Anne Cassidy

 4.1 Sterne bei 53 Bewertungen
Autor von Wer ist Jennifer Jones?, Die einzige Zeugin und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Anne Cassidy

Sortieren:
Buchformat:
Wer ist Jennifer Jones?

Wer ist Jennifer Jones?

 (32)
Erschienen am 06.02.2008
Die einzige Zeugin

Die einzige Zeugin

 (16)
Erschienen am 17.02.2012
Good Boy - Bad Boy

Good Boy - Bad Boy

 (3)
Erschienen am 03.09.2008
Die einzige Zeugin: Thriller

Die einzige Zeugin: Thriller

 (0)
Erschienen am 23.02.2012
Looking for JJ

Looking for JJ

 (1)
Erschienen am 06.04.2009
Blood Money (Bite)

Blood Money (Bite)

 (1)
Erschienen am 13.03.2003
Cheeky Monkey's Big Race

Cheeky Monkey's Big Race

 (0)
Erschienen am 13.02.2014
Cheeky Monkey's Treasure Hunt

Cheeky Monkey's Treasure Hunt

 (0)
Erschienen am 14.10.2010

Neue Rezensionen zu Anne Cassidy

Neu
Marlee3007s avatar

Rezension zu "Wer ist Jennifer Jones?" von Anne Cassidy

"Wenn Einsamkeit zur Wut wird"
Marlee3007vor 3 Jahren

""Was muss passieren, damit ein kleines Mädchen seine Freundin umbringt? Gibt es eine gerechte Strafe für eine solche Tat? Wie kann man mit einer solchen Schuld weiterleben? Jennifer Jones ist gerade zehn, als sie ihre Freundin erschlägt. Die Öffentlichkeit ist entsetzt. Nach mehreren Jahren Arrest erhält Jennifer eine neue Identität und versucht, mit der Vergangenheit abzuschließen und sich ein neues Leben aufzubauen. Doch es dauert nicht lange, bis diese Pläne durchkreuzt werden ..."

Jennifer Jones oder doch Alice Tully ?

Anne Cassidy behandelt ein Thema, das mir so in noch keinem Buch begegnet ist. Ein 10 Jähriges Mädchen bringt ihre beste Freundin um. Doch wie kam es dazu ? War es ein Unfall ? Absicht ? Eine Kurzschlußreaktion oder eine lang geplante Tat ?

Das Buch ist in mehrer Teile unterteilt. Man bekommt erst einmal einen guten Einblick in das Leben der Alice Tully. Sie ist ein "ganz normales" Mädchen, mit einem Nebenjob und frisch verliebt bereitet sie sich auf ihre Zukunft auf der Uni vor.  Alice war mir von Anfang an sehr sympathisch und das machte es schwer zu glauben, dass diese heranwachsende Frau als junges Mädchen ein anderes Kind umgebracht haben sollte ? 
Langsam, doch immer detailreicher wird einem dann auch die Vergangenheit von Alice geschildert. Das war ihr Leben als Jennifer Jones. Stück für Stück vermischen sich Vergangenheit und Gegenwart und man erfährt immer mehr über das was damals passiert ist.

Sehr realistisch und mit viel Einfühlungsvermögen schildert Anne Cassidy die grausame Wahrheit über Jennifer Jones.

Meiner Meinung nach ein sehr gelungenes Buch über ein schwieriges Thema. Ich habe mich während des Lesens und auch nach dem Buch immer wieder gefragt, ob so eine Tat tatsächlich möglich wäre .. 
Allerdings würde ich das Buch eher als tragischen Roman und nicht als Psychothriller betiteln. 


Kommentieren0
8
Teilen
buchstabentraeumes avatar

Rezension zu "Die einzige Zeugin" von Anne Cassidy

Anne Cassidy - Die einzige Zeugin
buchstabentraeumevor 5 Jahren

Mir ist es relativ schwer gefallen, einen Einstieg in das Buch zu finden. Der Leser erfährt am Anfang nämlich nur bruchstückhaft, wovon das Buch handelt. Dadurch findet man keinen rechten Zugang zu den Personen und der Handlung, das ändert sich aber im Verlauf des Buches.

Lauren wächst bei ihrer Tante und deren Lebensgefährten auf und es ist zunächst nicht klar, was aus ihren Eltern geworden ist. Und ihrer kleinen Schwester. Man ahnt nur, dass etwas Schreckliches geschehen sein muss, denn Lauren hat im Alter von sieben Jahren ihre Heimat London Hals über Kopf hinter sich gelassen. Nun muss sie aber aufgrund von beruflichen Entwicklungen ihrer Tante und deren Lebensgefährten zurückkehren nach London, zu dem Ort, wo vor zehn Jahren etwas passiert ist, das ihr Leben von Grund auf verändert hat.

Auf dieses Geschehen hat Lauren mit Verdrängung reagiert. In ihren Träumen und ausgelöst durch bestimmte Gegenstände erinnert sie sich nach und nach zurück und zusammen mit dem Leser macht sie sich auf zu einer Entdeckungsreise in die Vergangenheit. Sie fängt an, sich zu erinnern, sich den Ereignissen der Vergangenheit zu stellen. Nach und nach ergeben sich immer mehr Informationen, die sich wie Puzzleteile zusammensetzen und anfangen, ein Bild zu ergeben. Ein erschreckendes und beängstigendes Bild, denn Lauren hat als sehr junges Mädchen etwas mitansehen müssen, was man niemandem wünscht. Ich verrate an dieser Stelle natürlich nicht, was vor zehn Jahren geschehen ist. Das müsst ihr schon selbst lesen. Auf jeden Fall aber ist es kein Wunder, dass Lauren darauf mit Verdrängung reagiert hat.

Nach den anfänglichen Startschwierigkeiten entwickelt das Buch einen enormen Sog und ich konnte gar nicht schnell genug lesen, um endlich zu erfahren, wie das Buch enden würde. Denn die Autorin hat ein Rätsel eingebaut, ein großes Fragezeichen, auf das es eine Antwort zu finden gilt. Das ganze Buch hindurch dachte ich, ich wüsste, wie es enden würde. Aber am Ende wurde ich total überrascht. Anne Cassidy hat sich eine Auflösung einfallen lassen, die völlig unerwartet kommt, aber zugleich authentisch und nachvollziehbar ist. Ich bin gespannt, was ihr zu dem Ende sagen werdet, wenn ihr das Buch auch mal lest.

Das Buch trägt zurecht die Bezeichnung „Thriller“, denn es ist durchweg spannend und fesselnd. Da es mit seinen knapp 280 Seiten relativ dünn ist, lässt es sich in einem Rutsch verschlingen. Der angenehme und leichte Schreibstil der Autorin tragen auch dazu bei. Dazu sind die Charaktere alle sehr greifbar und werden dem Leser schnell sympathisch, sodass es Spaß macht, von ihnen zu lesen.

Zwei kleine Kritikpunkte habe ich allerdings: Lauren lernt in London NATÜRLICH einen Jungen kennen. Das stört mich ja nicht weiter, ich lese ja gerne Bücher, die auch von zwischenmenschlichen Beziehungen erzählen. Aber: Die beiden kennen sich kaum und es dauert nicht lange, da verlieben sie sich Hals über Kopf ineinander und auch der erste Kuss kommt nach wenigen Tagen. Das fand ich etwas übertrieben und hätte es schöner gefunden, wenn sich zunächst nur eine Freundschaft zwischen den beiden entwickelt hätte. Es geht einfach etwas zu schnell und wirkt dadurch unglaubwürdig.

Außerdem erzählt das Buch auch von den Problemen in der Beziehung zwischen Laurens Tante und deren Lebensgefährten. Hier war mir der Schwerpunkt teilweise etwas falsch gesetzt, da für mich fast schon zu viel über die beiden erzählt wird. Ich hätte lieber mehr von Lauren und ihrer Problembewältigung gelesen als von den Strategien ihrer Tante, wie sie ihre große Liebe zurückerobern kann. Aber das nur am Rande.

Mein Fazit:

Ein spannendes Jugendbuch, das mit einer überraschenden Wendung aufwartet und es schafft, auch erwachsene Leser zu überzeugen.

Kommentieren0
1
Teilen
gurkes avatar

Rezension zu "Die einzige Zeugin" von Anne Cassidy

Rezension zu "Die einzige Zeugin" von Anne Cassidy
gurkevor 6 Jahren

Eigene Rezension:
Lauren hat als Kind furchtbarge Dinge erlebt. Zum Glück wächst sie bei sehr sympathischen Menschen auf: Ihrer Tante und deren Lebensgefährten. Auch wenn es bei denen gerade kriselt geht es ihr in dieser kleinen Familie recht gut. Zumindest bis sie nach London zurückkehrt. Lauren kann sich nämlich nicht wirklich an die Geschehnisse die ihr als Kind geschehen sind erinnern. Doch in ihrer Heimat kommen die Erinnerungen Stück für Stück wieder. Aber ist tatsächlich alles genauso geschehen wie sie es in dem Haus ihrer leiblichen Eltern mit Kinderaugen gesehen hat?

Wenn man das Buch beginnt, werfen sich Fragen über Fragen auf. Denn die Kapitel sind die reinsten Rätsel. Nur langsam erfährt man wie in einem Puzzle die einzelnen Umstände unter denen Lauren aufgewachsen ist. Doch die Spannung steigert sich schnell und dann möchte man den Jugendthriller nicht mehr aus der Hand legen.

Die Autorin weiß ganz genau, wie man den Leser an die Geschichte fesselt und die Spannung immer weiter zu steigern. Dabei ist der Schreibstil und die Wortwahl sehr einfach gehalten wie es für ein Jugenbuch sein sollte. Außerdem ist das Buch nicht sehr dick und die Kapitel angenehm kurz.
Die Geschichte selbst geht sehr ans Herz und man möchte dem armen Mädchen einfach nur helfen. Auch ihr Umfeld wirkt sympathisch und lebendig und die Liebe kommt in ihrem Leben auch nicht zu kurz.

Alles in allem hat die Autorin genau meinen Lesenerv getroffen. Es fehlte für mich an nichts und ich konnte "Die einzige Zeugin" locker und lässig in einem Rutsch durchlesen und erwischte mich teilweise dabei, den Atem angehalten zu haben.
Wer es liebt unblutige und spannende Thriller gespickt mit vielen Rätseln zu lesen, der wird an diesem schwerlich vorbeikommen. Dabei ist das Alter völlig egal, auch wenn es sich um ein Jugendbuch handelt. Ich für meinen Teil freue mich sehr auf weitere Bücher von Anne Cassidy.

Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 82 Bibliotheken

auf 7 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks