Anne Stern

 4.5 Sterne bei 26 Bewertungen
Anne Stern

Lebenslauf von Anne Stern

Anne Stern wurde in Berlin geboren, studierte Germanistik und Geschichte und promovierte in Literaturwissenschaft. 2015 erschien ihre Sammlung von Kolumnen "Nullte Stunde. Neues aus der Schule", eine Komödie aus dem Berliner Schulalltag und Lehrerleben, als eBook. 2017 veröffentlichte sie ihren ersten Roman: "Die Asche des Flieders" (Familie Pauly-Saga 2). 2018 erschien "Das Glück ist ein flüchtiger Vogel", der erste Teil der Familie Pauly-Saga. Anne Stern arbeitet und lebt mit ihrer Familie in Berlin.

Neue Bücher

Rabenjahre (Familie Pauly-Saga 2)
 (6)
Neu erschienen am 16.08.2018 als E-Book bei .

Alle Bücher von Anne Stern

Anne SternDas Glück ist ein flüchtiger Vogel (Familie Pauly-Saga, Band 1)
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das Glück ist ein flüchtiger Vogel (Familie Pauly-Saga, Band 1)
Anne SternRabenjahre (Familie Pauly-Saga 2)
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Rabenjahre (Familie Pauly-Saga 2)
Rabenjahre (Familie Pauly-Saga 2)
 (6)
Erschienen am 16.08.2018
Anne SternDie Asche des Flieders
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Asche des Flieders
Die Asche des Flieders
 (4)
Erschienen am 17.12.2017
Anne SternNullte Stunde
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Nullte Stunde
Nullte Stunde
 (0)
Erschienen am 09.09.2015

Neue Rezensionen zu Anne Stern

Neu
P

Rezension zu "Rabenjahre (Familie Pauly-Saga 2)" von Anne Stern

Rabenjahre
Pixibuchvor 3 Tagen

Dies ist der zweite Teil der Saga um die Familie Pauly. Dieses Buch ist voller Emotionen und greift voll in die Gefühlswelt des Lesers ein. Das Buch spielt in der Zeit zwischen 1939 und 1945 in Norddeutschland. Ein wundervolles Cover. Es zeigt eine junge Frau vor einem Gutshof, vor ihr ein Weizenfeld. Alles ist in sepiafarben gehalten. Johanna ist ein Waisenmädchen und muß nun im Alter von 16 Jahren auf einem Bauernhof ihr Auskommen selbst verdienen. Von ihrer Mutter hat sie nur ein Notenblatt. Aber Johanna ist Jüdin, was man ihr aufgrund ihrer dunklen Haare und der Gesichtsform ansieht. Als die anderen Bediensteten auf dem Hof immer wieder Anspielungen machen, flieht sie.Sie hat Glück und findet eine neue Anstellung auf Gut Delow. Doch sie verliebt sich, wird schwanger. Der Kindsvater ist verheiratet. Dann erreicht der Krieg auch das Gut, es kommen Flüchtlinge,die russische Armee quartiert sich im Gutshof ein, es sind schreckliche Zeiten, doch Johanna kämpft für ihr Kind. Hier schildert uns die Autorin mit aller Deutlichkeit die Schecken des Krieges. Uns wird klar, welches Leid, welche Strapazen die Leute damals mitmachen mußten. Wir bangen und hoffen mit Johanna. Und zwischen den Kapiteln sind einzelne Seiten in kursiver Schrift eingefügt. Dies sind die Briefe, die Johannas Mutter an ihr Kind geschrieben hat, in der Hoffnung, dass das Mädchen in einer guten Pflegefamilie untergekommen ist. Die Autorin schreibt so gefühlvoll, so plastisch, dass man meint, einen Film vor sich zu sehen. Nach der Lektüre dieses Buches hat man viel zu überlegen, nachzudenken und zu danken, dass wir nicht diese schreckliche Kriegszeit mit all ihrem Schrecken miterleben mußten.

Kommentieren0
2
Teilen
Anteks avatar

Rezension zu "Rabenjahre (Familie Pauly-Saga 2)" von Anne Stern

4,5 Sterne für die berührende Fortsetzung der Pauly Saga
Antekvor 3 Tagen

Die Zeit im Waisenhaus ist beendet. Endlich ist Johanna dieser Hölle entkommen und landet auf einem ärmlichen Hof in Norddeutschland. Harte Arbeit ist sie gewohnt, der Brei ist dicker als im Heim und so fühlt sich Johanna dort lange Zeit wohl, auch wenn sie sich sicher vor Freya hüten musste, die sie als Konkurrentin in der Männerwelt ansieht. Doch die Zeiten ändern sich, ein Leben in ständiger Gefahr, ein Unfall und Johanna muss fliehen. Tagelang schleppt sie sich durch die Gegend, bis sie völlig entkräftet und ausgehungert von Carl von Westphal aufgabelt wird, der sie aus Mitleid und weil ihm die Siebzehnjährige gefällt, mit auf sein Gut nimmt. Kinder- und Mädchen für alles. Nach einem holprigen Start, weil ihr die Kinder das Leben schwer machen, wird es für Johanna immer heimeliger. Hat sie endlich auch einen Platz im Leben gefunden?


„Doch dann kommt Johanna die Liebe dazwischen. Als sie ein Kind erwartet, überschlagen sich die Ereignisse.“, davon wird hier allerdings nichts verraten.


Der lockere Sprachstil der Autorin liest sich flüssig und angenehm. Sie schreibt toll anschaulich und verwendet viele Bilder und Vergleiche, die einen die Szenen regelrecht vor dem inneren Auge sehen lassen. Da heißt es schon mal „In seinem Kopf rasten die Gedanken wie Züge, die aus ihrem Gleisbett gesprungen waren und haltlos herumfuhren.“,

der wässrige Brei im Heim, „hatte vom Löffel getropft wie graue Farbe vom Pinsel eines traurigen Malers.“ oder es ist von einem „Farbenspiel wie in einem Kaleidoskop“ die Rede, was mir gut gefallen hat. Durch bewegende Szenen ist es ihr auch durchaus gelungen mich emotional gefangen zu nehmen und ich habe lange Zeit gebannt gelesen, mit Johanna gelitten, gebibbert und mich auch mit ihr gefreut. Mit den Worten „Als sie ein Kind erwartet, überschlagen sich die Ereignisse.“ wird ja auf dem Klappentext schon geworben. Aber genau dieses Überschlagen, Flüchtlingsströme, Russen, die das Gut einnehmen, Flucht, Auswandern, neues Leben beginnen, und das auf den wenigen verbleibenden Seiten, war mir etwas zu viel in die Geschichte gepackt. Da wäre für mich etwas weniger mehr gewesen. Ich konnte einfach nicht mehr ganz so empathisch mit dabei sein und auch die Entscheidung fürs Auswandern nicht ganz so nachvollziehen, weshalb es bei mir auch nicht mehr ganz für fünf Sterne genügt. Die Zufälle, die sich am Ende häufen, haben mich nicht gestört, haben sie doch für ein hoffnungsvolles Ende gesorgt. Mir gefällt, wenn man das Buch auch mit einem guten Gefühl zuklappen kann. Wirklich gelungen fand ich auch das Spiel mit verschiedenen Zeitebenen und Orten, das durch die eingeschobenen berührenden Brief entsteht, die Johannas Mutter, die nicht weiß wo ihr Mädchen, das sie nach der Geburt zurückgelassen hat, aufhält, schreibt. Hier hofft man natürlich auch auf ein Wiedersehen mit gutem Ausgang beim Lesen.



Johanna ist eine starke junge Frau, die sich durchkämpft und ich ziehe meinen Hut vor ihr. Sie passt sich an, schuftet wie ein Tier, weiß sich so zu verhalten, dass sie niemandem in die Quere kommt, und macht aus ihrem Leben so sicher das Allerbeste. Ich konnte mich gut in sie hineindenken und fühlen. „Ein Hitlerjunge spielt nicht mit einem Drecksjuden“ Sehr berührt hat mich auch die Begegnung mit dem jüdischen Jungen, der Hans heißen will. Ich habe den ganzen Roman über auch gehofft, dass er und Johanna sich noch einmal über den Weg laufen. Aber auch alle anderen Darsteller sind gelungen gezeichnet, beim freundlich, fürsorglichen Knecht Tobias angefangen, der schon bald, wie manch andere, ganz andere Seiten offenbart, bis hin zur gefühlskalten, geheimnisvollen Gudrun, der Herrin auf Gut Delow, an der mehr als schockierend die Führerliebe aufgezeigt wird.



„Damals war das Wort >Jude< wie eine Jacke gewesen, die ein Fremder auf einer Stuhllehne hatte hängen lassen, zu groß und nicht für ihn bestimmt. Nun hatte sich dieses Wort wie eine Zwangsjacke um seinen Brustkorb geschlossen und je mehr er sich gegen den engen Stoff wehrte , desto stärker zogen sich die Fäden um ihn herum fest, bis er zu ersticken drohte.“ Johannas jüdische Herkunft ist geheim, man muss mit ihr vor allem bei Misstrauen, wegen ihrem mit schwarzen Haaren und langer Nase auffälligen Aussehen und der Gefahr vor Verleumdungen, weil sie jemand aus dem Weg haben will, bangen. Einen guten Eindruck wie sich die Schlinge immer fester um den Hals der jüdischen Bevölkerung legt, erhält man aber in den bewegenden Briefen ihrer Mutter und auch ganz besonders in der emotionalen Begegnung mit dem jüdischen Jungen auf der Flucht. Auch den Kriegsverlauf bekommt man, lange Zeit relativ sicher auf dem Land im Hintergrund, dann mit der Einnahme des Guts durch Russen auch ganz brutal mit.


Rabenjahre als Titel ist hier wirklich gut gewählt, denn Raben tauchen auch in allen Variationen immer wieder in der Geschichte auf, beim Märchen angefangen bis hin zu Beleidigungen, was mir gut gefallen hat.


Alles in allem eine wirklich sehr bewegende Geschichte, die Anne Stern hier in ihrer Fortsetzung der Pauly Saga mit emotionalem Schreibstil erzählt und die es auf jeden Fall wert ist gelesen zu werden, auch wenn es bei mir ganz knapp nicht für fünf Sterne gereicht hat.


Kommentare: 1
2
Teilen
Hope23506s avatar

Rezension zu "Rabenjahre (Familie Pauly-Saga 2)" von Anne Stern

Ein sehr berührendes Schicksal
Hope23506vor 7 Tagen

Im Zuge einer Leserunde durfte ich das Buch "Rabenjahre" von Anne Stern lesen. Dafür bedanke ich mich ganz herzlich.
DER KLAPPENTEXT:
Norddeutschland, 1939. Die junge Waise Johanna geht auf einem Bauernhof bei Hamburg in Stellung. Niemand ahnt etwas von ihrer jüdischen Herkunft. Doch bald gerät Johanna in Gefahr und muss Hals über Kopf fliehen. Ihre Flucht führt sie mitten im Krieg durch Deutschland. Als Kindermädchen auf Gut Delow in Vorpommern scheint sie endlich einen Platz im Leben gefunden zu haben. Doch dann kommt Johanna die Liebe dazwischen. Als sie ein Kind erwartet, überschlagen sich die Ereignisse. Die russische Armee steht vor dem Gutshof und mit ihr das Kriegsende 1945. Doch Johanna kämpft für ihre Freiheit und für die Liebe zu ihrer Tochter. Und sie fasst einen mutigen Entschluss, um für Brigitta und sich endlich ein Zuhause zu finden.
MEINE MEINUNG:
Das Buch und das Schicksal von Johanna konnte mich von der ersten Seite an fesseln. Sie hat gleich einen Platz in meinem Herzen gefunden.
Der Schreibstil von Anna Stern war fesselnd und sehr gut und flüssig zu lesen. Sie erzählt die Geschichte in einer sehr ruhigen Art und Weise, wodurch die Grausamkeiten aber noch präsenter und anschaulicher wurden.
Oft musste ich weinen und die Schicksale gingen mir sehr zu Herzen. Ich finde es auch sehr gelungen, dass man als Leser eine Entwicklung, hier besonders bei Johanna, miterleben durtfte. An ihrem schweren Schicksal ist sie gewachsen, wurde stärker und lernte, sich durchzusetzen. Dies gab mir einen kleinen Trost. 
Auch die kleinen Reisen in die Vergangenheit in Form von Briefen der Mutter von Johanna reihten sich sehr gut in die Geschichte ein und gaben dem Leser so noch einen besseren Einblick in das Leben von Johanna.
Das Ende war mich mich dann sehr versöhnlich und tröstlich.
FAZIT:
Obwohl ich den ersten Teil leider nicht gelesen habe, kam ich gut in die Geschichte rein und mir fehlten keine Informationen.
Der Roman erzählt ein sehr berührendes Schicksal, rüttelt wach und beschreibt die Situationen ihne Schnörkel. Mich hat das Buch sehr berührt.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
elane_eodains avatar
Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
Wichtig:
Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
__________________________________________________________________  

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

(HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
__________________________________________________________________

Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.
 
__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
__________________________________________________________________ 

PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.  
Stefan71Ps avatar
Letzter Beitrag von  Stefan71Pvor 10 Stunden
Zwiebelbart Sehr gerne nutze ich dieses liebenswerte Forum, um meinen Debütroman "Zwiebelbart" vorzustellen. Wobei das nur die halbe Wahrheit ist, denn Zwiebelbart hat mit meiner Tochter Annika Nebeling einen zweiten - gleichberechtigten - Autor. Zwiebelbart ist eine Art modernes Märchen. "Modern", weil sich das Märchen im Austausch via Internet-Chat entwickelt. Zum Plot: Peter ist in Panik: Der 80. Geburtstag seiner Mutter steht vor der Tür und er hat nicht die kleinste Eingebung, was er ihr schenken kann. Der Schlüssel liegt bei seiner zwölfjährigen Tochter Sophie, die über einen großen Ideenreichtum und Kreativität verfügt. Aber wie bringt Peter sie dazu, ihm aus der Klemme zu helfen, wenn sie gerade wieder den halben Tag am Handy verbringt? Der Internet-Chat ist die Lösung und so schreibt Peter seiner Tochter im Nebenzimmer eine Nachricht... Was daraus folgt, konnte Peter nicht absehen: Aus dem Chat entsteht ein Märchen. Und die Abenteuer der Prinzessin und ihres klugen Lieblingsfroschs Zwiebelbart halten Peter und Sophie in Atem - oder besser gesagt am Smartphone, denn die Geschichte geht weiter und weiter. Die Prinzessin und Zwiebelbart treffen die weise Safira, begegnen Moormenschen und unheimlichen Teildrachen und müssen gefährliche Abenteuer überstehen. Der Geburtstag ist gerettet, doch dann geht die Geschichte weiter... Wenn euch das Thema reizt oder ihr mehr wissen möchtet: Wir haben gerade eine Leserunde zu Zwiebelbart gestartet - ihr findet sie hier: https://www.lovelybooks.de/autor/Stefan-Prei%C3%9F/Zwiebelbart-Ein-Internet-Chat-wird-zum-M%C3%A4rchen-1756888094-w/leserunde/1800805869/ Wir würden uns sehr freuen, wenn wir euch mehr über unser Märchen erzählen und wir euer Feedback nutzen dürften.
Zur Leserunde
A
Ihr Lieben,

heute möchte ich euch zu einer Leserunde zu meinem neuen Roman "Rabenjahre" einladen.
Er entführt seine Leser*innen nach Norddeutschland während des Zweiten Weltkriegs. Die junge Waise Johanna ist auf der Flucht. Niemand weiß etwas von ihrer jüdischen Herkunft, doch immer wieder gerät sie in Gefahr. Als sie auf einem Gutshof in Vorpommern als Kindermädchen in Stellung geht, glaubt sie sich erst einmal sicher. Doch die Schatten ihrer Vergangenheit verfolgen sie auch bis hierher. Und dann kommt ihr auch noch die Liebe dazwischen, die nicht ohne Folgen bleibt. Das Kriegsende steht vor der Tür, Deutschland ist im Ausnahmezustand. Johanna muss wieder kämpfen, denn das politische Schicksal ihres Landes und ihr individuelles Glück stehen auf dem Spiel.

Der Roman ist der zweite Teil der Trilogie um die Familie Pauly. Er ist jedoch in sich abgeschlossen und kann auch allein gelesen werden, wenn man den ersten Teil "Das Glück ist ein flüchtiger Vogel" nicht kennt.

Ich verlose 10 Taschenbücher. Wenn sich jemand lieber um ein eBook bewerben möchte, bekommt er dieses gerne von mir zur Verfügung gestellt.

Ich freue mich auf eure Bewerbungen! Viel Spaß beim gemeinsamen Lesen. Eure Anne Stern
Zur Leserunde
A
Liebe Freund*innen von historischen Liebesromanen,

ich möchte euch gerne zu meiner Leserunde zum neuen Roman "Das Glück ist ein flüchtiger Vogel" einladen. Darin erzähle ich die Vorgeschichte zu "Die Asche des Flieders." Der Roman entführt die Leser*innen ins Berlin der Goldenen Zwanziger. Die schöne Pianistin Margarethe, aus jüdischem Haus und privilegiert, trifft den jungen Eli, einen etwas windigen Arbeiter aus dem Scheunenviertel. Seine ostjüdische Familie ist nach Berlin geflohen, um dort ihr Glück zu machen. Es kommt, wie es kommen muss - Margarethe verliebt sich und setzt ihren Ruf und ihre Existenz aufs Spiel. Der Preis ist hoch...
Der Roman hat im Print-Format 249 Seiten. Ich vergebe zehn Taschenbücher und zehn eBooks. Bitte gebt bei der Bewerbung an, ob ihr auch ein eBook nehmen würdet.
Während der Leserunde werde ich nicht aktiv an den Diskussionen teilnehmen, ihr könnt mir aber Fragen im Unterthema "Fragen an die Autorin" stellen, die ich euch gerne beantworte.
Ich bin gespannt auf eure Bewerbung und euer Feedback! Ich wünsche mir am Ende von euch eine aussagekräftige und ehrliche Rezension, schwerpunktmäßig bei Amazon, gerne auch an anderen Orten eurer Wahl.

Eure Anne Stern
A
Letzter Beitrag von  Anne_Sternvor 4 Monaten
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Anne Stern wurde am 20. Februar 1982 in Berlin (Deutschland) geboren.

Anne Stern im Netz:

Community-Statistik

in 33 Bibliotheken

auf 9 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks