Mein Herz ist eine Insel

von Anne Sanders 
4,1 Sterne bei119 Bewertungen
Mein Herz ist eine Insel
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (95):
TimeeBrauchles avatar

Fazit: Ein Muss für diesen Sommer!

Kritisch (3):
once-upon-a-times avatar

"Ich bin eine Frau, deswegen muss mir ein Kerl sagen, was ich will" in Reinstform. Aus diversen Gründen überhaupt nicht mein Buch.

Alle 119 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Mein Herz ist eine Insel"

Eine kleine Insel an der Westküste Schottlands und ein Geheimnis, das alles verändert ...

Isla Grant ging es schon mal besser. Ohne Wohnung und ohne Job bleibt ihr keine andere Wahl, als nach Hause zurückzukehren, nach Bailevar, eine winzige Insel an der rauen Westküste Schottlands. Und das, obwohl sie kaum Kontakt zu ihrer Familie hat. Als sie auch noch ausgerechnet ihre Jugendliebe Finn wiedertrifft, sind alle unliebsamen Erinnerungen zurück. Ihr einziger Lichtblick ist die alte Dame Shona, die wie keine andere Geschichten erzählt, besonders gern die Legende von der verschwundenen Insel. Doch schon bald erkennt Isla, welch tragisches Geheimnis Shona zu verbergen versucht. Und auch ihre eigene Vergangenheit holt Isla unaufhaltsam ein …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783734105913
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:384 Seiten
Verlag:Blanvalet
Erscheinungsdatum:21.05.2018
Das aktuelle Hörbuch ist am 10.04.2017 bei Random House Audio erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne42
  • 4 Sterne53
  • 3 Sterne21
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    alifewithbookss avatar
    alifewithbooksvor 2 Monaten
    Mein Herz ist eine Insel

    "Mein Herz ist eine Insel" von Anne Sanders hat mich an genau der richtigen Stelle im Herzen berührt. Familie ist das wichtigste was man im Leben hat und doch verliert man sich manchmal so aus den Augen, dass ein Zurück unmöglich scheint. Und genau das passiert Isla. Nachdem sie es jahrelang vermieden hat auf die kleine Insel, auf der sie aufgewachsen ist und zu all den unliebsamen Erinnerungen zurück zu kehren, sieht sie nach der Trennung von ihrem Freund keine andere Chance. Zurück auf der Insel trifft sie auf einen Vater der ihr Vorwürfe macht, ihre Jugendliebe Finn und einen unbekannten amerikanischen Tourist, der die vorherrschende Idylle bald stören soll.

    "Mein Herz ist eine Insel" ist eine Lektüre für die langen grauen Herbst- und Wintertage, die uns in jedem Jahr aufs neue überraschen. Zusammen mit Isla und Finn erlebt man ein Wechselbad der Gefühle und kann sich in beide so sehr hineinfühlen, dass man das Gefühl bekommt sie zu kennen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    HighlandHeart1982s avatar
    HighlandHeart1982vor 2 Monaten
    Mitreißende Geschichte von der ersten bis zur letzten Seite

    "Mein Herz ist eine Insel" ist das dritte Buch, das ich von Anne Sanders gelesen hab. Die anderen beiden haben mir schon sehr gut gefallen, aber dieses Buch war noch besser, bewegender, emotionaler.

    Islas Rückkehr auf die kleine Insel an der schottischen Westküste und die Irrungen und Wirrungen, die dies mit sich bringt, haben mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt und ich konnte das Buch nur schwer aus der Hand legen. Auch die parallel erzählte Handlung um die Sage der verschwundenen Nachbarinsel unterstützt das berauschende Leseerlebnis noch einmal.

    Das Buch war durchweg sehr emotionsgeladen, aber gegen Ende war ich so ergriffen, dass ein paar Tränen gekullert sind.

    Wie bei allen Anne Sanders Büchern sticht auch hier wieder das Cover besonders heraus, absolut passend zum tollen Inhalt des Buches.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    M
    maikeliestsichwegvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein wunderschöner Roman, der viele Familiengeheimnisse offenbart.
    Wunderschöner Familienroman

    Das schöne, maritime Cover hat mich wieder angesprochen und ich musste das Buch einfach lesen.
    Die Handlung ist gefühlvoll, liebevoll, aber auch energisch und egoistisch, vor allem wenn Isla beschrieben werden soll. Isla denkt zunächst viel an sich selbst, aber dieses entwickelt sich im Laufe der Handlung. Zwischen den Zeilen merkt man immer wieder die Liebe zu Finn und ihre Gefügle für ihn. Finn hingegen war mir von Anfang an sympathisch und eher ein zurückhaltender Mensch. Dennoch zeigt er immer wieder Gefühle und Emotionen. Am liebsten hätte ich Finn und Isla in einen Raum gesteckt und sie hätten da erst wieder rauskommen können, wenn sie sich ausgesprochen hätten und ihre Gefühle geäußert haben. Aber zum Glück gab es Shona.
    Mit ihren 88 Jahren weiß sie, wie sie Finn und Isla zueinander führen muss. Sie war gleich in meinem Herzen und ich musste viel lachen.
    Fazit:
    Ein wundervoller Roman, der viele Familiengeheimbisse offenbahrt und viele Gefühle bei mir ausgelöst hat.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    MissNorges avatar
    MissNorgevor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Gefällt mir gut und ich könnte mich für dieses Genre erwärmen ...
    Inselzauber

    ✿ Kurz zur Geschichte ✿
    (lt. Verlagsseite)
    Isla Grant ging es schon mal besser. Ohne Wohnung und ohne Job bleibt ihr keine andere Wahl, als nach Hause zurückzukehren, nach Bailevar, eine winzige Insel an der rauen Westküste Schottlands. Und das, obwohl sie kaum Kontakt zu ihrer Familie hat. Als sie auch noch ausgerechnet ihre Jugendliebe Finn wiedertrifft, sind alle unliebsamen Erinnerungen zurück. Ihr einziger Lichtblick ist die alte Dame Shona, die wie keine andere Geschichten erzählt, besonders gern die Legende von der verschwundenen Insel. Doch schon bald erkennt Isla, welch tragisches Geheimnis Shona zu verbergen versucht. Und auch ihre eigene Vergangenheit holt Isla unaufhaltsam ein.

    ✿ Meine Meinung ✿
    Ich bin ja sonst nicht so die Leserin von Liebesromanen, aber Anne Sanders hat mir dieses Genre näher gebracht und ich könnte mir vorstellen, jetzt ab und zu solch eine Geschichte zu lesen. Der Plot ist gefühlvoll, liebevoll, aber auch energisch und egoistisch angelegt, vor allem wenn man Isla beschreiben sollte. Sie vereint viele dieser Eigenschaften. Finn hingegen, ihr Jugendfreund, ist so ganz anders. Eher ein zurückhaltender Typ, keiner der große Worte macht, aber wenn es darauf ankommt, zeigt er Gefühle und Emotionen. Er war ziemlich enttäuscht, das Isla der Insel, und somit auch ihm, damals so plötzlich den Rücken gekehrt hat. Isla hatte Angst auf der kleinen Insel, mit den wenigen Bewohnern, wo jeder alles über jeden weiß, nicht genug vom wahren Leben mitzubekommen. Sie wollte Großstadtluft schnuppern, was erleben, ihr Leben leben. Doch als sie plötzlich wieder daheim auftaucht, kommen zwischen Finn und Isla plötzlich wieder die alten Gefühle auf. Trotz Isla's Abwehrhaltung, spürt man zwischen den Zeilen die tiefe, verborgene Liebe für Finn. Am liebsten hätte ich die Beiden in einen Raum geschubst und abgeschlossen, so das sie sich aussprechen und sich ihre Gefühle füreinander wieder eingestehen. Zum Glück aber gab es in dieser Geschichte Shona, die 88-jährige lustige und liebenswerte Großtante von Finn. Sie war mir sofort ans Herz gewachsen, mit ihrer unverblümten und direkten Art. Zum Liebesplot hinzu hat die Autorin noch ein Familiengeheimnis mit weitreichenden Konsequenzen eingebaut.


    ✿ Fazit ✿
    Ein wundervoller Roman, der mir sehr gut gefallen hat, obwohl ich ja sonst fast nur Krimis und Thriller lese. Auf alle Fälle werde ich mir noch die beiden anderen Roman von Anne Sanders kaufen *Sommer in St. Ives* und *Sommerhaus zum Glück*, da ihr Schreibstil und die Ausarbeitung der Charaktere klasse sind.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    W
    Wunny_WolleWuuvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: ein schöner entspannender Roman mit tollen Charakteren
    Rezension zu "Mein Herz ist eine Insel"

    von: Anne Sanders
    Verlag: blanvalet Verlag
    Seitenzahl: 380
    Preis: 14,99€ (Taschenbuch)
    Kaufoption: https://www.amazon.de/Mein-Herz-ist-eine-Insel/dp/3764505931/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1524735351&sr=8-1&keywords=mein+herz+ist+eine+Insel

    Klappentext:
    "Isla Grant ging es schon mal besser. Ohne Wohnung und ohne Job bleibt ihr keine andere Wahl, als nach Hause zurückzukehren, nach Bailevar, eine winzige Insel an der rauen Westküste Schottlands. Und das, obwohl sie kaum Kontakt zu ihrer Familie hat. Als sie auch noch ausgerechnet ihre Jugendliebe Finn wiedertrifft, sind alle unliebsamen Erinnerungen zurück. Ihr einziger Lichtblick ist die alte Dame Shona, die wie keine andere Geschichten erzählt, besonders gern die Legende von der verschwundenen Insel. Doch schon bald erkennt Isla, welch tragisches Geheimnis Shona zu verbergen versucht. Und auch ihre eigene Vergangenheit holt Isla unaufhaltsam ein … "

    Cover:
    Auf dem Cover ist ein sommerliches Plätzchen eines Strandhauses zu sehen. Man empfindet quasi die Wärme der Sonnenstrahlen. Da der Handlungsort eine Insel bei Schottland ist, ist das Wetter im Buch allerdings oftmals Kühl und unbeständig.
    Dennoch lädt sowohl die Insel im Buch sowie das Bild auf dem Cover zum Verweilen ein.

    Inhalt:
    Isla wurde von ihrem Jahrelangen Partner verlassen. Das Problem, er war nicht nur ihr Freund, sondern auch Arbeitgeber und der Besitzer der gemeinsamen Wohnung. So landet sie ohne Job und Wohnung auf ihrer Heimatinsel, dem von ihr ungeliebtesten Ort der Welt.
    Auf der kleinen Insel sind Klatsch und Tratsch vorprogrammiert und eine Privatsphäre ist quasi unmöglich. Außerdem ist sie nicht bei jedem willkommen seitdem sie vor Jahren nicht schnell genug die Flucht von der Insel ergreifen konnte und damit so manchen vor den Kopf stieß.
    Wird sie erneut von der Insel flüchten?

    Meine Meinung:
    Die Autorin hat einen tollen Schreibstil. Nicht zu viele Details, sodass man nicht gelangweilt oder überladen wird mit Informationen und noch genug Freiraum für die eigene Fantasie bleibt. Die Protagonisten sind gut herausgearbeitet und man kann sich gut in sie hineinversetzen.
    Die Geschichte liest sich fließend und man kommt immer mal wieder ins Schmunzeln bei der älteren Dame Shona. Sie ist die gute Seele der Insel und eine absolut liebenswerte Person.
    Leider hat mir das Ende nicht so zugesagt. Es war in meinem Empfinden zu abrupt und die Gefühlswelt der beiden Protagonisten war nicht mehr ganz so klar zu empfinden.
    Alles in Allem ist es aber ein sehr gelungener Roman für entspannte Lesestunden.

    Fazit:
    Ein schöner entspannender Roman, mit tollen Charakteren.

    Klappentextquelle: https://www.amazon.de/Mein-Herz-ist-eine-Insel/dp/3764505931/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1524735351&sr=8-1&keywords=mein+herz+ist+eine+Insel

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    detlef_knuts avatar
    detlef_knutvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: über Menschen und ihre Gefühle
    über Menschen und ihre Gefühle - Gern zu empfehlen.

    Während der vorherige Roman von Anne Sanders in Südengland, im wunderbaren St. Ives spielt, hat sich die Autorin im vorliegenden Roman in die unwirtlichen Gefilde Schottlands gewagt. Dafür hat sie sich die fiktive Insel Bailevar geschaffen, die viel von den Mythen, dem Aussehen und dem wilden Klima der realen Landschaft in sich vereint.

    Isla stammt von der Insel Bailevar, sie ist hier aufgewachsen. Doch auf dem Weg zum Erwachsenwerden wurde ihr die Insel zu eng. Sie hatte das Gefühl, keine Luft zu bekommen. Besonders dann, wenn sie sich ihrer Heimatinsel an Jemanden fest bindet. Sie befürchtet, nie mehr von ihr fortzukommen, wenn sie es nicht sofort tun würde. Nun, einige Jahre später, kehrt sie in ihre Heimat zurück. Ihr Lebensgefährte hat sie betrogen und verlassen. Sie flieht erneut. Diesmal aus der Großstadt auf eine einsame, raue Insel, die mal ihre Heimat war. Doch hier werden alte Wunden aufgerissen. Das Verhältnis zu ihrem Vater, der ihr den Weggang damals immer noch übelnimmt, ist nicht besonders gut. Finn, ihr Spielgefährte und Freund aus Kindheit und Jugendzeit, ist nicht gerade über ihre Rückkehr erfreut und will ihr aus dem Weg gehen.

    Anne Sanders hat erneut einen Roman über Menschen geschaffen. Die Figuren stehen in vorderster Linie, sind umfangreich, bildhaft und in vielen Details spürbar und erlebbar.

    Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht der beiden Protagonisten Isla und Finn in abwechselnden Kapiteln. Eine weitere Ebene kommt mit der Sage um Eilean O'Sheen hinzu, in der symbolisch genau das passiert, was gegenwärtig auf der Insel vor sich geht. Auf den ersten Seiten war der Wechsel der beiden Ich-Erzähler etwas schwierig für mich, obwohl die Kapitel mit deren Namen überschrieben waren. Diesen Perspektivwechsel nachzuvollziehen war mühsam. Doch nach wenigen Seiten gewöhnte ich mich daran und es wurde immer problemloser, im Kopf umzuswitchen. Mit der Zeit lernt man, wer hinter dem jeweiligen „ich" steckt und gerade denkt. Die Überschriften scheint man nicht mehr zu benötigen.

    Ein hinreißender Roman über Menschen und ihre Gefühle, über das Zusammenleben in einer Gemeinschaft, über eine Region die rau und unwirtlich erscheint. Gern zu empfehlen.

    © Detlef Knut, Düsseldorf 2018

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    christiane_brokates avatar
    christiane_brokatevor 7 Monaten
    Mein Herz ist eine Insel

    Ein perfekter Sommer-Liebesroman, der denn Leser zum Träumen einlädt.

    Darum geht es:
    Isla eine 32-jährige Frau verliert von einem Tag auf denn anderen alles, Mann , Job, Wohnung. Also muss sie zurück in ihren Heimatort und sich erstmal wieder fangen und ein neues Leben beginnen. Aber ob ihr das gelingt? Sie ist damals gegangen ,weil sie sich eingeengt gefühlt hat auf der Insel.

    Meine Meinung:
    Der Leser ist mittendrin im Geschehen wir gehen Isla auf die Insel zurück und lernen viele tolle Charaktere kennen. Mein Lieblingscharakter war eine ältere Dame, die einfach nur cool war, ihre Meinungen und Aussagen waren sehr jugendlich und offen.

    Isla mochte ich nur teilweise manchmal hat sie mich echt genervt, sie kam auf die Insel zurück und hat immer was dagegen gehabt. Aber warum, ich habe schnell gemerkt das sie Angst hat, Angst sich hier wohlzufühlen. Die Insel so auf sich wirken zu lassen wie die anderen Leute die hier gerne wohnen und sich zu Hause fühlen. Das war nur mein Eindruck und meine Gedanken dazu.

    Als Isla auf ihre Jugendliebe traf, merkte man immer mehr das Isla sich hier wohlfühlt. Die beiden sind einfach nur traumhaft miteinander.

    Ich weiß nicht was ich sagen soll ich war einfach verzaubert, verzaubert von der Insel und ihren Bewohnern. Auch die Geschichte verzauberte mich, es ist ein perfekter Wohlfühlroman. Denn man immer wieder lesen kann.

    Der Autorin ist ein spannender emotionalen und romantischer Roman mit viel Liebe gelungen, mit vielen Wendungen und Schicksalen, die man am Anfang des Romanes noch nicht erahnt hätte.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Szeraphines avatar
    Szeraphinevor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Buch voller Emotionen.
    Ein Buch voller Emotionen, Gefühle, Verwirrungen

    Ein Buch voller Emotionen. Wut, Hass, Trauer, Liebe und all das auf einer Insel, die Isla Grant in jungen Jahren nicht schnell genug verlassen konnte. Sie kehrt nach der Auflösung ihrer Beziehung zurück auf die ungeliebte Insel und wird dort mit vielerlei Gedanken und Gefühlen konfrontiert. Anne Sanders beschreibt die vielen unterschiedlichen Charaktere sehr gut und man kann sich gut in das Leben auf der Insel mit ihren Bewohnern hineinversetzen. Viele Nebencharaktere geben das gesellige Inselleben idyllisch wieder. Die Protagonistin muss sich mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen und hinterfragen, warum sie damals fluchtartig die ungeliebte Insel, die Familie und Freunde hinter sich lassen musste. Aber in ihrem gegenwärtigen Kummer tritt auch wieder ihre große Liebe Finn wieder auf… Der Schreibstil ist flüssig, man liest schön vor sich hin und kann gemütliche Stunden mit dem Buch verbringen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Athenes avatar
    Athenevor 9 Monaten
    Ein Inselbuch mit Herz

    Die Rezension zu diesem Buch nimmt an der Anzeigenkampagne "Hello Sunshine" des Verlages teil. Es wurde jedoch selbst gekauft und nicht durch den Verlag zur Verfügung gestellt.

    INHALT:
    Isla Grant war froh, ihrer Heimatinsel Bailevar an der Küste Schottlands zu entkommen. Doch nach 10 Jahren geht ihre Beziehung in die Brüche und ihre Familie auf der Insel ist das Einzige was übrig bleibt.

    Doch die empfangen Sie nicht nur mit offenen Armen. Schnell wird klar; Isla muss herausfinden, was sie wirklich will vom Leben. Ob da die Begegnung mit ihrer Jugendliebe Finn hilfreich ist?


    FAZIT:
    Da ich das Meer, kleine Inseln und die dazugehörige maritime Einrichtung sehr liebe, hat mich das Buchcover und der Titel magisch angezogen.

    Der Schreibstil eignet sich für einen Tag am Strand (oder alternativ aufgrund des Wetters auf der Couch). Leicht und locker ist der Erzählfluss gestaltet und man ist schnell im Geschehen.

    Anne Sanders schafft es, eine kleine idyllische schottische Insel zu kreieren auf der allerhand schrullige Insulaner zu Werke sind. Hier passt jeder auf jeden auf und weiß bestens über seinen Nachbarn Bescheid. Diese Nähe war Isla bislang zuviel und floh vor über 10 Jahren nach Edinburgh. Doch aufgrund ihrer persönlichen Krise muss sie sich eingestehen, dass die Insel mit ihrer Familie doch eine wichtige Rolle in ihrem Leben spielt.

    Besonders ein Insulaner, ihre Jugendliebe Finn, hat ihr Herz nicht vergessen. Und dieses Herz ist im Buchtitel gemeint, warum es eine Insel ist? Lest unbedingt selbst, welche Entwicklungen Isla durchmachen machen muss, um zur Ruhe zu kommen.

    Wer aber denkt, dass auf dieser kleinen Insel nichts los ist, der irrt: ein Einbrecher treibt sein Unwesen, die alte Dame Shona versucht Isla mit Finn zu verkuppeln, Islas Brüder und ihr Vater haben mit Isla einiges Aufzuarbeiten, eine Oma paddelt mit einer Harpune im Meer und dann gibt es noch eine Geschichte um eine verschwundene Insel.

    An einigen Stellen hätte ich Isla am liebsten in den Hintern getreten und gesagt: "Nu reiß dich mal zusammen!" Aber das hat meist der heimliche Star des Buches Shona gemacht. Die alte Dame war meine Lieblingsprotagonistin im ganzen Buch.

    Bei den vielfältigen Dialogen merkt man, dass die Autorin ihr Herzblut in das Inselbuch mit Herz gesteckt hat und das ein "okay" inzwischen ein echter Dialogklassiker geworden ist.

    Ich würde gern mal einen Ausflug auf diese kleine Insel machen, um ein Krabbenbrötchen in Finns Pub zu essen: Volle Punktzahl!

    https://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2017/12/anzeige-rezension-anne-sanders-mein.html

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    DarkReaders avatar
    DarkReadervor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Ein gutes Buch, mir hat es sehr gefallen.
    Leseempfehlung für ein Buch, welches mich sehr gut unterhalten hat.

    Ich stolperte zufällig beim Stöbern über dieses Buch und der Klappentext sprach mich gleich an.
    Ich habe den Kauf nicht bereut, denn das Buch ist unterhaltsam und hat mir einige schöne Lesestunden beschert.
    Ich mochte den Schreibstil, er ist flüssig und lässt sich sehr gut lesen.
    Die Figuren sind sympathisch und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen.
    Genaue Ortsbeschreibungen ließen Bilder der kleinen Insel in meinem Kopf entstehen und ich konnte sie mir gut vorstellen.
    Von mir gibt es vier Sterne und eine Leseempfehlung, denn das Buch hat sie verdient.

    Kommentieren0
    49
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks