Von der Wahrscheinlichkeit, zwei Leben zu retten

von Anne Lück 
4,2 Sterne bei13 Bewertungen
Von der Wahrscheinlichkeit, zwei Leben zu retten
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Aquabellas avatar

Eine schöne und berührende Geschichte

S

Berührende Geschichte, die wohl besonders junge Leser anspricht

Alle 13 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Von der Wahrscheinlichkeit, zwei Leben zu retten"

+++SIEGERTITEL digi:talents Schreibwettbewerb Romance 2017+++
***Das größte Glück und das schlimmste Unglück sind manchmal nur einen Atemzug voneinander entfernt***
Den Tag nach ihrem neunzehnten Geburtstag wird Kira nicht mehr erleben. Ihr Entschluss steht fest. Nur so kann sie endlich frei sein. Nur so kann sie ihrer Vergangenheit entkommen, den schlimmen Jahren Zuhause und im Heim und der alles verschluckenden Dunkelheit in ihr.
Doch dann flattert ihr eine Benachrichtigung der DKMS aus dem Briefkasten entgegen. Plötzlich ist da dieser Junge, dem sie durch eine Knochenmarkspende das Leben retten könnte - die Chance, noch einmal etwas Bedeutsames zu tun, bevor sie geht.
Sie ahnt nicht, dass Robin alles daran setzen wird, sie kennenzulernen. Dass er ihr wichtig werden könnte. Oder dass er versuchen könnte, im Gegenzug ihr Leben zu retten. Obwohl er doch um sein eigenes kämpfen müsste.

Kira an Robin:
"Hast du dich schon mal gefragt, welche Farbe die Welt hat?"
Was soll das denn jetzt? Mein Inneres verknotet sich zu einem nervösen Knäuel. Ich tippe: "Sie hat viele Farben, oder?"
Es dauert eine Weile, bis ihre Antwort kommt: "Nein, Robin. Deine Welt vielleicht. Das ist der Grund, der Unterschied zwischen uns. Meine Welt ist schwarz. Nur schwarz."

"Von der Wahrscheinlichkeit, zwei Leben zu retten" hat die Jury des digi:talents Schreibwettbewerbs restlos überzeugt, die feierliche Siegerehrung fand auf der Frankfurter Buchmesse statt.
Jurymitglieder:
- Bestseller-Autor und Schreib-Coach Rainer Wekwerth (www.wekwerth.com, www.kreatives-schreiben.net)
- BookTuberin Jessy (Melodyofbooks )
- Bloggerin Simone (www.leselurch.de)
- Die Teilnehmer des Leser-Votings
- Das digi:tales Lektorat

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783401840130
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:0 Seiten
Verlag:digi:tales
Erscheinungsdatum:15.12.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne8
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    S
    Samainavor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Berührende Geschichte, die wohl besonders junge Leser anspricht
    Eine Geschichte, die unter die Haut geht

    Ich hatte das Glück ein Rezensionsexemplar von "Von der Wahrscheinlichkeit zwei Leben zu retten" zu gewinnen und dufte an der Leserunde mit Autorin Anne Lück teilnehmen. Hier sind meine Eindrücke: 

    Titel und Cover 
    Ich finde das Cover an sich sehr schön gestaltet. Für meinen Geschmack ist es jedoch etwas zu farbig und flippig, ich würde eher eine witzige Sommerromanze erwarten und nicht ein Buch mit einer derartig ernsten Thematik. 

    Inhalt
    Kira ist am Ende. Die Schrecken ihrer Vergangenheit und die Ausweglosigkeit ihrer Gegenwart treiben sie immer näher an den Abgrund. Sie will nicht mehr leben.
    Robin hat Angst, dass es sein Ende sein könnte. Sechs Monate sind vergangen seit der Diagnose: Blutkrebs. Dabei ist er noch lange nicht bereit zu sterben.  
    Was passiert, wenn zwei Menschen sich begegnen, von denen einer längst aufgegeben hat und der andere dazu nicht bereit ist?


    Rezension
    Charaktere: Die Hauptpersonen Kira und Robin sind beide in ihren Handlungen gut nachvollziehbar, die Autorin hat sich auf jeden Fall viel Mühe mit ihren Charakteren gegeben. Was mich jedoch ziemlich gestört hat, ist die Tatsache, dass es sich bei beiden um Teenager handelt. Das macht Kiras Hintergrundgeschichte mit Heim etc. zwar plausibler, gibt der Geschichte für mich jedoch ein bisschen den "Teenage-Drama" Touch. 



    Story: Man fühlt vom ersten Moment an mit den Charakteren. Kira, die so sehr versucht, ihr Leben in regelte Bahnen zu lenken und letztendlich zu scheitern droht. Robin, der alles daran setzt, wieder der Alte zu werden. Wenn die beiden miteinander interagieren, kann man einfach nicht anders, als ein Kapitel nach dem anderen zu lesen, obwohl man als Leser finde ich schon eine recht gute Idee hat, was als nächstes passieren wird. 

    Fazit
    "Von der Wahrscheinlichkeit zwei Leben zu retten" von Anne Lück bekommt von mir noch 4 von 5 Sternen für eine sehr interessante Thematik aber zu junge Charaktere. Trotzdem auf jeden Fall eine Geschichte, die unter die Haut geht, und somit eine klare Leseempfehlung. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    YvetteSchmidts avatar
    YvetteSchmidtvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Über das Leben und den Tod, die Dramen des Lebens, Hoffnung und die Macht der Liebe
    Wenn Liebe aus Wunden Narben werden lässt

    Eigentlich ist bei Kira alles klar. Der nächste Geburtstag wird ihr letzter sein, und sie wird sich in Greifswald das Leben nehmen. Ihre Vergangenheit will einfach keine Ruhe geben; die Gegenwart ist geprägt durch ihre Depression, Flash Backs, Erschöpfung und innere Leere. Und zu allem Überfluss erhält sie auf Umwegen noch einen Brief der DKMS, wo sie zu einer Knochenmarkspende gebeten wird. Und so macht sie sich mit noch etwa 6 Wochen Lebenszeit auf nach Berlin, um ihrem genetischen Zwilling die heilenden Stammzellen zu spenden. 
    Und in Berlin wartet Robin, der seit Monaten in der Charité liegt und sich von Krebsrezidiv zu Krebsrezidiv schleppt, auf nichts mehr als diesen kleinen Funken Hoffnung.


    Der Autorin Anne Lück, selbst examinierte Pflegekraft und mittlerweile etablierte Autorin, ist ein Werk gelungen, wo sich Perspektiven abwechseln, Charaktere sich langsam entwickeln dürfen und auch die leisen Gefühle Raum haben. 
    So erzählt sie die Geschichte in 20 Kapiteln immer aus den zwei inneren Perspektiven der beiden Protagonisten. Es geschehen Dinge, die formal nicht geschehen dürfen, und doch wie im wahren Leben passieren. Und über allem steht, dass man vieles schaffen kann, wenn man die richtige Motivation dazu hat. Und dass auch in noch so dunklen Momenten ein Funke Hoffnung Raum nehmen kann, und das Innere hell macht. 
    Zudem zeigt es, dass viele Erkrankungen eine furchtbare Dramatik im Leben haben können. Auf den ersten Blick erscheint Robin als derjenige, der lebensbedroht erkrankt ist. Wo das Leben am seidenen Faden oder besser an ein paar Stammzellen hängt. Im Verlauf gelingt es jedoch Frau Lück die Dramatik einer psychiatrischen Erkrankung in einen gleichwertigen Fokus zu rücken, wo sie hingehört. Und wo sie von der Gesellschaft oft nicht gesehen wird. So erscheint Kira oft kantig, unnahbar, bisweilen fast undankbar. Und erst im Verlauf wird durch die innere Perspektive klar, warum es so ist. Was es bedeutet, wenn die innere Leere alles auffrisst und ein Leben unmöglich macht.


    Nun... warum dann nur 4 Sterne? Die Autorin schreibt klar für 5 Sterne. Nun sind ein paar kleine fachliche Fehler dabei, die einem Lektorat auffallen müssten. Und das Ende ist mir dann zu sehr "Ende gut alles gut". 
    Also sind die 4 Sterne eigentlich 4 ½ und vor allem Geschmacksache. Andere würden sehr berechtigte 5 Sterne vergeben.
    Ich durfte dieses Buch in einer Leserunde kennen lernen. Herzlichen Dank dafür :)

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Eva_Maria_Nielsens avatar
    Eva_Maria_Nielsenvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Somit ist dieser Titel nicht nur eine anrührende Liebesgeschichte, sondern auch eine Mahnung an einen jeden von uns: Sei Mitmensch.
    Ein Buch, das sich einprägt und das ich nicht so schnell vergessen werde

    Kira hat das Leben satt und zwar dicke. Deshalb beschließt sie, es zu beenden. An ihrem Geburtstag im nächsten Monat. Bis dahin will sie allerdings noch eine gute Tat vollbringen. So hat ihr Leben auf diesem Planeten wenigsten etwas Gutes gebracht.

    Kira entscheidet sich, Rückenmark zu spenden. Wegen des geplanten Suizids lehnt sie jeden Kontakt zum Patienten, der ihr Rückenmark bekommt, ab.

    Doch Robin, der durch ihre Spende die Möglichkeit zu einem neuem Leben erhält, will seine Spenderin kennenlernen. Gemeinsam mit seinem Bruder Sam und einen doch recht gutem Karma gelingt es ihm, Kira ausfindig zu machen. Und das, was dann kommt, könnte einer guten Hollywoodschnulze ähneln, wenn es nicht so bitter ernst wäre. 

    Die Autorin hat wunderbare Figuren geschaffen, die sich dem Leser sofort einprägen und die er so schnell nicht vergisst. Kira, die sich ganz alleine durch die Ohnmacht einer Depression kämpft, und Robin, der mit seiner Familie gegen den Krebs kämpft.

    Ich bin beeindruckt von den jungen Helden, die abwechselnd in der Ich-Perspektive erzählen. Sie sind authentisch und stark und ... na ja, ich werde nicht erzählen, ob Kira es schafft, ins Leben zurück zu kommen. 

    Die Autorin Anne Lück, die selbst Krankenschwester ist, hat ungeschminkt gezeigt, wie ein Mensch mit Depression sich fühlt: ohnmächtig, leergesaugt, passiv und antriebslos.

    Und genauso schonungslos zeigt sie die Verantwortungslosigkeit der Umwelt, die nur das sieht, was sie sehen wollen und denen Kira gekonnt aus dem Weg geht.  

    Der krebskranke Robin lebt in einer anderen Welt als Kira. Kira hat niemals Liebe erfahren, während Robin von Liebe umgeben ist. Er will seine Familie beschützen, und später auch Kira. An sich selbst denkt er nicht oft, obwohl er nur einen Wunsch hat: Wieder ein normales Leben zu führen.

    Ich habe das Buch verschlungen. Nicht nur die Figuren werden mir noch lange präsent bleiben, sondern auch das Anliegen der Autorin. Ohne den moralischen Zeigefinger zu bemühen, kann man als Leser diese Kategorie von Büchern nicht einfach wegschmökern. Sie verändern einen. Sie rufen uns in die Verantwortung.

    Im Prinzip geht es um eins: Wir sind füreinander verantwortlich. Und ein Mensch kann so viel mehr tragen, wenn er Menschen um sich hat, die mit ihm tragen. Zum Leben braucht es Fürsorge, Liebe, Empathie. 

    Somit ist dieser Titel nicht nur eine anrührende Liebesgeschichte für Young Adult, sondern auch eine Mahnung an einen jeden von uns: Sei Mitmensch. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, zwei Leben zu retten - deins, denn nur als Mitmensch bist du Mensch und das der Menschen, die deinen Weg kreuzen.

    Anne Lück: Von der Wahrscheinlichkeit, zwei Leben zu retten.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 10 Monaten
    Emotional und tiefgängig

    Nachdem ich das erfrischende Cover gesehen habe und mir den Klappentext durchgelesen hatte, musste ich dieses Buch lesen, da es sich um sehr interessante Themen handelt, und ich wurde nicht enttäuscht.

    Es ist mein erstes Buch von der Autorin Anne Lück und ihr Schreibstil, der emotional, leicht, locker und flott zu lesen ist, gefällt mir sehr gut und ich bin sehr angetan von der verständlichen Sprache. Erzählt wird in zwei Perspektiven, Kira und Robin, die sich abwechseln und man so als Leserin einen sehr guten Einblick in die Gedanken und das Leben von den Hauptprotagonisten erhält.

    Kira (18), die eine schlimme Vergangenheit hat, im Heim die letzten Jahre gelebt hat, ihre Familie einfach nichts mit ihr zu tun haben will, außer wenn die Mutter mal wieder Geld benötigt. Sie will sich ein neues Leben aufbauen, aber nachdem sie ihren Job verliert, sich nur noch von Dosenessen ernährt, in einer schimmligen Wohnung leben muss und ihre Depressionen wieder einsetzen, fasst sie einen Entschluss. Doch bevor sie diesen in die Tat umsetzten kann, erhält sie noch einen Brief von der DKMS und kommt als Spenderin infrage. Sie will Spenden und jemanden vielleicht das Leben retten, aber wie es mit ihrem Leben dann weitergehen wird. Ihr Entschluss steht fest....

    Robin (17), ist an ALL (eine Form von Leukämie) erkrankt, 4 Chemos hat er schon hinter sich und der Krebs kommt immer wieder zurück. Nun hilft ihm nur noch die Knochenmarkspende, aber wird sich eine Spenderin finden? Er postet auf seinem Blog, jeden Tag über seine Erlebnisse im Krankenhaus, zeigt immer ein Lächeln und lässt seine Freunde daran teilhaben. Eines Tages kommt die erlösende Nachricht. Es wurde eine Spenderin gefunden. Robin will den Spender oder die Spenderin kennenlernen, aber diese will nichts davon wissen.. Es beginnt ein erneuter Kampf gegen den Krebs, aber er hat sich auch ein Ziel gesetzt. Er muss die Spenderin kennenlernen.

    Die Protagonisten sind sehr gut ausgearbeitet und selbst die Nebencharaktere kommen sehr gut in Szene.
    Die Handlungsschauplätze sind in Greifswald und Berlin, die ich mir gut bildlich vorstellen konnte.

    Die Handlungen bzw. Themen von Depression, Missbrauch, Krebs, Knochenmarkspende, Vertrauen, Freundschaft, Liebe und Hoffnung, sind hier aufgegriffen worden, und machen den Roman rund und interessant.

    Mein Fazit:
    "Von der Wahrscheinlichkeit, zwei Leben zu retten, ist ein emotionaler, tiefgängiger Jugendroman in einer verständlichen Sprache und sympathischen Charakteren. Einen sehr leichten und lockern Schreibstil, dass man es in einem durchlesen kann. Absolute Leseempfehlung nicht nur für Jugendliche, sondern auch für Erwachsene."

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    rokats avatar
    rokatvor 10 Monaten
    Geht zu Herzen!

    Kira hat es nicht leicht. Aufgewachsen in einem schlimmen Zuhause und überfordert vom Leben nach dem Heim in ihrer eigenen Wohnung, sinkt sie immer tiefer in die Depression. Sie beschliesst, sich an ihrem 19. Geburtstag das Leben zu nehmen, und endlich alles hinter sich zu lassen und frei zu sein. Da erhält sie die Anfrage für eine Knochenmarkspende: Sie beschliesst dies als Letztes Gutes auf der Welt zu tun.
    Robin hat Krebs, und die Chemos nützen nichts. Nur eine Knochenmarkspende kann ihm das Leben retten. Als er erfährt, dass der Spender im selben Krankenhaus ist wie er, setzt er alles daran, ihn/sie kennen zu lernen. Doch Kira wehrt sich gegen die Kontaktaufnahme von Robin. Sie will nichts in ihrem Leben haben, was sie von ihrem Selbstmordplan abhalten könnte…

    Das Buch aus der Feder von Anne Lück ist der Gewinner des digi:talents Schreibwettbewerbs Romance 2017, und meiner Meinung nach hat die Jury einen guten Job gemacht: Das Buch ist wirklich toll! Von Anfang an sind die beiden Protagonisten sehr real ausgearbeitet, zwei Teenager, beide mit nicht-alltäglichen Problemen kämpfend. Wie sie sich kennenlernen unter sehr speziellen Umständen, wie sie versuchen, die ganz andere Welt des anderen zu verstehen, und sich dabei selbst besser kennenlernen. Ich als Leser habe dabei immer wieder mitgelitten, und diesen Prozess des «Verstehens der Lebensumstände» ebenfalls mitgemacht – und dabei auch Kira mit der Zeit besser verstanden.

    Obwohl doch viel grosser Gegensatz zwischen Kira und Robin besteht – sie aus zerrütteter Familie, er aus intakten und liebevollen Verhältnissen – ist das Buch doch absolut nicht schwarz-weiss dargestellt. Das Alter der beiden spiegelt sich dabei auch etwas im Schreibstil wider, ich würde das Buch eher als Jugendbuch anschauen. Mich hat das Buch jedoch ebenfalls gefesselt, und ich habe es in einem Rutsch durchgelesen, weil ich einfach wissen musste wie es weitergeht!

    Ein Stern Abzug gibt es für mich für zwei Logikfehler, die ich gefunden habe. Mich hat das enorm gestört, und ich finde, dass ein Fehler zwar passieren kann, dies aber zumindest durch Lektorat gefunden werden muss. Dies hat die Hintergrundgeschichte von Kira nicht durchdacht gemacht, und ich fand gewisse Dinge schon essentiell... Von daher 4 Sterne für eine tolle Lektüre!

    Kommentare: 5
    21
    Teilen
    britss avatar
    britsvor 10 Monaten
    EINE GESCHICHTE, DIE EINEN MITFÜHLEN LÄSST ♥

    "Von der Wahrscheinlichkeit, zwei Leben zu retten" ist eine wirklich süße Geschichte. Sie ist toll geschrieben und überhaupt nicht langgezogen. Und das, obwohl sie überwiegend in einem Krankenhaus spielt. Der Schreibstil ist locker, gut verständlich und absolut passend für jugendliche Heranwachsende. Klasse fand ich auch den Perspektivenwechsel in den einzelnen Kapiteln. So hatte man die Möglichkeit Robin und Kira besser kennenzulernen und konnte Situationen besser verstehen. Langeweile gibt es in diesem Buch nicht, denn es passiert so einiges. Es gibt Situationen zum schmunzeln, weinen, lachen, seufzen, mitleiden und noch einige mehr; ich hatte oft Gänsehaut und Tränen in den Augen. Der kleine Einblick in das Leben eines an  Leukämie erkrankten Jungen, ging mir sehr nahe. Ich fand überhaupt die Geschichte von Robin und Kira sehr emotional und beide Charaktere absolut gelungen. Man kann sich super in Beide hineindenken. Sie könnten echt nicht unterschiedlicher sein, und doch finden ihre Wege immer wieder zueinander. Eigentlich ergänzen sie sich super und das Schicksal meint es irgendwann - ein Glück - auch gut mit beiden.
    Ich finde es insgesamt schwer mein Leseempfinden zu erklären, ohne zu viel von der Geschichte  zu verraten. Man sollte das Buch einfach selber lesen. Von mir gibt es daher eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne...




    Kommentieren0
    4
    Teilen
    ClaudiasBuecherhoehles avatar
    ClaudiasBuecherhoehlevor 10 Monaten
    Ein emotionales Buch

    Von der Wahrscheinlichkeit zwei Leben zu retten von Anne Lück
    erschienen bei Arena digi:tales

    Zum Inhalt

    ***Das größte Glück und das schlimmste Unglück sind manchmal nur einen Atemzug voneinander entfernt***
    Den Tag nach ihrem neunzehnten Geburtstag wird Kira nicht mehr erleben. Ihr Entschluss steht fest. Nur so kann sie endlich frei sein. Nur so kann sie ihrer Vergangenheit entkommen, den schlimmen Jahren Zuhause und im Heim und der alles verschluckenden Dunkelheit in ihr.
    Doch dann flattert ihr eine Benachrichtigung der DKMS aus dem Briefkasten entgegen. Plötzlich ist da dieser Junge, dem sie durch eine Knochenmarkspende das Leben retten könnte – die Chance, noch einmal etwas Bedeutsames zu tun, bevor sie geht.
    Sie ahnt nicht, dass Robin alles daransetzen wird, sie kennenzulernen. Dass er ihr wichtig werden könnte. Oder dass er versuchen könnte, im Gegenzug ihr Leben zu retten. Obwohl er doch um sein eigenes kämpfen müsste.

    (Quelle: Verlag)

    Zum Buch

    Die Geschichte wird im personalen Erzählstil geschildert, abwechselnd aus der Perspektive der beiden Protagonisten Kira und Robin. Dies gefiel mir sehr gut, da ich immer hautnah dabei sein konnte.
    Der Leser trifft hier auf die 18-jährige Kira, die nicht länger leben möchte. Durch ihre traumatische Kindheit sieht sie den Suizid als einzigen Ausweg. Die Autorin geht lange Zeit nur oberflächlich auf das Verhältnis zu Kiras Familie ein, die dramatischen Hintergründe offenbart sie sehr spät. Vermutungen stellt man als Leser natürlich schon vorher an. Ich muss sagen, dass ich mit Kira so meine Probleme hatte. Ich konnte ihre Lage verstehen und fand sie auch schrecklich, aber ganz konnte mich die junge Frau nicht erreichen. Gerade die Emotionalität kam hier nicht besonders durch. Kira ist sehr negativ eingestellt, motzig und macht es ihrer Umgebung nicht immer leicht. Bei diesen Szenen empfand ich den Schreibstil teilweise als etwas ungelenk, die Situationen zu überzeichnet.
    Ganz im Gegensatz zu Robin. Dieser Junge hatte mein Herz in nur wenigen Minuten im Sturm erobert! Er ist trotz seiner Krankheit zu Witzen aufgelegt, er kämpft um sein Leben und macht aus dieser echt bescheidenen Situation immer noch das Beste. Er sorgt sich mehr um seine Familie als um sich selbst. Mir imponierte er sehr und ich habe mit ihm richtig mitgelitten. Robins Familie ist das krasse Gegenteil zu Kiras und sein kleiner Bruder Sam ist der Hammer. Ein ganz toller Junge, dem man jederzeit anmerkt, wie wichtig ihm Robin ist. Der Robin-Part wurde eindeutig emotionaler dargestellt, hier musste ich mehrmals meine Taschentücher heraus kramen… Er ist eindeutig mein Held der Geschichte!
    Die Story legt ein rasantes Tempo vor, was mich überraschte, mir aber gut gefiel. Die Autorin hat viel Wert auf die Gefühle der Figuren gelegt, was bei mir gut ankam.
    In diesem Buch werden mehrere Themen angesprochen, die sehr gut miteinander verbunden wurden. So bekommt der Leser eine Menge Stoff zum Nachdenken.

    Aber Menschen, die keine Depressionen haben, verstehen nicht, wie man sich fühlt.
    56% des E-Books

    Anna Lück hat mir mit Von der Wahrscheinlichkeit zwei Leben zu retten sehr emotionale Lesestunden beschert. Ihr Schreibstil ist zum größten Teil richtig toll, nur bei dem Part von Protagonistin Kira haperte es etwas an der Umsetzung. Hier wirkten die Szenen und Nebenfiguren oft übertrieben oder auch zu konstruiert in ihren Dialogen und Handlungen. Bei den Kapiteln von Robin war es für mich ein ganz anderes Bild und ich konnte oft vor Tränen die Buchstaben nicht mehr erkennen. Die Autorin hat Platz für Hoffnung gelassen und auch das Lachen nicht vergessen. Dies gefiel mir gut und wurde schön in die Situationen eingepasst. Sie hat ernste Themen wie Suizid, Depressionen, kaputte Familie und Krankheit angesprochen. All dies wurde in eine tolle Geschichte integriert, die vor allem Hoffnung suggeriert. Wie wichtig es ist, sich bei der DKMS zu registrieren liegt auf der Hand. Leben retten kann jeder von uns – man muss sich nur kümmern. Ich könnte noch viel mehr erzählen, aber dann würde ich euch zu viel verraten. Lest einfach dieses Buch, es lohnt sich! Ich vergebe 4 von 5 möglichen schwarzen Katzen.


    Zum Autor

    Anne Lück wurde am 29.09.1991 in Sachsen-Anhalt geboren. Nach einem angefangenen Germanistikstudium zog es sie nach München, wo sie eine Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin abschloss und ein Jahr in einem psychiatrischen Klinikum arbeitete.

    Mittlerweile hat es sie nach Berlin verschlagen, wo sie in einer renommierten Klinik im psychiatrischen Kinder- und Jugendbereich angestellt ist.


    ab 14 Jahren
    278 Seiten
    ISBN 978-3-401-84013-0
    Preis: 3,99 Euro

    © Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

    An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag und der Autorin für die Bereitstellung dieses Exemplars und die Leserunde bei Lovelybooks bedanken!

    Kommentieren0
    38
    Teilen
    MissEmmaWoodhouses avatar
    MissEmmaWoodhousevor 10 Monaten
    Emotionaler Tiefgang

    "Von der Wahrscheinlichkeit zwei Leben zu retten" ist ein kurz und knackiger Roman, der die Geschichte eines an Leukämie erkrankten Jugendlichen mit seiner depressiven Stammzellenspenderin verknüpft. Ein Thema, das sowohl aktuell ist und zwei wichtige Krankheiten aufgreift, die zum Nachdenken anregen. Einerseits Leukämie - wer von uns hat sich schon als Stammzellenspender registrieren lassen- und dann Depressionen: Manche Personen, die nach außen vielleicht distanziert, unfreundlich oder gefühlskalt scheinen, kämpfen in ihrem Inneren einen harten Kampf mit sich selbst.

    Die Sprache ist simpel gehalten und ermöglicht daher - im Zusammenspiel mit der Kürze des Buches - einen ungestörten Lesefluss. Der kontinuierliche Perspektivenwechsel ermöglicht es, sich besser in die Situation der vollkommen verschieden Charaktere einzufühlen und hat mir sehr gut gefallen.

    Vor allem Robin, der am Anfang des Buches mit dem Krebs wirklich um sein Leben kämpfen muss, ist Sympathieträger und beschert den Leser den ein oder anderen Moment mit emotionalen Tiefgang, der schon einmal zu Tränen rühren kann. 

    Aufgrund der Kürze, des einfachen Stils und des etwas zu einfachen Ende hat das Buch leider nicht hundertprozentig erfüllt, was ich mir von ihm erwünscht hätte.
    Trotzdem auf jeden Fall eine Empfehlung  wert.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Line1984s avatar
    Line1984vor 10 Monaten
    Emotional, tief bewegend und auch erschütternd

    Auf dieses Buch habe ich sehnsüchtig gewartet, ich hatte das ganze schon beim digi:tales Schreibwettbewerb mitverfolgt und ich konnte es kaum erwarten dieses Buch endlich zu lesen.
    Ich habe auf eine emotional und berührende Story gehofft und meine Erwartungen waren extrem hoch.
    Doch ich wurde nicht enttäuscht, dieses Buch ist einfach wundervoll eine bittersüße Story dich mein Herz berührte und die ich so schnell nicht vergessen werde.

    Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und flüssig gehalten.
    Dennoch schreibt sie sehr einnehmend und bildhaft.
    Durch den abwechselnden Erzählstil lernte ich beide Charaktere noch besser kennen. Ich konnte somit ihre Gedanken und Gefühle nachvollziehen und mich noch besser in sie hineinversetzten.

    Kira ist eine außergewöhnliche Protagonistin die ich schnell in mein Herz geschlossen habe. Sicherlich ist sie nicht ganz leicht zu verstehen, doch wer schon einmal in einer ähnlichen Situation war wie sie der weiß wie es ihr wirklich geht.

    Robin ist einfach wundervoll, trotz seiner schlimmen Erkrankung gibt er die Hoffnung nicht auf, er ist ein wahrer Kämpfer der sich seinen Humor und seine Lebensfreude trotz des Krebs beibehalten hat.

    Die beiden könnten kaum unterschiedlicher sein, und dennoch scheint es so als könne Robin zu Kira durchdringen.
    Zu erleben wie Kira in seiner Gegenwart etwas aufblüht war sehr berührend.
    Doch auch all die anderen Charaktere im Buch sind authentisch und voller Leben gezeichnet.

    Die Handlung war einfach unglaublich berührend. Während des lesen hatte ich mehrmals einen richtig dicken Klos im Hals und ich musste kräftig schlucken.
    Doch es half nichts, immer wieder hatte ich Tränen in den Augen und zum Ende hin habe ich geweint. Das ganze ging mir so nahe wie es selten ein Buch schaffte.

    Dieses Buch ist so viel mehr als man auf den ersten Blick meint,
    denn die Thematik könnte aktueller kaum sein. Dieses Buch regt zum nachdenken an und es lässt mich auch jetzt nach dem lesen nicht los.
    Immerzu kreisen meine Gedanken um diese wunderschöne Story.

    Dieses Buch bescherte mir kurz vor Ende des Jahre ein weiteres Jahreshighlight.
    Und genau deshalb kann ich euch dieses Buch nur empfehlen.
    Lest dieses Buch!!!!
    Klare Empfehlung.

    Fazit:
    Mit "Von der Wahrscheinlichkeit, zwei Leben zu retten" ist der Autorin ein emotionales, berührendes und auch erschütterndes Buch gelungen welches mich auf ganzer Linie begeistert hat.
    Eine tief bewegende Story die für immer in meinen Herzen bleiben wird.
    Natürlich bekommt dieses Buch die volle Punktzahl.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Aquabellas avatar
    Aquabellavor einem Monat
    Kurzmeinung: Eine schöne und berührende Geschichte
    Kommentieren0

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    digi_taless avatar

    ***Das größte Glück und das schlimmste Unglück sind manchmal nur einen Atemzug voneinander entfernt***

    Kira an Robin:
    „Hast du dich schon mal gefragt, welche Farbe die Welt hat?"
    Was soll das denn jetzt? Mein Inneres verknotet sich zu einem nervösen Knäuel. Ich tippe: „Sie hat viele Farben, oder?"
    Es dauert eine Weile, bis ihre Antwort kommt: „Nein, Robin. Deine Welt vielleicht. Das ist der Grund, der Unterschied zwischen uns. Meine Welt ist schwarz. Nur schwarz."


    Kira ist am Ende. Die Schrecken ihrer Vergangenheit und die Ausweglosigkeit ihrer Gegenwart treiben sie immer näher an den Abgrund. Sie will nicht mehr leben.
    Robin hat Angst, dass es sein Ende sein könnte. Sechs Monate sind vergangen seit der Diagnose: Blutkrebs. Dabei ist er noch lange nicht bereit zu sterben. 
    Was passiert, wenn zwei Menschen sich begegnen, von denen einer längst aufgegeben hat und der andere dazu nicht bereit ist?


    ###YOUTUBE-ID=2fkF1tR9N5w###


    Du möchtest wissen, wie groß die Wahrscheinlichkeit ist, zwei Leben zu retten?
    Dann bewirb dich gleich für ein E-Book-Leseexemplar, das nur darauf wartet, von dir verschlungen und rezensiert zu werden. 


    Hier findest du Cover und Klappentext zum E-Book:


    Den Tag nach ihrem neunzehnten Geburtstag wird Kira nicht mehr erleben. Ihr Entschluss steht fest. Nur so kann sie endlich frei sein. Nur so kann sie ihrer Vergangenheit entkommen, den schlimmen Jahren Zuhause und im Heim und der alles verschluckenden Dunkelheit in ihr.
    Doch dann flattert ihr eine Benachrichtigung der DKMS aus dem Briefkasten entgegen. Plötzlich ist da dieser Junge, dem sie durch eine Knochenmarkspende das Leben retten könnte - die Chance, noch einmal etwas Bedeutsames zu tun, bevor sie geht.
    Sie ahnt nicht, dass Robin alles daran setzen wird, sie kennenzulernen. Dass er ihr wichtig werden könnte. Oder dass er versuchen könnte, im Gegenzug ihr Leben zu retten. Obwohl er doch um sein eigenes kämpfen müsste.


    Bewirb dich bis Donnerstag, den 14. Dezember, für diese Leserunde mit der Antwort auf die Frage:


    Wie gefällt dir der Trailer zum Buch und was erwartest du von der Geschichte?


    Wir losen am Freitag, 15. Dezember, die 10 Gewinner eines E-Book-Leseexemplars aus!
    digi:tales-Autorin Anne Lück wird die Leserunde begleiten.

    Wir freuen uns auf eure Antworten und eine schöne Leserunde mit euch!

    Liebe Grüße!
    Anne Lück & das digi:tales-Team

    S
    Letzter Beitrag von  Samainavor 9 Monaten
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks