Anne Delseit

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(4)
(3)
(0)
(0)

Interview mit Anne Delseit

Wie lange schreibst Du schon und wie und wann kam es zur Veröffentlichung Deines ersten Buches?

Ich habe während meiner Schulzeit angefangen, regelmäßig zu schreiben, und wurde während meiner Zeit am Gymnasium und danach vor allem durch eine meiner Lehrerinnen gefördert. 2006 knüpfte ich erste Kontakte zum Fireangels Verlag, im September 2007 wurden dann meine ersten Kurzgeschichten in einer Anthologie des Verlags veröffentlicht. 2009 folgte dann – ebenfalls dort – mein Romandebüt In maiorem dei gloriam. Der Folgeband hierzu wird zur Leipziger Buchmesse erscheinen. Seit 2008 arbeite ich außerdem als Comicautorin. Zuletzt habe ich zum Beispiel gemeinsam mit meiner Koautorin und Zeichnerin Martina Peters die Lilientod-Trilogie abgeschlossen (erschienen im Carlsen Verlag) und mit den Comiczeichnern Martin Frei und Nina Nowacki die Kurzgeschichte Schnee von Ferdinand von Schirach für das Comicmagazin Comix adaptiert.

Woher bekommst Du die Ideen für Deine Bücher?

Das ist ganz unterschiedlich. Letztendlich ist es aber immer eine kreative Mischung von Dingen, die mir im Alltag begegnen oder mich beschäftigen und Fantasie.

Wie hältst Du Kontakt zu Deinen Lesern?

Meine Leser finden mich regelmäßig auf allen größeren und vielen kleineren Buch– und Comicmessen. Außerdem bin ich über twitter (http://twitter.com/alicubi) oder meine Website (http://www.alicubi.de) zu erreichen und blogge relativ regelmäßig über meinen Arbeitsalltag (http://tumblr.com/alicubi).

Wann und was liest Du selbst?

Ich lese seit ein paar Jahren vor allem Comics – ob Graphic Novel, US-Comic, franko-belgisches Album, Manga, Manhwa oder Manhua. Romane lese ich am liebsten auf Empfehlung von Freunden und könnte mich da nicht auf ein Lieblingsgenre festlegen. Wenn ich aber z.B. gerade an einer Fantasy-Geschichte arbeite, lese ich keine oder kaum Bücher anderer Autoren aus diesem Bereich, um mich ganz auf meine Geschichte konzentrieren zu können.