Anne Breckenridge Engel der Themse

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 2 Leser
  • 12 Rezensionen
(8)
(6)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Engel der Themse“ von Anne Breckenridge

England, 1864: Im viktorianischen London werden immer wieder Kinder vermisst, die Kinder der Ärmsten. Der Schatten holt sie, sagen die Leute. Die Polizei unternimmt nichts. Auch nicht, als der neugeborene Bruder von Gladys verschwindet. Dann verschwindet der Sohn eines Lords, und diesmal wird die Polizei aktiv. Das vorlaute Küchenmädchen Emma gerät in Verdacht und muss fliehen. In den Straßen von London trifft sie Gladys. Keine traut der anderen. Doch als auch der zweite Sohn des Lords vermisst wird und die Polizei alle Schuld bei Emma sucht, müssen sie sich zusammenraufen. Nur gemeinsam können sie den Schatten besiegen und das Kind retten. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt …

Eher ein historischer Roman als ein Krimi. Aber wirklich gut geschrieben.

— samea
samea

Unterhaltsam mit realistischem Zeitgeist

— queenofconeyisland
queenofconeyisland

Von Anfang bis Ende spannend und realistisch.

— frauendielesen
frauendielesen

Authentisch und schön zu lesendes 'Sittengemälde' aus dem London des Jahres 1864 - unterhaltsam und lesenswert!

— SigiLovesBooks
SigiLovesBooks

Toller, atmosphärisch dichter Start - doch dann leider immer flacher

— LittleDream
LittleDream

hatte mehr erwartet, besonders eine Lösung

— Anneja
Anneja

Wieder ein toller Krimi aus dem 19.jahrhundert

— eulenmama
eulenmama

Konnte mich leider nicht überzeugen...

— Sommerregen
Sommerregen

Toller historischer Roman

— Vampir989
Vampir989

Ein spannender historischer Krimi zu Zeiten von Queen Victoria, mit einen sozialkritischen Einblick in die damaligen Arbeitsbedingungen.

— wattwurm18
wattwurm18

Stöbern in Historische Romane

Die Schwester des Tänzers

Interessanter Roman mit bildgewaltiger Sprache, aber einigen Längen, aber fantastischen Charakteren.

Azalee

Das Haus der schönen Dinge

Wunderschöne Zeitgeschichte mit einem Kaufhaus als Hintergrundsthema

eleisou

Belgravia

"Tratsch im Treppenhaus" im "Downton Abbey Gewand", das mich gut unterhalten aber nicht völlig überzeugen konnte.

Ro_Ke

Die Stunde unserer Mütter

Ein sehr berührendes Stück Zeitgeschichte

tardy

Das Haus der schwarzen Schwäne

Ein düsteres Stück Geschichte! Beeindruckender Schriftstil!

mabuerele

Der Gaukler und die Tänzerin

Die Schicksale der einzelnen Beteiligten haben mich zum Teil sehr berührt. Dem Roman als Ganzes ist das leider nicht durchgängig gelungen.

hasirasi2

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 14.04.2017: _Jassi                                           ---  38 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   83,5 Punkte Astell                                           ---    0 Punkte BeeLu                                         ---   62 Punkte Bellis-Perennis                          ---  261 Punkte Beust                                          ---   100 Punkte Bibliomania                               ---   97 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  161 Punkte ChattysBuecherblog                --- 111 Punkte CherryGraphics                     ---   62.5 Punkte Code-between-lines                ---  55 Punkte eilatan123                                 ---    5 Punkte Eldfaxi                                       ---   51 Punkte Farbwirbel                                ---   44 Punkte fasersprosse                            ---     9 PunkteFrau-Aragorn                           ---     4 Punkte Frenx51                                     ---  41 Punkte glanzente                                  ---   60 Punkte GrOtEsQuE                               ---   71 Punkte hannelore259                          ---   33 Punkte hannipalanni                           ---   71 Punkte Hortensia13                             ---   53 Punkte Igelchen                                    ---   11 Punkte Igelmanu66                              ---   95 Punkte janaka                                       ---   63 Punkte Janina84                                   ---    44 Punkte jasaju2012                               ---   16 Punkte jenvo82                                    ---   56 Punkte kalestra                                    ---   26 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   57 Punkte Katykate                                  ---   44 Punkte Kerdie                                      ---   99 Punkte Kleine1984                              ---   61 Punkte Kuhni77                                   ---   60 Punkte KymLuca                                  ---   50,5 Punkte LadyMoonlight2012               ---   26 Punkte LadySamira090162                ---   124 Punkte Larii_Mausi                              ---    24 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   30 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   36 Punkte louella2209                            ---   58 Punkte lyydja                                       ---   55 Punkte mareike91                              ---    20 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  39 Punkte MissSternchen                          ---  29 Punkte mistellor                                   ---   123 Punkte Mone97                                    ---   20 Punkte natti_Lesemaus                        ---  39 Punkte Nelebooks                               ---  160 Punkte niknak                                       ----  180 Punkte nordfrau                                   ---   74 Punkte PMelittaM                                 ---   82 Punkte PollyMaundrell                         ---   24 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   52 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   35 Punkte SaintGermain                            ---   82 Punkte samea                                           --- 28 Punkte schadow_dragon81                  ---   73 Punkte Schmiesen                                  ---   92 Punkte Schokoloko29                            ---   23 Punkte Somaya                                     ---   100 Punkte SomeBody                                ---   94,5 Punkte Sommerleser                           ---   87 Punkte StefanieFreigericht                  ---   94 Punkte tlow                                            ---   55 Punkte Veritas666                                 ---   87 Punkte vielleser18                                 ---   68 Punkte Vucha                                         ---   78 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   40 Punkte Wolly                                          ---   82 Punkte Yolande                                       --   64 Punkte

    Mehr
    • 1901
    samea

    samea

    18. June 2017 um 16:43
  • Nicht fesselnd, aber authentisch

    Engel der Themse
    queenofconeyisland

    queenofconeyisland

    23. May 2017 um 18:58

    Es braucht ein bisschen, um in Fahrt zu kommen, allerdings habe ich mich beim Lesen kaum gelangweilt. Leider ließ der Krimi einem nicht besonders viel Freiheit zum Grübeln, wer wohl der Täter sein könnte. Auch die Auflösung war nicht sonderlich fesselnd, da kaum Hintergründe genannt wurden. Gerade das schätze ich sonst so an Krimis.Drumherum ist es der Autorin trotzdem gelungen, eine authentische Handlung aufzubauen, bei der der viktorianische Zeitgeist gut rüberkommt. Die Protagonisten lassen sich schnell in Herz schließen und nicht selten fiebert man mit ihnen mit.Alles in Allem ein durchaus empfehlenswerter Roman für Liebhaber des viktorianischen Großbrittaniens. Den Mangel an kniffligen Kriminalfällen macht die historische Authentizität mehr oder weniger wett.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
    kubine

    kubine

    01. December 2016 um 17:57
  • Leserunde zu "Engel der Themse" von Anne Breckenridge

    Engel der Themse
    Dryas_Verlag

    Dryas_Verlag

    Suche 10 Testleser/innen, die auf Verbrecherjagd durch das viktorianische London gehen wollen.Zum Buch: England, 1864: Im viktorianischen London werden immer wieder Kinder vermisst, die Kinder der Ärmsten. Der Schatten holt sie, sagen die Leute. Die Polizei unternimmt nichts. Auch nicht, als der neugeborene Bruder von Gladys verschwindet. Dann verschwindet der Sohn eines Lords, und diesmal wird die Polizei aktiv. Das vorlaute Küchenmädchen Emma gerät in Verdacht und muss fliehen. In den Straßen von London trifft sie Gladys. Keine traut der anderen. Doch als auch der zweite Sohn des Lords vermisst wird und die Polizei alle Schuld bei Emma sucht, müssen sie sich zusammenraufen. Nur gemeinsam können sie den Schatten besiegen und das Kind retten. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt … Die Autorin Anne Breckenridge und ich als Verlegerin freuen uns auf die Leserunde mit euch!Eine Leseprobe aus dem Buch findet sich unter „Blick ins Buch“ auf der Verlagswebseite:http://www.dryas.de/baker-street/engel-der-themse

    Mehr
    • 179
  • Wenn dich der Schatten holt

    Engel der Themse
    Anneja

    Anneja

    25. November 2016 um 12:49

    Vorab möchte ich mich bei Anne Breckenridge und dem Dylas Verlag für das Leseexemplar bedanken.Nebel, Straßenmädchen und der beißende Geruch der Themse, das damalige Bild London´s. Schon damals war London eine Stadt in der man um das Überleben kämpfen musste. Krankheiten schlichen durch die Gassen und rafften die Bewohner nach und nach hin. Wir dürfen im Buch die Leben von Gladys und Emma verfolgen, welche unterschiedlicher nicht sein könnten. Doch ihr Leben überkreuzt sich als der Sohn eines Lord´s vom Schatten geholt wurde, welcher auch schon viele andere Kinder nahm. Nur waren dies Kinder aus der Unterschicht. Die Polizei kann nicht viel ausrichten und schnell werden Verdächtigungen ausgerufen.Wer holt die Kinder und warum?Kommen wir erstmal zu Emma, die aus der Mittelschicht stammt und ein gutes Elternhaus genießen durfte. Um ihr die Flausen aus dem Kopf zu bekommen, schickt ihre Mutter sie in einen Haushalt, in dem sie in der Küche arbeitet. Im Laufe des Buches verliert sie teilweise ihren Mut, was sie sehr anstrengend macht und man nicht mehr viel Mitleid mit ihr haben kann. Zum Glück ist dies nur ein Teil und am Ende haben wir wieder eine mutige junge Frau.Gladys steht nicht unbedingt auf der Gewinnerseite des Lebens. Sie gehört zur Unterschicht und hat eine Alkoholsüchtige Mutter, die jedes Geld für Gin ausgibt. Während dessen kümmert sie sich um ihren Bruder und die anderen " Würmer, wie Gladys sie nennt, die ihre Mutter gebärt. Sie verdient sich erst ihr Geld mit Prostitution und findet im Laufe der Geschichte einen Haushalt der sie auf nimmt. Dazwischen dürfen wir erleben wie hart das Leben sein kann. Trotzdem bleibt sie die ganze Zeit taff und man ist teilweise überrascht was diese junge Frau alles aushalten kann.Die Geschichte selbst klang wahnsinnig spannend. Ich bin ein großer Fan von London-Krimis, schon da ich Sherlock Holmes sehr gerne lese. Allerdings hatte ich zwischendurch das Gefühl gar keinen Krimi zu lesen, da man eigentlich nur erfährt wie die Leben der beiden Mädchen aussehen. Erst gegen Ende wurde es wieder interessant und enttäuschte mich dann abermals. Der Täter wurde gefunden, aber die lang ersehnte Lösung blieb aus, was mich wirklich ärgerte. Auch hatte man das Gefühl gar nicht wirklich in die Ermittlung mit einbezogen zu werden oder es Momente gab die nicht wirklich zum Handlungsverlauf passten.Die Schreibweise gefiel mir sehr gut, er war leicht und locker geschrieben. Auch die Wechsel zwischen den Mädchen waren sehr gut platziert und ließen einen gleich erkennen über wen wir lesen. Ich hatte von diesem Buch mehr erwartet. Die Geschichte hat viel Potenzial das aber nur zum Teil genutzt wurde. Mir blieben zu viele Fragen offen, was mich jetzt noch etwas ärgert.

    Mehr
  • Engel der Themse

    Engel der Themse
    jackdeck

    jackdeck

    01. November 2016 um 18:32

    In den Armenvierteln Londons verschwinden eine Menge Babys der Ärmsten. Es heißt der Schatten habe sie genommen. Aber die Polizei kümmert sich nicht darum!1865 muss die 16 jährige grünäugige Emma, deren Mutter der erfahrenen Hebamme Mrs. Westhoff hilft, mal wieder als Küchenmädchen in einen aristokratischen Haushalt gehen. Auch dort verschwindet ein Kind, gerät in Verdacht und muss fliehen. In den Straßen von London trifft sie Gladys. Keine traut der anderen. Doch als auch der zweite Sohn des Lords vermisst wird und die Polizei alle Schuld bei Emma sucht, müssen sie sich zusammenraufen. Nur gemeinsam können sie den Schatten besiegen und das Kind retten. Der Schreibstil ist echt klasse, die Spannung sehr hoch und das Ende für mich absolut gelungen. Immer wieder begann ich über die mögliche Täter und Tatabläufe zu grübeln. Auch wenn ich auf der richtigen Spur war, konnte ich mir dennoch nicht sicher sein, so dass es weiterhin spannend blieb.Auch die Aufmachung der Bücher aus dem Dyras Verlag gefällt mir super gut mit den tollen Covern, dem farbigen Schnitt und den kleinen Zeichnungen im Buch selbst. Mein Herz als Liebhaber des viktorianischen Londons lässt ein solches stimmungsvolles Cover sofort höher schlagen.

    Mehr
  • Konnte mich leider nicht überzeugen...

    Engel der Themse
    Sommerregen

    Sommerregen

    30. October 2016 um 15:10

    Im viktorianischen England des Jahres 1864 verschwinden in London immer wieder Kinder. Da es stets die Ärmsten, für die sowieso niemand einzutreten bereit ist, trifft, wird die Polizei nicht aktiv. So holt der Schatten, wie die Leute zu flüstern pflegen, die Kinder. Auch Gladys Bruder ist nach einem kurzen Moment der Unachtsamkeit unauffindbar, was zwar das Leben der Familie, nichts jedoch an der aussichtslosen Situation ändert. Selbstverständlich schert sich die Polizei auch dieses mal nicht um den vermissten Neugeborenen.Erst als der Sohn eines Lords unauffindbar bleibt, werden endlich die Ermittlungen aufgenommen. Da das vorlaute Küchenmädchen Emma schnell der Entführung verdächtigt wird, bleibt ihr nur noch die Flucht als Ausweg.So trifft sie in den Straßen Londons auf Gladys. Einander trauen sie zwar nicht über den Weg, müssen aber zusammenhalten als auch der zweite Sohn des Lords verschwindet und die Polizei Emma unbedingt als die Schuldige präsentieren möchte.Gemeinsam versuchen sie die Kinder aus den Händen des Schattens zu befreien - bevor es zu spät ist.Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht Gladys und Emmas erzählt, weswegen auch der Schreibstil verschiedene Züge aufweist. Bei den Szenen mit Gladys konnte ich mich beispielsweise gar nicht mit der Erzählweise anfreunden, da die in ärmlichen Verhältnissen lebenden Menschen von Grammatik und einer ansprechenden Wortwahl so gar nichts zu halten scheinen. Selbstverständlich ist es prinzipiell sehr ansprechend, wenn authentisch geschrieben und die Sprache den Charakteren angepasst wird, mir wurde es beim Lesen aber leider zu viel... "Titten" (S.6,f.), "Fischschwänze" (S.10) oder "Die wo Pasteten verkauft" (S.11) sind solche Beispiele von Lesefluss- und Leselust-Hemmern... Ebenso unschön empfand ich das mehrfach auftauchende "Das Herz rutschte (...) zwischen die Schenkel"... Auf die vielen "Herrgott sei bei uns!"-Ausrufe bei Emmas Erzählstrang hätte ich auch verzichten können...Im Verlaufe des Buches bessert sich das zwar noch etwas, bleibt für mich jedoch noch immer störend...Da viele Charaktere bemüht werden, fiel es mir etwas schwer, die einzelnen Figuren einzuordnen und war dementsprechend manchmal verwirrt. Da so viele Personen auftauchen, wird in ihrer Beschreibung auch nicht sonderlich in die Tiefe gegangen, was aber nicht so schlimm ist, da man dennoch einen guten Einblick in die Verhältnisse des viktorianischen Englandes gewinnt. So sind beispielsweise die Unterschiede zwischen Arm und Reich stets erdrückend präsent und ziehen sich durch das ganze Buch. Auch wenn ich mich mit Gladys nicht wirklich anfreunden konnte, hatte ich eine bessere Meinung von Emma. Schon zu Beginn musste ich schmunzeln, als sie unbedingt den König einmal sehen möchte und sich deswegen unter viel Müh und Risiko als Junge verkleidet. Als sie dann auffliegt, der endgültige Beweis dafür, dass sie endich zu arbeiten hat, ist Constable Kelly verständnisvoll, was ihn zu einer der sympathischen Figuren des Buches macht.Die Handlung des Krimis wird immer spannender - ein Höhepunkt ist auch das rasante Ende.Ganz wunderschön ist auch die Gestaltung des Buches: Ein blauer Buchschnitt und eine Zeichnung Londons zu Beginn eines jeden Kapitels verleihen dem Buch ein schönes Aussehen.

    Mehr
    • 3
  • Toller historischer Roman

    Engel der Themse
    Vampir989

    Vampir989

    11. October 2016 um 08:04

    Die Handlung spielt im viktorischen London im Jahre 1864.Dort verschwinden immer mehr neugeborene Kinder von armen Leuten.Gladys Baby verschwindet auch und die Polizei unternimmt nichts .Die Bevölkerung gibt den "Schatten" die Schuld.Plötzlich verschwindet auch das Kind eines Lords und alle sind in Aufruhr .Emma das Kindermädchen wird verdächtigt und muß fliehen.Sie trifft Glady und gemeinsam wollen sie das Geheimnis lüften.Mich hat das Buch von Anfang an in den Bann gezogen.Der Schreibstil ist leicht und flüssig und man kann das Buch sehr gut lesen.Die Protoganisten werden sehr gut charakterisiert und ich konnte Sie mir gut vorstellen und mir ein Bild von ihnen machen.Die Autorin versteht es durch die guten Recherchen uns in eine Welt von Grausamkeit,Armut,Ängsten und Verzweiflung zu entführen.Durch die detalierte Beschreibung habe ich mich teilweise in dieser Welt gefühlt und habe mit den Protoganisten mitgebangt und gefiebert.Die Spannung steigt stetig an und so kommt nie Langeweile auf.Das Cover finde ich sehr gut gewählt und passend zum Buchtitel.Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich kann es nur jedem empfehlen.

    Mehr
  • Müssen Kinder für die Sünden der Eltern büßen ...

    Engel der Themse
    wattwurm18

    wattwurm18

    10. October 2016 um 20:19

    Im viktorianischen London lebt es sich nicht einfach, wenn man als Kind in die unteren Gesellschaftsschichten geboren wird. Die Kinder der Ärmsten haben es schwer und immer wieder verschwinden welche. Die Leute sagen, der Schatten holt sie. Aber wer ist der Schatten und warum holt er diese Kinder. Die Polizei unternimmt nichts, ist sie machtlos gegen den Schatten?Gladys, ein armes Mädchen von der Straße und Tochter einer ginabhängigen Mutter, verliert ebenfalls ein Geschwisterchen an den Schatten. Das Küchenmädchen Emma ist vorlaut und bringt sich oft dadurch in Schwierigkeiten. Durch das Verschwinden des Sohnes seiner Lordschaft, in dessen Haus Emma arbeitet, wird die Polizei endlich tätig. Emma gerät in Verdacht und muss fliehen. Auf den Strassen von London trifft sie auf Gladys und gemeinsam versuchen sie das Rätsel um den Schatten zu lösen.Der historische KriminalRoman hat mir gut gefallen, besonders durch die sozialkritische Betrachtung der Autorin Anne Breckenridge auf die damaligen Arbeitsbedingungen der Arbeitergesellschaft und den Hierarchien, die unter ihnen herrschten. Anne Breckenridge spannt eine ergreifende Geschichte über die Kinder der Armen und wie sie sich durch die damalige Zeit boxen mussten um sich zu behaupten und zu überleben. Besonders das schwere Leben von Mädchen wird interessant und mitreißend erzählt.Bin gespannt, ob es ein neues Abenteuer mit und für Gladys und Emma gibt. Würde mich darüber freuen.

    Mehr
    • 3
  • England, 1864

    Engel der Themse
    books_are_proof

    books_are_proof

    08. October 2016 um 16:01

    Im viktorianischen London werden immer wieder Kinder vermisst, die Kinder der Ärmsten. Der Schatten holt sie, sagen die Leute. Die Polizei unternimmt nichts. Auch nicht, als der neugeborene Bruder von Gladys verschwindet. Dann verschwindet der Sohn eines Lords, und diesmal wird die Polizei aktiv. Das vorlaute Küchenmädchen Emma gerät in Verdacht und muss fliehen. In den Straßen von London trifft sie Gladys. Keine traut der anderen. Doch als auch der zweite Sohn des Lords vermisst wird und die Polizei alle Schuld bei Emma sucht, müssen sie sich zusammenraufen. Nur gemeinsam können sie den Schatten besiegen und das Kind retten. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt …Ich hatte am Anfang Schwierigkeiten in die Geschichte einzusteigen, das Hauptproblem war dabei, dass sehr viele Namen auf einmal kamen. Besonders als beide Hauptcharaktere in neuen Familien untergebracht wurden, kam ich oft durcheinander. Dies hat sich bei mir erst nach ca 100 Seiten gelegt.Nachdem man sich in die Geschichte weiter reingelesen hat, ist es aber einfacher den zwei sich ähnelnden Handlungssträngen zu folgen. Es wird immer spannender und verzwickter und weckt definitiv die Neugier weiter zu lesen!Positiv ist ebenfalls, dass man während des Lesens nicht gleich dahinter kommt, wer die ganzen Kinder entführt und als das Geheimnis dann gelüftet wurde, war ich überraschet, denn mit dieser Person hätte ich nicht gerechnet.Doch aus irgendeinem Grund hatte ich immer wieder Probleme zu 100 Prozent zu folgen, möglicherweise lag es daran, dass sich die Geschichten von Emma und Gladys zu sehr ähneln und man gedanklich noch in der einen Geschichte war, obwohl wieder die andere dran war.

    Mehr
  • Engel der Themse...

    Engel der Themse
    WenkeBerlin

    WenkeBerlin

    04. October 2016 um 11:03

    Erstmal zum Cover, es gefällt mir richtig gut. Ich finde es super schön und auch mit dem blauen Buchschnitt, ist es in meinem Regal etwas besonderes. Wir lernen Emma und Gladys kennen. Ihr Geschichten werden immer im wechseln geschrieben. Der Schreibstil ist sehr locker und flüssig. Jedoch kam ich nicht immer ganz so mit um wen es sich drehte. Oft dauerte es ein paar Seiten bis ich wusste um wen es sich gerade dreht. Das fand ich ein wenig schade, da das Buch mir ansonsten sehr gut gefallen hat! Es war spannend, von Anfang bis Ende und es nahm, für mich, ein unvorhersehbare Wendung.

    Mehr
  • Der Schatten geht um......

    Engel der Themse
    Wildpony

    Wildpony

    29. September 2016 um 09:39

    Engel der Themse  -  Anne Breckenridge Kurzbeschreibung Amazon: England, 1864: Im viktorianischen London werden immer wieder Kinder vermisst, die Kinder der Ärmsten. Der Schatten holt sie, sagen die Leute. Die Polizei unternimmt nichts.Auch nicht, als der neugeborene Bruder von Gladys verschwindet. Dann verschwindet der Sohn eines Lords und diesmal wird die Polizei aktiv. Das vorlaute Küchenmädchen Emma gerät in Verdacht und muss fliehen. In den Straßen von London trifft sie Gladys. Keine traut der anderen. Doch als auch der zweite Sohn des Lords vermisst wird und die Polizei alle Schuld bei Emma sucht, müssen sie sich zusammenraufen. Nur gemeinsam können sie den Schatten besiegen und das Kind retten. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt … Mein Leseeindruck: Ein richtig gut gelungener viktorianischer Krimi im alten London, bei dem immer wieder Baby auf geheimnisvolle Art und Weise verschwinden und nie wieder auftauchen. Es heißt dann immer: der "Schatten" hat sie geholt. Schon im Prolog verspürt der Leser diesen Hauch von Grauen, als das Baby von Gladys Mutter verschwindet. Gladys und ihr Bruder gehören zu der Schichte der Ärmsten zu dieser Zeit in London und sie hatten oft mein Mitleid während der ganzen Geschichte. Dann lernen wir noch Emma kennen, ein junges Mädchen das in einen herrschaftlichen Haushalt als Küchenhilfe eingestellt wird und die schnell begreift das man auch in so einem Hause sehr vorsichtig sein muss. Und nicht alles ist dort so wie man es erwarten würde... Gemocht habe ich als Leser auch sehr den Constable Kelly. Er hat Emma mehrfach geholfen und schnell merkt auch der aufmerksame Leser, das er Emma mehr Gefühle entgegenbringt. Diese hat jedoch erst mal Angst vor ihm. Als dann noch der kleine Sir, der Erstgeborene des Hausherrn von der ersten Ehefrau, spurlos verschwindet und nach der Niederkunft auch noch das Baby der neuen Ehefrau wird es wirklich mehr als spannend. Das Ende hat mich überrascht und doch sehr zufrieden gestellt. Und daher kann ich auch sagen das man diesen gut recherchierten Krimi aus dieser Zeit sehr gut lesen kann und auch lesen sollte. Fazit: Ich kannte die Autorin Anne Breckenridge unter dem anderen Autorennamen: Christiane Dieckerhoff bereits von dem Krimi: Spreewaldgrab. Dieser hatte mich schon begeistert, aber ich habe irgendwie noch mehr Gefallen an diesem viktorianischen Krimi gefunden, da er beide Lieblingsgenre von mir vereint: Krimi und Historisch. Der Schreibstil ist echt klasse, die Spannung sehr hoch und das Ende für mich absolut gelungen. Auch die Aufmachung der Bücher aus dem Dyras Verlag gefällt mir super gut mit den tollen Covern, dem farbigen Schnitt und den kleinen Zeichnungen im Buch selbst. Daher vergebe ich liebend gerne 5 wohlverdiente Sterne und danke der Autorin für diese spannende Zeitreise ins London von 1864.  

    Mehr
    • 2
  • Ein toller historischer Krimi im viktorianischen London

    Engel der Themse
    Cieena

    Cieena

    25. September 2016 um 10:48

    Handlung Im viktorianischen London des Jahres 1864 verschwinden immer mehr Kinder. Betroffen sind die Kinder der Ärmsten. Die Bevölkerung macht den Schatten verantwortlich, ein verzweifelter Versuch die Kindersterblichkeitsrate zu erklären? Als auch Gladys neugeborener Bruder verschwindet, unternimmt die Polizei wie gewohnt nichts. Als schließlich jedoch das Kind eines Lords wie vom Erdboden verschluckt scheint, ist ganz London in Aufruhr. Auch das junge Küchenmädchen Emma beteiligt sich an der Suche und wird prompt verdächtigt. Als sich Gladys und Emma schließlich über den Weg laufen, müssen sie alles daran setzen um das Geheimnis um den Schatten aufzuklären. Cover Die Aufmachung des Buches gefällt mir ausgesprochen gut, gerade mein Herz als Liebhaber des viktorianischen Londons lässt ein solches stimmungsvolles Cover sofort höher schlagen. Charaktere Im Laufe der Handlung trifft man auf relativ viele Figuren und auch wenn einige davon nur oberflächlich betrachtet werden, erhält man in meinen Augen als Leser einen guten Einblick in die damaligen Bevölkerungsschichten und Gesellschaftsdynamik der damaligen Zeit. Die Protagonisten Gladys und Emma scheinen sich zunächst grundlegend zu unterscheiden, entdecken jedoch nach und nach ihr Verständnis für den jeweils anderen. Schreibstil Als Leser erlebt das man die Handlung hauptsächlich aus der Sicht Gladys und Emmas in wechselnden Kapiteln. Der Schreibstil an sich ist sehr angenehm zu lesen und ermöglicht es einem gut sich in die Charaktere hineinzuversetzen. Mein Fazit „Der Engel der Themse“ ist ein toller historischer Krimi, der Liebhaber des viktorianischen Londons begeistern wird! Vor einem gut recherchierten Hintergrund wird dem Leser eine spannende Geschichte geboten, die das Buch zu einem wahren Pageturner werden lassen. Mit 272 Seiten ist das Buch kein Wälzer, die angenehme Länge der Kapitel lassen es zu das Buch schnell mal zwischendurch zu lesen und dabei voll auf seine Kosten zu kommen. Auch wenn mir vor allem Emma manchmal ein wenig naiv erschien, hat mir die authentische Ausstrahlung der Figuren doch gut gefallen und so die gründliche Recherche deutlich wurde, auch wenn ich mir an einigen Stellen noch etwas mehr Hintergrundinformationen gewünscht hätte. Die Charaktere geben außerdem einen guten Einblick in die Gesellschaftsdynamik der damaligen Zeit. Etwas schade fand ich, dass das Buch zum Ende hin ein wenig schnell abgehandelt wurde, ich hätte mir an der einen oder anderen Stelle noch eine etwas ausgiebigere Erklärung gewünscht, dies hätte in meinen Augen das Buch noch etwas mehr abgerundet. Alles in allem hat mir das Buch gut gefallen und ich gebe hier eine klare Leseempfehlung! Für Liebhaber des viktorianischen Londons ist dieses Buch sowieso ein absolutes Muss! Ich vergebe 4/5 Punkten. Diese und weitere Rezensionen findet ihr auch auf meiner Website www.zeit-der-buecher.de

    Mehr
  • Der Engel der Themse

    Engel der Themse
    Zaramee

    Zaramee

    22. September 2016 um 14:36

    „Der Engel der Themse“ von Anne Breckenridge ist ein weiterer ganz ganz toller Krimi, den ich aus dem Dryas Verlag lesen durfte. Es handelt sich hier um einen viktorianischen Krimi, der es wirklich in sich hat! Neben vielen interessanten Informationen und Einblicken in die damalige Zeit, gibt es hier einen spannenden Kriminalfall mitzuerleben, der mehr aus der Sicht der Opfer und vermeidlichen Täter geschrieben ist und weniger aus Sicht der Ermittler. Das hat mir persönlich sehr gut gefallen, denn so bekommt man einen ziemlich detaillierten und auch gefühlsmäßig intensiven Eindruck der Protagonisten. In den Hauptrollen hier das Küchenmädchen Emma und das Mädchen von der Straße, Gladys. Zwei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten und doch mehr gemeinsam haben als sie denken. Die Autorin Anne Breckenridge schafft es in diesem Krimi einfach wunderbar, Spannung, Liebe, Familie, Drama, Geschichte und ein, meiner Meinung nach für einen Krimi sehr gutes Maß, Brutalität und Verwicklungen mit einem modernen dennoch der Zeit entsprechenden Schreib-/Sprachstil zu verknüpfen.

    Mehr
  • NIcht nur optisch gelungen!

    Engel der Themse
    danielamariaursula

    danielamariaursula

    21. September 2016 um 09:42

    Der Klappentext ist ein wenig irreführend, vermittelt er doch das Gefühl, 2 junge arme Frauen würden gemeinsam ermitteln. Dies ist nicht wirklich so. Der Prolog beginnt 1864 mit dem Verschwinden kleiner Babies während eine leise Stimme ein Wiegenlied singt. In den Armenvierteln Londons verschwinden eine Menge Babies der Ärmsten. Es heißt der Schatten habe sie genommen. Aber die Polizei kümmert sich nicht darum! 1865 muß die 16 jährige grünäugige Emma, deren Mutter der erfahrenen Hebamme Mrs. Westwood hilft, mal wieder als Küchenmädchen in einen aristrokratischen Haushalt gehen. Die letzte derartige Stelle verlor sie, als sie sich vom Herrn des Hauses nicht an die Wäsche gehen lassen wollte. Dieses Problem hat sie bei Lord Coolingwood nicht, aber es ist harte Arbeit, sie kommt kaum vor die Tür und sie träumt doch davon in einem Laden arbeiten zu dürfen. Immerhin kann sie lesen! Sie teilt sich ihre Kammer unterm Dach mit dem französischen Kindermädchen Louise, die mit der 2. Heirat des Lords bei der neuen Lady Belinda in Ungnade gefallen ist. Sie bevorzugt ganz klar die neue Governess Miss Tornell. Als dann plötzlich im Park der kleine Sir, der Stammhalter des Lords Sohn dessen im Kindbett verstorbenen 1. Frau verschwindet steht ganz London Kopf. Die Schuld wird schnell dem Kindermädchen zu geschoben, die fortan im Armenviertel Seven Dials vor sich hin darbt. Da weder Kind noch Leiche gefunden werden, steht das Anwesen fortan unter Polizeibewachung, sämtliche Dienstboten sind verdächtig. Emma geht der kleine Kerl nicht aus dem Kopf. Die 16 jährige Gladys könnte von Emmas Schicksal nur träumen! Ihre Mutter, eine Säuferin, läßt sich von jedem Typen schwängern, der ihr ein warmes Bett bietet und Gladys und ihr jüngerer Bruder Tom sollen sehen wo sie bleiben, aber sich dann auch noch um die Babies kümmern. Eines Tages, während Gladys unter Einsatz ihres Körpers versucht Pennies für die nächste Mahlzeit zu erwirtschaften, wird ein Matrose grob. Tom will ihr zu Hilfe eilen und während seiner kurzen Abwesenheit holt der Schatten das Baby. Gladys, Tom und ihre Mutter landen im Arbeitshaus, weil die betrunkene Mutter zu viel Lärm macht. Gladys wird nach einigen Monaten freigekauft. Der Haushalt in dem sie landet, ist fast noch schlimmer. Aber das Baby geht ihr nicht aus dem Kopf. Während ihres Überlebenskampfes vergisst sie es nie. Was passiert nur mit all diesen Kindern? Dieser viktorianische Krimi ist nicht wirklich ein romantischer Chick-lit Kostüm Schinken. Es ist so ein bißchen Downtown-Abbey-trifft Charles Dickens David Copperfield- trifft Lizzie Martin. Am Anfang mußte ich schon ein paar Mal schlucken. Wer ganz unten war hatte nichts zu lachen! Meistens fehlten ihm auch eine Menge Zähne, so daß ein Lächeln eher nicht empfehlenswert war. Die Schilderung, wie Gladys sich und ihre Geschwister versucht durchzubringen und dann noch in Holborn im Arbeitshaus landen, ist nicht romantisch. Es ist grausam und ungerecht. Doch ist es auch interessant. Man fragt sich immer wieder, was Emma und Gladys denn eigentlich verbindet, wann werden sich ihre Wege kreuzen? Können sie einander helfen? Was ist denn nun mit dem kleinen Sir geschehen? Kein Erpresserschreiben, keine Leiche, das ist schon mehr als merkwürdig! Sergeant Kelly, kreuzt den Weg beider Mädchen und beide sind beeindruckt, daß es ausgerechnet ein Polizist ist, der mal ein nettes Wort, eine nette Geste in dieser harten Zeit für sie übrig hat. Mir hat sehr gut die Beschreibung des viktorianischen Londons und seiner Lebensumstände vor allem der unteren Schichten gefallen. Auch daß es auch ganz unten nicht nur Abschaum gab. Jede Schicht hatte seine faulen Stellen… Nachdem ich zu Beginn des Buches wegen Gladys heftigem Schicksal ein paar Mal kräftig schlucken mußte, fand ich sehr gut in das Buch hinein. Es ist wirklich sehr angenehm geschrieben, man wird Teil der Geschichte, die mich auch wirklich beschäftigt hat. Immer wieder begann ich über die mögliche Täter und Tatabläufe zu grübeln. Auch wenn ich auf der richtigen Spur war, konnte ich mir dennoch nicht sicher sein, so daß es weiterhin spannend blieb. Tja und das Ende? Das hielt eine kleine Überraschung bereit, die ich so nicht habe kommen sehen. Ein wirklich toller viktorianischer Krimi, dem ein Stadtplan gutgetan hätte, aber da hilft das Internet gerne weiter! Eine klare Leseempfehlung mit 5 von 5 Sternen! Ich danke der Bloggerrunde des Dryas-Verlages für diese spannende und optisch äußerst ansprechende Leseexemplar!

    Mehr
    • 6