Anne Reef The Undead

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(2)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Undead“ von Anne Reef

Es geht weiter ... Die Forschung schläft nicht: Unmoralische Experimente fordern nicht nur unter den Versuchspersonen Opfer, sondern treiben sogar den ein oder anderen Wissenschaftler in den Wahnsinn. Auch Jenny geriet in dessen Visier. Es beginnt eine lange Reise, denn ein mysteriöser Beobachter ruft sie zu sich. Er behauptet die Lösung all ihrer Probleme zu haben.

Gelungene Fortsetzung

— Sonjalein1985
Sonjalein1985

Schön blutig und morbide

— Ormeniel
Ormeniel

Stöbern in Fantasy

Alissa im Drunterland

Für jeden Alice-Fan ein Muss! Kleines aber feines Büchlein!

alice169

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Wer inhaltlich einen typischen Moers-Roman aus Zamonien erwartet hat, wird hier leider enttäuscht werden, weshalb ich Fans dieses Buch nicht

HappySteffi

Love & Revenge 1: Zirkel der Verbannung

Was für ein Roman! Ein genialer Auftakt mit viel Spannung und großen Gefühlen, dazu besonders zum Ende viele überraschende Wendungen

Claire20

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

Jetzt geht es ums Ganze: der dritte Sigilsplitter darf der Schattenfrau nicht in die Hände fallen! Wie immer: total und absolut genial!

federfantastika

Coldworth City

Sehr schöne, flüssige wenn auch etwas kurze Fantasygeschichte über Mutanten, leider hat mir das gewisse etwas gefehlt. Trz. zu empfehlen!

SophieMueller

Der Galgen von Tyburn

Klasse, spannend und fantastisch.

Elfenblume

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "The Undead" von Anne Reef

    The Undead
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Hallo zusammen, als erstes möchte ich mich auch im Namen der Autorin entschuldigen, dass dieses Buch so lange hat auf sich warten lassen. Nun ist der zweite Teil endlich da! The Undead - Sterbliche Seele Es geht weiter ... Die Forschung schläft nicht: Unmoralische Experimente fordern nicht nur unter den Versuchspersonen Opfer, sondern treiben sogar den ein oder anderen Wissenschaftler in den Wahnsinn. Auch Jenny geriet in dessen Visier. Es beginnt eine lange Reise, denn ein mysteriöser Beobachter ruft sie zu sich. Er behauptet die Lösung all ihrer Probleme zu haben. Für diese Leserunde werden 10 E-Books im Wunschformat (ePub, pdf oder mobi) verlost. Wir freuen uns auf viele Bewerber und das gemeinsame lesen ;-) Nachtrag: Man sollte Band 1 kennen, andernfalls ist es schwer, der Handlung im zweiten Teil zu folgen.

    Mehr
    • 47
  • Rezension zu "The Undead - Sterbliche Seele"

    The Undead
    Zsadista

    Zsadista

    18. December 2015 um 17:25

    Zombies in Deutschland! Der Großteil der Gruppe meint, sie wären in dem Dorf, in dem sie sich verschanzt haben sicher. Es wird immer noch um Jenny getrauert, die sie zurück lassen mussten. Doch dann steht Jenny wieder vor den Mauern und lebt. Auch Jenny weiß, sie ist wieder da, was eigentlich nicht sein dürfte. Und sie fühlt sich verändert. Doch der Kampf ist immer noch nicht zu Ende. Diesmal tritt sogar noch eine dritte Partei mit in die Runde. In einer kleinen Gruppe machen sich Jenny, ihr Bruder und ein paar andere auf zu diesem mysteriösen Dritten, der vielleicht eine Möglichkeit hat, die Seuche zu heilen. „The Undead – Sterbliche Seele“ ist der zweite Band um die Zombies in Deutschland. Auch wenn ich den ersten Teil nicht kenne, kam ich in den zweiten Teil sehr gut hinein. Ich hatte keine Probleme, die Vorgeschichte nicht zu kennen. Der Schreibstil der Autorin war sehr flott und auch spannend. Ich fand auch sehr gut, dass ich mit allem super klar gekommen bin, obwohl die Autorin nicht im kleinsten Detail alles beschrieben hat. Ich mag es sehr, wenn ich mir noch eigene Vorstellungen machen kann. Der Bezug zu den Personen war am Anfang natürlich nicht so da, als wenn ich den ersten Teil gelesen hätte. Ansonsten wohl ein solider Zombie Roman mit allem, was dazu gehört. Blut, Gemetzel, Fressen … soweit passte alles für mich. Was mir fehlt ist jetzt noch der erste Teil, damit ich genauer weiß, wie alles angefangen hat.  

    Mehr
  • Die Hoffnung stirbt zuletzt

    The Undead
    Estrelas

    Estrelas

    15. November 2015 um 13:14

    Jenny wurde von einem Zombie gebissen. Durch ein Serum, das forschende Wissenschaftler ihr spritzten, ist sie noch am Leben, aber nicht mehr ganz sie selbst. Neue Hoffnung verspricht ein Treffen mit einem Forscher in Norddeutschland. Die Zustände in Deutschland und das Verhalten der Zombies wurden bereits im ersten Teil der Reihe beschrieben. Nun liegt der Fokus (trotz Unterbrechungen durch Kämpfe mit Untoten) auf dem menschlichen Verhalten. Wieder treffen die Wandernden auf Gruppen, die neue Formen des Zusammenlebens ausprobieren und dabei manchmal doch auf archaische Bedürfnisse zurückgreifen. Der Autorin ist es gut gelungen, an die Handlung anzuknüpfen und dennoch andere Aspekte hervorzubringen. Auch der Humor kommt nicht zu kurz. Würden wir in eine solche Situation versetzt, kämen uns sicher ähnliche Gedanken wie der, „dass es nachts in einer endzeitlichen Welt voller Zombies schlichtweg unheimlich war.“ Punktabzug gibt es in der B-Note: Das Buch ist leider voll von Schreibfehlern, verwechselten Wörtern u.ä. und hätte dringend eine Bearbeitung durch ein Lektorat / Korrektorat nötig. Mein Lesegenuss wurde durch Sätze wie „So vielen nach und nach die Zombies“ erheblich geschmälert. Doch, um in Anbetracht der fesselnden Handlung noch einmal mit den Worten eines Protagonisten zu sprechen: „Ist es nicht der Wahnsinn, was man so alles erlebt, wenn die Welt untergeht?“.

    Mehr
  • Die Reise geht weiter

    The Undead
    Sonjalein1985

    Sonjalein1985

    09. November 2015 um 16:10

    Inhalt: Nachdem die Experimente im Bunker ihre unmoralischen Höhepunkte erreicht haben, wird sowohl den Leuten um den Doktor und Carlos, als auch der Gruppe um Jenny klar, dass sie nicht alleine sind. Ein mysteriöser Beobachter hat sich eingeschaltet und ruft beide Parteien zu sich. Er verspricht die Lösung für alle ihre Probleme zu haben. Aber was führt er wirklich im Schilde? Meinung: Während es im ersten Teil dieser Reihe in erster Linie um das Überleben in einer Zombie-Apokalypse ging, geht es hier in erster Linie um die veränderte Jenny und ihre Instinkte. Man könnte sagen, der Stil hat von „The Walking Dead“ auf „Resident Evil“ gewechselt. Und es geht auch deutlich brutaler zu. Ausserdem ist die Wissenschaft mehr im Fordergrund. Es gibt neue Feinde und neue Verbündete und wieder stehen die unterschiedlichen Charaktere Jenny und Carlos im Mittelpunkt. Deren Sichtweisen überwiegen das Buch. Während Carlos zwar nicht mehr ganz der Soldat ist, der keine Fragen stellt, hat er sich sonst trotzdem kaum verändert. Jenny hingegen schon. Diese Veränderungen sind jedoch für sich und alle Menschen um sie herum sehr gefährlich. Das hat mir sehr gut gefallen. Vorallem ihre inneren Kämpfe. Ich möchte hier nicht zuviel verraten, aber das ist auf jeden Fall mal was anderes. Im Großen und Ganzen finde es, dass es sich sehr gelohnt hat, sich auf dieses Buch zu freuen. Es hat zwar einen etwas anderen Stil, ist aber dennoch flüssig zu lesen und unheimlich fesselnd. Für Zombie-Fans auf jeden Fall sehr zu empfehlen. Fazit: Gelungene, wenn auch etwas andere Fortsetzung. Mir hat es Spaß gemacht dieses Buch zu lesen.

    Mehr
  • The Undead - Sterbliche Seele

    The Undead
    Ormeniel

    Ormeniel

    09. November 2015 um 15:50

    Ich hatte mich für das Buch entschieden, weil ich an der Umsetzung einer Zombie-Apokalypse mitten in Deutschland interessiert war. Und obwohl den ersten Band der Reihe nicht kenne, wurde ich nicht enttäuscht.   Jenny kehrt wider Erwarten zu ihren Freunden zurück, obwohl sie von einem Zombie gebissen worden war und danach einem verrückten Wissenschaftler in die Hände fiel. Allerdings scheint sie ein wenig neben sich zu stehen. In ihr wächst stetig der Hunger. Der Hunger nach Menschenfleisch.   Der Roman ist gut lesbar geschrieben. Wie schon erwähnt, auch ohne den ersten Teil zu lesen, kam ich ausgezeichnet mit der Story mit. Die Sprache ist flüssig und nur ab und an mit kleinen sprachlichen Holperern versetzt. Die einzelnen Personen sind bis auf die Hauptakteurin Jenny und einige wenige andere Figuren meist nur dem Namen nach vorhanden, was aber meiner Meinung nach der Unterhaltung keinen Abbruch tut. Ich habe mich beim Lesen wie im Kino gefühlt und von der ersten Seite bis zur letzten gut unterhalten. Es kommt alles vor, was eine gute Zombie-Story meines Erachtens nach braucht. Schön viel Blut, eine verwüstete Welt und die Wissenschaftler, die alles gerade rücken wollen und es dadurch nur noch schlimmer machen. Ich habe mich nur immer wieder gefragt wieso es nach einem Dreivierteljahr noch Überlebende gibt, bei der Geschwindigkeit wie sie sich gegenseitig umbringen. Der Roman ist schön blutig und morbide. Für jeden Horrorliebhaber ein gefundenes Freßchen.

    Mehr