Anne Brontë Agnes Grey

(72)

Lovelybooks Bewertung

  • 77 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 2 Leser
  • 4 Rezensionen
(20)
(34)
(14)
(2)
(2)

Inhaltsangabe zu „Agnes Grey“ von Anne Brontë

Demütigungen, soziale Ungerechtigkeiten und heimliche Gefühle Die Pfarrerstochter Agnes Grey lebt vollkommen abgeschieden mit ihren Eltern und ihrer Schwester in Nordengland. Als ihre Familie in finanzielle Not gerät, beschließt Agnes, als Gouvernante zu arbeiten. Ihr anfänglicher Enthusiasmus wird jedoch schnell getrübt. Ihre verzogenen Schützlinge wie auch deren reiche Eltern machen Agnes das Leben schwer. Als sie zarte Gefühle für den Hilfspfarrer Edward Weston entwickelt, stellt das Schicksal sie auf eine harte Probe…

Langatmig und zu ausschweifend. Nicht mein Fall, auch wenn ich eigentlich alte Klassiker gerne mag.

— jockel12
jockel12

Ich bin ganz verliebt in Agnes. Tolles Buch - einer meiner liebsten Klassiker!

— hannipalanni
hannipalanni

Ein herzerwärmendes Buch mit einer süßen Hauptprotagonistin.

— xxAnonymousxxx
xxAnonymousxxx

Wundervoller Schreibstil und sehr sympathische Charaktere. Das Ende hätte etwas detaillierter sein können, trotzdem ein sehr tolles Buch

— books_____forever
books_____forever

Eine nette Geschichte, die ins alte England entführt. Dennoch nicht der spannendste Klassiker.

— JuliaSchu
JuliaSchu

Leider ist Anne als Geschichtenerzählerin nicht so überzeugend/talentiert wie ihrer Schwestern!

— Hamlets_Erbin
Hamlets_Erbin

Stöbern in Klassiker

Woyzeck

unvollendet und chaotisch. Man versteht zwar, was der Autor zeigen wollte, aber das hilft auch nicht mehr viel

STERNENFUNKELN

Stolz und Vorurteil

Super schönes Buch, nicht umsonst ein Klassiker und ein Buch, dass man in seinem Leben gelesen haben sollte.

Lichterregen

Macbeth

Eines der besten Werke Shakespeares, meiner Meinung nach.

SophiasBookplanet

1984

Ein Buch so wichtig und aktuell wie nie zuvor. Sollte jeder mal gelesen haben.

Antje_Haase

Das Fräulein von Scuderi

Sehr langweilig (ich musste es für die Schule lesen)

Dreamcatcher13

Das Bildnis des Dorian Gray

Eines der Bücher, die mich am meisten beeindruckt haben:)

Hutmacherin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 18.08.2017: _Jassi                                           ---  73 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   208,5 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   81 Punkte Bellis-Perennis                          ---  564 Punkte Beust                                          ---   260 Punkte Bibliomania                               ---   184 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  350 Punkte ChattysBuecherblog                --- 210 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   103,5 Punkte Code-between-lines                ---  127 Punkte eilatan123                                 ---   46 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   109 Punkte Frenx51                                     ---  72,5 Punkte glanzente                                  ---   75 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   135 Punkte Hortensia13                             ---   113 Punkte Igelchen                                    ---   21 Punkte Igelmanu66                              ---  151 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    79 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   105 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   77 Punkte Katykate                                  ---   94 Punkte Kerdie                                      ---   190 Punkte Kleine1984                              ---   130 Punkte Kuhni77                                   ---   105 Punkte KymLuca                                  ---   100 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   211 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   190 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   82 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  52 Punkte mistellor                                   ---   149 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  115 Punkte Nelebooks                               ---  183 Punkte niknak                                       ----  268 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   180 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   93 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   48 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 57 PunkteSandkuchen                              ---   172 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   153 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   245 Punkte SomeBody                                ---   157,5 Punkte Sommerleser                           ---   168 Punkte StefanieFreigericht                  ---   190,5 Punkte tlow                                            ---   135 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   34 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   64 Punkte Wolly                                          ---   163 Punkte Yolande                                       --   150 Punkte

    Mehr
    • 2171
  • Eine schöne Geschichte mit Zeitgeist (und Länge)

    Agnes Grey
    JuliaSchu

    JuliaSchu

    04. July 2016 um 10:19

    Ich lese gern aus verschiedenen Genres. Und so kommt es auch vor, dass mir ein Klassiker in die Hände fällt. Durch Klassiker findet man sich in einem anderen Zeitalter, in einer anderen Weltansicht wieder. Man erlebt die Geschichten von Menschen, die mit anderen Problemen zu kämpfen hatten, als es heute der Fall ist. In ein solches Zeitalter wurde ich durch den Roman der wohl unbekanntesten Bronte-Schwester, Anne Bronte, entführt. „Agnes Grey“ ist ihr erster veröffentlichter Roman aus dem Jahr 1847 und erzählt die Geschichte der jungen Gouvernante Agnes. Ein schön geschildeter Roman mit lehrreichen Zwischenstellen, jedoch auch einigen langatmigen Passagen, die heute weniger hilfreich sind.InhaltAgnes Grey ist als Pfarrerstochter in bescheidenen, aber glücklichen Verhältnissen aufgewachsen. Ihrer Schwester Mary und ihr hat es nie an etwas gefehlt, obwohl ihr Vater sich ständig um das Geld sorgte. Agnes ist in gewisser Weise verwöhnt und möchte dennoch ihren Teil beitragen. So entschließt sie, sich als Gouvernante zu beweisen. Doch ihre Vorstellungen, auf liebe und brave Kinder aufzupassen und deren Vertraute zu sein, werden bitter enttäuscht. Bald schon stellt Agnes fest, dass sie neben der Entbehrung ihre Familie zu verlassen, noch ganz andere Hürden im Leben meistern muss. Verzogene Schützlinge, arrogante Familien und Spott anderer Angestellter lassen die schüchterne Agnes zurückschrecken. Wird sie ihr Glück im Leben dennoch finden?Meinung„Agnes Grey“ ist ein schöner Klassiker. Das möchte ich gleich zu Beginn betonen. Allerdings kommt er an die Berühmtheiten aus dem 19. Jahrhundert, in dem sich Namen wie Jane Austen oder die ihrer Schwestern Emily und Charlotte Bronte tummeln, nicht heran. Anne Bronte hat einen schönen Stil zu erzählen. Er ist sehr klassisch und lehrreich und damit der Zeit völlig angemessen. Dennoch ist er nicht schwer zu lesen, wenn man sich den geschilderten Themen anpasst. Im Grunde erzählt der Roman die Geschichte der Gouvernante Agnes, die auf eigenen Beinen stehen möchte, das jedoch auch nur um ihre Familie zu unterstützen. Wir haben es hier keinesfalls mit einer emanzipatorischen Geschichte zu tun.  Heute wird vermutet, dass Anne selbst die Vorlage dieses Romans war und zum Teil ihre eigenen Erlebnisse schildert. Neben zahlreichen biographischen Parallelen passt dies auch zur Art des Erzählens, da die Autorin und ihre Protagonistin den Leser immer wieder darauf aufmerksam machen, dass dieses Buch dem Leser helfen soll mit ähnlichen Erfahrungen zurecht zu kommen. Der Roman liest sich trotz manchmal mangelnder Handlung sehr gut. Einen großen Teil nimmt das christliche Weltbild von Agnes ein. Mir gefiel das allerdings sehr gut, weil es einem doch sehr deutlich vor Augen hält, wie sehr sich unsere Welt verändert hat. Die Vorstellung an einem recht einsamen Ort in der Natur zu leben und seinen Lebtag mit Lesen oder Spazierengehen zu verbringen, finde ich sehr faszinierend. Und diese Faszination springt aus den Seiten auf den Leser über.Agnes berichtet über ihre Stellung als Gouvernante, die alles andere als gut ist. Sie dient im Buch zwei Familien, von denen eine schlimmer ist als die andere. Zum Teil ist der Leser selbst unglaublich verärgert über die Dreistigkeit der Kinder, andererseits stelle ich mir das sehr authentisch vor. Schrecklich fand ich die geschilderten Grausamkeiten mancher Kinder, die Spaß daran haben unschuldige Tiere zu quälen und sich so den Tag zu vertreiben.Agnes ist eine sehr ruhige und rechtschaffende Person. Ich empfand sie als schüchtern und nah am Wasser gebaut. Allerdings ist sie sehr pflichtbewusst und dadurch auch wieder liebeswert. Sie lernt sich zurückzuhalten, was ihrer Stellung als Gouvernante nur förderlich ist. Im Allgemeinen macht sie einen Wandel durch. Richtig sympathisch war sie mir dennoch nicht. Beinahe täglich bricht die arme Agnes in Tränen aus, da ihr Leben wenig Glück bereithält. Erst zum Ende hin erfährt sie ein wenig Hoffnung, indem sie sich in den Hilfspfarrer Mr. Weston verliebt. Dieser wiederum ist ein so nüchterner Charakter, dass es schwer ist zu erkennen, ob ein Happy End in Sicht ist.Die anderen Figuren sind nicht besonders tiefgreifend, aber gut beschrieben. Am interessantesten ist wohl noch die junge Miss Murray, dessen Sinn im Leben eher fraglich ist.Die Kapitel sind eher lang als kurz und haben unglaublich nichtssagende Überschriften, was jedoch typisch für die Zeit ist. Die Ausgabe aus dem dtv-Verlag ist wunderschön und man fühlt sich Agnes gleich ein wenig näher, indem man sich vorstellt, mit diesem Büchlein in der Hand über die Felder von Horton Lodge zu wandern. Insgesamt muss ich sagen, dass das Buch wohl absolut dem Zeitgeist des 19. Jahrhunderts entspricht und ich mich gern in dieses entführen ließ. Die Handlung hat keine besondere Spannung zu bieten, wie etwa die Geschichte von „Jane Eyre“, aber sie fließt wie ein stetiger Fluss nett anzusehen dahin  und kommt letztendlich doch ans Ziel.Fazit„Agnes Grey“ ist eine schöne Geschichte, in der es vor allem um eine persönliche Geschichte aus einem bestimmten Berufsstand geht. Agnes hat mit kleinen Intrigen und verzogenen Mädchen zu kämpfen, mit Ungerechtigkeiten und der dreisten Gesellschaft. Dennoch lernt sie sich zu behaupten und kann auf eine harmonische Liebe hoffen. Ich vergebe 3,5 Sterne für einen süßen Klassiker in einer bezaubernden Ausgabe.

    Mehr
  • Romantisch und trotzdem zeitkritisch...

    Agnes Grey
    Creed

    Creed

    04. October 2015 um 20:18

    Das erste Buch der jungen englischen Schriftstellerin, die genau wie ihre beiden berühmten Schwestern nur wenig Werke veröffentlicht hat. "Agnes Grey" ist (wie die meisten Romane der viktorianischen Ära) zwar eine Liebesgeschichte, doch anders als in den Büchern Jane Austens steht dieses Suchen nach Liebe nicht im Vordergrund des Romans. Die komplette erste Hälfte des Buches handelt vom entbehrungsreichen Beruf der Gouvernante, eine Tätigkeit, die im 19. Jahrhundert oftmals mit Ausbeutung und Elend einherging. Gouvernanten waren nötig, wurden aber selten in die Familie integriert, sondern führten ein armseliges Schattendasein bei schlechter Bezahlung. Anne Brontë hat selbst mehrere Jahre als Gouvernante gearbeitet, insofern dürften die detaillierten Schilderungen des Arbeitsalltags durchaus realistisch sein. Agnes Grey bekommt zwei heranwachsende Mädchen an die Hand, die dem Leser selbst mit viel Wohlwollen komplett unsympathisch sind. Strunzdumm, egoistisch und eingebildet bis zum Gehtnichtmehr machen sie der jungen Gouvernante das Leben schwer. Nur der ortsansässige Hilfspfarrer ist ein Lichtblick in ihrem trüben Dasein... Anders als im Buch "Sturmhöhe" ihrer Schwester Emily Brontë erscheint hier die Hauptprotagonistin aufrecht, integer und moralisch gefestigt. Das Buch ist flüssig geschrieben, von mir gelesen in einer hervorragenden Neuübersetzung von Michaela Meßner. Lediglich einige etwas sehr bibellastige Abschnitte sind zu bemerken, was allerdings wenig verwundert, da der Vater der Brontë-Schwestern selbst Pfarrer war und die Autorin dementsprechend christlich erzogen worden ist. Fazit: Nicht annähernd so schnulzig, wie viele vermuten; vielmehr wird das Leben der arbeitenden Klasse im viktorianischen Zeitalter eindrucksvoll geschildert. Für Freunde klassischer englischer Literatur garantiert interessant und lesenswert.

    Mehr
  • Buchverlosung zur Brontë-Sonderedition mit "Sturmhöhe", "Jane Eyre" und "Agnes Grey"

    Sturmhöhe
    Daniliesing

    Daniliesing

    Weihnachtszeit ist die schönste Zeit im Jahr! Wenn es in den Supermarktregalen nach Zimt, Mandel und Sternanis duftet, wenn es in der Stadt abends nicht mehr so dunkel ist, weil funkelnde Lichter die Straßen beleuchten, da weiß man, es dauert nicht mehr lange bis Weihnachten! Aber das Schönste am Weihnachten ist die Zeit, die wir mit den Menschen verbringen, die wir lieben! LovelyBooks möchte auch dazu beitragen, dass Weihnachten noch ein bisschen schöner wird! Wir verlosen während der ganzen Vorweihnachtszeit Buchgeschenke für deine Freunde oder Familienmitglieder! Und so kannst du mitmachen: Sag uns bis zum 14.12.2014, wem du das zu verlosende Buch schenken möchtest und warum dieser Mensch genau dieses Buch bekommen muss. Sollten wir deinen Beitrag auslosen, schicken wir ein schön verpacktes Weihnachtsgeschenk mit dem Buch, süßen Leckereien, kleinen Überraschungen und einer Grußbotschaft in deinem Namen auf den Weg zu deinem Wunsch-Beschenkten. Hier verlosen wir zusammen mit dem dtv 5 mal die wunderhübsche Brontë-Sonderedition, bestehend aus "Jane Eyre", "Sturmhöhe" und "Agnes Grey"! Das perfekte Geschenk für alle Liebhaber von toll aufgemachten Klassikern! "Sturmhöhe": Der Findling Heathcliff wächst bei Familie Earnshaw auf dem Gutshof Wuthering Heights in Yorkshire auf. Mit deren stürmischer und leidenschaftlicher Tochter Catherine verbindet ihn eine tiefe Freundschaft. Als der Stiefbruder nach dem Tod des Vaters dem Alkohol und der Spielsucht verfällt und beide terrorisiert, entschließt sich Catherine entgegen ihrer Gefühle, den reichen und angesehenen Nachbarn Edgar Linton zu ehelichen. Der schwer gekränkte Heathcliff schwört, sich daraufhin an beiden Familien zu rächen... >> Leseprobe "Jane Eyre": Die Waise Jane Eyre verlebt eine trostlose Kindheit im Haus ihrer hartherzigen Tante Mrs. Reed. Zur Erleichterung aller wird Jane auf ein Internat geschickt; aber auch dort hat sie es anfangs nicht leicht. Mit der Entlassung des heuchlerischen Direktors verbessern sich langsam die Verhältnisse. Als Jane Gouvernante auf Thornfield Hall wird, verliebt sie sich in den finsteren Hausherrn Mr. Rochester, der schließlich auch ihr seine Liebe gesteht. Doch die Mauern des einsamen Landsitzes bergen ein furchtbares Geheimnis… >> Leseprobe "Agnes Grey": Die Pfarrerstochter Agnes Grey lebt vollkommen abgeschieden mit ihren Eltern und ihrer Schwester in Nordengland. Als ihre Familie in finanzielle Not gerät, beschließt Agnes, als Gouvernante zu arbeiten. Ihr anfänglicher Enthusiasmus wird jedoch schnell getrübt. Ihre verzogenen Schützlinge wie auch deren reiche Eltern machen Agnes das Leben schwer. Als sie zarte Gefühle für den Hilfspfarrer Edward Weston entwickelt, stellt das Schicksal sie auf eine harte Probe… >> Leseprobe

    Mehr
    • 220
    Marysol14

    Marysol14

    16. December 2014 um 17:46
  • Rezension zu "Agnes Grey" von Anne Brontë

    Agnes Grey
    Clara-J

    Clara-J

    28. January 2013 um 11:13

    Agnes Grey ist der erste Roman der jüngsten Bronte Schwester Anne. Es ist anders als die Bücher ihrer Schwestern, da auch ihr Wesen viel nachdenklicher und selbstkritischer war. Oft schreibt sie, dass sie den Leser nicht langweilen möchte, mit zu detaillierten Beschreibungen, obwohl sie diese so toll schreibt, dass es überhaupt nicht langweilig ist. Man bekommt ein gutes Bild ihrer Zöglinge und der Menschen in ihrer Umgebung. Oder sie fragt sich auch, warum sie so blöd geantwortet hat, z.B. als Mr. Weston ihr seinen Regenschirm anbietet, als es höllisch schüttet. Ihre Antwort war "Nein, danke, mir macht der Regen gar nichts aus" (Seite 206) und gibt zu, dass sie, wenn man sie überrascht, einfach keine guten Antworten geben kann. Dabei ist sie in seiner Gegenwart einfach zu nervös, um geschickt antworten zu können und ich denke, dass es (fast) jedem schon mal so ergangen ist. Häufig denkt sie über ihr eigenes Verhalten nach und hält sich undankbar, etc., dabei ist sie ein wirklicher feiner Mensch. Agnes ist eine moderne Frau mit festen Grundsätzen und viel Demut. Sie durchleuchtet die höher gestellten Herrschaften kritisch und zeigt deutlich ihre menschlichen Makel und Eigentümlichkeiten auf. Agnes Grey versucht an einem Ort, der ihr nicht gefällt, glücklich zu werden. Sie gibt ihr bestes, den Kindern eine gute Gouvernante zu sein. Und trotzdem scheint es aussichtslos zu sein, da der einzige Mensch, der ihr dort gefällt, Mr. Weston nur Augen für ihren ältesten Schützling hat. Es ist so traurig, wie sie sich quält, wie sie über die Fehler der Menschen nachdenkt und kaum einen Schritt für ihr eigenes Glück zu unternehmen wagt... Doch so viel will gesagt sein, am Ende gibt es ein überraschendes Happy End!

    Mehr
  • Rezension zu "Agnes Grey" von Anne Brontë

    Agnes Grey
    Lesebienchen

    Lesebienchen

    09. December 2009 um 13:33

    "Agnes Grey" ist ein leiser, einfühlsamer Roman, in dem Anne Bronte ihre eigenen Erfahrungen als Gouvernante verarbeitet. Das junge Mädchen Agnes Grey möchte mehr von der Welt kennen lernen und entscheidet sich, den Beruf der Gouvernante zu ergreifen. Sie muss ihre Familie verlassen, um in einem fremden Ort vollkommen fremden Menschen zu begegnen, bei denen sie leben wird. Ausgerüstet mit allen erdenkliche Idealen tritt Agnes ihre Reise an und wird bald enttäuscht werden. Der Roman zeigt wie alle Romane der Bronte-Schwestern ein präzises Bild der Gesellschaft ihrer Zeit. Sie durchleuchtet zielgerichtet die menschlichen Makel und Eigenheiten der "feinen" Gesellschaft. Interessant und beeindruckend ist wie immer die Gestaltung der Protagonistin. Agnes ist trotz all ihrer Demut eine moderne Frau, die feste Grundsätze hat und sich niemals verraten wird. Das Schicksal dieser starken Frau zu verfolgen war wieder einmal ein Genuss.

    Mehr