Anne Michaels Fluchtstücke

(35)

Lovelybooks Bewertung

  • 57 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 2 Rezensionen
(12)
(17)
(3)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Fluchtstücke“ von Anne Michaels

Der siebenjährige polnisch-jüdische Jakob wird Zeuge, wie seine Familie von deutschen Soldaten ermordet wird. Er flüchtet sich in die Ausgrabungsstätte der versunkenen Stadt Biskupin. Dort entdeckt ihn ein griechischer Archäologe, der ihn nach Griechenland schmuggelt. Bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs lebt Jakob mit Athos, der ihn alles lehrt, was er weiß: Geographie, Geologie, Dichtkunst, Botanik, Archäologie. Langsam taucht Jakob aus seiner Verstörung auf und kehrt in die Welt zurück.

Ein sehr bewegendes Buch, außergewöhnlicher, excellenter Schreibstil!

— Annafrieda
Annafrieda

Ich liebe dieses Buch. Selten hat mich ein Roman so erschüttert, so inspiriert, so gefangen genommen!

— freiegedanken
freiegedanken

Stöbern in Romane

Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands

Eine Reise bei der Michele sein eigenes "Ich" wiederfindet. Ein sehr schönes Hörbuch

Kuhni77

Dann schlaf auch du

Spannend, schockierend und furchtbar traurig. Ein sprachgewaltiges Buch, dass sich so richtig keinem Genre zuordnen lässt. Lesenswert!

Seehase1977

Drei Tage und ein Leben

Ein beinahe poetisch anmutendes Psychodrama

Bellis-Perennis

Und es schmilzt

Selten so ein langweiliges Buch gelesen. 22 Euro hätten besser angelegt werden können. Leider.

Das_Blumen_Kind

Underground Railroad

Tief bedrückendes Portrait einer Gesellschaft! Das Buch war nicht immer schön, aber immer lesenswert.

Linatost

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Improvisation pur... kein Tiefgang, kein gar nichts... Schade!

herrzett

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Fluchtstücke" von Anne Michaels

    Fluchtstücke
    Mayon..südwest

    Mayon..südwest

    08. May 2010 um 22:06

    Finden sich die richtigen Worte um den Schmerz des siebenjährigen polnisch-jüdischen Jacob zu spüren , dessen Eltern von deutschen Soldaten ermordet und seine Schwester Bella verschleppt wurde? Finden sich die richtigen Worte , um die Angst, welche Jacob und den Geologen Athos, der ihn rettet, und mit ihm nach Griechenland flüchtet,zu beschreiben? Finden sich die Worte ,wenn einen Meschen der Schmerz und die Erinnerung dieser schrecklichen Zeit ein lebenlang begleiten? Anne Michaels zeigt in Flüchtstücke, wie unendlich schwer dies ist, denn es wird diese Worte kaum geben. Und doch gelingt es ihr, das Leben des Jacob in ihrem Buch aufzuschreiben. Ein zutiefst schmerzvolles Buch, daß zeigt, daß es ein Vergessen nicht geben darf. Der Dichter Jacob Beer starb 1993 bei einem Autunfall in Athen. Kurz vor seinem Tod hatte er begonnen seine Memoiren zu schreiben.

    Mehr
  • Rezension zu "Fluchtstücke." von Anne Michaels

    Fluchtstücke
    Gruenente

    Gruenente

    11. January 2009 um 11:44

    Jakob Beer starb 1993 bei einem Autounfall in Athen. Das Buch erzählt seine Geschichte. Als kleiner Junge erlebt er aus einem Versteck heraus den Tod seiner Eltern und die Verschleppung seiner Schwester Bella. Er entkommt und findet Hilfe bei Athos, einem Archäologen, der den jüdischen Jungen nach Griechenland bringt, ihn dort in seinem Haus versteckt und hilft ber die Gräuel in Nazideutschland hinweg zu kommen. Nach dem Kreig wandern sie gemeinsam nach Kanada aus. Jakob erfährt bei Athos und dessen Freunden Geborgenheit und Freundschaft und vor allem Bildung in allen möglichen bereichen: Literatur, Geologie, Geschichte, Archäologie... Aber über den Verlust seiner Familie (uns besonders seiner Schwester) kommt er nicht hinweg, erst als er mit fast 60 Michaela kennenlernt. Bis dahin sind seine Eltern und Bella vor allem Nachts immer um ihn, halten seine Erinnerungen wach und sorgen auch für Alpträume. Im zweiten Teil des Buches sucht Ben in Athos und Jakobs Haus nach Jakobs Tagebüchern. Er hat Jakob noch persönlich kennengelernt, ist von seinen Gedichtbänden begeisert und nimmt sich einige Monate Auszeit, um das Haus auf Hydra durchsuchen. Ben wurde erst nach dem Krieg geboren, hat aber über seine traumatisierten Eltern immer unter den Holocaust-Nachwirkungen zu leiden. Seine liebvolle Frau Naomi versucht ihm darüber hinweg zu helfen. Das Buch ist sehr poetisch geschrieben. Einige Sätze sind so, als ob sie aus Gedichten entnommen wurden. Das Buch beschäftigt sich mit den Nachworkungen des Holocaust auf die Folgegenerationen. Es ist aber auch ein Buch über die Kraft der Liebe und vor allem der Freundschaft, verpackt in wunderschöne, fast lyrische Sätze.

    Mehr