gibt sie noch Tortendekorationskurse. Doch die Expansion der Bäckerei verschlingt zu viel Geld und Merles Vaters geht pleite und ihr Zukunftstraum zerplatzt wie eine Seifenblase. Auch die Beziehung zu ihrem Freund Frederik scheint eher den Bach runterzugehen...Als ihr eine Freundin aus dem Tortenkurs von einer ganz besonderen Kreation, einer Apfelrosentorte, erzählt, die sie auf Juist in einem Café gegessen hat, wird Merle hellhörig. Diese Torte ist nämlich ein altes und geheimes Familienrezept und nur innerhalb ihrer Familie bekannt. Beim online recherchieren entdeckt Merle eine freie Praxisstelle als Kellnerin in genau diesem Café und bewirbt sich. Nachdem sie sich endgültig von ihrem Freund Frederik getrennt hat, beschließt sie nach der Zusage den Job in Juist anzunehmen. Anstatt wie geplant als Bedienung zu arbeiten, hilft sie Laura, der Besitzerin des Cafés, in der Konditorei, als dieser der Koch ausfällt und sie Merles Backkünste erkennt. Ihre Tortenkreationen kommen toll an und Merle ist glücklich und fühlt sich wie zuhause. Als Kind war sie mit ihren Eltern öfters aus Juist zu Besuch bei ihrer Oma, die aber später nach Amerika ausgewandert ist, als ihr Mann und ihre ältere Tochter Undine im Meer ertranken. Dieser Vorfall ist auf der Insel noch immer präsent und Merle hofft mehr über ihre Tante Undine zu erfahren. Außerdem ist ihre Großmutter wieder auf die Insel zurückgekehrt. Merle, will sie unbedingt öfters besuchen und dem Geheimnis der Apfelrosentorte auf die Spur zu kommen.....Die Charaktere sind toll gezeichnet und sympathisch. Vorallem die quirlige Conny, Merles Freundin aus München und auch Agata, die polnische Kollegin im Café, sind mir schnell ans Herz gewachsen. Ebenso liebenswert sind Lara, Merles Chefin und ihre Großmutter Enna. Die Frauen der Insel bilden eine kleine Gemeinschaft und unterstützen sich gegenseitig, wobei man das familiäre Flair durch die Zeilen spürt und man sich einfach wohlfühlen muss. Trotzdem hat die Autorin auch einige ernste Themen in den Wohlfühlroman miteinbezogen, die nachdenklich machen.Spannend umgesetzt ist vorallem Merles Wunsch mehr über das Unglück zu erfahren, bei dem ihr Großvater und ihre Tante Undine gestorben sind. Die vielen Andeutungen der Inselbewohner lassen Merle keine Ruhe und sie versucht hinter das Geheimnis zu kommen, das die Inselbewohnern anscheinend verschweigen. Bald bekommt man eine Ahnung, dass irgendetwas an den Erzählungen der Gegenwart nicht so ganz stimmen kann. Merles Spurensuche rund um ihre Tante Undine und ihrem Großvater wird spannend erzählt und die Autorin überrascht hier mit einem Thema, das ich nicht erwartet hätte.Die eingebaute Liebesgeschichte fand ich zu Beginn etwas zu übereilt und klischeehaft, doch fügt sie sich mit der Zeit perfekt in den Roman ein. Zum Abschluss und als besonderes Highlight gibt es am Ende des Buches die Rezepte für Apfelbutter und der geheimnisumwobenen Apfelrosentorte.Schreibstil:Anne Barns ist ein Pseudonym der Autorin Andrea Russo, die auch unter Anne Töpfer schreibt. Ihr Schreibstil ist locker und lässt sich ganz wunderbar lesen. Die Dialoge sind teilweise sehr humorvoll und bei einem Abschnitt, bei dem es um eine Wette geht, hätte ich fast meinen Kaffee ausgespuckt vor lauter Lachen. Man fliegt durch die Seiten und hat das Gefühl selbst Teil der Familie auf Juist zu sein. Die bildhaften Beschreibungen der Insel sorgen für Lokalkolorit und für Fernweh...Fazit:Ein zauberhafter Wohlfühlroman, der das besondere Flair der Insel Juist einfängt und den Leser in die Geschichte eintauchen und entspannen lässt. Wer nach einer wundervollen Urlaubslektüre sucht, den kann ich "Apfelkuchen am Meer" empfehlen. Eine Fortsetzung könnte ich mir ebenfalls gut vorstellen....

    Mehr
  • Inselzauber auf Juist...

    Apfelkuchen am Meer
    mannomania

    mannomania

    29. May 2017 um 09:41

    Apfelkuchen am Meer von Anne BarnsEin Roman mit 346 Seiten und 29 KapitelnEin sehr schönes Cover, das leckeren Kuchen und Urlaubsatmosphäre versprichtZum Inhalt:Merle Krüger ist jung und wohnt in München. Sie ist ausgebildetete Konditorin und sollte die Bäckerei ihres Vaters übernehmen, die allerdings durch Verspekulierung pleite ging. Sie entschloss sich, noch ein Studium in BWL zu beginnen. Nur noch eine Prüfung und ihre Bachelorarbeit, dann wäre ihr Studium abgeschlossen...Als Merle von ihrer Freundin erfuhr, dass diese schöne Ferien auf der Insel Juist verbracht hatte und dort in einem Café Apfelrosentorte verspeiste, weckte sie die Neugierde bei Merle, weil Apfelrosentorte nur ein Geheimrezept aus ihrer Familiengeneration bekannt war.Merle suchte gerade einen Ferienjob und bewarb sich für eine Saisonarbeit beim Seerosencafé auf Juist. Immerhin hatte sie ihre Kindheitstage auf dieser Insel verbracht und seit einem Monat ist ihre Oma aus Amerika wieder dorthin zurückgekehrt, nachdem ihr zweiter Mann verstorben war.Merle erhält die Stelle und die Überraschungen dort vor Ort nehmen ihren Lauf...Fazit:Die Autorin hat einen angenehmen Schreibstil. Die Charaktere sind sympathisch und liebenswert. Ich mag Merle, sie ist eine nette, wundervolle warmherzige und verständnisvolle junge Frau.Immerhin hat sie dazu beigetragen, dass die Geheimnisse innerhalb der Familie aufgeklärt wurden.Auch die Inselbeschreibungen mit ihren unterschiedlichen Bewohnern sowie Klima etc. werden dem Leser nahe gebracht, so dass ich eine unbedingte Leseempfehlung für kurzweilige Stunden definitiv hier aussprechen kann & vergebe doch absolut verdient die Höchstpunktzahl!

    Mehr
  • Für entspannte Lesestunden

    Apfelkuchen am Meer
    connychaos

    connychaos

    28. May 2017 um 16:59

    In Merle werden Kindheitserinnerungen geweckt als eine Freundin von der Apfelrosentorte berichtet, die sie auf Juist in einem Café gegessen hat. Das Rezept für diese Torte ist ein Familienrezept und wird nicht an Fremde weiter gegeben. Merle ist neugierig, wer diese Torte bäckt und woher dieser das Rezept kennt. Sie reist nach Juist und wird ein altes Familiengeheimnis lüften. Das Cover hat mich magisch angezogen, die Apfelrosentorte sieht so verführerisch aus. Toll, dass sich das passende Rezept im Buch befindet. Der Schreibstil ist sehr angenehm leicht und flüssig zu lesen. Sehr lebendig, bildhaft und humorvoll wird Merles Geschichte erzählt. Merle ist mir auf Anhieb sympathisch, sie hat ihr Herz auf dem rechten Fleck, ist authentisch, warmherzig und mitfühlend. Und ebenso warmherzig ist die ganze Geschichte, das Miteinander der Freundinnen und auch innerhalb Merles Familie. Ich hatte sofort das Gefühl, mittendrin auf Juist und dem charmanten Café zu sein. Ein wunderschöner Roman, der mir ein paar unterhaltsame und entspannte Lesestunden beschert hat.

    Mehr
  • Familienzusammenführung auf Juist

    Apfelkuchen am Meer
    Anni59

    Anni59

    28. May 2017 um 12:04

    Merle möchte etwas neues erleben. Sie ist 29 Jahre alt, studiert BWL und ist mit einem Kerl zusammen, den sie eigentlich gar nicht richtig liebt. So beschließt sie, den Sommer auf Juist zu verbringen. Dort wohnt ihre Oma und sie hat einen Job in einem Cafe bekommen. Auf der Insel angekommen führt eins zum anderen und Merle steht endlich wieder in der Küche und geht ihrer großen Leidenschaft nach: dem Tortenbacken! Doch nach und nach werden immer mehr Geschichten aufgedeckt auf der Insel. Sie alle beschäftigen sich mit dem frühen Tod ihrer Tante, Undine. Als Merle dann auch noch Jannes kennenlernt und mit ihm scheinbar alle Vorsicht über Bord wirft, ist Gefühlschaos und Trubel erstmal vorprogrammiert!Das Buch hat sich super leicht lesen lassen, es war sehr flüssig geschrieben und man hat sich schon nach wenigen Seiten auf Juist einheimisch gefühlt. Die Einwohner dort sowie die Insel an sich ist alles so eindrücklich beschrieben, dass man Lust bekommt einfach seine Taschen zu packen und loszufahren. Ich mag auch, dass die Geschichte ein offenes Ende hat. Das lässt auf einen zweiten Teil hoffen? ;-)Wie bereits alle Bücher von Andrea Russo einfach begeisternd und super lesenswert!

    Mehr
  • Die Apfelrosentorte

    Apfelkuchen am Meer
    Lilofee

    Lilofee

    28. May 2017 um 09:18

    Apfelkuchen am Meervon Anne Barnserschienen im Mai 2017 im mtb VerlagMerle folgt dem Duft ihrer Kindheit.Als ihr eine Freundin berichtet, dass sie auf Juist ineinem Café Apfelrosentorte gegessen hat, wird Merleneugierig.Sie macht sich auf den Weg nach Juist.Dort hat sie immer ihre Ferien verbracht.Dieses Rezept ist geheim und nur in Ihrer Familie bekannt.Die Autorin hat die wunderbare Gabe den Leser so richtig in den Roman einzubinden.Alles ist sehr realistisch beschrieben, man reist sozusagen mit.Die Charaktere sind sehr echt und lebensnah und es macht großen Spaßmit Merle die Insel zu Erkunden.Ein richtig schöner Wohlfühlroman.Locker, leicht aber doch auch mit ernsteren Tönen.Der perfekte Sommer-Roman. 

    Mehr
  • weitere