Anne Lück Endless Life: Der Weg des Unsterblichen

(42)

Lovelybooks Bewertung

  • 39 Bibliotheken
  • 10 Follower
  • 0 Leser
  • 32 Rezensionen
(21)
(13)
(6)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Endless Life: Der Weg des Unsterblichen“ von Anne Lück

Noés bester Freund ist ein Dämon. Auch wenn die ganze Welt dagegen ist. Denn wer sich mit Dämonen einlässt, begibt sich in höchste Gefahr. Sicherheit versprechen allein die Engel, fast unsterbliche Wesen, die über die Menschen auf der Erde herrschen und ihnen Schutz bieten. §Doch Azriel ist anders, als es in den Büchern steht. Und dann kommt Nero, Sohn des obersten Magistrats der Engel, Noés Geheimnis gefährlich nahe. Auf Kontakte zu Dämonen stehen schwere Strafen - was aber, wenn Engel und Dämonen gar nicht so viel voneinander trennt?

Gute Jugend-Urban-Fantasy mit einer interessanten Geschichte und einem spannenden Setting

— raven1711

Eine schöne Geschichte, hinter der eine super Idee steckt. Leider war die Umsetzung nicht ganz optimal.

— Lilienlicht

* Angenehm überrascht, ein Hoch auf das Geflügel!* Dämonen Power angesagt :-))

— SunnyCassiopeia

Eine sehr kreative Idee und spannende Umsetzung. Mein einziger Kritikpunkt: Ein paar mehr Seiten & Zeit hätten nicht geschadet. :)

— ColourfulMind

Schöne Idee mit Lust auf mehr

— Rineth

Schöne, lockere Geschichte, die Lust auf mehr macht, obwohl es ab der Hälfte ein wenig schwächelt.

— Lalapeja

(3,5 Sterne) Tolle Ideen, sympathische Charaktere und ein angenehm leichter Schreibstil - trotzdem leider auch ein paar kleine Fehler.

— allthesespecialwords

Tolle Charaktere, toller Schreibstil und eine fesselnde Handlung mit ungewöhnlicher Rollenverteilung!

— DisasterRecovery

Ich liebe es! Spannende Charaktere! Interessante Idee! Zum Eintauchen schön ♥!

— Tiana_Loreen

Tolles Buch! Ich bin total verliebt in Nero und Azriel <3 <3 <3

— CarlinaFrosch96

Stöbern in Fantasy

Die Verzauberung der Schatten

Besser als Band 1! An manchen Stellen aber leider so lang gezogen ansonsten sehr gut!

Sylinchen

Göttin der Dunkelheit

Ein Buch mit sehr viel ungenutztem Potenzial. Schade. Für mich eine sehr große Enttäuschung.

Lucy-die-Buecherhexe

Prinzessin Fantaghiro - Im Bann der Weißen Wälder

magisch märchenhaft - Fantaghiro ist unglaublich, hat mich als Kind schon verzaubert und mir Mut gemacht - gelungene Adaption

KleinerKomet

Riders - Schatten und Licht

Ein ungewöhnlicher Erzählstil, schnell ans Herz wachsende Charaktere und eine aufregende Idee machen diesen Auftakt grandios! Ich liebe es!

Weltenwandlerin98

Die Blutkönigin

Ein Trilogie-Auftakt der aufgrund seiner realistischen und brutalen Art und Weise süchtig macht.

TheBookAndTheOwl

Die Chroniken von Amber - Die Gewehre von Avalon

Die Schatten erwachen! Wieder ein herausragendes Abenteuer, das man bestreiten sollte.

Haliax

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Guten Jugend-Urban-Fantasy

    Endless Life: Der Weg des Unsterblichen

    raven1711

    16. February 2015 um 12:39

    Inhalt: Noés bester Freund ist ein Dämon. Auch wenn die ganze Welt dagegen ist. Denn wer sich mit Dämonen einlässt, begibt sich in höchste Gefahr. Sicherheit versprechen allein die Engel, fast unsterbliche Wesen, die über die Menschen auf der Erde herrschen und ihnen Schutz bieten. Doch Azriel ist anders, als es in den Büchern steht. Und dann kommt Nero, Sohn des obersten Magistrats der Engel, Noés Geheimnis gefährlich nahe. Auf Kontakte zu Dämonen stehen schwere Strafen - was aber, wenn Engel und Dämonen gar nicht so viel voneinander trennt?   Meinung: In diesem Buch lernen wir Noé kennen, die in einer uns ähnlichen Welt lebt, in der aber Engel und Dämonen anzutreffen sind. Die Engel stellen sich als Beschützer der Menschen dar und führen die Regierung über sie. Dämonen gelten als gefährlich und jeglicher Kontakt und Handel mit diesen ist strengstens untersagt. Allerdings ist Azriel, ein Dämon, Noés bester Freund und Noé weiß, dass die Dämonen nicht so böse sind, wie die Engel diese immer darstellen. Als dann die Engel immer mehr Kontrolle über die Menschen übernehmen, lernt sie den Engel Nero kennen. Dieser deckt Noés Geheimnis auf, trotzdem verrät er sie nicht, denn er will Azriel selber zur Strecke bringen. Als Noé dann in tödliche Gefahr gerät muss er sich überlegen, wofür er eigentlich einstehen möchte. Was mir zu Beginn der Lektüre noch nicht ganz klar war ist, dass es sich hier um einen Jugendroman handelt. Nachdem ich mich da aber schnell reingefunden hatte, konnte ich direkt mehr Bezug zu der Geschichte aufnehmen. Die Story ist gut und altersgerecht umgesetzt und die Idee, die dahinter steckt, hat mir sehr gefallen. Insgesamt hätte ich mir aber noch ein bisschen mehr Action hier gewünscht, denn es war mir streckenweise zu ruhig. Noé ist eine bezaubernde, aufgeweckte und sehr nette 15-jährige. Azriel dagegen ist ein wenig brummelig, aber trotzdem liebenswert. Und Nero wirkt anfangs ein wenig überheblich, trotzdem ist er sehr gescheit und wachsam. Erzählt wird die Geschichte aus der Ich-Perspektive, wobei die Sichtweise zwischen Noé und Nero wechselt. Die Kapitel sind relativ kurz gehalten, so dass man zügig durch die Geschichte kommt, ohne große Längen zu haben. Der Schreibstil ist eingängig und unterhaltsam. Auf den zweiten Teil der Geschichte bin ich schon gespannt.   Fazit: Ein guter Jugend Urban-Fantasy Roman mit einer spannenden Geschichte und sehr netten Charakteren. Von mir gibt es 4 von 5 Punkten. (Findet meine Rezensionen auch auf meinem Blog: vanessasbuecherecke.wordpress.com)

    Mehr
  • Ein gelungenes, aber ausbaufähiges Debüt mit einigen Schwächen.

    Endless Life: Der Weg des Unsterblichen

    AyuRavenwing

    28. November 2014 um 22:49

    ~~Mir ist es ein wenig schwer gefallen, diese Rezension zu schreiben, da es einen Punkt gab, der mich gestört hat, und ich lange überlegen musste, wie ich das bewerte. Dazu dann auf jedenfall später mehr, dennoch muss gesagt sein, dass es deswegen zu einem Punkt Abzug gekommen ist. Die Welt steht unter der Aufsicht der sogenannten Engel, die eigentlich Unsterbliche sind, sie beschützen die Menschen, ihre "Kinder" und der Kontakt zu den bösen Dämonen ist diesen untersagt. Doch sind die Grenzen zwischen Gut und Böse wirklich so klar, oder steckt etwas ganz anderes dahinter? Noé hat ganz andere Ansichten, denn sie ist, seit sie 5 jahre alt ist mit dem Dämon Azriel befreundet. Sie trifft sich mit ihm ständig auf den Klippen, doch ändert sich dies als sei eines Tages dort von Nero, einem der Engel erwischt wird. Das Noé davon überzeugt ist, das Engel, Dämonen und Menschen friedlich zusammen leben können ist für diesen eine ungewohnte Sichtweise, hat er doch von klein auf gelernt, das die Dämonen die Bösen sind, die es um jeden Preis zu vernichten gilt. Das nicht alles nur schwarz und weiß ist, muß nicht nur Nero begreifen, sondern auch Azriel. Die Situation eskaliert und alle drei befinden sich in höchster Gefahr, nicht nur dadurch, dass sich so etwas wie eine Dreiecksbeziehung anzubahnen scheint. Ist es falsch, das Noé zu Azriel hält, da er schon mehrmals sein Leben gab um sie zu retten? Und was ist der wahre Plan der Engel, die Menschen zu beschützen, oder sie zu unterdrücken? Noé ist 15 Jahre alt, wirkt naiv und lebt mit ihrer Mutter und ihrer kleinen Schwester zusammen. Ihr Vater wurde vor Jahren von den Engeln umgebracht, da er mit den Dämonen handelte. Sie ist überzeugt, das die Engel den Menschen etwas vor machen und die Dämonen nicht so böse sind, wie sie dargstellt werden. Ihre Ansichten sind anders, als die der Engelsanhänger und nicht ganz unschuldig daran ist der Dämon Azriel mit dem sie seit 10 Jahren befreundet ist. Nero ist der Sohn des momentan obersten Anführers der Engel und ein Soldat. Er hat die Ansichten der Engel und deren Regeln von klein Auf gelernt und in der Akadamie wurde er zu dem ausgebildet, was er nun ist, ein Soldat, dessen Aufgabe es ist, Menschen zu finden und zu melden, sowie Dämonen zu jagen und zu vernichten. Er wirkt zuanfangs wie eine gefühlskalte Maschine doch ändert er sich, als er auf Noé und Azriel trifft. Vor allem Noé bewirkt diese Veränderung in seinen Ansichten und Gedanken. Das nicht alles so schwarz und weiß ist, wie es ihm in der Akadamie beigebracht wurde und auch Grauzonen existieren, genauso das ein friedliches Miteinander der verschiednen Wesen untereinander, vielleicht sogar möglich ist. Sie bringt ihn ganz schön ins Grübeln und Wanken. Azriel wirkt eher wie ein Randcharakter, als wie ein Protagonist oder ein "böser" und starker Dämon, was daran liegen mag, das die Kapitel mehr aus Neros und Noés Sicht geschrieben sind und der Dämon somit nur einige Auftritte hat in denen er sich einmischt. Man erfährt als Leser, das er auf Cheesburger steht und eine lange Freundschaft mit Noés Vater und ihr pflegt. Doch wirkt er ein wenig zu zahm für einen Dämon, da er seine Ansicht auf die Engel zu schnell ändert. Ein angedeutetes Geheimnis, das er mit sich herumträgt, läßt ihn mysteriös wirken, jedoch der angedeutete Sarkasmus wirkt nicht wirklich sarkastisch, so wie man es vielleicht von richtigem, bitterbösen Saraksmus gewöhnt ist. Seine Kommentare bringen einen jedoch beim Lesen zum schmunzeln. Ein wenig mehr über ihn zu erfahren und seine Beziehung zu Noé und ihrer Familie, sowie seiner Vergangenheit mit den Engeln wäre interessant gewesen und hätte ihn nicht wie eine Randfigur wirken lassen. Die Nebencharaktere, wie Noés Freundin Monja wirken lebhaft und wie aus dem Leben gegriffen, selbst wenn ihr Engel-Fanatismus ein wenig übertrieben und überzogen wirkt, doch sind alle facettenreich und haben ihre eigenen Ansichten. Selbst Noés Mutter und ihre Schwester wirken nicht flach, oder langweilig. Nur sind sie genauso starkt ausgearbeitet, wie die Portagonisten, wodurch leicht der Unterschied zwischen diesen verschwimmt. Auf dem Cover sieht man das Gesichts-Portrait eines Mädchens, umhüllt von Nebel und in ihren Haaren scheint ein wenig Schnee hängen geblieben. Sie schaut den Betrachter direkt an und wirkt durch den sie umgebenden Nebel geheimnisvoll und sinnlich. Der Titel und der Autorenname sind gut leserlich abgesetzt von dem farbigen, nebeligen Hintergrund und durch zwei verschlungene Ornamente eingerahmt. Es macht neugierig auf den Inhalt, simuliert jedoch auch durch den Blick des Mädchens Sinnlichkeit, die einen falschen Eindruck erwecken könnte, was den Inhalt angeht. Das geheimnisvolle und mysteriöse, das das Cover zusätzlich austrahlt, passt jedoch zum Inhalt der Handlung. Der Schreibstil von Anne Lück ist einfach und gradlining. Dadurch läßt sich eigentlich die Handlung einfach verfolgen und man kommt schnell in die Geschichte herein. Doch gibt es ein kleines Manko, das mir aufgefallen ist, und bei mir zu einem Punkteabzug gesorgt hat. Ob daran nun das Lektorat schuld ist, das kann ich nicht sagen, jedoch würde es dem Buch gut tun, wenn dies nocheinmal überprüft und korriegiert würde, denn es gibt wirklich mehrere Sätze an denen man einfach hängen bleibt, da sie irgendwie vom Satzbau und der Grammatik her einen im Lesefluss stocken lassen. Drei kleine Beispiele möchte hier zitieren: " Ich hatte ihr sofort angesehen, dass Tatsache, dass er weg war, sie ernsthaft verunsicherte. " " Wie du ja weißt, ist sein erster Einsatz bald vorbei und für die nächsten Wochen hat er wieder Training haben. " " »Sie wollen die Gefangenen hinzurichten.« " Dadurch klingt der Schreibstil leider unfertig und man wird aus dem Lesefluss herausgerissen, da man erst einmal überlegen muss, was jetzt wie gemeint ist. Dennoch macht es Spaß der Handlung zu folgen und Noés und Neros Abenteuer zu verfolgen. Azriel wirkt eher wie ein Nebencharakter in der Handlung, da der Fokus mehr auf Noé und Nero liegt. Die Handlung wird abwechselnd aus der Sicht von Nero oder Noé vorangetrieben, wodurch man als Leser Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelten der beiden Protagonisten bekommt und die beiden besser kennen lernt. Die Handlung beschränkt sich auf den Ort in dem Noé lebt, und zwar heißt es das die Engel die ganze Welt gerettet haben, dennoch kommt einem diese dadurch sehr klein vor. Man erfährt nichts von anderen Orten auf der Welt, und was in diesen vor sich geht. Alleine in Noés Heimatort scheint sich alles zu ereignen, von der Ankunft der Engel, bis hin zu den Änderungen die der Magistrat einführt und die große Rede. Am Anfang zieht sich die Handlung ein wenig in die Länge, wirkt ein wenig langweilig und ohne Spannung und man wird regelrecht überfahren, wenn diese dann Fahrt aufnimmt und ein Ereignis das andere jagt. Viel zu shcnell schreiteten dann die Geschenisse voran und man stellt sich viele Fragen, die leider nicht alle beantwortet werden . Das Ende ist schließlich nicht so, wie man es erwartet hat und kommt viel zu schnell, zu dramatisch, was nicht zu den vorangegangenen Geschehnissen passt. Da dies der erste Teil ist, fehlt auch irgendwie ein Cliffhanger, der einen dazu veranlasst, dass man wissen möchte wie es weiter geht, was weiter passiert. Das Ende wirkt in sich abgeschlossen und läßt einen als Leser dennoch unzufrieden zurück mit vielen unbeantworteten Fragen. "Endless Life - Der Weg des Unsterblichen" ist eine fantasiereiche und interessante Jugendlektüre in der nicht alles schwarz und weiß ist, die jedoch sehr viel Luft nach oben bietet. Somit bleibt zu hoffen, das der zweite Band die vielen offenen Fragen beantwortet und die angedeutete Dreiecksbeziehung vielleicht ein wenig mehr alle drei Charaktere in den Fokus bringt. Ein gelungenes, aber ausbaufähiges Debüt mit einigen Schwächen. Vielen Dank an Anne Lück für das Rezensionsexemplar im Rahmen der Leserunde.

    Mehr
  • Dystopie mal etwas anders

    Endless Life: Der Weg des Unsterblichen

    ColourfulMind

    "Ich bin immer bereit, für sie zu sterben, auch wenn es das letzte Mal ist." Eine kreative Idee, die überzeugt! Anne Lück hat mit ihrem Roman "Endless Life - der Weg des Unsterblichen" eine Welt gestaltet, die man wohl auch als Dystopie bezeichnen kann, welche sich jedoch von anderen dieses Genres abhebt. Denn die Grundidee ist dabei wirklich kreativ und mal etwas neues. Denn anstatt eines machtbesessenen Dikators, übernehmen hier scheinbare Engel die Herrschaft über die Menschen und diese sind nur allzu glücklich diesen gottgleichen Wesen zu dienen. Um das Gesamtbild komplett zu machen, werden noch ein paar unheimlich coole Dämonen in den Topf gewesen und es entsteht eine explosive Mischung, die wirklich fesselt. In der Geschichte haben dabei Romantik und Action gleichermaßen Platz und der Leser wird nicht mit kitschigen Liebesschwüren überhäuft. Im Gegenteil, die Liebe kommt hier dezent und eher zaghaft daher, sodass man sich als Leser wirklich hineinfühlen kann. Durch den spannenden Part der Geschichte wird es aber auch nie langweilig, vor allem weil die Autorin uns nur nach und nach mit Häppchen rund um diese Welt und große Auflösungen füttert. Auch einige Überraschungen hat die Geschichte bis zum Ende parat. Noé als Protagonistin war mir von Anfang an sympathisch, auch wenn ich mir gewünscht hätte, noch ein wenig mehr von ihrem Charakter zu erfahren, vielleicht ein paar Ecken und Kanten. Neben Noé erzählt noch ein anderer Charakter die Geschichte aus seiner Sicht und zwar der Unsterblich Nero. Ihm als Kontrahent wird dabei der Dämon Azriel entgegen gestellt. Und ich muss sagen, bei dieser Konstellation war mir schnell klar, auf wessen Seite ich stand. Vor allem ein Charakter, der eigentlich nicht viel Spielzeit wirklich innerhalb der Geschichte hatte, hat mich wirklich fesseln können. Denn Azriel ist wirklich ein Dämon und lässt dieses auch oft genug durchblicken. Mit seinen sarkastischen Spitzen und teils ebenso bösartig wie blutrünstigen Anwandlungen habe ich ihn sofort in mein Herz geschlossen, so widersprüchlich das auch klingen mag. Denn besonders zum Schluss hin haben wir eine andere Seite an ihm kennengelernt, die gezeigt hat, was für ein toller und vor allem durchdachter Charakter er ist. Ich hoffe sehr, dass wir in der Fortsetzung noch sehr viel mehr von diesen Charakteren erfahren werden, da sie hier oft leider nicht genug Raum oder auch Zeit hatten, sich vollends zu entfalten. Damit komme ich auch schon zu dem Grund, warum es nicht volle 5 Sterne geworden sind. Die Zeit. Beziehungsweise die Länge. Gute 100 Seiten mehr hätten dem Buch nicht geschadet, denn dadurch wirkt die Geschichte manchmal sehr gekürzt oder auch gehetzt. Mit ein wenig mehr Zeit für die Geschichte und Charaktere, hätte man diese vielleicht noch besser mit ihren Ecken und Kanten kennenlernen können und die Konflikte im Buch wären nicht ganz so schnell gelöst worden. Das war nicht so schlimm, dass ich sagen würde, es hat mein Leseerlebnis irgendwie schlechter gemacht, aber es hat mir doch ein wenig mehr Raum für die Geschichte gefehlt. Deswegen habe ich die Hoffnung, dass dies in der Fortsetzung ein wenig anders gehandhabt worden ist und wir ein wenig tiefer in Geschichte und Charaktere eintauchen können. 4.5 Sterne für einen wirklich tollen Auftakt!

    Mehr
    • 3

    Sick

    14. September 2014 um 20:04
  • Leserunde zu "Endless Life: Der Weg des Unsterblichen" von Anne Lück

    Endless Life: Der Weg des Unsterblichen

    Between-t-lines

    Es gibt Einiges zu feiern!
    Der erste Band der Endless Life - Reihe hat ein neues Cover bekommen und der zweite Band ist vor ein paar Tagen bei Amazon erschienen!
    Zur Feier des Tages verlose ich noch einmal 15 Ebooks des ersten Bandes!
    Wichtige Voraussetzung: EIne Amazon-Rezension!
    Denn mit den nächsten 15 Rezensionen haben wir auf Amazon die 50 geknackt ;-)

    • 113
  • Leseempfehlung!

    Endless Life: Der Weg des Unsterblichen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. August 2014 um 12:34

    Inhalt: Noés bester Freund ist ein Dämon. Auch wenn die ganze Welt dagegen ist. Denn wer sich mit Dämonen einlässt, begibt sich in höchste Gefahr. Sicherheit versprechen allein die Engel, fast unsterbliche Wesen, die über die Menschen auf der Erde herrschen und ihnen Schutz bieten. Doch Azriel ist anders, als es in den Büchern steht. Und dann kommt Nero, Sohn des obersten Magistrats der Engel, Noés Geheimnis gefährlich nahe. Auf Kontakte zu Dämonen stehen schwere Strafen - was aber, wenn Engel und Dämonen gar nicht so viel voneinander trennt? Meine Meinung: Ich war wirklich überrascht von dem Buch. Ich habe jetzt so einiges von Engeln und Dämonen gelesen, weil ich diese Wesen so faszinierend finde. Meistens ist es nur leider alles ziemlich ähnlich oder direkt ein Abbild. Doch die Autorin hat mich mit diesem Buch überrascht. Engel und Dämonen werden wieder völlig neu dargestellt. Ich fand die Charaktere allesamt sehr gut und mit Noé konnte ich ziemlich schnell warm werden. Auch Azriel und Nero mochte ich sehr gern. Der Schreibstil ist klasse. Das Buch ist schon beinahe dafür gemacht, es in einem Rutsch durchzulesen. Es hat mich schon nach den ersten paar Kapiteln total gefesselt und das will was heißen. Das Ende war gelungen und macht auf jeden Fall Lust auf den zweiten Band, den ich mir sicherlich auch zulegen werde. Fazit: „Endless Life: Der Weg des Unsterblichen“ konnte mich auf ganzer Linie überzeugen und vor allem überraschen. Die Charaktere sind klasse und Engel und Dämonen völlig neu umgesetzt. Von mir gibt es eine volle Leseempfehlung.

    Mehr
  • spannender Auftakt

    Endless Life: Der Weg des Unsterblichen

    Manja82

    31. July 2014 um 13:39

    Kurzbeschreibung: Noés bester Freund ist ein Dämon. Auch wenn die ganze Welt dagegen ist. Denn wer sich mit Dämonen einlässt, begibt sich in höchste Gefahr. Sicherheit versprechen allein die Engel, fast unsterbliche Wesen, die über die Menschen auf der Erde herrschen und ihnen Schutz bieten. Doch Azriel ist anders, als es in den Büchern steht. Und dann kommt Nero, Sohn des obersten Magistrats der Engel, Noés Geheimnis gefährlich nahe. Auf Kontakte zu Dämonen stehen schwere Strafen - was aber, wenn Engel und Dämonen gar nicht so viel voneinander trennt? (Quelle: amazon) Meine Meinung: Noé lebt in einer Welt die von sogenannten Engeln regiert wird. Doch für Noé ist es eher eine strikte Überwachung. Der Grund, dass die Engel so handeln sind die Dämonen. Sie werden als gefährlich gehalten und sollen sich von den Menschen fernhalten. Allen Warnungen zum Trotz trifft sich Noé seit nun schon 10 Jahren mit Azriel, einem Dämon. Er hat ihr auch bereit mehrfach das Leben gerettet. Doch dann kommt der Engel Nero den beiden auf die Spur und die Situation spitzt sich zu. Kann Noé auch weiterhin mit Azriel befreundet sein? Oder ist die Freundschaft und damit auch Noé in ernsthafter Gefahr? Der Fantasyroman „Endless Life: Der Weg des Unsterblichen“ stammt von der Autorin Anne Lück. Es ist das Debüt der Autorin und ich habe bereits „Das Mädchen mit den Engelshänden“, welches später erschienen ist, von ihr gelesen. Umso neugieriger war ich nun auf dieses Buch. Die Charaktere sind alle samt wirklich sehr gut gelungen. Noé war mir auf Anhieb sehr sympathisch. Sie ist klug und hinterfragt die Dinge, nimmt sie nicht so hin. Von den Engeln ist sie mehr oder weniger genervt. Sie kann sie auch nicht wirklich gut leiden, sind sie doch dafür verantwortlich, dass sie und ihre Schwester ohne Vater aufwachsen mussten. Noé ist 15 Jahre alt und trifft sich seit ihrem 5. Lebensjahr immer wieder mit einem Dämon. Azriel ist der besagte Dämon. Auch ihn mochte ich wirklich sehr gerne. Er ist mit Noé befreundet, hat aber mittlerweile Gefühle für Noé entwickelt. Er gibt es nur nicht so wirklich zu. Für Noé tut Azriel alles, er hat ihr bereits mehrfach das Leben gerettet. Nero ist ein Engel, ein Soldat und kommt frisch von der Akademie. Er ist dafür da um auf die Menschen aufzupassen, um sie vor den Dämonen zu schützen. Bei ihm wusste ich nicht unbedingt immer woran ich bin. Von Noé ist er angetan, von ihrer Freundschaft mit Azriel nicht so besonders. Bis zu einem bestimmten Punkt an dem sich Neros Sichtweise merklich verändert. Auch die anderen Charaktere, von Noés Freundin Monja, die so überhaupt nicht backen kann, über Noés Mutter oder ihre Schwester bis hin zu Neros Vater haben mir auch sie sehr gut gefallen. Sie sind facettenreich und wirklich gut vorstellbar. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, leicht zu lesen und gut zu verstehen. Ich hatte wirklich sehr viel Spaß dabei Noé, Azriel und Nero in ihre Welt zu folgen. Geschildert wird das Geschehen zuerst vornehmlich aus Noés Sicht. Später kommt dann noch Neros Sichtweise hinzu, so dass man als Leser einen wirklich sehr guten Über- bzw. Einblick bekommt. Die Handlung selber ist spannend und fesselt sehr an die Seiten. Die Welt ist sehr gut beschrieben, ist vorstellbar. Es gibt jetzt keine wirklich Liebesgeschichte, obwohl man sie vielleicht erwartet. Es gibt aber Anzeichen in welche Richtung es sich entwickeln könnte. Zum Ende hin, circa das letzte Drittel des Buches, zieht die Spannungskurve nochmals ungemein an. Die Ereignisse überschlagen sich und es geht sehr rasant zu. Das eigentliche Ende ist gut gewählt. Es ist jetzt kein Cliffhanger im klassischen Sinne allerdings bleiben Fragen offen, die neugierig machen auf die Fortsetzung. Fazit: Abschließend gesagt ist „Endless Life: Der Weg des Unsterblichen“ von Anne Lück ein sehr gelungenes Debüt. Die sehr gut gezeichneten liebenswerten Charaktere, der gut lesbare flüssige Stil und eine Handlung die spannend ist, fesselt und am Ende neugierig auf die Fortsetzung macht, haben mich hier mehr als überzeugt und wirklich begeistert. Sehr zu empfehlen!

    Mehr
  • *Engel lieb und zahm, war gestern....sie sind die wahren Übeltäter und Dämonen die wahren Opfer*

    Endless Life: Der Weg des Unsterblichen

    SunnyCassiopeia

    27. July 2014 um 18:37

    *Inhalt* Neo lebt in einer Welt, in der die selbsternannten Engel, die Regeln bestimmen und die Dämonen zum Feind erklärt haben. Menschen die unerlaubt mit Dämonen verkehren, oder mit ihnen handel betreiben, werden festgenommen, weckgesperrt, oder in der Öffentlichkeit hingerichtet. Neo kann einfach nicht glauben, das die Unsterblichen nur gutes im sinn haben und es einzig und allein, um die Bekämpfung von Dämonen geht. Die Menschen sind den Engeln hörig, sie kleben ihnen an den Lippen und beugen sich allem. Doch Neo weiß es besser, schließlich ist es ein Dämon, der ihr abermals das Leben gerettet hat. Azriel ist ihr Geheimnis, seit Jahren schon, treffen sie sich heimlich im Wald....doch dieses einemal, ist Neo unaufmerksam und Nero, ein Unsterblicher kommt ihnen auf die schliche .... *Meine Meinung* Ich war wirklich positiv überrascht! Die Handlung mal eine ganz andere, als man von den üblichen Engelgeschichten gewohnt ist. Und da ich ein Fan von Dämonengeschichten bin, entschloss ich mich spontan, für eine Bewerbung, dieser Leserunde....zum Glück, denn auch wenn sie in Sachen Liebe (keine* Dreiecksgeschichte) eher flau ist, geht es hauptsächlich, um Vertrauen und Freundschaft, was mir sehr gut gefallen hat.... In welch unterschiedlichen Positionen diesmal Engel und Dämonen zueinander stehen und das die Menschheit sich, als Marionetten geben, ist wirklich mal etwas überraschendes und trägt zur Spannung bei. Aber mehr möchte ich an dieser stelle nicht zum Inhalt sagen, denn mich hat auch einiges kalt erwischt und das war auch gut so :-) *Fazit* Ein angenehmer, flüssiger Schreibstil, mit einer neuen Handlung, wie man sie noch nicht kennt. Mit einem sehr sarkastischen und auch humorvollen, unnahbaren Azriel, einer toughen und mutigen Neo, einem Unsterblichen, der über sich hinauswächst und einer ulkigen und sehr liebenswerten, naiven Monja ;-)

    Mehr
  • Ein gelungener Auftakt...

    Endless Life: Der Weg des Unsterblichen

    allthesespecialwords

    22. July 2014 um 14:34

    Meine Rezensionen findet ihr auch auf: allthespecialwords.blogspot.de Inhalt In einer Welt, in der alles unter der Aufsicht der Engel steht, ist Kontakt zu Dämonen strengstens verboten. Noé aber kann nicht aufhören, Azriel auf den Klippen zu treffen, bis sie eines Tages der Engel Nero, Sohn des Magistrats, auf ihrem Weg in den Wald erwischt. Noé tut alles, um Nero davon zu überzeugen, dass Dämonen, Menschen und Engel friedlich nebeneinander leben können. Aber wie soll ihr das gelingen, wenn nicht einmal Nero und Azriel selbst Verständnis für ihre Sichtweise aufbringen? Als das Magistrat dann auch noch neue Maßnahmen beschließt, eskaliert die Situation und alle drei sind in höchster Gefahr. Schreibstil Das Buch ließ sich wirklich super schnell weglesen, weil die Autorin einfach so gelassen geschrieben hat. Es fühlte sich an, als würde eine Freundin mir die Geschichte erzählen, so dass ich zu keiner Zeit angestrengt duchworrene Sätze entziffern musste. Nein, im Gegenteil, die einfachen Sätze und die Schnelligkeit des Buches haben mir sehr gut gefallen. Meine Meinung Ganz zentral im Buch war das Problem, dass viele immer nur schwarz und weiß sehen. Es gibt drei Seiten: die Unsterblichen (wegen ihrer Ausstrahlung von den Menschen Engeln genannt), die Menschen selbst, die auf die Aura der Unsterblichen hereinfallen und die Dämonen, die als böse dargestellt werden, es aber eigentlich gar nicht sind. Noé ist die Vermittlerin zwischen diesen drei Parteien. Sie kann als eine der Wenigen (bisher sogar die Einzige) durch den Schleier der Unsterblichen sehen und pflegt seit Ewigkeiten eine Freundschaft mit dem Dämon Azriel, der ihr schon mehrfach das Leben gerettet hat. Auch ihre Sichtweise ist zu Beginn des Buches eingeschränkt - darüber ist sie sich aber durchaus bewusst - denn sie sieht das Übel in den Unsterblichen. Als das Magistrat dann neue Maßnahmen beschließt, lernt sie den Unsterblichen Nero kennen, der ihr die Augen öffnet und zeigt, dass Unsterbliche auch anders können. Als er sie dabei erwischt, wie sie sich mit Azriel trifft, versucht sie ihre Sichtweise auf die beiden Wesen zu übertragen, was sich als schwierig herausstellt, denn sie sind beide ziemlich verbohrt. Mir gefallen nicht nur diese drei sympathischen Charaktere sehr gut, sondern besonders das Problem, das hier aufgegriffen wird. Unwillkürlich muss man sich fragen, ob man selbst nicht manchmal auch alles schwarz auf weiß sieht und anderen damit Unrecht tut. Die Welt, die Anne Lück hier geschaffen hat, ist spannend, aber auch ein bisschen problematisch für mich gewesen. Sie schreibt, dass die Unsterblichen quasi die ganze Welt gerettet haben, aber trotzdem wird man das Gefühl nicht los, dass die ganze Welt aus diesem einen kleinen Ort besteht. Hier tauchen plötzlich die Mitglieder des Magistrats auf, hier halten sie eine Rede in der Schule, hier spielt sich alles ab (von der Parallelwelt mal abgesehen) - Was ist denn mit dem Rest der Welt? Ein bisschen mehr Globalität hat mir definitiv gefehlt, um die richtige Wirkung über die Unsterblichenherrschaft zu bekommen. Die Gefühle sind leider auch ein bisschen auf der Strecke geblieben, was vielleicht auch daran lag, dass das Buch ein so atemberaubendes Tempo vorlegte und einfach nicht genug Zeit für wirklich wichtige Szenen geblieben ist. Ein bisschen mehr Tiefe in den Beziehungen, ein bisschen mehr Gefühlsdrama (nicht zu viel, versteht sich), ein ausführlicheres Ende und das Buch wäre der Kracher gewesen. So reichte es leider nicht zum neuen Lieblingsbuch. Fazit Ein gut gelungener Auftakt zu einer Trilogie, die ich mit Sicherheit fortsetzen werde. Abgesehen von einigen Schwächen konnte mich besonders das grundlegende Problem des Romans überzeugen und ich hoffe, dass im nächsten Teil die Beziehungen der Charaktere vertieft werden.

    Mehr
  • Teil 1 der Endless-Life-Reihe

    Endless Life: Der Weg des Unsterblichen

    diebobsi

    13. July 2014 um 19:51

    Und wie jedes Mal, keine Inhalswiedergabe oder Klappentextwiederholung, wofür auch? Wer sich für das sehr gelungen Debüt von Anne Lück interessiert, hat das Alles doch schon in Erfahrung gebracht, also gleich weiter … :) Das Buch hat ein neues Cover bekommen und ich finde es ganz hübsch. Es passt zu Noè und zum Roman. Auch wenn ich es nicht ganz so mysteriös und damit nicht so passend zur Geschichte finde, wie das alte Cover. Die Urban-Fantasy Geschichte, geht in Richtung Dystopie, da die Menschheit von den Unsterblichen, von ihnen auch Engel genannt, beherrscht wird. Noè ist ein Mensch und verbotener Weise mit Azriel, einem Dämon, befreundet. Sie ist den Unsterblichen nicht so sehr verfallen wie scheinbar alle anderen und das machte sie sehr angenehm. Sie hinterfragte viel und schaute hinter die Fassaden. Der Roman wir sowohl aus ihrer Sicht mit der Ich-Perspektive, als auch aus Neros Ich-Perspektive erzählt. Nero ist einer dieser Unsterblichen und weißt eine ähnlich zweifelnde Weltansicht auf wie Noé. Die Geschichte nimmt schnell Fahrt auf und baut sich zu einem großen Ganzen auf. Nichts ist wie es scheint und manchmal ist Engel nicht immer gleichzusetzen mit gut und Dämon nicht immer gleichzusetzen mit böse. Vor allem wenn das, als Böse angesehene so eine Begeisterung für Cheeseburger aufweist und so sympathisch sarkastisch ist. Das ganze entwickelte sich scheinbar zu einer Dreiecksbeziehung, besonders da Azriel nicht so ist wie er scheint, Nero anders auftritt wie er sollte und Noè eine Vermittlerin und richtige Freundin ist. Die beiden Ich-Perspektiven deuten ja normalerweise darauf hin, dass diese beiden das Paar sind, doch … ach lest selbst! Es war sehr unterhaltsam. Die Verwicklungen, hatten großen Unterhaltungspotential und ich bleibe zufrieden und glücklich zurück. Ich versuche es mal mit einer sehr genauen Genrebezeichnung :) Achtung! Dytopischer, Urban-Fantasy Roman nicht nur für Jungendliche Das sagt auch schon sehr viel darüber aus, wer sich wohl, meiner Meinung nach, von diesem Buch ebenfalls begeistern lassen könnte. Teil 1: Endless Life: Der Weg des Unsterblichen Teil 2: Endless Life: Die Spuren des Dämons Ich vergebe 4 ins Exil geschickte, schwarz gekleidete und unsterbliche Sterne.

    Mehr
  • Schöne Idee mit Lust auf mehr

    Endless Life: Der Weg des Unsterblichen

    Rineth

    13. July 2014 um 15:05

    _Inhaltsangabe lasse ich aus_ Über eine LR bin auf dieses Buch aufmerksam geworden und habe es gern gelesen. Es ist meiner Meinung nach eher eine Mischung aus Urban Fantasy und Dystopie, denn in Endless Life herrschen Engel über uns und Dämonen, mit denen wir vorher zusammen existiert haben, stehen auf dem Index. Noe' ist eine sehr gelungene Figur wie ich finde, trotz der Konsequenzen, die ihr blühen würden, und dem was ihrem Vater passiert ist, hat sie ihren eigen Kopf und steht zu ihren Ansichten und Gefühlen. Ein mutiges, starkes und Tages Mädchen. Auch die beiden anderen Hauptcharaktere sind gelungen wie ich finde, Nero und Azriel könnten nicht verschiedener sein und zusammen mit Noe' ergibt sich eine spannende und oft auch amüsante Mischung. Lediglich ihre beste Freundin fällt für mich in die Kategorie hohl, so eine Art Freundin haben leider die meisten Protagonistinnen zur Zeit in Romanen. Die Story an sich ist spannend bis zum Schluß, immerhin ist alles was passiert sehr brisant und aufregend, man fiebert mit. Dazu schließt man die Charaktere ins Herz. Einzig die zu schnelle Freundschaft zwischen den Engel und dem Dämon ging der Logik nach etwas zu schnell, immerhin liegen Epochen an Feindschaft zwischen den Spezies. Der Schreibstil hat mir ebenfalls gut gefallen, die Geschichte ist locker und flockig geschrieben, ich habe nichts gefunden, was mich gestört hätte. Es gibt sicher noch ein bisschen Luft nach oben, aber ein Buch muss mich in erster Linie unterhalten und mich atemlos und paralysiert zurück lassen, tun mich nur wenige;-). Ich werde den nächsten Teil auf jeden Fall lesen und freue mich schon drauf. Von mir gibt's (im Hinblick auf meine Gesamtbewertungen) 3,5 auf 4**** aufgerundete Sternchen.

    Mehr
  • Guter Auftakt mit viel Potenzial!

    Endless Life: Der Weg des Unsterblichen

    Lalapeja

    13. July 2014 um 09:09

    Der erste Band der Endless-Life-Reihe von Anne Lück erzählt von Noélia, kurz Noé genannt, die in einer Welt lebt, in der Dämonen und Engel existieren. Die Engel, die eigentlich Unsterbliche sind und diese Bezeichnung von den Menschen erhielten, regieren und kümmern sich um ihre "Kinder", um sie vor den gefährlichen Dämonen zu beschützen. Doch sind die Dämonen wirklich so böse, wie alle immer sagen? Noé ist seit sie 5 Jahre alt war, mit einem Dämonen befreundet, Azriel, und trifft sich heimlich mit ihm. Er hat sich mehrmals gerettet und ist ihr bester Freund. Wieso ist es also falsch, jemanden zu mögen, der einen ebenfalls mag und sich wirklich um sie kümmert? Denn die Unsterblichen kümmern sich ihrer Meinung nach nicht um die Menschen, sondern wollen sie vielmehr nur überwachen und die Kontrolle besitzen. Es ist nicht alles schwarz oder weiß. Das muss auch Nero begreifen, ein Unsterblicher, der in Noés Leben tritt. Es bahnt sich eine gefährliche Dreiecksgeschichte an... Für ein Debüt ist "Endless Life - Der Weg des Unsterblichen" wirklich gelungen. Es hat hier und da ausbaufähige Szenen und alles in allem war es mir auch viel zu kurz. Aber die junge Autorin kann wirklich gut schreiben. Ich war von der ersten Seite an gefesselt und mochte meinen E-Reader nicht mehr aus der Hand legen und schwupps, war ich auch schon in der Mitte vom Buch. Erzählt wird mal aus Sicht von Noé und Nero. Das bringt Abwechslung und der Lesefluss wird gefördert. Schade ist nur, dass es nicht noch eine dritte Perspektive, nämlich die von Azriel, gab. Und leider wird am Ende auch nur noch aus Neros Sicht geschrieben, sodass man keinen Einblick mehr in Noés Gefühlswelt bekommt. Hier hätte ein Perspektivenwechsel nochmal gut getan. Ansonsten kommt man wirklich "gut ins Buch rein". Die Charaktere haben alle ihre Macken, Noé ist als Protagonistin wahnsinnig sympathisch, weil sie nicht wie alle anderen auf die Unsterblichen hereinfällt und auch mal hinter die Fassade schaut. Man findet seine Lieblinge und die nervigen Personen und so muss das meiner Meinung nach auch sein. Schade ist, dass etwa ab der Hälfte, die Geschichte wahnsinnig schnell voranschreitet. Man kommt kaum noch hinterher und es stellen sich unglaublich viele Fragen, die leider nicht alle beantwortet werden. Das Ende ist gewöhnungsbedürftig, kam zu flott, zu theatralisch und es gab einen Punkt, an dem ich der Autorin nicht zustimmen werde. Diese Wendung war unnötig und hätte nicht geschrieben werden sollen. Dadurch, dass ich mit dem Ende nicht zufrieden war, werden es leider auch "nur" 3 Sterne. Allerdings handelt es sich bei "Endless Life - Der Weg des Unsterblichen" um eine schöne und fantasiereiche Jugendlektüre, die wirklich Lust auf mehr macht. Den Folgeband werde ich mir holen und ich hoffe, dass einige Fragen dann noch beantwortet werden. Einen riesengroßen Pluspunkt gibt es für die Tatsache, dass die Dämonen nicht immer die Bösen sind und die Engel nicht immer Guten. Es ist eben nicht alles schwarz oder weiß...

    Mehr
  • Toller Auftakt!

    Endless Life: Der Weg des Unsterblichen

    DisasterRecovery

    12. July 2014 um 19:55

    "Die Legende besagt, dass Menschen, Dämonen und Unsterbliche mit Gott einen Pakt schlossen, der sie auf ewig dazu verpflichtete, die Grenzen zwischen den Welten unberührt zu lassen" (S. 181) Wieso verbindet man mit Engeln eigentlich immer das Gute und mit Dämonen das Schlechte? Muss das so sein? NÖ! Deshalb fand ich die Ideen und den Ansatz der Autorin ganz fantastisch!  Der Schreibstil ist sehr angenehm und die sarkastische Art eines bestimmten Dämons kam bei mir ebenfalls gut an.  Die Autorin hat in diesem Auftakt tolle Charaktere erschaffen. Am allerbesten gefällt mir die Protagonistin Noé. Sie ist kein leichtgläubiger Mensch, man kann ihr nicht so schnell etwas vormachen! Sie findet stets Mittel und Wege, ihre Ziele zu erreichen. Sie hat mich mit ihrer Entschlossenheit ein paar mal wirklich überrascht. Azriel ist ein Dämon, der immer sehr distanziert und gleichgültig wirkt. Seine wahren Gefühle lässt er nicht so richtig raus, jedenfalls nicht direkt. Aber er steht auf Cheeseburger und ist Noé ein guter Freund. Nero ist ein Unsterblicher, ein sogenannter Engel. Engel denken sie seien etwas besseres. Genau genommen lehrt man sie, dass sie über den Menschen stehen. So erging es auch Nero. Er wurde zu einem Soldaten ausgebildet. Als Noé ihm über den Weg läuft, mit ihren ungewöhnlichen Ansichten, gerät sein Weltbild ziemlich durcheinander. Ich finde es toll, dass die Charaktere zur Abwechslung mal nicht nach fünf Minuten übereinander herfallen. Es kommt hier viel mehr auf tiefe Gefühle an, die sich über Jahre aufgebaut haben. Sehr sympathisch! Ein paar kleinere Kritikpunkte gibt es auch: Ich fand Azriel war ein bisschen zu zahm was Nero angeht. Und bei Nero fand ich es verwunderlich wie schnell er von einer Überzeugung abkommt, die man ihm sein ganzes Leben lang eingetrichtert hat. Noé war manchmal sehr naiv, aber sie ist nunmal auch noch sehr jung. Zum Schluss überrascht Anne Lück mit Wendungen, die ich nie im Leben erwartet hätte. Fazit: Tolle Charaktere, toller Schreibstil und eine fesselnde Handlung mit ungewöhnlicher Rollenverteilung machen dieses Buch aus. Am Ende steht zur Abwechslung mal kein fieser Cliffhanger und trotzdem ist man unheimlich neugierig auf den Folgeband!

    Mehr
  • eine magische Freundschaft

    Endless Life: Der Weg des Unsterblichen

    Aleena

    11. July 2014 um 19:03

    Noes Freundschaft mit einem Dämon könnte jederzeit auffliegen und die Engel der Stadt würden sie dafür liebend gern verhaften. Es ist verboten sich mit Dämonen einzulassen, sei es eine Freundschaft, noch was rein Geschäftliches. Ihr Vater wurde verhaftet und hingerichtet weil er andere Ansichten hatte. Die Engel sind Unsterbliche, die auch die Gesetze machen zum Schutz für die Menschen. Viele fühlen sich zu den Engeln hingezogen, weil sie so unglaublich toll aussehen, doch Noe ist anders, sie sieht die Engel nicht als das, was sie zu sein scheinen und das bekommt ein ganz besonderer Engel auch mit und heftet sich an die Fersen von Noe. Er möchte herausfinden, warum sie so anders ist. Die Idee, Engel und Dämonen ist ja nun nicht neu, aber hier wird es mal aus einer anderen Sicht erzählt, hier gibt es böse Engel und freche auch liebenswerte Dämonen. Ich mochte die Figuren, besonders hatte es mir doch der Dämon Azriel angetan. Ich fand ihn mutig und loyal und hilfsbereit, genauso wie er auch frech sein konnte. Er liebt Cheeseburger und lässt selten durchblicken in was für eine Beziehung er zu Noel steht. Dann gibt es noch den Engel Nero, der Sohn des Oberhaupts der Engel, jahrelang ausgebildet soll er nun bereit sein für die Jagd auf die Dämonen, doch sind Dämonen wirklich böse? Eine Liebesgeschichte entwickelt sich in dem Teil leider noch nicht, obwohl ich irgendwie immer wissen wollte, ob Noe sich nun verlieben wird und wenn ja in wen. Auch sehr schön, das Buch endet nicht in einem Cliffhanger. Ich weiß aber das ein zweiter Teil schon erschienen ist und den merk ich mir auf jeden Fall vor. Ich finde es liest sich ratz fatz weg und ich hatte viel Freude mit der Geschichte.

    Mehr
  • Rezension zu "Endless Life - Der Weg des Unsterblichen"

    Endless Life: Der Weg des Unsterblichen

    Tiana_Loreen

    09. July 2014 um 18:58

    Das perfekte Sommerbuch! Zum Eintauchen schön, locker, leichte Schreibweise! Tolle Charaktere und eine Handlung, die zum Mitfiebern anregt! Inhalt: Noé lebt in einer Welt, in denen unsterbliche Wesen vorgeben, Engel zu sein und Dämonen als höchste Gefahr gelten. Azriel ist ein Dämon und dazu Noés bester Freund. Jahrelang blieben sie unentdeckt, doch als die Engel mehr Sicherheit versprechen und so mehr von ihnen auf die Erde schicken, droht Noés Geheimnis aufzufliegen. Und ein Mensch, der Kontakt mit einem Dämon hat, wird sehr schwer bestraft... Nero ist der Sohn des Oberhauptes der Engel. Jahrelang wurde er als Soldat ausgebildet und nun ist er bereit, die Menschen vor Dämonen zu beschützen. Dämonen sind böse, hat er gelernt, doch was ist, wenn alles Gelernt gelogen ist und Dämonen doch nicht so anders sind, wie die Unsterblichen selbst? meine Meinung: Ich liebe Fantasie Bücher und habe eine große Schwäche für Geschichten mit Dämonen und Engel bzw. Unsterbliche. Schon nach wenigen Seiten war ich gefangen in der Welt von Noé und ihren Freunden. Eine Welt, die so anders ist als unsere und doch der gleiche Planet ist. Noé ist noch dazu ein spannender und interessanter Charakter. Sie ist mutig, entschlossen und will trotzdem jedem eine Chance geben. Noé ist ehrlich und lebt realitätsnäher, als all die Menschen in ihrer Umgebung. Ihr bester Freund ist Azriel, ein Dämon, der für sie alles bedeutet und auch wenn er ihr Untergang sein kann, will sie ihn als Freund nicht verlieren. Nero ist ein Unsterblicher und ausgebildeter Soldat. Ausgebildet, um den Menschen Schutz vor den Dämonen zu geben, doch auch er muss einsehen, dass nicht alles Gold ist, was sein mächtiger Vater von sich gibt! Die Handlung des Buches ist eigentlich simple: Man nahme drei Wesen. Einen Menschen, einen Dämon und einen Unsterblichen. Zwei von den drei Wesen sind befreundet, der dritte hat eine Verbindung zu beiden, den einen sieht er als Freund, den anderen als Feind und dann sieht man zu, was daraus wird. Simple, aber durch die lockere, angenehme Schreibweise taucht man sofort in das Buch ein. Noés Sicht ist wirklich spannend zu lesen, denn sie hat mit ihren 15 Jahren schon einiges erlebt. Neros Sicht ist ebenso großartig, denn seine Welt ist so ganz anders und seine Wandlung aus erster Hand zu erfahren baut eine Spannung und eine Intersse auf, die man sonst nicht hätte. Fazit: Ein Buch, dass man erst zuschlagen kann, wenn es beendet ist oder die Augen vor Müdigkeit zufallen. Die Charaktere wirken real, denn den leeren Hüllen wird nach und nach Leben eingehaucht. Die Schreibweise ist angenehm und die zwei Sichten, in denen man schlüpft, lassen einen noch schneller in diese "andere" Welt eintauchen! Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sternen, da ich nichts zum Aussetzen habe und wirklich begeistert bin! Kurz zusammengefasst: Inhalt: süchtig machend Charaktere: anders Handlung: aufbauend

    Mehr
  • Engel,Dämonen und dazwischen Menschen

    Endless Life: Der Weg des Unsterblichen

    robberta

    09. July 2014 um 10:45

    Endless life – Der Weg des Unsterblichen Noés bester Freund ist ein Dämon. Auch wenn die ganze Welt dagegen ist. Denn wer sich mit Dämonen einlässt, begibt sich in höchste Gefahr. Sicherheit versprechen allein die Engel, fast unsterbliche Wesen, die über die Menschen auf der Erde herrschen und ihnen Schutz bieten. §Doch Azriel ist anders, als es in den Büchern steht. Und dann kommt Nero, Sohn des obersten Magistrats der Engel, Noés Geheimnis gefährlich nahe. Auf Kontakte zu Dämonen stehen schwere Strafen - was aber, wenn Engel und Dämonen gar nicht so viel voneinander trennt? Meine Meinung: Der lockere Schreibstil der Fantasy-Story zieht einen in den Bann. Engel, Dämonen und dazwischen die Menschen sind in einer spannenden und ebenso dramatischen Teenager-Fantasy-Story verwoben. Gut und Böse gibt es überall und es fällt nicht immer leicht zu differenzieren. Klasse für so eine junge Autorin und auf jeden Fall lesenswert.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks