Anne Sanders Mein Herz ist eine Insel

(103)

Lovelybooks Bewertung

  • 100 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 6 Leser
  • 72 Rezensionen
(37)
(47)
(17)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mein Herz ist eine Insel“ von Anne Sanders

Eine kleine Insel an der Westküste Schottlands und ein Geheimnis, das alles verändert ...
Isla Grant ging es schon mal besser. Ohne Wohnung und ohne Job bleibt ihr keine andere Wahl, als nach Hause zurückzukehren, nach Bailevar, eine winzige Insel an der rauen Westküste Schottlands. Und das, obwohl sie kaum Kontakt zu ihrer Familie hat. Als sie auch noch ausgerechnet ihre Jugendliebe Finn wiedertrifft, sind alle unliebsamen Erinnerungen zurück. Ihr einziger Lichtblick ist die alte Dame Shona, die wie keine andere Geschichten erzählt, besonders gern die Legende von der verschwundenen Insel. Doch schon bald erkennt Isla, welch tragisches Geheimnis Shona zu verbergen versucht. Und auch ihre eigene Vergangenheit holt Isla unaufhaltsam ein …

über Menschen und ihre Gefühle

— detlef_knut

Ein Buch voller Emotionen.

— Szeraphine

Wunderbare Liebeserklärung an eine schottische Insel - obwohl oder gerade weil die Hauptfigur wider Willen dorthin zurückkehrt.

— Sabine_Rädisch

Ein gutes Buch, mir hat es sehr gefallen.

— DarkReader

Stöbern in Romane

Die Ladenhüterin

Verstörende Gesellschaftskritik, die zum Nachdenken anregt

Jess_Ne

Vier Pfoten am Strand

Wieder toller Liebesroman mit Hundeanteil - bin begeistert

Twin_Tina

Bis zum Himmel und zurück

Wieder wunderbar geschrieben mit authentischen Emotionen.

MissGoldblatt

So enden wir

Trauriges Fazit zur Generation Y. Unbefriedigt - nicht nur ihre Mitglieder, sondern auch der Leser.

MrsFraser

Gänseblümchen sterben einsam

Gefühlvolles Jugendbuch mit gewöhnungsbedürftigem Schreibstil

Lilith79

Eine Liebe in Apulien

Hätte besser sein können.

lesemaus301

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lesemarathon zu Ostern vom 30. März bis 2. April 2018 bei LovelyBooks

    LovelyBooks Spezial

    Daniliesing

    4 Tage LeserEi – Mit LovelyBooks durch die Oster-Tage! Ein langes Osterwochenende steht bevor und wie könnte man diese Zeit am besten nutzen? Natürlich auch zum Naschen von Schoko-Osterhasen und Eiersuchen, aber vor allem doch zum gemütlichen Lesen, oder? Deshalb starten wir in unseren nächsten Lesemarathon und freuen uns hier auf einen tollen Austausch rund um unsere aktuellen Bücher.Was ist ein Lesemarathon?Bei unserem Lesemarathon vom 30. März  - 2. April (Karfreitag bis Ostermontag) möchten wir uns ganz bewusst Zeit dafür nehmen, endlich einmal längere Zeit am Stück zu lesen. Sonst kommt doch immer der Alltag dazwischen und plötzlich hat man die schöne Lesezeit mit Putzen, Fernsehen usw. verbracht. Natürlich müsst ihr nicht die gesamten 4 Tage durchlesen, sondern es ist so gedacht, dass jeder mitmachen kann, wann und wie er möchte. Hier haben wir einen gemeinsamen Platz, an dem wir uns über unsere Lesefortschritte und die gelesenen Bücher austauschen können.Wie kann man mitmachen?Jeder ist herzlich willkommen hier jederzeit mitzumachen. Einfach drauflosschreiben und dabei sein – wir freuen uns über jeden, der uns ein kleines oder auch großes Stück unseres Lesemarathons begleiten möchte. Für die Abwechslung zwischendurch, werden wir hier im Zeitraum der 4 Tage kleine Fragen oder Aufgaben stellen, bei denen ihr gern mitmachen könnt. Natürlich ist das kein Muss, aber es macht immer wieder viel Spaß, auf diese Weise andere Leser kennen zu lernen, neue Bücher zu entdecken und sich sein eigenes Leseverhalten näher anzuschauen. Selbstverständlich könnt ihr gern auch über eure Blogs und Social Media Kanäle teilnehmen. Verwendet hierbei bitte den Hashtag #lblm - so können wir unsere Beiträge leicht wiederfinden.Jetzt heißt es nur noch, ein paar Tage warten und schon ist unser Lesemarathon da. Wir freuen uns auf viele schöne Lesestunden mit euch!

    Mehr
    • 654
  • über Menschen und ihre Gefühle - Gern zu empfehlen.

    Mein Herz ist eine Insel

    detlef_knut

    27. March 2018 um 16:41

    Während der vorherige Roman von Anne Sanders in Südengland, im wunderbaren St. Ives spielt, hat sich die Autorin im vorliegenden Roman in die unwirtlichen Gefilde Schottlands gewagt. Dafür hat sie sich die fiktive Insel Bailevar geschaffen, die viel von den Mythen, dem Aussehen und dem wilden Klima der realen Landschaft in sich vereint. Isla stammt von der Insel Bailevar, sie ist hier aufgewachsen. Doch auf dem Weg zum Erwachsenwerden wurde ihr die Insel zu eng. Sie hatte das Gefühl, keine Luft zu bekommen. Besonders dann, wenn sie sich ihrer Heimatinsel an Jemanden fest bindet. Sie befürchtet, nie mehr von ihr fortzukommen, wenn sie es nicht sofort tun würde. Nun, einige Jahre später, kehrt sie in ihre Heimat zurück. Ihr Lebensgefährte hat sie betrogen und verlassen. Sie flieht erneut. Diesmal aus der Großstadt auf eine einsame, raue Insel, die mal ihre Heimat war. Doch hier werden alte Wunden aufgerissen. Das Verhältnis zu ihrem Vater, der ihr den Weggang damals immer noch übelnimmt, ist nicht besonders gut. Finn, ihr Spielgefährte und Freund aus Kindheit und Jugendzeit, ist nicht gerade über ihre Rückkehr erfreut und will ihr aus dem Weg gehen. Anne Sanders hat erneut einen Roman über Menschen geschaffen. Die Figuren stehen in vorderster Linie, sind umfangreich, bildhaft und in vielen Details spürbar und erlebbar. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht der beiden Protagonisten Isla und Finn in abwechselnden Kapiteln. Eine weitere Ebene kommt mit der Sage um Eilean O'Sheen hinzu, in der symbolisch genau das passiert, was gegenwärtig auf der Insel vor sich geht. Auf den ersten Seiten war der Wechsel der beiden Ich-Erzähler etwas schwierig für mich, obwohl die Kapitel mit deren Namen überschrieben waren. Diesen Perspektivwechsel nachzuvollziehen war mühsam. Doch nach wenigen Seiten gewöhnte ich mich daran und es wurde immer problemloser, im Kopf umzuswitchen. Mit der Zeit lernt man, wer hinter dem jeweiligen „ich" steckt und gerade denkt. Die Überschriften scheint man nicht mehr zu benötigen. Ein hinreißender Roman über Menschen und ihre Gefühle, über das Zusammenleben in einer Gemeinschaft, über eine Region die rau und unwirtlich erscheint. Gern zu empfehlen. © Detlef Knut, Düsseldorf 2018

    Mehr
  • Mein Herz ist eine Insel

    Mein Herz ist eine Insel

    christiane_brokate

    07. March 2018 um 08:17

    Ein perfekter Sommer-Liebesroman, der denn Leser zum Träumen einlädt.Darum geht es:Isla eine 32-jährige Frau verliert von einem Tag auf denn anderen alles, Mann , Job, Wohnung. Also muss sie zurück in ihren Heimatort und sich erstmal wieder fangen und ein neues Leben beginnen. Aber ob ihr das gelingt? Sie ist damals gegangen ,weil sie sich eingeengt gefühlt hat auf der Insel.Meine Meinung:Der Leser ist mittendrin im Geschehen wir gehen Isla auf die Insel zurück und lernen viele tolle Charaktere kennen. Mein Lieblingscharakter war eine ältere Dame, die einfach nur cool war, ihre Meinungen und Aussagen waren sehr jugendlich und offen.Isla mochte ich nur teilweise manchmal hat sie mich echt genervt, sie kam auf die Insel zurück und hat immer was dagegen gehabt. Aber warum, ich habe schnell gemerkt das sie Angst hat, Angst sich hier wohlzufühlen. Die Insel so auf sich wirken zu lassen wie die anderen Leute die hier gerne wohnen und sich zu Hause fühlen. Das war nur mein Eindruck und meine Gedanken dazu.Als Isla auf ihre Jugendliebe traf, merkte man immer mehr das Isla sich hier wohlfühlt. Die beiden sind einfach nur traumhaft miteinander.Ich weiß nicht was ich sagen soll ich war einfach verzaubert, verzaubert von der Insel und ihren Bewohnern. Auch die Geschichte verzauberte mich, es ist ein perfekter Wohlfühlroman. Denn man immer wieder lesen kann.Der Autorin ist ein spannender emotionalen und romantischer Roman mit viel Liebe gelungen, mit vielen Wendungen und Schicksalen, die man am Anfang des Romanes noch nicht erahnt hätte.

    Mehr
  • Ein Buch voller Emotionen, Gefühle, Verwirrungen

    Mein Herz ist eine Insel

    Szeraphine

    23. February 2018 um 08:53

    Ein Buch voller Emotionen. Wut, Hass, Trauer, Liebe und all das auf einer Insel, die Isla Grant in jungen Jahren nicht schnell genug verlassen konnte. Sie kehrt nach der Auflösung ihrer Beziehung zurück auf die ungeliebte Insel und wird dort mit vielerlei Gedanken und Gefühlen konfrontiert. Anne Sanders beschreibt die vielen unterschiedlichen Charaktere sehr gut und man kann sich gut in das Leben auf der Insel mit ihren Bewohnern hineinversetzen. Viele Nebencharaktere geben das gesellige Inselleben idyllisch wieder. Die Protagonistin muss sich mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen und hinterfragen, warum sie damals fluchtartig die ungeliebte Insel, die Familie und Freunde hinter sich lassen musste. Aber in ihrem gegenwärtigen Kummer tritt auch wieder ihre große Liebe Finn wieder auf… Der Schreibstil ist flüssig, man liest schön vor sich hin und kann gemütliche Stunden mit dem Buch verbringen.

    Mehr
  • Ein Inselbuch mit Herz

    Mein Herz ist eine Insel

    Athene

    02. February 2018 um 22:31

    Die Rezension zu diesem Buch nimmt an der Anzeigenkampagne "Hello Sunshine" des Verlages teil. Es wurde jedoch selbst gekauft und nicht durch den Verlag zur Verfügung gestellt.INHALT:Isla Grant war froh, ihrer Heimatinsel Bailevar an der Küste Schottlands zu entkommen. Doch nach 10 Jahren geht ihre Beziehung in die Brüche und ihre Familie auf der Insel ist das Einzige was übrig bleibt. Doch die empfangen Sie nicht nur mit offenen Armen. Schnell wird klar; Isla muss herausfinden, was sie wirklich will vom Leben. Ob da die Begegnung mit ihrer Jugendliebe Finn hilfreich ist?FAZIT:Da ich das Meer, kleine Inseln und die dazugehörige maritime Einrichtung sehr liebe, hat mich das Buchcover und der Titel magisch angezogen.Der Schreibstil eignet sich für einen Tag am Strand (oder alternativ aufgrund des Wetters auf der Couch). Leicht und locker ist der Erzählfluss gestaltet und man ist schnell im Geschehen.Anne Sanders schafft es, eine kleine idyllische schottische Insel zu kreieren auf der allerhand schrullige Insulaner zu Werke sind. Hier passt jeder auf jeden auf und weiß bestens über seinen Nachbarn Bescheid. Diese Nähe war Isla bislang zuviel und floh vor über 10 Jahren nach Edinburgh. Doch aufgrund ihrer persönlichen Krise muss sie sich eingestehen, dass die Insel mit ihrer Familie doch eine wichtige Rolle in ihrem Leben spielt.Besonders ein Insulaner, ihre Jugendliebe Finn, hat ihr Herz nicht vergessen. Und dieses Herz ist im Buchtitel gemeint, warum es eine Insel ist? Lest unbedingt selbst, welche Entwicklungen Isla durchmachen machen muss, um zur Ruhe zu kommen. Wer aber denkt, dass auf dieser kleinen Insel nichts los ist, der irrt: ein Einbrecher treibt sein Unwesen, die alte Dame Shona versucht Isla mit Finn zu verkuppeln, Islas Brüder und ihr Vater haben mit Isla einiges Aufzuarbeiten, eine Oma paddelt mit einer Harpune im Meer und dann gibt es noch eine Geschichte um eine verschwundene Insel.An einigen Stellen hätte ich Isla am liebsten in den Hintern getreten und gesagt: "Nu reiß dich mal zusammen!" Aber das hat meist der heimliche Star des Buches Shona gemacht. Die alte Dame war meine Lieblingsprotagonistin im ganzen Buch.Bei den vielfältigen Dialogen merkt man, dass die Autorin ihr Herzblut in das Inselbuch mit Herz gesteckt hat und das ein "okay" inzwischen ein echter Dialogklassiker geworden ist.Ich würde gern mal einen Ausflug auf diese kleine Insel machen, um ein Krabbenbrötchen in Finns Pub zu essen: Volle Punktzahl!https://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2017/12/anzeige-rezension-anne-sanders-mein.html

    Mehr
  • Leseempfehlung für ein Buch, welches mich sehr gut unterhalten hat.

    Mein Herz ist eine Insel

    DarkReader

    22. January 2018 um 00:28

    Ich stolperte zufällig beim Stöbern über dieses Buch und der Klappentext sprach mich gleich an.Ich habe den Kauf nicht bereut, denn das Buch ist unterhaltsam und hat mir einige schöne Lesestunden beschert.Ich mochte den Schreibstil, er ist flüssig und lässt sich sehr gut lesen.Die Figuren sind sympathisch und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen.Genaue Ortsbeschreibungen ließen Bilder der kleinen Insel in meinem Kopf entstehen und ich konnte sie mir gut vorstellen.Von mir gibt es vier Sterne und eine Leseempfehlung, denn das Buch hat sie verdient.

    Mehr
  • Ein schöner Sommerroman

    Mein Herz ist eine Insel

    My_book_moments

    12. January 2018 um 21:51

    Titel:  Mein Herz ist eine Insel Autor: Anne Sanders Verlag: Blanvalet Seiten: 384 Preis: 14,99€ (Paperback); 11,99€ (Ebook) Klappentext: Isla Grant ging es schon mal besser. Ohne Wohnung und ohne Job bleibt ihr keine andere Wahl, als nach Hause zurückzukehren, nach Bailevar, eine winzige Insel an der rauen Westküste Schottlands. Und das, obwohl sie kaum Kontakt zu ihrer Familie hat. Als sie auch noch ausgerechnet ihre Jugendliebe Finn wiedertrifft, sind alle unliebsamen Erinnerungen zurück. Ihr einziger Lichtblick ist die alte Dame Shona, die wie keine andere Geschichten erzählt, besonders gern die Legende von der verschwundenen Insel. Doch schon bald erkennt Isla, welch tragisches Geheimnis Shona zu verbergen versucht. Und auch ihre eigene Vergangenheit holt Isla unaufhaltsam ein … Meine Meinung: Als ich den Titel des Buches gehört  habe war ich sofort neugierig was sich dahinter verbirgt und auch der Klappentext hatte mich sehr angesprochen. Ich wurde auch nicht enttäuscht, denn hinter diesem Titel versteckt sich eine sehr schöne Geschichte, die ich sehr gerne gelesen habe. Wir begleiten Isla Grant, die kurz vor Beginn der Geschichte von ihrem langjährigen Freund verlassen wurden ist und nun flieht sie zu dem einzigen Ort der ihr einfällt.  Dieser Ort ist die kleine Insel Bailear.  Nur leider hasst sie diesen Ort und findet ihn mehr als nur langweilig, denn auf dieser Insel leben nur eine handvoll Menschen und da kennt jeder natürlich jeden. Zudem ist sie dort aufgewachsen und als sie die Insel verließ, hat sie einige Dinge getan die sie nun bereut. Auf  der Insel muss sich Isla zunächst ihren Vater und ihren Brüdern stellen, zu denen sie kein wirklich gutes Verhältnis hat und dann ist da auch noch ihr Exfreund Finn, den sie auf keinen Fall treffen wollte, aber der auch auf der Insel lebt.  Die einzige Person, die Isla wirklich auf dieser Insel mag ist Finns Großmutter Shona und die hat nichts besseres zu tun, als Isla und Finn zu verkuppeln.  Ich mochte die Geschichte sehr sehr gerne, denn sie erzählt Isla Geschichte über ihre Selbstfindung, die Suche nach der Heimat und der großen Liebe.  Dabei schafft es die Autorin nicht nur die Liebesgeschichte von Isla zu erzählen, sondern es werden noch zwei genauso romantische und noch viel tragischere Liebesgeschichten erzählt. Eine der beiden Geschichten hatte sogar etwas märchenhaftes, was die ganze Geschichte etwas zauberhaftes verlieh.  "Es gibt etwas Besonderes auf Bailevar - mehr als die mysteriösen Geschichten, die Shona unter die Leute bringt." Dieses Zitat beschreibt die Insel am besten. Ich mochte die Insel, denn sie hat perfekt zu den Personen gepasst und zu den Geschichten, die über die Insel erzählt werden. Man hat schnell gemerkt, dass die Insel mehr als nur ein paar Schafe zu bieten hat, wie das Zitat schon sagt, ist die Insel hat etwas Besonderes. Ich war gerne in dieser Geschichte drin und mochte es mit Isla die Insel zu erkunden, die ich so sehr ins Herz geschlossen hatte. Auch das Ende hat mich mitgenommen, denn es war schön und traurig zugleich und hat perfekt zu der Geschichte gepasst. Ich hatte einfach das Gefühl auf dieser Insel anzukommen und meinen Platz auf dieser Insel zu finden. Isla war oft sehr stur und engstirnig. Auch erkannte sie nicht immer sofort ihr Glück, aber sie war mir auf irgendeiner Art und Weise sympathisch.  Man merkt ihr eine Entwicklung im Laufe der Geschichte sehr stark an und man merkt, dass sie ihr richtiges zuhause so langsam findet. Auch weiß sie über ihre Fehler aus der Vergangenheit bescheid und versucht aus diesen zu lernen und diese auch nicht zu wiederholen. Finn wiederherum war von Anfang an sehr selbstlos und man merkt, wie viel ihm diese Insel bedeutet. Er kann sich in jeden Inselbewohner hinein versetzen und versucht ihnen überall zu helfen, denn für ihn ist die Insel wie eine große Familie und das fand ich wunderbar. Dabei setzt er auch sein eigenes Wohl immer an hinterste Stelle. Das einzige was mich an Finn gestört hatte, war dass er Isla sich viel zu schnell hingab. Shona war mit Abstand mein Lieblingscharakter aus dem Buch. Sie war eine fröhliche, alte Dame, die ziemlich viele Tricks hatte, um ihren Willen direkt und indirekt durchzusetzen. Sie hat vor Lebensfreude nur so gestrotzt und ich mochte es ihren Geschichten zu lesen.  Was ich leider sehr schade fand, war dass Isla Familie, nicht wirklich ausgearbeitet, sondern immer so nebenbei erwähnt wurde. Ich hätte mir da mehr Einblicke gewünscht.  Fazit: Diese Geschichte hat mich auf die Insel entführt und sich mit all ihren Seiten präsentiert. Es wurden so viele wunderbare Themen angesprochen und ich habe das Buch wirklich gerne gelesen und fand das Ende auch echt emotional. Deshalb vergebe ich 4 von 5 Sternen und vielen Dank an den Blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar ★★★★/★★★★★

    Mehr
  • Eine Geschichte mit Fernweh

    Mein Herz ist eine Insel

    dreamsbooksandfantasy

    02. January 2018 um 11:31

    Isla Grant sitzt auf der Fähre Richtung Bailevar, einer winzig kleinen Insel an der Westküste Schottlands. Ihr Freund hat sie gerade für eine ältere, verheiratete Frau verlassen, sie hat keine Wohnung und keinen Job mehr. Ausgerechnet auf dieser kleinen Insel will sie Zuflucht suchen, denn dort ist ihr zu Hause, auch wenn sie seit mehr als 6 Jahren nicht mehr dort war und keinen Kontakt mehr mit ihrer Familie hat. Wie wird es Isla dort ergehen? Was ist mit Finn, ihrer alten Jugendliebe, die sie dort wieder trifft? Und was hat es mit den Geschichten von Shona, der alten Dame, auf sich? Finde es heraus! Oh, wow. Ich sitze gerade an meinem Schreibtisch und versuche die passenden Worte für eine Geschichte zu finden, die aus so viel mehr als nur Worten besteht. Ich bin zutiefst berührt, aufgewühlt, glücklich und traurig zugleich. Möchte mich jemand in Bailevar abholen? Ich glaube, ich habe mich verlaufen. Vielleicht möchte ich aber nur nicht aus einer Geschichte herausgerissen werden, die mich so berührt hat. Ein Herzensbuch, welches ich jedem nur empfehlen kann. Zum Inhalt: die Handlung der Geschichte hat mich immer wieder überrascht. Nie wusste ich, was als nächstes passiert. Außerdem war es so spannend, das ich am liebsten das Buch in einem Rutsch durchgelesen hätte. Eine Achterbahn der Gefühle und Handlungen. Die von Anne Sanders geschaffenen Charaktere sind so wundervoll. Einfach charmant, gefühlvoll, witzig und echt. So echt, dass ich oftmals mein Handy gezückt habe und Isla eine Sms schreiben wollte. Diese Charaktere sind so viel mehr als nur Charaktere. Sie sind zu Freunden geworden. Anne Sanders Schreibstil ist einfach fabelhaft. Egal ob in der Bahn, im Bett oder sonst wo: wenn ich angefangen habe dieses Buch zu lesen, wurde es still um mich. Der Schreibstil hat mich nach Bailevar verzaubert und die Realität ausgeblendet. Während des Lesens fegte mir die Seeluft um die Ohren, ich hörte das Kreischen der Möwen und konnte das Salz des Meeres riechen. Die Autorin schafft es einfach, sämtliche Gefühle jederzeit abzurufen, das Herz zu berühren und ein Schmunzeln ins Gesicht zu zaubern. Manchmal habe ich auch laut gelacht. Kaum ein Buch hat es bis jetzt geschafft mich so sehr zu fesseln. Dieses wundervolle Buch kann ich wirklich nur jedem ans Herz legen. Egal ob als Strandlektüre, Buch fürs Bahn fahren oder was auch immer: dieses Buch ist einfach für jede Situation geeignet. Ein Muss für jeden Leser. Aber Achtung: es könnte sein, dass man ein Stückchen des eigenen Herzens auf Bailevar zurücklässt. Und, dass man den starken Drang hat den nächsten Flieger nach Schottland zu nehmen.

    Mehr
  • Isla kleine Insel

    Mein Herz ist eine Insel

    Lagoona

    31. December 2017 um 15:38

    Mit "Mein Herz ist eine Insel" von Anne Sanders habe ich für mich einen richtigen Roman für's Herz entdeckt, wie schon lange nicht mehr. Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht. Aber fangen wir doch am besten ganz am Anfang an :-)   Isla hat eine über zehnjährige Beziehung hinter sich. Alles scheint perfekt, bis ihre kleine, heile Welt plötzlich zusammenbricht. Schuld ist, wie soll es anders sein, ihr Mann.Wenn man verliebt ist, dann baut man gerne sein komplettes Leben um eine einzige Person, doch, wenn die Bezeihung dann ins Wanken kommt, passiert es leicht, das alles mit einem Mal einstürzt. Für Isla gibt es nur eine Lösung - die Flucht. Sie flüchtet in ihre alte Heimat, einer winzig kleinen Insel namens Bailevar, mitten an der schottischen Küste. Die Insel Bailevar, von der sie einst ebenso geflüchtet ist, weil sie es dort einfach nicht mehr aushielt. Bailevar, eine Insel, auf der jeder jeden kennt und nichts geheim bleibt - eine Insel, auf der man sich noch Legenden erzählt. Isla trifft auf ihrer Heimatinsel nicht nur auf ihren mürrischen, alten Vater und ihre Brüder, sondern auch auf den ein oder anderen Bekannten von früher. Unter anderem auch auf ihren Exfreund Finn, der inzwischen ein wirklich gutes Restaurant auf der Insel führt. All die Eindrücke, die sie in der kurzen Zeit gewinnt, seitdem sie von der Fähre stieg und wieder die Füsse auf diese Insel gesetzt hat, müssen erst einmal von Isla verarbeitet werden. Solange ist es her, das sie das letzte mal hier war. All die Kindheitserinnerungen und der Verlust ihrer Mutter sind plötzlich wieder präsent. Und dann taucht auch noch auf einmal dieser mysteriöse Fremde auf, der so freundlich zu ihr ist, aber scheinbar in allen Ecken der Insel herumschnüffelt. Was Isla auf "ihrer" Insel alles erlebt, und wie es mit ihrem eigenen Leben weitergeht, welchen Weg sie gehen wird, das alles erfahrt ihr ab sofort in "Meine Herz ist eine Insel".     Mein Fazit: Isla's Geschichte hat mich absolut begeistert. Für mich war "Mein Herz ist eine Insel" ein absoluter Pageturner. Isla war mir auf Anhieb sympathisch. Vermutlich nicht zuletzt, weil ich ja auch schon oft mein Köfferchen gepackt habe und "geflüchtet" bin, in ein neues Leben sozusagen. Ja und, wie die meisten von Euch bereits wissen, ist auch mein Herz eine Insel. Meine Insel liegt aber nicht an der schottischen Küste, sondern im Mittelmeer und nennt sich IBIZA :-) Wusstet Ihr, das ISLA auf spanisch Insel heisst? Von mir gibt es also eine ganz klare Lese-Empfehlung für alle, die gerne etwas für's Herz lesen möchten. Für alle, die Romantik lieben. Für alle die gerne auch mal das ein oder andere Tränchen beim Lesen verlieren wollen und für alle, die Herzschmerz und auch Legenden mögen. Denn "Mein Herz ist eine Insel" erzählt nich nur die Geschichte von Isla, sie erzählt auch die Geschichte von Ciaran. Es gibt also quasi zwei bezaubernde, romantische, herzerfrischende und tragische Geschichten in einer. Aber mehr wird nicht verraten.   Mein Daumen geht ganz klar nach oben. Ich gebe sehr gerne 5 gute Sternchen.

    Mehr
  • Mein Herz ist eine Insel

    Mein Herz ist eine Insel

    Kitsune87

    31. December 2017 um 12:55

    Meinung Geschichten, in denen die verlorene Tochter zurück in ihr Städtchen/Dorf zurückkehrt und mit ihrer einstigen große Liebe konfrontiert wird, gibt es wie Sand am Meer. Gelesen habe ich selbst davon bereits schon ein paar. Die Handlung dieser Romane ähnelt sich dabei oft frappierend, enthält einen überdurchschnittlich hohen Kitschfaktor und kratzt dennoch meist nur an der Oberfläche. Meine Erwartungen an den Roman lagen in etwa bei solch einem Inhalt, der allerdings einen sommerlichen „Wohlfühlroman“ versprechen könnte. Glücklicherweise lag ich mit dieser Vermutung falsch. Es gibt in meinen Augen nur wenige Ausnahmen in denen der Präsens fließend eine Geschichte erzählt, ohne hölzern zu wirken. Mein Herz ist eine Insel würde ich zu diesen Romanen zählen. Die Gefühle der beiden Protagonisten, die jeweils aus der 1. Person die Handlung wiedergeben, kommen dabei gefühlvoll, jedoch realistisch zur Geltung. Besonders Islas Widerwillen, mit dem sie ihrem ehemaligen Zuhause entgegentritt entfaltet ein Gefühl der Beklemmung, welches auf mich als Leser übergesprungen ist. Die rauen Landschaften der Inseln Bailevar und Iona tragen ihr Übriges dazu bei. Diese unerwartete Tiefe hat mich positiv überrascht. Die zentralen Figuren des Romans wurden recht bildlich geschaffen. Ihre Charaktereigenschaften wurden klar gezeichnet und ihre Handlungen damit nachvollziehbar. Ich würde Isla nicht als eine Protagonistin einschätzen, die jeder sofort ins Herz schließen würde. Dafür ist sie zu temperamentvoll und die ihr mitgegebenen negativen Eigenschaften kommen doch mehr als häufig zum Vorschein. Meinen Geschmack hätte Anne Sanders damit in jedem Fall fast getroffen, da ich Figuren mit sog. Ecken und Kanten immer bevorzuge. Lediglich Islas fragwürdiger Humor, bzw. der Versuch eines solchen, ging mir bereits nach den ersten Seite ziemlich auf die Nerven. Insgesamt kann man die meisten Charaktere, sofern sie nicht ein Klischee bedienen, schnell ins Herz schließen. Allein Shona, eine der Heldin nahestehende ältere Dame, ist doch recht überzogen dargestellt und vorhersehbar in ihren Handlungen. Die Figur der penetranten „Kupplerin“ war mir sowohl in Romanen, als auch in Filmen schon immer ein Dorn im Auge. Finn hingegen ist ein sympathischer und bodenständiger Charakter, der einen frischen Wind in die von Bad Boys verseuchte Liebesromanluft bringt. Die Geschichte der beiden, die sich erneut ausrollt, braucht ihre Zeit und die sollte man ihr in diesem Roman auch einräumen. Man muss schon damit klarkommen, dass einige der Figuren ein altertümliches Rollenbild im Kopf haben. Da es zu der erzählten Geschichte passt und genau das darstellen soll, gegen was Isla all die Jahre vor ihrer Abwesenheit gekämpft hat, würde ich dem keine tiefere Bedeutung beimessen und dem mehr Aufmerksamkeit schenken, als es verdient hat. Ein Augenrollen meinerseits, wenn die „echten“ Männer auf keinen Fall ein vegetarisches Menü zu sich nehmen konnten, war dann leider doch nicht zu vermeiden. Das Ende passt leider nicht so recht zu den vielen vorangeschrittenen Seiten. Es ist natürlich eine Frage des Geschmacks, ob man es besonders herzig und romantisch, oder gefühlvoll jedoch realistisch mag. Allerdings hatte ich mir bei Figuren wie Isla und Finn ein etwas kitschbefreiteren Schluss gewünscht.Fazit Den „sommerlichen Wohlfühlroman“ der mir versprochen wurde, konnte ich in Mein Herz ist eine Insel nicht entdecken. Dafür allerdings einen interessanten Entwicklungsroman vor wunderschöner Kulisse der Figuren enthält, die ihre Macken besitzen und sich dadurch abzuheben wissen. Auch wenn der Ausgang und ich keine großen Freunde werden konnten, war die Lektüre von Mein Herz ist eine Insel doch eine recht angenehme. Für Fans von Liebesbekundungen nach dem ersten Treffen und glatten Figuren ist es sicher keine Empfehlung. Für alle anderen, die gerne einmal andere Pfade von Liebesromanen einschlagen wollen, lohnt sich der Blick ins Buch mit Sicherheit.

    Mehr
  • Unpassendes Cover, aber toll Geschichte...

    Mein Herz ist eine Insel

    Buecherheike

    31. December 2017 um 00:23

    Verlag: blanvaletSeiten: 384ISBN: 978-3-641-19507-6Ich habe mir dieses Buch im Rahmen der "Hello sunshine" Aktion vom blanvalet Verlag als Rezensionsexemplar ausgesucht. Ich habe einen locker leichten Sommerroman erwartet. Das Cover versprach Sommer, Sonne und Meer, der Klappentext einen Sommer-Wohlfüh-Roman. Meiner Meinung nach passt das Cover nicht zur Geschichte. Schottland. Rauhe See. Das alles hat mit dem Cover wenig zu tun. Und unter einem Sommer-Wohlfühl-Roman stelle ich mir auch etwas anderes vor. Aber trotzdem habe ich mit dem Buch ein paar wunderschöne Stunden verbracht. Es ist eine Geschichte voller Geheimnisse, Liebe, Enttäuschung, Humor und Emotionen. Obwohl mich Islas Verhalten mehr und mehr genervt hat, schaffte es Anne Sanders, mich mit ihrer Geschichte zu fesseln. Es wurde nie langweilig und die eine oder andere Wendung hat mich doch etwas überrascht. Eine klare Leseempfehlung, aber vielleicht sollte der Verlag über ein anderes Cover nachdenken. 

    Mehr
  • Eine positive Überraschung!

    Mein Herz ist eine Insel

    LisaSonnenschein

    30. December 2017 um 21:08

    Isla hat grade eine wirklich miese Zeit. Nachdem ihr Freund nach vielen Jahren Beziehung eine andere liebt, bricht sie alle Zelte ab und kehrt zurück in ihre alte Heimat. Das ist Bailevar - eine kleine Insel in Schottland, die sie seit sechs Jahren nicht mehr besucht hat. In einer ohnehin schon kritischen Stimmung muss Isla Grant sich jetzt also auch noch wieder in ihre Familie einfinden und die Inselbewohner neu kennenlernen...Was als scheinbar seichter Sommerroman beginnt, gewinnt zunehmend an Tiefe. Wir werden mit einer alten Legende um eine untergegangene Insel konfrontiert und mit Familiengeheimnissen allererster Güte. Insgesamt ist die Stimmung im Buch daher eher herbstlich-düster, fast melancholisch - ein Umstand, den ich einfach großartig fand!Auch die Liebesgeschichte selbst rückt dadurch in den Hintergrund - generell ist diese sehr erwachsen gehalten und bis auf einige Ausrutscher gibt es keine total verklärten Momente, vielmehr bleiben die Protagonisten auf einer realistischen Ebene und schätzen sich selbst und andere nachvollziehbar ein.Der Ausgang der Geschichte war für mich nicht vorhersehbar - zwischendrin war es sogar so, dass ich mich wie in einem Krimi gefühlt habe. Wer war's jetzt? Wie hängen Person A und Person B zusammen? Es ließ sich prima miträtseln. Das macht das Buch auch für Liebesroman-Muffel (wie mich) abwechslungsreich und bringt eine spannende Komponente ein. Ein bisschen kürzer hätte dagegen das ewige Hin und Her ausfallen dürfen, das die Protagonistin Isla mit sich austrägt. So gab es Kapitel, in denen sie mir zunehmend unsympathischer wurde und solche, in denen ich voll hinter ihren Entscheidungen stehen konnte."Mein Herz ist eine Insel" war für mich kein locker-leichter Liebesroman mit zu viel Kitsch und zu viel Verliebtheit. Wir bekommen hier eine erwachsene Handlung mit einer spannenden Hintergrundgeschichte, die zu entdecken sich lohnt. Der leichtgängige Schreibstil sorgt für flüssiges Lesen und das Setting in Schottland für eine tolle Kulisse. Hübsch!

    Mehr
  • Mehr bekommen, als erwartet

    Mein Herz ist eine Insel

    CorinnaGerngelesen

    29. December 2017 um 19:31

    Titel und Cover von Anne Sanders "Mein Herz ist eine Insel" lassen eigentlich auf eine seichte Sommerlektüre schließen. Aber der Roman bietet deutlich mehr Tiefe, als es auf den ersten Blick scheint. Für Fans von Schottland und Liebesromanen, die auch Spannung und Dramatik lieben. Empfehlung!Isla Grant steht vor den Trümmern ihres Lebens. Vom langjährigen Freund Eric verlassen, ohne Job und Wohnung, kehrt sie auf ihre kleine schottische Heimatinsel zurück. Die Begegnung mit Vater und Geschwistern, die sie das erste Mal nach sechs Jahren wiedersieht, ist nicht von gegenseitiger Freude geprägt. Als Isla auch noch auf ihren Jugendfreund trifft, dem sie neben der Insel vor zehn Jahren ebenfalls den Rücken gekehrt hat, will sie eigentlich nur wieder weg von hier. Aber irgendetwas hält sie doch auf Bailevar. Dann taucht noch ein geheimnisvoller Fremder auf... Isla Grant erscheint zunächst als junge Frau, die nicht so recht weiß, was sie will. Als sie vor zehn Jahren die Enge ihrer kleinen Insel verließ, blickte sie nicht zurück. Als Leser fragt man sich, was sie jetzt wieder in ihr Elternhaus treibt. Aber im weiteren Verlauf der Geschichte erfahren wir mehr über ihre schwierigen Familienverhältnisse: Ihre Mutter, die Mann und Kinder verlassen hat, aber auch  das komplizierte Verhältnis Islas zu ihrem Vater, wird besser erklärt. Ihre Zerrissenheit zwischen den beiden Männern in ihrem  Leben, dem alten Jugendfreund und dem neuen geheimnisvollen Fremden, bietet schon Spannung. Dramatik, Spannung, Mystik Die Handlung wird im Wechsel aus Sicht von Isla erzählt, was große Teile des Buches einnimmt. Gelegentlich wird in die Perspektive von Finn, Islas Jugendfreund geswitched, wodurch wir ebenfalls einen Einblick in seine Gefühlswelt erhalten. Unterbrochen wird die aktuelle Handlung jedoch durch eine in Häppchen erzählte alte Legende, die sich um eine verschwundene Insel und eine unerfüllt Liebe zwischen einem Menschen und einer Selkie dreht. Mysteriöse Dinge geschehen aber auch in der heutigen Zeit in vielfältiger Art auf der Insel Bailevar. Der Roman von Anne Sanders führt uns durch Höhen und Tiefen. Humorvolle Augenblicke wechseln sich mit dramatischen Wendungen ab, wobei die Gesamtatmosphäre eher düster als freundlich-heiter ist. Auch wenn es genretypisch ein Happy End gibt, kann man bis dahin doch ein paar Tränchen vergießen, denn auch traurige Momente sind enthalten. Mehr bekommen, als erwartet Ich muss sagen, das Buch hat mich wirklich überrascht. Nach dem Cover und Klappentext hatte ich eigentlich eine unterhaltsame, sommerlich-angehauchte Lektüre erwartet. So wird der Roman auch als "Wohlfühlbuch" beworben. Dem kann ich nicht so recht zustimmen, denn ich denke, dass bei manchen einem Leser so falsche Vorstellungen erweckt werden. Die kleine schottische Insel mit stürmischem Klima und rauen Menschen hat wenig von einem Sommerurlaub. So gut mir das Cover vom Bild her auch gefällt, hätte ich mir hier etwas Passenderes gewünscht. Man tut dem Buch von Anne Sanders Unrecht, wenn man es in eine Reihe mit den reinen, seichten Liebesromanen stellt. Fazit: Was zunächst wie ein leichter (und seichter) Liebesroman wirkt, nimmt im weiteren Verlauf des Buches deutlich mehr Fahrt auf und gewinnt an Tiefe. Dramatische Entwicklungen erzeugen Spannung. Lesetipp!

    Mehr
  • Gefühlschaos auf einer kleinen schottischen Insel

    Mein Herz ist eine Insel

    MartinaSuhr

    28. December 2017 um 14:29

    Gesamteindruck:Cover: Ein romantisch maritimes Sommer-Cover, das allerdings mehr an wärmere Gefilde als an die raue schottische See erinnert. Ein schönes und wirklich ansprechendes Titelbild, allerdings nicht so ganz passend zur Geschichte.Schreibstil: Anne Sanders Art zu schreiben ist sehr angenehm, auch wenn ich mich zu Beginn erst daran gewöhnen musste. Sie passt sich sprachlich sehr stark der Stimmung an und spiegelt dadurch den Gemütszustand von Protagonistin Isla wider. Ihre Beschreibungen sind sehr eindrücklich und man kann sie die raue See, die karge Insel und ihre eigenwilligen Bewohner sehr gut vorstellen.Plot & Charaktere: Der Plot ist, anders als angekündigt, kein Sommer-Wohlfühlroman, nicht so seicht und fröhlich, wie man vielleicht erwarten würde. Isla, die vor Jahren wie ihre Mutter schon Jahre zuvor von ihrer kleinen Heimatinsel geflohen ist, um in der Ferne ihr Glück zu suchen, kehrt nach dem unglücklichen Beziehungsaus wieder zurück und stößt damit natürlich einigen Menschen vor den Kopf. Isla ist kein einfacher Charakter, weiß selbst nicht so recht, was sie eigentlich will. Erzählt wird die Geschichte aus zwei Perspektiven – der von Isla und der von Finn. Zwischendurch bekommt man immer wieder Fragmente einer Volkssage, die man sich auf der Insel erzählt, was der Story etwas Mystisches verleiht. Mir gefällt, dass man neben den Hauptprotagonisten auch Einblicke in das Leben der Nebenfiguren bekommt und sie dadurch lebendiger erscheinen. Die Handlung ist gut durchdacht und überrascht immer wieder mit kleinen Details oder unerwarteten Wendungen, die die Spannung bis zum Ende hochhalten.Stärken & Schwächen: Was mir wirklich gut gefallen hat, ist die Entwicklung der Figuren. Zu Beginn sind sie alle ähnlich rau wie die schottische See und wirken irgendwie verschroben, aber je mehr man sie kennenlernt, desto liebenswürdiger werden sie und desto wohler fühlt man sich auf dieser kleinen Insel. Das ist allerdings auch das Problem, also die Schwäche, die ich an dem Roman kritisieren muss. Isla wirkt dadurch manchmal sehr undankbar und man hat es schwer, ihre Art zu verstehen. Ich hatte das ein oder andere Mal meine Schwierigkeiten mit ihr, denn ich wollte sie schütteln und aufwecken, sie fragen, ob sie noch richtig tickt und ihr einen eiskalten Waschlappen entgegenschleudern. Isla hat mich emotional gefordert, was allerdings ein rein persönlicher Kritikpunkt ist, denn sie war wirklich authentisch und ihrer Linie treu.Mein Fazit:Dieses Buch ist eine emotionale Achterbahnfahrt der Gefühle, eine tiefgründige Reise zu sich selbst. Man kann sich sehr leicht in die Situationen und Figuren einfühlen und erlebt mit ihnen eine wirklich schöne Zeit. Es macht Spaß dabei zuzusehen, wie sich die Dinge entwickeln. Absolut unterhaltsam und eine klare Empfehlung.

    Mehr
  • Herzschmerz

    Mein Herz ist eine Insel

    Seelensplitter

    26. December 2017 um 11:07

    Meine Meinung zum eBook:Mein Herz ist eine InselAufmerksamkeit:Diesen Punkt gibt es auf meinem Blog zu entdecken.Inhalt in meinen Worten:Isla verlor alles. Somit bleibt ihr nur eine einzige Möglichkeit, zurück nach Hause, wo man sie nicht gerade erwartet, denn sie ist fortgegangen und das unter sehr unschönen Bedingungen.Isla versucht sich wieder einzuleben, den Stacheln die ihr begegnen auszuweichen und gleichzeitig wieder neu zu starten,dass das aber mit ihrer Vorgeschichte nicht ganz leicht fallen wird, liegt auf der Hand.Als sie auch noch Finn trifft, mit ihrem besten Freund, wo mehr daraus geworden ist, macht die Situation nicht wirklich einfacher, im Gegenteil, sie muss sich Dingen stellen, vor denen sie lieber weglaufen würde.Wird ihr Neuanfang vielleicht ihr größtes Fiasko?Wie ich das Buch empfand:In dieses Buch kann man leicht hineinfinden, jedoch wird es dann zunehmend schwieriger der Geschichte zu folgen, weil manche Dialog, Gedankengänge und Sätze etwas schwer formuliert waren, so kam ich mir zwischendrin eher wie bei einem Drehbuch vor, als bei einem Buch. Denn Schnalzgeräusche oder anderes mag ich nicht.Die Atmosphäre im Buch ist jedoch gut umgesetzt und ich konnte mich in das Inselleben hineinfühlen. Eine eigene Welt für sich.Isla dagegen hätte ich zehntausend mal gerne an die Wand gepresst und sie gerne von ihrem arroganten Erwartungsstil herunter geholt. Das mit Finn dagegen war ein Eigentor für ihn und hier hätte die Autorin so viel mehr heraus holen können.Charaktere:Neben Finn, Isla und der Familie von Isla gibt es noch einige andere Charaktere, die mir teilweise aber blind vorgekommen sind und selten für anderes offen waren, als für ihre Dinge.Hier fehlte mir einfach wirklich viel mehr Charakterausbildung.Gefühl:Der Roman verspricht Spannung, Romantischen Flair und vieles andere, gehalten hat er nur, dass das Buch düster und schwer zu durchschauen war, am Ende war ich unzufrieden zurückgelassen worden und dachte mir, was will mir diese Geschichte mitteilen, was vor allem will mit die Autorin in dieser Geschichte mitteilen.Autorin:Was ich entdecken durfte, das die Autorin schon Jugendbücher geschrieben hat, welche das sind weiß ich nicht, war mir aber nach dem Buch auch nicht mehr wichtig, eher dachte ich mir, das sie vielleicht lieber bei der Jugendbuchrichtung geblieben wäre, so hätte sie mir persönlich Kummer erspart.Dennoch fand ich manche Gedankengänge im Buch und auch manche Nebenhandlung interessant gestaltet, was mich dann doch wieder etwas neugierig gemacht hat, wer hinter dem Pseudonym stecken mag.Empfehlung:Wenn ihr erwartet, dass das Buch euch Liebe, Spannung und Gefühl schenkt, dann könnte das Buch euch enttäuschen, wenn ihr einfach nur eine wirklich leichte Kost lesen möchtet, dann sag ich ech eines, ihr müsst euch in das Buch hineinfinden und manchen Stil der Autorin schlucken. Es kann sich vielleicht aber lohnen.Bewertung:Das Buch ist bei mir leider nicht so angekommen, wie ich es persönlich erwartete. Der Schreibstil war Mittelgut, die Geschichte fand ich irritierend und weniger spannend und das einzige was mir gut gefallen hat, war die Insel, auf der ich selbst gerne ein paar Schritte gehen würde.Letztlich bewerte ich deswegen diese Buch mit schlechten drei Sternen. Für zwei Sterne war das Buch zu gut, für mehr Sterne langte es jedoch nicht.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks