Anne Berest , Caroline De Maigret How To Be Parisian wherever you are - Liebe, Stil und Lässigkeit à la française

(73)

Lovelybooks Bewertung

  • 60 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 3 Leser
  • 29 Rezensionen
(19)
(24)
(20)
(6)
(4)

Inhaltsangabe zu „How To Be Parisian wherever you are - Liebe, Stil und Lässigkeit à la française“ von Anne Berest

Der Kult-Bestseller endlich auf Deutsch. Millionen Frauen überall auf der Welt wollen so sein wie sie: die Pariserin. Denn nur sie schafft es, mit Stil, Charme und beneidenswerter Lässigkeit durchs Leben zu gehen. Sie sieht immer gut aus – obwohl sie sich keine Gedanken darüber macht, was sie morgens aus dem Kleiderschrank zieht. Sie ist eine liebevolle Mutter – und fährt trotzdem auch ohne Anhang an die Côte d‘Azur. Sie stellt toujours strikte Regeln auf – nur um jede einzelne von ihnen mit Genuss zu brechen ... In How to be Parisian enthüllen vier Pariser Lifestyle-Ikonen mit viel Selbstironie und Witz den Mythos der Pariser Frau: ihre Allüren, ihre Nonchalance, ihren Style, wie sie liebt und wie sie ihre Tage und Nächte verbringt. Ihre wichtigste Lektion: Um eine echte Pariserin zu sein, kommt es nicht auf die Herkunft an – sondern allein auf die Einstellung!

Ein schönes Buch über die vielen Eigenheiten der Pariserinnen, dass direkt Lust darauf macht, die Stadt selbst zu besuchen.

— schokokaramell
schokokaramell

Kein Buch, das man empfehlen kann!

— ScarlettRose
ScarlettRose

Abwechslungsreich, humorvoll und fängt die (stereotype) Pariserien perfekt in Worte ein. Kann man immer mal wieder durchblättern.

— HarIequin
HarIequin

"How to be parisian: Wherever you are" ist ein nettes, unterhaltsames Buch für Zwischendurch.

— world_of_pages_
world_of_pages_

vorsicht : fernweh *.* ♥

— Mariet
Mariet

Sehr gutes Buch mit tollen Fotos.

— bouquin
bouquin

Hin- und Hergerissen zwischen wütender Ablehnung und grenzenloser Begeisterung kann ich nur eine einzige Sache sicher sagen: Es kommt an!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Ein Buch, dass die französische NONCHALANCE in Großbuchstaben feiert.

— Buchgeborene
Buchgeborene

Interessant, kreativ, manchmal aber auch anstrengend...

— lamarie_books
lamarie_books

Schön für zwischendurch. Das Buch ist voller Gegensätze, eben ganz wie eine Pariserin. :)

— leyax
leyax

Stöbern in Sachbuch

Homo Deus

Der Autor spannt einen Rahmen von der Vergangenheit bis in die Zukunft. Sein Menschenbild ist gewöhnungsbedürftig.

mabuerele

Hygge! Das neue Wohnglück

Ein inspirierendes Buch, mit vielen Tipps, Interviews, und noch mehr Bildern, die das skandinavische Wohlfühlflair wiederspiegeln

Kinderbuchkiste

Spring in eine Pfütze

Ich muss sagen, ich war positiv überrascht und freue mich nun jeden Tag auf eine neue & kreative Aufgabe.

NeySceatcher

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • How to be Parisian | Rezension

    How To Be Parisian wherever you are - Liebe, Stil und Lässigkeit à la française
    vivreavecdeslivres

    vivreavecdeslivres

    16. April 2017 um 12:41

    ch liebe Bücher wie dieses. Bücher, die man an einem Nachmittag durchschaut und danach ganz viele tolle Erinnerungen hat, es immer wieder in die Hand nimmt. Sie gewinnen schnell viel Bedeutung, und doch darf man sie nicht zu ernst nehmen. Man kann schön in ihnen versinken und muss dann doch schnell wieder den nötigen Abstand gewinnen, denn das vorgespielte Leben in solchen Büchern tut nicht immer gut, wenn man es zu ernst nimmt. So dachte ich bisher immer über solche Lifestyle-Bücher. Und dieses hier hat das komplette Gegenteil bewiesen. Denn zum Glück wird schnell klar, denn wie im Klappentext erwähnt sind alle Texte mit grosser Selbstironie verfasst, was ihnen natürlich den gewissen Witz verleiht, dass dieses Buch ganz anders gemeint ist. Deswegen kommt dieses Problem hier gar nicht auf, und man kann das galant übergehen. Ich liebe den Pariser Stil. Er ist chic und schlicht, klassisch und lässig. Und genau die richtige Mischung davon. Deswegen habe ich mich wahnsinnig gefreut, dieses Buch auszupacken. Die Gestaltung ist auf den ersten Blick schon richtig toll. Die Illustration auf dem Cover und dem Buch ohne Schutzumschlag sticht sofort in die Augen und ich liebe sie einfach. Ich könnte sie stundenlang anschauen! Mir gefallen auch die Schriften - allgemein ein echter Eyecatcher, dieses Buch!Die Illustrationen sind toll - vielfältig und nicht so perfekt. Kein Illustrationsstil zeichnet sich durch alle Seiten ab, überwiegend werden sowieso nur Fotos gebraucht. Das Layout innerhalb lässt sich gut lesen und ist vor allem schlicht und schön.Das Buch ist innen ersteinmal anders, als ich es mir vorgestellt habe. Es ist voll von witzigen Listen, die mich ständig zum Lachen brachten, aber auch Rezepte und Tipps für die eigene Haut sind enthalten. Es deckt viel ab und nimmt den Ausdruck 'Die Pariserin' einfach perfekt auf die Schippe - mit dem Humor der Pariserin! Auch  der wird Beschrieben, ebenso wie es eine ganze Seite darüber gibt, in welchen Situation man eine Pariserin auf einer Parkbank sitzend vorfindet. Oder ihre äusserst ironischen, fast schon sarkastischen Verkehrsregeln. Das Buch ist eine perfekte Mischung aus einem Guide, an den man sich tatsächlich halten kann, und der etwas albernen Lockerheit, die dem Buch lässig eine gesamte Vorlage bietet. Man muss auf jeder Seite abschätzen, ob das Folgende ernst ist oder nicht, und genau das hat die Spannung wahnsinnig ausgemacht.http://wonderful-ne-books.blogspot.ch/2015/07/how-to-be-parisian-rezension.html

    Mehr
  • Lifestyleguide!

    How To Be Parisian wherever you are - Liebe, Stil und Lässigkeit à la française
    Babyv

    Babyv

    26. December 2016 um 14:51

    "How to be Parisian" ist kein Buch, das man einfach so herunter lesen kann, wie beispielsweise einen Roman. Es ist euer wie ein Reiseführer ... ein Guide fürs Leben  in Paris eben ...Er beinhaltet neben wichtigen Pariser Persönlichkeiten im Porträt auch die wichtigsten Überlebens- und Verhaltstipps Pariser Frauen oder Frauen, die es werden wollen. So lernt man welchen Schmuck eine Pariser Frau trägt, welches Make Up sie nutzt und und und ... Bis hin zu Do to Listen, Film- und Musiktipps aber auch Hilfestellungen "wie man sich richtig verliebt"  ist alles dabei und gefühlt für jede Situation gibt es Verhaltenstipps! Ich persönlich finde es ganz gut gemacht und sehr amüsant verpackt. Zudem sind tolle Bilder enthalten, die das ganze noch aufpeppen. Als positiven Nebeneffekt lernt man gleich noch etwas über die Stadt und Ihre wunderbaren Eigenarten!Eine erfrischende Lektüre für mich, das ein oder andere habe ich ganz interessant gefunden und werde es mal probieren, anderes ist nicht so meins, aber das ist ja Geschmacksache;) Wer etwas sucht, dass nicht wie ein starren Buch geschrieben ist, sondern eher wie eine Frauenzeitschrift, frisch, kurz, amüsant ... der ist hier genau richtig. Für eine erfrischende Lektüre am heißen Wochenende gibt es von mir 5 Sterne!

    Mehr
  • Pariser Flair

    How To Be Parisian wherever you are - Liebe, Stil und Lässigkeit à la française
    lisa21

    lisa21

    20. June 2016 um 09:52

    Inhalt:Der Kult-Bestseller endlich auf Deutsch. Millionen Frauen überall auf der Welt wollen so sein wie sie: die Pariserin. Denn nur sie schafft es, mit Stil, Charme und beneidenswerter Lässigkeit durchs Leben zu gehen. Sie sieht immer gut aus – obwohl sie sich keine Gedanken darüber macht, was sie morgens aus dem Kleiderschrank zieht. Sie ist eine liebevolle Mutter – und fährt trotzdem auch ohne Anhang an die Côte d‘Azur. Sie stellt toujours strikte Regeln auf – nur um jede einzelne von ihnen mit Genuss zu brechen ... In How to be Parisian enthüllen vier Pariser Lifestyle-Ikonen mit viel Selbstironie und Witz den Mythos der Pariser Frau: ihre Allüren, ihre Nonchalance, ihren Style, wie sie liebt und wie sie ihre Tage und Nächte verbringt. Ihre wichtigste Lektion: Um eine echte Pariserin zu sein, kommt es nicht auf die Herkunft an – sondern allein auf die Einstellung! Fazit: Schönes Cover, wundervolle Innengestaltung. Kein typisches Buch, sonder eher ein Ratgeber oder Buch einfach zum durchblättern. Es ist jetzt nicht so toll, aber nett für zwischendurch mit schönen Bildern, Anedokten und Tipps. Für mich kein Kult-Bestseller.

    Mehr
  • [Rezension] How to be parisian: Wherever you are

    How To Be Parisian wherever you are - Liebe, Stil und Lässigkeit à la française
    world_of_pages_

    world_of_pages_

    Der Lebensstil der Französin ist ein Mysterium. Vor allem in der Mode wird die Pariserin oft gelobt, kopiert und doch ist sie für viele ein offenes Rätsel. Liegt es an dem zauberhaften Wohnort Paris? An der Einstellung der Pariser Frau? Oder ist alles nur Quatsch? Gemeinsam versuchen Sophie Mas, Audrey Diwan, Caroline de Maigret und Anne Berest- 4 waschechte Französinnen- uns den Pariser Life Style näher zu bringen. Als ich den Klappentext des Buches zum ersten Mal gelesen habe, hatte ich mich sofort in das Buch verliebt und mir direkt klare Vorstellungen von dem Inhalt ausgemalt. Ein hurmovoll gestaltetes Buch, in dem man viel von der Pariser Kultur als auch etwas von den lokalen Sehensürdigkeiten erfahren würde. Größtenteils stimmt das Buch auch mit meinen Annahmen überein. Es gab einige Stellen, bei denen ich wirklich herzhaft lachen konnte, wie z.B: » Such dir etwas aus, was jeder mag- die Oper, Kätzchen, Erdbeeren-, und verabscheue es. « oder folgende Stelle aus dem Kapitel Nicht Unbedingt Deine Besten Momente... : » Wenn dein Bankberater der Erste ist, der dich an deinem Geburtstag anruft «.Ab der zweiten Hälfte des Buches kamen jedoch nach und nach einige Zweifel auf. Es geht dort hauptsächlich um die Liebe, wobei die Autorinnen behaupten, dass es in Ordnung sei fremdzugehen oder den Leserinnen indirekt zeigen, wie sie mit Männern spielen können. Auch der ständige Partnerwechsel wird als vollkommen normal hingestellt. Ich habe mir ständig die Frage gestellt: Meinen sie das jetzt ernst oder ist das eingebrachter schwarzer Humor?? Nach dem Lesen des Buches habe ich ein bisschen im Internet recherchiert und festgestellt, dass ich in diesem Punkt nicht die Einzige war, die sich diese Frage gestellt hat. Nichtsdestotrotz vergebe ich "How to be parisian" 3 Sterne, da es mir sonst sehr gut gefallen hat. Ich persönlich liebe den Pariser bzw. Französischen Style. Einfach, weil er sehr meiner Stilrichtung entspricht. Die Mischung aus klassischen Teilen gemischt mit Trendteilen und Kochrezepten, die das ganze Buch auflockern, gefällt mir. Ebenso die Ansicht, dass ein Mensch nicht perfekt ist. Jeder hat so seine kleinen Macken. Zusammenfassend kann man also sagen: "How to be parisian: Wherever you are" ist ein nettes, unterhaltsames Buch für Zwischendurch und ich kann es an alle empfehlen, die ein wenig Abwechslung von ihrem sonstigen Lesestoff brauchen.

    Mehr
    • 2
  • Abgedrehte Pariserinnen

    How To Be Parisian wherever you are - Liebe, Stil und Lässigkeit à la française
    Bri

    Bri

    27. April 2016 um 10:10

    Pariserinnen haben in aller Welt einen besonderen Ruf, gelten immer als modisch Up-to-date und dabei lässig, eigensinnig und doch gefallen sie. Sie pflegen sich und ihren Körper, weil sie Mutter Natur dafür dankbar sind, wobei Ihnen Fönfrisuren und Schönheitskorrekturen zu wider sind. Gleichzeitig sind sie die emanzipiertesten Frauen, die ich kenne, weil sie sich von ihren männlichen Landsgenossen nicht einschüchtern lassen und für ihr Recht auf freie Selbstbestimmung bereits seit der Französischen Revolution kämpfen.1791 erschien ein Manifest über die Rechte der Frau und Bürgerin – in großer Eile von Olympe de Gouges verfasst – das als Protest gegen die Privilegien der Männer, die in der Verfassung festgeschrieben waren, zu werten ist. Zwei Jahre nach dem Erscheinen des Manifests wurde das Todesurteil gegen die Verfasserin durch die Guillotine vollstreckt. Olympe de Gouges war keine geborene Pariserin, kann aber getrost als solche gelten. Unerschrocken sind sie also die Pariserinnen, wenn es darum geht, die Männer in ihre Schranken zu weisen.Aber alles ganz bierernst zu nehmen, das ist nicht das Ding einer wahren Pariserin im Herzen – Herkunft ist nicht ausschlaggebend, um eine zu werden. Kunstausstellungen und Museen besuchen, die aktuelle Tagespolitik verfolgen, sich auf dem Laufenden halten, was Kino und Theater bieten, köstliche Speisen, die viel Aufwand bereiteten lässig und gut gelaunt servieren … all das gehört wohl dazu. Kann eine Person tatsächlich so vielschichtig sein, hat sie so viel Zeit, das alles unter einen Hut zu bringen – und nebenher sich auch noch um die Familie zu kümmern? Offensichtlich ja … aber mit Hilfe anderer und einer gesunden Portion Egoismus.Was ich persönlich an solchen Frauen so sehr bewundere ist die Tatsache, dass sie sich einfach mal nehmen, was sie brauchen und was ihnen zusteht. Ohne schlechtes Gewissen, mit Gespür für etwas Luxus und ohne das Gefühl sich dabei ständig erklären zu müssen. Dabei bleiben sie unglaublich authentisch und geben nicht nur der Männerwelt das ein oder andere Rätsel auf. Ob das Ganze in einem Burn-Out endet, wie es wohl einige ernstzunehmende Studien über französische Frauen nahe legen, weiß ich nicht zu sagen. Der Hang zum Perfektionismus allerdings ist dem weiblichen Geschlecht, gleichgültig welcher Nationalität, eigen und hier liegt der Punkt, an dem jede Frau für sich selbst entscheiden muss, was ihr tatsächlich gut tut und was nicht. Das lernt Frau nicht aus Büchern, seien sie noch so stylisch aufgezogen.Und weil die Pariserin so wandelbar und individuell ist, braucht es auch vier Frauen, die kleinen Geheimnisse – ich bin mir sicher, dass es nicht alle sind – zu lüften: Anne Berest (Regisseurin, Autorin)· Audrey Diwan (Journalistin, studierte Politologin, Filmschaffende) · Caroline de Maigret (Studium der Literatur an der Sorbonne, Fotomodell, Gründerin eines Musiklabels, Unterstützerin von Care Projekten zur Frauenförderung) · Sophie Mas (Filmproduzentin in NY, Sao Paulo und LA). Vier durchweg aktive, intelligente, attraktive, selbstbewußte und erfolgreiche junge Pariserinnen.In ihrem schön gestalteten Buch How to be Parisian wherever you are erfährt man so einiges auch über die vier Damen selbst, die sich nicht scheuen, von perfektem Nicht-Perfektionismus zu sprechen. Ratschläge bekommt man einige, nicht immer muss man alle ernst nehmen doch unterhaltsam sind sie durchweg.Selbstironisch und damit äußerst sympathisch räumen sie auf mit der Legende, dass Frauen zurückstecken müssten oder wenn sie sich um sich selbst kümmern zumindest ein schlechtes Gewissen haben. Mit den Männern solle man leben, sich nicht reiben, so ihr Rat – höchstens im Bett.How to be Parisian wherever you are ist sicher kein Buch, das man literarisch betrachten sollte, aber es ist durchaus inspirierend und ein Aufruf dazu, den eigenen Stil zu entwickeln, denn nur darum geht es im Grunde. Fast ein kleines Coffetable – Book, in das man hin und wieder einen Blick wirft. Ein bißchen Luxus darf man sich schon ab und zu gönnen, ganz im Sinne eines augenzwinkernden” Wenn Du nur einen Pullover im Schrank hast, dann lass es einen aus Kaschmir sein.”

    Mehr
  • Tres Magnifique mit Bedacht

    How To Be Parisian wherever you are - Liebe, Stil und Lässigkeit à la française
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. January 2016 um 15:47

    Es ist kein Geheimnis mehr, dass in der heutigen Zeit das Image ganz weit vorne ist. Wie wirke ich auf andere? Was sagt das über mich aus? Und: Zu welcher Position in der "heimlichen" sozialen Hierarchie werde ich in der Folge zugeordnet. Frauen vergleichen sich, Frauen wollen schöner, klüger, attraktiver, besser sein. Perfektion ist bekanntlich unerreichbar - dennoch ein bekanntes Ziel, welches man aber besser für sich behalten sollte. Einen Verhaltenskatalog, ja sogar eine Art Bibel, für junge moderne Frauen haben das Autorenquartett Sophie Mas, Audrey Diwan, Caroline de Maigret und Anne Berest mit "How to Be Parisian" auf den Markt gebracht. Die perfekte Frau? Die Pariserin natürlich! Aber... woran erkennt man die Spezies der Pariserin eigentlich? Genau das gilt es hier herauszufinden. Schritt für Schritt wird das perfekte weibliche Geschöpf promoviert, in dem der Leserin Richtlinien für pariserisches Verhalten mitgegeben werden. Der Titel passt wie Arsch auf Eimer - How to be Parisian! Klingt ziemlich verführerisch, wenn einem bei dem Wort Pariserin Bilder von natürlich schönen Madames in klassischen Outfits, edlem Schmuck, einer Tasse Kaffee in der einen Hand und einem etwas verpeilten Liebhaber in der anderen Hand in den Kopf schießen. Was wollen wir sein? Pariserinnen! ... hmm nein, das wollen wir nicht. Ich zumindest nicht. Die Autorinnen haben mich zugegebenermaßen mit ihrem Schreibstil überrascht. Beim Lesen hatte ich dauerhaft das Gefühl, das Buch würde auf mich hinabblicken, mich dazu auffordern ihren Geboten Folge zu leisten und mir den Eindruck vermitteln, dass die Pariserin ganz oben in der Hierarchie der Frauen stehen würde. Der Sarkasmus ist oft ein Stück zu beißend und ließ mich hoffen, dass er endlich von seinem hohen Ross runterkommen möge - anders würde ich die folgenden Seiten nicht mehr aushalten. Glücklicherweise gestaltet sich der Humor nicht immer so überspitzt. An diesen Stellen sollte man sich daran erinnern, dass es tatsächlich nicht überheblich gemeint ist, sondern eine Form darstellt, die Pariserin zu satirisieren. Zu zeigen, dass man als Frau gerne überheblich sein kann, sich aber selbst nicht zu ernst nehmen sollte. Mit diesem Verständnis im Hinterkopf genießt man die 250 Seiten, die sich durch die kurzen Kapitel und dem schnellen Wechsel der Formate schnell lesen lassen. Mein eigentlicher Kritikpunkt bezieht sich allerdings auf das Bild, welches hier von der Pariserin gemalt wird: Neben vielen bewundernswerten Eigenschaften, wird auch eine eisige Kälte, eine isolierende Distanz und sicherlich auch eine Arroganz empfohlen, die ich persönlich nicht für gesund halte. Der Roman schreit: Bau dir ein Image auf! Handle immer komplett durchdacht! Was? Du trägst dein eigenes Gesicht im Alltag? Unmöglich! Wie wärs mit einer Maske? Ich persönlich verabscheue diese Botschaft unserer Gesellschaft, bin selber in diese Falle getappt und somit mittlerweile immun gegen solche Tendenzen. Aber wie sieht es mit vielen jungen Mädchen aus, welche "How to Be Parisian" zu ernst nehmen? Dieses Buch als negativen Einfluss zu bezeichnen halte ich nicht für abwegig, da hier ganz nach der Strategie "Wenn du so tust als seist du wichtig, denken alle auch du wärst wichtig" vorgegangen wird. Dieses Buch schaut auf dich hinab und du kannst gar nicht anders, als zu ihm hochzuschauen. Da haben wir's. Neben diesen Passagen (die mich tatsächlich wütend machten), finden sich auch zahlreiche Kapitel, die ich von ganzen Herzen geliebt habe. Diese Passagen zitiere ich gerne im Alltag - ich rufe sie mir in Erinnerung, wenn ich manchmal dabei bin mich unpässlich zu verhalten und sie flößen mir mehr weibliche Vernunft und Strategiebereitschaft ein. Beim Lesen habe ich zustimmend genickt, herzlich gelacht und meiner Mama in ihren Film reingequatscht, weil ich ihr unbedingt davon erzählen musste. "How to Be Parisian" kann auch was - und zwar ziemlich viel! Die Sprache ist gekonnt und der Humor erinnert an Tratschgespräche mit der besten Freundin - tres magnifique! Auch das Format ist ansprechend, vor allem wenn man eifriger Blog- und Magazinleser ist. "Do Nots", Fauxpas, Kleiderschrank-Must-Haves, Rezepte, Französische Vorbilder und Strategische Ratgeber, wenn es um Verhalten gegenüber Männern geht, gehören beispielsweise dazu. Auch das Design kann überzeugen, da es perfekt auf die Botschaft, die Sprache und den gesamten Stil des Buches abgestimmt ist. Blankweiße Hintergründe, tief schwarze Buchstaben in einfachen Schriftarten und schlichte Fotografien - gerne auch mal in schwarz-weiß -, die hauptsächlich Frauen abbilden, verkörpern den Minimalismus und betonen, dass es sich in diesem Buch ganz allein um die feinen Details im Leben einer Frau dreht.Mein persönlicher Favorit sind die kleinen fiktiven Anekdoten und Dialoge, in welchen sich die Pariserin dem Gesprächspartner gegenüber schlagkräftig, gelassen und selbstbewusst verhält, innerlich allerdings an jedem ausgesprochenen Wort zweifelt. Hier zeigt sich die Pariserin von ihrer authentischen Seite und zeigt, dass Selbstzweifel etwas menschliches sind und selbst in den Köpfen von sehr selbstbewussten Frauen omnipräsent sind. Hin- und Hergerissen zwischen wütender Ablehnung und grenzenloser Begeisterung kann ich nur eine einzige Sache sicher sagen: "How to Be Parisian" berührt die Leser und bleibt in Erinnerung. In welchem Licht wir uns jedoch an diese moderne Frauenbibel erinnern, hängt stark von der Interpretation ab. Schaut man über den arroganten Schreibstil, die weltfremde Haltung und die bedenkenswerten Botschaften hinweg, dann findet man in dieser Lektüre einen grandiosen (wenn auch nicht immer durchschaubaren) Humor, viele erwähnenswerte Formate und einen Haufen Weisheiten und Zitate, die auch im Alltag ihre Anwendung finden. Mit einem Lächelnden und einem Weinenden Auge empfehle ich euch einen Blick in "How to Be Parisian" zu werfen und lege euch den Tipp ans Herz, nicht jedes Wort auf die Goldwaage zu legen. Die Pariserin ist kein makelloses oder anstrebbares Vorbild, sondern ein Exempel für unperfekten Perfektionismus, den jede einzige von uns verkörpert. Anstatt mir jetzt den Kleiderschrank der Pariserin penibel nachzukaufen und im Restaurant genau das zu bestellen, was mir die vier Autorinnen befehlen, stöbere ich lieber durch die Pariser'ische Filmsammlung und lasse den Abend mit "2 Tage Paris" ausklingen....

    Mehr
  • was habe ich da gelesen??

    How To Be Parisian wherever you are - Liebe, Stil und Lässigkeit à la française
    CoffeeToGo

    CoffeeToGo

    12. January 2016 um 15:10

    Wo soll ich nur anfangen? Am besten damit, dass ich froh bin, mir das Buch nicht gekauft zu haben. Ich verstehe den Erfolg des Buches nicht. Klar es sieht schön aus und die Bilder sind auch ganz ansprechend, eben „typisch“ französisch. Doch das war’s dann auch schon. Okay, okay stimmt, das war nicht alles, es gibt sogar ein paar französische Rezepte und Anleitungen für verschiedene Spiele… Wahnsinn. In der Leseprobe war das noch witzig und man hat es für eine lange Einleitung gehalten, aber der wenige Text und der herablassende Schreibstil ziehen sich durch das ganze Buch. Teilweise sind nur ein paar wenige Sätze pro Seite und vor allem auch Kapitel. Wunderte man sich anfangs noch über die vielen Kapitel und wie sie wohl im Buch untergebracht werden können, war es schnell klar. Die Stellen, an denen keine Sätze untergebracht werden konnten, wurden mit einer ganzen Reihe von Fotos gefüllt. Dem Buch fehlt es einfach komplett an Charme und Humor. Die Pariserin wird arrogant und von oben herab dargestellt. Außerdem pfeift sie auf gute Erziehung, einfach weil sie es anders machen will als alle anderen. Das ist auch das Hauptthema: Die Pariserin will um jeden Preis anders sein. Da ist es egal, dass sie gleichzeitig extrem unsympathisch rüber kommt. Wie hat man bei den ganzen Dingen, die man als Pariserin beachten muss, noch Spaß im Leben? Ich frage mich immer noch was dieses Buch soll, denn ich denke auch nicht, dass die Pariserinnen so sind. Mich hat es einfach zu Tode gelangweilt und ich fand es unglaublich anstrengend zu lesen… aber vielleicht habe ich das Buch auch einfach nicht verstanden? War nicht offen genug? Wer weiß. Wer möchte, kann sich ja gerne selber ein Bild machen.

    Mehr
  • Große Verlosung zum Leserpreis 2015: 5 Buchpakete mit je 50 Büchern!

    Ein ganz neues Leben
    Daniliesing

    Daniliesing

    Lust auf eins von 5 riesigen Buchpaketen zum Leserpreis 2015? Es ist wieder soweit - für den Leserpreis 2015 suchen wir eure Lieblingsbücher. Wir sind schon wahnsinnig gespannt, welche Bücher euch in diesem Jahr am meisten begeistern konnten und können das Ergebnis, das am 26. November feststehen wird, gar nicht erwarten! PS: Die Gewinner stehen mittlerweile fest! Hier könnt ihr alle Preisträger und Platzierungen sehen! Unsere große Verlosung für euch! Jedes Jahr, wenn der Leserpreis näher rückt, dann kommt bei uns eine ganz besondere Stimmung auf. Es ist ein bisschen, als würde Weihnachten einfach mal 2 Monate nach vorn gezogen und würde ganz lange dauern :-) Deshalb möchten wir euch neben den tollen Buchempfehlungen und der Möglichkeit selbst mitzuentscheiden, auch eine ganz besondere Verlosung bieten. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen verlosen. Fünf Gewinner dürfen sich also über eine ordentliche Ladung neuen Lesestoff freuen! Und mal ehrlich - davon kann man doch nie genug haben, oder? 1. Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten - 3 der 5 Buchpakete verlosen wir unter allen Bloggern, die auf ihrem Blog über den Leserpreis berichten und darauf verlinken. Bitte teilt uns den Link zu eurem Blogbeitrag hier mit, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt! http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ Grafikmaterial findet ihr hier! 2. Wenn ihr keinen Blog habt, könnt ihr alternativ auf den Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter, Google + und ähnlichen auf den Leserpreis hinweisen. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 2 Buchpakete mit jeweils 50 Büchern. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt und ihn uns hier verlinkt. Bitte verlinkt, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, direkt auf eurer Posting und nicht auf euer gesamtes Profil. Außerdem müssen in eurem Social-Media-Posting unbedingt der Link zum Leserpreis und der Hashtag #Leserpreis enthalten sein. http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ 3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, ein Buch, das ihr durch den diesjährigen Leserpreis entdeckt habt und das ihr jetzt unbedingt lesen möchtet. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 5 einzelne Bücher, die die jeweiligen Gewinner auf ihren Wunschzetteln haben. Ihr dürft natürlich auch 1 & 2 oder 1, 2 & 3 kombinieren und so eure Chancen steigern :-) Die Teilnahme ist bis einschließlich 29. November möglich! Wir wünschen euch ganz viel Spaß & schaut doch mal rein, welche Bücher in diesem Jahr das Rennen gemacht haben! PS: Die angehängten Bücher sind ein paar Beispiele, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen!

    Mehr
    • 1599
  • Stil und Lässigkeit aus Paris

    How To Be Parisian wherever you are - Liebe, Stil und Lässigkeit à la française
    andrea_strickliesel

    andrea_strickliesel

    16. October 2015 um 21:59

    In diesem Buch wird dir die Möglichkeit gegeben, sich Tipps abzuschauen. Sie nachzulesen und vielleicht auch ein wenig selber zur Pariserin zu werden. Kurze Kapitel lassen uns den Flair spüren und fordern uns heraus nach zu ahmen. Sich mal ein wenig bewusst gehen zu lassen, natürlich immer unter der Maßgabe, nicht zu lässig mit sich umzugehen, den Schein zu wahren. Was findet man in dem Bücherregal einer Pariserin oder was wird bei einer Einladung zu Essen aufgetischt. Wie verliebt sie sich und wie geht sie mit ihren Freundinnen um. Es gibt Rezepte zum nach kochen, Schminktipps und auch Adressen die man aufsuchen sollte, wenn man mal nach Paris kommt. Französische Vokabeln mit Erklärung, und Filme, die man unbedingt gesehen haben muss. Was zieht eine Pariserin an, was sollte auf jeden Fall in ihrem Kleiderschrank zu finden sein… Mir persönlich haben es die Bilder in diesem Buch angetan. Schön fotografiert und gut umschrieben. Die Frauen die sich als Pariserinnen gefühlt haben, aber keine waren, so wie Josephine Baker oder Romy Schneider und die Erklärung, was sie zu Pariserinnen gemacht hat. Die Rezepte sind interessant und werde ich bestimmt mal versuchen. Allerdings mag ich keine Bücher die nur Aufzählen. Ich fand keinen Faden in diesem Buch. Über 2 Seiten wird uns, zum Beispiel erklärt, was eine Pariserin auf einer Parkbank macht, Wie sie ihren Kleiderschrank auffüllt oder was sie zu Essen kocht, wenn sie Besuch bekommt. Eingeteilt in 5 Kapitel mit vielen Unterkapiteln, hat man eine Weile Lesematerial. Manches ist auch recht lustig gehalten und Unterhaltsam. Die Beschreibung der zugezogenen Pariserinnen ist oberflächlich. “Die Kunst, den Schein zu wahren… Das Geheimnis besteht darin, ihm das Gefühl zu geben, dass du ihn brauchst: Natürlich kannst du die Flasche Bordeaux selbst aufmachen. Aber lass es ihn machen. Auch das ist Gleichberechtigung.” Seite 206 Die 4 Pariser Autorinnen haben auf 266 Seiten eine Hommage an die Frauen in Paris geschrieben. Lustiges, Unterhaltsames und informatives zusammengetragen. Die Bilder sind toll, zeigen teilweise die Autorinnen selber. Als leichte Lektüre, so zwischendurch zum Blättern und schmunzeln wirklich geeignet. Manches könnte man sich auch abgucken. Vielleicht bin ich selber eine Pariserin oder die Berlinerin ist der Pariserin nicht unähnlich ☺

    Mehr
  • Savoir-vivre leicht gemacht.

    How To Be Parisian wherever you are - Liebe, Stil und Lässigkeit à la française
    Buchgeborene

    Buchgeborene

    18. September 2015 um 12:20

    Paris ist wohl das Zentrum der Kreativität. Kunst, Mode, Essen und Musik kommen hier her und sind aus anderen Kulturen dann nicht mehr weg zu denken. Aber was macht die französische Lebensart so besonders? "savoir-vivre". Was im Deutschen Lebenskunst bedeutet ist im Französischen Höflichkeit. Es scheint, als wäre der französische Stil Teil des Charakters jeder Pariserin und es lediglich gutes Benehmen ihn auch auszuleben. "Die Wahrheit ist, die Pariserin ist unvollkommen, chaotisch, sprunghaft und voller Widersprüche. Aber sie kann auch witzig, aufmerksam, charmant und selbstironisch sein – und was das Wichtigste ist: Sie weiß, wie man das Beste aus seinem Leben macht." Kurz gesagt: die Pariserin weiß, dass sie Schwächen hat und steht stolz zu ihnen. Und das scheint das Motto des Buches zu sein. Sei stolz du selbst zu sein! Zusätzlich gibt es hier Anekdoten und Rezepte. Auch die französische Kultur kommt nicht zu kurz. Dieses Buch ist sehr selbstironisch und unterhaltsam geschrieben. Am Ende steht fest, dass es DIE Pariserin gar nicht gibt. Wichtiger ist, dass man lernt zu seinen Schwächen und Vorzügen zu stehen und das Leben einfach zu genießen. Ein Buch, dem Paris wie ein schönes Parfum anhängt, leicht und künstlerisch wertvoll. Der Duft von Mode, Essen und Kunst. Ein Buch, dass die französische NONCHALANCE in Großbuchstaben feiert.

    Mehr
  • Interessant, kreativ, manchmal aber auch anstrengend...

    How To Be Parisian wherever you are - Liebe, Stil und Lässigkeit à la française
    lamarie_books

    lamarie_books

    18. September 2015 um 11:43

    Als ich von "How to be Parisian whereever you are" zuerst gelesen habe, habe ich mir mit einem Schmunzeln "coffee table" gedacht und das Buch vorerst abgewunken. Als es dann jedoch auch in der deutschen Version erschien, wollte ich doch wissen, was es mit dem Buch auf sich hat - und so ist es auf meinem eReader gelandet. Dazu muss ich direkt sagen: Das Buch wurde nicht für den eReader gemacht. Es hat zu viele Fotografien, um hier verzaubern zu können. Die Fotografien selbst machen jedoch einen Großteil der positiven Aspekte, die ich an dem Buch gefunden habe, aus: Da sind viele kühle Farben, manchmal auch schwarz-weiß Aufnahmen, die Sonne scheint in Paris nicht oft zu scheinen. Die Bleistiftzeichnungen sind liebevoll minimalistisch und haben damit ebenso ihren eigenen Charme. Zu den Texten des Buchs muss ich gestehen, dass ich sie nicht alle gelesen habe - und dafür wurden sie wohl auch nicht gemacht. Die Parisian wird zum Beispiel als Frau beschreiben, die zwar ihre Fehler kennt, sich aber niemals ändert, und hat damit einfach Charme! Ich habe oft geschmunzelt, auch mal gelacht. Da steckt eine Menge Feminismus drin, mal auch eine Prise Arroganz, immer eine Menge Selbstbewusstsein. Auch wenn sie die Botschaft hinter den Texten wieder und wieder wiederholt, macht es dennoch Spaß, sie zu lesen. Andere Texte aus dem Buch fand ich dann jedoch sehr anstrengend: Wenn es darum geht, in dem Straßenverkehr von Paris zu überleben oder dem Freund vorzuspielen, eine Affäre zu haben, dann scheint die Parisian eine Frau zu sein, die in einem ständigen Wettkampf mit allen in ihrem Umfeld steht. Es ist schwierig, viele dieser Texte zu lesen, so anstrengend scheint die Parisian sich das Leben selbst zu machen. Was man dem Buch allerdings lassen muss, das ist, dass es durchaus Abwechslung bieten kann: Da sind schöne Fotografien, kleine Zeichnungen, längere Essays, Checklisten, Rezepte und mehr. Selbst hätte ich mir das Buch wohl nicht gekauft - dafür steckt für mich einfach nicht genug von einer Botschaft dahinter. Als Geschenkidee für jemanden, der dem französischen Klischee ein wenig entspricht oder auch der einfach ein Faible für Frankreich hat, würde ich jedoch jedem dazu raten - ebenso wie jedem, der eine Arztpraxis oder einen Friseursalon hat und etwas Neues fürs Wartezimmer braucht.  

    Mehr
  • Liebe, Lifestyle und Leben

    How To Be Parisian wherever you are - Liebe, Stil und Lässigkeit à la française
    MuenisBookWorld

    MuenisBookWorld

    08. September 2015 um 21:03

    Leider muss ich sagen, dass mir der Inhalt dieses Buches nicht sonderlich gefallen hat, deshalb möchte ich mich mehr auf das Buch selbst als auf den Inhalt konzentrieren. Ich sage deshalb "Buch", da der Inhalt kein zusammenhängender Handlungsverlauf als solcher ist. Man muss nicht alles gelesen haben, um sich eine Meinung über das Buch bilden zu können. Jede Seite handelt von etwas anderem, ob einem Rezept, ein Zitat oder eine Situation von einer Pariserin, man kann das Buch jeder Zeit auf einer beliebigen Seite aufschlagen und lesen.  Das eigentliche Konzept ist sehr gelungen. Ich mag wie das Buch aufgebaut ist. Die Visualisierungen sorgen für eine Abwechslung gleichsam mit den unterschiedlichen Textarten. Ob dieses Buch aber dem Verhalten aller Pariserinnen ähneln soll und gerecht wird, ist meiner Meinung nach fragwürdig.Es wird hier nämlich nur ein ganz bestimmter Typ beschrieben. Das Buch ist definitiv eine Abwechslung, jedoch denke ich, dass Leser, die gerne nach Geschichten greifen und lieber bei "A" anfangen und bei "Z" aufhören, hier nicht richtig. Für mich war es eine neue Erfahrung. Ich habe aber gemerkt, dass ich nicht der Typ dafür bin und würde mich gegen dieses Buch entscheiden.

    Mehr
  • Gelungenes Lifestylebuch

    How To Be Parisian wherever you are - Liebe, Stil und Lässigkeit à la française
    Nachthexe666

    Nachthexe666

    02. September 2015 um 12:16

    How to be Parisian gehört für mich  zu denjenigen Büchern, in die man ganz schnell eintauchen kann. Das liegt einerseits an dem locker- lässigen Schreibstil der vier Autorinnen und andererseits an der Selbstironie, mit der dieses Buch geschrieben ist. Allein dadurch sticht es aus der Menge der Lifestylebücher heraus. Aber auch die Aufmachung tut ein Übriges hinzu. Das Cover ist schlicht weiß. Abgebildet ist die Zeichnung einer Frau. Die Schrift ist schwarz, der Untertitel rot. Dadurch wirkt schon allein das Cover chic, es passt sich dem Pariser Chic an. Innen ist es illustriert mit Fotos verschiedenster Art, die perfekt zu den einzelnen Kapiteln passen. Auch Listen gehören dazu, in denen alles im Einzelnen aufgeführt ist, was die Kapitel ausmachen und was man machen kann. Auch ein paar Rezepte und Tipps wie zum Beispiel Adressen für den nächsten Trip  nach Paris sind enthalten. Meiner Meinung nach ist den Autorinnen hier ein Buch gelungen, das vermutlich nicht nur das Herz einer Pariserin höherschlagen lässt, sondern wohl fast jeder Frau. Bei mir ist es auf jeden Fall geglückt und es wird mir noch lange in Erinnerung bleiben. Daher bekommt das Buch insgesamt                                                 5 Sterne und eine absolute Kaufempfehlung,

    Mehr
  • Anne Berest - How to be Parisian

    How To Be Parisian wherever you are - Liebe, Stil und Lässigkeit à la française
    miss_mesmerized

    miss_mesmerized

    31. August 2015 um 15:27

    Sie sind das Vorbild von Millionen von Frauen, sie werden überall auf der Welt bewundert und jede Frau fragt sich: wie machen sie das nur, die Parisierinnen? Sophie Mas, Audrey Diwan, Caroline de Maigret und Anne Berest sind angetreten, um das große Geheimnis um die Attraktivität der Französin, bzw. der Pariserin im Speziellen zu lüften. In fünf Kapiteln nähert man sich diesem bewundernswerten Wesen: die Grundlagen (bspw. die typische Melancholie oder der natürliche Look), Liebe deine Laster (oder: der etwas ruppige Umgang mit Männern), Steh zu deinen Vorzügen (und betone diese geschickt),Liebe wagen (auch wenn es manchmal weh tut) und Pariser Tipps (um vergnügliche Abende und Tage zu verbringen) laden ein, sich ein Bild dieser Frau zu machen, die gar nicht so einfach zu fassen ist. Ja, sie ist manchmal arrogant, ja, auch sie hat nicht zwangsläufig den perfekten Körper, aber: sie hat Stil, wahrt die Contenance auch wenn‘s schwer fällt und rennt nicht jedem Trend hinterher. Eine höchst unterhaltsame wie auch informative Lektüre, auch wenn nicht alles tiefe Geheimnisse waren, die sich plötzlich vor einem als Leser auftun. Was bleibt inhaltlich hängen? Das, was bisweilen als hochnäsige Arroganz abgetan wird, scheint einfach ein gesundes Selbstbewusstsein einer modernen Frau zu sein, die sich nicht von außen definieren lässt, sondern das tut, was ihr richtig und wichtig erscheint. Die Vorbilder („Simones“) haben gezeigt, dass man nur mit einer gewissen Hartnäckigkeit sein Ziel erreicht und man dafür nicht zwingend everybody’s darling sein muss (oder sollte). Dies hilft auch über vermeintliche Makel hinweg, wer mit sich im Reinen ist, kann Cellulitis oder das eine oder andere Gramm zu viel schlichtweg weglächeln. Unabhängig von der Message, die die vier Autorinnen haben - oder auch nicht, denn so ganz bierernst ist das sicher nicht zu verstehen, passt aber in das Bild einer Frau, die auch mal über sich selbst lachen kann und weiß, wie man mit Klischees umzugehen hat – ist das Buch auch in der Aufmachung sehr gelungen. Unterschiedliche Textformen und Print, im Wechsel mit Bildern, die eine ausgesprochen geschmackvolle Auswahl darstellen und thematisch hervorragend abgestimmt sind, ist es einfach auch schön anzusehen, so dass man immer mal wieder gerne zugreifen wird, um sich ein paar Minütchen damit zu vergnügen. Nicht zu vergessen die Rezepte und Shoppingtipps, die sicher bei Gelegenheit Anwendung finden. Fazit: ein bisschen Pariserin sollte in jeder Frau stecken – wie viel oder was auch immer sei jeder selbst überlassen.

    Mehr
  • Wie gedrucktes Internet.

    How To Be Parisian wherever you are - Liebe, Stil und Lässigkeit à la française
    LiberteToujours

    LiberteToujours

    19. August 2015 um 11:01

    Wo kommt er eigentlich her, der unvergleichliche Charme der Pariserinnen? Warum sind sie für die Männer dieser Welt ein nahezu unerreichbarer, begehrenswerter Gegenstand und für die Frauen gleichermaßen ein Objekt der Bewunderung und des Neids. Was macht sie so besonders, die Pariser Frau? Genau das versuchen uns vier Pariserinnen in diesem Buch zu erklären - so können wir selbst ein bisschen was von ihr haben, der Pariserin.  Das Buch ist irgendwie eine Mischung aus Instagram - ein Haufen Fotos - , Twitter - Lebensweisheiten als zweizeiler - und Buch - doch ab und an mal ein bisschen Fließtext - und davon war alles mehr oder weniger gut. Die Fotos waren toll. Nicht super glatt gebügelt, immer irgendwie mit Atmosphäre und Flair. Ja, die Fotos sahen nach "DER PARISERIN" aus, auch wenn man die Stadt selbst eher selten auf den Fotos erahnen konnte. Aber sie haben sich einfach richtig angefühlt. Die Lebensweisheiten waren auch nett. Nicht sonderlich philosophisch, auch nicht wirklich neu, aber irgendwie doch nett. Zum ins Notizbuch schreiben oder als Wandtattoo. Ähnlich originell wie ein "Carpe diem" im eigenen Schlafzimmer, aber halt irgendwie schön. Der Fließtext.. ja, den sehe ich zwiespältig. Auf der einen Seite gut geschrieben - man merkte, dass die federführende der vier Freundinnen sowas nicht zum ersten mal macht. Und auf der anderen Seite eben nicht "DIE PARISERIN" sondern viel mehr "Die Frau im allgemeinen, die in dem Fall eben zufällig in der Hauptstadt Frankreichs lebt". In vielen der Aussagen habe ich mich auch selbst wieder gefunden. Und ich bin meilenweit entfernt, mich irgendwie an den Pariser Chic anzunähern.  Nett zu lesen, nett für zwischendurch. Eben wie ein toll gestalteter Blog, über den man zufällig stolpert und dann drei Stunden drauf hängen bleibt, weil er so nett gemacht ist. Aber das Besondere, das, was bei Büchern sonst in Erinnerung bleibt, hat irgendwie gefehlt.

    Mehr
  • weitere