Anne Enright

 3.3 Sterne bei 225 Bewertungen
Autorin von Anatomie einer Affäre, Das Familientreffen und weiteren Büchern.
Autorenbild von Anne Enright (© Hpschaefer)

Lebenslauf von Anne Enright

Anne Enright wird am 11.Oktober 1962 in Dublin, Irland geboren. Nach dem Besuch an einem College in Vancouver studiert sie am Dubliner Trinity College Philosophie. Danach geht sie mit Stipendium an die University of East Anglia und belegte dort "Kreatives Schreiben". Insgesamt war sie mehr als 12 Jahre als Programmdirektorin, Produzentin und Regisseurin für ein Kinderprogramm tätig. 1991 erscheint "The Portable Virgin"- ihre ersten publizierten Erzählungen. 2007 erhält ihr Roman "The Gathering" den Booker Prize. Die wichtigste literarische Auszeichnung für ein englischsprachiges Werk.

Neue Bücher

Die Schauspielerin

 (13)
Neu erschienen am 23.03.2020 als Hardcover bei Penguin.

Ein halbes Lächeln

Neu erschienen am 09.03.2020 als Taschenbuch bei Penguin.

Alle Bücher von Anne Enright

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Anatomie einer Affäre9783442745807

Anatomie einer Affäre

 (74)
Erschienen am 08.07.2013
Cover des Buches Das Familientreffen9783328101802

Das Familientreffen

 (64)
Erschienen am 13.11.2017
Cover des Buches Rosaleens Fest9783328100232

Rosaleens Fest

 (26)
Erschienen am 22.08.2016
Cover des Buches Die Schauspielerin9783328601340

Die Schauspielerin

 (13)
Erschienen am 23.03.2020
Cover des Buches Alles, was du wünschst9783442742257

Alles, was du wünschst

 (5)
Erschienen am 12.09.2011
Cover des Buches Elisas Gelüste9783442741991

Elisas Gelüste

 (1)
Erschienen am 12.03.2012
Cover des Buches Ein Geschenk des Himmels9783442741458

Ein Geschenk des Himmels

 (1)
Erschienen am 04.11.2010

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Anne Enright

Neu

Rezension zu "Die Schauspielerin" von Anne Enright

Schein statt Sein
TochterAlicevor 5 Tagen

Man könnte es auch als ein Leben im Schein bezeichnen, das Leben von Norahs Mutter Katherine O'Dell, DER irischen Schauspielerin schlechthin. Nur war sie überhaupt keine Irin, sondern Engländerin. Aber das braucht niemand zu wissen. Wie so vieles andere nicht. Dass Katherine überhaupt nicht so liebreizend und gesellig  und damenhaft ist wie sie rüberkommt. Nein, sie ist schon seit Jahren alkoholabhängig und das kann manchmal total heftig sein, gerade auch, wenn man ihre Tochter ist.


Und eigentlich meist nur Kälte erfährt. Besonders, wenn man etwas über seinen Vater erfahren will, der überhaupt nie in Erscheinung tritt.


Man könnte meinen dies sei ein trauriges Buch einer Tochter, die nie richtig angenommen wurde, aber dafür schreibt die Autorin Anne Enright viel zu gut, viel zu eindringlich und viel zu wortgewaltig. Das kommt auch in der Übersetzung von Eva Bonné gut rüber. Und so breitet sich eine facettenreiche, dichte Darstellung von Katherine nicht nur zu ihrer Tochter Norah, nein, auch zu ihrem weiteren Umfeld vor dem Leser aus. Wobei: die Dichte wird ihr manchmal fast ein bisschen zum Verhängnis, die Geschichte kommt zu detailverliebt, zu kleinteilig rüber. Ich bin eher ein Typ für die größeren Zusammenhänge und wurde von Zeit zu Zeit ein bisschen ungeduldig. Aber andererseits ließ ich mich immer vom Fluß der Handlung, von der Sprache der Autorin tragen und tat gut daran. Insgesamt eine empfehlenswerte Lektüre für geduldige Rezipienten!

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Die Schauspielerin" von Anne Enright

Eine Leseanstrengung...
pardenvor 7 Tagen

EINE LESEANSTRENGUNG...

Kann man seine Mutter wirklich kennen? Norah blickt zurück auf das Leben ihrer Mutter, der einst gefeierten Schauspielerin Katherine O’Dell, die es von den irischen Dorfbühnen bis nach Hollywood geschafft hat. Doch mit zunehmendem Alter verblasste ihr Stern, sie betäubte sich mit Alkohol und Tabletten, bis es eines Tages zu einem bizarren Skandal kam: Ohne Vorwarnung schoss sie auf einen Filmproduzenten. Jeder Augenblick in Katherines Leben war große Geste, und Norah war ihr Publikum. Wer aber war diese Frau, die alles für die Kunst gab, deren Beziehungen kalt waren – und warum erzählte sie Norah nie, wer ihr Vater ist?

Die fiktive Biografie einer nichtexistenten Schauspielerin (geboren 1928 in London, Karriere als Theaterschauspielerin in Irland und als Filmschauspielerin in Hollywood), eine erfundene Mutter-Tochter-Geschichte - der Sinn dieser 'unechten' Lebensgeschichten erschloss sich mir ehrlich gesagt bis zum Schluss nicht. Gut, die Suche nach Anerkennung wohnt vermutlich jeder Mutter-Tochter-Beziehung inne, aber Romane dazu gibt es schon etliche. 'Das Lächeln meiner Mutter' von Delphine de Vigan ist mir da beispielsweise lebhaft in Erinnerung.

Erzählt wird 'Die Schauspielerin' aus der Sicht von Norah, der Tochter von Katherine O'Dell, die, veranlasst durch eine Interviewanfrage, beginnt, die Geschichte ihrer Mutter niederzuschreiben, die gleichzeitig auch eine Erzählung von Mutter und Tochter ist. Erinnerungsfetzen und Flashbacks werden in aller Hast und in einem chronologischen Chaos aneinandergereiht, zusammenhanglos oft, verwirrend und überladen.

Der Leser wird vor allem in den ersten zwei Dritteln des Romans mit einer Vielzahl an Personen, Handlungen und Umständen bombardiert, die er spätestens beim Umblättern gleich wieder aus dem Blick zu verlieren droht. Der Inhalt von Norahs Erinnerungen wird oftmals nur angedeutet, die zahllosen Zeitsprünge fordern die Konzentration zusätzlich, und der Strom der vorbeidefilierenden Personen, die alle irgendwie immer nur posieren und eine Rolle spielen, reißt einfach nicht ab.  

Würde sich die Erzählung auf das Mutter-Tochter-Verhältnis fokussieren und das Leben der Schauspielerin nur insoweit streifen, wie es für eben diese Beziehung von Bedeutung war - ich vermute, ich wäre begeistert gewesen. Denn schreiben kann Anne Enright, das wird in vielen Passagen deutlich: präzise und gestochen scharf. Hier aber bekommt man die Puzzleteile eines riesigen Bildes um die Ohren gehauen, ohne dass ich in der Lage gewesen wäre, mich an einzelnen Details zu erfreuen. Viel zu überladen, zu hektisch, zu nüchtern. 

Die Überflutung mit Charakteren, die unabhängig von ihrer Bedeutung gleichberechtigt nebeneinderstehen, dazu die zahllosen Themen, die von der Schauspielerei, dem Theater, der (blutigen) Geschichte Irlands, einer Vatersuche, dem Blick hinter die Kulissen Hollywoods, bis hin zur Literatur u.v.m. reichen - all dies hat mich über weite Strecken einfach nur überfordert. Überfordert, ungeduldig werden lassen und ehrlich gesagt phasenweise einfach auch gelangweilt. Mich ermüdete diese Art des Erzählens, auch wenn mir einzelne Sätze bedeutungsvoll erschienen und vom Schreibstil her durchaus gefielen.           

Die Ich-Erzählerin Norah erzählt hier mit viel Abstand, distanziert und reflektiert. Und dadurch wenig emotional, wodurch die Personen auf Distanz blieben. Nur selten hatte ich zudem das Gefühl, überhaupt die 'echten' Personen vor Augen zu bekommen - und wenn das Empfinden einmal kurzzeitig aufkam, wurde es gleich darauf wieder weggewischt. Die Ambivalenz der Rollen spiegelt sich in der Ambivalenz der Erinnerungen und der Darstellung von Fakten und Meinungen - wodurch ich oftmals nicht entscheiden konnte, was ich nun eigentlich glauben sollte. Norah fungiert hier als absolut unzuverlässige Erzählerin, was ich per se schon anstrengend finde.

Die letzten 60 Seiten des Romans versöhnten mich dann ein wenig. Dieser letzte Abschnitt war deutlich ruhiger und weniger sprunghaft, so dass ich die Schreibkunst von Anne Enright endlich genießen und mich von der melancholischen Stimmung durch die letzten Zeilen gleiten lassen konnte.  

Alles in allem war dieser Roman für mich in erster Linie eine Leseanstrengung, die für mich persönlich das Lesevergnügen deutlich überwog. Da mich aber der Schreibstil von Anne Enright faszinieren konnte, bleibe ich neugierig auf weitere Romane der Gewinnerin des Booker-Preises 2007.


© Parden

Kommentare: 8
16
Teilen

Rezension zu "Die Schauspielerin" von Anne Enright

Was macht man nicht alles für die Anerkennung?
Hellena92vor 13 Tagen

Kann man seine Mutter wirklich kennen? Norah blickt zurück auf das Leben ihrer Mutter, der einst gefeierten Schauspielerin Katherine O’Dell, die es von den irischen Dorfbühnen bis nach Hollywood geschafft hat. Doch mit zunehmendem Alter verblasste ihr Stern, sie betäubte sich mit Alkohol und Tabletten, bis es eines Tages zu einem bizarren Skandal kam: Ohne Vorwarnung schoss sie auf einen Filmproduzenten. Jeder Augenblick in Katherines Leben war große Geste, und Norah war ihr Publikum. Wer aber war diese Frau, die alles für die Kunst gab, deren Beziehungen kalt waren – und warum erzählte sie Norah nie, wer ihr Vater ist? 


Mein Fazit:

WOW! Endlich mal wieder ein richtig toller Roman! Eine fabelhafte Autorin!

Die Geschichte der Schauspielerin, die alles macht um in aller Munde zu bleiben und am Ende einfach auf jemanden schießt. Scheinbar aus heiterem Himmel. Auf der Suche nach der wahren O"Dell, sucht ihre Tochter nach dem Tot dieser nach Antworten. Wer war sie, woher kam sie und wie ist sie zur Schauspielerei gekommen? Wer war sie wirklich? Hat sie sich in ihren Rollen verloren und wie war es denn eigentlich Tochter einer solchen Frau zu sein? 

Enright zeigt hier ganz deutlich ein Portrait einer gebrochenen Frau. Die Ereignisse kommen Schlag auf Schlag, ich konnte gar nicht mit dem Lesen aufhören, es war fantastisch. Besonders einzigartig fand ich das Aufbauen dieser Geschichte. Diese tiefen Abgründe die nach und nach ans Licht kommen und zeigen, was diese Frau alles durchgemacht hat. Ich bin hin und weg von diesem intelligenten Schreibstil und des Aufbaus der Geschichte. Ich liebe sie und war teilweise traurig, dann wieder betrübt, zwischendrin musste ich weinen. Sowas muss ein gutes Buch! Ich werde noch mehr von der Autorin lesen.

Meine Empfehlung!

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

LovelyBooks lädt auch im Jahr 2020 zu spannenden Challenges ein.

Und auf euch warten tolle Gewinne.
Die anspruchsvolle Gegenwartsliteratur ist natürlich 2020 wieder dabei!

Liest du gerne Bücher mit Niveau?
Dann ist diese Challenge genau das Richtige für dich.


15 anspruchsvolle Romane möchten wir vom 01.01.2020 bis 31.12.2020 lesen.

Es gelten nur Bücher - Gegenwartsliteratur -, die in diesem Zeitraum erscheinen (Ersterscheinungen) und an diesem Beitrag angehängt sind.
Auch Neuauflagen – 2020 erschienen - von Klassikern.

Die Regeln:

Melde dich mit einem kurzen Beitrag hier im Thread an.

Einstieg ist jederzeit möglich. Und du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Du verpflichtest dich zu nichts.

Schreibe bitte zu jedem Buch, das du für die Challenge gelesen hast, eine Rezension bei LovelyBooks, und verlinke diese in einem einzigen Beitrag in diesem Thread. Dieser Beitrag, wird von mir unter dem entsprechenden User-Namen in der Teilnehmerliste verlinkt. Das wird dein Sammelbeitrag für deine Rezensionen sein.

Es gelten nur Bücher (Achtung: keine Hörbücher, keine Bildergeschichten, keine Graphic Novels), die an diesem Beitrag angehängt sind!

Bitte beachten: Die Liste der Bücher erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Nimmst du die Herausforderung an?

Unter allen Teilnehmern, die es schaffen, 15 Romane mit Niveau bis zum 31.12.2020 zu lesen und zu rezensieren, wird ein tolles Buchpaket verlost.

Natürlich mit den passenden Büchern zum Thema.

Ich freue mich auf viele Anmeldungen!

Teilnehmer:

anna_m

anushka

BluevanMeer

Buchraettin

Celebra

Caro_Lesemaus

Corsicana

czytelniczka73

Dajobama

Federfee

Fornika

GAIA

Heikelein

Hellena92

Insider2199

Jariah

jenvo82

JoBerlin

Julia79

leselea

luisa_loves_literature

kingofmusic

krimielse

Maddinliest

marpije

Miamou

MilaW

miro76

miss_mesmerized

naninka

nonostar

parden

Petris

renee

Ro_Ke

sar89

Schmiesen

Schnick

schokoloko29

Sikal

Simi159

solveig

Sommerkindt

StefanieFreigericht

SternchenBlau

sursulapitschi

Susanne_Reintsch

TanyBee

TochterAlice

ulrikerabe

wandablue

Wuestentraum

Xirxe

Zauberberggast

512 Beiträge
Letzter Beitrag von  sar89vor 13 Minuten

Die Geschichtensammlerin will ich unbedingt noch lesen!

Zum Thema
Cover des Buches Anatomie einer Affäreundefined
Liebe LovelyBooker, wir sind zwar schon etwas länger hier, aber bislang noch gar nicht richtig aktiv gewesen. Das wollen wir nun ändern und versuchen es mit unserer ersten Leserunde. Heute erscheint der Roman "Anantomie einer Affäre" von Booker-Preisträgerin Anne Enright. Worum geht s? Es ist nicht Liebe auf den ersten Blick, als Gina den Familienvater Seán Vallely bei einem Gartenfest kennenlernt. Doch Jahre später treffen sie sich zufällig wieder, trinken zu viel, landen im Bett – und verfallen einander. So beginnt eine verhängnisvolle Affäre, anfangs eine Beziehung voller Leidenschaft und Glück, bis langsam das Schweigen Einzug hält, Gewissensbisse, Vorwürfe, Schuld – ist es Liebe? Und darf man für diese Liebe das Seelenheil seines Kindes opfern? Anne Enright ist für die schonungslose Unerbittlichkeit bekannt, mit der sie Beziehungslügen seziert – da reicht eine Geste, ein Blick, ein Einrichtungsdetail in einem tristen Hotelzimmer, und schon ist klar, in welchen Abgrund die Liebenden steuern: in den Abgrund der Alltagsnormalität. Zur Leseprobe geht es hier: http://www.randomhouse.de/book/edition.jsp?edi=382450 Ihr wollt mitmachen? Wenn ihr Lust habt, euch mit uns und anderen über das Buch auszutauschen und abschließend eine Rezension zu schreiben, dann schreibt uns bitte bis zum nächsten Donnerstag (10.11.) mit einem Kommentar, wie weit ihr bereit seid, für die Liebe zu gehen! Wir stellen euch 25 Exemplare des Buches zum Testlesen zur Verfügung. Die Autorin treffen? Anne Enright kommt von 14.11. bis 18.11.2011 nach Deutschland und in die Schweiz. Alle Termine hierzu findet ihr hier: http://www.randomhouse.de/book/edition.jsp?mid=3&serviceAvailable=true&showpdf=false&edi=382450#tabbox Wir wünschen euch viel Lesespaß! Wenn ihr Fragen habt, meldet euch gerne jederzeit bei uns. Und besonders freuen wir uns als Frischlinge natürlich über Tipps von euch alten Leserunden-Hasen! Danke! Viele Grüße Claudia vom DVA_Verlagsteam
414 Beiträge
Letzter Beitrag von  Literaturvor 8 Jahren

Zusätzliche Informationen

Anne Enright wurde am 11. Oktober 1962 in Dublin (Irland) geboren.

Community-Statistik

in 381 Bibliotheken

auf 37 Wunschlisten

von 9 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks