Anne Bax Love Me Tinder

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Love Me Tinder“ von Anne Bax

Die erfolgreiche "Kurzgeschichten-Queen" Anne Bax erzählt vom lesbischen Liebesleben im Zeitalter von apps, Tinder, facebook & Co. Es bieten sich viele neue Möglichkeiten an Romantik und Komik. Auch die "klassischen" Dramen und Liebes-Höhepunkte kommen nicht aus der Mode, zum Beispiel, wie sich die Welt nach einer Trennung anfühlt, was ältere Tanten von Sex halten und wie der erste Liebesfunke zündet. 22 Texte von "Sex mit 49" bis "Schnittpunkt".

Ich habe Tränen gelacht :)

— anya_sunita
anya_sunita

Stöbern in Romane

Zeit der Schwalben

Einer toller, berührender Roman ... ein Ereignis, das man keinem Mädchen wünscht!

engineerwife

Eine allgemeine Theorie des Vergessens

Aufgrund des Schreibstil und der komplexen Geschichten Angolas nicht mein Buch.

Hortensia13

Damals

Jahrzehntelanges Über-die-Schulter-Schauen. Trotz des gekonnten Stils empfand ich dieses Buch als überaus anstrengend.

TochterAlice

Töte mich

Ein leichtes und doch doppelbödiges Kabinettstück, unterhaltsam und grazil-heftig.

Trishen77

Drei Tage und ein Leben

Mitreisend und grausam

dartmaus

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Ein Roman wie eine Ratatouille

Schwaetzchen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Super witzig und ehrlich!

    Love Me Tinder
    anya_sunita

    anya_sunita

    23. November 2015 um 13:39

    Ich habe Anne Bax schon ein paar mal bei Lesungen gesehen und ihr trockener, ironischer Humor hat mich immer zum Lachen gebracht. Bei "Love me tinder" ist es nicht anders. Das Buch besteht aus Kurzgeschichten, bei dem Themen wie das Coming Out, das 1. Date und der Liebeskummer eine Rolle spielen. Vor allem die Storys zu letzteren haben mich berührt. Anne Bax fängt den Schmerz eines gebrochenen Herzens ein, ohne die Stimmung absacken zu lassen. Sie erzählt so treffend und klipp & klar von dieser Mischung aus Hass, Verzweiflung, Trauer und Überheblichkeit, die einen nach einer Trennung in den Wahnsinn treibt, dass ich mich wirklich darin wiederfinden kann. Gleichzeitig findet sie neue Seiten zu diesem alten Thema (z.B. wie könnte ich damit umgehen, wenn wir in der Steinzeit lebten?) und schon verfliegt die Melancholie und ich lache wieder laut auf. Ein leichtes, unterhaltsames Buch, das man in einem Nachmittag durchlesen kann - super gegen den Winterblues!

    Mehr