Anne Tyler Im Krieg und in der Liebe

(52)

Lovelybooks Bewertung

  • 74 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(15)
(20)
(13)
(2)
(2)

Inhaltsangabe zu „Im Krieg und in der Liebe“ von Anne Tyler

Im Kriegsjahr 1941 lernen sich die impulsive Pauline und der stoische Michael kennen und lieben. Sie heiraten, bekommen drei Kinder – doch was als große Liebe beginnt, endet nicht als gute Ehe. Statt einer harmonischen Beziehung führen Pauline und Michael Krieg. Dreißig Jahre lang bekämpfen sich die Liebenden, deren Träume und Wünsche nicht unterschiedlicher sein könnten. Und aus der einstigen Liebe erwächst ein Unglück, das auch das Schicksal der Kinder prägt.

Stöbern in Romane

QualityLand

Satirischer Blick in die Zukunft

Langeweile

Sonntags in Trondheim

Geschichte mit skurrilen Charakteren, die sich gut liest und insgesamt unterhaltsam ist, das Lesen der Vorbänder allerdings voraussetzt

Buchmagie

Vintage

Ein Roadtrip voller cooler Details aus der Musikgeschichte, dazu spannend und ziemlich witzig.

BluevanMeer

Herrn Haiduks Laden der Wünsche

Irgendwie zauberhaft, obwohl mich die Protagonistin mit ihrer Naivität zum Ende hin zunehmend nervte.

once-upon-a-time

Underground Railroad

Ein ungeheuer beeindruckendes, in den Zeiten des neuaufkommenden Nationalismus und Rassismus überaus wichtiges Buch.

Barbara62

Die Phantasie der Schildkröte

Ein Märchen für Erwachsene, manchmal etwas zu übertrieben.

ulrikerabe

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Im Krieg und in der Liebe" von Anne Tyler

    Im Krieg und in der Liebe
    Rock-n-Roll

    Rock-n-Roll

    12. August 2010 um 17:00

    Ein Buch, das als Liebesgeschichte zwischen einem perfekt erscheinenden Paar beginnt und sich zum traurigen Leben aller Beteiligten entwickelt. Es macht neugierig auf weitere Bücher der Autorin, die Beziehungen sehr genau analysieren kann.

  • Rezension zu "Im Krieg und in der Liebe" von Anne Tyler

    Im Krieg und in der Liebe
    Thaila

    Thaila

    22. March 2010 um 16:59

    Als Pauline eines Tages in den Lebensmittelladen seiner Eltern kommt, ist Michael von dem lebhaften, aparten Mädchen vollkommen hin und weg. Und auch Pauline verliebt sich in den sanften und stillen Michael. Nachbarn und Familie sind von dem attraktiven Paar begeistert. Nachdem Michael Soldat im Zweiten Weltkrieg geworden ist, schreiben sie sich täglich Liebesbriefe. Und als Michael mit einer "Millionen-Dollar-Wunde" zurückkommt - einer die schwer genug ist, dass er nicht weiter kämpfen kann, aber nicht so schwer, dass sie ihn stark beeinträchtigt, - scheint dem Glück der beiden nichts mehr im Weg zu stehen. Aber die Ehe ist weit weniger glücklich als erwartet. Micheal stört sich an der launenhaften, überschwenglichen Art seiner Frau, Pauline empfindet ihren Mann als kalt und pedantisch. Und so ist ihr Alltag von Streit und Schweigen geprägt. Auch die drei Kinder, die sie bekommen, tragen nicht zum Glück der beiden bei. Und als Lindy, die Älteste, eines Tages wegläuft und auf Jahre verschwindet, sind Michael und Pauline nicht in der Lage einander beizustehen. Anne Tyler ist eine wunderbare Autorin und dieses Buch gehört zu ihren besten. Ich liebe die Zärtlichkeit, mit der sie ihre Figuren behandelt. Sowohl Pauline als auch Michael sind dem Leser verständlich und sehr nahe. Phantastisch zeigt Tyler die changierende, sich stets wandelnde Art menschlicher Beziehungen auf. Kaum ein Autor hat ein solches Gespür für die Zwischentöne, die kleinen Bewerkungen. Einziges Manko ist vielleicht die etwas oberflächige Erzählung, die vielen Zeitsprünge, was aber bei einem erzählten Zeitraum von 60 Jahren kaum anders möglich ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Im Krieg und in der Liebe" von Anne Tyler

    Im Krieg und in der Liebe
    nic

    nic

    13. January 2010 um 17:14

    hm.... ich glaube, elke heidenreich und ich haben einen grundverschiedenen geschmack, was bücher angeht. mir ist das schon bei anderen büchern aufgefallen und bei diesem jetzt auch wieder. im krieg und in der liebe war eine empfehlung von ihr. mir reicht es einfach nicht, wenn eine story nur so dahinplätschert.... gut, die beiden protagonisten lernen sich kennen, verlieben sich (mir ist da aber nicht genug feuer dahinter, vor allem, als er in den krieg geht.... vermisst sie ihn gar nicht? alles geht einfach so vorbei...), heiraten ziemlich schnell und setzen drei plagen in die welt. die geschichte soll das leben einer familie schildern, wie die kinder überfordern und wie das ganze leben so banal ist, wie es eben ist. sowas hab ich selber, das brauch ich nicht auch noch in büchern zu lesen, weil es mich einfach zu tode langweilt. ich will von einer geschichte mitgerissen werden, was erleben, davon erzählen können. aber hier? was erzählt man von diesem buch? es mag nicht schlecht sein, aber für mich ist es zu träge. jedes noch so kleine detail wird erzählt, himmel nochmal, mir ist doch egal, wie die badeanzüge im detail aussehen, wie die umkleidekabine und der umkleidebereich eingerichtet ist, das tut absolut nichts zur sache und muss doch wirklich nicht so detailliert erzählt werden. schnarch im grunde weiß ich ja von amazon schon, wie die story ausgeht... dieses buch habe ich nicht ganz zu ende gelesen. und werde es auch nicht tun.

    Mehr
  • Rezension zu "Im Krieg und in der Liebe" von Anne Tyler

    Im Krieg und in der Liebe
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. October 2009 um 20:22

    Gegensätze ziehen sich an - zumindestens ist es bei Pauline und Michael im Jahre 1941 so. Aus einer stürmische Liebesgeschichte muss nich unbedingt eine erfolgreiche Ehe werden, aber kommt man trotzdem so leicht von seiner großen Liebe los? "Im Krieg und in der Liebe" ist ein Buch, welches man kaum aus der Hand legen kann. Obwohl eigentlich nur der Alltag zweier Menschen beschrieben wird, ist man total gefangen. Die Autorin schreibt aus verschiedenen Blickwinkeln (mal Pauline, mal Michael) und wohl grade deswegen kann man alle so gut verstehen.

    Mehr
  • Rezension zu "Im Krieg und in der Liebe" von Anne Tyler

    Im Krieg und in der Liebe
    Kayla

    Kayla

    24. June 2009 um 14:23

    Ein tolles Buch darüber, dass nicht jede Jugendliebe auch automatisch eine Liebe für's Leben bedeutet.

  • Rezension zu "Im Krieg und in der Liebe" von Anne Tyler

    Im Krieg und in der Liebe
    Tweetywoman76

    Tweetywoman76

    09. February 2009 um 14:33

    Pauline und Michael - zwei Menschen, die unterschiedlicher nicht sein können. Sie, die quirlige, lebenslustige Frau, die vor Energie überzuschäumen droht - er, der nüchterne, seine Gefühle hinter dem Berg haltende Mann. Gegensätze eben, die sich zu Beginn des Buches sprichwörtlich anziehen. Beide lernen sich 1941 zur Zeit des Angriffs auf Pearl Harbor kennen - Michael zieht in den Krieg, wird verwundet und kommt zurück. Beide heiraten, gründen eine Familie. Anne Tyler zeichnete mit diesem Roman eine Beziehungsgeschichte, wie sie hinter vielen Türen spielen könnte. Sie begleitet Pauline und Michael durch die Höhen und Tiefen ihrer Ehe, wobei man als Leser den Eindruck erhält, dass diese Ehe vorrangig aus Tiefen zu bestehen scheint. Das Gegebene wird hingenommen, selbst der Verlust der Tochter, welche spurlos verschwindet, bringt sie einander nicht näher. Vorwürfe sind an der Tagesordnung, Konflikte scheinen aus dem Nichts zu entstehen. Keiner kämpft für den Erhalt der Ehe. Der Alltag in vielen Beziehungen. Als Leser steht man zwischen beiden, kann sowohl den einen, als auch den anderen verstehen - möchte wachrütteln. Die Normalität ist es, die dieses Buch lesenwert macht.

    Mehr
  • Rezension zu "Im Krieg und in der Liebe" von Anne Tyler

    Im Krieg und in der Liebe
    Karigan

    Karigan

    14. June 2008 um 21:36

    Für mich war dies ein Buch, das mich sehr nachdenklich gemacht hat und noch einige Tage nachgewirkt hat. Was ist der Sinn der Ehe? Ist sie sinnvoll? Auch wenn es kein spektakuläres Buch ist - es ist eines der leisen Töne, so wie das Leben halt wirklich ist. Und nicht, wie es oft "schön"geschrieben wird. Ohne rosarote Brille

  • Rezension zu "Im Krieg und in der Liebe" von Anne Tyler

    Im Krieg und in der Liebe
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. December 2007 um 10:50

    Jedenfalls versucht zu lesen. War mir irgendwie zu verworren.

  • Rezension zu "Im Krieg und in der Liebe" von Anne Tyler

    Im Krieg und in der Liebe
    HeikeG

    HeikeG

    18. April 2007 um 19:25

    Emotionales Gegenstück zu technokratischer Welt Michael arbeitet im elterlichen Kaufladen, in Baltimore - ein langweiliges kleines Leben im Kriegsjahr 1941. Das ändert sich schlagartig, als eines Tages eine quirlige Mädchengruppe das Geschäft betritt, eine von ihnen hat sich die Stirn aufgeschlagen. Kaum hat der schüchterne Junge ein Pflaster auf Paulines Stirnwunde geklebt, ist es um ihn geschehen - für immer. Ein kurzer Blick aus ihren stiefmütterchenblauen Augen reicht sogar, um ihn in den Krieg gegen Nazideutschland zu schicken. Ein Held will er sein für Pauline, doch kehrt er kurze Zeit später mit zerschossener Hüfte zurück, als Krüppel. Sie heiraten aus Liebe: die Frau mit den Lachgrübchen und der zuverlässige junge Mann. Doch was als große Liebe anfängt, muss keineswegs als gute Ehe enden. Dreißig Jahre lang streiten sie sich um alles - danach gibt's Tränen, Türenschlagen, dramatische Versöhnungen. So viel Leidenschaft nimmt auch kein Ende als Michael Pauline schließlich nach 30 Jahren verlässt. Was ich sehr ansprechend fand war, dass die Geschichte von Pauline und Michael keine spektakuläre, außergewöhnliche Geschichte ist. Die Autorin Anne Tyler spricht aus dem echten Leben; ihre Charaktere sind lebendig und glaubhaft, die Geschichte authentisch und nachvollziehbar ohne übermäßige Dramatik. Dabei gibt es nicht wenige Stellen, die den Leser zum Schmunzeln bringen dürften. Ein durch und durch unterhaltsames, irgendwie süßes und erheiterndes Buch, das man mit ruhigem Gewissen weiterempfehlen kann.

    Mehr