Suchlauf

von Anne Flock 
5,0 Sterne bei1 Bewertungen
Suchlauf
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Buchdaisys avatar

Viel mehr als eine Suche, tiefgründig und emotional

Alle 1 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Suchlauf"

Bis zum heutigen Tag ertappt sich Sophie dabei, sich zu schämen. Nicht ihrer Herkunft oder ihres Lebenswegs wegen, sondern ihrer Gefühle. Die Gefühle der Treue zu ihrer leiblichen Mutter. Es war Sophie nicht gelungen, die gesellschaftlichen Erwartungen zu erfüllen. Die Erwartung, ihre Mutter dort zu lassen, wo sie nach Ansicht Vieler hingehöre: Ins Abseits. Sie hatte ihre Mutter Margret in einem Alten- und Plegeheim „Schloss Merten“ gefunden, wo sie ein von Medikamenten beruhigtes Leben führte. Sophies leibliche Mutter Margret war schizophren. Brutale Lebenseinlüsse in ihrer Jugendzeit und ihrem Erwachsenenleben hatten sie dazu gebracht, ihr wahres Ich in eine andere Welt zu retten. Sophies Mutter glaubte, eine „Blaublütige“ zu sein, die auf dem kleinen Jagdschloss Clemenswerth, in ihrem Geburtsort, geboren wurde. Im norddeutschen Emsland, dort wo nach dem Anschein Vieler die Welt noch in Ordnung zu sein schien. Margret hatte zwei gescheiterte Ehen hinter sich. Von ihren 4 Kindern aus erster Ehe waren die zwei Ältesten, Heinz-Dieter und Matthias, zuerst den Großeltern anvertraut worden und dann im Kinderheim Don- Bosco in Osnabrück gelandet. Die zwei Jüngsten, Sophie und Robert, wurden von Margrets kinderlosem Cousin „an Kindesstatt“ angenommen. Ihre Tochter aus zweiter Ehe war im Alter von 13 Jahren in die Betreuung der Jugendfürsorge gekommen. Das Leben war Margret aus den Händen geglitten und jetzt war sie im Altenplegeheim „Schloss Merten“ sicher aufgehoben. Oft hatte Sophie sich nach dem Sinn oder nach dem Auftrag ihres eigenen Lebens gefragt. Falls es ihr Auftrag sein sollte, das Leben ihrer leiblichen Mutter ins „rechte Licht“ zu rücken, dann musste sie das Licht auf alle richten. Auf alle Mitglieder ihrer Familie, die, jeder für sich im Leid ihres eigenen Lebens standen und stehen. Dann tauchten sie alle vor Sophie auf. Jeder für sich. Jeder einzeln mit seiner unheilvollen Vergangenheit. Jeder mit seinem persönlichen Schicksal. Bei der Geburt waren sie alle gleich gewesen. Alle nackt. Alle schutz- und hillos. Alle dem Wohlwollen der Mitmenschen ihrer unmittelbaren Umgebung ausgesetzt. Die wiederum mit dem Befolgen und Einhalten der bestehenden rechtlichen und kirchlichen Gesetze ihr „Bestes“ getan hatten. Alle diejenigen, die der persönlichen Geschichte ihrer eigenen Herkunft, dem Nährboden ihrer Vergangenheit, ihrer Gegenwart und dem unberechenbaren Verlauf der Zukunft ausgeliefert waren und sind. So wie diese und viele Geschichten des Leben uns lehrten und lehren, ist nicht auf allen Böden „gutes Gedeihen“. Inge, Sophies Adoptivmutter, hatte versucht, der kleinen Sophie zu erklären, wovon es abhing, im Leben Glück zu haben: „Alles fängt damit an, wo die Liebe hinfällt. Auf ein Kleeblatt oder auf einen Kuhladen“.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B009D2LK7I
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:348 Seiten
Verlag:iBoox Publishing Europe
Erscheinungsdatum:01.09.2012

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:

    Ähnliche Bücher für noch mehr Lesestunden

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Stöbern in Sonstiges

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks