Anne Enright Anatomie einer Affäre

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 4 Rezensionen
(3)
(4)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Anatomie einer Affäre“ von Anne Enright

Eine verhängnisvolle AFFÄRE Es ist keine Liebe auf den ersten Blick zwischen Gina und dem Familienvater Seán, nur ein flüchtiger Blickwechsel auf einer Gartenparty. Doch dann treffen sie einander zufällig bei einem Kongress wieder, trinken zu viel, landen im Bett – und verfallen einander. Ist es Liebe? Und darf man für diese Liebe das Seelenheil seines Kindes opfern? Anna Thalbach verleiht Anne Enrights schonungslosem Blick die passende Stimme und führt den Zuhörer direkt in die Abgründe eines scheinbar durchschnittlichen Lebens. (6 CDs, Laufzeit: 6h 45)

Classy, bewegend, sezierend!

— Eolienne

Stöbern in Romane

Kleine Fluchten

Wunderschön für zwischendurch

HarleyQuinnQueenofGotham

Kleiner Streuner - große Liebe

Die perfekte Mischung aus Weihnachtszauber, Liebe, Humor und Spannung - selbst für Weihnachtsmuffel und Grinsch!

TanjaJahnke

Wer hier schlief

Anspruchsvolle, Wortstark geprägte Literatur - nicht jedermanns Sache

Engelmel

Ich, Eleanor Oliphant

Ich hab es nach fünf Kapiteln angebrochen. Die Hauptfigur war mir einfach zu freakig.

Linker_Mops

Der Mann, der Verlorenes wiederfindet

Ein Kritiker:Er lässt uns nicht nur Dinge sondern auch Ideen wiederfinden. Für mich war es einfach nur Geschwurbel obwohl ich den Autor mag.

Alanda_Vera

Lügnerin

In jeder Hinsicht überzeugend erzählt.

jamal_tuschick

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Anatomie einer Affäre

    Anatomie einer Affäre

    Bellami

    Gina ist verheiratet mit Conor. Aileen ist verheiratet mit Sean. Evie ist die Tochter von Aileen und Sean. Gina und Sean haben eine Affäre. "Zu einer Zeit, da es dringend erforderlich war, Evie zuliebe zusammen zu bleiben, war es ebenso unerlässlich, dass sie sich Evie zuliebe trennten" Anna Thalbach liest " Anatomie einer Affäre", nein,  sie liest nicht einfach, sie wird für den Hörer zu Gina, erzählt in einer "was kann ich denn dafür Stimme, teils selbstbewusst, teils mit Zweifeln" von der Gartenparty bei ihrer Schwester in Enniskerry,  als die "Sache"  beginnt , sie Sean begegnet , ihm das erste Mal in die Augen schaut.    "Wenn ich mir all das in Erinnerung rufe - die Unmittelbarkeit des Ganzen, das kopulatorische Knistern in der Luft -, verblüfft es mich, dass fast ein weiteres Jahr verging, ehe wir zur dreisten Tat schritten, ehe wir die Häuser um uns her zum Einsturz brachten: das Reihenhaus, das Ferienhaus, die Doppelhaushälfte. So viele Hypotheken. Auch den Himmel zerrten wir herab, bis er uns wie ein Tuch bedeckte." Sie redet sich ihre Affäre von der Seele und legt sie vor uns auf den Seziertisch. Wir schauen/hören gebannt zu, denn Gina seziert sich selbst, quält sich, will wissen warum sie so fühlt, ob sie so fühlen darf und wie es mit den Gefühlen weitergehen wird. Und, ist es überhaupt Liebe?   "Wir kannten einander. Unser wirkliches Leben fand in unseren Köpfen statt; unsere Körper waren lediglich die Orte, an denen wir spielten. Vielleicht sollten alle Liebenden so sein.  Wie auch immer. Bevor unser Leben eine Ödnis aus Langeweile, Wut und Betrug wurde, liebte ich Séan. Ich meine Conor.' " Anne Enright erzählt in einer wunderschönen,  nachdenklichen Sprache die Geschichte von Gina und Sean. Zeitsprünge sind genauso verwirrend, wie spannend, Sprünge zwischen Leidenschaft und Alltag wechseln sich ab. Und zum Alltag gehören Familien, Freunde , gehören Tod, kranke Kinder und Vergänglichkeit. Der graue Alltag mit dem es beginnt und zu dem es wieder wird, werden kann ....  "Wir verbringen unsere Abende nicht in Restaurants und dinieren auch nicht mehr bei Kerzenlicht, meist essen wir nicht einmal gemeinsam. Ich weiß nicht, was ich erwartet habe. Dass keine Quittungen abgeheftet werden müssen oder dass es keine schiefen Küchenschränke mehr gibt oder dass Seán beim Betreten eines Zimmers die kleine Wandleuchte anknipst, statt auf den Schalter für das Deckenlicht zu drücken. Seán existiert. Er kommt, er geht." Fazit: Im Zeitalter der Normalität von Patchworkfamilien ein  bewegender, großartiger Roman mit einer großen Erzählkraft. Großartige Literatur ! 10 Sterne für Frau Enright und Frau Thalbach !!!  

    Mehr
    • 3
  • Rezension zu "Anatomie einer Affäre" von Anne Enright

    Anatomie einer Affäre

    Gruenente

    17. May 2012 um 20:54

    Ein Frau, Gina, beschreibt Ihre Beziehung zu einem verheirateten Mann. Wie sie entsteht, sich wandelt, die Umwelt reagiert. In rgroßen Zeitschleifen (was ich als Hörbuch immer als etwas verwirrend empfinde) holt die Ich-Erzählerin weit aus, kommt aber immer wieder auf die Schlüsselereignisse zurück. Ich weiss nochnicht genau, wie ich über das Buch an sich denke. Aber als Hörbuch empfehlenswert, weil einfach grandios vorgetragen. Nicht einfach nur gelesen, sondern gelebt. Ich hatte das Gefühl Frau Thalbach sitzt mir gegenüber und erzählt mir persönlich die ganze geschichte, Betonung, wechselndes Tempo, Lautstärke. Einfach perfekt!!!

    Mehr
  • Rezension zu "Anatomie einer Affäre" von Anne Enright

    Anatomie einer Affäre

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. January 2012 um 18:26

    Gina und Shawn begegnen sich zum ersten Mal auf einer Party von Ginas Schwester Fiona. Obwohl beide verheiratet sind spüren sie eine unleugbare Anziehung zu einander, der sie bald nachgeben. Als sie sich schließlich in einander verlieben setzen ihre Gefühle zerstörerische Kräfte frei, die bald ihrer beider Leben völlig verändern werden… Dieses Buch ist aus der Ich-Perspektive geschrieben, so weit so gut. Nur enthält ein Roman dieser Sichtweise per Definition viele innere Monologe. Diese wiederum, wenn verschwenderisch verwendet, nehmen einer brisanten Geschichte die Dynamik. In diesem Buch liegt der Fokus ganz klar auf der Entwicklung der Charaktere und dementsprechend findet man wenig Plot und der welcher sich findet zerbröselt zusehends in den Ausschweifungen des Ich-Erzählers. Die Charaktere waren mir durch die Bank weg unsympathisch. Eine Ehebrecherin, die ihrerseits eine Ehe bricht,und ihr männliches Gegenstück, damit konnte ich mich bis zuletzt nicht anfreunden. Dazu kommt noch, dass ich mich nicht in die beiden hineinversetzen konnte, denn bis auf Tochter Evie ist hier niemand mehr unter vierzig. Irland stellt die Szenerie für dieses Drama, allerdings auf sehr subtile Weise. Natürlich spielt es in Dublin und natürlich könnte es auch sonstwo sein. Keine Geschichte kann in einem Vakuum existieren, doch diese hier versucht es zu Mindest. Sprachlich ist Enright unanfechtbar. Alles an diesem Roman kann zur Geschmackssache werden, nur der makellose Stil, die Sprachmelodie, die Bilder welche Anne Enright mit ihrer Prosa vor dem Auge des Lesers entstehen lässt, die sind unleugbar ein Beweiß für echtes Können. Neben dem Buch gibt es diesen Roman auch auf CD, gelesen von Anna Thalbach. Anna Thalbach ist eine gefragte Hörbuch-Sprecherin, wenn man mich fragt völlig ohne Grund. Ihre Technik, das steht außer Frage, ist einwandfrei. Doch wie man Hörer um Hörer diese Stimme zumuten kann, bleibt mir zuweilen ein Rätsel. Das ganze CD-Paket ist vom Hörverlag wunderschön gestaltet worden, doch wer ein annähernd musisches Gehör besitzt, dem würde ich nie etwas empfehlen, was von Anna Thalbach vertont wurde. Ich denke es handelt sich hier um einen wunderbar komponierten Roman, nur leider war ich für dessen Lektüre noch nicht bereit.

    Mehr
  • Rezension zu "Anatomie einer Affäre" von Anne Enright

    Anatomie einer Affäre

    WinfriedStanzick

    16. November 2011 um 11:16

    In dem neuen Roman der irischen Schriftstellerin und Bestsellerautorin Anne Enright geht es um die Ich-Erzählerin Gina, eine 32- jährige verheiratete und beruflich in einer Internetfirma sehr erfolgreiche junge Frau. Als die Handlung beginnt und Gina dem Mann, der dann für Jahre nicht nur ihre Gedanken, sondern ihr ganzes Leben bestimmen sollte, im Garten ihrer Schwester in Enniskerry zum ersten Mal begegnet und ihm in die Augen schaut, da ist eigentlich schon alles klar. Jedenfalls aus der rückblickenden Perspektive, mit der Gina ihre Geschichte erzählt. Über eine lange Zeit ist sie regelrecht fassungslos darüber, wie das alles geschehen konnte. Denn ihre Ehe mit Conor läuft gut, beruflich ist sie mit Rathlin Communications, die Firmen auch im Ausland ins Internet bringen, sehr erfolgreich, und wie so viele andere Iren etwa um 2007 herum schwimmen sie im Geld. Doch ein Blick in Seans Augen verändert ihr Leben. Sean ist mit Aileen verheiratet und beide wohnen in der Nachbarschaft von Ginas Schwester Fiona in Enniskerry. Als Sean wenig später als Berater in Ginas Firma kommt, spüren die Kollegen sehr bald etwas von der knisternden Atmosphäre zwischen den beiden. Bald kommt es zum ersten Kuss und dann kommen sie nicht mehr voneinander los. So weit, so gut. Seine besondere Qualität hat der Roman aber nicht durch die Wiederholung eines in zahllosen Liebesromanen und- filmen variierten Themas, sondern durch die Tatsache, das seine Ich-Erzählerin auf eine fast selbstquälerische Art und Weise eine Introspektion betreibt, um sich selbst und ihren Gefühlen auf die Spur zum kommen. Auf diese Weise erfährt sie nicht nur beglückende Momente mit Sean, hat fantastischen Sex mit ihm, sondern sie kommt, sich selbst nachsinnend, auch in einen intensiveren Kontakt mit ihrer eigenen Familie. Weniger ihrem Mann Conor, von dem kaum die Rede ist und von dem sie sich mehr und mehr entfernt, auch weil sie seinem immer wieder vorgetragenen Kinderwunsch letztlich keinen Glauben schenkt, sondern vielmehr ihrer Schwester und deren Kindern, sowie ihrer Mutter, die im Verlauf der Handlung stirbt. Gina bleibt mit dem Elternhaus zurück und will es verkaufen. An die zwei Millionen soll es bringen, doch die Finanzkrise hat in der Zwischenzeit nicht nur Rathlin Communications pulverisiert, sondern auch den Immobilienmarkt zusammenbrechen lassen. Sean ist immer öfter ihr Gast in diesem Haus, aber er will und kann sich nicht von Aileen trennen. Das hängt auch mit der Lebensgeschichte der Tochter von Aileen und Sean, Evie, zusammen, die schon als kleines Kind unter Anfällen gelitten hat, und die – wie so oft in prekären Ehen – das einzige wirkliche Bindeglied zwischen den beiden ist. Ein Bindeglied, das sich als mindestens so stark erweist wie die Liebe zwischen Sean und Gina. Das macht Anne Enright gleich zu Beginn des Buches klar, als sie Gina sagen lässt: „Hätte es das Kind nicht gegeben, wäre vielleicht nichts von alledem passiert; doch die Tatsache, dass ein Kind daran beteiligt war, machte es so viel schwieriger zu verzeihen. Natürlich gibt es da gar nichts zu verzeihen; doch die Tatsache, dass ein Kind darin verwickelt war, flößte uns das Gefühl ein, es gebe kein Zurück mehr, es gehe um etwas Wichtiges. Die Tatsache, dass ein Kind betroffen war, bedeutete, das wir uns ehrlich mit uns selbst auseinandersetzen, die Sache zu Ende bringen mussten.“ Wie die Hauptpersonen in Anne Enrights Roman das tun, ist beeindruckend. Der Roman ist eine literarisch gelungene Auseinandersetzung mit einem Thema, das in unseren Zeiten sehr viele Frauen und Männer betrifft, uns dessen Folgen für die beteiligten Kinder erst langsam in den Fokus der gesellschaftlichen Aufmerksamkeit kommt. Vgl. dazu auch die vor einiger Zeit vorgelegte Streitschrift von Melanie Mühl „Die Patchwork-Lüge“ (Hanser 2011.) Die hier vorliegende gekürzte Lesung von Anna Thalbach gibt diesem Buch eine ganz eigene Note. Hervorragend fängt sie mit ihrer Stimme die Gefühle von Gina ein und Atmosphäre und die Abgründe eines scheinbar durchschnittlichen Lebens und die Zwischentöne eines mitreißenden Beziehunsdramas.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks