Anne Frasier Blutige Tränen

(46)

Lovelybooks Bewertung

  • 74 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(10)
(24)
(10)
(0)
(2)

Inhaltsangabe zu „Blutige Tränen“ von Anne Frasier

Er mordet in aller Ruhe und mit großem Ernst – immer wieder. Er gestaltet jeden Mord wie ein Kunstwerk. Und er beobachtet die Ermittlungen der Polizei mit Gelassenheit. Denn er hat eine Mission: Er sucht nach der perfekten Frau. Nach einer Frau, die ihn nicht enttäuscht wie so viele vor ihr. Nach einer Frau, die ihn bedingungslos liebt – und die deshalb nicht sterben muss.

Wirklich gute Story, aber die Charaktere waren großartig!

— Enni
Enni

Gibt es die perfekte Frau, in die man sich verlieben kann, kein Mensch ist perfekt, jeder Mensch hat seine Macken, schon irre wie der Mörder vorgeht....

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Krimi & Thriller

Fiona

Ein spannender Krimi mit einer interessanten Ermittlerin, die für viele Überraschungen sorgt.

twentytwo

Wildfutter

Handlung geprägt von zu vielen Nebensächlichkeiten, was schnell in Langatmigkeit ausartet

Buchmagie

Durst

Durst, das klingt nach Blut trinken Durst nach Blut, oder Durst nach mehr Morde, oder Durst nach mehr Polizeitarbeit.

Schlafmurmel

Todesreigen

Teil 4 der Serie um den skurilen Ermittler Maarten S. Sneijder und seine Kollegin Sabine Nemez. Spannend. Selbstmorde bei hohen BKA-Beamten.

makama

Wildeule

Wieder unterhaltsam, aber für mich etwas schwächer als Kaninchenherz und Fuchskind

lenisvea

Die Mädchen von der Englandfähre

Guter Plot, schwaches Ende, Übersetzungsfehler.

Juliane84

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Blutige Tränen

    Blutige Tränen
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. May 2014 um 14:00

    Blutige Tränen - Anne Fraiser Klapptext: Er mordet in aller Ruhe und mit großem Ernst – immer wieder. Er gestaltet jeden Mord wie ein Kunstwerk. Und er beobachtet die Ermittlungen der Polizei mit Gelassenheit. Denn er hat eine Mission: Er sucht nach der perfekten Frau. Nach einer Frau, die ihn nicht enttäuscht wie so viele vor ihr. Nach einer Frau, die ihn bedingungslos liebt – und die deshalb nicht sterben muss. Inhaltsangabe: Mary Cantrell ist eine junge Agentin beim FBI und bildet ein Team mit Anthony Spence. Nachdem innerhalb von acht Wochen zwei junge Frauen umgebracht wurden, wird Mary nach Minneapolis – ihre Heimatstadt – geschickt, um bei den Ermittlungen zu helfen. Die sonst so toughe junge Frau hat allerdings ein Problem bei der Sache: sie hat Angst. Diese Angst ist auch berechtigt, hat sie in ihrer Heimat eine grausame Erfahrung machen müssen. Und sie hat Angst auf ihre Schwester Gillian zu treffen. In ihrer Kindheit waren sie unzertrennbar, jedoch entzweiten sich die Beiden immer weiter je älter sie wurden, bis zu einem Punkt ab dem die beiden Schwestern überhaupt nicht mehr miteinander sprachen. Vor Ort erfährt Mary, dass sie zusammen mit ihrer jüngeren Schwester den fall bearbeiten muss. Auch Anthony folgt seiner Partnerin, um bei dem Fall zu helfen. Bald findet man eine dritte Leiche und der Fall nimmt immer bizarrere Züge an. Schließlich wird Holly Lindstrom entführt, schafft es aber zu fliehen. Der Täter – Gavin Hitchcock – scheint schnell überführt zu sein. Während alle sich in Sicherheit wiegen geschieht das unfassbare. Gillian Cantrell wird vor Hollys Augen entführt, die den Täter als denselben identifiziert, der sie entführt hat. Eine Jagd gegen die Zeit beginnt. Wird Mary es schaffen ihre Schwester lebend zu finden? Die Sorge um ihre Schwester ist allerdings nicht die einzige die sie plagt. Die Schrecken ihrer Jugend suchen sie heim und Mary setzt alles daran endlich die Antwort auf ihre sehnlichste Frage zu finden: Hat Gavin damals ihre beste Freundin Fiona Portman umgebracht oder läuft der Mörder noch immer frei herum? Meine Meinung: Das Buch beginnt sofort aus der Sicht des Täters, was den Leser sofort in seinen Bann zieht. Die Geschichte ist gut geschrieben und sehr spannend. Die Tatsache, dass es nicht nur um den Fall geht lockert die Situation etwas auf. Neben der Sache mit den toten Mädchen, nimmt der Konflikt der beiden Schwestern und der Mord von Marys damaliger Freundin eine große Rolle ein. Der Autor bringt Mary dem Leser nahe und trotz ihrer eigenwilligen Art sympathisiert man mit ihr, was dadurch bewirkt wird, dass auch eine kühle starke Mary Cantrell mal an ihre Grenzen stößt und Emotionen zeigt. Außerdem möchte man unbedingt ergründen in welchem Verhältnis Mary und Anthony zu einander stehen. Basiert ihre Beziehung auf einer rein beruflichen Vertrautheit, die davon abhängt gemeinsam dem Tod ins Auge zu sehen, oder empfinden die zwei doch mehr für den jeweils anderen? Anne Frasier legt einen Schreibstil an den Tag, der es möglich macht das Buch in einem durch zu lesen. Durch den Streit der Schwestern, das Einbringen der persönlichen Momente zwischen Mary und Anthony und das Auftreten von Marys und Gillians Mutter Blythe wird das Geschehen aufgelockert. Am Ende zaubert die Autorin noch einmal eine Überraschung aus dem Hut, mit der der Leser nicht gerechnet hat. Fazit: Blutige Tränen ist ein äußerst spannender Thriller der den Leser zum mitfiebern bringt. Jeder der etwas für Thriller übrig hat sollte in Erwägung ziehen, dieses Buch zu lesen.

    Mehr
  • Typisch Anne Frasier

    Blutige Tränen
    Engelchen07

    Engelchen07

    01. November 2013 um 20:00

    Mary Cantrell arbeitet beim FBI und wird in ihren Heimatort zur Aufklärung einer Reihe von Serienmorden gerufen. Mary geht mit gemischten Gefühlen zurück, da in diesem Ort auch ihre beste Freundin  aus der Kindheit Fiona ermordet wurde. Die Serienmorde haben zu der Zeit angefangen als der Mörder von Fiona aus dem Gefängnis entlassen wurde. Ist das Zufall oder ist es womöglich derselbe Mörder?? Das Buch hat einen einfachen Schreibstil und läßt sich daher sehr flüssig lesen. Wie von Anne Frasier gewohnt ist auch dieses Buch spannend bis zum Schluß und läßt sich kaum aus den Händen legen.

    Mehr
  • Rezension zu "Blutige Tränen" von Anne Frasier

    Blutige Tränen
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    01. April 2012 um 19:07

    Gibt es die perfekte Frau, in die man sich verlieben kann. Kein Mensch ist perfekt. Jeder Mensch hat seine Macken. Schon irre wie der Mörder vorgeht.

  • Rezension zu "Blutige Tränen" von Anne Frasier

    Blutige Tränen
    Lesemaus85

    Lesemaus85

    21. June 2011 um 20:56

    Er sucht die perfekte Frau. Eine, die ihn nicht enttäuscht. Und enttäuscht sie ihn doch, dann muss sie sterben. Aber es ist nicht seine Schuld. Die Mädchen versagen. Und er wird weitersuchen... ------------------------------------------------------------------------------------------------------- Viel gibt es zu diesem Thriller nicht zu sagen. Von Anfang an langweilig und uninteressant. Die Autorin konnte mich nicht fesseln, hat mir keine Gänsehaut verschafft und mich auch nicht dazu gebracht, die Figuren in mein Herz zu schließen oder die Figuren zu verabscheuen. Die einzige Regung, die sie mir entlocken konnte, war ungläubiges Staunen. Denn die Figuren warn unausgereift. Das Handeln der Hauptpersonen unglaubwürdig. Vielleicht liegt es einfach nur am emotionslosen Stil der Autorin. Aber ich war am Ende nur froh, dass es vorbei war. Nicht einmal die zarte Liebe, die sich zwischen den FBI Agenten entwickelt konnte mich etwas entschädigen. Leider ein absoluter Reinfall. Wer Spannung und Action sucht, ist be Anne Frasier falsch.

    Mehr
  • Rezension zu "Blutige Tränen" von Anne Frasier

    Blutige Tränen
    Miserable

    Miserable

    03. November 2009 um 14:23

    Mary Cantrell sucht nach einem Mörder, der Jagd auf blonde Mädchen macht. Ihre Suche wird zu einer Reise in ihre eigene Vergangenheit und als ihre Schwester, ebenfalls bei der Polizei und blond, vermisst wird, wird es erst richtig spannend.
    Die Story ist von Seite 1 bis zum Schluss spannend und es macht richtig Spaß, mit den Charakteren mitzudenken und mitzufiebern.

  • Rezension zu "Blutige Tränen" von Anne Frasier

    Blutige Tränen
    Jolanda

    Jolanda

    21. April 2009 um 17:22

    Junge Frauen , alle blond und mit blauen Augen verschwinden und werden einige Tage später gefunden..tod und ohne Augen...ein Serientäter? Mary Cantrell soll den Täter überführen und sie will den Fall auch klären. Schliesslich ist ein Verdächtiger ein ehemaliger Schulfreund der bereits schon in Gefängnis saß weil er Mary`s beste Freundin umgebracht haben soll. Ab der ersten Seite spannend und man ist gefangen und am mitraten wer der Täter ist und was als nächstes passiert. Mein Fazit kurzweilige spannender Lesestoff

    Mehr
  • Rezension zu "Blutige Tränen" von Anne Frasier

    Blutige Tränen
    legolas

    legolas

    10. August 2008 um 16:40

    Das Buch liest sich sehr flüssig und auch die Story an sich ist gut und nachvollziehbar geschrieben.
    Kurzweilige Unterhaltung garantiert...kann ich nur empfehlen.