Anne Holt Ein kalter Fall

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein kalter Fall“ von Anne Holt

Seit sie bei einem Einsatz angeschossen wurde, sitzt die ehemalige Kommissarin Hanne Wilhelmsen im Rollstuhl. Und eigentlich wollte sie mit ihrer Vergangenheit nichts mehr zu tun haben - bis ihrer Ex-Kollege Billy T. sie verzweifelt um Hilfe bittet: Er fürchtet, dass sein Sohn Linus in islamistische Kreise geraten ist. Bevor aber Hanne und Billy T. ihr erstes Gespräch nach langem Schweigen zwischen ihnen beenden können, zerreißt eine Detonation ganz in der Nähe die Luft, und 29 Menschen sterben. Die Situation in Oslo spitzt sich zu, als eine zweite Bombe neue Opfer fordert. Wie sehr ihnen vermeintliche Gewissheiten den Blick auf die Wahrheit verstellen, begreifen auch Hanne und Billy T. erst, als der in dem angeblichen Bekennervideo identifizierte Pakistani tot auf einem Waldweg gefunden wird...

Ein (k)alter Fall für Hanne, die sich nach Jahren zurückmeldet. Einführung einer neuen Figur: Hendrik, ein sehr spezieller Polizist. Super!

— TochterAlice

Nicht alles ist so, wie es auf den ersten Blick scheint

— meppe76

Stöbern in Krimi & Thriller

Gray

Papagei und Prof mit Eigenheiten als ungewöhnliches Ermittlerduo-witzig, lehrreich und spannend bis zum Schluss

orfe1975

Crimson Lake

sehr spannend

EOS

Im Traum kannst du nicht lügen

Ein gesellschaftskritischer Roman spannend verpackt. Absolut lesenswert!

Equida

Spectrum

Es war sehr spannend

aika83

In ewiger Schuld

Ein nettes Buch für zwischendurch aber bestimmt keines für echte Thriller und Krimiliebhaber.

annahrcg

Todesreigen

Hat meine hohen Erwartungen nicht enttäuscht!

LinusGeschke

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Islamistischer Terror oder rechte Gewalt?

    Ein kalter Fall

    meppe76

    18. July 2017 um 18:13

    Nachdem sie bei einem Einsatz angeschossen wurde, sitzt die Kommissarin Hanne Wilhelmsen im Rollstuhl und hat den Polizeidienst quittiert. Sie führt ein zurückgezogenes Leben mit ihrer Lebensgefährtin Nefis und ihrer gemeinsamen Tochter Ida und hat fast jeglichen Kontakt zu ehemaligen Kollegen und ihrem früheren Leben abgebrochen. Aber eben nur fast, denn sie war eine brillante Ermittlerin und der jungen Polizeichefin ist es gelungen, sie für eine spezielle Arbeitsgruppe zu reaktivieren. Gemeinsam mit Henrik Holme, einem ebenso seltsamen wie fähigen jungen Mitarbeiter, soll Hanne Wilhelmsen so genannte cold cases  neu aufrollen, Fälle also, die nicht aufgeklärt werden konnten. Während sie beginnen, sich den Fall der seit mehreren Jahren vermissten Karina Knoph vorzunehmen, gerät die Welt in Oslo aus den Fugen. Eine Bombe detoniert in einem als liberal geltenden islamistischen Zentrum, mehr als 20 Menschen verlieren dabei ihr Leben, und aufgrund eines Bekennerschreibens  gehen Polizei und Staatsschutz schnell von einem radikal islamistischen Hintergrund aus. Die Öffentlichkeit ist verunsichert, die Polizei steht unter hohem Aufklärungsdruck und als die Attentäter weitere Anschläge ankündigen, werden rechte und islamfeindliche Stimmen in der Gesellschaft mit jedem Tag lauter. Kurz vor Detonation der Bombe bekommt Hanne Wilhelmsen Besuch von ihrem ehemaligen Kollegen Billy T., der ebenfalls aus dem Polizeidienst ausgeschieden ist und sie nun in einer privaten Angelegenheit um Hilfe bittet. Sein Sohn Linus scheint konvertiert zu sein und nun der islamistischen Vereinigung anzugehören, die mit dem Bombenattentat in Verbindung gebracht wird. Während Billy T. versucht, sich Klarheit über die Aktivitäten seines Sohnes zu verschaffen und Hanne Wilhelmsen und Henrik Holme neue Spuren im Fall Karina Knoph finden,  versucht die Polizei, den Ball flach zu halten, um eine Panik in der Bevölkerung zu verhindern. Ein junger Mann, der seit einem Überfall vor etlichen Jahren behindert ist und Tauben züchtet, ein Obdachloser namens  Schuh, der seine Umgebung sehr viel aufmerksamer wahrnimmt als vermutet, eine Bibliothekarin, die nicht so sozial engagiert ist wie sie vorgibt und ein Ex-Ermittler, der immer mehr Beweise findet, die seinen Sohn belasten und keinen Ausweg sieht. Viele Fäden, die zu Beginn der Geschichte scheinbar zusammenhanglos nebeneinander laufen, verbinden sich gegen Ende zu einem gut konstruierten und durchdachten Gesamtbild. Mein persönliches Fazit: Ein kalter Fall war mein erstes Buch von Anne Holt und hat mich sehr begeistert. Die Protagonisten Hanne Wilhelmsen und Henrik Holme sind echte Typen, mit Ecken und Kanten, mit Tics und vor allem die Kommissarin oft eher schroff und abweisend, aber beide ergänzen sich in ihrer unkonventionellen Art wunderbar und werden im Laufe der Geschichte zu einem wirklichen Team. Sie wurden mir immer sympathischer und ich würde gerne mehr von ihnen lesen. Eigentlich wollte ich 5 Sterne vergeben, aber das Ende kam für mich ein wenig abrupt und ich hätte gern noch ein paar weitere Informationen im Rahmen der Fall-Aufklärung gehabt. Deshalb 4 satte Sterne und eine dicke Leseempfehlung!

    Mehr
  • Hanne Wilhelmsen ist zurück

    Ein kalter Fall

    WinfriedStanzick

    21. June 2017 um 12:52

    Anne Holt hat sich entschlossen ihren sagenumwobene Ermittlerin Hanne Wilhelmsen zu reaktivieren. Seit ihrem letzten Einsatz vor vielen Jahren sitzt sie in einem Rollstuhl und lebt mit ihrer Ehefrau du n dem gemeinsamen Kind zusammen. Eigentlich wollte sie mit der Polizeiarbeit nichts mehr zu tun haben, und all die Leser und vielleicht auch Anne Holt selbst gingen davon aus, dass sie nicht mehr in ihren Büchern auftauchen würde.Anne Holt hat die Geschichte geschickt konstruiert. Hanne Wilhelmsen ist von der Dezernatsleitung beauftragt, sogenannte „kalte Fälle“ nachzuermitteln, Kriminalfälle also, die seit vielen Jahren unabgeschlossen in den Akten schlummern. Ein junger Kollege namens Henrik Holme, den die Polizeidirektorin Silje Sörensen sehr schätzt, wegen einer undeutlich bleibenden Behinderung aber nicht in offiziellen Ermittlungen einsetzen will, wird ihr zur Seite gestellt und entwickelt sich im Laufe des Buches in der zunächst schwierigen Zusammenarbeit mit der eigenwilligen Hanne Wilhelmsen, die die Welt nur noch aus dem Internet erlebt und interpretiert, zu einem solch Polizisten, dass man mit Fug und Recht davon ausgehen kann, dass Anne Holt hier den Grundstein  für ein neues Team und das dauerhafte Comeback von Hanne Wilhelmsen gelegt hat.Der Roman beginnt mit einer Rahmenhandlung, in der eine Brieftaube eine Rolle spielt. Zunächst völlig unverständlich, wird diese Taube und die Familie, die sich pflegt, im Laufe des Buches noch eine zentrale Rolle einnehmen. Zentral ist auch das Wiederauftauchen von Billy T., eine ehemaligen Kollegen von Hanne Wilhelmsen, der damals auch aus dem Dienst ausschied und von dem man dachte, er kehrt nie wieder zurück. Er steht eines Tages bei Hanne Wilhelmsen vor der Tür und will mit ihr über seinen Sohn sprechen, den er im Verdacht hat, in die Islamistenszene hinein geraten zu sein.Noch bevor er Hanne besucht, gibt es ganz in der Nähe von Hannes Wohnung einen schrecklichen Anschlag, der 29 Menschen das Leben kostet.Die sich hauptsächlich auf das Internet stützenden Ermittlungen in einem alten kalten Fall und die hektischen und zunächst erfolglosen Ermittlungen zu dem Anschlag werden nun im Laufe des Buches von Anne Holt geschickt miteinander verwoben, wobei insbesondere  Henrik Holme sein außerordentliches Talent, seinen Mut und seine Intuition unter Beweis stellt. Hanne Wilhelmsen ist von diesem jungen Mann, der in vielem so denken kann wie sie, so angetan, dass sich ihre Zusammenarbeit immer mehr intensiviert und sie zu einer überraschenden Lösung des Falles kommen.Ein Fall, mit dem Anne Holt nicht nur in  Norwegen aktuelle gesellschaftliche Themen aufgreift und sich so mit einer Stimme der Vernunft einmischt. So wie man es halt von ihr kennt.Gespannt darf man warten auf den nächsten Band mit Hanne Wilhelmsen und Henrik Holme. Ich bin sicher, dass er kommt, auch wenn ich bislang noch keinen  Hinweis darauf im Netz entdeckt habe.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks