Anne Rice Vittorio

(124)

Lovelybooks Bewertung

  • 173 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 5 Rezensionen
(23)
(42)
(32)
(16)
(11)

Inhaltsangabe zu „Vittorio“ von Anne Rice

Der sechzehnjährige Vittorio de Riniari wächst als Sohn einer Adelsfamilie im Florenz von Cosimo de' Medici auf und genießt das höfische Leben in vollen Zügen - bis eines Nachts ein schrecklicher Albtraum über ihn und seine Familie hereinbricht. Eine Heerschar von Dämonen überfällt die Burg und löscht in einem barbarischen Blutbad die gesamte Familie aus. Einzig Vittorio, der das Interesse der Vampirin Ursula geweckt hat, wird verschont. Zum Äußersten entschlossen, zieht er aus, den Tod seiner Familie zu sühnen. Aber schon bald gerät er ins Schwanken. Verzaubert von Ursulas übernatürlicher Schönheit und erotischen Ausstrahlung, entflammt er in leidenschaftlicher Liebe zu ihr, die sich über alles Irdische erhebt und Vittorio seinen unbändigen Wunsch nach Rache vergessen lässt. Doch seine Liebe zu Ursula führt ihn unweigerlich ins Schattenreich der Vampire.§§Vor dem prächtigen Hintergrund der italienischen Renaissance hat Anne Rice eine leidenschaftliche Geschichte über eine unmöglich e Liebe und verlorene Unschuld geschrieben. (Quelle:'Fester Einband/01.02.2002')

Stöbern in Krimi & Thriller

Seelenkinder

Wer Gänsehaut mit „echtem“ Monster möchte, für den ist „Seelenkinder“ genau richtig.

StMoonlight

Oxen. Das erste Opfer

Ich kam leider überhaupt nicht rein und habe es dann abgebrochen. Nicht Meins :(

noita

Wildfutter

Zu Beginn ein toller Regiokrimi, der leider immer mehr in einer Posse endete

katikatharinenhof

Nachts am Brenner

Sehr komplexer und spannender Fall für Commissario Grauner, in dem es ihm gelingt, seine Dämonen zu besiegen.

takabayashi

Was wir getan haben

Leider langweilig und langatmig. Habe, nachdem ich den Klappentext gelesen habe, mehr erwartet.

Buchwurm05

Todesreigen

waaaahnsinn, diese reihe!.... band 4 haut mich komplett um.... spannend von seite 1 bis 570.. ohne längen.... hammer!

LeseSprotte

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Niedergang der Anne Rice-Vampire

    Vittorio
    TheSaint

    TheSaint

    Um den Verlust ihrer an Leukämie verstorbenen Tochter zu überwinden, begann Anne Rice über das Vampirkind Claudia an der Seite des Vampirs Lestat zu schreiben. 1976 erschien "Interview mit einem Vampir".Schon in Collegetagen und noch mehr nach dem Tod ihrer Tochter wandte sich die irischstämmige Autorin vom Katholizismus ab und schuf mit ihren "Chroniken der Vampire" dunkle Genreperlen, die sie zu der "Queen of Vampires" machten und das Regelwerk für Vampire neu definierten bzw. dieses zum neuen Standard werden ließen. Zu immer neuen Höhen führten die Abenteuer der sehr atmosphärisch schreibenden Schriftstellerin. Man wartete schwer auf jeden neuen Roman und die Erweiterung des Gefolges um Lestat.Mit "Nachtmahr" ("Tale of the Body Thief") hätte sie aufhören sollen - denn in jenen Tagen entscheid sich die Wankelmütige wieder Erzkatholikin zu werden und begann deswegen systematisch, als religiös Erhellte ihre dunklen Schöpfungen zu torpedieren und ins vermeintliche literarische Höllenreich zu stossen.Ihre einst so dunklen brütenden und erotisch inspirierenden Geschichten verkamen zu langweiligen religiös philosophischen Exkursen, die das Ende der "Vampirchroniken" herbeisehnen ließen.Anscheinend dürften ihre exquisiten "Mayfair Hexen"-Romane und ihre anderen vor Himmelsgestalten wimmelnden Romane nicht so viel Geld gebracht haben, dass sie mit "Pandora" und "Vittorio" die "Neuen Vampirchroniken" aufschlug und zwei mieserable Romane ablieferte... Der vorliegende Roman "Vittorio" ist wohl der bisher schlechteste Roman von ihr und kostete sie bei mir die letzte Sympathie.Sie erzählt üppig-schwülstig aber durchaus mit viel Detailtreue und Atmosphäre die Geschichte des 16jährigen Vittorio di Raniari, dessen Familie von Vampiren gemeuchelt wird und der Junge in dieser Blutnacht ins Blick- und Lustfeld der Vampirin Ursula gerät. Der Roman plätschert lustlos dahin und nach 200 Seiten beginnen die üblichen Gedanken der Autorin über Gott und Engel... Seufz.Man darf Vittorio über viele Seiten brutalst dabei verfolgen, wie er der Vampirbrut um Ursula den Garaus macht.Förmlich spürt man, wie Anne Rice ihren Romanhelden die Dinge tun lässt, die sie ihr Verlagshaus wohl vom Umsatz her nicht machen lassen will.Auf Seite 292 von 335 Seiten ENDLICH wird Vittorio zum Vampir... Aber bis zum Schluß passiert nichts...2010 übrigens machte die Autorin abermals publik, genug vom katholischen Glauben zu haben und brach abermals mit der Kirche.2014 veröffentlichte sie mit "Prince Lestat" einen weiteren Band in der ursprünglichen "Chronik der Vampire"... Ächz.

    Mehr
    • 4
  • Eure Lieblingsbücher der S. FISCHER Verlage

    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Beglückt uns mit euren Lieblingsbüchern der S. FISCHER Verlage Buchliebhaber, Leseratten, Schmökerkönige - Wir lieben Bücher und das kann man auch sehen - volle Bücherregale wohin man sieht.  Das weckt natürlich unsere Neugierde! Macht ein Foto von euren Lieblingsbüchern aus den S. FISCHER Verlagen und postet es hier in diesem Thema. Dafür erhaltet ihr das "Lieblingsbuch"-Abzeichen im FISCHER Leseclub.  Es ist egal, ob es sich bei den Büchern um alte oder neue Titel handelt, ob ihr nur einen Lieblingstitel aus den S. FISCHER Verlagen habt oder ob ihr gleich ein ganzes Regalbrett dafür reserviert habt. Hauptsache ihr macht ein tolles Foto und lasst uns an euren Lieblingsbüchern teilhaben!  Ihr seid noch nicht Mitglied im FISCHER Leseclub? Das muss sich schnell ändern! Mehr Infos findet ihr hier.  Bitte beachtet, dass das Foto maximal 1 MB groß sein darf, damit der Upload klappt und wir einen Teil der Bilder in einem Facebook-Album vorstellen werden. Euer Abzeichen wird nach dem Hochladen nicht automatisch vergeben, sondern wir werden dies regelmäßig händisch tun.

    Mehr
    • 458
  • Rezension zu "Vittorio" von Anne Rice

    Vittorio
    Grünblättchen

    Grünblättchen

    28. February 2010 um 12:04

    also vittorio ist ein buch über einen jungen mann der sich in eine vampirin verliebt, aber die beiden dürfen nicht zusammen sein weil er ein mensch ist u sie ein vampir.

    ich muss leider sagen das das buch mir gar nicht gefallen hat. es hat mir die spanung gefehlt die ich von den anderen bücher von anne rice kenne. bin etwas enttäuscht.

  • Rezension zu "Vittorio" von Anne Rice

    Vittorio
    Erzangie

    Erzangie

    14. August 2009 um 11:02

    Liebe Anne Rice, das war armselig. Wenn schon ein neuer Vampirzyklus (wofür eigentlich? die Lestat-Reihe ist doch gut genug gelungen) dann wenigstens mit neuen, lesenswerten Ideen. So hatte ich das Gefühl, dass sie die Handlungsfäden, die sie für Lestat verworfen haben, hier noch mal eben zusammen geschrieben haben, um noch ein bißchen Geld zu verdienen. Oder stand ihnen der Abgabetermin des Verlags im Nacken? Eine lieblose Geschichte, finde ich, aber trotzdem noch zwei Punkte wert, weil besser als noch so einiges andere in der Vampir-Erotik-Literatur.

    Mehr
  • Rezension zu "Vittorio" von Anne Rice

    Vittorio
    Spica

    Spica

    25. June 2008 um 15:42

    Bd 2 der neuen Vampir-Chronik

    Man sollte diese Reihe möglichst vor Band 7 lesen, weil es von der Geschichte dann besser passt.

  • Rezension zu "Vittorio" von Anne Rice

    Vittorio
    Satariel

    Satariel

    24. June 2008 um 16:55

    Wieder einmal ein toller Vampirroman von Anne Rice, nach guter alter "Romeo und Julia" Manier. Gefällt mir sogar fast noch besser als ihre Vampirchronik.