Anne Frank Gesamtausgabe

(2.228)

Lovelybooks Bewertung

  • 2002 Bibliotheken
  • 38 Follower
  • 49 Leser
  • 156 Rezensionen
(1148)
(722)
(267)
(78)
(13)

Inhaltsangabe zu „Gesamtausgabe“ von Anne Frank

Die Gesamtausgabe sämtlicher Texte von Anne Frank – ihr Briefe und Schriften und vielen Fotos Ein Ereignis: Sämtliche Texte von Anne Frank in einem Band, darunter auch lange Unveröffentlichtes: die verschiedenen Fassungen des Tagebuchs sowohl in den beiden eigenhändigen Versionen von Anne Frank selbst als auch in der edierten Fassung von Otto Frank und Mirjam Pressler, ihre Erzählungen und Essays sowie ihre Briefe und Aufzeichnungen. Ergänzt wird diese sorgfältig edierte, teilweise neu übersetzte Gesamtausgabe durch zahlreiche Fotos, Faksimiles und Dokumente sowie durch kenntnisreiche Einführungen in die Lebens- und Familiengeschichte Anne Franks (Mirjam Pressler), in den historischen Kontext (Gerhard Hirschfeld) sowie in die Wirkungsgeschichte des Tagebuchs (Francine Prose). Eine Zeittafel, ein Familienstammbaum und eine Auswahlbibliographie runden diese Edition ab und tragen dazu bei, dass sie auf Jahrzehnte die verbindliche Gesamtausgabe der Werke Anne Franks bleiben wird. Inhalt: Vorwort zur Gesamtausgabe I. Texte von Anne Frank Anne Frank Tagebuch – Fassung von Otto H. Frank und Mirjam Pressler (Version d) Geschichten und Ereignisse aus dem Hinterhaus beschrieben von Anne Frank (für diese Ausgabe neu übersetzt von Mirjam Pressler) Wurde eingebrochen? Der Zahnarzt Wursttag Der Floh Weißt du noch? Das beste Tischchen Anne in Theorie Der Streit über die Kartoffeln Der Abend und die Nacht im Hinterhaus Mittagspause Das Hinterhaus zu acht am Tisch Wenn die Uhr halb neune schlägt. Schufte! Die Pflicht des Tages in der Gemeinschaft: Kartoffelschälen! Die Freiheit im Hinterhaus Kaatje Die Portiersfamilie Mein erster Lyzeumstag Eine Biologiestunde Eine Mathematikstunde Evas Traum Pensionsgäste oder Untermieter Paulas Flug Filmstar-Illusionen Katrientje Sonntag Das Blumenmädchen Mein erstes Interview Der Sumpf des Verderbens Der Schutzengel Das Glück Angst Gib! Der kluge Zwerg Blurry, der Weltentdecker Weitere Erzählungen Die Fee [Riek] [Joke] Warum? Wer ist interessant? Cadys Leben [Cadys Leben – Fragment 1] [Cadys Leben – Fragment II] Briefe Poesiealbumseinträge Das Schöne-Sätze-Buch Das Ägyptenbuch II. Fotos und Dokumente III. Hintergrund und Kontext Mirjam Pressler: Anne Frank – Biografie Mirjam Pressler: Die Geschichte der Familie von Anne Frank Gerhard Hirschfeld: Das Tagebuch der Anne Frank – der historische Hintergrund Francine Prose: Die Rezeptionsgeschichte IV. Anhang Tagebuch Version a Tagebuch 1: 12. Juni 1942 bis 5. Dezember 1942 Tagebuch 2: 22. Dezember 1943 bis 17. April 1944 Tagebuch 3: 18. April 1944 bis 1. August 1944 Tagebuch Version b Tagebucheintrag vom 20. Juli 1942 Stammbaum der Familie Frank Zeittafel Auswahlbibliographie Bildnachweis Editorische Nachbemerkung Register

Ein interessantes eindrückliches Buch das ich definitiv weiter endpfehlen würde an die, die das Thema Anne Frank interessiert

— kikimoon

Ein wirklich berührendes aber auch lustiges Buch hat Anne Frank geschaffen!

— piapuella

Für mich ein Werk der klassischen Standardliteratur. Das Tagebuch der Anne Frank ist ein ergreifendes Relikt vergangener Zeit und Lesemuss

— herrzett

Man muss es einfach gelesen haben.

— Maria0001

Stöbern in Biografie

Ich liebe das Leben viel zu sehr

Hier hat mir besonders der sarkastische, aber doch zeitweise fast poetische Schreibstil sehr gefallen.

AmyJBrown

Embrace

Sowohl als Buch als auch als Film echt beeindruckend! Kann Embrace jedem empfehlen :)

Kiwi33

Nachtlichter

Ehrlich, schonungslos und informativ

silvia1981

Hass gelernt, Liebe erfahren

Die bewegende Geschichte einer Verwandlung, von jemandem der voller Hass ist, zu jemandem, der seinen Feinden hilft

strickleserl

'Suche Mann für meine Eltern'

Sehr amüsantes und kurzweiliges Buch, das trotz allem ein nachdenklich stimmendes Thema anschneidet. Absolut lesenswert!

Seehase1977

Penguin Bloom

Eine berührende Geschichte die wirklich passiert ist.

HannahsBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Was soll ich dazu sonst noch sagen?

    Gesamtausgabe

    Maria0001

    29. May 2017 um 20:31

    Was soll ich dazu sonst noch sagen, als: man muss es einfach gelesen haben?

  • Das eindringlichste und bewegendste Dokument der Judenverfolgung im Nationalsozialismus...

    Gesamtausgabe

    Leseratte2007

    10. April 2017 um 16:26

    Darum geht es (Klappentext):Das Tagebuch der Anne Frank – das eindringlichste und bewegendste Dokument der Judenverfolgung im Nationalsozialismus. Das Tagebuch der Anne Frank ist Symbol und Dokument zugleich. Symbol für den Völkermord an den Juden durch die Nazi-Verbrecher und Dokument der Lebenswelt einer einzigartig begabten jungen Schriftstellerin.Meine Meinung:Anne schreibt sehr ausführlich über ihre Zeit im Versteck. Alle guten "Perioden" und alle Schlechten werden ausfürhlich beleuchtete und analysiert. Sie nimmt später noch immer Bezug auf ihre Einträge und man merkt, dass sie ein junger Teenager ist, der sich entfalten möchte und am liebsten alles hinter sich lassen möchte. Ganz besonders kritisiert sie ihre kleine Familie und distanziert sich immer weiter von ihr. Sie wird immer mehr Erwachsen, teils auch gezwungenermaßen, weil ihr nichts übrigbleibt. Aus Anne hätte wirklich eine tolle Schriftstellerin werden können. Die Einträge waren teils zwar ein bisschen lang, aber so gewinnt man einen Tiefen Einblick derjenigen, die untergetaucht sind und nicht erwischt werden wollen/dürfen.Das schlimmste am Buch fand ich nicht die Schilderungen ihres Versteckes, sondern zu lesen, was für Hoffnungen sich Anne und die anderen sieben Untergetauchten machen, was für Hoffnungen, Wünsche und Pläne sie für die Nachkriegszeit haben und die ganze Zeit zu wissen, dass sie alle außer Anne's Vater sterben werden. Das hat mich sehr mitgenommen, obwohl ich Anne für ihren Mut, ihre Geduld und ihren Eifer bewundere. Sie wappnet sich für die Nachkriegszeit, um etwas Gutes aus ihrem Leben zu machen.Das Buch hat mich tief ergriffen und beleuchtet nicht nur die Interaktionen zwischen den Bewohnern und ihren Helfern, sondern auch die Kriegselemente und ihre Auswirkungen vor denen sie sich so fürchtet.Anne hat interessante Gedankengänge und manche Dinge, die sie damals gedacht hat, sind auch noch heute sehr aktuell. An ihrem Fleiß kann man sich ein Beispiel nehmen...

    Mehr
  • Anne Frank

    Gesamtausgabe

    sina101

    04. April 2017 um 13:55

    Ein Tagebuch, von dem noch lange die Rede sein wird...Anne Frank erhielt an ihrem 13. Geburtstag ein Tagebuch, welches ihr eine Stütze sein sollte und dem sie alle ihre Gefühle anvertraute. Sie nannte es Kitty. In ihrem Tagebuch erzählte Anna über ihr Leben als Jüdin. Sie wurde am 12. Juni 1926 in Frankfurt am Main geboren. Ab Mai 1940 begann das Elend. Die Deutschen eroberten die Niederlanden (in denen sich die Familie Frank zur Zeit aufhielten) und die Freiheiten der Juden wurden durch unzählige Gesetze beschränkt. Am 9. Juli war es so weit und die Franks waren zum Untertauchen gezwungen. Das Tagebuch der Anne Frank lässt einem nachdenklich werden. Sie stand sowohl als Jüdin sowie auch als Mädchen harte Jahre durch und lebte in der permanenten Angst entdeckt zu werden. Die Judenfamilie hatte zwar ein Versteck – aber dieses war noch lange nicht sicher. Die Untergetauchten mussten aufpassen, dass sie nicht zu viel Lärm machten und durften nicht einmal nach draussen. Fast zwei Jahre lang waren sie von der Aussenwelt abgeschnitten und lebten auf engem Raum zusammen."Es beklemmt mich doch mehr, als ich sagen kann, dass wir niemals hinaus dürfen, und ich habe grosse Angst, dass wir entdeckt und dann erschossen werden. Das ist natürlich eine weniger angenehme Aussicht." – Seite 41Ich könnte mir nicht einmal vorstellen ein halbes Jahr in einem solchen Haus eingesperrt zu sein und immer in einer solchen Angst zu leben. Da kommen einem seine eigenen alltäglichen Probleme gerade zu lächerlich vor. Man hört die Zahl von sechs Millionen Menschen, die dem nationalsozialistischen Rassenwahn zum Opfer fielen. Stellen Sie sich einmal vor, dass jeder dieser sechs Millionen ein Tagebuch geschrieben hätte. In jedem stünde wieder etwas anderes, aber im Grude würden alle über die Verfolgung, das Unglück und den Tod berichten. Das Tagebuch verdeutlicht, dass sechs Millionen nicht nur eine Zahl ist, sondern, dass jeder einzelne ein eigenes Leben hatte. Jeder hatte Freunde, Eltern, Geschwister, Enkel, Söhne, Töchter ... Jeder von ihnen wurde aus dem Leben gerissen und hat Schreckliches durchmachen müssen. Jeder.

    Mehr
  • Das Tagebuch der Anne Frank

    Gesamtausgabe

    diebuecherverrueckte

    22. January 2017 um 18:34

                                               Meine Meinung Ich war sehr gespannt auf das Tagebuch der Anne Frank, da es ja eine wahre Geschichte ist. Das Buch ist logischer Weise in Tagebuchformat geschrieben und leider bin ich kein Fan vom Tagebuchformat. Ich kam relativ schwer durch das Buch, da die Zeilen relativ eng waren und man natürlich keine normale Handlung hat wie in anderen Büchern. Ich möchte hier auch gar nicht den Inhalt bewerten, da ich finde,dass man keine wahre Geschichte bewerten sollte. Ich bewerte einfach mein Eindruck vom Schreibstil und was mein Gefühl mir sagt. Das Buch zu lesen ist schon eine traurige Sache, da man in diesem Buch Anne Frank genau kennen lernt und auch ihre Entwicklung mitbekommt. Sie hat sich in den zwei Jahren im Hinterhaus zu einer jungen Frau entwickelt, die auch Träume hat. Man hat bemerkt wie die Zeit im Hinterhaus sie verändert hat und man ihre Höhen und Tiefen mitbekommen. Man hat Anne richtig kennengelernt und zwar  nicht gerade als eine Musterkind. Auch wenn man es nicht glauben kann, hat Anne sich in dieser Zeit sogar verliebt.  Es war sehr interessant wie sich diese Liebesgeschichte entwickelt hat. Es ist unheimlich traurig, dass man so viel von Anne kennengelernt hat und man in diesem Buch genau erfahren hat, was sie später nach dem Krieg machen  wollte und sie dies nie mache konnte.  Man konnte zwischendrin immer die Hoffnung von Anne verspüren. Alle Mitglieder des Hinterhauses hatten die Hoffnung den Krieg zu überleben. Öfters haben sie von einem  baldigen Kriegsende gesprochen und von einem freien Leben ohne Verfolgung. Auch hat man von den schlimmen Umständen erfahren, die in dieser Zeit geherrscht haben. Ich kann einfach nicht glauben, dass die Menschen das in dieser Zeit zu gelassen haben. Wie dumm konnten die Menschen sein und warum sind manche Menschen in dieser Zeit immer noch so dumm? Warum können sie nicht aus dem Fehlern lernen. Hilters Idealen haben über 6 Millionen Juden umgebracht und noch viele andere Menschen. Ich finde, dass schlimmste ist auch noch, dass die Menschen Hilter am Anfang gewählt haben und er erstmal völlig legal an die Macht kam. Und auch das noch nach Hitlers Tod die Menschen an ihm festgehalten haben und ihn unterstützt haben und zwar bis heute noch. Es tut mir sehr leid, dass ich so ausgeschweift bin, aber ich rege mich über solche Sachen sehr schnell auf. Das Buch war jetzt nicht ganz so angenehm zu lesen, aber die Geschichte dahinter ist einfach nur traurig und regt gleichzeitig zum Nachdenken an. Auch ist es sehr faszinierend wie gut Anne ihre Gedanken auf Papier bringen konnte. Sie war eine unglaubliche Schriftstellerin.

    Mehr
  • Ein Tagebuch, das seinesgleichen sucht auch heute noch

    Gesamtausgabe

    BrittaBanowski

    12. January 2017 um 23:44

    ich bekam das erste Mal mit 14 Jahren das Tagebuch im Schulunterricht der DDR in die Hand.Aber wir haben nur ein paar Stellen gelesen, die im Unterricht besprochen wurden und das machte mich neugierig.Ich besorgte mir das komplette Buch dann in der hiesigen Bücherei zur Leihe und las es in einem Alter, wo man selbst viele Fragen an das Leben stellt und musste feststellen, dass dieses Buch so wie es geschrieben war, alle Rekorde brach, von Spannung, Verfolgung, Angst, Hunger und allem negativen, was einem Menschen widerfahren kann hat Anne Frank ihr Tagebuch geschrieben, auch noch, als sie längst wusste, dass sie sterben würde. Auch gab sie anderen Mut weiter zu kämpfen bis zum Schluß und es hatte Wirkung, denn sonst wäre dieses Tagebuch nie erschienenDen Mut, den dieses Mädchen hatte in der damaligen Zeit hat mich tief beeindruckt, und das tut sie bis heute.Ich gebe diesem Tagebuch 5von 5 Punkten, denn dieses ist nicht zu toppen

    Mehr
  • Das Tagebuch von Anne Frank

    Gesamtausgabe

    PoetrySlam15

    04. January 2017 um 17:05

    --Info--Lange lag das Buch in meinem Regal und ich habe es nie gelesen. Doch irgendwann wollte meine Klasse in den Film von Anne Frank gehen. Vielleicht kennen mein "Problem" ja einige. Wenn es ein Film gibt, von dem es auch ein Buch gibt, dann will ich immer erst das Buch lesen und dann den Film anschauen. Und so habe ich in zwei Tagen das Tagebuch von Anne Frank gelesen und bin danach mit meiner Klasse in den Film gegangen.--Inhalt-- Geboren wird Anne (Annelies Marie) Frank am 12. Juni 1929 in Frankfurt am Main als zweites Kind der jüdischen Eheleute Edith Frank-Holländer und Otto Frank. Ihnen war bereits 1926 die Tochter Margot geboren worden. Bis zum Jahr 1933 lebt sie dort ein normales Leben, was sich nach der Machtübernahme der Nazis aber ändern soll. Da sie nicht mehr länger in Deutschland bleiben konnten, flüchtet die Familie aus Deutschland. Der Vater geht, wenige Monate später gefolgt von seiner Ehefrau, als erster in die Niederlande. Anne und Ihre Schwester Margot bleiben zunächst bei der Großmutter in Aachen. In den neutralen Niederlanden, genauer in Amsterdam, finden sie Zuflucht Bis zu Ihrem elften Lebensjahr wächst sie dort sicher und unbeschwert auf. Ab dem Jahre 1940 brechen schwere Zeiten für die Familie Frank an. Diese beginnen mit dem Angriff der Wehrmacht auf die Niederlande am 10. Mai 1940. Durch die zahlreichen Gesetze wird das Leben für die jüdischen Bürgerinnen und Bürger zunehmend erschwert. Am 6. Juli versteckt sich die Familie Frank in einem Hinterhaus in Amsterdam. Durch die Besetzung war es ihnen unmöglich geworden, dass Land zu verlassen. Das Haus liegt an der Prinsengracht 263, dem Geschäftshaus, in welchem Annes Vater arbeitet. Außer der Familie Frank verstecken sich noch vier weitere Personen in diesem Haus. Dabei handelt es sich um Hermann van Daan, Petronella van Daan und Peter van Daan. Auguste van Daan bekommt den Vornamen Petronella. Dazu kommt ferner Albert Dussel. Getarnt wird die Eingangstür zur Wohnung durch ein drehbares Bücherregal. Anne beginnt mit intensiven Aufzeichnungen, die sowohl das Leben in diesem Versteck wiedergeben, als auch tagespolitische Ereignisse. Im Mai 1944 beginnt sie mit der Reinschrift ihres Tagebuches, um es nach Ende des Krieges veröffentlichen zu können. Das "Tagebuch der Anne Frank" endet mit dem letzten Eintrag am 1. August 1944. Am 4. August hält am frühen Vormittag ein Fahrzeug mit SS-Oberscharführer Silberhauer und drei Helfern der "Grünen Polizei" vor dem Haus. Alle acht versteckten werden verhaftet, auch die beiden Helfer Viktor Kugler und Johannes Kleimann. Die jüdischen Gefangenen kommen in die Konzentrationslager im Osten. Am 3. September werden sie nach Auschwitz deportiert. Anne und ihre Schwester Margot kommen schließlich nach Bergen-Belsen. Dort stirbt Anne Frank Ende Februar / Anfang März 1945, wenige Wochen vor der Befreiung des KZ, an Typhus. Ihr Todestag ist unbekannt. --Cover-- Auf dem Cover sieht man die junge Anne Frank. Es ist immer wieder erschütternd und traurig was damals im 2. Weltkrieg passiert ist. Anne Frank hat auf diesem einen Foto gelacht. Sowas hat man zu der Zeit mit diesen Umständen als Juden nicht oft gehabt. --Mein Fazit-- Das ist jetzt das zweite Buch, dies ich gelesen habe, dass um den 2. WK handelt. Es ist interessant ein Tagebuch aus dieser Zeit zu lesen. Das Ende war katastrophal. Da es kein Tagebucheintrag mehr war, sondern wie die Juden im KZ kaltblütig vergast worden sind. Ich war so geschockt, das ich für einige Minuten nicht wusste, was ich machen sollte. So grausam war alles beschrieben. Tränen konnte ich mir auch nicht verkneifen. Einfach nur schrecklich. Wie oben schon erwähnt, habe ich das Buch nur gelesen, da wir den Film anschauen wollten. Auch hier muss ich wieder sagen, dass mir der Film sehr gefallen hat, da er haargenau das Buch wiedergibt. Doch am Ende habe ich wie ein Wasserfall geheult. Sie haben Anne, ihre Mutter und ihre Schwester gezeigt, wie sie ins KZ gebracht wurden und wie sie vorbereitet wurden auf die Vergasung. Trotzdem muss ich sagen, dass mir das Buch gut gefallen hat. Es ist mal etwas anderes, als die anderen Bücher die ich lese. Es ist auf jeden Fall lesenswert. Nicht nur um zu wissen, wie das damals mit den Juden war, sondern auch das so junge Mädchen wie Ane Frank in Angst leben mussten. Anne Frank hat es geschafft sich bei mir im Kopf einzuschweißen. Sie ist irgendwie eine Heldin. Sie war tapfer und stark und hat ihr Leben bis zum Schluss versucht zu leben, wie sie es wollte.

    Mehr
  • Ein Stück Zeitgeschichte

    Gesamtausgabe

    Siegmund_Frosch

    26. November 2016 um 00:42

    Ich habe viel über dieses Buch und seine Verfasserin gehört, bevor ich es gelesen habe. Das Tagebuch der Anne Frank ist ein berühmter, trauriger Klassiker und wird es, trotz wachsender historischen Distanz zum Zweiten Weltkrieg, hoffentlich weiterhin bleiben. Das Thema ist universell: Ein junges Mädchen wird durch Krieg und eine menschenverachtende Weltanschauung aus ihrem gewohnten Leben gerissen, führt ab dann ein Leben im Versteck, immer schwankend zwischen Hoffnung und Verzweiflung. Jedes Tagebuch, das unter solchen Umständen entstanden ist, stellt ein Stück Zeitgeschichte dar. Anne Franks Texte sind zusätzlich noch stilistisch und erzählerisch ausgefeilt und lassen ein Talent erahnen, das sie leider nie wieder ausüben konnte. Auch für diese Tage ist das Buch aktuell wie eh und je: Wie viele Mädchen und Jungen gibt es wohl in der heutigen weltpolitischen Situation, die versteckt und von mächtigen Ideologien bedroht, ihr Leben meistern müssen?

    Mehr
  • Furchtbar, wie grausam es doch damals war

    Gesamtausgabe

    Mrs-Jasmine

    03. November 2016 um 18:40

    War begeistert und traurig und fassungslos. Man glaubt nicht was die Menschen sich damals mitgemacht haben! Was andere sich erlaubt haben und wie wenig man anderen vertrauen konnte! Einfach mitreißend, ehrlich und erschütternd!

  • Anne Frank Tagebuch

    Gesamtausgabe

    anina21

    26. October 2016 um 12:36

    Anne Frank ist ein jüdisches Mädchen, das im Zweiten Weltkrieg untertauchen muss, um den Nazis zu entkommen. Zusammen mit sieben anderen Verfolgten versteckt sie sich im Hinterhaus der Prinsengracht 263 in Amsterdam. Nach gut zwei Jahren werden sie entdeckt und in Konzentrationslager deportiert. Von den acht Menschen aus dem Hinterhaus überlebt als Einziger Annes Vater,Otto Frank. Anne wird nach ihrem Tod weltberühmt durch das Tagebuch, das sie im Versteck geschrieben hat.

    Mehr
  • Schreiben als Überlebensnotwendigkeit

    Gesamtausgabe

    Janine2610

    15. July 2016 um 22:28

    Die Buchrückseite:Für Anne Frank war ihr Tagebuch in der Enge des Verstecks Ersatz für eine Freundin und Gesprächspartnerin, Ventil für Sorgen und Unmutsausbrüche und zugleich Übungsfeld für ihre große schriftstellerische Begabung. Es ist und bleibt das eindringlichste und bewegendste Dokument der Judenverfolgung im Nationalsozialismus.Diese Standardausgabe des Tagebuchs von Anne Frank vermittelt ein eindrucksvolles Bild ihrer Lebens-, Gefühls- und Gedankenwelt.Meine Meinung:Das Tagebuch der Anne Frank zählt zur Weltliteratur und wird als eines der eindringlichsten Dokumente über die Judenverfolgung während des 2. Weltkrieges beschrieben. Alleine durch diese Beschreibung wollte ich zu dem Buch greifen und mir selbst ein Bild von den Gedanken eines jungen jüdischen Mädchens über ihr Leben im Amsterdamer Hinterhaus-Versteck machen. Gelesen habe ich das Buch schlussendlich mit zwei Bloggerinnen in einer gemeinsamen Leserunde, denn dass es zu der Thematik viel zu besprechen gibt, davon war auszugehen ...~ Es ist für jemanden wie mich ein eigenartiges Gefühl, Tagebuch zu schreiben. Nicht nur, dass ich noch nie geschrieben habe, sondern ich denke auch, dass sich später keiner, weder ich noch ein anderer, für die Herzensergüsse eines dreizehnjährigen Schulmädchens interessieren wird. ~(S. 18)Als ich dieses Zitat gelesen habe, habe ich mir gedacht: Anne, wenn du damals nur gewusst hättest, dass dein Tagebuch eines Tages millionenfach verkauft und gelesen wird ...Das Schicksal der Anne Frank dürfte vielen wahrscheinlich schon bekannt sein: Sie starb im Frühjahr 1945 im KZ Bergen-Belsen, nachdem das Versteck, in dem sie und die anderen sieben Untergetauchten lebten, im Jahr davor von einem Lagerarbeiter an die Nazis verraten wurde. Diese Tatsache, die mir während dem Lesen natürlich ständig bewusst war, macht es schwer zu lesen, dass sich Anne Gedanken über die Zeit nach dem Krieg macht, Hoffnung hat und versucht, das beste aus der Situation im Hinterhaus zu machen. Wenn man weiß, dass sie nicht überleben wird, hinterlässt das einen trüben und traurigen Beigeschmack ...~ Der Krieg stört sich nicht an unseren Streitereien, an unserer Sehnsucht nach Freiheit und Luft, und darum müssen wir versuchen, das Beste aus unserem Aufenthalt hier zu machen. ~(S. 169)Jedoch muss man sagen, dass derartige Gedanken nicht vorherrschend sind. Anne schreibt zwar hin und wieder in ihr Tagebuch, dass sie alle Angst haben und besorgt sind wegen dem, was draußen vor sich geht, aber die grundsätzlichen Themen sind eher die alltäglichen Probleme eines 13 bis 15-jährigen Mädchens mit ihrer Mutter, ihrer Schwester Margot oder den anderen im Hinterhaus lebenden Menschen. Anne verwendet auch viel Raum, um den ewig ähnlichen Tagesablauf zu beschreiben, über ihre Helfer zu sprechen, oder dass sie oft still sein mussten, wenig abwechslungsreiches Essen zur Verfügung hatten und dergleichen. Das habe ich so nicht ganz erwartet und fand ich manchmal etwas trocken zu lesen. Generell hätte es mich mehr interessiert, wenn Anne mehr über die derzeitige politische Lage, die derzeitige Kriegssituation bzw. das, was das in ihr ausgelöst hat, geschrieben hätte.~ Aber das Lachen haben wir fast verlernt. Manchmal habe ich Angst, dass ich vor lauter Ernst ein starres Gesicht und Falten um den Mund bekommen werde. ~(S. 137)Anne ist ein charakterstarkes, lebensmutiges Mädchen mit ausgedehnter Energie. Sie kann ihren Willen durchsetzen und ist unbeeinflussbar, weswegen sie im Hinterhaus auch immer wieder angeeckt hat. Und da genau das das war, was sie am meisten beschäftigt hat, wurde es auch lang und breit thematisiert.In meiner Taschenbuchausgabe kam durch die vielen Fotos, die immer wieder zwischendrin abgebildet waren, aber glücklicherweise etwas Abwechslung zustande. Und dann gab es von Zeit zu Zeit auch mal Situationen, in denen es für Anne und ihre Familie brenzlig wurde, weil sie beispielsweise unvorsichtig im Hinblick auf die Lautstärke waren - also, es war auch Spannung und Aufregung beim Lesen vorhanden, keine Frage!~ Dieses Gerede höre ich den ganzen Tag. Invasion vorne, Invasion hinten. Dispute über Hungern, Sterben, Bomben, Feuerspritzen, Schlafsäcke, Judenausweise, Giftgase und so weiter. Alles nicht erheiternd. ~(S. 179)Es ist am Ende des Buches erschreckend, dass die Tagebucheinträge so plötzlich aufhören, ohne Vorwarnung. Man weiß zwar, dass die acht Hinterhäusler nun gefasst wurden, aber es lässt einen doch irgendwie fassungslos zurück, weil es von Anne ja nun keine Einträge mehr gibt und von ihr nicht mehr erfährt, wie es ihr weiterhin ergangen ist, was sie persönlich noch alles bis zu ihrem Tod durchstehen musste ... Ich war aber trotzdem sehr dankbar für das Nachwort in dieser Ausgabe, das zwei Seiten umfasst und die Schicksale von den acht Untergetauchten thematisiert - die wirklich alles andere als rosig sind! Besonders lesenswert empfand ich im Anschluss darauf dann noch Mirjam Presslers Text über Anne Franks Leben und die Geschichte der Familie von Anne Frank, der insgesamt etwa 24 Seiten lang war. Ein äußerst interessanter Abschluss, wie ich finde!

    Mehr
    • 2
  • Ein Must Read

    Gesamtausgabe

    j125

    30. June 2016 um 22:18

    Inhalt:Anne Frank war 13 Jahre alt, als sie sich mit ihrer Familie und vier weiteren Personen vor den Nazis in einem Hinterhaus versteckte. Zwei Jahre lang lebten acht Personen auf engstem Raum, immer in Angst entdeckt zu werden und gleichzeitig voller Hoffnung das Versteck bald verlassen zu können um wieder ein normales Leben zu führen. In ihrem Tagebuch hält Anne Frank ihre Gedanken und Gefühle fest, die sie während der zwei Jahre überkommen. Meine Meinung:Wahrscheinlich gibt es im deutschsprachigen Raum niemanden, der nicht schon von Anne Frank gehört hat. Ihr Tagebuch ist eines der bekanntesten Zeitzeugen Dokumente der Judenverfolgung durch die Nationalsozialisten, weshalb das Lesen für mich ein absolutes Muss ist. Das Tagebuch beginnt, kurz bevor Familie Frank in das Hinterhaus zieht. Man lernt Anne und ihre Familie kennen und erfährt ein bisschen über ihre Welt. Ziemlich schnell dreht sich dann alles um das Leben im Versteck und die Stimmung wird ein bisschen gedrückter. Obwohl die Situation nicht leicht ist, hat mich Annes positive Stimmung sehr überrascht. Sie lässt sich nicht unterkriegen, lernt fleißig, gibt die Hoffnung nicht auf und ist fest davon überzeugt, bald wieder zur Schule gehen zu können.Ein bisschen überrascht hat mich, dass der Krieg selbst eine eher untergeordnete Rolle spielt. Natürlich wären sie in ohne den Krieg nicht in dieser Lage gewesen und Anne beschreibt ab und an den Fliegeralarm und wie sie vor dem Radio sitzen. Aber ich habe dennoch viel mehr in diese Richtung gewartet. Im Grunde genommen ist es einfach ein Buch über ganz normale Teenagerprobleme einer 13-jährigen. Im Gegensatz zu der neuen Standardausgabe sind in meinem Buch etwas weniger Bilder und vor allem das Nachwort ist um einiges kürzer. Das hat mir leider nicht so gefallen, da einem doch interessante Informationen fehlen. Während in meinem Nachwort nur kurz auf Annes Tod und das Überleben ihres Vaters eingegangen wird, erfährt man im Nachwort der Standardausgabe auch das wesentliche über die Schicksale der anderen Hausbewohner. Diese Informationen waren für mich wichtig und offen gestanden auch das traurigste am ganzen Buch. Ich hatte wirklich Angst mit dem Inhalt nicht umgehen zu können, aber erst beim Nachwort habe ich Rotz und Wasser geheult und die Ungerechtigkeit der Welt verflucht. Fazit:Ein wichtiges Dokument der Judenverfolgung zu Zeiten des Nationalsozialismus, dass man einfach kennen muss.

    Mehr
  • Anne Frank - Tagebuch

    Gesamtausgabe

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. June 2016 um 17:55


    Meiner Meinung nach sollte jeder dieses Buch einmal in den Händen gehalten und gelesen haben. Es ist ein, für mich wichtiges Buch, da es die Kriegszeit unbeschönigt widerspiegelt. Es ist gut geschrieben, zeigt die Geschichte von Anne Frank wie sie, das alles erlebt hat mit vielen Gefühlen.

  • Interessante Erfahrung

    Gesamtausgabe

    Julo

    15. May 2016 um 12:40

    Wirklich ein Buch, das man gelesen haben muss. Ich konnte mich sehr gut in Anne hineinversetzen und mir ihre Lebenslage viel besser vorstellen. Jetzt habe ich einen Einblick in ihr Leben als Versteckte bekommen, es hat mich sehr interessiert und auch berührt. Man lernt das junge Mädchen im Laufe des Buches immer besser kennen und versteht sie. Aber es ist mir etwas unwohl zu wissen, dass ich in dem Tagebuch eines für mich völlig fremden Mädchens lese, etwas sehr persönliches.

    Mehr
  • Das berühmte Tagebuch

    Gesamtausgabe

    Wihteblack

    11. May 2016 um 14:22

    Es ist so schlimm und doch dank diesem Tagebuch ein Alltag in der grauen Hölle aus Angst und gefangenschaft

  • Spannend

    Gesamtausgabe

    Kiweeeey

    07. May 2016 um 13:07

    Das Buch ist wirklich gut geschrieben, man fühlt mit Anne mit. Außerdem versetzt man sich in ihre Lage und denkt wieder wie eine 13 Jährige, in vielerlei Hinsicht war ich genauso. Dennoch wirkt Anne sehr erwachsen. Das Buch ist ein bisschen schwer zu verstehen, wenn man sich nicht mit dem Thema auskennt. Und es ist wahrscheinlich auch nicht so spannend, wenn man das Thema Nationalsozialismus umgehen will. Für alle, die diese Zeit spannend und interessant finden, ist dieses Buch nur zu empfehlen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks