Anne Perry Der Racheschwur

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(2)
(7)
(4)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Racheschwur“ von Anne Perry

Paris im dritten Jahr der Revolution. Die junge Celie gibt ihren Sohn Jean-Pierre in die Obhut ihrer Freundin Amandine. Als sie den Kleinen abends wieder abholen will, ist Jean-Pierre tot; er starb, während Amandine sich mit ihrem Geliebten vergnügte. Celie schwört bittere Rache und zeigt die beiden Liebenden als Verräter an. Aber noch bevor sie zum Schafott gebracht werden, marschieren die Preußen in Paris ein, und die Dinge entwickeln sich ganz anders, als von Celie gewollt ... "Anne Perry würzt ihre Geschichte mit aufregendem Lokalkolorit und historischem Insiderwissen." Kirkus Reviews

Brilliant und überaus spannend!

— LEXI
LEXI

Stöbern in Historische Romane

Die Stadt des Zaren

ansprechendes Cover, unvorhersehbare interessante Handlung, farbige Charaktere die sympathisch und unsympathisch gelungen sind,

sabrinchen

Der Preis, den man zahlt

Spannend und mitreißend mit kleineren Schwächen.

once-upon-a-time

Das Ohr des Kapitäns

Phenomenal!

KristinSchoellkopf

Die Legion des Raben

Eine geniale Fortsetzung von "Fortunas Rache" - fesselnd bietet das Buch einen Einblick in das Leben von Sklaven im Röm. Reich

Bellis-Perennis

Schwert und Krone - Meister der Täuschung

Rundherum gelungen würde ich zusammenfassend sagen, ich bin schon extrem neugierig, wie die Geschichte weitergeht.

HEIDIZ

Nachtblau

Ein etwas flacher Roman

Melli274

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "Der Racheschwur" von Anne Perry

    Der Racheschwur
    Buecherjenna

    Buecherjenna

    16. May 2013 um 10:17

    Inhalt: Französische Revolution - 3. Jahr Die junge Witwe Celie hat ihren Sohn Jean-Pierre bei ihrer Freundin Amandine abgegeben, da sie im Hause Stael angestellt ist und gebraucht wird. Als die junge Mutter ihren Sohn abends wieder abholen will, ist dieser tot.  Celie kann es nicht fassen und als sie von ihrer Arbeitskollegin erfährt, dass Amandine mit ihrem Geliebten zusammen war, während ihr kleiner Sohn starb, schwört sie Rache. Sie plant das Paar als Verräter anzuprangern, denn in diesen unsicheren Zeiten tut man gut daran, nicht allzu vertraulich mit anderen Personen zu reden - doch dies hat Amandines Geliebter scheinbar vergessen und somit hat Celie genug Informationen, die sie verwenden kann - doch dann marschieren die Preußen ein... Meine Meinung: Obgleich dieses Buch mit 86 Seiten wirklich sehr dünn ist, spielte ich nach gut der Hälfte mit dem Gedanken es abzubrechen... glücklicherweise hab ich dies nicht getan, denn gegen Ende nimmt die Geschichte an Fahrt auf und das Ende ist wirklich überraschend. Sehr gut gefielen mir die Beschreibungen der Autorin bezüglich des aufgewühlten Mobs auf den Pariser Straßen. Diese Beschreibungen machten die Geschichte lebendiger und brachte einem die französische Revolution noch mal in Erinnerung. Fazit: Für zwischendurch ist dieses Büchlein wirklich gut geeignet, allerdings sollte man dennoch ein wenig Geduld mit der Story haben und nicht zu schnell die Flinte ins Korn werfen, denn die Nachricht, die in dieser Geschichte steckt, ist wie ein guter Rat, den sich jeder merken sollte und doch sooft vergessen wird.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Racheschwur" von Anne Perry

    Der Racheschwur
    frau_klein

    frau_klein

    01. July 2012 um 20:53

    Der Racheschwur spielt im Paris der Revolution. Menschliche Abgründe, die sich in den Wirren dieses Umbruchs auftun, niemand ist sicher vor der Rache des Volkes. Celie lebt als Dienstmagd im Paris dieser Zeit. Sie gibt ihr Kleinkind in die Obhut einer Freundin. Der Säugling stirbt. Celie, bis dahin arglos, lässt sich von einer anderen Bediensteten dazu verleiten, die Frau, der sie ihr Kind zur Aufsicht gab, Gleiches mit Gleichem zu vergelten. Sie schwärzt deren Liebhaber an. Die Situation im Paris der damaligen Zeit ist atmosphärisch dicht beschrieben. Die Angst vor dem Verrat ist beinahe greifbar. Ein Buch, für zwischendurch, mit knapp 86 ein kleines Schmackerl. Vier Sterne, weil der Schluss zu abrupt kommt und zu vermeintlich logisch.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Racheschwur" von Anne Perry

    Der Racheschwur
    LEXI

    LEXI

    03. January 2010 um 17:17

    Die großartige Krimiautorin Anne Perry brilliert in dieser Erzählung und ich fand meine Vorliebe für ihre Bücher wieder einmal bestätigt. Paris, mitten in den Schrecken der Revolution. Revolutionäre und aufgebrachter Mob durchströmen die Stadt, meucheln in wahnsinniger Wut alles, was aristokratisch scheint und die Straßen sind bedeckt vom Blut der Toten. Des Königs Armee wurde vernichtet, er und seine Gemahlin verhaftet und das blutrünstige Handwerk der Henker wird durch die monströse Erfindung der Guillotine unterstützt. Mitten im Schrecken dieser Zeit muss die Angestellte Celie feststellen, dass ihr Sohn Jean-Pierre tot ist. Ein Säugling, gestorben in der Obhut ihrer Freundin Amandine. Das Dienstmädchen Therese, eine Arbeitskollegin von Celie, hetzt sie auf und stiftet Unfrieden zwischen ihr und Amandine. Celie, zunächst voll der Trauer und Verzweiflung über den Tod ihres Säuglings, entwickelt Hassgefühle und schmiedet, unterstützt durch die Intrigen von Therese, einen verheerenden Racheplan ….. Ein überaus spannender Krimi der englischen Autorin, der den Leser fesselt, in seinen Bann zieht und auf alle Fälle weiterzuempfehlen ist.

    Mehr