Anne Jacobs Das Gutshaus - Glanzvolle Zeiten

(45)

Lovelybooks Bewertung

  • 53 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 10 Leser
  • 24 Rezensionen
(14)
(18)
(11)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Gutshaus - Glanzvolle Zeiten“ von Anne Jacobs

Seit Jahrhunderten in Familienhand, verloren und wiedergefunden – ein Gutshaus, eine Familie und ein dramatisches Schicksal …
Franziska kann es nicht glauben: Endlich ist sie wieder in ihrer Heimat auf Gut Dranitz. In den Wirren des zweiten Weltkriegs musste sie das herrschaftliche Anwesen im Osten verlassen. Lange gab es keinen Weg zurück. Trotzdem ließ sie die Sehnsucht nicht mehr los. Nie konnte sie die glanzvollen Zeiten vor dem Krieg vergessen, ihre Träume und Wünsche von einem Leben an der Seite ihrer großen Liebe Walter Iversen. Alles schien möglich. Doch der Krieg trennte die Liebenden und machte ihre Träume zunichte. Aber Franziska gab die Hoffnung nie auf ...

Habe bereits die Tuchvilla-Trilogie mit großer Begeisterung gelesen. Mit "Das Gutshaus" hat sich Anne Jacobs nochmal gesteigert.

— ScarlettRose

Das gewisse Etwas hat mir gefehlt. Kann nicht mit der "Tuchvilla" Reihe mithalten!

— SophieNdm

Kurzweilige Geschichte, über eine Epoche, über welche ich noch nie gelesen haben. Da erstes Buch der Autorin, kein vergleich möglich.

— dieben

Leider nicht annähernd das Niveau der Tuchvilla ...

— engineerwife

Eigentlich eine schöne Idee, konnte mich aber nicht recht überzeugen. Die verschiedenen Erzählperspektiven störten mich sehr.

— Germania

Ich habe mich wunderbar unterhalten gefühlt und freue mich schon auf den zweiten Teil der Familiensaga.

— friederickesblog

glanzvolle und dramatische Zeiten, Liebe und Hass, Neubeginn und Wiederfinden, ein toller Auftakt zur neuen Familiensaga.

— meisterlampe

Glanzvolle Zeiten – wer sehnt sich nicht danach?

— ChattysBuecherblog

Ziemlich umständlich, wenn auch nicht ohne Charme

— TochterAlice

Langatmiger Auftakt zu einer neuen Saga!

— Die-Rezensentin

Stöbern in Historische Romane

Die Frauen vom Löwenhof - Agnetas Erbe

Gelungener spannender Auftakt zu einer Zeit des Umbruchs um eine starke Frau und ihr schweres Erbe

sabrinchen

Nordwasser

Hart aber gut!

sar89

Die Stadt des Zaren

ein toller Roman über die Enstehung St. Petersburg. Ein leichter Schreibstil und interessante Charaktere machen den Roman zu einem Vergnügen

isa_belle

Morgen gehört den Mutigen

Besonders

Muschel

Die Jahre der Schwalben

Einfach nur schön

Philiene

Revolution im Herzen

Gelungener Einblick in das Leben Karl Marx und seiner Familie

melsun

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Gutshaus

    Das Gutshaus - Glanzvolle Zeiten

    SophieNdm

    23. April 2018 um 09:22

    Inhalt:Franziska kann es nicht glauben: Endlich ist sie wieder in ihrer Heimat auf Gut Dranitz. In den Wirren des zweiten Weltkriegs musste sie das herrschaftliche Anwesen im Osten verlassen. Lange gab es keinen Weg zurück. Trotzdem ließ sie die Sehnsucht nicht mehr los. Nie konnte sie die glanzvollen Zeiten vor dem Krieg vergessen, ihre Träume und Wünsche von einem Leben an der Seite ihrer großen Liebe Walter Iversen. Alles schien möglich. Doch der Krieg trennte die Liebenden und machte ihre Träume zunichte. Aber Franziska gab die Hoffnung nie auf."Seit Jahrhunderten in Familienhand, verloren und wiedergefunden – ein Gutshaus, eine Familie und ein dramatisches Schicksal"Meine Meinung:Ich habe mich wahnsinnig auf "Das Gutshaus" gefreut, da mir Anne Jacobs erste Triologie "Die Tuchvilla" sehr gut gefallen hat.Auch hier hat der Roman wieder ein wunderschönes Cover, welches super zur Geschichte passt.Der Einstieg in die Geschichte war etwas holprig, da man gleich zu Anfang sehr viele verschiedene Perspektiven kennen lernt.Nach einer "Einlesezeit" von ca. 100 Seiten habe ich mich dann gut in der Story zurecht finden können.Franziska und Jenny mochte ich am Liebsten von allen Charakteren. Besonders Elfriede konnte ich gar nicht leiden, was aber von Anne Jacobs wohl so gewollt ist.Zwischendrin hatte der Roman schon einige Längen und gerade die Kapitel aus Mines Sicht fand ich ziemlich langweilig.Am Besten haben mir die Tagebucheinträge gefallen, spannend, dramatisch und prägnant gehalten. Aber auch die Sicht von "Franzi" fand ich spannend, da man viel über Franziskas Vergangenheit erfahren hat.Das große Geheimnis wurde schon relativ bald gelüftet und anschließend musste man ziemlich lange warten, dass auch die Protagonisten verstehen was Sache ist.Sowas finde ich immer etwas anstrengend zu lesen, da auch schon relativ bald ziemlich offensichtlich war, was damals wohl passiert sein musste.Das Ende an sich war ein absolutes Happy-End in jeder Hinsicht. Es gab keinen Kliffhanger, welcher auf einen weiteren Teil der Reihe hinweisen könnte. Dennoch soll es wohl einen geben."Das Gutshaus" kann absolut nicht mit "Die Tuchvilla" mithalten. Hier war ich doch etwas enttäuscht, weil ich ähnliche Erwartungen hatte.Für mich hätte das Buch auch ca. 200 Seiten kürzer und dafür nicht ganz so ausschweifend sein dürfen.Fazit:Ein eher mittelmäßiges Familiendrama auf zwei Zeitebenen. Da bin ich von Anne Jacobs und auch von anderen Autoren viel besseres gewöhnt.Ich werde die Reihe wohl nicht fortsetzen.

    Mehr
  • [Rezension] „Das Gutshaus – Glanzvolle Zeiten“ von Anne Jacobs

    Das Gutshaus - Glanzvolle Zeiten

    Lesefeuer

    04. April 2018 um 22:15

    „Das Gutshaus – Glanzvolle Zeiten“ ist ein Roman von Anne Jacobs und erschien 2017 im Blanvalet Verlag.Franziska kann es nicht glauben: Endlich ist sie wieder in ihrer Heimat auf Gut Dranitz. In den Wirren des zweiten Weltkriegs musste sie das herrschaftliche Anwesen im Osten verlassen. Lange gab es keinen Weg zurück. Trotzdem ließ sie die Sehnsucht nicht mehr los. Nie konnte sie die glanzvollen Zeiten vor dem Krieg vergessen, ihre Träume und Wünsche von einem Leben an der Seite ihrer großen Liebe Walter Iversen. Alles schien möglich. Doch der Krieg trennte die Liebenden und machte ihre Träume zunichte. Aber Franziska gab die Hoffnung nie auf ...Meine Meinung:Die Tuchvilla Saga von Anne Jacobs war mein Einstieg in die Welt der historischen Romane. Erst durch diese Saga habe ich mich an das mir bis dahin Unbekannte zu wagen. Insofern hat Anne Jacobs ihren eigenen Platz in meinem Leserherzen. Es war also ganz logisch, dass ich die neue Trilogie von Anne Jacobs lesen wollte und ich war richtig gespannt, ob sie mich genauso begeistern kann wie die Tuchvilla. Das Buch beginnt im Jahr 1939 und man liest aus der Sicht von Franzi, die heute 70 Jahre alt ist und auch dieser Sicht liest man bald. Außerdem kann man noch aus der Sicht von Jenny und Mine lesen. Ich mochte vor allen Dingen Jenny gleich von Anfang an sehr gerne. Ihre Geschichte und wie sie zu Franziska findet, hat mich sehr berührt. Auch wenn ich in der ehemaligen DDR geboren bin, kann ich dennoch nichts wirklich mit dieser Zeit anfangen, bzw kenne nicht allzu viel aus dieser Zeit, denn dazu war ich einfach zu jung. Und somit finde ich es immer wieder spannend Bücher zu lesen, dessen Geschichten in dieser Zeit leben. Nach wie vor mochte ich die Schreibweise von Anne Jacobs wirklich gerne, obwohl ich diesmal anfangs ein paar Schwierigkeiten hatte in das Buch zu finden. Es konnte mich nicht hundertprozentig fesseln wie die Tuchvilla-Bücher, aber ich hoffe auf eine Steigerung im zweiten Band, der im Dezember 2018 erscheinen wird. Darauf freue ich mich schon sehr.Anne Jacobs begeisterte bereits mit ihrer Trilogie um Die Tuchvilla die Leser und stürmte die Bestsellerlisten. Mit Das Gutshaus knüpft sie an ihre Erfolgstrilogie an und erzählt von einem alten herrschaftlichen Gutshof in Mecklenburg-Vorpommern und vom Schicksal seiner Bewohner in bewegten Zeiten.Fazit: 4 Sterne. Ich möchte mich ganz recht herzlich bei der Randomhouse Verlagsgruppe bedanken, die mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben. 

    Mehr
  • Ich bin enttäuscht ...

    Das Gutshaus - Glanzvolle Zeiten

    engineerwife

    03. April 2018 um 10:41

    Nachdem ich die Tuchvilla Trilogie verschlungen habe, freute ich mich doch sehr auf den Auftakt zu dieser hochgelobten Gutshaus-Saga. Das Buch fing auch recht vielversprechend an. Die Autorin machte mich als Leserinnen mit den verschiedenen Charakteren der Vergangenheit und der Gegenwart bekannt und vor allem die Landschaftsbeschreibungen machten direkt Lust auf mehr. Je weiter ich mich jedoch in das Buch hinein las, umso zäher wurde die Geschichte. Auf manchmal direkt holprige Art versuchte sich Anne Jacobs an dem Spagat zwischen damals und heute und blieb dabei leider oft unglaubwürdig. Ich habe mich gegen Schluss etwas gequält und schließlich nur noch quer gelesen. Es wird wohl für mich bei diesem ersten Band bleiben, Gutshaus hin oder her … schade.

    Mehr
  • Neue Wege

    Das Gutshaus - Glanzvolle Zeiten

    Eliza08

    07. March 2018 um 10:41

    Mit ihrer Saga um „Die Tuchvilla“ konnte Anne Jacobs mich begeistern, ich war zunächst skeptisch, ob ihr dies mit einer ähnlichen Saga ebenfalls gelingen könnte. Doch sie hat mich eines besseren belehrt, „Das Gutshaus“ ist kein billiger „Abklatsch“ der Tuchvilla, auch wenn das Cover dies zunächst vermuten lässt. Gerade bei der Gestaltung des Buches hätte ich mir vom Verlag mehr Mut erwartet, leider hat man diese Chance vertan. Der Klappentext kratzt nur an der Oberfläche, denn in diesem Roman geht es um viel mehr, er stellt die eigentliche Problematik des Romans nicht dar. Auch dies muss man ganz klar dem Verlag ankreiden. Denn die Autoren haben bekanntlich wenig Einfluss auf die Gestaltung des Buches und den Klappentext. Die Autorin hingegen hat einen ganz anderen Roman geschrieben als bei ihrer ersten Saga. Nicht das nur das Setting ein anderes ist, nein sie wählt auch einen anderen Erzählstil und einen komplett anderen Aufbau ihres Romans. Dieser Mut wird belohnt und so schaffte sie es mich mit diesem Roman zu fesseln und zu überzeugen. Bisher habe ich wenige Romane über die DDR gelesen, auch über die Zwangsenteignungen im Osten wusste ich nicht viel. Viele Träume und Hoffnungen sind in dieser Zeit wohl zerplatzt. Der Roman wird nicht stringent erzählt. Er besteht aus vielen Puzzleteilen, die sich erst zum Ende hin zusammensetzen. Die Autorin erzählt die Geschichte nicht nur aus drei verschiedenen Perspektiven, sondern auch auf verschiedenen Zeitebenen, hinzukommen Tagebucheinträge einer vierten Person. Wer glaubt, dass dies im Chaos endet, der irrt, durch verschiedene Schrifttypen und vorangestellte Jahreszahlen hat man als Leser sehr schnell eine Orientierung. Eine Vielzahl von Personen agieren in diesem Roman, was natürlich auch den zwei Zeitebenen geschuldet ist. Aber auch hier schafft die Autorin es, den einen oder anderen Knoten im Gehirn ihrer Leser schnell zu entwirren, sodass der Lese-Spaß definitiv im Vordergrund steht. Zu einigen Figuren baut man sehr schnell eine Beziehung auf, bei anderen dauert es leider etwas länger, aber ich denke dies ist auch so gewollt, denn sonst wäre dieser Roman zu überfrachtet gewesen. Meine Lieblingsfigur war Mine, es war toll diese Geschichte aus ihrer Sicht erleben zu dürfen. Anne Jacobs hat einen klassischen Frauenroman geschrieben, Männer werden eher weniger Freude daran haben, was zum einen daran liegen mag, dass die Geschichte nur aus Frauensicht erzählt wird, zum anderen das die Frauen zweifelsfrei die Protagonistinnen dieses Romans sind. Eine Familiensaga mit Tragweite wie man sie sich sie als Leser wünscht, von mir gibt es dafür eine klare Lese- und Kaufempfehlung. Ich bedanke mich beim Bloggerportal und der Verlagsgruppe Random House für die Bereitstellung des Lese- und Rezensionsexemplars und natürlich bei Anne Jacobs für die wunderbaren und spannenden Lesestunden.

    Mehr
  • Das Gutshaus

    Das Gutshaus - Glanzvolle Zeiten

    Anni84

    22. January 2018 um 12:32

    Klappentext:Seit Jahrhunderten in Familienhand, verloren und wiedergefunden – ein Gutshaus, eine Familie und ein dramatisches Schicksal …Franziska kann es nicht glauben: Endlich ist sie wieder in ihrer Heimat auf Gut Dranitz. In den Wirren des zweiten Weltkriegs musste sie das herrschaftliche Anwesen im Osten verlassen. Lange gab es keinen Weg zurück. Trotzdem ließ sie die Sehnsucht nicht mehr los. Nie konnte sie die glanzvollen Zeiten vor dem Krieg vergessen, ihre Träume und Wünsche von einem Leben an der Seite ihrer großen Liebe Walter Iversen. Alles schien möglich. Doch der Krieg trennte die Liebenden und machte ihre Träume zunichte. Aber Franziska gab die Hoffnung nie auf ...Meinung:Die Geschichte von Franziska spielt in der Vergangenheit, wie Gegenwart. Franzi wurde im Krieg von Ihrem Gutshof Dranitz verbannt. Sie musste mit ihrer Mutter und Schwester fliehen. Ihr Verlobter Walter Iversen, ihre große Liebe wurde hingerichtet so sagte man es ihr. Dies stellt sich nach fünfzig Jahren aber als gelogen heraus. Franzi hat viel durchgemacht im Leben aber hat die Liebe zu ihrem Verlobten nie verloren. Sie kommt nach fünfzig Jahren zurück nach Dranitz und will ihr Gutshaus zurück haben. Ob ihr das gelingt? Lest das Buch dann werdet ihr es herausfinden. ;-)Ich kann nur sagen mir gefiel das Buch sehr. Mir hat es spass gemacht, es zu Lesen und freue mich auf die Fortsetzung :-)

    Mehr
  • Im Sog der Vergangenheit

    Das Gutshaus - Glanzvolle Zeiten

    Lesegenuss

    14. January 2018 um 17:09

    Im Mai 1990 begibt sich die siebzigjährige Franziska auf eine Reise in die Vergangenheit. Es geht in die alte, verlorene Heimat in Mecklenburg-Vorpommern. Das ehemalige Gut Dranitz lag nicht weit hinter dem Grenzübergang. Die Mecklenburgischen Seen mit ihren herrlichen Orten, für Franziska aber gab es nur ein Ziel: Dranitz. Was würde davon noch da sein? Damals zum Kriegsende war sie  mit der Mutter geflohen. Was mit dem Rest der Familie geschah, erfährt der Leser im Laufe der Handlung. Ich möchte da nichts vorweg nehmen. Vor zwei Jahren war Franziskas Mann verstorben. Es hielt sie nichts von ihrem Vorhaben ab, obwohl ihre Tochter Claudia sie für verrückt erklärt hatte, als sie ihr von ihrem Vorhaben berichtete. In der stillen Hoffnung, sie würde mitkommen. Was Franziska in ihrer ehemaligen Heimat erwartete, hätte sie eigentlich schon ahnen können. Alles herunter gekommen. Und das Guthaus war jetzt ein Konsum. "Glanzvolle Zeiten" ist der Auftaktband von der Autorin Anne Jacobs' "Die Gutshaus-Saga". Die Familiensaga beginnt im November 1939 auf Gut Dranitz. Dort hatte der Großvater zur Treibjagd geladen. Für die neunzehnjährige Franziska und alle anderen hieß es, die Verwandten kommen. Erzählt wird nicht nur Franziskas Geschichte, ihr Leben. Hinzu kommen noch Jenny, ihre Enkeltochter. Diese arbeitete derzeit als Mädchen für alles in einem Architekturbüro. Und hatte ein Verhältnis mit dem Chef, Simon, verheiratet, Familie. Und das bleibt nicht ohne Folgen. Jenny war schwanger. Kacpar Woronski, angehender Architekt, arbeitete ebenfalls in dem Büro. In dem alten Dorf Dranitz lebt noch immer Minna. Auch sie kommt in verschiedenen Abschnitten zu Wort, denn sie spielt eine gewichtige Rolle in der Vergangenheit. Mit achtzig Jahren erlebt sie nun die Rückkehr von Franziska. Lange Jahre hatte Minna in dem Gutshaus gearbeitet. So wechseln die Erzählstränge, wobei immer das Jahr und der Erzähler angegeben sind. Man kann dem gut folgen. Hier geht es darum, was passierte mit dem ehealigen Besitztum, was nach Kriegsende in die Hände des Staates fiel. Franziska setzt alles auf eine Karte und kauft das Gutshaus zurück. Der Ortsbürgermeister hatte andere Pläne. Leicht wird es ihr nicht gemacht. Der Neustart ist mit vielen Hindernissen verbunden. Doch dann taucht Jenny bei der Großmutter auf. Voller Elan und Neugier. Sie holt dann den jungen Architekten nach Dranitz. Und mit ihm an Bord geht es vorwärts. Sie wollen aus dem Gutshaus ein Hotel machen. Dass die Vergangenheit immer wieder präsent ist, zeichnet die Autorin sehr lebendig. Die geschichtlichen Ereignisse. Hier geht es nicht nur um das Leben und Überleben, sondern auch um Liebe und Lüge, wie dieses ein Leben beeinflussen kann. Verletzend und vom Schicksal geprägt. Aufschlussreich die Tagebucheinträge von Franziskas Schwester Elfriede, die damals nicht mit geflüchtet war. Doch was war aus Franziskas Liebe Walter geworden? Anne Jacobs ist es gelungen, die Lebens- und Familiengeschichte der von Dranitz gut zu vermitteln. Ebenso die Beziehung Franziska zu ihrer Tochter als auch Enkelin. Die zwischenmenschlichen Entwicklungen, die Zeitreise in die Vergangenheit, die Reise zur Wendezeit, wird sehr gut dargestellt. Das Cover gefällt mir wirklich gut. Der Auftaktband ist vielversprechend. Hier wird schon deutsche Geschichte erzählt, fiktiv oder auch nicht. Kein Einzelschicksal, wenn man an sich an die Zeit erinnert.

    Mehr
  • Hält nicht das was es im ersten Augenblick verspricht

    Das Gutshaus - Glanzvolle Zeiten

    thatweirdbookgirl

    12. January 2018 um 19:18

    Sieht dieses Buch nicht wunderschön aus? Selten habe ich so schöne Cover für historische Romane gesehen wie die von Anne Jacobs. Und wie wir alle so schön wissen: Aussehen zieht an, Charaktere, nein falsch, Geschichte hält fest. So ist's richtig! Wenn ich dieses atemberaubende Cover anschaue, stelle ich mir also eine Geschichte um 1900 bis 1950 vor. Ein Blick auf den Klappentext sagt uns: Ja, das könnte stimmen! Aber leider, leider, leider sollte es nicht sein, denn die gute, alte Beschreibung verrät nur die Hälfte ... Oder eher ein Sechstel. Wenn man das Buch nämlich einmal genauer unter die Lupe nimmt und sich den Text auf dem Flügel der Klappenbroschur durchliest, bekommt man erstmal mit, dass es sich hier um keine tragische Liebesgeschichte der Vorkriegszeit handelt. Oh nein, das hier ist viel mehr eine Familiengeschichte zur Zeit der Wende ... Ja, der Wende. Was war da nochmal auf dem Cover? Ein junges, zartes Mädchen. Eine prächtige Villa. Sommerliche, strahlende Farben.Im Nachhinein kommt es mir wirklich so vor, als wäre es das ganze Gegenteil der Geschichte, die wir im Buch vorfinden, und wenn ich das gewusst hätte, hätte ich niemals zu diesem Buch gegriffen, denn auch wenn die Zeit der DDR und BRD sowie der Wiedervereinigung unbestreitbar ein großer, wichtiger und nicht wegzudenkender Teil der deutschen Geschichte ist, kann ich leider gar nichts damit anfangen. Vor allem kein fünfhundertseitiges Buch darüber lesen. Also an alle, die mit dem Gedanken spielen, das Buch zu kaufen: Lest unbedingt die Leseprobe und nicht nur die Buchbeschreibung, die überall zu finden ist und ein völlig falsches Licht auf die Geschichte wirft - zumindest meiner Meinung nach. Angefangen hat es aber eigentlich ganz gut, nämlich mit der Geschichte, die ich hören wollte. Stellenweise (ja, damit ist das oben angedeutete Sechstel des Buches gemeint) verfolgen wir nämlich die junge Franziska, die frisch verliebt in den zweiten Weltkrieg hineinrutscht, und Halleluja, diese Passagen haben es mir echt angetan. Hier habe ich alles gefunden, wonach ich mich gesehnt habe. Eine tolle Atmosphäre, ein tolles Familienbild, eine zarte, aufblühende Liebesgeschichte, den alten, ganz klassischen Lebensstil - ich fand's toll! Aber dann kam der erste Schock, plötzlich war die liebe Franziska kein frisches Blümchen mehr, nein, sie war eine ausgewachsene, modrige Dornenhecke. Damit meine ich jetzt nicht ihr Alter, um Himmels Willen, ich kenne so viele siebzigjährige, die noch klasse drauf sind. Aber sie, sie war einfach eine Furie: festgefahren, eitel, von oben herab. Furchtbar. Als ich diesen Umschwung verdaut hatte und gerade dachte, es würde nun wieder bergauf gehen, indem das Buch wieder ein paar Rückblenden geben würde, folgte der nächste Streich. Plötzlich kam nämlich eine gewisse Jenny ins Spiel. Sie ist, wie man im Nachhinein erfährt, Franziskas Enkelin, aber sie hat nichts mit der jungen, liebevollen Franziska von1939 gemeinsam, sondern ist nur ein noch viel schlimmeres Abbild der jetzigen. Ohne zu spoilern, weil diese Szene nichts zur wirklichen Geschichte beiträgt, möchte ich euch mal eine kleine Szene erläutern: Jenny hat eine Affäre mit ihrem Chef. Dieser hat nicht nur eine Frau zuhause sitzen, nein, auch zwei Kinder. Die liebe Jenny will aber natürlich schon lange, dass ihre Affäre endlich mal seine Frau sitzen lässt und findet es total unverständlich, dass er immer seine Kinder vorschiebt. Als er dies auch noch wirklich tut und zu Jenny flüchtet, geht er ihr permanent auf den Zeiger. Ist ja aber auch echt schlimm, einen schnarchenden, sich etwas breit machenden Mann im Bett liegen zu haben. Und dass er es nicht mag nur Rührei zu essen, weil sie nichts anderes mehr im Kühlschrank hat, ist natürlich ganz unausstehlich. Ach, und noch ein kleiner Funfact: wenn sie gerade mal nicht dabei ist, sich über ihn aufzuregen oder daran zu denken, dass sie absolut keinen Bock darauf hat, auch nur irgendwie mit seinen Kindern umgehen zu müssen, nennt sie ihn ganz liebevoll "Papa". Ja, auch nach oder beim Techtelmechtel. Nein, gar nicht eklig - stellt man sich doch gern vor. (Okay, das war's jetzt mit der Ironie.)Ich glaube, mehr muss ich zu den Charakteren nicht mehr sagen. Ebenso einfach ist es hoffentlich zu verstehen, dass die beiden Protagonisten das Lesen zu keinem Spaß gemacht haben. Gar nicht. Im Gegenteil. Die Entwicklung der Geschichte hat mir leider auch nicht wirklich zugesagt. Mir kam es teilweise einfach viel zu scheinheilig, einseitig und oberflächlich vor. Als wöllte die Autorin unbedingt eine absolut rührende Geschichte zaubern und dabei einen Salzstreuer voller Klischees auf ihre Tastatur rieseln lassen. Kombiniert mit dem hölzernen, gefühllosen, fast schon kalten Schreibstil war das keine tolle Leistung. Am Anfang habe ich noch gedacht, dass man sich an dieses gewöhnen könnte, wie man das auch macht, wenn man zum Beispiel den Er-Erzähler nicht mag: irgendwann geht das schon. Aber es ging nicht. Man fühlt sich einfach nicht integriert. Der Stil konnte einen weder fesseln noch überhaupt packen. Er hat einen einfach draußen im Regen stehen lassen. Fazit:Ich habe echt das Gefühl, dass dieses Buch einen Ticken zu viel von dem, was ich gar nicht mag, hatte, sodass ich dann einfach nur noch völlig schwarzsehen konnte. Versteht ihr, was ich meine? Ein paar Sachen haben mir einfach viel zu schlechte Laune gemacht, wodurch ich dann auch gar keinen Spaß mehr an der Geschichte hatte, nicht mal an Sachen, die ich in anderen Büchern vielleicht übersehen oder gar gemocht hätte.Wenn man sich vielleicht mehr mit den Themen zur DDR, BRD und Wende identifizieren kann, kann das Buch sicherlich unterhaltsam sein (auch wenn das die furchtbaren Charaktere und den grottigen Schreibstil nicht wettmacht).Die vereinzelten Passagen über die längst vergangene Vorkriegszeit fand ich aber ziemlich gelungen. Bitte mehr davon!2 von 5 Sternen★★

    Mehr
    • 2
  • Der Beginn einer spannenden Familiensaga

    Das Gutshaus - Glanzvolle Zeiten

    friederickesblog

    11. January 2018 um 14:03

    Klappentext Franziska kann es nicht glauben: Endlich ist sie wieder in ihrer Heimat auf Gut Dranitz. In den Wirren des zweiten Weltkriegs musste sie das herrschaftliche Anwesen im Osten verlassen. Lange gab es keinen Weg zurück. Trotzdem ließ sie die Sehnsucht nicht mehr los. Nie konnte sie die glanzvollen Zeiten vor dem Krieg vergessen, ihre Träume und Wünsche von einem Leben an der Seite ihrer großen Liebe Walter Iversen. Alles schien möglich. Doch der Krieg trennte die Liebenden und machte ihre Träume zunichte. Aber Franziska gab die Hoffnung nie auf …   Die Autorin Anne Jacobs begeisterte bereits mit ihrer Trilogie um Die Tuchvilla die Leser und stürmte die Bestsellerlisten. Mit Das Gutshaus knüpft sie an ihre Erfolgstrilogie an und erzählt von einem alten herrschaftlichen Gutshof in Mecklenburg-Vorpommern und vom Schicksal seiner Bewohner in bewegten Zeiten.   Das Cover Das Cover passt prima zu den Inhalten des Buches. Ein Gutshaus, grüne Landschaften und eine junge Frau aus glanzvollen Zeiten. Die Aufmachung schließt sich an die Tuchvilla an und festigt so den Wiedererkennungswert der Autorin. Der Klappentext ist perfekt gewählt.   Die Geschichte (Achtung Spoiler!) Franziska Kettler macht sich kurz nach der Wende auf den Weg in die alte Heimat. Sie will das Gut ihrer Familie, von dem sie in den Wirren des Krieges, zusammen mit ihrer Mutter vertrieben wurde, sehen. Mit ihren stolzen siebzig Jahren muss sie dann eine Aufregung nach der anderen erleben. Und natürlich sieht das Gutshaus nicht mehr so aus, wie sie es in Erinnerung hat. Es ist heruntergekommen und beschädigt. Alles hat sich verändert, die Gebäude, der Park, das Dorf und das ganze Umfeld. Die Leute treten ihr mit Misstrauen entgegen. Ein herzlicher Empfang ist das nicht. Aber die Magie der Vergangenheit, die Erinnerung an die glanzvollen Zeiten und die Gedanken an ihre einst große Liebe Walter, lassen sie trotz aller Widrigkeiten ihre Ziele verfolgen.   Meine Meinung   Anfänglich brauchte ich etwas, um die Protagonisten zu verinnerlichen. Eine ohnehin schon große Familie mit auch noch vielen Verwandten, die da gleich zu Beginn zu einem Festessen aufschlagen, dazu jede Menge Personal, forderte mich schon sehr heraus, damit ich mir deren Namen alle merken und zuordnen konnte. Die Geschichte wird über zwei Zeitebenen erzählt. Einmal aus den neunziger Jahren, gleich nach der Wende und in Rückblenden aus der Zeit vor und während des Zweiten Weltkrieges. Ich finde die Figuren gut ausgearbeitet und ihre Charaktere glaubhaft, sodass ich mich sehr gut einfühlen konnte. Sie ließen mich auch alle emotional an den Geschehnissen teilhaben. Die Schauplätze sind bis ins kleinste Detail bildhaft beschrieben und die Einarbeitung der Zeitgeschichte beruht auf einer guten Recherche. Was mir nicht so gut gefallen hat, war der anfänglich harte Einsatz von Ossi Klischees. Ich weiß sehr wohl, dass es in dieser Zeit viel Misstrauen im Umgang miteinander gab und die Enteignungen für alle Seiten nicht einfach zu Händeln waren, aber das war mir etwas zu hart. Die Geschichte wurde außerdem aus verschiedenen Perspektiven erzählt und schrieb sich in ihrem Spannungsbogen stets fort, sodass die Lust am Lesen und die Neugierde erhalten blieben. Dass die Autorin in einer gut verständlichen und auch flüssigen Sprache schreibt, kennen wir bereits aus ihren anderen Veröffentlichungen. Natürlich ist es so, dass man ab und zu erahnt was gewesen sein könnte, oder was jetzt kommt. Und das Ende, das war mir etwas zu einfach, nach dem was wir auf mehreren hundert Seiten zuvor gelesen haben. Aber das schadet der Erzählung in keinem Fall. Insgesamt ein spannendes Buch, das die schlimme Zeit des Krieges, die dazugehörigen schweren Lebensbedingungen der Menschen und die starken Veränderungen durch die Teilung Deutschlands in die Geschichte einbindet. Ich habe mich wunderbar unterhalten gefühlt und freue mich schon auf den zweiten Teil der Familiensaga. Aus diesem Grund spreche eine nachdrückliche Leseempfehlung aus.   friedericke von "friederickes bücherblog"

    Mehr
  • Schwacher Start der Reihe...

    Das Gutshaus - Glanzvolle Zeiten

    evengel

    08. January 2018 um 16:05

    Verlagsinfo:Seit Jahrhunderten in Familienhand, verloren und wiedergefunden – ein Gutshaus, eine Familie und ein dramatisches Schicksal …Franziska kann es nicht glauben: Endlich ist sie wieder in ihrer Heimat auf Gut Dranitz. In den Wirren des zweiten Weltkriegs musste sie das herrschaftliche Anwesen im Osten verlassen. Lange gab es keinen Weg zurück. Trotzdem ließ sie die Sehnsucht nicht mehr los. Nie konnte sie die glanzvollen Zeiten vor dem Krieg vergessen, ihre Träume und Wünsche von einem Leben an der Seite ihrer großen Liebe Walter Iversen. Alles schien möglich. Doch der Krieg trennte die Liebenden und machte ihre Träume zunichte. Aber Franziska gab die Hoffnung nie auf ...Zum Cover: Ich finde es wunderschön, in dem Stil von früher, klasse Design, und die Farben harmonieren super zusammen. Meine Meinung:  Es hat nun etwas länger gebraucht, es zu lesen, als ich anfangs angenommen habe. Da leider zu viele Stellen da waren, wo nichts passiert ist und sich in die Länge gezogen haben. Der Schreibstil, ist fast so wie bei ihrer Tuchvilla Reihe, jedoch fand ich das Gutshaus schwach gegenüber der Tuchvilla. Mit den Protagonisten bin ich nicht wirklich warm geworden. Mir hat die Beziehung zu ihnen gefehlt und die Liebe, mich mitreißen zu lassen. Ich weiß nicht, wie ich es sonst beschreiben soll, sie haben mich nicht am Herzen berührt und somit konnte ich mich leider nicht einfühlen. Mich nicht in ihre Lage versetzen. Was mir jedoch gefallen hat, war die Umgebung in der alles spielt. Am Anfang, die ersten 30/40 Seiten hab ich mir das alles sehr gut vorstellen können und gefiel mir von der Beschreibung von der Atmosphäre, aber dabei blieb das ganze auch schon. Hin und wieder dachte ich, na endlich kommt es ein bisschen in Fahrt, und das wird nun der Knackpunkt sein, das es dich fesselt, aber leider wurde ich genau dann immer enttäuscht. Entweder ist es in eine ganz andere Richtung verlaufen, oder ein neues Kapitel hat angefangen. Manchmal fragte ich mich, ob die ganze Handlung überhaupt einen bestimmten Sinn hat. Die Szenen mit der Vergangenheit fand ich dann wieder gut, weil man den Einblick in die frühere Zeit bekommen hatte. Da war es wieder spannend. Aber leider nur hauptsächlich in der Vergangenheit, sonst fand ich die Geschichte recht langweilig. Leider. Ich hatte mich sehr darauf gefreut gehabt, es zu lesen, nachdem mir die Tuchvilla so gut gefallen hatte. Leider war ich etwas enttäuscht über die Geschichte. Ob ich sie weiter verfolgen werde, weiß ich noch nicht. 3 von 5 Sterne...

    Mehr
  • Das Gutshaus - Glanzvolle Zeiten

    Das Gutshaus - Glanzvolle Zeiten

    meisterlampe

    08. January 2018 um 12:08

    Klappentext: Seit Jahrhunderten in Familienhand, verloren und wiedergefunden – ein Gutshaus, eine Familie und ein dramatisches Schicksal …  Franziska kann es nicht glauben: Endlich ist sie wieder in ihrer Heimat auf Gut Dranitz. In den Wirren des zweiten Weltkriegs musste sie das herrschaftliche Anwesen im Osten verlassen. Lange gab es keinen Weg zurück. Trotzdem ließ sie die Sehnsucht nicht mehr los. Nie konnte sie die glanzvollen Zeiten vor dem Krieg vergessen, ihre Träume und Wünsche von einem Leben an der Seite ihrer großen Liebe Walter Iversen. Alles schien möglich. Doch der Krieg trennte die Liebenden und machte ihre Träume zunichte. Aber Franziska gab die Hoffnung nie auf … Meine Meinung: „Das Gutshaus – Glanzvolle Zeiten“ ist der 1.Band einer neuen Reihe von Anne Jacobs; mein erstes Buch der Autorin und sicher nicht mein letztes. Die Geschichte hat ihren Beginn 1939 im heutigen Ostdeutschland. Franziska ist jung, ledig, aus wohlhabendem Elternhaus, es geht ihr richtig gut auf Gut Dranitz. Schon bald kommt der 2.Weltkrieg und reißt viele Familien auseinander. So verliert Franzi den Vater an die Kriegsgefangenschaft, die Brüder Jobst und Heini fallen fürs Vaterland, Schwester Elfriede „schnappt“ sich Franzis Verlobten Walter Iversen, während Franziska mit der Mutter vertrieben wurde. Davon weiß Franziska allerdings nichts, sie erfährt erst nach der Wende, was damals alles passierte…. 1990, die Grenzen sind seit Kurzem offen, setzt sich die 70-Jährige in den Kopf, in ihre alte Heimat, zum Gut Dranitz, zu reisen, zu schauen, ob und wieviel davon noch steht und wenn möglich, „ihren Besitz“ wieder an sich zu nehmen. Klingt leichter, als gedacht, den Franziska hat nicht mit dem Widerstand von Bürgermeister Pospuscheit und seinen Leuten gerechnet. Die adlige Rentnerin bleibt stur und hartnäckig und nach harter Arbeit und einigen Kämpfen kann sie sich in Dranitz etwas einleben, die Dörfler sind ihr nicht mehr ganz abgeneigt. Zeitgleich verläßt Enkelin Jenny ihren Chef und Geliebten Simon, besinnt sich plötzlich ihrer Oma und reist dieser nach Dranitz nach, als sie sie in Königstein im schönen Taunus nicht erreicht. Von Jennys Mutter, Cornelia, erfährt der Leser im Buch nur wenig; sie ist am liebsten ungebunden, lebt in WGs, das Verhältnis von Cornelia zu Mutter Franziska ist angespannt, ebenso das Verhältnis von Cornelia zu Tochter Jenny. Es ist zwar klischeehaft, paßt aber doch recht gut in die Geschichte: eine junge Frau hat eine Affäre mit dem deutlich älteren Chef, es gibt Ärger, sie verläßt ihn, er kündigt ihr den Job, sie ist schwanger, er weiß von nichts, soll es auch nicht wissen, aber als er es doch erfährt (böse Omi!), stellt er plötzlich Ansprüche. Jenny ist nicht nur in den Osten unterwegs, sondern auch bei ihr ist etwas unterwegs ...das hält die toughe junge Frau aber nicht davon ab, die Oma tatkräftig bei der Restaurierung und Renovierung des Guthauses zu unterstützen. Sie schließt Freundschaften mit Mücke, Ulli, Kalle und vielen anderen, auch Oma Franzi wird von ihrem ehemaligen Hausmädchen Mine und deren Mann Karl-Erich früher oder später mehr oder weniger herzlich aufgenommen. Ein paar der Dranitzer Bewohner sind mir zu übertrieben dargestellt, Pospuscheit gehört definitiv dazu, ebenso seine Frau, sobald sie wußte, um wen es sich bei der Fremden handelt. Verhielt man sich nach der Grenzöffnung wirklich so, möglicherweise aus Neid zu den bessergestellten Westlern? Diese Person ist mir deutlich unsympathisch und ich war nicht traurig, als er weg war – nur wie er verschwand, war nicht die feine englische Art, sondern einfach hinterhältig und mies. Die Leute von der LPG haben ihm jahrelang vertraut und nun das… Das ewige Hin und Her zwischen Ulli, Mücke, Kalle, Kacpar und Jenny war etwas anstrengend, man sollte meinen, die jungen Leute könnten sich irgendwann mal festlegen, für wen ihr Herz schlägt. Merkwürdig allerdings, dass Ullis Frau Angelika sich nach Österreich absetzt, dort längere Zeit bleibt und er sich gar nicht darum bemüht, dass sie zurückkommt. Stattdessen hängt er in seiner Freizeit bei den Großeltern rum und begluckt Jenny und Julia. Zumindest die Mädels halten trotz einiger Zickereien doch zusammen und als Jennys Tochter Julia, Franziskas Urenkelin, auf der Welt ist, scheinen alle eine große Familie zu sein. Das Warten auf das Baby hält alle auf Trab, die Sturzgeburt wurde dramatisch geschildert, eine Hausgeburt im unfertigen Gutshaus!, aber ich konnte förmlich mitfühlen mit Jenny – meine jüngere Tochter hat mich mehr oder weniger beim Frühstück mit ihrer plötzlichen Ankunft überrumpelt (ich dachte, ich hätte noch Zeit zum Essen …). Zum Glück war ja hier Mine vor Ort und unterstützte wie in ihren jungen Jahren – die Loyalität gegenüber der „Frau Baronin“ hat den Krieg und die langen Jahre überdauert. Es ist ein gelungener Wechsel zwischen dem Jetzt (1990/1991) und dem Damals (1939 bis 1946). Ich war zwar zur Zeit des Mauerfalls noch zu jung, um viel davon mitzubekommen, aber das Leben, dass sich danach abspielte, sollte annähernd unserem jetzigen nahekommen. Die Kriegsjahre sind mir logischerweise völlig fremd, die Schulzeit hat nicht viel davon vermittelt, demzufolge haben mich die Berichte von Franziska und natürlich auch die Eintragungen in Elfriedes Tagebüchern sehr interessiert. Das Leben als „bessere Töchter“, die gesellschaftliche Stellung, das Ansehen, das ganze Umfeld war sicher positiv, aber hatte auch Schattenseiten (wie man später sieht, wie die Dranitzer die ehemalige Baronesse behandeln). Dem „roten Deubel“ Friedchen konnte ich nicht soviel abgewinnen; sie war meiner Meinung nach neidisch auf Franzi, obwohl oder gerade weil Friedchen die Jüngste war und vermutlich immer im Schatten der älteren Schwester bzw. Geschwister stand. Dass sie aber so weit geht und deren Verlobten Walter, den alle für tot halten, verführt und sogar heiratet und eine Tochter bekommt, kann ich nicht nachvollziehen – allerdings kann ich auch hier Walter Iversen nicht verstehen. Zwar liebte er Franziska, konnte sie nach der Vertreibung aber nicht mehr finden; warum hat er nicht länger und intensiver gesucht, statt zurückzukehren und damit Elfriede in die Arme zu laufen? Er hätte ja die nächsten 45 Jahre lang genug Zeit für eine Suche gehabt… Schön, dass die beiden sich doch noch gefunden haben, allerdings bleibt mir das Ende (natürlich) zu offen: wie geht es mit Franzi und dem Major weiter? Wie schnell kann das Guthaus als Luxus-Hotel eröffnet werden? Werden wir noch etwas über Walters Tochter Sonja erfahren, lernt Franzi ihre Nichte kennen? Fragen über Fragen – ich bin gespannt auf den nächsten Band dieser wirklich fesselnd geschriebenen Familiensaga. Für Band 1 vergebe ich 5 Sterne. Für den Verlag: Mir sind 3 Fehler aufgefallen, vielleicht gibt es eine Möglichkeit, diese in der nächsten Auflage zu ändern? Auf S.138 hat Jenny einen roten Polo – auf S.167 und S.208 ist es plötzlich ein roter Kadett. Auf S.143 heißt die Tante Susanne, auf S.170 heißt sie Tante Susanna; da sie im Folgenden auch wieder Susanne heißt, scheint dies richtig bzw. auf S.170 falsch zu sein. Auf S.210 unten „… aber letztlich hatte sie kein recht, ihrer Enkelin...“ (es müßte „Recht“ statt „recht“ heißen).

    Mehr
  • Ein schöner Auftakt einer neuen Trilogie

    Das Gutshaus - Glanzvolle Zeiten

    Maerchenfee

    06. January 2018 um 19:47

    Inhaltsangabe:Im Mai 1990 kommt Franziska endlich wieder in ihrer Heimat auf Gut Dranitz an. Im zweiten Weltkrieg verloren sie alles und wurden durch die Russen gezwungen, ihr Anwesen zu verlassen.Dabei träumte sie doch von einem Leben an der Seite ihrer großen Liebe Walter Iversen. Doch der Krieg riss die beiden auseinander und machte all ihre Hoffnungen zunichte.....Meine Meinung:Nachdem ich die Tuchvilla-Trilogie mit großer Begeisterung gelesen habe, habe ich mich sehr darüber gefreut, dass es von Anne Jacobs nun eine neue Trilogie geben wird.Und der erste Band ist ihr mehr als gelungen.Die Autorin beschreibt sehr gefühlvoll und eindringlich dass Leben von Franziska und ihrer Familie. Die Geschichte ist in mehrere Erzählstränge aufgeteilt, so bleibt sie stets abwechslungsreich und spannend.Neben dem Schicksal von Franzi und Walter konnte mich auch das Schicksal ihrer Schwester Elfriede sehr berühren, welches wir in Tagebucheinträgen verfolgen dürfen.Nach der Rückkehr auf Gut Dranitz möchte Franziska ihr Elternhaus wieder sanieren, da es nach dem Krieg ziemlich zerstört ist. Doch leider wird sie alles andere als mit offenen Armen empfangen. Man steht ihr sehr misstrauisch gegenüber und sogar der Bürgermeister integriert gegen sie. Doch Franziska läßt sich nicht unterkriegen und in Mine, ihrem ehemligen Hausmädchen findet sie eine Verbündete. Allerdings scheint sie ein Geheimnis vor Franziska zu vergergen. Auch in ihrer Nichte Jenny, die zur Zeit ebenfalls Probleme hat, findet sie eine helfende Hand.Mich konnte dieser erste Teil sehr berühren, der bildhafte Schreibstil führt dem Leser die Wirren des Krieges und die damaligen Zustände in der DDR sehr Nahe.Eine Geschichte, die nachdenklich macht und große Lust auf die Fortsetzung.

    Mehr
  • Serienjunkie sucht Gleichgesinnte

    LovelyBooks Spezial

    ChattysBuecherblog

    Keine Serie ist vor mir sicher!!! Egal ob im Fernsehen oder als Buch.... ich liebe Serien. Aus diesem Grund habe ich dieses Thema eröffnet, da ich mich gerne mit Gleichgesinnten zu diversen Reihen austauschen möchte. Austauschen in Form von gemeinsamen Lesen und darüber quatschen. Einfach und ganz zwanglos. Für jede Reihe (die bei mir einzieht) werde ich ein eigenes Unterthema eröffnen. Wenn ihr die Serie kennt und mitlesen oder mitquatschen möchtet, seid ihr herzlich eingeladen.

    Mehr
    • 268
  • Glanzvolle Zeiten – wer sehnt sich nicht danach?

    Das Gutshaus - Glanzvolle Zeiten

    ChattysBuecherblog

    05. January 2018 um 09:08

    Hm...was soll ich sagen?! Die Pressestimmen waren einhellig positiv, jedoch sagen die Leserstimmen etwas anderes. Und .... ich bin eindeutig eine Leserin des Romans. Da ich von der Tuchvilla sehr begeistert war, wollte ich unbedingt die neue Serie von ANNE JACOBS lesen. Tja, ausser dem tollen Cover konnte mich dieser Roman leider nicht begeistern. Langwierige, schwerfällig Handlung, Protagonisten, die nicht wirklich reizvoll sind.... haben mir das Lesen nicht wirklich leicht gemacht. Oft hatte ich den Gedanken, doch einfach mal ein paar Seiten zu überspringen, die Hoffnung jedoch, etwas spannendes zu finden, hatte mich davon abgehalten. Was mich auch so ein bisschen störte war, dass der Osten nicht wirklich gut dabei abgeschnitten hat. Hatte die Autorin da noch eine Rechnung offen oder woher kommt diese Abneigung? Sehr gut haben mir hingegen die Beschreibung der Örtlichkeiten, sprich das Gutshaus sowie das Umland gefallen. Da die Autorin sehr ausschweifend beschreibt, wurde das Umfeld auch in allen Fassetten ausgeleuchtet. Der Roman umfasst zwei Handlungsstränge, die jedoch stark miteinander verwoben sind. Jedoch haben mir beide Stränge nicht wirklich berührt. Angenehm angetan war ich von Mine, dem Hausmädchen. Nur zu ihr konnte ich ein paar Gefühle aufbauen. Abschließend möchte ich noch ein paar Worte über Cover und Klappentext verlieren.Das Cover hatte mich vom ersten Moment an angesprochen. Die Frau im Vordergrund zum Gutshaus - sehr stimmig zum Titel und der Story.Der Klappentext wurde genau richtig gewählt. Nicht zuviel und nicht zuwenig. Weckt die Neugier - die bei mir dann leider verpufft ist. Fazit: Leider hat mich dieser Roman nicht wirklich angesprochen. Zuwenig Emotionen, zuviel Drumrum, aber nichts wirklich stimmig.Etwas enttäuscht habe ich das Buch dann zur Seite gelegt. Jedoch werde ich der Fortsetzung auf jeden Fall eine Chance geben.

    Mehr
  • Spannender Auftakt einer neuen Romanreihe

    Das Gutshaus - Glanzvolle Zeiten

    zauberblume

    03. January 2018 um 08:18

    "Das Gutshaus - Glanzvolle Zeiten" aus der Feder der Autorin Anne Jacobs ist der Auftakt der neuen Buchreihe "Die Guthaus-Saga". Dies ist mein erstes Buch, das ich von der Bestsellerautorin "Der Tuchvilla" lese und ich bin wirklich total begeistert. Anne Jacobs hat einen neuen Fan.Aber nun zur Geschichte: Die 70jährige Franziska Kettler macht sich kurz nach der Wende auf nach Mecklenburg-Vorpommern. Sie will zurück in ihre alte Heimat auf Gut Dranitz. Ihre Familie musste in den Wirren des zweiten Weltkrieges das herrschaftliche Gutshaus verlassen, wurde vertrieben. Lange gab es keinen Weg zurück. Magisch zieht es Franziska an den Ort ihrer Kindheit zurück. Sie hat die glanzvollen Zeiten nie vergessen und auch nicht ihre große Liebe Walter Iversen. Doch der Krieg hat alles zerstört, hat die Liebenden getrennt. Doch Franziska hat die Hoffnung nie aufgegeben.....Eine atemberaubende Geschichte, die viel zu schnell zu Ende ging. Ich bin und war von Anfang an total begeistert. Franziskas Geschichte hat mich gefangengenommen und nicht mehr losgelassen. Sie beginnt im Jahr 1939. Wir lernen Franzi, als Kind kennen. Sie verbringt auf Gut Dranitz eine traumhafte Kindheit, geborgen im Schoß ihrer Eltern und mit ihren Geschwistern. Die Familie, die einzelnen Charaktere werden so bildlich beschrieben, ich kann mir die Familie lebhaft vorstellen. Und auch das Gutshaus hat einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen. Ein fantastisches Gebäude, mit vielen Ländereien und sogar ein See gehört zu dem prachtvollen Anwesen. Wir erleben Franzis Jugend, ihre erste Verliebtheit. Und dann kommt der Krieg. Ihr Verlobter Walter muss an die Front und auch ihre Brüder. Und dann werden sie auch noch vertrieben und verlieren alles, das sie je besessen habe. Diese schreckliche Zeit wird uns durch die detaillierten Beschreibungen wieder vor Augen geführt. Ich habe mitgelittenn, gehofft und gebangt. Und dann befinden wir uns im Jahr 1990. Die mutige Franziska, ehemals Baron von Dranitz, will das Gutshaus wieder zum Leben erwecken. Doch ihr werden Steine in den Weg gelegt. Ich bewundere sie für ihren Mut und ihre Entschlossenheit, denn sie lässt sich nicht unterkriegen. Und wunderbare und tatkräftige Unterstützung bekommt sie auch von ihrer Enkelin Jenny. Und mit geballter Frauenpower lassen sich sie nicht einschüchtern. Und so erstrahlt das Gutshaus schön langsam wieder zu altem Glanz.Ein absolutes Traumbuch, das mich von der ersten bis zur letzten Seite total begeitert hat. Die Autorin hat uns auch Geschichte wieder nahegebracht. Ein Buch, das auch zum Nachdenken anregt. Für mich wieder ein absoluter Bestseller, der mir unterhaltsame und interessante Lesestunden beschert hat. Selbstverständlich vergebe ich gerne 5 Sterne und freue mich auf die Fortsetzung.Das Cover ist auch ein echter Hingucker. Genau stelle ich mir das prächtige Gutshaus vor.

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2018

    LovelyBooks Spezial

    Daniliesing

    Herzlich Willkommen bei der Themen-Challenge 2018! Ich freue mich auf ein neues Jahr voller spannender Leseherausforderungen mit euch und natürlich auf viele tolle Gespräche rund um Bücher und Co. Jeder darf bei dieser Challenge das ganze Jahr über einsteigen und wir freuen uns über jeden Teilnehmer. Lasst euch von der nun kommenden langen Beschreibung nicht abschrecken. Der Ablauf ist ganz einfach:Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20 Bücher aus den 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst zum Start ein Ziel stecken, wie viele Bücher aus unterschiedlichen Themen ihr mindestens schaffen wollt, wobei 20 das Minimum und 40 das Maximum ist. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Wichtig ist, dass ihr euer Ziel am Ende des Jahres nur dann erreicht habt, wenn ihr wirklich Bücher zu unterschiedlichen Themen gelesen habt. Wenn ihr euch auf Instagram, Twitter und Co. über die Themenchallenge austauscht, verwendet gern den Hastag #themenchallenge2018. Bitte nutzt euren Anmeldebeitrag auch gleich als Leseübersicht aller eurer gelesenen Bücher mit den passenden Themen, den ich (Dani) oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Übersichtsbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2018 bis 31.12.2018. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man schon vor der Anmeldung zur Challenge im Jahr 2018 gelesen hat.Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen:Für jedes Thema wird es noch ein extra Unterthema geben, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt.Hier findet ihr eine Themen-Übersicht zum Ausdrucken :) Ein Buch, auf dessen Cover ein roter Gegestand abgebildet ist (kein Lebewesen). Ein Buch, auf dem eine Gruppe von Personen abgebildet ist (mindestens 3). Ein Buch, das keine Erzählung ist, sondern z.B. ein Drama, eine Gedichtsammlung, ein Sachbuch oder ähnliches. Ein Buch, das den Leserpreis gewonnen oder zumindest die Shortlist erreicht hat. Es dürfen Bücher aus allen Jahren gewählt werden, in denen der Leserpreis stattfand. (2009-2017) Ein Buch, das weder in Westeuropa / Skandinavien noch den USA spielt. Ein Buch, in dem die Hauptfigur ein Kind im Schulalter hat. Ein Buch, das schon mindestens ein anderer Teilnehmer für die Themenchallenge gelesen hat. Ein Buch aus einem Genre, das ihr nie oder nur selten lest. Ein Buch, über einen Ort / ein Land, in dem ihr selbst schon Urlaub gemacht habt. (Nicht euer Heimatland) Ein Buch, das mit dem Meer zu tun hat (Handlung, Cover ...). Ein Buch, das zu eurer derzeitigen Lebenssituation passt (z.B. kleines Kind, Hausbau, Studium, Job). Das Lieblingsbuch eines Freundes aus dem echten Leben oder eines LB-Freundes. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension gibt, wenn ihr damit beginnt. Ein Buch, das 2018 erstmalig erschienen ist. Ein Buch, das schon lange ungelesen in eurem Regal steht. Bitte gebt mit an, wie lange ihr es etwa schon besitzt. Ein Buch, das zwischen 400 und 500 Seiten lang ist. Ein Buch mit einem langen Buchtitel von mindestens 6 Wörtern. Ein Buch, bei dem die Anfangsbuchstaben des Vor- und Nachnamens des Autors im Alphabet aufeinander folgen. Die Reihenfolge ist dabei egal. Ein Buch, dessen Titel nicht waagerecht auf dem Buchcover abgedruckt ist. Ein Buch, bei dem eine Tierart im Buchtitel vorkommt. Ein Buch von einem Autor, von dem ihr schon mindestens 1 anderes Buch gelesen habt. Ein Buch, das ihr geschenkt bekommen habt. Ein Buch, in dem eine Reise im Mittelpunkt steht. Ein Buch aus einem Verlag, aus dem ihr bisher noch nichts gelesen habt. Ein Buch, das es sowohl als Hardcover als auch als Taschenbuch gibt. Ein Buch, auf dem ein Baum abgebildet ist. Ein Buch, dessen Cover euch optisch nicht anspricht, das ihr aber trotzdem gekauft habt. Ein Buch mit zwei oder mehr Adjektiven (alternativ: Verben) im Titel Ein Buch, in dem Bücher eine zentrale Rolle spielen. Ein Buch, dessen Titel aus einer anderen Sprache stammt als der gesamte Text. Ein Buch von einem Autor, das dieser unter Pseudonym geschrieben hat. Ein Buch, bei dem der Autorenname auf dem Cover in größerer Schriftgröße abgedruckt ist, als der Buchtitel. Ein Buch, bei dem etwas Essbares auf dem Cover abgebildet ist, das ihr selbst gerne esst. und zwei Bücher mit offensichtlich ähnlichem Titel, Thema oder Cover. Ein Buch, in dem eine Figur euren eigenen Vornamen, den eurer Mutter, eures Vaters, eures Kindes oder eines eurer Gechwister trägt. (Die Schreibweise muss nicht identisch sein.) Ein Buch, auf dessen Cover Nacht ist. Ein Buch, das rund um euren Geburtstag herum erschienen ist. Das Jahr ist dabei egal, es sollte aber maximal 5 Tage vor, nach oder direkt an eurem Geburtstag erschienen sein. Es gilt die Angabe auf der Buchseite bei LovelyBooks. Ein Buch, das inhaltlich einen Zeitraum von maximal einem Jahr umfasst. Ein Buch eines Autors, der mindestens 3 Kinder hat. JokerIhr dürft eines der 40 Themen bei Bedarf durch dieses hier ersetzen: Lest ein Buch bewusst mit einem anderen Teilnehmer dieser Challenge zusammen. Verabredet euch zum gemeinsamen Lesen dieses Buches, tauscht euch darüber aus und bewertet es später gemeinsam. Ich hoffe, die Themen gefallen euch und sind teils zwar kniffelig aber nicht unlösbar! Ich wünsche euch ganz viel Spaß! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen:* Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt!* Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung* Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen.* Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden.* Wichtig ist, dass man das Buch 2018 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal.* Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com* Jedes Buch kann nur bei einem Thema genutzt werden Wer sein Jahresziel erreicht hat, schreibt bitte kurz eine persönliche Nachricht dazu an mich und gibt auch die Anzahl der geschafften Themen mit an. Teilnehmer: AAdelheidSAdina13AdujaAglayaAkantha (20/20)AlaisAlchemillaAleidaAlexlauraAlexRalupusAmaraSummerAmeLieAmilynAmmerbucherAndieandymichihelliAnjacyAnnaBoleynAnna-Klaireanna_mAnna_ResslerAnne_MAnneMayaJannikaArachn0phobiAAriettaAuroraAydaAzaleeBbabsSBambisusuuban-aislingeachbanditsandraBarbara62BeaSurbeckBecky_BloomwoodBelichaBella233bellast01Bellis-Perennis (40+1/40+1)beltanibeneaboutbooksBeustBiancaWoeBiest-Bitterblue-black_horseBluelyBookdogBookfantasyXYbookgirlBookofsunshineBookRoseBook-wormBosnibuchfeemelanieBuchgespenstBuchperlenblogBuchraettinBuchverrueggtbuecherfee_ella__buecherliebe__BuechermomenteCCaillean79carathisCaro_Lesemauschaos-deluxeChattysBuecherblogchrikriChrischiDChristinaBCode-between-linesConnyKathsBooksCorinaPfCosmoKramercrimarestriCWPunktDdaneegoldDaniliesingDarcydieAngiediebuchrezensiondieschmittDionDirk1974dreamily1EEldfaxiElenaBachmannEliza_Elkeel_loreneEmotionenEngelchen07EnysBookserazer68ErbsenundKarottenEveniaBlackTearEwynnexnfxchnxrixhFfaanieFantasia08Fauchi2206FeniFinchen411 (25/25)FornikaFranzip86franzziFrau-AragornGGelisGermaniaGiulilovesbooksglanzenteGrOtEsQuEgstHHaithabuhannelore259happy_blueHelenaRebeccahisterikerHortensia13IIgelmanu66ika17iMelodyInkenIbsenIsadorisipisilz94Jjackiherzijala68janakaJanina84Jaq82JashrinJassi1993JayTiJeamijenvo82Jess_NeJezebelleJohanna_TorteJokersLaughJuleeesjulezzz96juli.buecherJulie209JustMeKkalligraphinKarin_Kehrerkassandra1010katrin297KeksisbabyKelo24KerstinTh (30/30)Kleine1984kleinechaotinkleine_welleKnigaljubKnorkekn-quietscheentchenKodabaerKristjakruemelmonster798Kuhni77KuhtippKurousagiLLadyIceTeaLadyOfTheBooksLadySamira091062LaLectureLaMenschLarii-MausiLavendel3007la_vielesebiene27Lese-Krissilesenbirgitlesululeyaxlieberlesen21LilawandelLilli33linda2271lLissylittlebansheelittlesparrowLiz_MacSharyLostHope2000Lovely90LrvtcbLuilineLupina15Luthien_TinuvielMmabuereleMali133mareike91Marina_Nordbrezemartina400MarveyMary2Meeko81melanie1984Merijanmia0503miau0815MichicornMira20MiracleDaymisanthropymisery3103MissDarkAngelMissStrawberryMissSweety86mistellormondyMoWilliamsmrs-brMrs_Nanny_OggMsChilimusicamericangirlMusikpferdmyfantasticfantasyworldNNaddlDaddlnaninkaNapallynatti_ LesemausNelebooksNelingNenef2000Nicoletta_WeberettaniknakninchenpinchennordfrauOObsidiarkOliverBaieronce-upon-a-timeoztrailPPachi10paevalillPagina86pamNPaperLoverpeedeePhiniPiaDisPiipinucchiaPK2510PMelittaMPucki60QQueenelyzaQueenSizeRRaJaJeRajetRealMajoreneeRo_KeR_MarieRoni88RosenmadlRoseWilliamsrosinchen_RubineSSaintGermainsajo1606SakukoSali118SamthasansolSassyEssieschafswolkeScheckTinaSchlehenfeeSchluesselblumeschnaeppchenjaegerinSchneeeule129schokokaramellsechmetsecretworldofbooksSeelensplitterSeitenHiebeseschat (20/20)ShineOnSikalSiouxSnordbruchSognantesolveigSomeBodysommerlese (40/40)speyrerhexcheStefanieFreigerichtSteffi_2511SteffiZisteinchen80sternblutSternenguckerinStinsomesunlightsursulapitschiSuskasweetjennnSynapse11TTalathielTallianeaTaluziTamiraSTanjaMaFiTatsuThaliomeeTheBookWormTheCoonthelauraverseTine13tintenblautlowtragalibrosTraumTantetypisch-monaUulrikerabeulrikeuunfabulousVvalenvalle87vanessaaaxxvanystefVolponaVuchaWWalli_Gabswanderlust26WaschbaerinWedmaWeltensucherinweltentzuecktwidder1987WollyWuestentraumWuschelXX-tineYYaBiaLinaYolandeYvetteHZzessi79zhera

    Mehr
    • 3373
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks