Anne Bishop

 4.4 Sterne bei 1.183 Bewertungen
Autorin von Dunkelheit, Dämmerung und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Anne Bishop

Dunkle Fantasien: Anne Bishop ist eine US-amerikanische Schriftstellerin. Sie lebt in New York City und schreibt Romane im Bereich der Dark Fantasy. Bereits in ihrer Kindheit verfasste sie Kurzgeschichten und war von Büchern fasziniert. In Deutschland wurde sie durch ihre Serie "Die schwarzen Juwelen" bekannt, die seit 2005 im Heyne-Verlag erscheint. Die Übersetzerin der Reihe ist Ute Brammertz. Der Zweiteiler "Die dunklen Welten" erschien 2007 und 2008 ebenfalls bei Heyne, ins Deutsche übertragen von Kristina Euler.

Alle Bücher von Anne Bishop

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Dunkelheit (ISBN: 9783453530164)

Dunkelheit

 (179)
Erschienen am 01.04.2005
Cover des Buches Dämmerung (ISBN: 9783453530638)

Dämmerung

 (134)
Erschienen am 07.11.2005
Cover des Buches Schatten (ISBN: 9783453530454)

Schatten

 (121)
Erschienen am 06.03.2006
Cover des Buches In Blut geschrieben (ISBN: 9783959916110)

In Blut geschrieben

 (89)
Erschienen am 30.06.2016
Cover des Buches Zwielicht (ISBN: 9783453532489)

Zwielicht

 (95)
Erschienen am 04.09.2006
Cover des Buches Finsternis (ISBN: B004OL2W0C)

Finsternis

 (91)
Erschienen am 02.10.2009
Cover des Buches Nacht (ISBN: 9783453524279)

Nacht

 (70)
Erschienen am 01.09.2008
Cover des Buches Sebastian (ISBN: 9783453532724)

Sebastian

 (60)
Erschienen am 02.05.2007

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Anne Bishop

Neu

Rezension zu "Krähenjagd" von Anne Bishop

Krähenjagd
Alice3412vor 8 Monaten

"Die Anderen - Krähenjagd" 

Inhalt:

Ein Angriff auf Krähen stürzt die Welt von Thaisia in eine große Krise. Simon, der Courtyard, Monty der Polizist und Meg müssen handeln, bevor sich alles in eine Katastrophe wandelt. 

Meinung:

Erneut konnte mich die Geschichte, vor allem die Welt der Anderen fesseln und in ihren Bann ziehen. Es gibt mehr Hintergrund Informationen über die Anderen und vor allem über ihre Weltanschauung. Die Handlung ist griffig, spannend und verbreitet eine düstere Stimmung. Der schwellende Konflikt zwischen Mensch und Anderen, der in anderen Städten schon eskaliert ist wird in jeder Seite deutlich und führt zu einer aufregende Atmosphäre. 

Meg ist inzwischen im Courtyard gut angekommen und hat sich eingelebt. Ihr Verhältnis zu Simon wird durch eine lustige Situation für den Leser jedoch schwierig und kompliziert. Diese kleinen Szenen zwischen Simon und Meg mit ihrer Freundschaft sind lustig, liebevoll und erheitern zwischen all der Sorge. 

Mir sind all die Menschen und Anderen in der Handlung sehr ans Herz gewachsen und ich fiebere mit ihnen mit. Simon als Held der Geschichte immer darum bemüht beide Seiten zufrieden zu stellen. Den Anderen die menschliche Seite deutlicher zu machen und den Menschen die Anderen näher zu bringen ist eine schwierige Sache und doch meistert er sie. Seine Gefühle für Meg werden stärker. Das ist schön zu beobachten.

Meg ist liebevoll, fühlt sich endlich wohl, dort wo sie ist. Ihre Liebe zu den Bewohnern des Coutyard zeigt sich immer wieder und sie bemüht sich nach Kräften endlich ihren Überwacher zu finden. 

Ich liebe diese Reihe und freue mich schon auf den nächsten Band. 

Kommentare: 1
5
Teilen

Rezension zu "Visionen in Silber" von Anne Bishop

Anne Bishop - Visionen in Silber
Desiree_Miao_Miaovor 8 Monaten

Darum geht’s:



Die Anderen befreiten die Blutprophetinnen, um sie vor Missbrauch zu schützen. Doch ihre Taten hatten furchtbare Konsequenzen, denn die fragilen Seherinnen sind nun in größerer Gefahr als zuvor.

Simon Wolfgard, Gestaltwandleranführer der Anderen, bleibt keine Wahl: Er muss die Blutprophetin Meg Corbyn um Hilfe bitten – ohne Rücksicht auf das Risiko, das sie damit eingeht.

Meg weiß, dass jeder Schnitt mit der Klinge sie dem Tod näherbringt.

Doch Menschen wie Andere brauchen Antworten – und Megs Visionen sind Simons einzige Hoffnung, als die Schatten des Krieges den Horizont verdunkeln und bis zu ihnen vordringen.


Meine Meinung:

Ich liebe Geschichten, die eine tolle Atmosphäre vermitteln. Die Anderen ist da bei mir ganz oben mit dabei. Die Gestaltwandler werden mit zwei Gesichtern beschrieben. Einmal der Mensch und einmal das Tier mit allen seinen Eigenarten. Das macht diese Reihe so einzigartig. Es ist lustig und sympathisch. Schon ab dem ersten Buch spürt man das Knistern zwischen Simon und Meg, doch beide sind zu unerfahren, um es selbst zu bemerken. 

In jedem Buch liebte ich die eben diese Atmosphäre und die außergewöhnlichen Charaktere. 


Leider konnte für mich der dritte Teil der Reihe nicht mit seinen Vorgängern mithalten. Die Story ging zwar spannend weiter, aber diese einzigartige Atmosphäre war nicht mehr greifbar. Ebenfalls hat mir die Veränderung von Simon nicht wirklich zugesagt. Die Stärke, die er als Anführer immer hatte, ist ebenfalls verblasst. Meg wurde in diesem Teil mehr als naives Dummchen hingestellt, dass ohne ihr „Handbuch“ nicht lebensfähig war. Die Story zwischen Menschen und Terra Indigene dagegen war richtig gut. Ich hoffe, dass die anderen Teile der Reihe noch übersetzt werden. Auch wenn dieser Teil schwächelt, würde ich sehr gerne weiterlesen. Von mir gibt es 3 von 5 Sternen. 

Kommentare: 2
1
Teilen

Rezension zu "In Blut geschrieben" von Anne Bishop

Eine "Andere" Welt
Alice3412vor einem Jahr

"In Blut geschrieben - Die Anderen" 


Inhalt:
Entdecke eine Welt, die von den Anderen bevölkert wird – unheimliche Wesen, die diese Welt beherrschen und für die Menschen Beute sind.

Meg Corbyn ist eine Cassandra Sangue – eine Blutprophetin – und kann in die Zukunft sehen, wenn ihre Haut geritzt wird. Eine Gabe, die sich eher wie ein Fluch anfühlt. Meg wird von ihrem Aufseher wie eine Sklavin gehalten, damit er unbegrenzten Zugang zu ihren Visionen hat. Doch als sie entkommt, ist der einzig sichere Platz, an dem sie sich verstecken kann, der Lakeside Courtyard – ein Geschäftsviertel, das von den Anderen geführt wird.

Gestaltwandler Simon Wolfgard zögert, die Fremde einzustellen, die sich als menschliche Kontaktperson bewirbt. Er spürt, dass sie ein Geheimnis verbirgt. Und warum riecht sie nicht nach menschlicher Beute? Doch sein Instinkt drängt ihn, Meg den Job zu geben. Als er die Wahrheit über sie erfährt und dass Meg von der Regierung gesucht wird, liegt es an ihm zu entscheiden, ob sie den unausweichlichen Kampf zwischen Menschen und den Anderen wert ist.

Meinung:
Die Geschichte rund um Meg Corbyn hat mich von der ersten Seite an begeistert. Die Handlung wechselt zwischen spannenden Situationen, witzigen Momenten und alltäglichen Erlebnissen. Die Mischung ist super und hat mich immer neugierig gemacht, wie es weiter geht. Als Leser tauchte ich mal in Megs Sichtweise ein, Simons dem Leitwolf oder Asia Crane einem Fan von Simon. 
Das Ende lässt Fragen offen und macht mich sehr neugierig auf Band 2. 

Die Idee die fantastischen Wesen als die Stärkeren darzustellen, die immer wieder auch die Menschen töten und sich offen zeigen fand ich faszinierend und gibt diesem Bereich der Literatur rund um diese Wesen ein ganz neues Bild. Sie sind stark, unabhängig und dulden die Menschen nur. Doch Simons Gruppe ist ein wenig anders und lässt Menschen für sich arbeiten, versucht sie zu verstehen. 

Der Schreibstil ist sehr einprägsam. Die Geschichte spielt im tiefsten Winter und obwohl bei mir Sommer ist, fröstelte ich bei all der Kälte und sah den Tiefschnee direkt vor mir. Die Gefühle der handelnden Charaktere werden sehr gut dargestellt und ich empfand mit ihnen. 

Meg ist eine zunächst recht seltsame Frau, bis ich mehr von ihrer Vergangenheit erfahren habe. Sie ist mutig und selbstbewusst. Ich liebe es, wenn alle sich so um sie sorgen und sich um sie kümmern.

Simon der Leitwolf, weiß so gar nicht wie er mit Meg umgehen muss, sie verhält sich ganz anders wie alle anderen Weibchen, die er kennt. Seine Verhaltensweisen Meg gegenüber wandeln sich im Laufe der Zeit. 

Besonders gut gefiel mir noch Henry der Grizzlybär, ein gutmütiger Typ.  Vlad der Vampir und der Boss der Vampire Erebos. Der Polizist Monty so bemüht um Kontakt zwischen Menschen und Anderen hat mich auch beeindruckt. Sam der Werwolfwelpe war richtig drollig. Witzig wie er sich verändert und immer mit Meg spielt. Ein richtiges Kind eben. 

Insgesamt eine richtig tolle Geschichte und ich werde mir ziemlich bald den zweiten Teil bestellen. 

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks