Anne Freytag

 4.6 Sterne bei 1,548 Bewertungen
Anne Freytag

Lebenslauf von Anne Freytag

Anne Freytag, geboren 1982, hat International Management studiert und als Grafikdesignerin gearbeitet, bevor sie sich ganz dem Schreiben von Erwachsenen- und All-Age-Romanen widmete. Mit ihrem ersten Jugendbuch "Mein bester letzter Sommer" schrieb sie sich direkt in die Herzen ihrer Leser. Der Roman wurde von Buchhändlern und Presse gefeiert und für den Deutschen Jugendliteraturpreis der Jugendjury nominiert. Anne Freytag selbst sagt, sie schreibt Lebensgeschichten, weil es in ihren Romanen immer um das Leben geht – jedes Mal um andere Facetten. Freytags Romane erscheinen unter anderem bei Random House im Heyne Verlag.

Alle Bücher von Anne Freytag

Mein bester letzter Sommer: Roman

Mein bester letzter Sommer: Roman

 (697)
Erschienen am 08.03.2016
Den Mund voll ungesagter Dinge

Den Mund voll ungesagter Dinge

 (394)
Erschienen am 06.03.2017
Nicht weg und nicht da

Nicht weg und nicht da

 (143)
Erschienen am 19.03.2018
434 Tage

434 Tage

 (132)
Erschienen am 17.01.2013
Irgendwo dazwischen

Irgendwo dazwischen

 (98)
Erschienen am 29.03.2013
Renate Hoffmann

Renate Hoffmann

 (81)
Erschienen am 01.07.2013
434 Tage

434 Tage

 (4)
Erschienen am 28.05.2015

Neue Rezensionen zu Anne Freytag

Neu
HeavenOfBookss avatar

Rezension zu "Nicht weg und nicht da" von Anne Freytag

Ich liebe das Buch!!
HeavenOfBooksvor 7 Tagen

Allgemeine Infos:

Autorin: Anne Freytag
Seitenanzahl: 480
Verlag: Heyne Verlag
Preis: 16,00 Euro
ISBN: 978-3453271593

Inhalt:

Wie geht man mit dem Tod der Person um, die dir am nächsten stand? Nach dem Selbstmord ihres Bruders weiß Luise nicht mehr weiter: ihre Eltern leben getrennt, ihre Mutter ist wegen ihrer Arbeit fast nie zu Hause und Luise verbringt einen Großteil des Tages zu Hause. Bis sie Jacob trifft, der etwas anderes in ihr sieht, als das ‚gesunde‘ Mädchen, dessen kranker Bruder sich umgebracht hat. Ab der ersten Begegnung ist er fasziniert von Luise, ihrer zurückhaltenden, verschlossenen Art, ihren Augen und ihren radikal kurzgeschnitten Haaren. An ihrem sechszehnten Geburtstag bekommt sie die erste Mail von ihrem toten Bruder. Viele weitere Mails folgen, jede mit Geschichten aus der Vergangenheit oder Aufgaben für Luise. Gemeinsam mit Jacob beginnt sie diese Aufgaben zu erfüllen – Aufgaben aus dem Jenseits, die Luises Leben verändern…

Erster Satz:

„Ich halte noch immer den Langhaarrasierer in der Hand.“

Meinung:

Wir haben das Buch netterweise als Rezensionsexemplar zugeschickt bekommen also erst einmal ein ganz großes Dankeschön an das Bloggerportal und den Heyne Verlag!

Es geht los mit dem Cover: Das Cover hat mich schon begeistert, als ich das Buch zum ersten Mal gesehen habe! Ich liebe Sterne sowieso schon, aber kennt man die Geschichte hinter dem Cover, bekommt dieses nochmal eine ganz andere Bedeutung!
Die Kapitel sind wechselnd aus Luises und Jacobs Sicht geschrieben und haben pro Tag eine Art „Titelseite“ mit dem Datum und einer kleinen Zeichnung passend zum jeweiligen Tag. Auch die Innenseite des Buchdeckels ist mit Definitionen von Begriffen und Notizen besonders gestaltet.

Und es gibt eine Playlist!! Ich liebe Bücher mit einer Playlist, die zum Buch passt! In Nicht weg und nicht da werden im Buch immer wieder Lieder erwähnt, die man am Ende alle in einer Liste findet – im Design der Playlists bei Spotify: einfach wunderschön!!! Nach dem Lesen habe ich mir sofort eine Playlist mit allen Liedern erstellt und sie einmal durchgehört! Klappt man das Buch auf, fällt zuerst die Innenseite des Buchdeckels auf, die wie ein Notizblatt mit handgeschriebenen Wörtern und ihren Definitionen gestaltet ist. Auch darauf bezieht sich die Autorin im Buch und obwohl man sich vor dem Lesen noch fragt, was es mit der Liste wohl auf sich hat, versteht man sie, wenn man das Buch nach dem Lesen zuklappt!

Mit wunderschön kann man auch den Schreibstil von Anne Freytag beschreiben!!! Ich habe soo viele Klebezettelchen in das Buch geklebt, um mir wenigstens die schönsten Zitate zu markieren, obwohl eigentlich fast jede Seite ein Zettelchen verdient hätte! Besonders Luises Gedanken enthielten so viele nachdenkliche Stellen, in denen sie über die Folgen und Ursachen des Selbstmords ihres Bruders nachdenkt, sogar die ein oder andere von Luise gehasste Therapiestunde hat einen Klebezettel verpasst bekommen!

„Ich frage mich, warum es im Deutschen nur ein Wort für Himmel gibt. Man kommt in den Himmel, und der Himmel ist blau. Im Englischen kann man unterscheiden. Es gibt sky und heaven. Als wären es ganz klar verschiedene Dinge.“ (S. 385)


Der Schreibstil ist unglaublich detailliert und auch alltägliche Details, wie der Name einer Pizzeria oder z.B. Spotify werden erwähnt, die das Buch lebendiger und persönlicher machen. Teilweise hatte ich das Gefühl, dass die Autorin wirklich eine wahre Geschichte wiedergibt, weil Details genannt wurden, wie die aktuelle Reklame an der Bushaltestelle oder der Name einer aktuellen Serie, die nicht notwendigerweise erwähnt werden müssen, aber den Schreibstil ausmachen. Mir kam es so vor, als hätte Anne Freytag wirklich Themen in ihr Buch eingebaut, die sie beim Schreiben alltäglich beschäftigt haben!
Auch die Charaktere sind sehr ausgeprägt und umfangreich beschrieben, sodass ich am Ende des Buches das Gefühl hatte, sie wirklich zu kennen! Sowohl Luise als auch Jacob haben beide Probleme in ihrer Vergangenheit gehabt, die sich bis auf die Zukunft auswirken und sie haben gleichzeitig eine ähnliche und unterschiedliche Art, diese zu verarbeiten. Besonders die Kapitel aus Luises Sicht habe ich förmlich verschlugen – ich mochte sie wirklich gerne und sie war mir sofort sympathisch. Ihre Erzählungen und Gedanken über ihren Bruder sind so lebendig und detailliert, dass ich sogar das Gefühl hatte, ihn zu kennen, obwohl er tot ist.

„Denk immer an die Person, die du warst, bevor die Welt dir beigebracht hat, wer du sein sollst.“ (S. 56)

Besonders bei Nicht weg und nicht da sind auf jeden Fall auch die Mails, die Luise von ihrem Bruder nach seinem Tod bekommt. Jede dieser Mails hat mich berührt, sowohl beim Lesen der Mails als auch beim Lesen von Luises Reaktion darauf und auch hier habe ich einige Stellen mit Zettelchen markiert. Gestaltet sind die Mails wie im echten Mailprogramm mit Absender etc. – wieder ein Detail, dass das Buch so speziell und wunderschön macht!

Nur die späte Auflösung von Jacobs Vergangenheit hat mich etwas gestört. Wenn es nach mir gegangen wäre, hätte das auch schon ein bisschen früher passieren können.

Fazit: Das Buch hat mich in allen Punkten begeistert: Schreibstil, starke Charaktere, Handlung, Emotionen – Nicht weg und nicht da ist ein Buch, das man nicht so schnell vergisst und worüber man noch lange nachdenkt! Ich habe vorher schon so oft gehört, dass Anne Freytags Bücher ganz besonders und wunderschön sind: Nicht weg und nicht da ist das erste Buch der Autorin, das ich gelesen habe und es hat meine hohen Erwartungen zu 100% erfüllen können! Ich werde auf jeden Fall noch andere Bücher der Autorin lesen!

Bewertung: 5/5 Sterne

Kommentieren0
0
Teilen
sollhabens avatar

Rezension zu "Nicht weg und nicht da" von Anne Freytag

Wow, was für ein tolles Buch rund um ein sensibles Thema
sollhabenvor 11 Tagen

3 mm von ihrem Haar hat Louise stehen gelassen. So taucht sie bei der Beerdigung ihre großen Bruders auf. Kristopher hat sich das Leben genommen und hinterlässt seine Mutter und Louise. Beide reagieren unterschiedlich auf diesen gravierenden Einschnitt. Die Mutter arbeitet noch mehr als sonst und Louise verändert ihr Äußeres und schottet sich komplett von der Welt ab. Sie war nie besonders gesprächig oder gesellig, nun jedoch vereinsamt sie zunehmend. 


Erst als sie Jacob kennenlernt, bröckeln die aufgebauten Mauern. Er versteht sie in ihrer Trauer wie kein anderer. Er bedrängt sie nicht und ihr gemeinsames Schweigen bringt ihr Ruhe. 

Doch als sie eine eMail von ihrem verstorbenen Bruder bekommt, gerät ihr Leben wieder ins Wanken. Wie soll sie auf diese Nachricht reagieren? Kann sie daraus Trost schöpfen oder bringt sie sie noch mehr durcheinander?

Wie hat es mir gefallen?

Dieses Buch lag nun schon einige Zeit auf meinem SuB. Ich kann nicht glauben, dass ich so lange gebraucht habe, um es zur Hand zu nehmen. Ich mag Anne Freytags Geschichten. Sie beschäftigt sich mit sehr sensiblen Themen, die Jugendliche interessieren und auch berühren. War es in „mein bester letzter sommer“ das Thema tödliche Krankheit, dreht sich hier das Buch um Selbstmord eines Jugendlichen. 

Die Geschwister Louise und Kristopher stehen sich ungemein nahe. Louise ist immer an Kristophers Seite. Damit stellt sich für Louise ständig die Frage, warum sie den Selbstmord ihres Bruders nicht verhindern konnte. Was hätte sie tun können, um ihn davon abzuhalten? Die Autorin hat eine Gabe, um mit sanften aber doch direkten Sätzen diese Schuldgefühle zu beschreiben. Ich weiß nicht, ob sie selbst schon dieses furchtbare Erfahrung machen musste, aber sie steckt viel Gefühl in die Geschichte, ohne anzuklagen sondern mit Verständnis und möglichen Wegen aus dieser Trauer. 

Da jeder Mensch anders trauert, gibt es keinen pauschalen Weg, um gestärkt aus dieser Erfahrung herauszugehen. Niemand darf bestimmen, wie getrauert wird. Es gibt keine Maßstäbe, wie lange getraut werden soll oder muss. Genau dieses Fingerspitzengefühl legt Anne Freytag an den Tag. 

Ich möchte unbedingt das wunderschöne Cover erwähnen. Der Sternenhimmel mit einem Mann der versucht den Himmel hinaufzuklettern. Ein Mann und eine kleinere Frau im Vordergrund. Die Sterne sind erhaben und glitzern im richtigen Licht auch noch.
Wenn man das Buch öffnet, findet man an der Innenseite des Buchkartons verschiedene Wörter in unterschiedlichen Handschriften. Am Ende gibt es eine Playlist mit Songs, die einen wichtigen Stellenwert in der Geschichte hat. Ich habe mir ein paar der Lieder beim Lesen angehört, das mag ich total gerne.

„Nicht weg und nicht da“ ist auch ein passender Titel, den ich vor dem Lesen ein wenig anders interpretiert habe, aber zum Schluss habe ich es nochmals anders verstanden. 

Eine gefühlvolle, melancholische Geschichte, die mich berührt hat. Aber sie lässt einen nicht hoffnungslos zurück, sondern zeigt auf, dass das Herz brechen kann, jedoch niemals zerbricht, wenn man Menschen um sich hat, denen man wichtig ist.

www.mariessalondulivre.at

Kommentieren0
5
Teilen
C

Rezension zu "Mein bester letzter Sommer: Roman" von Anne Freytag

Wunderschön aber zugleich herzzerreißend...
CutenessOverloadvor 20 Tagen

„Mein bester letzter Sommer“ ist eines jener Bücher, das man gar nicht aus der Hand weglegen kann.

Man fliegt beinahe durch die Seiten.
Mhhh - Okay, das war jetzt nicht ganz so richtig.
Manchmal muss man es zur Seite legen.
Denn (ACHTUNG!) dieses Buch ist keines der Märchenprinzessinnenbücher, in denen Friede Freude Eierkuchen herrscht und Glitzer über jedes Problem bestreut wird.
„Mein bester letzter Sommer“ ist gefühlvoll, feinfühlig und ungeschönt.
Ein unvergleichlicher Charakter, Tessa, die einem zu Herzen geht, ohne dabei kitschig zu werden oder ins Rührselige abzudriften.
Mit Galgenhumor und schonungsloser Ehrlichkeit versucht sie ihre aussichtslose Situation zu bekämpfen.
Das Zweifeln an sich selbst und das viel zu viele Gedanken machen kann man ihr einfach nicht verübeln.
Ich konnte mich oft in sie hineinversetzen und mitfühlen.
Bei Tessa gibt es kein "Eines Tages..." oder "Irgendwann...".
Nein. Nur Heute, Hier und Jetzt und vielleicht noch ein Morgen.
Und dann ist da noch Oskar.
Oskar schafft etwas, womit Tessa nicht gerechnet hätte:
Er erinnert Tessa an ihren Traum, eine Weltreise zu machen.
Es wird zwar keine Weltreise, zu der die beiden aufbrechen, aber eine Reise nach und durch Italien.
Oskar, der völlig blind und mit ganzem Herzen seinen Gefühlen vertraut, ohne ahnen zu können, was ihn auf dieser Reise erwarten wird.
Aber auch Oskar hat ein dunkles Geheimnis, dass man im Laufe der Geschichte erfährt.

„Mein bester letzter Sommer“ erinnert mich ein bisschen an „Der Schicksal ist ein mieser Verräter“ von John Green.

Wegen der Geschichte und der Art wie sie erzählt wird – humorvoll und gleichzeitig ernst.

Im großen und ganzen muss ich sagen, dass ich viele Packungen Tempos verbraucht habe.
Trotz der vielen verbrauchten Tempos musste ich zum Teil auch richtig herzhaft lachen (:
Ein besonderes Buch – mitreißender Schreibstil, wunderbare Charaktere und eine herzergreifende und berührende Geschichte!

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Zaliras avatar

Wir haben beschlossen in der INSIDER-Voting-Challenge zusammen "Den Mund voll ungesagter Dinge" von Anne Freytag zu lesen. 

Wir beginnen am  01.07.2017 und lassen uns bis zum Ende des Monats Zeit, um es zu beenden. Rezensieren ist keine Pflicht, aber bei der Challenge erhält man ein Los dafür. 

Jeder liest mit seinem eigenen Leseexemplar, es gibt kein Buch zu gewinnen! 


Es kann natürlich jeder mitmachen, der Lust dazu hat, auch wenn er nicht bei der Challenge angemeldet ist.    


Vielleicht könnt ihr ne kurze Info geben, wann ihr mit Lesen anfangen wollt. Danke. 

Viel Spaß uns allen :)
Ro_Kes avatar
Letzter Beitrag von  Ro_Kevor einem Jahr
Zur Leserunde
LaMargaritas avatar

Fragefreitag mit Anne Freytag

Tessa träumt schon lange von der großen Liebe. Als sie plötzlich erfährt, dass sie bald sterben muss, scheinen ihre Träume zu zerplatzen. Sie ist doch erst siebzehn! Doch dann trifft sie Oskar, einen Jungen der ihr wieder Mut gibt und für sie den schönsten Sommer ihres Lebens plant: Eine Reise zu unbekannten Städten und neuen Gefühlen.

Anne Freytag erzählt in ihrem Buch „Mein bester letzter Sommer“ eine berührende Liebesgeschichte, die zum Lachen, Weinen und Träumen anregt.

Habt ihr Lust mit Tessa und Oskar fremde Städte zu erleben und ihren besten Sommer mitzuerleben? Dann nutzt die Chance und stellt Anne Freytag eure Fragen.

Mehr zum Buch
Tessa hat immer gewartet – auf den perfekten Moment, den perfekten Jungen, den perfekten Kuss. Weil sie dachte, dass sie noch Zeit hat. Doch dann erfährt das 17-jährige Mädchen, dass es bald sterben muss. Tessa ist fassungslos, wütend, verzweifelt – bis sie Oskar trifft. Einen Jungen, der hinter ihre Fassade zu blicken vermag, der keine Angst vor ihrem Geheimnis hat, der ihr immer zur Seite steht. Er überrascht sie mit einem großartigen Plan. Und schafft es so, Tessa einen perfekten Sommer zu schenken. Einen Sommer, in dem Zeit keine Rolle spielt und Gefühle alles sind …
Leseprobe

Und hier gibt's den Buchtrailer zur Einstimmung:
###YOUTUBE-ID=_1O5H3ZJgGw###

Über die Autorin
Anne Freytag studierte International Management und arbeitete in verschiedenen Werbeagenturen, bevor sie den Sprung ins eiskalte Wasser wagte und Autorin wurde. Neben der Erwachsenen- und Jugendliteratur schreibt Freytag auch Liebesromane und Liebeskomödien, die sie unter ihrem Pseudonym Ally Taylor veröffentlicht und die in den USA spielen.
Interview zu „Mein bester letzter Sommer“


Gemeinsam mit dem Heyne Verlag vergeben wir unter allen Teilnehmern 5 Exemplare von  „Mein bester letzter Sommer“.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Fragefreitag!

Zur Buchverlosung
dieDoreens avatar

************ Das Buch des Monats Mai- Gewinnspiel ****************

Ich habe im Mai tatsächlich 10 Bücher gelesen und viele Highlights dabei gehabt.
Einen richtigen Flop gab es eigentlich nicht.

Ihr habt jetzt wieder die Chance euren Favoriten aus meinen im Mai gelesenen Bücher zu wählen und dieses zu gewinnen.

Zur Auswahl stehen:

--> "Schöne Mädchen brennen nicht" 
--> "Der Fluch der Spindel"
--> "Skin- Das Lied der Kendra" 
--> "Monday Club- Der zweite Verrat" 
--> "Gefährten des Mondes" von Fiona Schwarz
--> "Witch Hunter" 
--> "Sternenwald" 
--> "Mein bester letzter Sommer" 
--> "These Broken Stars" 
--> "For Good- Über die Liebe und das Leben" 

Wie landet ihr im Lostopf?

Folgt einfach dem Link und lest euch dort die Teilnahmebedingungen durch: 


http://bucheckle.blogspot.de/2016/05/das-buch-des-monats-mai-2016.html


Der Gewinner wird in einem separaten Beitrag auf dem Blog und der zugehörigen FB Seite bekannt gegeben

Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Anne Freytag im Netz:

Community-Statistik

in 2,179 Bibliotheken

auf 893 Wunschlisten

von 45 Lesern aktuell gelesen

von 81 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks