Anne Enright

 3,4 Sterne bei 242 Bewertungen
Autorin von Anatomie einer Affäre, Das Familientreffen und weiteren Büchern.
Autorenbild von Anne Enright (© Hpschaefer)

Lebenslauf von Anne Enright

Anne Enright wird am 11.Oktober 1962 in Dublin, Irland geboren. Nach dem Besuch an einem College in Vancouver studiert sie am Dubliner Trinity College Philosophie. Danach geht sie mit Stipendium an die University of East Anglia und belegte dort "Kreatives Schreiben". Insgesamt war sie mehr als 12 Jahre als Programmdirektorin, Produzentin und Regisseurin für ein Kinderprogramm tätig. 1991 erscheint "The Portable Virgin"- ihre ersten publizierten Erzählungen. 2007 erhält ihr Roman "The Gathering" den Booker Prize. Die wichtigste literarische Auszeichnung für ein englischsprachiges Werk.

Neue Bücher

Cover des Buches Die Schauspielerin (ISBN: 9783328107132)

Die Schauspielerin

 (24)
Erscheint am 11.10.2021 als Taschenbuch bei Penguin.

Alle Bücher von Anne Enright

Cover des Buches Anatomie einer Affäre (ISBN: 9783442745807)

Anatomie einer Affäre

 (74)
Erschienen am 08.07.2013
Cover des Buches Das Familientreffen (ISBN: 9783328101802)

Das Familientreffen

 (66)
Erschienen am 13.11.2017
Cover des Buches Rosaleens Fest (ISBN: 9783328100232)

Rosaleens Fest

 (26)
Erschienen am 22.08.2016
Cover des Buches Die Schauspielerin (ISBN: 9783328107132)

Die Schauspielerin

 (24)
Erscheint am 11.10.2021
Cover des Buches Alles, was du wünschst (ISBN: 9783442742257)

Alles, was du wünschst

 (5)
Erschienen am 12.09.2011
Cover des Buches Ein halbes Lächeln (ISBN: 9783328103837)

Ein halbes Lächeln

 (1)
Erschienen am 09.03.2020
Cover des Buches Elisas Gelüste (ISBN: 9783442741991)

Elisas Gelüste

 (1)
Erschienen am 12.03.2012
Cover des Buches Ein Geschenk des Himmels (ISBN: 9783442741458)

Ein Geschenk des Himmels

 (1)
Erschienen am 04.11.2010

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Anne Enright

Cover des Buches Die Schauspielerin (ISBN: 9783328601340)KateRapps avatar

Rezension zu "Die Schauspielerin" von Anne Enright

Sehr gute geschilderte, berührend ambivalente Mutter-Tochter-Beziehung
KateRappvor 4 Monaten

Dies ist ein wirklich erstaunlicher Mutter-Tochter-Roman. Nicht weil immer nur Friede, Freude, Eierkuchen herrschte in ihrem Leben, auch nicht, weil diese exotisch schillernde, schauspielernde Mutter eine sensible, bürgerliche, loyale Tochter erzog, sondern aufgrund der Liebe, die durch die Zeilen schimmert, wie ewiges Licht.

Norah,eine Schriftstellerin Mitte Fünfzig, erinnert sich aufgrund einer Anfrage einer Journalistin zunächst an ihre Kindheit und Jugend, die sie als einzige Tochter der alleinerziehenden, berühmten, irischen Schauspielerin Katherine O`Dell verbrachte. Sie springt dabei zwischen den Ereignissen hin und her, beginnt mit ihrem einundzwanzigsten Geburtstag, erzählt von dem Schuss (Mordanschlag?) ihrer Mutter auf ihren Agenten 1980, von ihrer psychischen Erkrankung, ihrem Tod. Sie sucht nach ihrer Mutter Tod verschiedene Orte und Menschen ihres ebens auf, um dem einzigen Geheimnis auf den Grund zu gehen, das diese niemals gelüftet hatte: den Namen von Norahs Vater.

Katherine O`Dells Leben war eine einzige Inszenierung, vom gefärbten Haar bis zur irischen Abstammung und ihrer Fake-Hochzeit. In diesem Wechselspiel der Rollen, öffentlichen und privaten Auftritten, den Menschen zu erkennen, das schien Norah mal besser, mal schlechter zu gelingen. Sie schlug einen vollkommen anderen Weg ein, als ihre Mutter, versuchte sich von ihr zu lösen und blieb ihr doch für immer eng verbunden. 

„...eine Frau, die Apfelkuchen backt, kann nur eine Heuchlerin sein. Aber ich wollte lieber nett sein, statt schrecklich - vor allem wenn es doch ohnehin auf das Gleiche hinauslief. Außerdem hatte ich nichts gegen Kuchen.“

Ich mochte das Buch sehr. Es zeigt in seinen splitterhaften Episoden eine Diskrepanz zwischen distanziert-stoischem, teils lakonischem Text und verwirrendem, emotionalem Inhalt, die mir äußerst überzeugend das Ringen der Tochter um einen adäquaten Umgang mit der toten Übermutter widerspiegelt. Letztendlich hat sie sich dazu entschieden, die Scharade der Mutter weiterzuführen. „Die Leute mögen meine Bücher, auch wenn sie nicht die Wahrheit sind.“

Der Schreibstil von Anne Enright wieder einmal brillant, poetisch, berührend. Eine herzliche Empfehlung !

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Ein halbes Lächeln (ISBN: 9783328103837)KateRapps avatar

Rezension zu "Ein halbes Lächeln" von Anne Enright

Wunderbare Miniaturen
KateRappvor 5 Monaten

Kurzgeschichten zu lesen ist wie eine Begegnung mit dem richtigen Leben. Gerade im Lockdown habe ich sie zu schätzen gelernt. Diesen flüchtigen Blick in eine fremde Existenz, die Begegnungen, die den Tag bereichern, wenn man eigentlich nur im Haus sitzt.

Natürlich lese ich auch gerne tagelang an einem Roman. Aber diese Kurzgeschichten von Anne Enright sind wie ein kurzer Einkaufsbummel, wie der Plausch über den Gartenzaun. Kurzweilig bereichern sie den Tag, ohne einem Zeit zu stehlen. Und hallen dennoch nach.

„Eine Kurzgeschichte schiebt sich in deinen Kopf, wie ein Umschlag unter die Tür deines Zimmers geschoben wird.“

Anne Enright ist eine der wichtigsten irischen Schriftsteller*Innen. Sie erhielt 2007 den Booker Preis für ihren Roman „Familientreffen“ und ihr letzter Roman „Die Schauspielerin“ hat mich ebenfalls sehr begeistert. Sie als Autorin von Kurzgeschichten kennenzulernen, hat mich wirklich fasziniert. Berichtet sie doch im Vorwort von einer sehr persönlichen, durchaus wechselhaften Beziehung zu diesem Genre.

„Ich war immer eine Liebhaberin der Kurzgeschichte, in allen schriftstellerischen Phasen, selbst wenn die Gattung meine Liebe nicht erwiderte.“

Ich hingegen finde, dass diese Gattung ihre Liebe durchaus erwidert. Es sind ihr wunderbare Miniaturen gelungen. Menschlicher Schmerz im Alltäglichen, komplexe familiäre Beziehungen mit nur wenigen Sätzen umrissen, treffend, tiefgreifend, berührend. Niemals kommt Langeweile auf, die Porträts sind gelungen, die Dialoge sitzen, das Timing ist perfekt. 

Eine äußerst empfehlenswerte Lektüre, geeignet für jede Leser*in, jede Situation, jede Tages- und Jahreszeit.


Aus dem Englischen von Hans-Christian Oeser und Jürgen Schneider, Penguin 2020. 





Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Das Familientreffen (ISBN: 9783421043702)renees avatar

Rezension zu "Das Familientreffen" von Anne Enright

Geheimnisse
reneevor 6 Monaten

Der Booker Preisträger von 2007. Vollkommen nachvollziehbar in meinen Augen ist dieses Buch ausgezeichnet worden. Und ich bin wieder auf eine richtig interessante Autorin gestoßen. Eine Autorin, die ich neugierig umkreisen werde. "Das Familientreffen" ist ein richtig böses Buch. Böse und pechschwarz, dabei aber glitzernd wie die New York Times so treffend schrieb. Ein Familientreffen der irischen Großfamilie Hegarty anlässlich des Selbstmordes von Liam Hegarty wird einberufen und Veronica, die Schwester und Bezugsperson von Liam, blickt wütend und zynisch und auch schuldbeladen und ebenso weise auf diese ganzen Familienbande. Die Verletzungen und Geheimnisse und Ungesagte/das Unmögliche kommen zum Vorschein. Denn Veronica kennt auch den Grund für den Selbstmord des Bruders, konnte ihn aber nicht verhindern, genauso wenig, wie sie ihm schlussendlich helfen konnte. Bei diesen Blicken auf die Taten in ihrer Familie schont sie sich auch selbst nicht. Und vor den Augen des Lesers entsteht dieser schonungslose Hegarty-Kosmos. Durch die Blicke auf die Großeltern, auf die Eltern und die Kinder umfasst dieses Buch einen recht großen Zeitraum und ist damit gleichzeitig ein Blick auf die irische Gesellschaft. Dabei besticht in diesem Buch nicht nur die Geschichte, sondern vor allem die Sprachkunst von Anne Enright, dieser Tanz mit den Wörtern, dieser Glanz in den Sätzen. Auch sollte hier die Übersetzung unbedingt gewürdigt werden, also ein Dank und ein tosender Beifall geht an die Autorin Anne Enright und an den Übersetzer Hans-Christian Oeser! dieses Buch ist einfach wundervoll! Obwohl das Grundthema alles andere als wundervoll zu nennen ist! Eher ist es ein Blick auf das Grauen. Und sicher ist "Das Familientreffen" ein Buch, welches man erneut genießen könnte, später, nach einiger Zeit und nach eigenen weiteren Erfahrungen. Gerade in den weisen Blicken der Hauptfigur Veronica und dem Zynismus der Autorin findet man sich später wieder anders wieder. Mal schauen. Anne Enright hat hier ein wirklich gelungenes Buch geschrieben, dem ich viele Leser wünsche!

Kommentare: 2
36
Teilen

Gespräche aus der Community

Liebe LovelyBooker, wir sind zwar schon etwas länger hier, aber bislang noch gar nicht richtig aktiv gewesen. Das wollen wir nun ändern und versuchen es mit unserer ersten Leserunde. Heute erscheint der Roman "Anantomie einer Affäre" von Booker-Preisträgerin Anne Enright. Worum geht s? Es ist nicht Liebe auf den ersten Blick, als Gina den Familienvater Seán Vallely bei einem Gartenfest kennenlernt. Doch Jahre später treffen sie sich zufällig wieder, trinken zu viel, landen im Bett – und verfallen einander. So beginnt eine verhängnisvolle Affäre, anfangs eine Beziehung voller Leidenschaft und Glück, bis langsam das Schweigen Einzug hält, Gewissensbisse, Vorwürfe, Schuld – ist es Liebe? Und darf man für diese Liebe das Seelenheil seines Kindes opfern? Anne Enright ist für die schonungslose Unerbittlichkeit bekannt, mit der sie Beziehungslügen seziert – da reicht eine Geste, ein Blick, ein Einrichtungsdetail in einem tristen Hotelzimmer, und schon ist klar, in welchen Abgrund die Liebenden steuern: in den Abgrund der Alltagsnormalität. Zur Leseprobe geht es hier: http://www.randomhouse.de/book/edition.jsp?edi=382450 Ihr wollt mitmachen? Wenn ihr Lust habt, euch mit uns und anderen über das Buch auszutauschen und abschließend eine Rezension zu schreiben, dann schreibt uns bitte bis zum nächsten Donnerstag (10.11.) mit einem Kommentar, wie weit ihr bereit seid, für die Liebe zu gehen! Wir stellen euch 25 Exemplare des Buches zum Testlesen zur Verfügung. Die Autorin treffen? Anne Enright kommt von 14.11. bis 18.11.2011 nach Deutschland und in die Schweiz. Alle Termine hierzu findet ihr hier: http://www.randomhouse.de/book/edition.jsp?mid=3&serviceAvailable=true&showpdf=false&edi=382450#tabbox Wir wünschen euch viel Lesespaß! Wenn ihr Fragen habt, meldet euch gerne jederzeit bei uns. Und besonders freuen wir uns als Frischlinge natürlich über Tipps von euch alten Leserunden-Hasen! Danke! Viele Grüße Claudia vom DVA_Verlagsteam
411 Beiträge
Literaturs avatar
Letzter Beitrag von  Literaturvor 9 Jahren

Zusätzliche Informationen

Anne Enright wurde am 11. Oktober 1962 in Dublin (Irland) geboren.

Community-Statistik

in 408 Bibliotheken

von 59 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks