Mein Herz ist eine Insel

von Anne Sanders 
3,8 Sterne bei13 Bewertungen
Mein Herz ist eine Insel
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

tinca0s avatar

Ein Kurztrip auf die Insel Bailevar, schöne Geschichte für zwischendurch.

Reneesemees avatar

Eine schöne Geschichte mit viel Fernweh und einer Liebe die nie geändet hat.

Alle 13 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Mein Herz ist eine Insel"

Ein Sommer-Wohlfühlroman von Bestsellerautorin Anne Sanders
Isla Grant ging es schon mal besser. Ohne Wohnung und ohne Job bleibt ihr keine andere Wahl, als nach Hause zurückzukehren, nach Bailevar, eine winzige Insel an der rauen Westküste Schottlands. Und das, obwohl sie kaum Kontakt zu ihrer Familie hat. Als sie auch noch ausgerechnet ihre Jugendliebe Finn wiedertrifft, sind alle unliebsamen Erinnerungen zurück. Ihr einziger Lichtblick ist die alte Dame Shona, die wie keine andere Geschichten erzählt, besonders gern die Legende von der verschwundenen Insel. Doch schon bald erkennt Isla, welch tragisches Geheimnis Shona zu verbergen versucht. Und auch ihre eigene Vergangenheit holt Isla unaufhaltsam ein …
Charmant, witzig und mit ganz viel Herz gelesen von Anna Carlsson und Julian Horeyseck.
(5 CDs, Laufzeit: ca. 6h 14)

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783837137743
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Audio CD
Verlag:Random House Audio
Erscheinungsdatum:10.04.2017
Das aktuelle Buch ist am 21.05.2018 bei Blanvalet erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne5
  • 3 Sterne5
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    tinca0s avatar
    tinca0vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Kurztrip auf die Insel Bailevar, schöne Geschichte für zwischendurch.
    Ein Kurztrip auf die Insel Bailevar.

    Klappentext:
    Isla Grant ging es schon mal besser. Ohne Wohnung und ohne Job bleibt ihr keine andere Wahl, als nach Hause zurückzukehren, nach Bailevar, eine winzige Insel an der rauen Westküste Schottlands. Und das, obwohl sie kaum Kontakt zu ihrer Familie hat. Als sie auch noch ausgerechnet ihre Jugendliebe Finn wieder trifft, sind alle unliebsamen Erinnerungen zurück. Ihr einziger Lichtblick ist die alte Dame Shona, die wie keine andere Geschichten erzählt, besonders gern die Legende von der verschwundenen Insel. Doch schon bald erkennt Isla, welch tragisches Geheimnis Shona zu verbergen versucht. Und auch ihre eigene Vergangenheit holt Isla unaufhaltsam ein... 


    Meine Meinung:

    Ich habe es als Hörbuch gehört.


    Isla geht nach einer Enttäuschung wieder zurück nach Bailevar, dorthin wo sie aufgewachsen ist. Es ist eine winzige Insel, jeder kennt jeden und Klatsch und Tratsch ist dort gang und gebe. Und dann trifft sie auch noch ihre Jugendliebe Finn und das bringt alte Erinnerungen wieder zu Tage. 


    Das Cover finde ich wunderschön, es ist ruhig, friedlich, so richtig Urlaubsfeeling.

    Der Schreibstil ist leicht und flüssig, man kommt auch beim zuhören schnell in die Geschichte rein.

    Die Insel wird sehr gut beschrieben, man macht praktisch Urlaub auf der Insel, weil man sich alles so gut vorstellen kann. Die Sage „Die verlorene Insel“ von Bailevar ist eine Geschichte in dieser Geschichte und sie passt perfekt, sie rundet diese Geschichte ab.

    3 Sprecher lesen diese gGeschichte - Gabriele Blum, Anna Carlos und Julian Horeyseck und sie lesen sie perfekt vor. Man denkt es wären noch mehr Sprecher, eine ausdrucksstarke Betonung, verschiedene Stimmen, sie bringen auch super die einzelnen Stimmungen rüber, es war einfach perfekt.

    Mit Isla hatte ich so meine Probleme, ich bin mit ihr nicht richtig warm geworden. Sie ist überheblich, von sich eingenommen, verbittert und ist nie zufrieden mit dem was sie hat. Bis sie mal an sich selbst arbeitet, dauert es wirklich bis zum Schluss.

    Aber ich liebe Finn und Shona. Finn ist bodenständig, herzensgut und natürlich gutaussehend, eben so ein Kerl den man gerne als guten Freund (oder mehr) hat.
    Und Shona muß man lieben. Sie ist das Unikat der Insel und lässt sich nicht den Mund verbieten. Neuigkeiten kennt sie immer als erste, aber deswegen böse, kann man ihr nicht sein. Aber auch sie hat eine Vergangenheit und die kommt unverhofft ans Licht. 

    Es ist schön wie der Zusammenhalt der Inselbewohner ist und wie jeder jedem hilft, wenn Not am Mann ist.


    Es hat Spaß gemacht, dieser Kurztrip auf die Insel Bailevar.
    Das Buch hat mich gut unterhalten und ich würde ihm 3,5 Sterne geben.

    Es bekommt von mir einen Lese-/ Hörempfehlung.

    Kommentieren0
    53
    Teilen
    Reneesemees avatar
    Reneesemeevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine schöne Geschichte mit viel Fernweh und einer Liebe die nie geändet hat.
    Zu Hause und doch Fernweh

    Inhalt:
    Isla Grant ging es schon mal besser. Ohne Wohnung und ohne Job bleibt ihr keine andere Wahl, als nach Hause zurückzukehren, nach Bailevar, eine winzige Insel an der rauen Westküste Schottlands. Und das, obwohl sie kaum Kontakt zu ihrer Familie hat. Als sie auch noch ausgerechnet ihre Jugendliebe Finn wiedertrifft, sind alle unliebsamen Erinnerungen zurück. Ihr einziger Lichtblick ist die alte Dame Shona, die wie keine andere Geschichten erzählt, besonders gern die Legende von der verschwundenen Insel. Doch schon bald erkennt Isla, welch tragisches Geheimnis Shona zu verbergen versucht. Und auch ihre eigene Vergangenheit holt Isla unaufhaltsam ein.



    Isla Grands Beziehung ist am ende und sie kehrt nach über 6 Jahren auf ihre Heimatinsel Bailevar zurück. Sie hat die Insel damals verlassen weil Sie sich eingeengt fühlte und doch kehrt sie Heim weil sie nicht weiß wohin.
    Doch wie wird Ihr Vater darauf reagieren wenn sie zurück in ihr Elternhaus Heimkehrt.

    Aber da sind auch noch so viele andere Erinnerungen die auf sie warten. Zum Beispiel ihre Jugendliebe Finn oder Shona der einzige Lichtblick auf der Insel. Die ihr eine ganz andere Geschichte erzählt.

    Und sie erfährt die Wahrheit darüber warum ihre Mutter die Familie damals verlassen hat.

    Es ist eine schöne Geschichte über eine Insel und eine Frau die einen zum Nachdenken, Weinen und Lachen bringt.

     

     

    Kommentieren0
    38
    Teilen
    Benundtimsmamas avatar
    Benundtimsmamavor einem Jahr
    Tolles Hörbuch, mit viel Zeit zum Träumen

     

    Worum geht es?

    Isla Grant ging es schon mal besser. Ohne Wohnung und ohne Job bleibt ihr keine andere Wahl, als nach Hause zurückzukehren, nach Bailevar, eine winzige Insel an der rauen Westküste Schottlands. Und das, obwohl sie kaum Kontakt zu ihrer Familie hat. Als sie auch noch ausgerechnet ihre Jugendliebe Finn wiedertrifft, sind alle unliebsamen Erinnerungen zurück. Ihr einziger Lichtblick ist die alte Dame Shona, die wie keine andere Geschichten erzählt, besonders gern die Legende von der verschwundenen Insel. Doch schon bald erkennt Isla, welch tragisches Geheimnis Shona zu verbergen versucht. Und auch ihre eigene Vergangenheit holt Isla unaufhaltsam ein …Quelle

    Meine Meinung zum Hörbuch:

    Was für ein wunderschönes Cover. Das hat mir schon beim ersten Ansehen sofort gefallen. Ich bin ein großer Meerfan und dieser Blick aus dem Fenster ist traumhaft schön. Genau dort auf den farbigen Kissen würde ich gerne sitzen, lesen und auf das Meer schauen. Auch die hellblauen CDs mit roter Schrift finde ich sehr ansprechend gestaltet.

    Der Klappentext klingt sehr spannend, und so habe ich gleich meine Mittagspause genutzt und die erste CD in den Player gelegt. Gleich von Anfang an war ich total begeistert: von der wunderschönen Stimme von Anna Carlsson, die unter anderem auch Eva Longoria ihre Stimme leiht. Sie hat so eine warme Stimme und schafft innerhalb kurzer Zeit eine angenehme Wohlfühlatmosphäre. Mit geschlossenen Augen habe ich dann ihrer Stimme und der Geschichte gelauscht.

    Die Beschreibungen der Protagonisten und der Landschaft sind sehr detailgetreu, dadurch habe ich eine ziemlich gute Vorstellung von allem bekommen. Der Einstieg in die Geschichte ist ziemlich seicht und hat mir als Zuhörerin genug Zeit gegeben, mich an die Charaktere zu gewöhnen.

    Anna Carlsson spricht mit unterschiedlichen Stimmlagen, was ihr besonders bei der alten Dame Shona gut gelungen ist. Diese habe ich sofort ins Herz geschlossen, genauso die Protagonistin Isla, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird. Julian Horeyseck übernimmt im Verlauf der Geschichte die Erzählungen von Islas Jugendliebe Finn. Den Wechsel der Erzählerstimmen empfand ich als sehr angenehm und es hat großen Spaß gemacht, der Geschichte zu folgen.

    Obwohl die Figur Isla Grant am Anfang ein ziemlich stilles und ruhiges Mäuschen zu sein scheint und nicht besonders charakterstark, habe ich sie trotzdem sofort sehr gemocht. Ich konnte ihre Handlungen nachvollziehen und habe mich mit ihr als Hauptcharakter sehr wohl gefühlt. Auch Finn hat mir mit seinen Ecken und Kanten gut gefallen. Der Star der Geschichte ist wie oben schon erwähnt allerdings die ältere Dame Shona. Die ist toll! Ich war sofort Hals über Kopf verliebt in sie. Ihre Kommentare und ihre Tipps sind einfach grandios. Ich glaube nicht, dass sie auch nur ein Leserherz nicht im Sturm erobern wird. So eine Omi kann man nur lieb haben und knuddeln.

    Stunde um Stunde habe ich begeistert der Geschichte zugehört und immer wieder äußerst ungern zwischendurch den Player ausgeschaltet. Nach den kurzen Pausen bin ich immer wieder gut in die Geschichte reingekommen und habe weiter mit Spannung der Geschichte gelauscht.

    Mit dem Verlauf der Geschichte war ich ganz zufrieden. Langsam und seicht beschreibt die Autorin die Liebesgeschichte, nachdem die verschieden Charaktere vorgestellt wurden – und das gefällt mir ziemlich gut. Auch wenn die Geschichte an der ein oder anderen Stelle vielleicht vorhersehbar war.

    Von Anfang bis Ende ein sehr schönes Hörbuch.

    Schade finde ich nur, dass es sich um eine gekürzte Lesung handelt. Ich hätte gerne die ganze Geschichte gehört.

    Fazit:

    Ein wirklich tolles Hörbuch, was ich Euch unbedingt ans Herz legen möchte. Ich war begeistert von den Protagonisten und finde, die Autorin hat die Idee des Buches wunderschön umgesetzt. Gerne spreche ich eine Hörempfehlung aus und gebe dem Hörbuch fünf von fünf Sternen. Alle Fans von Anne Sanders werden hier bestimmt auf ihre Kosten kommen.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    printbalances avatar
    printbalancevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Netter Sommer-Roman, toll vorgelesen und interpretiert:)
    Mein Herz ist eine Insel von Anne Sanders

    Inhaltsangabe:

    In dem Hörbuch geht es um die 32-jährige Isla Grant, deren Leben sich seit Anfang September komplett verändert hat. Ihre langjährige Beziehung zu ihrem Freund und gleichzeitigem Arbeitgeber geht nach über zehn Jahren in die Brüche, da der junge Fotograf sich neu verliebt hat. 

    Isla, die nun weder einen Job noch eine feste Unterkunft hat, beschließt kurzerhand von ihrer Wahlstadt Edinburgh zu ihrer Familie auf eine kleine Insel an die Westküste zu ziehen, die sie eigentlich seit Kindesalter hasst. Bailevar, ein Eiland in Schottland bestehend aus nur 60 Einwohnern- die hauptsächlich ihren Lebensunterhalt als Fischer verdienen, kann nur über eine Fähre oder einem Boot erreicht werden. 

    Zehn Jahre lang war Isla nicht mehr zu Hause- genau seit jenem Tag als sie einfach von diesem einsamen Fleck davon lief und sich mit ihrem jetzigen Exfreund Erik ein neues Leben aufbaute. Dementsprechend verhalten ist die Freude von ihrem Vater Nathaniel und ihren beiden Brüdern Kyle und Will. Nur Sohna, die mit ihren 88 Jahren zu einer der ältesten Einwohnern der Insel gehört ist über die Rückkehr der rothaarigen Schönheit von Anfang an begeistert-, denn Finn ihr Großneffe und Besitzer des Pubs auf der Insel war vor vielen Jahren die Große Liebe von Isla. 

    Im Laufe der Geschichte nähern sich Finn und Isla wieder an und arbeiten viele Missverständnisse aus der damaligen Zeit auf. Auch mit ihrer Familie versteht sie sich nach fast zwei Wochen wieder sehr gut. Doch dann taucht plötzlich ein seltsamer Mann auf der Insel auf den keiner kennt. Dieser stellt an die Einwohner merkwürdige Fragen und plötzlich finden zwei Einbrüche statt, wobei bei einem Shona schwer verletzt wird. 

    Da jeder Bewohner den anderen kennt, wird schnell klar das der Fremde etwas mit der Sache zu tun hat. 

    Viele Dinge passieren auf der Insel und eine Tragödie folgt auf die andere...

    Eigene Meinung:

    Die Geschichte von Anne Sanders gefiel mir wahnsinnig gut. Shona, die flippige 88-jährige Dame mit ihrer liebevollen Art habe ich von Anfang an sofort in mein Herz geschlossen. Auch die Beschreibung von Bailevar fand ich super inspirierend, sodass ich das Hörbuch an einem Tag komplett angehört habe. 

    An dieser Stelle kommt auch eine kleine Premiere für mich, denn ich hatte noch nie ein Hörbuch gehabt, bei dem zwei Personen vorgelesen haben. Das Hörbuch wird nämlich einmal aus der Sicht von Isla erzählt, die von Anna Carlsson imitiert wird und von Finn- gelesen von Julian Horeyseck. Die beiden Stimmen harmonieren sehr gut zusammen, sodass ich diesbezüglich ein großes Daumen nach oben gebe. 

    Der einzige negative Aspekt den ich zu bemängeln habe- und auch nur weil es meine persönliche Meinung ist: Die Protagonistin Isla war mir vom Verhalten her zu hin- und hergerissen. Die Frau benahm sich oft wie ein pubertierender Teenager, nicht ihrem Alter entsprechend. Daher ziehe ich einen Punkt ab, weil ich die Reaktion der Protagonistin oft absolut nicht nachvollziehen konnte. 

    Kommentieren0
    94
    Teilen
    eulenauges avatar
    eulenaugevor einem Jahr
    Nette Unterhaltungsliteratur mit traumhaften Setting in Schottland

    Inhalt

    Isla Grant ging es schon mal besser. Ohne Wohnung und ohne Job bleibt ihr keine andere Wahl, als nach Hause zurückzukehren, nach Bailevar, eine winzige Insel an der rauen Westküste Schottlands. Und das, obwohl sie kaum Kontakt zu ihrer Familie hat. Als sie auch noch ausgerechnet ihre Jugendliebe Finn wiedertrifft, sind alle unliebsamen Erinnerungen zurück. Ihr einziger Lichtblick ist die alte Dame Shona, die wie keine andere Geschichten erzählt, besonders gern die Legende von der verschwundenen Insel. Doch schon bald erkennt Isla, welch tragisches Geheimnis Shona zu verbergen versucht. Und auch ihre eigene Vergangenheit holt Isla unaufhaltsam ein …

    Meine Meinung

    Ich beginne mal mit etwas positivem zu diesem Buch: dem Schreibstil. Ich habe das Buch zwar als Hörbuch genossen, dennoch gefiel mir diese lockere Art und noch dazu haben die Sprecher das sehr gut vertont, weshalb ich gerne der Stimme von Isla und Finn gelauscht habe.
    Allerdings hatte ich so meine Probleme mit Isla. Sie verhält sich sehr oft wie ein naiver und sturköpfiger Teenager, der immer bei der Wahrheit die Hände auf die Ohren legt, damit sie ja nicht wie ein vernünftiger Mensch mit anderen kommunizieren muss. Dabei ist sie eine 30-jährige erwachsene Frau und sollte wissen, wo sie im Leben steht. Stattdessen trauert sie ihrer ehemaligen Jugendliebe Finn nach und flirtet ganz nebenbei mit einem Fremden. Noch dazu kommt, dass sie nicht aus ihren Fehlern lernt. Ja, jeder macht Fehler, aber nach dem ersten Mal, muss man doch eine Lehre daraus gezogen haben. Kann man zumindest erwarten. Weiterhin stört mich an ihr, dass sie (und das wird im ersten Kapitel schon erwähnt) diejenige war, die sich aus dem Staub gemacht hat, aber dann die ganze Zeit darüber jammert, dass Finn nicht um sie gekämpft hat. Ich hatte das Gefühl, dass sie selber nicht die leiseste Ahnung hatte, wen oder was sie im Leben überhaupt will.

    Der nächste Kritikpunkt betrifft Shona. Obwohl sie eine liebevolle und nette ältere Dame ist, gefiel mir ihre Rolle als Verkupplerin nicht. Noch dazu kam, dass sie Isla mal mit Finn und das andere mal mit dem Fremden verkuppeln wollte. Und ihre Scheinheiligkeit war der Gipfel. Sie hat sich immer total ahnungslos gegeben, um so ihre Rolle als gebrechliche alte Frau zu bewahren. Dennoch muss ich gestehen, dass sie sich ihren Optimismus bewahrt hat und die Freude in den kleinen Dingen des Lebens immer gesehen hat, auch wenn sie ein schweres Schicksal vor langer Zeit ereilt hatte.

    Kommen wir zu Finn. Er war mir der liebste und sympathischste Charakter aus dem Buch. Da die Geschichte teils aus Isla's und teils aus seiner Sicht geschrieben war, konnte man ein bisschen in seinen Kopf hineinsehen und tatsächlich mochte ich seine rationale und vernünftige Art und Weise zu denken sehr gern. Auch zu Shona verhält er sich so liebevoll und fürsorglich, dass ich einfach dahin hätte schmelzen können.

    Der nächste Punkt muss nicht unbedingt negativ sein. Es geht um die Klischees, die hier bedient wurden. Da wäre zunächst einmal die Tatsache wegen der "Fast-" Dreiecksbeziehung. Bin ich eher nicht der Fan von.
    Was ich allerdings witzig fand, war der schwule Freund von Isla. Er ist total quasselig und ein absoluter Stadtmensch, aber irgendwie fand ich die wenigen Szenen mit ihm etwas erfrischend.

    Einen riesengroßen Pluspunkt gibt es, wegen dem Setting. Es spielt auf einer kleinen Insel bei Schottland. Und ich konnte es mir so gut vorstellen. Ein einsamer Leuchtturm, sehr viel Grün, das raue Meer und der stürmische Wind... Ach, das lässt mein Herz höher schlagen. Und da ich selbst in einem kleinen Dorf wohne, weiß ich wie das mit Nachbarn ist. Jeder kennt von jedem jedes Geheimnis. Aber das hat mich gar nicht so gestört.

    Fazit

    Das Buch ist gut was für zwischendurch, um seinen Kopf mal ausschalten zu können und jeder, der Liebesgeschichten gerne liest, sollte es sich mal anschauen. Ich kann auch nur das Hörbuch empfehlen. Es lässt sich super schnell durchhören.

    PS: Vielen lieben Dank an den Verlag, der mir das Hörbuch zur Verfügung gestellt hat. Ich habe mit Freuden die Rezension geschrieben und habe versucht, diese so tiefgründig wie möglich auszubauen.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Caillean79s avatar
    Caillean79vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Kurzweilige Geschichte für Feierabend oder Urlaub. Aber wird mir das (Hör-)Buch in Erinnerung bleiben? Leider wohl eher nicht...
    Familiengeschichte vor idyllischer Kulisse

    Isla kommt nach Jahren in Edinburgh wieder zurück auf ihre kleine schottische Heimatinsel. Sie wusste nach der Trennung von ihrem langjährigen Lebensgefährten und Rausschmiss aus der gemeinsamen Wohnung einfach nicht, wohin sie sonst sollte… Nun holt sie die Vergangenheit wieder ein, denn sie hatte nicht nur einen wütenden Vater zurückgelassen und zwei grummelnde Brüder, sondern auch ihre Jugendliebe Finn.

    Während ihr Start in der alten Heimat sehr holprig verläuft, gibt ihr nur die alte Dame Shona Rückendeckung. Shona, die selbst seit vielen Jahren ein Geheimnis hütet. Als mit Jared ein weiterer Fremder auf die kleine Insel kommt und merkwürdige Fragen stellt, spitzt sich die Lage zu und die Gefühle der Inselbewohner werden auf eine harte Probe gestellt.

    Der Roman ist natürlich zum Entspannen und Wohlfühlen gedacht. Insofern gibt es einige aus meiner Sicht vorhersehbare Entwicklungen. Aber wenn man einfach mal ein wenig die Seele baumeln lassen möchte – sei es im Urlaub oder einfach nach Feierabend  - dann ist „Mein Herz ist eine Insel“ genau das Richtige dafür.

    Ich habe den Roman als Hörbuch gehört, dabei bringen eine weibliche Sprecherin und ein männlicher Sprecher Abwechslung in die Geschichte. Besonders die Interpretation von Shona hat mir gefallen, man hörte förmlich, wie verschmitzt Shona trotz ihres hohen Alters war. Das fand ich sehr gelungen!

    Die Geschichte an sich wartet sicherlich nicht mit außergewöhnlichen Ideen auf. Aber das habe ich in diesem Genre auch nicht erwartet. Letztlich ist es ein solide geschriebener Frauen-Roman, der entspannte Stunden gewährleistet.

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    Ritjas avatar
    Ritjavor einem Jahr
    Es fehlt leider etwas an Spannung und Tempo

    Die Geschichte wird von zwei Sprechern erzählt. Ich mag es lieber, wenn es nur einen Sprecher gibt, denn jeder interpretiert die Charaktere anders. Dies ist leider auch hier der Fall. Anna Carlsson hat, aus meiner Sicht, die Stimmen und Stimmungen besser herausarbeiten und widergeben können als Julian Horeyseck. Anna Carlsson ist Shona besonders gut gelungen. Die kleine ältere Dame, die einiges an Unruhe stiftet, aber die wichtigste Figur in dieser Geschichte ist. Ihr Humor, ihre Antworten und ihre Art haben mir am besten gefallen. Isla fand ich dagegen recht anstrengend und über die Zeit auch etwas nervig. Finn wirkt leider etwas blass zwischen den Frauen und konnte mich nicht wirklich überzeugen. Ich mag große Familiengeschichten und kleine Dramen und auch Schottland hat seinen Reiz. Bei dieser Geschichte wurde ich jedoch immer wieder an die großen Sonntagsfernsehfilme erinnert (und ich meine nicht den Tatort). Es gab aber auch gelungene Passage (meistens mit Shona im Mittelpunkt) und diese haben die etwas zähen Abschnitte wieder wettgemacht. Insgesamt ist eine nette und unterhaltsame Geschichte, die jedoch nur langsam an Tempo und Spannung gewinnt und dadurch leider phasenweise etwas langatmig ist.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    78sunnys avatar
    78sunnyvor einem Jahr
    Inseldrama mit Herz

    Dies ist das erste Werk, dass ich von der Autorin gehört habe und ich bin ehrlich gesagt ein bisschen skeptisch heran gegangen. Mit deutschen Autorinnen habe ich nicht immer gute Erfahrungen gemacht. Zum Glück waren meine Bedenken unbegründet.


    Inhaltlich geht es um eine Frau (Isla), die ihre Familie seit Jahren nicht mehr gesehen hat. Ihre Familiengeschichte wird erst nach und nach offen gelegt. Am Anfang weiß man aber dass Isla sich auf der kleinen Insel auf der ihre Familie lebt eingeengt gefühlt hat und dass es noch einige andere Probleme gegeben haben muss, da sie nicht nur die Insel verlassen hat sondern auch den Kontakt komplett abgebrochen hat. So richtig kann ich das ehrlich gesagt auch am Ende des Buches nicht nachvollziehen, aber naja. Die Trennung von ihrem Freund treibt sie zurück ins Elternhaus und das führt dann nicht nur zur Aufarbeitung von dem was damals familiär passiert ist (Mutter aht die Familie verlassen), sondern auch zum Aufflammen einer alten Liebe. Ich liebe ja Bücher in denen Familien und die großen und kleinen Dramen in diesen, eine große Rolle spielen. Das bekam ich hier geboten und zwar doppelt, da es auch noch eine andere interessante Familiengeschichte im Buch gibt. Ich finde, dass dies alles für dieses Genre angenehm spannend entwickelt wurde. Ich denke ungekürzt hätte es vielleicht noch besser gewirkt und ich hätte mich eventuell noch intensiver mit den Charakteren verbunden gefühlt. Trotzdem war ich auch so schon richtig in der Story drin, habe mitgefiebert und mitgefühlt.


    Die Charaktere waren durchweg alle sehr interessant und individuell geschrieben. Die Liebesgeschichte empfand ich ebenfalls genau im richtigen Tempo entwickelt. Isla was zwar manchmal etwas nervig und selbstbezogen, aber auch solche Menschen gibt es eben. Gerade die sehr gesunde Mischung aus Familiendrama, alten Geheimnissen und der Liebesgeschichte (mit Konkurrenz) hat mich so richtig in den Bann gezogen.


    Das Hörbuchvariante an sich hat mich nicht vom Hocker gehauen. Das Hörbuch wird von zwei Sprechern gelesen, je nachdem aus wessen Sicht gerade ein Kapitel geschildert wurde, las der männliche oder der weibliche Sprecher. Ich persönlich bin kein großer Fan davon, da dann alle Charaktere auf zwei verschiedene Arten gelesen werden. Gerade die weibliche Sprecherin, Anna Carlsson, hat viele Charaktere für meine Geschmack etwas zu speziell gesprochen. Da empfand ich die eher neutralere Sprechweise des männlichen Lesers ( Julian Horeyseck) deutlich angenehmer. Alles in allem war es aber eine gutes Hörerlebnis. Leider ist das Hörbuch eine gekürzte Fassung. Ich hätte mir hier die volle Länge als MP3 gewünscht.


    *Fazit:*

    4 von 5 Sternen

    Dieses Buch empfehle ich allen Leser, die gern Familiengeschichten lesen und eine sich langsam entwickelnde Liebesgeschichte zu schätzen wissen. Vor allem die sehr ausgewogene Mischung zwischen Drama, Liebe und Geheimnissen hat mir an dem Buch gefallen.


    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Angie*s avatar
    Angie*vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Archaische und moderne Denkweisen treten sich gegenüber.
    Archaische und moderne Denkweisen,,,

    INHALT: 

    Isla Grant, eine junge Frau , aufgewachsen auf dem kleinen schottischem Eiland Bailevar, die in den letzten 12 Jahren aber in Edinburgh gelebt und gearbeitet hat, kehrt in ihr Elternhaus zu Vater und zwei Brüdern zurück. Ihr Freund in in Edinburgh hat sich von ihr getrennt und sie weiss nicht wohin sie gehen soll.  

    Die kleine Insel ( 70 Einwohner, jeder kennt jeden) erschien ihr vor ihrem Weggang muffig, zurückgeblieben, zu langweilig und ohne Lebensperspektive.  Allerdings hat sie ihre Familie sechs lange Jahre nicht besucht und sie hat ein mulmiges, hilfloses Gefühl im Bauch - begleitet von Enttäuschung, Versagen und Liebeskummer.


    MEINE MEINUNG: Dieses Hörbuch, nach dem Roman von Anne Sanders erstellt,  hat mich ausgesprochen gut unterhalten. Die Geschichte wird von Anna Carlsson  (Isla) und Julian Horeyseck (Finn, ein alter Freund), einprägsam, sympathisch und liebenswert erzählt. Wir hören abwechselnd zwei Erzählstränge, gesprochen von den Beiden.

    Anne Sanders hat die Charaktere der Hauptprotagonisten Isla und Finn sehr sorgfältig und glaubwürdig dargestellt. Auch die alte Dame Shona und alle anderen Protagonisten, wie  zum Beispiel der Vater und Fischer sind mit tollen und prägnanten Charakterzügen ausgestattet.  Ich konnte auch sehr gut Islas jugendlichen Widerwillen gegen das Inselleben nachvollziehen. Diese Gedanken beschäftigen sie immer wieder während ihres Insel Aufenthaltes.  Ihre Sinneswandlung zur positiven Denkweise über dieses abgeschirmte , einsame Leben in einer kleinen Gemeinschaft wird langsam und liebevoll gezeichnet.

    Archaische Familien - und Denkstrukturen, wie  auch die Zuwendung zur Moderne wurden sehr gut heraus gearbeitet. 

    Und wenn sich dann noch  die Geheimnisse und mysteriösen Erzählungen der alten Pflege Grossmutter Shona  über eine versunkene Insel andeuten und entwickeln, auch über Islas Mutter - die ihre Familie mit den drei Kindern vor über dreissig Jahren verlassen hat - dann steht einem spannendem Hörerlebnis nichts im Wege.

    Meine Bewertung : Fünf ***** Sternchen.


    Herzlichen Dank an die Autorin und Random House AUDIO für dieses viele Stunden dauernde Hörerlebnis.

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    Tounys avatar
    Tounyvor 3 Monaten

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks