Anne Rice Prince Lestat

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Prince Lestat“ von Anne Rice

After a 15 year wait LESTAT is back in Anne Rice's long awaited new Vampire Chronicles novel The vampire world is in crisis - their kind have been proliferating out of control and, thanks to technologies undreamed of in previous centuries, they can communicate as never before. Roused from their earth-bound slumber, ancient ones are in thrall to the Voice, which commands that they burn fledgling vampires in cities from Paris to Mumbai, Hong Kong to Kyoto and San Francisco. Immolations, huge massacres, have commenced all over the world. Who - or what - is the Voice? What does it desire, and why? There is only one vampire, only one blood drinker, truly known to the entire world of the Undead. Will the dazzling hero-wanderer, the dangerous rebel-outlaw Lestat heed the call to unite the Children of Darkness as they face this new twilight? Anne Rice's epic, luxuriant, fiercely ambitious new novel brings together all the worlds and beings of the legendary Vampire Chronicles, from present-day New York and Ancient Egypt to fourth-century Carthage and Renaissance Venice; from Louis de Pointe du Lac; Armand the eternally young; Mekare and Maharet; to Pandora and Flavius; David Talbot, vampire and ultimate fixer from the Secret Talamasca; and Marius, the true child of the Millennia. It also introduces many other seductive supernatural creatures, and heralds significant new blood.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Bunter Tanz der Vampire, aber auch spannende Krise.

    Prince Lestat
    AlicedeGrey

    AlicedeGrey

    16. March 2016 um 21:33

    Als ich erfuhr, dass Anne Rice ihre Vampirchroniken fortsetzt, war ich skeptisch, aber als eingefleischter Rice-Fan hatte ich fast keine andere Wahl als das Buch zu besorgen… und war zwischenzeitlich nicht sicher, ob es mich enttäuschte oder nicht.Meiner Meinung nach fließt der Plot die ganze erste Hälfte lang sehr zäh. Das lag zum Teil an der ständig wechselnden Perspektive, zum Teil auch daran, dass sehr viel geredet und diskutiert, aber wenig gehandelt wird. Viel Dialog ist an sich nichts Schlimmes, aber in dem Fall wirkte er sich eher unglücklich aus. Diese Schwäche verschwindet aber in der zweiten Hälfte und vor allem zum Ende hin konnte ich kaum aufhören zu lesen!Außerdem hatte ich erwartet, dass das Buch sich vor allem um Lestat drehen würde (wie schon Der Fürst der Finsternis oder Die Königin der Verdammten). Stattdessen marschiert ein bunter Reigen verschiedener Charaktere am Leser vorbei. Dadurch konnte ich mich zwar in niemanden richtig einfühlen (außer in Lestat und Marius, der Blut und Gold erzählt), bekam aber spannende Momentaufnahmen aus dem Leben einiger bekannter Charaktere. Auch die neuen Charaktere waren interessant und einzigartig wie ich es von Rice gewohnt war, aber letztendlich wurden es schlichtweg zu viele.Tatsächlich ist dieses Buch das erste aus Rices Vampirchroniken, das ich im englischen Original las, daher stelle ich lieber nicht zu viele Vergleiche an, was den Schreibstil betrifft. Trotzdem habe ich, die wunderbar reichhaltigen und lebendigen Beschreibungen von Orten und Personen wiedererkannt, für die ich Rice liebe. Auch ihre elegante Sprache, ihre dunkelschönen Metaphern und Gedankenbilder sind dieselben geblieben.Zwar störten mich einige Dinge an Prince Lestat, aber alles in allem ist das Buch eine solide Fortsetzung für Lestat und die anderen.

    Mehr
  • Die Geschichter der Vampire geht weiter

    Prince Lestat
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    31. January 2015 um 17:34

    Die Geschichte um Lestat, die Queen of the Damned bzw. deren Ende durch die Zwillinge Mekare und Maharet geht weiter. Ähnlich wie schon "Interview with a Vampire" wird "Prince Lestat" in Episoden erzählt und viele neue Figuren aus der Welt der Vampire und auch des Ordens der Talamasca werden eingeführt, manchen, die früher bereits Erwähnung fanden, wird mehr Tiefe verliehen. Alle und alles arbeitet auf einen Moment hin: Lestat zum Anführer der verbliebenen und sich verwaist fühlenden Vampirpopulation zu machen. Und das, obwohl es viele gibt, die eigentlich vor ihm dran wären. Da ist zum Beispiel Akashas leiblicher Sohn Seth - und viele andere, die direkt von der ersten Queen of the Damned abstammten. Viele mehr, als nur Mekare, Maharet und Kayman. Und doch wollen sie alle ihn - den Brat Prince. Aber Lestat wäre nicht Lestat, wenn er diese Verantwortung mit Kusshand nehmen würde. Zumal ein Geist sein Unwesen treibt und die Vampire dazu bringt, sich gegenseitig zu töten. Wer das sein kann? Niemand geringeres als Amel, der einst in Akasha fuhr und sie und ihren Mann zu den ersten Vampiren machte. Diese Attacken sorgen aber letztlich dafür, dass die "großen" Vampire der Welt zusammenkommen und ihren neuen Anführer krönen... Insgesamt ein locker zu lesendes Buch - sehr anders, als die letzten Geschichten um Lestat und die Blackwoods und Mayfair-Hexen. Wer nach Queen of the Damned und The Vampire Lestat ausgestiegen ist, hat keine Probleme, hier wieder einzusteigen. Die Geschichte an sich arbeitet halt nur auf ein Ziel hin: Das große Treffen. Wenngleich es den ein oder andere Twist in der Geschichte gibt, die ihr ein wenig Würze verleihen - hier aber deutliche Spoiler wären. Die Geschichte setzt fort, was in den bisherigen Büchern etwas auf der Strecke geblieben ist. Zum Abschluss kommen Dinge hier aber nicht. Allerdings ist ja eine weitere Fortsetzung bereits angekündigt, so dass ein Schlusspunkt wohl auch nicht gewollt war. Für Fans ein absolutes Muss - wer die Geschichten nicht kennt, wird sich aber, trotz vieler Erklärungen, schwer mit dem Buch tun.

    Mehr