Neuer Beitrag

aba

vor 1 Monat

Alle Bewerbungen

Das Geheimnis der Cevennen

Irgendwo im Süden Frankreichs, mitten in einer von steilen Schluchten geprägten Landschaft, gibt es ein kleines Dorf mit alten, kleinen Häusern aus Stein, in dem es von Originalen wimmelt. Darunter Toni, eine deutsche Anwältin, die die Ruhe in der bizarren Landschaft sucht und etwas Laissez-faire genießen möchte. Leider wird ihr dies nicht lange gegönnt: Mysteriöse Todesfälle sorgen für Trubel und wecken die Detektivin in ihr. "In tiefen Schluchten" ist der neue Krimi von Anne Chaplet und der erste Band einer neuen Krimireihe.
Möchtet ihr Frankreich aus einem anderen Winkel erleben? Dann lasst euch von Tori diese andere Seite Frankreichs zeigen. Es gibt nicht nur Mordfälle zu lösen, man lernt auch nebenbei Einiges über die Geschichte dieser besonderen Gegend!

Zum Inhalt
In der wilden, elementaren Landschaft des Vivarais am Fuße der Cevennen wohnen Rebellen und Eigenbrötler, Aussteiger und Propheten. Und seit einigen Jahren auch Tori Godon, ehemalige Anwältin, 42 Jahre alt, frisch verwitwet und auf der Suche nach einer neuen Aufgabe. Als ein holländischer Höhlenforscher, der sich bei ihrer Freundin einquartiert hat, verschwindet, ist Tori beunruhigt. Als der alte Didier Thibon, der ihr von sagenhaften Schätzen und Schmugglerverstecken in den Höhlen erzählte, tot aufgefunden wird, ist Tori alarmiert. Und als sie auf der Suche nach dem Holländer auf dem Karstplateau in eine Felsspalte stürzt, ist plötzlich auch ihr Leben in Gefahr. Wie hängen die Aktivitäten des Holländers mit den Hugenotten zusammen, die in dieser Region einst Zuflucht fanden? Und was hat das alles mit der Geschichte des Dorfes zu tun?

Bereit für eine Leseprobe?

Zur Autorin
Anne Chaplet ist das Pseudonym von Cora Stephan, unter dem sie zehn zum Teil preisgekrönte Kriminalromane veröffentlicht hat. Cora Stephan ist seit mehr als dreißig Jahren freie Autorin und schreibt Essays, Kritiken und Sachbücher. Im Frühjahr 2016 hat sie den Roman "Ab heute heiße ich Margo" bei Kiepenheuer & Witsch veröffentlicht, der nun als Taschenbuch erscheint.

Was ist das Geheimnis der Cevennen? Wird es Tori gelingen, dahinter zu kommen?
Zusammen mit KiWi verlosen wir 25 Exemplare von "In tiefen Schluchten" unter allen, die gerne über die Abenteuer von einer Aussteigerin in Südfrankreich lesen, sich darüber im Rahmen einer Leserunde austauschen und im Anschluss eine Rezension schreiben möchten. Was müsst ihr tun? Bewerbt euch* unter dem "Jetzt bewerben"-Button und antworte auf folgende Frage bis zum 27.08., wenn ihr dabei sein wollt:

Um auf andere Gedanken zu kommen, beginnt die ehemalige Anwältin Tori ein neues Leben in der Abgeschiedenheit und der rauhen Landschaft der Cevennen.
Wie würdet ihr auf andere Gedanken kommen? Weit weg von der Zivilisation? Oder würdet ihr lieber die Anonymität der Großstadt vorziehen?


Ich freue mich jetzt schon auf eure Antworten und wünsche euch viel Glück!

* Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen und Leserunden.

Autor: Anne Chaplet
Buch: In tiefen Schluchten

Buecherwurm1973

vor 1 Monat

Alle Bewerbungen

Ich würde es genau wie die Protagonistin im Buch machen. Ich würde erst in die raue Landschaft hinaus wollen. Die Stille geniessen, viel lesen, wandern und die Natur beobachten. Am Schluss würde ich noch ein paar Tage in einer wildfremden Stadt die Sau rauslassen. Einfach mich von den Menschen treiben lassen und feiern wie die Feste fallen. Das würde ich höchstens zwei bis drei Tage aushalten. Dann würde es mich wieder in die Stille der Natur ziehen :)

Lealein1906

vor 1 Monat

Alle Bewerbungen

Ich glaube, dass wir es hier mit einem Buch zu tun haben, dass sich erst langsam steigert, da nur langsam ins Geschehen eingeführt wird. Allerdings sorgen die kursiven Abschnitte für etwas Spannung, weil sie zusammenhanglos etwas Schreckliches beschreiben. Ich finde es schön, dass die Geschichte des Ortes so sehr in die Geschichte miteinbezogen wird und eine tolles Kulisse ist es allemal.

Ich würde wie Tori die Abgeschiedenheit bevorzugen, aber mit Anbindung an eine Großstadt. So hätte ich das schöne ruhige Landleben mit Wanderungen in der Natur, viel Sonne und vielleicht das Meer oder ein See in der Nähe, Plätze an denen man gut nachdenken kann, oder Platz für ein neues Hobby hat (wie Sport machen oder so).
Aber zwischendurch mal ins Kino oder Shoppen gehen, bringt einen sicherlich auch auf andere Gedanken, deswegen sollte die nächste Stadt nicht zu weit entfernt liegen.

Beiträge danach
539 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Ausgewählter Beitrag

Ekcnew

vor 1 Woche

Fazit / Eure Rezension

Erst einmal ein ganz herzliches Dankeschön, dass ich mit meinem Leseexemplar hier an der Leserunde teilnehmen durfte!

Der Schreibstil der Autorin und ihre Beschreibungen gefallen mir sehr gut, aber meine Erwartungen an den Krimi haben sich leider nicht erfüllt, dazu möchte ich an dieser Stelle nicht mehr schreiben. Ich denke, dass das, was ich in den einzelnen Leseabschnitten dazu geschrieben habe, ausreichen sollte.

Tori Godon ist mir als Person sehr sympathisch. Wenn es einen weiteren Teil zu dieser Reihe gibt, möchte ich diesen auch auf jeden Fall gerne lesen, einfach schon aus Neugierde, wie sich manche Dinge weiter entwickeln.

Hier meine Rezension, die ich auch auf folgenden Seiten veröffentlichen werde
- im Onlineshop der Buchhandlung Leuenhagen & Paris
- Thalia.de
- Weltbild
- Hugendubel
- buecher.de
- Amazon
- Lesejury
- Was liest du
- vorablesen

https://www.lovelybooks.de/autor/Anne-Chaplet/In-tiefen-Schluchten-1453224921-w/rezension/1488148316/

Yeirah

vor 1 Woche

1) Anfang - Kapitel II
@Lese_gerne

Die Idee finde ich auch klasse! Vielleicht im nächsten Band? :-)
Alte Gebäude sind wirklich sehr spannend und wenn ich in einem solch historisch bedeutenden Haus wohnen würde, ich würde in jedem Winkel herumschnüffeln...

Yeirah

vor 1 Woche

2) Kapitel III - Kapitel IV
@Lese_gerne

Noch jemand für Team Adriaan! :-)

Jan als Charakter finde ich auch ziemlich blass gehalten. Man erfährt kaum etwas über ihn... wobei ich Nico weiterhin auf der Freundschafts-Schiene sehe.

Yeirah

vor 1 Woche

3) Kapitel V - Ende
@DianaE

Dabei hätte dieses Buch so viel Potenzial! Wenn nur klar genug definiert wäre, welche Richtung die Autorin denn eigentlich einschlagen wollte: Krimi, Regionaler Roman oder auch Roman in Richtung Schatzsuche?

Für mich wäre ein Schatzsucher-Roman mit historischhen Kontexten klasse gewesen. Vielleicht mit geheimen Nazi-Schatz /Hugenotten-Versteck in den Höhlen... das wurde alles nur angeschnitten und leider nie ausgeführt...

leserattebremen

vor 7 Tagen

2) Kapitel III - Kapitel IV

Yeirah schreibt:
Jan als Charakter finde ich auch ziemlich blass gehalten. Man erfährt kaum etwas über ihn...

Zu Jan erfährt man wirklich irgendwie nicht viel, wie in Schatten der durch die Geschichte springt. Mir wird auch nicht klar, warum er Tori so fasziniert, natürlich ist es toll, dass er ihr mit dem Haus helfen kann. Aber andererseits trauert sie am Anfang so um Carl, dass sie gar nicht essen kann und dann ist doch schon fast verknallt. Das ist irgendwie nicht schlüssig.

Milagro

vor 7 Tagen

2) Kapitel III - Kapitel IV
@leserattebremen

Das habe ich auch so empfinde. Jan konnte ich gar nicht richtig fassen, den Metzger fand ich viel besser beschrieben, netter, zugänglicher, aber auch mit Kanten. Jan blieb in meiner Vorstellung oberflächlich, farblos fast.

Milagro

vor 7 Tagen

1) Anfang - Kapitel II
@Yeirah

Stell dir da mal den Dachboden und Keller vor. Da könnte man bestimmt viel erfahren, irgendwie haben so alte Häuser ihren eigenen Charakter.

Beiträge danach
66 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Neuer Beitrag