Anne Freytag Den Mund voll ungesagter Dinge

(116)

Lovelybooks Bewertung

  • 102 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 12 Leser
  • 60 Rezensionen
(91)
(15)
(7)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Den Mund voll ungesagter Dinge“ von Anne Freytag

Wenn Sophie es sich aussuchen könnte, wäre ihr Leben simpel. Aber das ist es nicht. Und das war es auch nie. Das fängt damit an, dass ihre Mutter sie direkt nach der Geburt im Stich gelassen hat. Und endet damit, dass Sophies Vater plötzlich beschließt, mit seiner Tochter zu seiner Freundin nach München zu ziehen. Alle sind glücklich. Bis auf Sophie. Was hat es bloß mit dieser verdammten Liebe auf sich? Sophie selbst war noch nie verliebt. Klar gab es Jungs, einsam ist sie trotzdem. Bis sie in der neuen Stadt auf Alex trifft. Das Nachbarsmädchen mit der kleinen Lücke zwischen den Zähnen, den grünen Augen und dem ansteckenden Lachen. Zum ersten Mal lässt sich Sophie voll und ganz auf einen anderen Menschen ein. Und plötzlich ist das Leben neu und aufregend. Bis ein Kuss alles verändert.

Glaubwürdige Geschichte über gleichgeschlechtliche Liebe und die Erkundung eigener Sexualität

— Skyline-Of-Books
Skyline-Of-Books

Eine so laute Geschichte, die so leise und gefühlvoll erzählt wird! Ich liebe es

— booksaremybestfriends
booksaremybestfriends

Durchaus interessantes Thema, allerdings ist die umsetzung nur bedingt gelungen. Für meinen Geschmack zu viel Sex, zu wenig Tiefgang

— Vucha
Vucha

Zeitreise in die eigene Abiturzeit!

— momkki
momkki

Eine etwas andere aber dennoch wunderschöne Geschichte über die Liebe, die Freundschaft und das Erwachsen werden.

— Seelenlesezeichen
Seelenlesezeichen

Authentisch. Ehrlich. Wundervoll. Großartig wie auch die Autorin selbst. Teil 2 bitte!?

— symphonie_forever
symphonie_forever

Wow...ich bin begeistert! Das Buch ist mal etwas ganz anderes als sonst, definitiv lesenswert

— Peachl
Peachl

Eines der besten Bücher die ich in diesem Jahr gelesen habe! So wunderschön beschrieben wie sich diese 2 Mädchen begegnen.

— Schoggibulme
Schoggibulme

Eine wunderschöne Geschichte, die einen nicht so schnell wieder los lässt.

— Anni_book
Anni_book

Wunder, wunderschön!

— SteffiZi
SteffiZi

Stöbern in Jugendbücher

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Einfach wunderschön. Man will am liebsten sofort wissen wie es weitergeht.Hoher Suchtfaktor!!!

schriftundwort

Siren

Das hat mir super gefallen sonder auch dIE Wendungen mit der habe ich nicht gerechnet

Lisa_Herrmann

Ewig - Wenn Liebe erwacht

Eine unglaublich gute Märchenadaption von Dornröschen. Sie regt zum Nachdenken an und lässt einen an sich selber zweifeln.

live_between_the_lines

Deadwater - Das Logbuch

Spannend, witzig und manchmal erschreckend. Ein Logbuch voller Zeichnungen und Randbemerkungen lädt zum schmökern ein!

TineKalisch

Léon & Claire

Eine wirklich interessante Geschichte, mit vielen Hochs und Tiefs. Zwischen Léon und Claire ist eine besondere Verbindung.

zeilengefluester

Plötzlich Banshee

Eine Geschichte die mich trotz kleiner Kritikpunkte gut unterhalten hat.

BooksofFantasy

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Den Mund voll ungesagter Dinge

    Den Mund voll ungesagter Dinge
    Rosisamazinglibrary

    Rosisamazinglibrary

    23. April 2017 um 22:07

    Allgemeines  Titel: Den Mund voll ungesagter Dinge Autorin: Anne Freytag Format: Taschenbuch Seitenzahl: 400 Seiten Verlag: Heyne Verlag Genre: Jugendbuch Preis: 14,99 € Inhalt  Wenn Sophie es sich aussuchen könnte, wäre ihr Leben simpel. Aber das ist es nicht. Und das war es auch nie. Das fängt damit an, dass ihre Mutter sie direkt nach der Geburt im Stich gelassen hat. Und endet damit, dass Sophies Vater plötzlich beschließt, mit seiner Tochter zu seiner Freundin nach München zu ziehen. Alle sind glücklich. Bis auf Sophie. Was hat es bloß mit dieser verdammten Liebe auf sich? Sophie selbst war noch nie verliebt. Klar gab es Jungs, einsam ist sie trotzdem. Bis sie in der neuen Stadt auf Alex trifft. Das Nachbarsmädchen mit der kleinen Lücke zwischen den Zähnen, den grünen Augen und dem ansteckenden Lachen. Zum ersten Mal lässt sich Sophie voll und ganz auf einen anderen Menschen ein. Und plötzlich ist das Leben neu und aufregend. Bis ein Kuss alles verändert. Meine Meinung In diesem Buch geht es um Sophie. Sophies Mutter hat Sophie und ihren Vater nach ihrer Geburt sitzen lassen. Ihr Vater ist Chirurg und nur selten zuhause trotzdem zieht er Sophie alleine auf. Nach 17 Jahren trauter Zweisamkeit, zieht ihr Vater jedoch mit Sophie und gegen ihren Willen zu seiner neuen Freundin und ihren Kindern von Hamburg nach München. Dazu ist auch ihr bester Freund zu seiner großen Liebe nach Paris gezogen. Sie fühlt sich von allen im Stich gelassen und das passt Sophie gar nicht. Sie hasst alles in München und stellt sich komplett Quer. Doch dann lernt sie das Nachbarsmädchen Alex kennen und auf einmal gibt es doch etwas tolles in München. Sie verbringt sehr gerne Zeit mit Alex und auf einer Party kommt es dann zum Kuss... Sophie ist ein 17 jähriges Mädchen, das schon viel mit machen musste in ihrem Leben. Sie wurde von ihrer Mutter verlassen und hasst sie dafür, doch gleichzeitig vermisst sie auch und das macht ihr mehr zu schaffen als sie eigentlich zugeben will, da sie die Frau ja nie wirklich kennen gelernt hat. Und seit ihr Vater eine neue Freundin hat, beginnt auch ihr Verhältnis zu ihm zu bröckeln und der Umzug gibt dem ganzen dann den Rest. Ihr bester Freund ist dazu auch noch nach Paris zu seiner großen Liebe gezogen. Sophie fühlt sich einfach nur allein, ungeliebt und weiß nicht was sie will und fühlt sich leer und versucht dies mit Sex mit verschiedenen Männern zu bessern. Doch danach geht es ihr noch schlechter. Erst als sie Alex trifft, beginnt sie wieder zu leben und sieht auch wieder das positive im Leben. Alex zieht Sophie mit ihrer lebensfrohen Art aus ihrem tiefen, dunklen Loch. Doch auch Alex hat private Probleme und zusammen helfen sie sich gegenseitig das gute in den Tagen zu sehen. Alex mochte ich wirklich sehr, denn sie ist ein aufgeschlossener manchmal etwas überdrehter Mensch. Doch auch sie hat ihre Geheimnisse und Laster mit sich rum zu schleppen und je besser sie Sophie kennen lernt, umso mehr vertraut sie ihr und öffnet sich ihr gegenüber. Ich hatte den manchmal den Eindruck, dass auch Alex nicht wirklich weiß wo sie im Leben hingehört und kam mir manchmal etwas verloren vor. Ich glaube auch deshalb können die zwei Protagonisten sich gegenseitig so gut helfen und ihr Leben gegenseitig bereichern. Sie machen das Leben des jeweils anderen um einiges besser, was man in der Geschichte wirklich sehr gut sehen kann und es ist schön mit anzusehen wie sie sich langsam verändern. Die Geschichte wird aus Sophies Sicht erzählt und Anne Freytag hat es auch in diesem Buch geschafft eine schöne und spannende, reale Geschichte zu erschaffen. Die Kapitel sind sehr kurz gehalten was die Spannung an manchen Stellen noch weiter herausgezögert hat. Trotzdem hat mir in dem Buch das gewisse etwas gefehlt. Ich konnte mich einfach nicht so gut hineinversetzten wie in das andere Buch „Mein bester letzter Sommer“ was ich von der Autorin gelesen habe. Ich konnte manchmal einfach gewisse Handlungen und Gedanken der Protagonisten nicht nachvollziehen. Trotzdem ist es mit so viel Gefühl und Liebe erzählt, dass man es einfach gelesen haben muss. Das Cover finde ich sehr schlicht aber trotzdem schön auffällig was mir sehr gut gefallen hat! Und wie ich finde auch gut zu der Geschichte passt. Ich hätte es nur gerne in Gebunden und frage mich warum es nur als Taschenbuch herausgekommen ist. Was jedoch noch besser ist als das Cover, ist die Innengestaltung des Buches. Am Anfang des Buches gibt es kleine Zeichnungen, die alle eine besondere Beziehung zu der Geschichte haben und am Ende gibt es wieder eine sehr schön illustrierte Song Liste, mit Songs die alle im Buch vorkommen. Wie ich es schon aus dem anderen Buch der Autorin kenne (Und kleiner Fun-Fakt: Wer die Playlist hören möchte der findet diese unter dem Titel des Buches bei Spotify). Man merkt wie viel Mühe sich die Autorin gegeben hat und was alles dahinter steckt und dies ist auch das Resultat daraus. Ein wunderschönes und realistisches Buch, dass man in nur wenigen Tagen verschlingt. Bewertung Alles in allem handelt es sich hier um eine wirklich schöne Geschichte mit sehr viel Gefühl, die zum abschalten und abtauchen in ein anderes Leben einlädt. Ich kann dieses Buch wirklich jedem empfehlen der gerne Liebesgeschichten und Jugendromane liest. Deshalb gebe ich diesem Buch auch vier von fünf Herzen.

    Mehr
  • Glaubwürdige Geschichte über gleichgeschlechtliche Liebe und die Erkundung eigener Sexualität

    Den Mund voll ungesagter Dinge
    Skyline-Of-Books

    Skyline-Of-Books

    23. April 2017 um 19:34

    Klappentext „Wenn Sophie es sich aussuchen könnte, wäre ihr Leben simpel. Aber das ist es nicht. Und das war es auch nie. Das fängt damit an, dass ihre Mutter sie direkt nach der Geburt im Stich gelassen hat. Und endet damit, dass Sophies Vater plötzlich beschließt, mit seiner Tochter zu seiner Freundin nach München zu ziehen. Alle sind glücklich. Bis auf Sophie. Was hat es bloß mit dieser verdammten Liebe auf sich? Sophie selbst war noch nie verliebt. Klar gab es Jungs, einsam ist sie trotzdem. Bis sie in der neuen Stadt auf Alex trifft. Das Nachbarsmädchen mit der kleinen Lücke zwischen den Zähnen, den grünen Augen und dem ansteckenden Lachen. Zum ersten Mal lässt sich Sophie voll und ganz auf einen anderen Menschen ein. Und plötzlich ist das Leben neu und aufregend. Bis ein Kuss alles verändert.“   Gestaltung Da rot meine Lieblingsfarbe ist, finde ich das Cover natürlich ziemlich cool! Mir gefällt auch die Skizze des Mädchens mit Dutt sehr gut, da die Haare sehr realistisch gezeichnet sind und da das Mädchen vor dem einfarbigen Hintergrund gut zur Geltung kommt. Die Schrift ist zwar sehr gradlinig und einfach, fällt aber durch die Regenbogenfarben auf. Insgesamt gefällt mir das Cover sehr gut, auch wenn ich finde, dass der Titel vor dem roten Hintergrund besser zu lesen wäre, wenn der Titel etwas dicker geschrieben wäre.   Meine Meinung „Den Mund voll ungesagter Dinge“ ist mein erstes Buch von Anne Freytag, die schon durch ihren Jugendroman „Mein bester letzter Sommer“ große Bekanntheit in der Jugendbuchszene erlangt hat. Darum war ich natürlich sehr gespannt, was hinter all dem Lob für ihren Schreibstil und ihre literarischen Werke steckt. Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Protagonistin Sophie erzählt. Dabei fand ich es sehr beeindruckend, wie Anne Freytag erzählt, denn durch ihre Wort- und Satzwahl wurde die Geschichte für mich nahezu lebendig. Sie kombiniert lange und kurze Sätze und erzeugt so, wenn beispielsweise eine der Figuren rennt, das Gefühl, als würde ich als Leser mitrennen. So fühlte ich mich beim Lesen sehr nah an den Geschehnissen, denn sie wirkten für mich sehr real.   Die Handlung ist eine besondere, denn sie behandelt die Erkundung der eigenen Sexualität. Dabei wird hier besonders auf Homosexualität eingegangen, denn Sophie verliebt sich in ein Mädchen, in Alex. Diese Thematik ist zwar nichts Neues, denn sie findet sich heutzutage immer mal wieder in (Jugend-)Büchern, aber trotzdem ist es wichtig und gut, dass die Autorin es aufgreift. Viele junge Menschen sehen sich mit den Fragen, die sich Sophie im Buch stellt konfrontiert und darum bietet das Buch einiges Identifikationspotenzial.   Was ich sehr gerne an der Geschichte mochte war, dass ich durch Sophies Handlungen immer wieder überlegt habe, wie ich mich an ihrer Stelle verhalten würde. Würde ich genauso reagieren? Was würde ich an ihrer Stelle tun? Anne Freytag regt den Leser dazu an, sich intensiv mit Sophie und ihren Erlebnissen sowie Gefühlen auseinander zu setzen. Dabei fand ich es klasse, wie die Autorin Sophies Identitätskrise bzw. ihre Entwicklung dargestellt hat, denn dies war für mich sehr glaubhaft. Es kamen viele Gefühle vor, die man selber noch aus seiner Jugendzeit kennt: Glück, Unsicherheit, Zweifel, Liebe… Was mir vielleicht etwas zu viel war, war der Sex zwischen Sophie und Alex. Beim Lesen hatte ich den Eindruck, dass sie sehr oft miteinander schlafen.   Sophie war für mich auch eine sehr realistische Protagonistin. Sie ist menschlich und reagiert so, wie 17jährige reagieren würden (oder wie ich in dem Alter vermutlich auch reagiert hätte). Da hier mit der gleichgeschlechtlichen Liebe etwas beschrieben wurde, das ich nie selbst so empfand, musste ich mich hier auch sehr auf Sophie verlassen, denn ohne sie, hätte ich nie einen Einblick in die Gefühlswelt eines Menschen, der sein Coming Out noch vor sich hat, werfen können. Dies hat die Autorin in meinen Augen sehr gut gelöst und beschrieben, denn ich habe zu keinem Zeitpunkt an Sophie oder ihren Handlungen gezweifelt. Sie erschienen für mich sehr authentisch.   Fazit Mein erstes Buch von Anne Freytag hat mir sehr gut gefallen, denn der Schreibstil der Autorin hat mir die Erlebnisse der Figuren sehr nah gebracht. „Den Mund von ungesagter Dinge“ ist eine Geschichte über die Erkundung der eigenen Sexualität und über gleichgeschlechtliche Liebe, die aus meinen Augen sehr authentisch und glaubwürdig geschildert wurde, auch wenn es für meinen Geschmack etwas zu viel Sex gab. Die emotionale Berg- und Talfahrt hat die Geschichte dafür aber sehr spannend gemacht und mir die Identitätsentwicklung von Sophie sehr glaubhaft dargestellt. 4 von 5 Sternen!   Reihen-Infos Einzelband

    Mehr
  • Die Augen voll ungeweinter Tränen

    Den Mund voll ungesagter Dinge
    gsimak

    gsimak

    18. April 2017 um 13:58

    Die Augen voll ungeweinter Tränen.Nachdem ich in das Buch hineingelesen habe, war ich mir sicher, dass mir das Buch gefallen wird. Mit einer so emotionalen Story habe ich jedoch nicht gerechnet. Es gibt viele Bücher, die den Leser mit auf die Reise nehmen. Nur wenige Bücher haben es jedoch bisher geschafft, dass ich mich gefühlt habe, als wäre ich ein Teil davon. Mir ging der alte Schlager von Chris Roberts durch den Kopf: >>Du kannst nicht immer siebzehn sein.<< Das stimmt! Aber, bei "Den Mund voll ungesagter Dinge" war ich wieder siebzehn. 400 Seiten lang.Sophie muss mit ihrem Vater von Hamburg nach München ziehen. Sie ist sehr unglücklich darüber. Ihr Vater Christian hat dort seine große Liebe gefunden. Sophie musste erst Abschied von ihrem besten Freund Lukas nehmen. Lukas hat seine große Liebe in Paris gefunden. Für Sophie ein schwerer Verlust. Lukas ist eigentlich das für sie, was man beste Freundin nennt. Sophie ist eine Einzelgängerin, mit vielen Gedanken im Kopf. Mit vielen ungesagten Dingen im Mund. Sie macht Dinge, die sie eigentlich nicht will. Lukas skypt mit ihr jeden Tag. Es ist für sie ein Ersatz, der sie mit Wehmut erfüllt.>>Seit er weg ist, bin ich allein. Davor war ich einfach nur seltsam.<< (Seite 12)Sophie verspürt Sehnsucht nach ihrer Mutter, die sie nie kennengelernt hat. Sie hat sie nach der Geburt verlassen. Sie kann nicht aussprechen, wie sie das mitnimmt. Sie erfindet Dinge, die sie mit ihrer Mutter erlebt hat.Sophie möchte Christians Freundin hassen. Das ist gar nicht so leicht. Lena ist eine warmherzige Person, die ihr Freiraum gewährt. Lena buhlt nicht um Sophies Sympathie. Lena ist einfach nur feinfühlig. Lena tut das, was ihre eigene Mutter versäumt hat: Sie ist für sie da.Ich mag Sophie sehr gerne. Sie ist eine direkte Person; jedoch vermeidet sie, die Gefühle anderer Menschen zu verletzen. Sophie kann sich bei der Liebe nicht so fühlen, wie in ihrer Phantasie. Sophie tut Dinge, die sie eigentlich nicht mag.Lena war mir von Anfang an sympathisch. Sie und ihre beiden Söhne, haben Sophie von Anfang an herzlich in die Familie aufgenommen. Bei Lena darf Mensch sein, wie Mensch ist.Von Christian habe ich anfangs nicht viel gehalten. Er hätte seiner Tochter mehr helfen müssen. Ich verstehe, dass ein Chirurg wenig Zeit hat. Aber, mehr Mitgefühl hätte er Sophie schon entgegenbringen können.Sophie freundet sich mit dem Nachbarsmädchen Alex an. Alex hat einen Freund. Alex und Sophie sind von einander fasziniert. Auf einer Party müssen sie sich beim Flaschendrehen küssen. Von da ab ist nichts mehr, wie es vorher war.FazitIch empfand Sophie sehr reif für ihr Alter. In der Schule bringt sie gute Leistungen. Mit anderen Menschen geht sie meist taktvoll um. Ihre neue Familie hat einen großen Fehler: Sie ist einfach nicht so schrecklich, wie sie sich das vorgestellt hat. Auch der Mischlingshund  Carlos bringt ihr uneingeschränkte Liebe entgegen.Alex und Sophie verbringen wunderschöne zwei Wochen im Mai. Mit dem Roller fahren sie durch München und zum Zelten an einen See. Ich hatte stets das Gefühl, mit dabei zu sein. Ich habe gelacht. Ich habe geweint. Besonders bei einer Szene, so ziemlich am Schluss. Ich habe ein wunderschönes Klavierstück gehört. Ich habe vielen Songs aus Sophies Playlist gelauscht. Die Musik und diese wunderbare Geschichte, haben mich an allem teilhaben lassen. Der Schreibstil ist magisch. Emotional und ohne übertriebene Rührseligkeit. Aus der Sicht von Sophie erzählt. Die Autorin hat ein brisantes Thema aufgegriffen. Sie räumt mit Vorurteilen auf. Sie gibt der Thematik die Selbstverständlichkeit, die sie auch verdient hat. Ihre direkte Ausdrucksweise gefällt mir. Sie schafft das, ohne dabei taktlos zu werden. Ohne die Romantik zu zerstören. Die Ernshaftigkeit kommt voll zum Ausdruck. Der Sarkasmus von Sophie ist einfach nur köstlich.Sophie gibt sich nach außen selbstbewusst und unnahbar. >>Es ist schwer, Schwäche zu zeigen, wenn alle denken, dass man stark ist.<< (Seite 290)Ein Sommer in München mit Regen, Sonne, Lachen, Weinen und viel Liebe. Ein Sommer, der eigentlich nie vergehen sollte. Einmal lag Sophie in ihrer "Dienstbotenkammer" auf dem Bett und hat ein Klavierstück gehört. Es war mein Lieblingsstück aus Sophies Playlist. Es hat die melancholische Stimmung von Sophie perfekt eingefangen. "Where is My Mind" von Maxense Cyrin. Warum Dienstbotenkammer? Also, das war so ..... Ach ... und Christian! Was ich dir noch sagen wollte ... am Ende fand ich dich super. Warum nicht gleich so?!Danke Anne Freytag.

    Mehr
  • Eine bittersüße Geschichte, die die Wahrheit sagen und nichts beschönigen will

    Den Mund voll ungesagter Dinge
    buchmagie88

    buchmagie88

    17. April 2017 um 21:03

    Das ist Sophie. 17 Jahre alt.Von ihrer Mutter als Baby verlassen und seitdem auf der Suche diesen Verlust irgendwie auszugleichen. Um dem Ganzen die Krone aufzusetzen, verkündet ihr Vater plötzlich, dass er mit Sophie von Hamburg nach München zu seiner neuen Freundin und ihren zwei kleinen Söhnen ziehen will. Aus ihrem alten Leben herausgerissen, fühlt sich Sophie wie der am meisten missverstandene Mensch auf diesem Planeten.Was haben die Leute bloß immer mit dieser Liebe?Sophie selbst war noch nie verliebt, es gab da schon ein paar Jungs, doch nach ihren Erfahrungen brachten ein paar Jungs auch immer ein paar Probleme mit sich.Doch dann tritt Alex, das Nachbarsmädchen mit den grünen Augen und dem ansteckenden Lachen, in Sophies Leben. Und dieses Leben wird besser und aufregender. Bis ein Kuss alles verändert...Schon im Vorfeld habe ich einige Meinungen zu dem neuen Roman von Anne Freytag "Den Mund voll ungesagter Dinge" zu lesen und zu hören bekommen. Und anders als bei ihrem Jugendbuchdebüt "Mein bester letzter Sommer" waren auch einige negative Stimmen mit dabei. Viele mochten die Protagonistin nicht, oder waren mit der Art und Weise nicht einverstanden, wie einzelne Themen in der Handlung angegangen wurden. Aufgrund der vielen unterschiedlichen Meinungen war ich natürlich dementsprechend neugierig wie mir "Den Mund voll ungesagter Dinge" gefallen würde, und schlussendlich noch überraschter, dass es mir sogar besser als "Mein bester letzter Sommer" gefallen hat.Dabei kann ich sogar die Kritikpunkte nachvollziehen, ich hatte auch meine Probleme mit Sophie. Ich fand sie egoistisch und konnte nicht fassen, wie sie in vielen Situationen reagiert hat. Kurz darauf habe ich mir allerdings schon wieder die Frage gestellt, wie ich reagiert hätte, wenn ich mit 17 Jahren, von der Mutter als Kind verlassen, von meinem Vater aus vertrauter Umgebung gerissen in eine fremde Stadt, in ein fremdes Haus mit fremden Menschen gezerrt worden wäre. Mit meinen 28 Jahren würde ich natürlich denken, dass mein Vater eine neue Liebe verdient hat, dass ich nun einmal jetzt zurückstecken müsste, um mich bestmöglich mit der neuen Situation zu arrangieren. Aber junge Menschen denken eben nicht so. Für sie ist so eine Situation die größte Ungerechtigkeit, die passieren kann, und da denkt man egoistisch und fühlt sich schlecht behandelt. Aus dieser Sicht betrachtet, fand ich Sophies Verhalten nicht unbedingt nachvollziehbar, aber doch realistisch. Sie ist nun einmal keine Protagonistin zum Liebhaben, sondern eine mit Ecken und Kanten, aber was ich allerdings noch einmal betonen möchte, mit vielen liebevollen Charakterzügen.Und dann ist da noch die Geschichte an sich, die mich besonders im ersten Teil richtig verzaubert hat. Auf eine unglaublich liebevolle, zarte und vor allem ehrliche Art und Weise tastet sich die Autorin an das Thema gleichgeschlechtliche Liebe heran. Eine Liebe voller Missverständnisse, Emotionen und Glücksmomenten. Und- große Überraschung - plötzlich bekommen wir eine ganz neue Seite von Sophie zu sehen, die sich das erste Mal wirklich auf einen anderen Menschen einlässt. Beim Lesen habe ich die Momente, in denen sich Sophie und Alex begegnen richtig herbeigesehnt, weil es so gewirkt hat, als wäre bei beiden etwas kaputt gegangen, was nur der jeweils andere wieder reparieren kann. Und was war das für eine Anziehungskraft zwischen den beiden. Ich habe mich zwischendurch gewundert, dass die Funken nicht aus dem Buch heraus geflogen sind.Anne Freytag ist eine ehrliche, leichte und zarte Liebesgeschichte gelungen, die auf jeder Seite ohne Kitsch auskommt. Zudem erzählt "Den Mund voll ungesagter Dinge" noch so viel mehr. Es geht um das Erwachsen werden, um die schwierige Findungsphase von Jugendlichen zwischen den Fragen "Wer bin ich?" und "Wer möchte ich sein?", es geht um Lebenssituationen, in denen man plötzlich völlig fremde Menschen als 'Familie' bezeichnen soll. Es geht um das Erleben, ums Bereuen, um das Entdecken und ums Glücklich sein. Eine besondere und bittersüße Geschichte, die die Wahrheit sagen und nichts beschönigen will. Unbedingt lesen!

    Mehr
  • Einfach toll und lesenswert!

    Den Mund voll ungesagter Dinge
    momkki

    momkki

    16. April 2017 um 13:52

    Sophie ist in den letzten Zügen der Schulzeit: In ein paar Monaten macht sie ihr Abi und entflieht in die Welt. Genau jetzt bricht ihr Vater alle Bücken in Hamburg, um zu seiner neuen Liebe nach München zu ziehen. Das Problem: Sie muss mit. Dabei will sie nicht in eine Stadt voller Snobs, hunderte Kilometer weit weg von der Heimat. Nichtsdestotrotz geht natürlich schnell das neue Leben los. Als sie in München ankommt, ist das altbewährte Zweigespann nun mitten in einer Patchwork-Großfamilie. Alle bis auf Sophie freuen sich tierisch. Da ist Leon und Valentin, ihre neuen Stiefbrüder, Carlos der Stiefhund und natürlich Lena, die „Neue“. Alle mögen Sophie, aber Sophie hasst Jeden und die Welt. Nach zwei todeslangweiligen Osterferien alleine in München, lernt Sophie das Nachbarsmädchen kennen. Alex heißt sie. Schnell wird klar, Alex ist besonders. Sophie möchte sie kennenlernen und mit ihr befreundet sein, für cool befunden werden und all ihre Geheimnisse kennen. Und noch viel mehr….. Das Jugendbuch „Den Mund voll ungesagter Dinge“ hat mich so schön erinnert! Ich habe viele Szenen aus dem Buch, gerade wenn es um das Erwachsenwerden und das erste Mal Verliebt sein geht, richtig mitempfunden und musste an vielen Stellen lachen. Gerade in den Szenen wo Alex und Sophie sich kennenlernen, hatte ich fast permanent ein Lächeln auf den Lippen. Ein paar Szenen haben mich stark an mein eigenes Erwachsenwerden erinnert, wie zum Beispiel die Szene bei McDonalds oder die Verzweifelung beim SMS-Schreiben. Ich finde das Buch wirklich ganz stark. Beim Lesen bekommt man Sehnsucht nach dem Verliebt-Sein und nach dem „Alles-ist-Möglich-Gefühl“ vor und kurz nach dem Abi. Freytag fängt diese sensible Zeit perfekt ein: Sophie hängt irgendwie in der Schwebe, möchte weiter gehen, hat aber auch Angst, weil sie nicht weiß, wo (und mit wem) es für sie hingeht. Die Bilder die Freytag webt und die Szenen, die Sophies Gefühle ausdrücken, sind immer Mitten aus dem Leben und genau auf dem Punkt. Ich habe schon lange kein Buch mehr gelesen, dass so nachhaltig Gefühle und Gedanken in mir zurücklassen. Freytag schafft mit Sophie auch endlich mal eine Figur mit Ecken und Kanten. Eine Figur die lebensecht und manchmal ganz schön scheiße ist. Aber genau DAS macht sie so liebenswert und für mich interessant. Schön finde ich auch die Freundschaft zwischen Lukas und Sophie (BFFs 4eva). Ich denke es spiegelt viele Gespräche zwischen Jugendlichen heute sehr realistisch und ungeschönt wieder. *Kleiner Spoiler* Viele Leser fanden Lukas Spitznamen „Flittchen“ für Sophie  sehr grenzwertig. Auf den ersten Blick war ist es das auch. Aber: Es gibt einfach Situationen, wo man einen Spitznamen bekommt und diesen dann auf ewig behält, gerade zwischen aller besten Freunden und Kumpels ist das so. Und sind wir mal ehrlich: Sind die immer nett? Nein, sind sie nicht. Ich habe auch unter meinen engsten Freunden diverse Spitznamen, die auf den ersten Blick ziemlich fies sind. Sie sind aber aus einer Situation heraus entstanden, in der es einfach lustig oder Wortwitz war und dann ist der Eine oder Andere halt geblieben und im übrigen auch sehr lustig, wenn er wieder aus den Tiefen der Vergangenheit hervorgezaubert wird. So wie Freytag die Freundschaft zwischen Lukas und Sophie aufbaut und auch wie sie den Spitznamen „Flittchen“ herleitet, ist das Thema Spitzname für mein Verständnis ganz klar, unaufgeregt und okay. Abschließend Insgesamt muss ich sagen: Chapeau an die Autorin. Nach langer Zeit mal wieder ein vollends toller Roman, bis in die letzten Seitenecken. Das Cover und die Innen-Seiten sind übrigens auch ganz toll gestaltet. Schön waren zudem die vielen eingearbeiteten Songs, die das Leseerlebnis noch packender gestaltet haben. Von mir 5/5 Punkten mit Sternchen. Schaut auch gerne mal auf meiner Seite vorbei: zeilenfuchs.com <3

    Mehr
  • Ein wichtiges und wunderbares Buch!

    Den Mund voll ungesagter Dinge
    Becky_loves_books

    Becky_loves_books

    15. April 2017 um 21:26

    Cover: Dieses Cover ist einfach wunderbar. Ich bin regelrecht verliebt. Das Rot ist total intensiv, ebenso wie die Geschichte. Der Titel ist in keiner einheitlichen Größe, als wäre er mutig und unsicher zugeich. Die Buchstaben sind nicht nur veredelt, auch der Farbverlauf bildet einen schönen Kontrast zum Hintergrund. Und der gezeichnete Hinterkopf? Einfach, aber wirkungsvoll! Meinung: Wenn Freytag draufsteht, muss ich es einfach lesen. Das liegt zum einen an der sympathischen Autorin selbst und zum anderen daran, dass mir bisher immer gefallen hat, was aus ihrer Feder kam. Dennoch hat mich dieses Buch überrascht. Überrascht, weil ich vorher nicht wusste, wie sich die Story entwickelt, denn ich machte mich ohne große Vorabinfo an diesen Roman. Ich lernte also Sophie kennen, die gerade mit ihrem Vater zu dessen Freundin und deren Söhnen zieht. Schon diese ersten Szenen empfand ich als sehr emotional. Ich fühlte plötzlich die Wut und die Traurigkeit, hatte selbst das Gefühl, das 5. Rad am Wagen zu sein in dieser neuen Familie. Den Konflikt zwischen Vater und Tochter hat Anne Freytag sehr nachvollziehbar dargestellt. Sophie hat mir als Charakter wirklich sehr gut gefallen. Der Leser merkt allerdings schon früh, dass sie nicht nur mit der neuen Wohnsituation unzufrieden ist. Ihr fehlt etwas. Keine konkrete Person oder etwas Materielles - eher ein Stück eigene Identität. Die findet sie als sie die Nachbarstochter Alex kennenlernt. Natürlich passiert das nicht über Nacht. Und genau das hat mir so gut gefallen. Da sind zwei Mädchen, die Freundinnen werden und schließlich mehr finden, als sie zu suchen glaubten. Sophies innere Zerrissenheit war deutlich zu spüren. Anne Freytag schreibt locker, lustig und leicht, dabei aber auch sehr gefühlvoll. Ich vergaß sehr schnell, dass es hier um zwei Mädchen geht und sah nur noch die Gefühle zweier Menschen. Ich denke, dass es vielen Lesern so gehen wird wie mir. Ich konnte das Buch kaum beiseite legen. Fazit:  Dieser Roman hat mich komplett abgeholt. Protagonisten und Handlung wirkten auf mich absolut authentisch.Gewohnt humorvoll, aber auch voller Gefühl erzählt Anne Freytag die Geschichte von Sophie und Alex. Eine Geschichte über Freundschaft, Liebe, Selbstfindung und auch Selbstakzeptanz. "Den Mundvoll ungesagter Dinge" ist ein wichtiges Buch, finde ich und ich kann es euch ohne Wenn und Aber ans Herz legen. Klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Kein Klischee-Buch, sondern das pure Leben!

    Den Mund voll ungesagter Dinge
    symphonie_forever

    symphonie_forever

    14. April 2017 um 20:11

    Ach, Anne Freytag ♡ Ich habe gerade "Den Mund voll ungesagter Dinge" zuende gelesen und nun sitze ich hier...1000 Dinge gehen mir durch den Kopf und doch ist es schwer diese in Worte zu fassen. Schon bei der Lesung in Leipzig hatte ich das Gefühl dieses Buch ist "eins der ganz großen" - es hat mich einfach sofort berührt. Und so war es auch beim Lesen. Die Charaktere sind so unfassbar authentisch und einfach "echt". Zwischenzeitlich hatte ich wirklich das Gefühl, ich lese kein Buch. Ich hatte das Gefühl, das ganze geschieht vor meinen Augen. Es lief wie ein Film - nur viel näher. Ich danke dir so sehr. Fürs lachen, fürs weinen, für Herzklopfen, für Stille. Ich hoffe, Alex und Sophie geht es gut und wünsche den Beiden alles Glück dieser Erde 💜

    Mehr
  • Den Mund voll ungesagter Dinge

    Den Mund voll ungesagter Dinge
    Seelenlesezeichen

    Seelenlesezeichen

    14. April 2017 um 19:06

    Nachdem ich „Mein bester letzter Sommer“ von Anne Freytag schon gelesen habe, es mich voll und ganz überzeugt hatte und es zu meinen Lieblingsbüchern gehört, musste ich natürlich auch „Den Mund voll ungesagter Dinge“ von ihr lesen. Und obwohl ich mir zu Beginn nicht sicher war ob mir „Den Mund voll ungesagter Dinge“ wirklich gefallen würde, da es ja schon ein etwas anderes Thema war, konnte es mich am Ende wirklich komplett überzeugen. Der Titel sowie das Cover haben mir wirklich sehr gut gefallen und passen auch sehr gut zu der Geschichte. Durch den flüssigen und wirklich sehr angenehmen Schreibstil der Autorin bin ich sehr gut in die Geschichte rein gekommen. Anne Freytag nimmt uns mit auf eine Reise mit der 17- jährigen Protagonistin Sophie, welche gegen ihren Willen mit ihrem Vater zu dessen neue Freundin nach München ziehen muss. Eigentlich ist Sophie sehr direkt und sagt was sie denkt, aber dennoch gibt es eine ungesagte Dinge in ihrem Kopf, welche sie auch für sich behält. Sophie weiß ganz genau was sie will und was nicht. Durch ihre direkte und offene Art war sie mir von der ersten Seite an total sympathisch. Auch durch den detaillierten Schreibstil von Anne Freytag ist es mir als Leser nicht schwer gefallen mich in Sophie hineinzuversetzen. Und wer kennt es nicht? Man ist 17, also alt genug um eigentlich auch mal Entscheidungen alleine treffen zu können, aber trotzdem noch nicht Volljährig um sie dann wirklich alleine treffen zu dürfen und genauso geht es auch Sophie. Als Leser begleitet man Sophie dabei wie Erfahrungen und auch Fehler macht, sich dadurch aber auch weiter entwickelt. Die Kapitel sind aus der Sicht von Sophie geschrieben, wodurch es für den Leser noch einfacher wird sich in die Situationen und auch in Sophie hineinzuversetzen, da man so auch einen Einblick in ihre Gefühle und Gedanken bekommt. Ich als Leser konnte mich in den meisten Situationen wirklich sehr gut in Sophie hineinversetzen und habe mich auch in eigenen Situationen wiedererkannt. Neben Sophie war mir auch Alex, von Anfang an sehr sympathisch, dies hatte sich in manchen Situationen im Buch, aufgrund ihres Verhaltens etwas geändert, aber alles in allem habe ich auch Alex wirklich gemocht. Sophies Stiefmutter Lena, von welcher man als Leser gedacht hätte, sie wäre das typische „Stiefmutter-Monster“, war das komplette Gegenteil, Sie und auch ihre beiden Söhne haben Sophie von Anfang an mit offenen Armen in der Familie aufgenommen und auch in Situationen, in welchen man es als Leser nicht erwartet hätte, hat Lena zu Sophie gehalten und sie unterstützt, obwohl Sophie manchmal wirklich unfair zu ihr war. Auch sie habe ich von Anfang an gemocht. Anne Freytag ist es mit „Den Mund voll ungesagter Dinge“ wirklich sehr gut gelungen ein Thema, über welches, selbst in der heutigen Zeit, oftmals nicht wirklich offen gesprochen wird, sehr gut in eine spannende Geschichte mit sympathischen und liebenswerten Charakteren zu packen.Aufgrund des Klappentextes könnte man davon ausgehen, dass es bei „Der Mund voll ungesagter Dinge“ nur um eine Liebesgeschichte handelt. Dies ist aber überhaupt nicht der Fall. Das Thema Liebe ist in dem Buch ein wesentliches Thema, aber weiter geht es auch um Freundschaft, Familie, das Gefühl von niemandem verstanden zu werden und alleine zu sein, aber am Ende doch zu merken, dass dies überhaupt nicht der Fall ist. Um das Erwachsen werden und um die Frage „Wer bin ich eigentlich?“. Anne Freytag ist es wirklich super gut gelungen diese ganzen Themen in eine wirklich tolle, spannende, berührende, aber auch eine etwas andere Geschichte zu packen, welche mich voll und ganz überzeugt hat. Wie auch bei „Mein bester letzter Sommer“ gibt es am Ende des Buches eine Playlist, welche die Geschichte noch ein bisschen abrundet und mir wirklich super gefallen hat.Das Buch hat vom Verlag eine Altersempfehlung ab 14 Jahren bekommen, ich persönlich finde aber, dass das Buch aufgrund einiger Situationen eher für Leser ab 16 Jahren geeignet ist. Fazit Mit „Ein Mund voll ungesagter Dinge“ hat Anne Freytag mal eine etwas andere Geschichte über das Thema Liebe geschrieben, aber trotzdem eine genauso schöne und auch berührende, welche mich wirklich überzeugt hat. Das Buch bekommt von mir 5/5 Punkte und eine klare Leseempfehlung. 

    Mehr
  • Ein beeindruckendes Buch

    Den Mund voll ungesagter Dinge
    Kanya

    Kanya

    12. April 2017 um 22:13

    InhaltObwohl Sophie es nicht möchte, zieht sie mit ihrem Vater nach München zu seiner Freundin und ihrer Familie. In ihrem Leben lief noch nie etwas so wie sie es wollte. Schon ihre Mutter hat sie nach der Geburt verlassen und nun muss sie sich einem neuen Leben stellen. Ihr Vater war noch nie so glücklich, doch Sophie, die noch nie verliebt war, ist es nicht, bis sie das Nachbarsmädchen Alex kennenlernt...Meine MeinungNachdem "Mein bester letzter Sommer" ein absolutes Highlight für mich war, war ich gespannt auf das neue Werk der Autorin, das sich mit einem Thema befasst, das eher selten in Jugendbüchern zu finden ist. Denn die 17-jährige Sophie verliebt sich in das Nachbarsmädchen Alex, versucht zu sich selber zu finden und herauszufinden, wer sie wirklich ist.Ich habe noch nicht oft Bücher gelesen, in denen es um Mädchen auf der Schwelle zum Erwachsenwerden geht, die merken, dass sie lesbisch sind. Hier hat die Autorin mit viel Gefühl dargestellt, wie das alles für Sophie ist.Dabei ist Sophie ein sympathischer Mensch mit Fehlern. Sie gibt ihrer neuen Heimat und ihrer neuen Familie keine Chance, was fast wie eine kindliche Trotzreaktion wirkt. Sie versucht gar nicht das Positive zu sehen. Dabei konnte ich mich aber sehr gut in sie hineinversetzen. Denn die Autorin versteht es, dass man als Leser tief in die Protagonisten hineinblicken kann. Sophie macht im Laufe des Buches eine tolle Entwicklung durch. Macht aber auch immer wieder Fehler, aber gerade ihre Fehler machen sie menschlich und authentisch. Und auch die anderen Figuren konnten mich überzeugen.Die Probleme des Buches und die hier dargestellte Liebesgeschichte sind voller Gefühl geschrieben und bieten einiges an Herzschmerz, Drama, aber auch Glück und Zufriedenheit, mit einigen lustigen Stellen. Als Leser macht man ein Wechselbad der Gefühle durch. Es ist nicht nur ein Buch über die erste Liebe, sondern auch über das Erwachsenwerden.Allerdings hätte ich mir gewünscht, dass ein bisschen mehr auf die Probleme eines Coming Outs eingegangen werden würde. Denn in der heutigen Gesellschaft ist das alles noch längst nicht so einfach, wie es eigentlich sein sollte. Über das Thema wurde ein bisschen hinweggegangen, was ich etwas schade fand. Dennoch war es wirklich ein tolles Buch.Was mich auch etwas gestört hat, war wie viel Sex in dem Buch vorkommt, weil es für mich einfach zu viel war, ein bisschen weniger hätte der Story auch nicht geschadet.Der Schreibstil ist mehr als authentisch, leicht und locker und voller Emotionen, teilweise sogar frech, was aber zu Sophie passt. Die Autorin schafft es den Leser abzuholen und mitzureißen. Ich liebe ihren Schreibstil und könnte ihre Bücher ewig lesen. Der Plot wird aus Sophies Ich-Perspektive geschildert, was ich hier mehr als gelungen fand.Das Ende rundet das Ganze überzeugend und toll ab, sodass ich das Buch trotz meiner Kritikpunkte mehr als gelungen fand. Ich freue mich schon jetzt auf weitere Werke der Autorin.Fazit"Den Mund voll ungesagter Dinge" sorgte bei mir für ein Wechselbad der Gefühle. Es ist ein beeindruckendes Buch über Homosexualität und dem Erwachsenwerden, das ich nur empfehlen kann, auch wenn ich mir gewünscht hätte, dass mehr zum Thema Coming Out gekommen wäre und weniger Sex. Dennoch ist es ein großartiges Buch über ein Thema das noch gerne totgeschwiegen wird.

    Mehr
  • REZENSION || DEN MUND VOLL UNGESATER DINGE ~ ANNE FREYTAG

    Den Mund voll ungesagter Dinge
    Peachl

    Peachl

    12. April 2017 um 19:56

    INHALT Wenn Sophie es sich aussuchen könnte, wäre ihr Leben simpel. Aber das ist es nicht. Und das war es auch nie. Das fängt damit an, dass ihre Mutter sie direkt nach der Geburt im Stich gelassen hat. Und endet damit, dass Sophies Vater plötzlich beschließt, mit seiner Tochter zu seiner Freundin nach München zu ziehen. Alle sind glücklich. Bis auf Sophie. Was hat es bloß mit dieser verdammten Liebe auf sich? Sophie selbst war noch nie verliebt. Klar gab es Jungs, einsam ist sie trotzdem. Bis sie in der neuen Stadt auf Alex trifft. Das Nachbarsmädchen mit der kleinen Lücke zwischen den Zähnen, den grünen Augen und dem ansteckenden Lachen. Zum ersten Mal lässt sich Sophie voll und ganz auf einen anderen Menschen ein. Und plötzlich ist das Leben neu und aufregend. Bis ein Kuss alles verändert. MEINE MEINUNG Ich muss zugeben, dass ich das Buch anfangs gar nicht lesen wollte. Als ich erfuhr, was für eine Thematik das Buch hatte, wollte ich es gar nicht beginnen, fragt mich nicht wieso. Leider interessierte mich das Ganze erstmal gar nicht, weshalb ich auch immer einen Bogen in der Buchhandlung um dem Roman machte. Als mir vor zwei Tagen aber der Lesestoff ausging, griff ich zu dem Buch, welches seit mehreren Wochen in dem Regal meiner Mama stand, und begann die ersten Seiten zu lesen. Ich kann jetzt definitiv sagen, dass es eine gute Entscheidung war, denn das Buch hat mich echt begeistert! TITEL ♦ Der Titel ,,Den Mund voll ungesagter Dinge" ist schon etwas Besonderes, vor allem, weil er sich so anders auf eine bestimmte Art und Weise anhört. Hier hört man schon, dass es um eine Person geht, welche mit bestimmten Problemen zu kämpfen hat, und eigentlich viel mehr zu sagen hat, als sie von sich preisgibt.  COVER ♦ Leider gefällt mir dieses überhaupt nicht, ich weiß nicht ganz wieso. Aber die Schriftfarbe und die Schriftart sagen mir leider gar nicht zu, was ich daran gemerkt habe, dass ich im Geschäft daran vorbeilief. Vielleicht hätte man es in einer schlichten Farbe schreiben sollen, aber das ist ja nur meine Meinung... IDEE ♦ Wenn ich im Nachhinein darüber nachdenke, ist die Idee von Anne Freytag grandios! Sie hatte eine originelle, und komplett andere Idee, als man es bisher kannte. Das Buch beschäftigt sich mit einer Thematik, mit der vielleicht viele junge Mädchen zu kämpfen haben, und sich möglicherweise leer und nichtssagend von innen fühlen, nicht offen reden, oder sich erstmal die Frage ,,Wer bin ich eigentlich?" stellen müssen.  UMSETZUNG ♦ Wow...einfach nur wow. Anne Freytag hat es ein zweites Mal geschafft, mich mit einem ihrer Romane restlos zu begeistern! Direkt nachdem ich durch die ersten Seiten nur so verschlang und alles um mich herum vergaß, war ich komplett in der Geschichte von Sophie drin. Nicht nur die Szenen mit Alex, dem Nachbarsmädchen haben mir sehr gefallen, sondern auch die kleinen, aber bedeutsamen Unterhaltungen mit ihrem besten Freund Lukas, oder das wachsende Vertrauen zwischen ihr und Lena, der Freundin ihres Vaters. Das Buch setzt sich mit einem eher ernsten Thema auseinander, was meiner Meinung nach aber viel bewirken kann bei einigen Leuten, die mit den gleichen Sachen zu kämpfen haben.  Ich mochte das Setting gerne, da alles sehr detailreich beschrieben wurde, und ich mich so fühlte, als würde ich direkt neben Sophie stehen, und ihr zusehen. Das Beste ist eigentlich, dass es eine komplett neue Geschichte mit einem anderen Thema ist, was viel öfter zur Sprache gebracht werden sollte!  SCHREIBSTIL ♦ Anne Freytag's Schreibstil ist extrem locker und leicht, wodurch ich mich echt gut im Buch einfinden konnte, und die Seiten nur so verschlungen habe. Ich mag ihre direkte und ehrliche Art zu schreiben, da man sich als Leser so viel näher mit den Protagonisten verbunden fühlt, und sich gut in sie hineinversetzten kann.  Die Kapitel waren nie zu lang, teilweise schon fast zu kurz. Es war angenehm, da man so immer in kleinen ,,Portionen" lesen konnte, und ein Kapitel nach dem anderen weg war.  Jedes einzelne Kapitel hatte eine Überschrift, was mir noch besser gefiel. CHARAKTERE ♦ Sophie, die Hauptprotagonistin habe ich echt liebgewonnen. Direkt nach den ersten Seiten war ich vertraut mit ihr, und konnte mich teilweise echt gut in ihrem Verhalten wiederfinden. Ich habe sie die ganze Zeit über komplett verstanden, und konnte echt all ihre Handlungen nachvollziehen. Immer wieder habe ich als Leser mit ihr und Alex mitgefiebert. Ich finde, dass man der Autorin anmerkt, wie viel Liebe sie in ihre Charaktere gesteckt hat, denn jeder Protagonist ist verschieden, und super schön gestaltet. Alex mochte ich auch sehr gern, sowie ihre Freunde, Sophie's Mitschüler und Familie. AUTORIN ♦ Anne Freytag studierte International Management und arbeitete in verschiedenen Werbeagenturen, bevor sie den Sprung ins eiskalte Wasser wagte und Autorin wurde. Neben der Erwachsenen- und Jugendliteratur schreibt Freytag auch Liebesromane und Liebeskomödien, die sie unter ihrem Pseudonym Ally Taylor veröffentlicht und die in den USA spielen. Freytags Romane erscheinen unter anderem bei Random House im Heyne fliegt Verlag, die von Ally Taylor bei der Verlagsgruppe Droemer Knaur.     GESAMTEINDRUCK ♦ Wer nach einem locker geschriebenen Buch sucht, welches einzigartig mit wundervollen Protagonisten ist, sollte sich ,,Den Mund voll ungesagter Dinge" nicht entgehen lassen. Die Geschichte steckt voller Liebe, und lässt einen als Leser mitschmunzeln, lachen aber auch weinen. Ich kann gar nicht aufhören, von dem Buch zu schwärmen, denn es hat mich begeistert! Das Buch beschäftigt sich mit einem wichtigen Thema, über welches meiner Meinung nach viel zu wenig gesprochen wird. Man sollte das Buch einfach lesen, und sich auf die Geschichte einlassen. Für mich ein ganz eindeutiges 5 Sterne Buch!

    Mehr
  • emotional, gefühlvoll und dabei so echt

    Den Mund voll ungesagter Dinge
    zeilenliebende

    zeilenliebende

    12. April 2017 um 08:55

    Inhalt: Wenn Sophie es sich aussuchen könnte, wäre ihr Leben simpel. Aber das ist es nicht. Und das war es auch nie. Das fängt damit an, dass ihre Mutter sie direkt nach der Geburt im Stich gelassen hat. Und endet damit, dass Sophies Vater plötzlich beschließt, mit seiner Tochter zu seiner Freundin nach München zu ziehen. Alle sind glücklich. Bis auf Sophie. Was hat es bloß mit dieser verdammten Liebe auf sich? Sophie selbst war noch nie verliebt. Klar gab es Jungs, einsam ist sie trotzdem. Bis sie in der neuen Stadt auf Alex trifft. Das Nachbarsmädchen mit der kleinen Lücke zwischen den Zähnen, den grünen Augen und dem ansteckenden Lachen. Zum ersten Mal lässt sich Sophie voll und ganz auf einen anderen Menschen ein. Und plötzlich ist das Leben neu und aufregend. Bis ein Kuss alles verändert. Meine Meinung:Ich habe zuvor noch kein Buch von Anne Freytag gelesen, werde das aber auf jeden Fall nachholen, denn die Autorin konnte mich mit „Den Mund voll ungesagter Dinge“ vollkommen überzeugen. Ich finde den Schreibstil von ihr sehr angenehm zu lesen und konnte mich dadurch sehr gut in die Protagonistin hineinversetzen. Die Charaktere in dem Buch wirken alle sehr authentisch. Man merkt, dass die Personen nicht gewollt extrem gut oder extrem schlecht dargestellt werden. Die Charaktere sind einfach echt und vor allem menschlich. Sie haben Fehler, so wie jeder andere sie auch hat, und wirken dadurch echt und greifbar. Die Geschichte an sich ist meiner Meinung nach auch etwas ganz Besonderes. Das ganze Thema ist im Moment sehr aktuell und Anne Freytag hat genau die richtigen Worte gefunden und es mit sehr viel Einfühlsam auf den Punkt gebracht. Die wichtigste Message aus dem Buch ist: Es ist egal, wen du liebst. Hauptsache du liebst und wirst geliebt und bist dabei glücklich. Ich bin komplett in die Geschichte eingetaucht und habe mit der Protagonistin total mitgefühlt. Am Ende kullerten bei mir auch einige Tränen, weil mich das ganze Geschehen einfach so berührt hat. Außerdem muss ich noch unbedingt die wunderschöne Gestaltung des Buches ansprechen. Das Cover ist mir sofort ins Auge gesprungen. Dieses kräftige und ausdrucksstarke rot und dazu die bunte Schrift, die direkt auf das Thema anspielt sind sehr gut und passend gewählt. Zudem gefällt mir die Innengestaltung des Buches sehr gut. Jedes Kapitel hat eine kurze Überschrift, was ich etwas sehr Besonderes und Tolles finde. Und auch eine passende Playlist ist am Ende des Buches zu finden. Einige Lieder davon habe ich ab und an neben dem Lesen gehört und ich finde die Songauswahl sehr gut gelungen. Das Buch als Gesamtwerk bzw. Kunstwerk ist einen genaueren Blick auf jeden Fall wert. Das Buch wir mir mit der tollen Geschichte und den authentischen Charakteren sich noch sehr lange in Erinnerung bleiben. In nächster Zeit möchte ich unbedingt mehr von Anne Freytag lesen. Sie hat meiner Meinung nach ein echtes Talent mit Worten umzugehen. „Mein bester letzter Sommer“ von ihr steht bereits in meinem Bücherregal und wartet sehnsüchtig darauf von mir gelesen zu werden. Meine liebsten Zitate: Noch nie habe ich in einem Buch so viele Stellen markiert wie in „Den Mund voll ungesagter Dinge“. Es gab so viele ausdrucksstarke und berührende Stellen, die ich für mich in Erinnerung behalten möchte. Ein paar davon möchte ich mit euch teilen. „Man kann nicht erklären, warum man etwas liebt. Man tut es einfach.“ „Weißt du, alles ist perfekt. Wäre da nicht ich.“ „Und zum ersten Mal in meinem Leben übertrifft die Realität meine Vorstellung – sie wirft mich völlig aus der Bahn.“ „Sie berührt meine Haut, und mein Körper reagiert, als hätte sie die Fäden in der Hand. Dann bricht die Welle. Sie wirft mich um, zieht mir den Boden unter den Füßen weg. Ich verliere die Orientierung, treibe schwerelos wie in Wasser, verliere mich in der Sicherheit von Alex´ Umarmung.“ „Es war spannend zu sehen, wie dicht lieben, verzeihen und hassen beisammen liegen. Einer der Männer hat gegen Ende gesagt, dass es nicht nur darum geht, dass einem der andere vergibt, sondern – vor allem – darum, dass man sich selbst vergibt.“ „Wenn ich ihr sage, wie schön sie ist, denkt sie dann, es geht mir nur ihr Aussehen?“ Bewertung: Ein Buch mit einer tollen Geschichte zu einem sehr aktuellen Thema, das die Autorin sehr einfühlsam und mit den richtigen Worten auf den Punkt bringt. Jeder sollte dieses Buch lesen und sich auf das Thema einlassen. Ich vergebe mehr als verdiente 5 von 5 Sterne und spreche eine klare Leseempfehlung für dieses Meisterwerk der Worte aus.

    Mehr
  • Eine Geschichte die unter die Haut geht

    Den Mund voll ungesagter Dinge
    Anni_book

    Anni_book

    11. April 2017 um 20:40

    Klappentext... Wenn Sophie es sich aussuchen könnte, wäre ihr Leben simpel. Aber das ist es nicht. Und das war es auch nie. Das fängt damit an, dass ihre Mutter sie direkt nach der Geburt im Stich gelassen hat. Und endet damit, dass Sophies Vater plötzlich beschließt, mit seiner Tochter zu seiner Freundin nach München zu ziehen. Alle sind glücklich. Bis auf Sophie. Was hat es bloß mit dieser verdammten Liebe auf sich? Sophie selbst war noch nie verliebt. Klar gab es Jungs, einsam ist sie trotzdem. Bis sie in der neuen Stadt auf Alex trifft. Das Nachbarsmädchen mit der kleinen Lücke zwischen den Zähnen, den grünen Augen und dem ansteckenden Lachen. Zum ersten Mal lässt sich Sophie voll und ganz auf einen anderen Menschen ein. Und plötzlich ist das Leben neu und aufregend. Bis ein Kuss alles verändert. Meine Meinung... Als ich gesehen habe das es von Anne Freytag ein neues Buch gibt, stand für mich fest, dass ich es haben MUSS! Und ich wurde nicht eine Sekunde enttäuscht.Das Cover und die einzelnen Kapitel sind wunderschön gestaltet und die Playlist finde ich sehr gelungen. Ich habe mir beim Lesen einige der Lieder angehört und hatte dabei das Gefühl, ich würde neben Sophie sitzen. Der Titel Den Mund voll ungesagter Dinge passt sehr gut zum Buch, denn man merkt das Sophie vieles sagen möchte und es dann doch nicht tut.Der Schreibstil ist locker leicht und man kann das Buch super fix lesen.Die einzelnen Charaktere werden einfach toll beschrieben. Nehmen wir nur einmal Lena als Beispiel.Erst dachte ich da kommt eine Stiefmutter, wie wir sie aus vielen Büchern und Filmen kennen, doch das genaue Gegenteil war der Fall. Ich fand Lena von ersten Moment an Sympathisch.Auch Sophies Vater wird toll beschrieben und ich konnte ihn in einzelnen Situationen wirklich sehr gut verstehen, in anderen dachte ich mir aber: „Sie ist deine Tochter, solltest du nicht versuchen sie ein bisschen mehr zu verstehen? Solltest du nicht mehr auf sie eingehen?Zu Sophie kann ich nur sagen Ich liebe Sie! Sie ist ein so bezaubernder Charakter. Genau wie ihr bester Freund, der sie liebevoll „Flittchen“ nennt. Und auch Alex, alle drei werden mit so viel Liebe beschrieben, dass ich mich fühlte als würde ich dazu gehören. Mit Sophie habe ich gelacht, geweint, gehofft und andere verflucht.Sie versucht sich selbst zu finden und niemanden vor den Kopf zu stoßen und sind wir doch mal ehrlich, haben wir das nicht alle in unserer Pubertät versucht? Versuchten wir nicht alle jemanden zu gefallen und wollten wir nicht alle einfach wir selbst sein?Das Thema, dass zwei Mädchen sich in einander Verlieben, habe ich so in noch keinem anderen Buch gelesen und fand es sehr gut gewählt!Ich glaube, dass gerade junge Mädchen sich mit diesem Buch gut identifizieren können. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich kann es euch nur empfehlen. Lasst euch von Sophie ihre Welt zeigen und vertraut darauf, dass sie das richtige tut.

    Mehr
  • So nah und echt.

    Den Mund voll ungesagter Dinge
    annameinass

    annameinass

    09. April 2017 um 20:03

    Dieses Buch bedeutet mir wirklich sehr viel. Seit ich es gelesen habe, brannte es mir in den Fingern, eine Rezension hierzu zu schreiben, habe aber noch nicht die richtigen Worte gefunden. Deswegen probiere ich es jetzt. Mit diesem Buch verbinde ich Einsamkeit, sowie Geborgenheit. Ich verbinde damit Trauer, sowie Glück. Ich habe es innerhalb von 2 Tagen verschlugen, regelrecht aufgesogen, da es einfach so wahr ist. Es ist so wahr und ehrlich und echt und ist mir einfach nur unter die Haut gegangen. Ich verbinde das Lesen dieses Buches mit einer langen, einsamen, nächtlichen Busfahrt nach Hause, von einem anstrengenden, unangenehmen Tag.Es hat sich angefühlt wie ein Freund, die Stimmung, die Protagonisten, alles war so nah und greifbar. Ich bin voll und ganz in die Geschichte eingestiegen, habe mit allem mitgefühlt. Vielleicht lag es daran, dass ich so, so viel aus dem Buch nachvollziehen konnte, vielleicht bin ich auch einfach nur verrückt. Aber dieses Buch gehört neben ein paar anderen Werken zu den Geschichten, die ich so schnell nicht vergessen werde und die sich auch mit nicht so schnell vergessen werde. 

    Mehr
  • ein richtig schöner Jugendroman, emotional und gefühlvoll

    Den Mund voll ungesagter Dinge
    Manja82

    Manja82

    07. April 2017 um 15:07

    KurzbeschreibungWenn Sophie es sich aussuchen könnte, wäre ihr Leben simpel. Aber das ist es nicht. Und das war es auch nie. Das fängt damit an, dass ihre Mutter sie direkt nach der Geburt im Stich gelassen hat. Und endet damit, dass Sophies Vater plötzlich beschließt, mit seiner Tochter zu seiner Freundin nach München zu ziehen. Alle sind glücklich. Bis auf Sophie.Was hat es bloß mit dieser verdammten Liebe auf sich? Sophie selbst war noch nie verliebt. Klar gab es Jungs, einsam ist sie trotzdem. Bis sie in der neuen Stadt auf Alex trifft. Das Nachbarsmädchen mit der kleinen Lücke zwischen den Zähnen, den grünen Augen und dem ansteckenden Lachen. Zum ersten Mal lässt sich Sophie voll und ganz auf einen anderen Menschen ein. Und plötzlich ist das Leben neu und aufregend. Bis ein Kuss alles verändert.(Quelle: Heyne Verlag)Meine MeinungBereits vor „Den Mund voll ungesagter Dinge“ war mir Anne Freytag ein Begriff. Nun hatte ich die Chance ihr neuestes Werk zu lesen. Der Klappentext und das Cover machten mich sehr neugierig, so begann ich gespannt mit dem Lesen.Die Protagonistin Sophie hat mir auf Anhieb sehr gefallen. Sie ist sehr direkt und ihr Kopf ist voll mit Dingen, die niemals raus dürfen. Man kann sich als Leser hier sehr gut mit ihr identifizieren. Sie ist 17 Jahre alt und gerade erst mit ihrem Vater von Hamburg nach München gezogen. Man begleitet sie als Leser wie sie Erfahrungen macht und auch Fehler. Auf mich wirkte sie authentisch und sehr glaubhaft, eben jemand den man gern haben muss.Neben Sophie mochte ich Alex noch sehr gerne. Sie ist lebensfroh, fröhlich und richtig klasse beschrieben.Weniger gemocht habe ich sowohl Nik als auch Clemens. Beide wirkten auf mich irgendwie unsympathisch, sie sind Menschen denen ich auch so nicht unbedingt gerne begegnen möchte.Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar leicht und flüssig zu lesen. Bereits nach ein paar Seiten hatte Anne Freytag mich gefangen genommen und erst am Ende kam ich wieder in der Realität an.Geschildert wird das Geschehen aus Sophies Sichtweise, was sie dem Leser noch viel näherbringt. Man bekommt so einen richtig guten Einblick in ihre Gedanken und Gefühle.An die Handlung hatte ich so einige Erwartungen und ja sie wurden erfüllt. Mehr noch, das Buch hat es geschafft sie zu übertreffen. Es geht hier um ein Thema, das eigentlich normal ist, irgendwie aber auch als etwas betrachtet wird, das nicht sein sollte. Anne Freytag schafft es hier sich die gleichgeschlechtliche Liebe authentisch rüberzubringen. Man merkt sie hat sich mit diesem Thema genauestens befasst, hat recherchiert, sich der Menschen angenommen.Es geht hier emotional zu, es werden auch Dinge wie Freundschaft und Familie aufgegriffen.Das Ende ist einfach perfekt. Es schließt das Buch sehr gut ab, macht es rund. Und die Playlist ganz am Ende unterstreicht die Geschichte wirklich super.FazitKurz gesagt ist „Den Mund voll ungesagter Dinge“ von Anne Freytag ein Jugendroman, der mich von Beginn an fesseln konnte.Wirklich vorstellbare Charaktere, ein leicht und flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die sich nicht nur mit den Themen Familie und Freundschaft befasst sondern auch ein Tabu-Thema, das keines mehr sein sollte, aufgreift, haben mich ganz wunderbar unterhalten und mich rundum überzeugt.Wirklich zu empfehlen!

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2017

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Die Themen-Challenge geht 2017 in eine weitere Runde und jeder ist herzlich eingeladen, dabei zu sein! Wenn ihr eine besondere Leseherausforderung sucht, dann seid ihr bei dieser Challenge genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach:Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich (Marina) oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt dazu eine persönliche Nachricht hier auf LovelyBooks an mich mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2017 bis 31.12.2017. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man schon vor der Anmeldung zur Challenge im Jahr 2017 gelesen hat.Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen:Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt.Hier findet ihr eine Themen-Übersicht zum Ausdrucken :) Ein Buch, in dem der Protagonist ein Haustier hat Ein Buch, auf dessen Cover ein Fahrzeug zu sehen ist (Flugzeug, Auto, Zug, etc.) Ein Buch, welches in einem Land spielt, in dessen Name kein "a" vorkommt Ein Buch eines bereits verstorbenen Autors Ein Buch, dessen Titel mit demselben Buchstaben beginnt und endet Ein Buch über eine wahre Begebenheit Ein Buch, das einer deiner Freunde bei LovelyBooks in seiner Bibliothek als bereits gelesen gelistet und auch zumindest mit Sternen bewertet hat. (Wenn du noch keine Freunde hast, findest du hier in der Challenge bestimmt ganz schnell welche :-)) Ein Buch, dessen Autor aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz kommt Ein Buch, welches in der Stadt spielt, in der du wohnst (bzw. in der nächstgrößeren Stadt oder in einer Stadt, in der du 2017 mehrmals warst) Ein Buch, dessen Cover vorrangig grün ist Ein Buch, das hauptsächlich in den USA spielt, jedoch nicht in New York Ein Buch, auf dessen Cover die untere Hälfte einer Person abgebildet ist (Beine oder Füße) Ein Buch, welches eine Landkarte enthält Ein Buch, das mindestens 500 Seiten lang ist Ein Buch, dessen Autor im selben Jahr geboren ist wie du Ein Buch, das mindestens 50 LovelyBooks-Mitglieder in ihrer Bibliothek haben. (Du findest die Anzahl, wenn du auf der Buchseite oben mit der Maus über die Sternebewertung fährst.) Ein Buch eines Literatur-Nobelpreisträgers Ein Buch, das du 2016 begonnen, aber nicht zu Ende gelesen hast Ein Buch, das der jeweilige Autor als erstes veröffentlicht hat - das Debüt des Autor Ein Buch, dessen Titel eine Zahl (ausgeschrieben oder in Ziffernform) enthält Ein Buch, dessen Titel nur aus einem Wort besteht Ein Buch, das nicht in unserer Welt spielt (sondern in einer Fantasy-Welt, im Weltraum, etc.) Ein Buch, das maximal 3 cm dick ist Ein Buch, das noch keine einzige Sterne-Bewertung auf LovelyBooks hat. (Auf der Buchseite sind in diesem Fall die Sterne oben grau und nicht gelb.) Ein Buch, das von zwei oder mehr Autoren geschrieben wurde Ein Buch, bei dem Vor- und Nachname des Autors mit demselben Buchstaben beginnt. Ein Buch, bei dem ein Wort (Gegenstand) aus dem Buchtitel auch auf dem Cover abgebildet ist Ein Buch, das du in einer stationären Buchhandlung zum regulären Preis gekauft hast. (Nicht online oder als Mängelexemlar) Ein Buch, das du als E-Book gelesen oder als Hörbuch gehört hast Ein Buch, das auf LovelyBooks mit durchschnittlich 4 Sternen bewertet ist. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch, das höher als 22 cm ist Ein Buch, auf dessen Cover mehrere Streifen zu sehen sind Ein Buch aus einem Verlag, aus dem du 2017 bisher noch kein Buch gelesen hast Ein Buch, dessen Titel nur in Großbuchstaben geschrieben ist Ein Buch, dessen Titel kein "e" enthält Ein Buch, dessen Verfilmung 2017 ins Kino kommt Ein Buch, zu dem es eine Leserunde auf LovelyBooks gibt, an der ihr auch teilgenommen habt (mindestens 5 Beiträge in Leseabschnitten wurden geschrieben). Ein Buch, dessen Hauptfigur über 50 Jahre alt ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 5 Wörtern besteht Ein Buch, in dessen ISBN (ISBN-13) eine Zahl genau 4-mal vorkommt Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen:* Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt!* Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung* Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen.* Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden.* Wichtig ist, dass man das Buch 2017 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal (außer bei Aufgabe 18).* Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com* Jedes Buch kann nur bei einem Thema genutzt werden Wer sein Jahresziel erreicht hat, schreibt bitte kurz eine persönliche Nachricht dazu an mich und gibt auch die Anzahl der geschafften Themen mit an. Teilnehmerliste: A AberRushAcida-2Adujaadventurouslyaga2010AglayaAgnes13AleidaaljufaAlondriaANATALandymichihellianna1911AnnaboAnnaKatharinaKathiAnne42AnneMayaJannikaAnni04Ann-KathrinSpeckmannAnrubaapfelkindchen123Arachn0phobiAArgentumverdeAspasiaatsabhasi2Azalee B ban-aislingeachbandmaedchenBeaSurbeckBecky_BloomwoodBeeLubellast01Bellis-Perennisbeyond_redemptionBiancaWoebine174B_iniBioinaBirkentochterblack_horseBlacksallyBluebell2004BlueSunsetbookgirlbook_lover_6booksaremybestfriendsBosniBrixiaBuchgespenstBuechermomente C Caillean79capcolacarathisCarigosCaroasChattysBuecherblog (20/20)CherryGraphicsChrissisBücherchaosChucksterClaudia-MarinaCode-between-linesConnyKathsBooksCrazy-Girl6789crimarestricrimesscrumbCWPunkt D daneegold (40/40)Darcydaydreamindia78DieBertadiebuchrezensiondigraDion (20/20)divergentDonnaVividownblackangelDreamcatcher13dreamily1Dubdadda E Ela_FritzscheEldfaxiElkeel_loreneelmidiEmotionenEngelchen07 (30/30)engineerwifeEnysBookserazer68Ernie1981Even F _franziiiiiii_faanieFantwordFairy-KittenFeniFjordi93FlamingoFornikafranzziFreelikeaBirdFrenx51Fulden G GelisglanzenteGluehsternchenGrOtEsQuEgst H hannelore259hannipalannihappytannyHenny176Herbstmondhexe959753HeyyHandsomehisterikerHisuiHaruHortensia13 I IamEveIcelegsichundelaineIgelmanu66imago_magistriIMG_1001Isar-12isipisi J Jacky_JollyJadrajala68JamiijanakaJanina84Janna_KeJasBlogjasaju2012Jashrinjenvo82Johanna_TorteJosy-Julchen77Jule16JulesWhethetherJulia_liestjuli.buecherJulie209 K kalestrakalligraphinKarin_KehrerKasinkatha_strophekatjalovesbookskattiiKayvanTeeKerstinTh (30/30)kingofmusicKleine1984kleinechaotinkleine_welleKleinerKometKnoppersKnorkekn-quietscheentchenKodabaerkornmuhmeKuhni77Kurousagi L LaDragoniaLadyIceTeaLadyMoonlight2012LadySamira091062LaLectureLaMenschLandbieneLarii-MausiLarryPiLaurax3lehmaslenicool11LeonoraVonToffiefeelesebiene27LeseJetteLese-KrissiLeseMama82Leseratz_ 8Lesezirkelleyaxlieberlesen21LilawandelLilli33LimitLesslinda2271lLissyLit-TripLiz_MacSharylizzie123LooooraLostHope2000louella2209Lovely90LrvtcbLuilineLuzi92lyydja M mabuereleMali133marpijemartina400MarveyMary2Mary-and-Jocastamelanie1984MelEMelvadjamia0503miahMiamouMichicornMimasBuchweltMinniMira20MiracleDaymiramiepMiriSeemisanthropymisery3103MissErfolgmiss_mesmerizedMissMoonlightMissSnorkfraeuleinMissStrawberryMissSweety86mistellormondymrc0mrsCalemmmingsMrs_Nanny_OggMurphyS91 N NachtorchideenaninkaNelebooksnemo91NewspaperjunkieNightflowerniknakNisnisnoitaNookinordbrezeNynaeve04 O once-upon-a-timeOnlyHope1990Ophiuchus P Pachi10pamNpardenPaulamybooksandmepeedeePhilipPhiniPiiPinkie31PinocaPippo121PMelittaMPucki60 Q QueenelyzaQueenSize R rainbowlyRitjaRoni88 S sakuSakukosameaSanjewelSarah9070schafswolkeScheckTinaSchlehenfeeSchluesselblumeSchneeeule129SchnutscheschokokaramellSeelensplitter (Blog) (20/20)ShineOnSickSikalSkybabesolveigSomeBodysommerleseSnordbruchSophiiiespozal89StarletStaubfinger12StefanieFreigerichtstefanie_skySteffi1611SteffiZiStehlbluetensteinchen80sternblutsunlightSuskaSxndy_03 T TalathielTalliannaTaluziTamileinTanja13TatsuThe iron butterflyTheBookWormthelauraverseTina2803Tine13Tini_STiniSpeechlesstintentraumweltToniarwTraubenbaerTraumTante U ulrikeu V Valabevalle87vanystefvb90Veritas666Vivy_navk_tairenVroniMarsVucha W wampyWaschbaerinwerderanerWermoewewidder1987WilliaWolly X Y YaBiaLinaYolandeYvetteH Z zazzleszessi79

    Mehr
    • 3939
  • weitere