Anne Bishop

 4.4 Sterne bei 1,126 Bewertungen
Autorin von Dunkelheit, Dämmerung und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Anne Bishop

Dunkle Fantasien: Anne Bishop ist eine US-amerikanische Schriftstellerin. Sie lebt in New York City und schreibt Romane im Bereich der Dark Fantasy. Bereits in ihrer Kindheit verfasste sie Kurzgeschichten und war von Büchern fasziniert. In Deutschland wurde sie durch ihre Serie "Die schwarzen Juwelen" bekannt, die seit 2005 im Heyne-Verlag erscheint. Die Übersetzerin der Reihe ist Ute Brammertz. Der Zweiteiler "Die dunklen Welten" erschien 2007 und 2008 ebenfalls bei Heyne, ins Deutsche übertragen von Kristina Euler.

Neue Bücher

Visionen in Silber

 (13)
Neu erschienen am 31.10.2018 als Taschenbuch bei Drachenmond Verlag GmbH . Es ist der 3. Band der Reihe "Die Anderen".

Visionen in Silber: Die Anderen

 (2)
Neu erschienen am 31.10.2018 als E-Book bei Drachenmond Verlag.

Alle Bücher von Anne Bishop

Sortieren:
Buchformat:
Dunkelheit

Dunkelheit

 (176)
Erschienen am 01.04.2005
Dämmerung

Dämmerung

 (131)
Erschienen am 07.11.2005
Schatten

Schatten

 (118)
Erschienen am 06.03.2006
Zwielicht

Zwielicht

 (94)
Erschienen am 04.09.2006
Finsternis

Finsternis

 (90)
Erschienen am 02.10.2009
In Blut geschrieben

In Blut geschrieben

 (80)
Erschienen am 30.06.2016
Nacht

Nacht

 (68)
Erschienen am 01.09.2008
Sebastian

Sebastian

 (59)
Erschienen am 02.05.2007

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Anne Bishop

Neu
M

Rezension zu "Visionen in Silber" von Anne Bishop

Jahreshighlight 2018
Malakei_RSvor einem Monat

die Reihe ist unglaublich gut und wird einfach immer besser!
mein absolutes Jahreshighlight 2018

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "In Blut geschrieben" von Anne Bishop

Fabelhafter Auftakt
roveenasdunkelbunteslebenvor 2 Monaten

Seit Jahren bin ich ein Fan der Reihe "Schwarze Juwelen" von Anne Bishop und als ich beim Drachenmond Verlag den ersten Band "Die Anderen" entdeckte, war direkt mein Interesse geweckt. Eine Welt voller unheimlicher und mystischer Wesen. Eine Welt in der die Menschen nicht über allem in der Nahrungskette stehen, sondern nur geduldet werden und anderen als Nahrung dienen.

Man kommt zusammen mit Meg Corbyn im Lakeside-Courtyard an. Meg ist auf der Flucht und entdeckt dabei ein Schild mit einem Jobangebot. So vieles kennt Meg nicht, aber sie hat weniger Angst sich bei Simon Wolfgard um den Job zu bewerben, als weiter zu fliehen. Dieser ist irritiert über die Beute, die nicht wie Beute riecht.
Meg soll fortan die menschliche Kontaktperson sein und das Postamt betreuen. Vor ihr gab es nicht allzu fähige Menschen auf dieser Stelle. Da ist das Vertrauen und das Wissen der Bewohner des Courtyard in und über die Menschen natürlich eher sehr negativ angehaucht. 

Meg ist aber kein gewöhnlicher Mensch. Sie ist eine Cassandra Sangue, auch Blutprophetin genannt. In dieser Welt gelten sie als kostbares Gut. Was das Leben dieser besonderen Menschen leider nicht angenehm sein lässt. Meg ist vor dem ihr bestimmten Leben geflohen und es dauert bis die Anderen verstehen, dass sie etwas Besonderes ist. 
Trotz Anfängerfehler schaffst sie es, schnell die Herzen der sonst so streng dominant geprägten Gemeinschaft, vieler besonderer Wesen, für sich ein zu nehmen. 

Ich habe schon viele Romane mit Gestaltwandlern gelesen. Aber dieser Auftakt von Anne Bishop ist wirklich mal eine andere Form. Mir gefallen die Gemeinschaft, ihre Entstehungsgeschichte und die Art wie sie leben und denken, sehr gut. Sie hat diese Welt sehr gut beschrieben und es wurde nie langweilig ein weiteres Geheimnis zu entdecken. Meg wird natürlich von einflussreichen Leuten gesucht, wieder andere Versuchen bloß keinen Streit mit der Gemeinschaft der Anderen zu kriegen und dann gibt es die Menschen, die nur ihre eigenen Ziele verfolgen. Ja, man findet  in diesem Buch eindeutig einen sehr unsympatischen Charakter und aber auch Leute die im Geheimen agieren. Meg erfährt in dieser Welt immer mehr über sich selbst, während Simon Wolfgard damit beschäftigt ist, seine Angehörigen zu schützen und nicht versteht, was ihn an der mageren Beute, die nicht wie Beute riecht, so fasziniert.

Besonders gefallen mir die Charaktere Mr. Erebus, Vlad, Simon, Henry und Nathan. Ich musste wegen der Wölfe öfter Lachen, aber auch die Krähen und anderen vogelartigen Bewohner dieser Welt amüsieren einem beim Lesen. 
Beeindruckend fand ich aber auch die Ponys als wahre Naturgewalten und die Mädchen Winter & Frühling. Eine wunderbare Welt hat Anne Bishop da geschaffen.

Die Geschichte ist durchgängig sehr spannend und man versucht zusammen mit Meg und ihren neuen Freunden heraus zu finden, wer ihr und den Anderen schaden will. Ich bin nun auf den zweiten Teil gespannt und der Dritte kommt ja auch schon bald.

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Krähenjagd" von Anne Bishop

Es gibt viele Gefahren für die Menschen, aber die größte Gefahr kommt von der Natur.
Maxi2011vor 2 Monaten

Rezension zu

Die Anderen – Krähenjagd

von Anne Bishop

 

Ich bin ein riesen großer Fan von der Schwarzen Juwelen Reihe, als ich dann von der neuen Reihe der Autorin hörte, musste ich sie lesen. Band Eins, In Blut geschrieben, habe ich schon verschlungen. Dies ist der zweite Band der Reihe.

Wer Band Eins noch nicht gelesen hat, könnte womöglich gespoilert werden.

 

Nach allem was passiert ist, haben die Anderen aus dem Lakeside Courtyard die junge Blutprophetin Meg Corbyn akzeptiert und sehen sie als eine von ihnen an. Meg fühlt sich auch bei ihnen sicherer wie bei den Menschen. Trotzdem bleibt sie die Vermittlerin zwischen Menschen und den Anderen.

Leider ist die Ruhe nach der letzten Zeit schnell vorbei, denn Meg hat schlimme Träume und auch Prophezeiungen, die ein schlimmes Ende der Menschen-Städte vorhersehen, wenn die Anderen, aus dem Lakeside Courtyard, es nicht schaffen den wahren Feind hinter den ganzen Anschlägen zu finden, denn es gibt auch andere Wesen, die viel Mächtiger und Erbarmungsloser sind und sie unterscheiden bei den Menschen nicht zwischen Gut und Böse.

 

Die Spannung hat sich von Band Eins gesteigert. Es ist fesselnder und auch etwas animalischer geworden. Es kommen neue Personen dazu, die für mich auch wieder viele Überraschungen bereitgehalten haben. Auch werden Themen aufgegriffen, die wir auch aus der Realität kennen. Rassismus, Naturkatastrophen, Unterdrückung und Gewalt. Zu lesen wie die Autorin das alles zusammensetzt und es auch hervorragend umgesetzt wurde, macht mich wirklich sprachlos. Das was mir am meisten im Kopf geblieben ist, waren die Worte zwischen den Zeilen. Die Menschen schaden der Natur und die Konsequenz daraus ist, dass die Natur sich ihren Platz erbarmungslos zurücknimmt. Es gibt viele Gefahren für die Menschen, aber die größte Gefahr kommt von der Natur.

Was ich sonst noch als besonders gelungen empfinde, ist die Beziehung zwischen Simon und Meg. Ich hoffe, dass sie sich noch näherkommen, denn sie passen wirklich so schön zusammen.

 

„Er war sich nicht sicher, wie sie es geschafft hatte, sich halb auf ihn zu legen, aber es störte ihn nicht, ihr Gewicht auf sich zu spüren, oder dass ihr Atem sein Fell durcheinanderbrachte, oder von dem beruhigenden Duft ihrer Haut umgeben zu sein. Es störte ihn nicht im Geringsten.“

 

Fazit:

Ich liebe die Bücher von Anne Bishop und auch wenn die Schwarze Juwelen Reihe für mich persönlich nicht zu toppen ist, hat sie mich, mit ihrer neuen Reihe, wieder begeistern können. Zum Glück habe ich Band Drei schon hier bei mir.


Lg eure Tanya

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Zusätzliche Informationen

Anne Bishop im Netz:

Community-Statistik

in 651 Bibliotheken

auf 205 Wunschlisten

von 33 Lesern aktuell gelesen

von 48 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks