Rosalenas Spiegel

von Anne Provoost 
4,0 Sterne bei1 Bewertungen
Rosalenas Spiegel
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Rosalenas Spiegel"

Es war einmal ein Kaufmann, der hatte drei Töchter. Als er auf eine Reise ging, wünschte sich die jüngste Tochter Rosalena, er solle ihr eine weiße Rose mitbringen. Lange suchte der Vater nach dieser Rose, und als er sie endlich fand und pflückte, sollte er dafür mit seinem Leben zahlen. Kommt uns diese Geschichte nicht bekannt vor? Richtig! Die Schöne und das Biest! Seit Madame Leprince de Beaumont sie aufschrieb, wurde sie oftmals als literarisches Muster benutzt.
In dem Roman Rosalenas Spiegel erzählt die Niederländerin Anne Provoost nach dieser Vorlage eine märchenhafte Geschichte aus einer finsteren Zeit, die von Gewalt und Aberglauben beherrscht und nur gelegentlich von der Liebe erhellt wurde. Sie fügt der Vorlage eine Menge neuer Motive hinzu: einen wundersamen Spiegel, eine Pockenepidemie, eine Horde gedungener Brandstifter und nicht zuletzt die Ehemänner der Schwestern, die beide verrückt nach Rosalena sind. Außerdem gibt es da noch Rosalenas Baby -- ein Zwillingsmonster, das die Schwestern für sich beanspruchen, weil ihre Männer die Väter sind. Und das Ungeheuer, dem Rosalena für die von ihrem Vater gepflückte Rose dienen muss, erscheint in Gestalt des buckligen Thybeert. Er war es, der die Brandstifter gedungen hat, die Häuser von Rosalenas Schwestern in Brand zu setzen.
Warum, das ist eins der vielen Rätsel, die uns dieses Buch aufgibt. Aber mit Logik kann man dieser Geschichte ohnehin nicht beikommen -- ebensowenig wie der Frage, wen Rosalena denn eigentlich liebt. Man muss sich vorbehaltlos dem Strom der Erzählung hingeben, und erzählen kann Anne Provoost! Ihre Worte und Sätze glänzen wie Rosalenas Spiegel, so dass man bald nicht mehr weiß, was man eigentlich sieht. Wenn wir jedoch atemlos bei der letzten Seite angelangt sind, werden wir abrupt allein gelassen mit unserem Wunsch nach einem guten Ende für Rosalena und alle von ihr Geliebten. Kein Kuss verwandelt Thybeert in einen guten Menschen, keine glücklichen Zeiten brechen an. Anne Provoost hat ein Buch für Leser jeden Alters geschrieben und jeder wird es sich auf seine eigene Weise zu Ende erzählen. --Urs Umsand

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783357009308
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:0 Seiten
Verlag:Altberliner Verlag
Erscheinungsdatum:01.01.2000

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Johanna_Tortes avatar
    Johanna_Tortevor 6 Monaten

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks