Anne Chaplet Caruso singt nicht mehr

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 32 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(4)
(7)
(8)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Caruso singt nicht mehr“ von Anne Chaplet

Paul Bremer, Exwerbefachmann, ist aus Frankfurt aufs Land gezogen, wo er sich in die Bio-Bäuerin Anne Burau verliebt. Als ihr Ehemann auf brutale Weise umgebracht wird, macht der ermittelnde Inspektor Gregor Kosinski eine bestürzende Entdeckung: Der Tote hieß mit Decknamen Caruso und war ein ehemaliger Stasi-Spitzel.

Irgendwie plump, kein Bezug des Falls zur Region, Figuren zu sehr mit sich selbst beschäftigt, Dorfleben stumpf, Emotionen unglaubwürdig

— Anja_Lev
Anja_Lev

Stöbern in Krimi & Thriller

Durst

Harry Hohle is back

birgitfaccioli

Die gute Tochter

Spannende Lektüre!

Gluecksklee

Das Original

Mein erster Grisham - und mir hat er sehr gefallen!

Daniel_Allertseder

SOG

Eine Todesliste, die einen ganz tragischen Hintergrund hat - unheimlich spannend, erschreckend und nervenzerreisend geschrieben

EvelynM

Todesreigen

Wie alle Bücher der Reihe ein absolutes Muss für alle Thrillerfans.

Tina06

Ermordung des Glücks

Der Autor überzeugt mit guter Beobachtungsgabe und Einfühlungsvermögen.

NeriFee

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der erste Fall für Paul Bremer und Karen Stark

    Caruso singt nicht mehr
    Bellis-Perennis

    Bellis-Perennis

    30. December 2016 um 08:58

    "Caruso singt nicht mehr" ist der erste Krimi von Anne Chaplet. Der Schauplatz ist ein Dorf in Hessen, kurz nach der Wiedervereinigung Deutschlands. Man merkt, dass die Autorin das Landleben gut kennt, sind die die Beschreibungen authentisch und ausführlich. Leider leidet darunter die Krimispannung ein wenig. Es wird recht viel philosophiert, telefoniert und Aussteiger Paul Bremer träumt von einem neuen, besserem (?) Leben. Auch Staatsanwältin Karen Stark schlägt in diese Kerbe. In diesem Kriminalfall ist nichts wie es scheint. Das Mordopfer entpuppt sich als Stasi-Spitzel, der sich im neuen Deutschland auch kriminell betätigt. Seine Frau, die Biolandwirtin, in die sich Bremer verliebt, ist nicht wirklich über den Tod ihres Ehemanns traurig. Viele philosophischen Dialoge und Seiten sind nötig, um den Fall aufzuklären.Zu Beginn wird auf viele Details Wert gelegt, dann beschleunigt das Tempo und das letzte Drittel wirkt auf mich ein wenig gehetzt.Der Titel „Caruso singt nicht mehr“ gefällt mir gut, da er die Doppelbödigkeit des Wortes „singen“ beinhaltet.Fazit:Ich hätte mir ein wenig mehr Spannung und weniger philosophische Diskurse gewünscht, daher nur 3 Sterne

    Mehr
  • Rezension zu "Caruso singt nicht mehr" von Anne Chaplet

    Caruso singt nicht mehr
    Todesrose

    Todesrose

    18. February 2012 um 12:28

    Kann, ja muss Liebe bedingungslos sein? Kann Liebe alles verzeihen? Wie weit darf Liebe gehen, wo muss sie aufhören? Zur Erinnerung,dies ist eine zeitgeschichtliche Bestandsaufnahme, eingebettet in eine Krimihandlung, kein Pilcherverschnitt. Anne Chaplet ist für mich die erste deutschsprachige Schriftstellerin,die ich ohne jedwede Abstriche zu meinen Lieblingsautoren zähle. Zweidrittel des Buches sehr solide(klingt evtl. abwertend,ist aber nicht so,weil auch dies muss man ersteinmal schaffen!),überdurchschnittlich. Das letzte Drittel ist einfach nur genial-phänomenal! Mit welch einer Leichtigkeit geschrieben! Ihr Thema: Stadtleben gegen Landleben, Ossi gegen Wessi, Jung gegen Alt. Ironisch, aber immer mitlebend; abwägend,aber nicht meinungslos; politisch,aber doch beim einzelnen Menschen. Die Krimihandlung? Wäre relativ unwichtig, diente nicht auch sie der Klärung der unterschiedlichsten Beziehungsgeflechte. Wie Anne Chaplet Mann und Frau einer nahezu kaputten Ehe streiten und denken lässt, überragend! Amüsant,spritzig, lebensnah.Beiden rechtgebend, beiden schuldzuweisend. Selten habe ich kleine Kapitel so gerne direkt mehrfach nachgelesen. Sie hält uns den Spiegel vor, lässt uns fragen, wie wir reagiert hätten, wie wir gehandelt hätten. Reflektion sprachlich und inhaltlich wunderbar verpackt. Merkt euch den 1.März.Da kommt ihr neues Buch heraus! Lesen - Nachdenken - Geniessen !

    Mehr
  • Rezension zu "Caruso singt nicht mehr" von Anne Chaplet

    Caruso singt nicht mehr
    Winterzauber

    Winterzauber

    06. August 2010 um 11:27

    Also, die Geschichte ist ganz gut, die Hauptpersonen sympathisch und der Schreibstil klasse. Ich habe mich nur gefragt, wie die Autorin es geschafft hat in nur 300 Seiten noch soviel überflüssiges reinzubringen. Werde aber wahrscheinlich noch ein Buch von ihr lesen, wegen des Vergleichs. Als Lektüre für zwischendurch kann ich es schon empfehlen.

  • Rezension zu "Caruso singt nicht mehr" von Anne Chaplet

    Caruso singt nicht mehr
    abuelita

    abuelita

    04. August 2010 um 19:05

    Paul Bremer, Exwerbefachmann, ist aus Frankfurt aufs Land gezogen, wo er sich in die Bio-Bäuerin Anne Burau verliebt. Als ihr Ehemann auf brutale Weise umgebracht wird, macht der ermittelnde Inspektor Gregor Kosinski eine bestürzende Entdeckung: Der Tote hieß mit Decknamen Caruso und war ein ehemaliger Stasi-Spitzel. Mir hat das Buch nicht sonderlich gefallen. Soviele - unnötige - Nebenschauplätze, langatmige Beschreibungen, Dinge, die auch nicht logisch aufgelöst werden - z.B. hätte es mich schon interessiert, aus welchen Motiven der "Pferdeschlitzer" - mehr kann ich ja nicht verraten - nun dazu wurde und zu was hat es auch noch Brandstifter gebraucht? Um zu zeigen, wie es in Dörfern zu geht? Die Menschen des Dorfes bzw. ihr Verhalten - sicher, Sarkasmus, aber symphatischer macht mir das die Autorin deshalb nicht....

    Mehr
  • Rezension zu "Caruso singt nicht mehr" von Anne Chaplet

    Caruso singt nicht mehr
    euleila

    euleila

    17. June 2008 um 11:35

    Spannender Plot in hessischer Provinz. Tolle Kombi!