Anne Brontë

 4 Sterne bei 267 Bewertungen
Autorin von Agnes Grey, Die Herrin von Wildfell Hall und weiteren Büchern.
Autorenbild von Anne Brontë (©kein Urheberrecht mehr)

Lebenslauf von Anne Brontë

Gestorben am 28. Mai 1849 in Scarborough

Neue Bücher

Cover des Buches Die großen Romane der Brontë-Schwestern (3in1-Bundle) (ISBN: 9783423439985)

Die großen Romane der Brontë-Schwestern (3in1-Bundle)

Erscheint am 01.07.2021 als E-Book bei dtv Verlagsgesellschaft.

Alle Bücher von Anne Brontë

Cover des Buches Agnes Grey (ISBN: 9783423143561)

Agnes Grey

 (117)
Erschienen am 01.10.2014
Cover des Buches Die Herrin von Wildfell Hall (ISBN: 9783458351023)

Die Herrin von Wildfell Hall

 (78)
Erschienen am 17.11.2008
Cover des Buches Agnes Grey (Neuübersetzung) (ISBN: 9783866477797)

Agnes Grey (Neuübersetzung)

 (25)
Erschienen am 30.09.2012
Cover des Buches Agnes Grey (ISBN: 9783150205938)

Agnes Grey

 (3)
Erschienen am 15.05.2020
Cover des Buches Agnes Grey. Roman / Agnes Grey (ISBN: 9783717517412)

Agnes Grey. Roman / Agnes Grey

 (2)
Erschienen am 01.09.1987
Cover des Buches Wildfell Hall (ISBN: B00T8P0YH2)

Wildfell Hall

 (1)
Erschienen am 05.02.2015
Cover des Buches Die großen Romane der Schwestern Brontë (ISBN: 9783150300664)

Die großen Romane der Schwestern Brontë

 (0)
Erschienen am 12.02.2020

Neue Rezensionen zu Anne Brontë

Cover des Buches Die Herrin von Wildfell Hall (ISBN: 9783458351023)GersBeas avatar

Rezension zu "Die Herrin von Wildfell Hall" von Anne Brontë

Fatal: Naive Landlady heiratet den falschen Mann
GersBeavor 9 Monaten

Inhalt (Klappentext)

Anne Brontë, geboren am 17. Januar 1820 in Thornton, ist am 28. Mai 1849 in Haworth/Yorkshire gestorben.

Die Herrin von Wildfell Hall ist ein eindringliches Plädoyer für die Gleichberechtigung der Frau im Viktorianischen Zeitalter. Der Roman erschien erstmals 1848. Anne Bronte hat hier ein bis dahin tabuisiertes Thema ins Zentrum einer spannenden Handlung gestellt: die Unterdrückung der Frau in der Ehe und ihr Anspruch auf Achtung und Selbstverwirklichung.

Helen, die Heldin des Romans, heiratet gegen den Widerstand ihrer Familie und wider besseres Wissen den gutaussehenden Arthur Huntingdon. Bald aber muß sie erkennen, daß seine Grundsätze und Interessen den ihren gänzlich entgegengesetzt sind, daß sie es mit einem haltlosen Menschen zu tun hat, einem Schürzenjäger, einem Trunkenbold, einem Mann, der von seiner Frau in erster Linie Gehorsam und Nachsicht erwartet. Da sie ihn nach wie vor liebt, sucht sie ihn auf den rechten Weg zurückzubringen. Sie verläßt ihn aber, als ihre Bemühungen scheitern und sie die Demütigungen nicht mehr zu ertragen vermag, um sich mit ihrem Sohn auf den halbverfallenen Landsitz Wildfell Hall zurückzuziehen.  

Anne Bronté, die diesen Roman unter dem Pseudonym Acton Bell veröffentlichte, sollte am beachtlichen Erfolg, den nicht nur die Erstausgabe erreichte, nur noch ein Jahr teilhaben.

Meine Meinung

Das Buch gilt als der erste feministische Roman in England. So wird er zu den Klassikern gezählt, aber eher zu den Klassiker aus literaturgeschichtlicher Sicht, denn von seiner Schreibqualität her. Die Struktur in Form von Briefen mit einem eingefügten Tagebuch ist eher ungehobelt, der Schreibstil neigt zu Schwafelei. Eine Kürzung durch einen erfahrenen Lektor hätte ihm sehr gut getan.

Die Heldin, Helen, ist ein Kind ihrer Zeit und zudem extrem leidensfähig. Ihr Pflichtbewusstsein ist verquickt mit einer ergebenen Religiösität.

Ab und zu gibt es einige Dialoge, die mir gefallen haben, Gespräche mit gesellschaftlich spitzen Worten. Interessant war auch viel über die Rechtlosigkeit der Frauen zu der Zeit und ihr Ausgeliefertsein an die Familie und den Ehemann zu erfahren.

Fazit

Bin froh, das Buch geschafft zu haben. So eine Leserunde ist immer ein Ansporn für mich. Die nächsten Monate werde ich keine englischen Biedermeier Klassiker mehr anrühren und um alle Liebesgeschichten einen Bogen machen.

2 Sterne

Kommentare: 1
1
Teilen
Cover des Buches Wildfell Hall (ISBN: B00T8P0YH2)Kati_Ebners avatar

Rezension zu "Wildfell Hall" von Anne Brontë

Interessante Thematik mit einer starken Protagonistin, aber einigen Längen
Kati_Ebnervor 9 Monaten

„Die Herrin von Wildfell Hall“ war mein erster Roman von Anne Bronte.

Die Geschichte wird in Form eines Briefes, welcher einen Auszug eines Tagebuches enthält, erzählt. Der Roman hat für mich zwei Handlungsstränge, die zu einem zusammenfließen.

Es beginnt damit, dass die junge Witwe Mrs Graham zusammen mit ihrem Sohn in ein kleines Dorf zieht. Schnell wird die Neugierde der Bewohner geweckt und auch Gerüchte kursieren recht bald über sie. Um zu verstehen, wie sie dorthin gelangt ist, muss man ihre Vorgeschichte kennen und diese erfährt man aus dem Tagebuch.

Helen heiratet bereits relativ jung und muss wenig später feststellen, dass ihr Mann nicht der ist, für den sie ihn gehalten hat. Er trinkt, spielt und gibt sich Ausschweifungen hin, die ihn physisch belasten und entkräften. Auch seiner Gattin gegenüber benimmt er sich weder liebevoll noch zeigt er ihr durch seine Gesten oder Worte, dass er sie wertschätzt oder liebt.

Seine Eskapaden werden immer schlimmer, bis sie irgendwann bedrohlich für ihren gemeinsamen Sohn werden. Das gibt Helen genügend Kraft für einen großen Schritt.

Der Roman spiegelt die Situation und Machtlosigkeit der Frauen von damals wider. Sie sollten sich gut verheiraten, Kinder bekommen, sich still verhalten und ihrem Mann zu Diensten sein. Mehr wurde erwartet noch war es erwünscht. Eine eigene Meinung zu haben, die möglicherweise auch noch der des Gatten widerspricht, war verpönt. Der Mann hingegen durfte tun wonach ihm der Sinn stand, ohne Konsequenzen zu fürchten.

Am Beispiel von Helen zeigte Anne Bronte sehr gut, dass eine Frau, einmal verheiratet, keine Möglichkeit mehr hatte aus dieser Ehe raus zu kommen, außer durch eine Flucht oder den Tod. Bei einer Flucht allerdings musste sie ihren Namen, Lebensstil und alle Bequemlichkeit zurücklassen und sehen, wie sie sich durchschlägt.

Ein weiteres Thema des Romans sind die Auswirkungen einer Alkoholsucht gepaart mit Narzissmus und wie diese nicht nur eine Ehe, sondern auch einen Menschen zerstören können.

Anne Bronte lässt ihre Protagonistin hier als starke Frau mit sehr hohen moralischen Prinzipien auftreten. Sie ist sehr gläubig und steht für ihre Ansichten auch ein. Die Figur der Helen zeigt auch sehr deutlich auf wie weit Frauen zu gehen bereit sind, wenn es um das Wohl ihrer Kinder beziehungsweise ihres Kindes geht.

Die Themen des Romans fand ich sehr interessant. Trotzdem hatte das Buch für mich einige Längen und der Charakter von Helen kam mir schon fast zu perfekt vor. Das Ende fand ich persönlich doch sehr vorhersehbar, was mich aber nicht unbedingt gestört hat. Ich bin sehr froh das Buch gelesen zu haben.

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Agnes Grey (ISBN: 9783150205938)marilovesbooks2020s avatar

Rezension zu "Agnes Grey" von Anne Brontë

Agnes Grey
marilovesbooks2020vor 10 Monaten

Agnes Grey wächst als Pfarrerstochter in bescheidenen, aber sehr glücklichen Verhältnissen auf. Schwester Mary und ihr fehlt es an nichts. Die Liebe ihrer Eltern ist groß, auch wenn es der Familie oft an Geld fehlt. Agnes möchte dann etwas zum Familienleben beitragen und sich als Gouvernante beweisen. In ihrer Vorstellung wird sie sich um brave, liebe Kinder kümmern und deren Vertraute sein. Leider wird sie dahingehend enttäuscht. Zu dieser Enttäuschung bettet sich das Heimweh zu ihrer Familie und viele andere zwischenmenschliche Hürden, von denen sie nie geträumt hätte.

Agnes beschreibt auf unterhaltsame, und ihre direkte Art ihre Rolle als Erzieherin im 19. Jahrhundert bei zwei wohl betuchten Familien. Mit Einblick in ihre Gedankenwelt, ihre Prinzipien und ihren Charakter lässt sie uns an ihren Erfahrungen, Anstrengungen und Erlebnissen teilhaben. Die Geschichte lässt sich fließend und unaufgeregt lesen, hat teilweise einen flachen Spannungsbogen und dann wieder doch Stellen, wo man mitfiebert. Manche Szenen waren etwas zu langatmig, aber dies tut der Geschichte keinen Abbruch. Agnes als Hauptprotagonistin der Geschichte ist sympathisch, ehrlich, loyal und sehr selbst reflektiert für diese Zeit, was man leider von den Nebenfiguren an den Schauplätzen, an denen sie sich aufhält, nicht behaupten kann. Sie lernt verzogene, hinterlistige, unmoralische Kinder und Familien kennen und hat, trotz ihres Auftrages als Erzieherin, keine Handhabe gegenzusteuern. Wird Agnes in dieser Geschichte ihr Glück finden?

 

Fazit:
 Die Geschichte hat mir gut gefallen, ich konnte auch gut folgen. Der Lesefluss war für mich immer gegeben. Der Schreibstil der Autorin ist wundervoll, die Charaktere grundsätzlich sehr sympathisch, einige nicht so. Das Ende hätte für meinen Geschmack etwas länger dauern und detaillierter sein können, denn ich hätte gerne gewusst, was sich da noch entwickelt. Aber das ist nur mein Empfinden, weil ich den Schluss so toll und liebreizend fand. Schade, dass ich dieses Buch nicht schon früher im Regal hatte! Ein toller Klassiker, den man gelesen haben sollte.

Von meiner Seite auf jeden Fall eine Leseempfehlung und eine Kaufempfehlung dieses wunderbaren Reclam-Exemplars – 4/5 Sternen.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Klassiker-Leserunde im August 

Herzlich willkommen zur nächsten Leserunde der Klassikergruppe.

Wir starten am 1.8. 

Wir lesen mit eigenem Exemplar und freuen uns über jeden der mit dabei ist!

827 Beiträge

Weihnachtszeit ist die schönste Zeit im Jahr!

Wenn es in den Supermarktregalen nach Zimt, Mandel und Sternanis duftet, wenn es in der Stadt abends nicht mehr so dunkel ist, weil funkelnde Lichter die Straßen beleuchten, da weiß man, es dauert nicht mehr lange bis Weihnachten! Aber das Schönste am Weihnachten ist die Zeit, die wir mit den Menschen verbringen, die wir lieben!

LovelyBooks möchte auch dazu beitragen, dass Weihnachten noch ein bisschen schöner wird! Wir verlosen während der ganzen Vorweihnachtszeit Buchgeschenke für deine Freunde oder Familienmitglieder!

Und so kannst du mitmachen:
Sag uns bis zum 14.12.2014, wem du das zu verlosende Buch schenken möchtest und warum dieser Mensch genau dieses Buch bekommen muss.

Sollten wir deinen Beitrag auslosen, schicken wir ein schön verpacktes Weihnachtsgeschenk mit dem Buch, süßen Leckereien, kleinen Überraschungen und einer Grußbotschaft in deinem Namen auf den Weg zu deinem Wunsch-Beschenkten.

Hier verlosen wir zusammen mit dem dtv 5 mal die wunderhübsche Brontë-Sonderedition, bestehend aus "Jane Eyre", "Sturmhöhe" und "Agnes Grey"! Das perfekte Geschenk für alle Liebhaber von toll aufgemachten Klassikern!

"Sturmhöhe":
Der Findling Heathcliff wächst bei Familie Earnshaw auf dem Gutshof Wuthering Heights in Yorkshire auf. Mit deren stürmischer und leidenschaftlicher Tochter Catherine verbindet ihn eine tiefe Freundschaft. Als der Stiefbruder nach dem Tod des Vaters dem Alkohol und der Spielsucht verfällt und beide terrorisiert, entschließt sich Catherine entgegen ihrer Gefühle, den reichen und angesehenen Nachbarn Edgar Linton zu ehelichen. Der schwer gekränkte Heathcliff schwört, sich daraufhin an beiden Familien zu rächen...
>> Leseprobe

"Jane Eyre":
Die Waise Jane Eyre verlebt eine trostlose Kindheit im Haus ihrer hartherzigen Tante Mrs. Reed. Zur Erleichterung aller wird Jane auf ein Internat geschickt; aber auch dort hat sie es anfangs nicht leicht. Mit der Entlassung des heuchlerischen Direktors verbessern sich langsam die Verhältnisse. Als Jane Gouvernante auf Thornfield Hall wird, verliebt sie sich in den finsteren Hausherrn Mr. Rochester, der schließlich auch ihr seine Liebe gesteht. Doch die Mauern des einsamen Landsitzes bergen ein furchtbares Geheimnis…
>> Leseprobe

"Agnes Grey":
Die Pfarrerstochter Agnes Grey lebt vollkommen abgeschieden mit ihren Eltern und ihrer Schwester in Nordengland. Als ihre Familie in finanzielle Not gerät, beschließt Agnes, als Gouvernante zu arbeiten. Ihr anfänglicher Enthusiasmus wird jedoch schnell getrübt. Ihre verzogenen Schützlinge wie auch deren reiche Eltern machen Agnes das Leben schwer. Als sie zarte Gefühle für den Hilfspfarrer Edward Weston entwickelt, stellt das Schicksal sie auf eine harte Probe…
>> Leseprobe
223 BeiträgeVerlosung beendet
Marysol14s avatar
Letzter Beitrag von  Marysol14vor 6 Jahren
Schade... herzlichen Glückwunsch! ♥

Zusätzliche Informationen

Anne Brontë wurde am 16. Januar 1820 in Thornton (Großbritannien) geboren.

Community-Statistik

in 438 Bibliotheken

auf 49 Wunschzettel

von 74 Lesern aktuell gelesen

von 5 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks