Glückskekse

von Anne Hertz 
4,0 Sterne bei641 Bewertungen
Glückskekse
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (461):
Walking_in_the_Cloudss avatar

Vordergründig witzig, unter der Oberfläche verbirgt sich allerdings etwas mehr.

Kritisch (32):
teretiis avatar

Irgendwie nicht meins. Bin nicht richtig in die Story reingekommen und fande es eher langweilig.

Alle 641 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783868006438
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:336 Seiten
Verlag:Weltbild
Erscheinungsdatum:01.01.2011
Das aktuelle Hörbuch ist am 01.06.2014 bei Audio Media Verlag erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne216
  • 4 Sterne245
  • 3 Sterne148
  • 2 Sterne25
  • 1 Stern7
  • Sortieren:
    Mognis avatar
    Mognivor 11 Tagen
    Kurzmeinung: Das erste mal, dass ich ein Buch lese und bewusst Teile überlese und dadurch 100 mal mehr Spaß hab.
    Wie wird man Glücklich

    Das Buch hab ich Zeit Ewigkeiten zuhause liegen, eine Kollegin hat es mir geliehen, aber er reizte mich nicht wirklich. Aber da ich meine SUB neu geordnet habe, ist es ganz oben gelandet, da ich es ihr unbedingt zurück geben wollte und was soll ich sagen, ich kam gut rein. Musste auch oft schmunzeln, denn manches war so aus dem wahren Leben gegriffen. Aber das was ER versucht auf Papier zu bringen, hat mich jedes Mal aus den Lesefluss gerissen, bis ich beschlossen hab, die Passagen einfach weg zu lassen und wow, ich konnte dann das Buch nicht zur Seite legen. 
    Und zwischendurch hab ich auch nachgedacht, was macht mich glücklich und gerade war ich es. Es ist Oktober, es ist mega Wetter, ich hab frei, lieg im Garten in meinen Bett ( war immer mein Traum, ein Bett im Garten) und geniesse es faulenzen.
    Das Buch lohnt sich, wenn man manche Sachen überliest, aber Jeck ist anders

    Kommentieren0
    47
    Teilen
    Walking_in_the_Cloudss avatar
    Walking_in_the_Cloudsvor einem Monat
    Kurzmeinung: Vordergründig witzig, unter der Oberfläche verbirgt sich allerdings etwas mehr.
    Buchrezension Anne Hertz - Glückskekse

    Romantische Komödien müssen nicht immer sinnfrei sein. So geht es um die Fragen, ob man wirklich nur zu zweit glücklich werden kann und wie weit man sich in einer Beziehung verbiegen sollte - eingebettet in eine Geschichte, die sowohl Spaß macht, als auch zur Reflexion anregt.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    ScheckTinas avatar
    ScheckTinavor 9 Monaten
    Die Frage nach dem Glück

    Jana wird von ihrem Freund verlassen und weiß garn nicht warum. Was hat Sie schon wieder falsch gemacht? Und wiese bringt Sie keine vernünftige Beziehung auf die Reihe. Ihre Freundin schlägt ihr vor "Das Schicksal" zu fragen in Form einer SMS. Jana stellt die Frage auf die Sie ganz dringend eine Antwort möchte: Was kann ich tun um Glücklich zu sein? Und verschickt diese SMS an eine ausgedachte Nummer. Ob sie jemals eine Antwort darauf bekommt.

    Roland wird von seiner Freundin nach drei Jahre Beziehung verlassen und überlegt gerade ob es sich überhaut loht weiter zu leben. Seinen Traum hat er sich nie erfühlt und ob er noch eine Beziehung will, ist er sich auch nicht mehr sicher. Da erreicht ihn eine ganz komische SMS von einer ihm unbekannten Nummer. Ja die Frage ist nicht schlecht. Was macht den einen Glücklich. Und so beginnt die Geschichte. Die beiden schreiben sich über Monate hin weg und sind jeweils für sich auf der Suche nach Glück.

    Die Geschichte ist nicht schlecht. Denn die Frage stellt sich jeder von uns: Was macht uns Glücklich? Und jeder von uns wird anders darauf Antworten. Es war schön zu lesen wie sie mit der Situation umgehen und was daraus geworden ist. Ein schöner, leichter Roman.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Yoyomauss avatar
    Yoyomausvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein witziger Roman über die Liebe, Freundschaft und das Glück
    Ein witziger Roman über die Liebe, Freundschaft und das Glück

    Jana kann es nicht fassen. Am Morgen ihres 35. Geburtstags trennt sich ihr Freund von ihr und lässt Jana in einem Scherbenhaufen ihres Lebens zurück. Es dauert auch nicht lang, bis ihre Freundinnen Steffie und Miriam auf der Matte stehen, um Jana zum Geburtstag zu gratulieren. Doch das Geburtstagssektchen endet für die Freundinnen in einer Diskussion über Beziehungen, Männer und die Liebe. Da hat eine der Freundinnen von Jana plötzlich eine Idee. Sie animiert Jana dazu an eine unbekannte Nummer eine SMS zu schreiben. Gut angeheitert tut Jana dies auch mit folgenden Worten: "Was kann ich tun um glücklich zu werden? SIE"
    Nicht wirklich mit einer Antwort rechnend geht Jana schließlich ins Bett und wacht mit einem möderlichen Kater und einer SMS wieder auf: "Das frage ich mich auch oft. ER"
    Fortan schreibt Jana mit ihrem SMS-Kontakt und versucht mit ihm gemeinsam das Glück zu finden. Und während Jana immer mehr aufblüht, entdeckt sie, dass auch andere Menschen so ihre Probleme haben. Ein Grund mehr, um beherzt nach vorn zu blicken und sich immer wieder zu fragen, wer ER denn nun ist.

    Mit dem Roman "Glückskekse" präsentiert das Autorenduo Anne Hertz eine wirklich schöne und herzliche Geschichte. Bereits ab der ersten Seite ist man mitten drin im Geschehen und wundert sich mit Jana, was ihr Exfreund doch für ein Hirni ist. Man ist begeistert über die gepfefferten Dialoge, die zwischen den Freundinnen hin und her fliegen. Man freut sich mit den Mädels über deren Freundschaft und bangt mit Jana schließlich um ebenjene. Man begibt sich gern mit Jana auf die Suche nach dem Glück, denn man muss sich selbst fragen, was denn nun Glück ist. Man beobachtet mit Entzücken, wie sich Jana endlich aus ihrem Kokon schält, nicht mehr allen und jeden gefallen will und endlich ihr Leben lebt. Genauso verhält es sich mit ihrem SMS-Kontakt ER, denn ihn lernt man schon sehr schnell kennen und auch er ist nicht unbedingt vom Glück gesegnet. Ebenfalls wurde auch er von seiner - in seinen Augen - großen Liebe Doro verlassen und er steckt nicht nur beziehungstechnisch in einer Lebenskrise, sondern hat auch noch ganz andere Baustellen in seinem Leben zu deckeln. Gut, dass ER ganz plötzlich eine mysteriöse SMS erhält und beginnt, sich ebenfalls aus seinem einengenden Kokon zu schälen, um das Glück im Leben zu finden. 
    An sich hat mich die Geschichte wirklich ab der ersten Seite komplett mitgerissen und oft habe ich mich gefragt, ob man denn im Leben wirklich so viel Pech haben kann. Aber an zwei, drei Stellen war ich dann doch ein bisschen enttäuscht, da es einfach voraus zu sehen war, was denn wohl passieren wird. So konnte ich mir denken, warum Doro, als auch Marc die jeweiligen Beziehungen beendet haben und was Miriams großes Geheimnis rund um "The Unspeakable" ist. 

    Jana als Protagonistin kann einem zu Beginn der Geschichte wirklich leid tun. Gerade erst verlassen - wieder einmal, fragt sie sich, was sie denn nun wieder falsch gemacht hat und philosophiert mit ihren Freundinnen darüber. Sie kann froh sein die beiden Mädels an ihrer Seite zu haben, denn die ziehen sie wieder aus ihrem Tief heraus, wenn auch nur kurzzeitig. Trotzdem schöpft Jana neuen Mut und beginnt ihr Leben zu entrümpeln, was ich sehr lobenswert finde und was sie im Effekt in meinen Augen so richtig sympathisch gemacht hat, denn sind wir mal ehrlich, jeder hat wohl die eine oder andere Baustelle, um die er sich in seinem Leben kümmern muss - und wenn es nur eine Steuererklärung ist. Der Leser kann sich sehr gut in Jana, als auch in "Er" hinein versetzen. Die Situationen, die die beiden erleben sind wie aus dem Leben gegriffen und deshalb in meinen Augen auch sehr realistisch und logisch.

    Empfehlen möchte ich das Buch allen Leserinnen, die gern etwas für Zwischendurch lesen möchten. "Glückskekse" ist eine leichte Lektüre, die einen nicht unbedingt am Buch festnagelt, aber in die man sich immer wieder ohne Probleme hinein finden kann. Mir hat das Buch wirklich eine Menge Spaß bereitet.

    Idee: 4/5
    Charaktere: 4/5
    Humor: 5/5
    Logik: 5/5
    Spannung: 4/5

    Gesamt: 4/5

    Kommentieren0
    26
    Teilen
    pardens avatar
    pardenvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Keine wirklich neue Idee - und für mich mit deutlich weniger Charme als beispielsweise 'Gut gegen Nordwind'. Ganz nett für zwischendurch.
    Des Zufalls ein wenig zu viel...

    DES ZUFALLS EIN WENIG ZU VIEL...

    Tja, nun habe also auch ich mein erstes Buch von Anne Hertz gelesen, und hätte ich mir nicht gleich ein zweites dazu ausgeliehen, würde es wohl auch dabei bleiben. Es war nicht unangenehm zu lesen, und dass es eine leicht-seichte Lektüre sein würde, war ja von vornherein klar. Doch worum geht es hier eigentlich?

    Jana heißt die Hauptperson, und die Geschichte steigt an ihrem 35. Geburtstag ein, als sie statt eines Geschenks von ihrem Freund die Mitteilung erhält, dass er sie verlassen werde. Untröstlich verbringt Jana daher den Tag mit ihren beiden Freundinnen und viel Alkohol - und stellt am Abend schließlich die Frage ans Universum, was sie nur tun könne, um endlich glücklich zu werden. Ans Universum? Nun, nicht ganz, aber als SMS an eine unbekannte, x-beliebige Handynummer - und zu ihrer großen Überraschung erhält sie darauf auch noch eine Antwort: 'Das frage ich mich auch oft'.

    Wem hier Ähnlichkeiten zu anderen Büchern aufstoßen - es gab da beispielsweise mal Glattauers sehr bekanntes Buch: 'Gut gegen Nordwind' - dem sei gesagt: ja, das Rad wurde hier nicht neu erfunden. SMS statt E-Mails, aber auch hier kommen sich die Schreiber allmählich näher, auch wenn sie sich selbst lange Zeit nicht begegnen. Dabei konzentriert sich die Handlung jedoch nicht allein auf Jana und Roland, die per SMS auf immer neue Aspekte der Möglichkeit von Glück stoßen, sondern kreist gleichzeitig um recht turbulente Ereignisse rund um Janas Freundinnen, Janas Job in einem Reisebüro, ihren Nachbarn Felix und so manches kleine oder auch größere Missgeschick.

    Mit den meist kurzen Kapiteln aus wechselnden Perspektiven eigentlich eine unterhaltsame Mischung für einen verregneten Tag (und davon gibt es gerade ja so einige), ABER...

    Hier gibt es abgesehen von ein paar Binsenweisheiten (nichts auf die lange Bank schieben, lange Aufgeschobenes endlich erledigen, sein Leben aufräumen, sich auf das besinnen, was einem wirklich wichtig ist, Lebensträume endlich angehen, sein Glück nicht von anderen abhängig machen) keine wirklich reaktionären Gedanken zum Thema Glück, doch das ist es noch gar nicht, was mich wirklich gestört hat. Micht störte hier v.a. die Anhäufung von Zufällen, die das Geschehen in eine bestimmte (und durchaus vorhersehbare) Richtung lenkten - ein Umstand, der der Geschichte einen Anstrich von Unglaubwürdigkeit verlieh, und das habe ich dann wirklich als störend empfunden. Zufällig kam die SMS nicht nur bei einem Adressaten an, sondern zufällig darüber hinaus bei einem Mann der zufällig passenden Altersstufe, der sich zufällig nicht nur als sensibel erweist, sondern zufällig zudem auch noch in derselben Stadt wohnt wie Jana. Derlei Zufälle gibt es hier noch so einige, und in der Summe war mir dies einfach too much.

    Für mich war dies ein eher überflüssiger "Frauenroman" mit etwas Romantik, ein wenig Herzschmerz und ein bisschen Humor, der sich rasch runterliest, der bei mir aber jedenfalls keinen bleibenden Eindruck hinterlässt.



    © Parden

    Kommentare: 6
    24
    Teilen
    WNatalieWs avatar
    WNatalieWvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Tolles Buch
    Jana und der Unbekannte

    Eine sms an eine Nummer die sich jemand einfach so ausdenkt verschickt hört sich erst komisch  an,  aber es wird sehr spannend und auch nicht nur für Jana wird es sich das Leben verändern sondern auch für ihre Freundin, ließ einfach das Buch es ist toll......

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    daydreamins avatar
    daydreaminvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Lockeres und humorvolles Buch über das Glück - inklusive viele Glücksrezepte der beiden Protagonisten!
    Glückskekse


    Geschrieben im Januar 2014:
    Jana Kruse ist gerade 35 geworden, als sie von ihrem Freund Markus verlassen wird. Das passiert ihr leider ständig, denn irgendwie scheint sie nicht das richtige Händchen für Männer zu haben. Während ihre besten Freundinnen Steffi (seit 11 Jahren mit Hans verheiratet) und Miriam (glücklicher Single mit vielen One-Night-Stands) keine Probleme in ihrem Liebesleben zu haben scheinen, probiert Jana verzweifelt DEN Richtigen zu finden und verbiegt sich dafür was das Zeug hält. In diesem Buch begleiten wir sie nun bei dem, was sie schon lange hätten tun sollen: Jana macht ihr Glück endlich nicht nur von Männern abhängig, sondern begibt sich auf die Suche nach ihrem persönlichen Glück – und lernt dabei ganz nebenbei jemanden kennen!

    Jana ist wie so oft in Frauenromanen eine etwas tollpatschige Protagonistin, allerdings keinesfalls dumm, naiv, nervig oder das typische Blondchen. Sie verkörpert eine normale, aber liebenswerte Frau mit ihren kleinen Eigenheiten und das hat sie sehr sympathisch gemacht. Sie hat eine sehr amüsante Art und Weise ihre Umgebung zu betrachten und auch ihre beiden besten Freundinnen Steffi und Miriam tragen ihren Teil dazu bei, dass das gesamte Buch ziemlich witzig und unterhaltsam ist. Die Männer werden durch Roland repräsentiert. Roland ist ER und bekommt Janas SMS, auf die er prompt antwortet. Er steht selbst vor den Trümmern seines Lebens, schließlich hat ihn seine Freundin Doro auch gerade verlassen und er ist kein berühmter Schriftsteller geworden, sondern arbeitet bei der Post, obwohl er dort eigentlich nur einen Nebenjob neben dem Studium angefangen hatte. Auch er ist nicht besonders glücklich mit seinem Leben und will mit der unbekannten SIE am anderen Ende des Handys herausfinden, wie er selbstständig und aus eigener Kraft glücklich werden kann.

    Das alles kann ich hier übrigens mit gutem Gewissen verraten, denn schließlich sind die Kapitel abwechselnd aus Janas und Rolands Sicht geschrieben und man lernt beide Protagonisten sehr gut kennen. In welchem Verhältnis sie dann aber in der realen Welt zueinander stehen, das dürft ihr selbst beim Lesen herausfinden! Als Leser ist man da natürlich immer schon weiter als Jana und Roland selbst, was dem ganzen etwas die Spannung genommen hat. Auch einige nebenläufige Ereignisse und Katastrophen kann man als Leser direkt erahnen, was ich etwas schade fand. Hier hätte man noch ein bisschen Pfeffer in die Sache bringen können, aber dies ist dann auch fast der einzige Grund für einen Punkt- bzw. Sternabzug. Die zweite Sache, die mich etwas gestört hat, war der Aufbau von Rolands Kapiteln. Sein großer Traum ist es, Schriftsteller zu werden, und deswegen verpackt er viele Handlungen in irgendwelche Fantasien und redet plötzlich von einer mittelalterlichen Umgebung, von sich selbst als Lord Richard, der sich mit seinem treusten Ritter Gerard unterhält. Darstellen soll das natürlich Roland und seinen besten Freund Georg, allerdings hat mich das manchmal etwas genervt, da die Namen ständig neu erfunden wurden und man ab und zu den Überblick über die ganzen Charakter und deren Namen verloren hat. Den Kern der Unterhaltung hat man dann zwar verstanden, aber für mich war das ganze etwas too much.

    Ansonsten kann ich das Buch wärmstens empfehlen, denn es handelt nicht nur vom Glück, es macht auch selbst glücklich! Jana und Roland sind beide sehr sympathische Erzähler, denen immer wieder kleine und größere Missgeschicke passieren, sodass man sich damit nicht alleine in der Welt fühlt. Die witzigen Szenen lockern die ganze Suche nach dem Glück auf, sodass es nicht krampfhaft sondern immer humorvoll zugeht. Nebenbei erhält man auch ganz viele Tips zum Glücklich-werden: Musik aufdrehen und durch die Wohnung tanzen, sein Chaos sortieren und endlich mal die Steuern machen, anderen Menschen helfen oder sich auch mal etwas gönnen – das sind nur einige von vielen Glücksrezepten auf Janas und Rolands Liste.

    Fazit

    Der Schreibstil ist typisch Frauenroman und damit witzig und locker. Die Protagonisten scheinen ganz normale Menschen zu sein, aber ohne dabei irgendwelche Klischees zu bedienen, und dadurch steht man ihnen als Leser ziemlich nah. Stellenweise fehlt etwas die Spannung und auch die Fantasien von Roland waren mir etwas zu langgezogen, ansonsten hat mir das Buch sehr viel Spaß gemacht und definitiv dazu beigetragen, dass ich mich glücklich gefühlt habe. Leseempfehlung meinerseits! :)

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Rosettas avatar
    Rosettavor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Glückskekse ***
    Glückskekse ist ein leichter Roman

    Mein Fazit:
    Der Schreibstil ist einfach und es ist ein gutes Buch für Zwischendurch. Nicht das beste Buch, aber ganz nett für ein bisschen
    Liebesgeschnulze.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    MelliSt13s avatar
    MelliSt13vor 3 Jahren
    Große Liebe per SMS ?

    Glückskekse ist ein leichter Roman in den man immer wieder einsteigen kann, egal wie lange die letzte Lesezeit her ist.

    Jana wird an ihrem Geburtstag von ihrem Freund verlassen, aber warum? Was macht sie falsch? Soll sie um ihn kämpfen? Will sie überhaupt um ihn kämpfen?

    Sie sendet eine Nachricht ab über ihr Handy an eine völlig unbekannte Telefonnummer und wartet ab wer da antwortet,denn es könnte ja jeder sein irgendwo auf dem Planeten.

    Doch es antwortet ein Mann und so entsteht in unregelmäßigen Abständen ein Zwiegespräch zwischen den beiden, das Fragen zum Glück und zum Leben beinhaltet.

    Bis sich die beiden eines Tages darauf einigen sich zu treffen...

    Denn eigentlich begegnet man dem Glück jeden Tag,im Großen wie im Kleinen.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Engelchen07s avatar
    Engelchen07vor 4 Jahren
    Schöööööööööön

    Jana Kruse bekommt ein ganz außergewöhnliches Geschenk von ihrem Freund Markus zu ihrem Geburtstag: er macht ausgerechnet an diesem Tag mit Jana Schluß!!!! Ihre Freundinnen Miri (eine überzeugte Single-Frau, die jeden Kerl den sie kriegen kann auch nimmt) und Steffi (seit mehreren Jahren mit Hans verheiratet) leisten ihr an diesem Tag Gesellschaft und versuchen Jana zu trösten. Miri kommt dann nach mehreren Flaschen Sekt auf eine ganz ausgezeichnete Idee: Schreib einfach eine SMS an irgendeine Handy-Nr. und warte ob eine Antwort kommt. Jana ziert sich erst ein bißchen, dann greift sie mutig nach ihrem Handy und schreibt „ Was kann ich tun, um glücklich zu werden? SIE“

    Am nächsten Tag als Jana aufs Handy schaut ist sie sehr überrascht. Da kam tatsächlich eine Antwort auf ihre SMS von gestern Abend: „ Das frage ich mich auch oft. ER“.

    Der Anfang der Geschichte ist schon sehr spannend geschrieben…. Man leidet richtig mit Jana mit und freut sich über die Antwort auf die SMS. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist sehr einfach zu lesen und man kann sich sehr gut in die Situation von Jana hineinversetzen…. Auch die Umsetzung im Buch finde ich sehr gut. Die Abschnitte sind immer unterteilt in SIE und ER. Man lernt so beide Seiten sehr gut kennen und hofft, dass es ein glückliches Ende nimmt.

    Wie immer ein richtiges Buch fürs bzw. von Her(t)z. Anne Hertz bleibt auch in diesem Roman ihren Stil treu und dies ist genau der Stil, den ich mag und den man braucht um einem ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern……

                                                                     

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks