Anne Chaplet

 3.6 Sterne bei 328 Bewertungen
Autorin von In tiefen Schluchten, Schrei nach Stille und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Anne Chaplet

Krimiautorin mit zwei Biografien: Anne Chaplet – so dachten die Leser mindestens vier Jahre lang – hatte eine Vielzahl unterschiedlicher Tätigkeiten von der Barfrau bis zur Börsenbrokerin ausgeübt, bis sie sich 1998 mit ihrem Erstling „Caruso singt nicht mehr“ einen Namen als Krimiautorin machte. Er markierte den Beginn der erfolgreichen Serie um den Ex-Werbefachmann Paul Bremer – zahlreiche weitere Krimis sollten folgen. 2002 lüftete die Frankfurter Publizistin Cora Stephan das Geheimnis, dass sie sich hinter dem Pseudonym Anne Chaplet verbirgt. Die Biografien der Krimiautorin Anne Chaplet und der Schriftstellerin Cora Stephan verbindet, dass beide den wichtigsten Ort ihres Wirkens lange in Frankfurt am Main fanden. Die 1951 geborene Stephan ist in Wirklichkeit sieben Jahre älter als ihr Alter Ego Anne Chaplet. Sie war unter anderem Lehrbeauftragte an der Universität Frankfurt, arbeitete in der Redaktion des Hessischen Rundfunks und als Korrespondentin für den SPIEGEL. Unter ihrem richtigen Namen schrieb Cora Stephan eine ganze Reihe von Büchern und noch mehr Essays zu Fragen des politischen Zeitgeschehens. Ihr zweites Talent brachte sie mit Bedacht unter einem anderen Namen in die Welt. Cora Stephan alias Anne Chaplet hat heute dem Großstadtdschungel den Rücken zugekehrt und lebt im Vogelsberg und in Südfrankreich.

Alle Bücher von Anne Chaplet

Sortieren:
Buchformat:
In tiefen Schluchten

In tiefen Schluchten

 (94)
Erschienen am 17.08.2017
Schrei nach Stille

Schrei nach Stille

 (56)
Erschienen am 01.08.2008
Brennende Cevennen

Brennende Cevennen

 (28)
Erschienen am 16.08.2018
Die Fotografin

Die Fotografin

 (25)
Erschienen am 01.12.2003
Caruso singt nicht mehr

Caruso singt nicht mehr

 (26)
Erschienen am 08.10.2008
Erleuchtung

Erleuchtung

 (24)
Erschienen am 13.09.2013
Wasser zu Wein

Wasser zu Wein

 (17)
Erschienen am 10.06.2009
Schneesterben

Schneesterben

 (11)
Erschienen am 11.07.2005

Neue Rezensionen zu Anne Chaplet

Neu

Rezension zu "In tiefen Schluchten" von Anne Chaplet

Atmosphärisch sehr schönes Buch
Meischenvor 16 Tagen

"In tiefen Schluchten" spielt in einem Bergdorf in den französischen Cevennen. Erst nach und nach erfährt man die Geschichte der Protagonistin Tori. Und erst zum Ende des Buches lösen sich Rätsel aus der Vergangenheit, die aber mit den Ereignissen im Buch zusammenhängen. Richtig spannend wurde das Buch erst in der zweiten Hälfte, was für mich aber aufgewogen wurde durch die Schilderung der Landschaft, des Dorfes, der Atmosphäre. Das alles ist so gut beschrieben, dass man sich als Leser mit hineingenommen fühlt und fast schon meint, die beschriebenen Blüten der Sträucher zu riechen... Manches bleibt am Ende offen und wird nicht wirklich aufgelöst, das passt aber zum Stil des Buches. Von daher eine Leseempfehlung für alle, die ruhige, atmosphärisch dichte Bücher mögen!

Kommentieren0
1
Teilen
W

Rezension zu "Brennende Cevennen" von Anne Chaplet

Das zweite Buch mit Tori Gordon
WinfriedStanzickvor 5 Monaten


 

Anne Chaplet hat eine neue Krimireihe gestartet, die sie in der wilden Landschaft des Vivarais am Fuße der Cevennen spielen lässt, wo sie selbst seit vielen Jahrzehnten einen Teil ihres Lebens verbringt. Man spürt ihren Beschreibungen von Natur und Menschen ab, wie sehr sie dieses Land liebt und wie sie sich immer wieder mit ihm und seinen Bewohnern auseinandersetzt. Die sind nämlich in einer langen auf die Hugenotten zurückgehenden Tradition in ihrer Mehrheit rebellisch. Viele Aussteiger und Propheten leben dort und halten die alten Traditionen hoch. Nicht immer gleich verständlich und nachvollziehbar für Fremde, die sich dort niedergelassen haben. So wie die 42 – jährige, frisch verwitwete Tori Gordon, eine ehemalige Anwältin aus Deutschland, die sich dort niedergelassen hat und nach einer neuen Lebensaufgabe sucht.

 

Tori Gordon hat den Tod ihres Mannes Carl, der von Hugenotten abstammte und in dieser Gegend aufwuchs, noch immer nicht ganz überwunden und auch die Ereignisse, die im ersten Band der Reihe beschrieben wurden und die sie selbst in Lebensgefahr brachten, sind ihr noch gut in Erinnerung. Ihr neuer Freund, zu dem sich eine zarte Liebe entwickelt hat, ist selten bei ihr, weil er bei seinen Restaurationsarbeiten in weit entfernten Regionen Frankreichs anwesend sein muss.

 

Nun ist es Sommer. Es hat wochenlang keinen Tropfen geregnet, der Boden und die Felder sind ausgetrocknet. In solchen Zeiten war es schon immer normal, dass es in den Cevennen brennt, auch wenn es nicht wie vor langer Zeit unter dem Schlachtruf „die Cevennen müssen brennen“ gegen die widerspenstigen und andersgläubigen Hugenotten ging, sondern entweder durch Selbstentzündung Flächen brannten, oder durch Brandstiftung bestimmte Geschäfte befördert werden sollten.

 

Das Buch beginnt, als Tori Gordon und ihr Hund July, den sie im letzten Band aufgenommen und lieb gewonnen hatte, durch einen Feueralarm aus dem Schlaf gerissen werden. Wie gesagt, seit Jahrhunderten prägt das Feuer die wilde Landschaft und die Menschen des Vivarais. Dort, wo einst zur goldenen Zeit der Seidenraupenzucht unzählige Maulbeerbäume standen, jagt der Wind die Flammen über Berge und Ebenen. Tori macht sich sofort auf die Suche und findet auf einer Hochebene neben den verkohlten Überresten eines Wohnwagens die Leiche eines Hundes. Franco Jeger, ein Schweizer Bürger, Bewohner des Wohnwagens und Besitzer des toten Hundes, ist spurlos verschwunden.

 

Und wieder macht sich Tori auf die Suche, denn dass Jeger seinen eigenen Hund umgebracht haben sollte, kann sie sich nicht vorstellen. Wieder wird sie unterstützt von Nico, dem ehemaligen Drogenfahnder aus Deutschland, der wie so viele andere Auswanderer Belleville zu seiner neuen Heimat erkoren hat, und dieses Mal von ihrem treuen Pitbull July.

 

Doch es bleibt nicht bei diesem einen Brand. Bald bricht ein zweiter aus, der Prototyp eines Hauses einer geplanten und umstrittenen Feriensiedlung brennt aus. Der grausige Fund in dem Haus, schlägt sogar dem erfahrenen Polizeikommissar auf den Magen. Bald wird klar: beide Feuer wurden absichtlich gelegt. Aber warum? Wer hat welche Interessen?

 

Tori ermittelt wieder auf eigene Faust, stößt wie schon beim ersten Mal im Dorf auf eine Mauer des Schweigens, denn bei aller Wahrheitsliebe: die Dorfgemeinschaft darf keinen Schaden nehmen. So war das schon immer und so wird es bleiben. Da ändert auch ein Drohbrief nichts, den Tori erhält und dessen Herkunft bis zum Ende unaufgeklärt bleibt. Es scheint so zu sein, dass manche, die im Dunkel bleiben wollen, Tori nicht länger im Dorf dulden wollen.

 

Der Fall wird gelöst, eine Strafe erhält wie schon im ersten Band keiner, der Dorffrieden ist wieder hergestellt, aber nicht nur der anonyme Brief dieselt in Tori weiter. Man darf auf den dritten Band gespannt sein und wie dort die Frage beantwortet wird, wie und ob sich Tori in Belleville weiter halten kann. Und wie ihre Beziehung zu dem jungen Restaurator weiter geht.

 

Wieder bezaubern wundervollen Landschaftsbeschreibungen, noch mehr neue Personen aus dem Dorf, viele historisch interessante Verweise und eine spannende Handlung den Leser.

 

 

 

 

 

Kommentieren0
5
Teilen

Rezension zu "Brennende Cevennen" von Anne Chaplet

Aus dem Feuer entsteht Neues ...
Bellis-Perennisvor 8 Monaten

In Anne Chaplets zweitem Krimi, der wieder in den geschichtsträchtigen Cevennen angesiedelt ist, treffen wir abermals auf Tori Godon, den Ex-Drogenfahnder Nico und viele oft schrullige Bewohner. 

Diesmal ist es Hochsommer, die Vegetation ist ausgetrocknet und so kommt es zu mehreren Bränden. Bei einem kommen zwei 14-jährige Buben im Prototyp eines Ferienhäuschens ums Leben. Es ist unklar, ob es sich um vorsätzliche Brandstiftung, ein Unglück oder eine natürliche Brandursache handelt.

Während sich Tory und ihre Hündin July umhören, wird auf Tory, die zuvor einen Drohbrief erhalten hat, geschossen.

Sollen alle Fremden vertrieben werden?   

Meine Meinung: 

Anne Chaplet ist wieder ein faszinierender Krimi gelungen, der allerdings abseits des Mainstreams angesiedelt ist. Obwohl leise, ist die Geschichte aufwühlend. Wer will den Bau eines Feriendorfes verhindern? Warum wollen die Bewohner des Dorfes keine Änderungen? 

Das Buch hat mich von der ersten Seite an mit seiner spannenden, atmosphärisch dichten, wunderbar geschriebenen Geschichte in seinen Bann gezogen. Die Auflösung des Falles ist ungewöhnlich und spart nicht mit Dramatik. 

Immer wieder erhalten wir Einblick in die bewegte Vergangenheit der Cevennen, was mir sehr gut gefällt.

Die Charaktere haben Ecken und Kanten. Manche wirken unsympathisch und viele sind so rau wie die Landschaft. 

Fazit: 

Ein stimmiger, ruhiger Krimi, dem ich gerne 5 Sterne gebe.


Kommentare: 2
10
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Aufruhr in den Cevennen

"Feuer. Der Feind war wieder da, brach ein in ihr Leben, mitsamt den Schrecken der Vergangenheit und der Erinnerung." 
 
Die ehemalige Anwältin Tori Godon wacht mitten in der Nacht auf. Es ist heiß, um sie herum sieht sie das Glimmern der Glut und der beißende Geruch von Feuer liegt in der Luft. Im kleinen Ort Belleville im Süden Frankreichs wird nach diesem Feuer eine Person vermisst. Tori Godon macht sich auf die Suche, zusammen mit dem ehemaligen Drogenfahnder Nico und ihrem Hund July.  

Gemeinsam mit Kiepenheuer & Witsch verlosen wir 25 Exemplare des spannenden Südfrankreich-Krimis "Brennende Cevennen".    

Mehr zum Buch
Aufruhr in den Cevennen: Tori Godon ermittelt weiter.
Der Himmel über dem kleinen Ort Belleville am Fuße der Cevennen leuchtet in schmutzigem Rot, als die ehemalige Anwältin Tori Godon mitten in der Nacht aus dem Schlaf gerissen wird. Feuer – seit Jahrhunderten prägt es die wilde Landschaft und die Menschen des Vivarais. Dort, wo einst zur goldenen Zeit der Seidenraupenzucht unzählige Maulbeerbäume standen, jagt der Wind die Flammen über Berge und Ebenen. Neben den verkohlten Überresten eines Wohnwagens auf einer Hochebene findet Tori die Leiche eines Hundes. Sein Besitzer, der Schweizer Franco Jeger, ist spurlos verschwunden. Tori begibt sich auf die Suche. An ihrer Seite: der ehemalige Drogenfahnder Nico und ihr Hund July. Als sie einen anonymen Drohbrief erhält, auf sie geschossen wird und ein weiteres Feuer Todesopfer fordert, ahnt Tori: Das Paradies ist eingestürzt. Eine erschütternde Tragödie in einem geschichtsträchtigen Landstrich, atmosphärisch dicht und mitreißend erzählt – eine starke Fortsetzung der Reihe!



Mehr zur Autorin
Anne Chaplet ist das Pseudonym von Cora Stephan, unter dem sie ihre mehrfach preisgekrönten Kriminalromane veröffentlicht hat. Cora Stephan ist Publizistin und Schriftstellerin, ihr Roman »Ab heute heiße ich Margo« erschien 2016 bei Kiepenheuer & Witsch.

Wir verlosen 25 Exemplare von "Brennende Cevennen". Was ihr dafür tun müsst? Bewerbt euch bis einschließlich 22.08.2018 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage:

Ihr werdet mitten in der Nacht aus dem Schlaf gerissen und müsst Hals über Kopf euer Zuhause verlassen. Welchen Gegenstand nehmt ihr mit?

Ich bin gespannt auf eure Antworten und drücke euch die Daumen für die Buchverlosung! 

Zur Buchverlosung

Das Geheimnis der Cevennen

Irgendwo im Süden Frankreichs, mitten in einer von steilen Schluchten geprägten Landschaft, gibt es ein kleines Dorf mit alten, kleinen Häusern aus Stein, in dem es von Originalen wimmelt. Darunter Toni, eine deutsche Anwältin, die die Ruhe in der bizarren Landschaft sucht und etwas Laissez-faire genießen möchte. Leider wird ihr dies nicht lange gegönnt: Mysteriöse Todesfälle sorgen für Trubel und wecken die Detektivin in ihr. "In tiefen Schluchten" ist der neue Krimi von Anne Chaplet und der erste Band einer neuen Krimireihe.
Möchtet ihr Frankreich aus einem anderen Winkel erleben? Dann lasst euch von Tori diese andere Seite Frankreichs zeigen. Es gibt nicht nur Mordfälle zu lösen, man lernt auch nebenbei Einiges über die Geschichte dieser besonderen Gegend!

Zum Inhalt
In der wilden, elementaren Landschaft des Vivarais am Fuße der Cevennen wohnen Rebellen und Eigenbrötler, Aussteiger und Propheten. Und seit einigen Jahren auch Tori Godon, ehemalige Anwältin, 42 Jahre alt, frisch verwitwet und auf der Suche nach einer neuen Aufgabe. Als ein holländischer Höhlenforscher, der sich bei ihrer Freundin einquartiert hat, verschwindet, ist Tori beunruhigt. Als der alte Didier Thibon, der ihr von sagenhaften Schätzen und Schmugglerverstecken in den Höhlen erzählte, tot aufgefunden wird, ist Tori alarmiert. Und als sie auf der Suche nach dem Holländer auf dem Karstplateau in eine Felsspalte stürzt, ist plötzlich auch ihr Leben in Gefahr. Wie hängen die Aktivitäten des Holländers mit den Hugenotten zusammen, die in dieser Region einst Zuflucht fanden? Und was hat das alles mit der Geschichte des Dorfes zu tun?

Bereit für eine Leseprobe?

Zur Autorin
Anne Chaplet ist das Pseudonym von Cora Stephan, unter dem sie zehn zum Teil preisgekrönte Kriminalromane veröffentlicht hat. Cora Stephan ist seit mehr als dreißig Jahren freie Autorin und schreibt Essays, Kritiken und Sachbücher. Im Frühjahr 2016 hat sie den Roman "Ab heute heiße ich Margo" bei Kiepenheuer & Witsch veröffentlicht, der nun als Taschenbuch erscheint.

Was ist das Geheimnis der Cevennen? Wird es Tori gelingen, dahinter zu kommen?
Zusammen mit KiWi verlosen wir 25 Exemplare von "In tiefen Schluchten" unter allen, die gerne über die Abenteuer von einer Aussteigerin in Südfrankreich lesen, sich darüber im Rahmen einer Leserunde austauschen und im Anschluss eine Rezension schreiben möchten. Was müsst ihr tun? Bewerbt euch* unter dem "Jetzt bewerben"-Button und antworte auf folgende Frage bis zum 27.08., wenn ihr dabei sein wollt:

Um auf andere Gedanken zu kommen, beginnt die ehemalige Anwältin Tori ein neues Leben in der Abgeschiedenheit und der rauhen Landschaft der Cevennen.
Wie würdet ihr auf andere Gedanken kommen? Weit weg von der Zivilisation? Oder würdet ihr lieber die Anonymität der Großstadt vorziehen?


Ich freue mich jetzt schon auf eure Antworten und wünsche euch viel Glück!

* Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen und Leserunden.
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Anne Chaplet wurde am 07. April 1951 in Bad Rothenfelde (Deutschland) geboren.

Anne Chaplet im Netz:

Community-Statistik

in 361 Bibliotheken

auf 17 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks