Anne Ursu Herz aus Eis

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 2 Leser
  • 8 Rezensionen
(3)
(9)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Herz aus Eis“ von Anne Ursu

Hazel und Jack sind die besten Freunde. Bis Jack eines Tages nicht mehr mit Hazel spricht und mit einer mysteriösen Frau in weiß in den Wald verschwindet. Aber Hazel lässt ihren besten Freund nicht fallen, sondern folgt ihm in das geheimnisvolle Land. Inspiriert von Hans Christian Andersens "Die Schneekönigin" erzählt Anne Ursu von einer Freundschaft, für die es sich zu kämpfen lohnt. Und sie verschweigt nicht, dass man auf dem Weg einiges zurücklassen muss.

Fast wie "die Schneekönigin" und doch ganz anders. Lesenswert und herzerwärmend!

— SaSu13
SaSu13

Modernisierte Variante von H.C.Andersens "Schneekönigin" mit einem spannenden Plot, herzerwärmenden Momenten und mystischer Atmosphäre.

— thebreak
thebreak

Stöbern in Jugendbücher

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Ich bin absolut begeistert! Schon lange hat mich kein Buch mehr so mitgerissen!

EddysFrauchen

Kieselsommer

Leider keine leichte und lockere Sommerlektüre wie ich es erhofft habe.

Mimmi2601

Königsblau

Gerade die zweite Hälfte des Romans konnte mich so richtig überzeugen. Wer Märchenadaptionen mag, wird "Königsblau" lieben!

Lila-Buecherwelten

Und du kommst auch drin vor

Ein Buch der etwas anderen Art!

Buchfreundin70

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

in Roman wie aus der Lieblingsserie: erfrischend, facettenreich, bunt, funkelnd und mit einer Menge Drama ...

MelusinesWelt

The Hate U Give

Hier ist definitiv die Aktualität des Themas Trumph, von der ihr emotional sehr mitgenommen wurde.

marcelloD

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Stärke von Freundschaft - wirklich schön!

    Herz aus Eis
    SaSu13

    SaSu13

    23. November 2015 um 19:49

    Klappentext: Hazel und Jack sind die besten Freunde. Bis Jack eines Tages nicht mehr mit Hazel spricht und mit einer mysteriösen Frau in weiß in den Wald verschwindet. Aber Hazel lässt ihren besten Freund nicht fallen, sondern folgt ihm in das geheimnisvolle Land. Inspiriert von Hans Christian Andersens "Die Schneekönigin" erzählt Anne Ursu von einer Freundschaft, für die es sich zu kämpfen lohnt. Und sie verschweigt nicht, dass man auf dem Weg einiges zurücklassen muss. Meine Meinung: **Kann Spoiler enthalten** Ich wollte dieses Buch so unbedingt lesen, weil ich mir nicht vorstellen konnte, wie man eine Adaption der Schneekönigin in die heutige Zeit versetzen könnte. Ich finde, dass dies Frau Ursu sehr gut gelungen ist. Die Zielgruppe sind wohl Jugendliche zwischen 10-13 Jahren, aber ich hab dieses Buch mit meinen 20 Jahren auch gemocht. Allerdings ist der Schreibstil an diese Jugendlichen angepasst, weshalb er oft sehr einfach war. Das hat den Lesefluss aber gar nicht beeinflusst, wenn man sich bewusst war, dass es sich nicht um einen Erwachsenenroman handelt. Das Buch ist in 2 Teile unterteilt: Erst eine Einführung in die Situation und Vorstellen der Charaktere, dann beginnt Hazels Reise. Der erste Teil war ganz nett und hat mich direkt eine Bindung mit der armen Hazel aufbauen lassen. Gefühle und Gedankengänge von ihr finde ich sehr realistisch und passend formuliert. Aber auch Jack mochte man durch seine loyale Art (okay, das hat sich später durch den Zauber verändert). Schön fand ich auch die Erzählung von dem Kobold Mal und seinem zerbrochenen Spiegel, der Andersens Original nachempfunden ist. Doch richtig angetan hat es mir der 2. Teil. Auch wenn man diesen Wald und seine Regeln nicht wirklich verstanden hat (weil es wahrscheinlich gar keine gibt), so fand ich die einzelnen Erlebnisse und Begegnungen von der mutigen Hazel einfach grandios. Vor allem die Szene mit den Blumen im Garten des Pärchens hat mich wirklich mitgenommen, aber auch Ben und seine Schwester. Auf dem Ausflug hat sich Hazels entschlossener und freundlicher Charakter zwar nicht verändert, aber sie ist sehr gereift für ihre 11 Jahre. Man muss auch einfach mal diese wunderbare Freundschaft zwischen Hazel und Jack anmerken. Sie haben beide ein zerrüttetes Familienverhältnis und suchen ihren Halt am jeweils anderen. Diese starke Zuneigung treibt Hazel zu unglaublichen Taten und ist Jacks einzige Rettung, da ihm sonst niemand so nah steht. Ich finde man kann sich von ihrer Freundschaft eine gute Scheibe abschneiden, denn die Moral dieser Erzählung ist doch eigentlich: Egal was ist, auch wenn sich ein Freund mal zurückzieht und es Probleme gibt, wende dich nicht von ihm ab, wenn er dir wirklich etwas bedeutet. Dieser Gedanke zieht sich durch die ganze Geschichte und ist auch Hazels Ansporn. Der Schluss war dann sehr schnell und leider fehlte mir etwas der Ausblick, ob Jack sich nun verändert oder kalt bleibt. Deshalb sind es dann nur 4,5 Sterne, aber ich finde "Herz aus Eis" wirklich lesenswert. Es ist eine gute Mischung aus der traditionellen Schneekönigin und neuen Aspekten. Für die Zielgruppe und die Älteren, die gerne noch etwas Märchenhaftes lesen und sich nicht am einfachen Schreibstil stören, sehr gut geeignet. Noch zwei Zitate (ich konnte mich nicht entscheiden) : "Konnte man einen so großen Teil seiner Persönlichkeit entfernen und trotzdem genauso aussehen wie vorher? Oder würde jemand merken, dass sie nur noch zur Hälfte ein Mädchen war und die andere Hälfte aus einem Hohlkörper bestand?" (S.136) "Er war der unsichtbare Junge auf der Suche nach einem Ort, an dem ihn niemand finden konnte und an dem er sich nicht mehr unsichtbar fühlen musste." (S.236)

    Mehr
  • "Märchen" Für Groß und Klein

    Herz aus Eis
    _Maike_

    _Maike_

    10. May 2015 um 16:39

    Inhalt : Hazel und Jack sind die besten Freunde. Bis Jack eines Tages nicht mehr mit Hazel spricht und mit einer mysteriösen Frau in weiß in den Wald verschwindet. Hazel zögert keine Sekunde und folgt den beiden, um Jack wieder zurück zu gewinnen und ihn zu Retten.Eine spannende Reise geht los,in der Hazel viel erlebt ... Das Buch ist die Moderne Nacherzählung von Der Schneekönigin Von Hans Christian Andersens .Und eine Geschichte über wahre Freundschaft. Meinung von mir: "Herz aus Eis" von Anne Ursu ist echt ein tolles Buch .Als ich das Buch gelesen habe,habe ich mich total in die Charaktere hineinversetzt,denn durch Anne Ursu's Schreibstil ist das Buch noch ein bisschen spannender und geheimnisvoller geworden. Das Buch hat sozusagen zwei Teile, denn ab dem zweiten "Teil" des Buches wird Hazel Reise beschrieben.Wo im ersten wieder rum ,es mehr um die Charaktere und ihre Eigenschaften geht. Die Altersempfehlung 10-12 finde ich in Ordnung, da es für Jüngere vielleicht an manchen Stellen ein wenig zu Gruselig wäre. Cover: Das Buch ist in einem Hardcover eingelegt. Auf dem Cover ist ein Mädchen und ein Junge. Der Junge ist mit Eis umhüllt und das Mädchen versucht das Eis zu brechen.Insgesamt ist es ein sehr schönes Cover. Fazit: Es lohnt sich echt das Buch zu lesen.Es ist ein Wunderschönes Buch über die wahre Freundschaft.Guter Schreibstil,faszinierende Geschichte und Schöne Charaktere.Wirklich für jede Alterstufe zu empfehlen

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Herz aus Eis" von Anne Ursu

    Herz aus Eis
    Das_Leseding

    Das_Leseding

    Liebe Literatur-Freunde, zur Zeit gibt es überall etwas zu gewinnen – bei mir nicht! Aber bald ;) Ich habe 10 Bücher ausgewählt, die entweder: ungelesen, begonnen oder gelesen wurden, aber alle in einen 1a Zustand sind. Unser Gewinnspiel startet am 06.12.2014 und endet am 31.12.2014 um 23:59 Uhr – (für die Teilnehmer ohne Uhr: genau dann, wenn es draußen knallt ist Bewerbungsschluß  ;) ) Wenn ihr teilnehmen wollt, müsst ihr a) euren Wohnsitz in Deutschland haben b) über 16 Jahre alt sein und ggf. eure Eltern um Erlaubnis bitten c) Leser unseres Blogs (http://buchblog.livediesel.de) oder follower auf Google+ (https://plus.google.com/app/basic/+CoraLein) oder follower auf facebook (https://www.facebook.com/CorasBuecherkiste) sein bzw. werden d) uns, unter dem Gewinnspiel - Beitrag, ein Kommentar hinterlassen, welches Buch ihr gewinnen wollt und warum – wenn es mehrere Bücher sind, schreibt bitte mehrere Kommentare (das macht es uns bei der Auslosung leichter) Bitte postet eure Kommentare nur auf der Plattform (Blog, Google+, facebook), auf der ihr uns folgt, damit wir euch zuordnen können! Kommentare bei denen wir nicht erkennen von wem sie sind, werden nicht berücksichtigt! Unter allen Kommentaren losen wir dann einen Gewinner (pro Buch) aus – der Rechtsweg ist natürlich wie immer ausgeschlossen. Viel Glück :) Diese Bücher stehen zur Auswahl: Wer hat Angst vor Jasper Jones – Craig Silvey Klappentext: Laura Wishart ist fort. Ein für alle Mal. Sie wurde auf einer seltsamen Lichtung getötet, die nur Jasper Jones bekannt ist. Und ich habe sie dort hängen sehen. Australien 1965. Mitten in der Nacht wird der 13-jährige Charlie Bucktin vom Klopfen an seinem Fenster geweckt. Draußen steht Jasper Jones, der Außenseiter der kleinen Stadt Corrigan und zugleich ein unbestimmter Held für Charlie. Jasper bittet ihn um Hilfe, und so stiehlt sich Charlie mit ihm durch den nächtlichen australischen Busch – voller Angst, aber auch voller Abenteuerlust. Auf einer geheimen Lichtung wird Charlie Zeuge von Jaspers schrecklicher Entdeckung. Mit diesem beklemmenden Geheimnis in seinem Herzen durchlebt Charlie eine Zeit der Angst, der falschen Verdächtigungen – und des Erwachens. In einem einzigen drückend heißen Sommer, in dem sich Charlies Leben für immer verändert, wird er lernen, die Wahrheit von der Lüge zu unterscheiden und sich vor Gerüchten zu fürchten wie vor einem Fluch. Der wunderbar geschriebene Roman erzählt von Freundschaft, Rassismus und sozialer Ausgrenzung.   Wer weiß, was morgen mit uns ist – Ann Brashares Klappentext: Die 17-jährige Prenna lebt mit ihrer Mutter in New York, seit sie zwölf ist. Doch was vorher war und wo sie herkommt, darf sie niemandem erzählen. Eine Pandemie hat Millionen Opfer gefordert, und zusammen mit wenigen anderen ist es Prenna gelungen, in unsere Gegenwart zu entkommen. Jetzt tun sie alles, um ihre Herkunft geheim zu halten. Deshalb gelten strenge Regeln für Prenna: möglichst kein Kontakt zu den Mitschülern, nicht mehr Worte als nötig. Sich mit einem Jungen aus der Schule zu verabreden, ist selbstverständlich ausgeschlossen. Prenna hält sich daran. Bis zu dem Tag, an dem ihr Ethan Jarves begegnet und sie sich Hals über Kopf verliebt …   Herz aus Eis – Anne Ursu Klappentext: Hazel und Jack sind die besten Freunde. Bis Jack eines Tages nicht mehr mit Hazel spricht und mit einer mysteriösen Frau in weiß in den Wald verschwindet. Aber Hazel lässt ihren besten Freund nicht fallen, sondern folgt ihm in das geheimnisvolle Land. Inspiriert von Hans Christian Andersens “Die Schneekönigin” erzählt Anne Ursu von einer Freundschaft, für die es sich zu kämpfen lohnt. Und sie verschweigt nicht, dass man auf dem Weg einiges zurücklassen muss.   Der Geheimnisvolle Garten – Annette Dutton Klappentext: Eine Liebe, die nicht sein darf. Ein Kind, das seiner Mutter entrissen wird. Eine Frau, die ihre Wurzeln entdecken muss … Nach dem Tod ihrer Mutter stößt Natascha in deren Nachlass auf ein verwirrendes Dokument. Ihre Familie soll Aborigine-Vorfahren haben? Neugierig geworden, macht sie sich in Australien auf die Suche nach ihren Wurzeln. Sie ahnt noch nichts von jenem dunklen Geheimnis, das dem Leben der deutschen Auswanderin Helene Junker zu Beginn des 20. Jahrhunderts seinen Stempel aufdrückte – und das auch Nataschas Leben eine entscheidende Wende geben wird.   Wettlauf mit der Nacht – Thomas Taylor Klappentext: Eddie, Adam und David leben in verschiedenen Jahrzehnten. Trotzdem laufen sie sich immer wieder über den Weg. Denn die Jugendlichen verbindet eine seltene Gabe. Während sie schlafen, können sie alle Grenzen überwinden und durch Raum und Zeit reisen. Dabei verfolgt jeder sein ganz eigenes Ziel. Eddie will alles über das Traumwandeln herausfinden. Adam versucht mit allen Mitteln den Lauf der Geschichte zu verändern. Und David muss seine Familie retten, bevor sie ausgelöscht wird.   Drecksspiel – Martin Krist Klappentext: Schlüssel rasseln an der Tür. »Ich hab mich hübsch gemacht«, wispert Hannah, während ihr Mann Philip hinter ihr den Raum durchquert. Seine Hand streift ihren Nacken. Sie neigt den Kopf und … sieht Handschuhe voller Blut. Finger schließen sich um ihre Kehle. Als sie wieder zu sich kommt, ist sie an einen Stuhl gefesselt. Vor ihr ein fremder Mann. Nur ein Gedanke peinigt sie in diesem Moment: Er darf Millie nicht finden! – Hannahs Tochter schläft im Zimmer nebenan. Seit der Expolizist David Gross vor Jahren untertauchen musste, arbeitet er als diskreter Problemlöser. Diesmal ist es ein grauenvoller Entführungsfall …   Fucking Fulda – Franka Frederik Was tun, wenn einen der Job zu längeren Zwischenaufenthalten an fremden Orten zwingt? Essen, schlafen, fernsehen? Das ist Nicole viel zu langweilig. Die hübsche Lokführerin hat an jedem Bahnhof einen Liebhaber und erfüllt sich jede ihrer heißesten Phantasien. Immer streng nach Dienstplan ist sie mal die fesselnde Domina, mal die geile Sexsklavin oder das unterwürfige Hausmädchen. Diese Frau weiß, was sie will und wer es ihr besorgen kann. Eine nicht ganz frei erfundene Tour de Sex durch deutsche Rangierbahnhöfe!   Tochter der Schatten – Mona Vara Klappentext: Im Herzen der Dunkelheit Gabrielle besitzt eine besondere Fähigkeit: Sie kann die Bewohner der Grauen Welt sehen, schemenhafte Grenzgänger zwischen dem Reich des Diesseits und des Jenseits. Der Jäger Darran ist einer von ihnen. Er folgt Gabrielle, er wacht über sie – und er verliebt sich in sie. Damit bringt er sich und Gabrielle in große Gefahr. Denn es ist ihm unter Androhung höchster Strafen untersagt, Kontakt zu den Menschen aufzunehmen …   Das Seidengeheimnis – Clio Gray Klappentext: Toskana, Beginn des 19. Jahrhunderts: Die Seidenstadt Lucca hat ein großes Geheimnis zu hüten: Seit Jahrhunderten verbergen die Seidenhändler von Lucca ihr Heiligtum im ferngelegenen London. Als Napoleon mit seinen Truppen vor den Toren der Stadt steht, wächst die Befürchtung, dass das Geheimnis gelüftet wird. Zeitgleich in London: Das junge Mädchen Mabel erfährt über grausame Umwege von dem Geheimnis. Zusammen mit dem eigenbrötlerischen Whilbert Stroop will sie es um jeden Preis ergründen. Sie ahnt weder, dass sie sich damit in größte Lebensgefahr bringt, geschweige denn, dass sie nichts Geringeres als das Schicksal der toskanischen Stadt in ihren Händen hält …   Das Gelübde – Kai Meyer Klappentext: Herbst 1818: In einer konfliktgeladenen Zeit, zwischen katholischer Anti-Aufklärung und preussischem Fortschrittsdenken, treffen zwei unterschiedliche Menschen aufeinander: Der Dichter Clemens Brentano und die junge Augustiner-Nonne Anna. Brentano – eher ein Lebemann – glaubt nicht an Gott. Und so kann er auch Annas Marienvisionen zunächst nicht recht ernst nehmen. Doch nachdem ihm eine rätselhafte Frau in Schwarz erscheint und Anna ihm ein Geheimnis anvertraut, wandelt sich seine Einstellung. Zwischen den beiden entwickelt sich eine Verbindung, die eigentlich vollkommen unmöglich ist …

    Mehr
    • 2
  • Magisch und skurril - eine Herz erwärmende Märchenadaption

    Herz aus Eis
    leselurch

    leselurch

    05. March 2014 um 12:40

    *Worum geht's?* Hazel und Jack sind die besten Freunde. Sie sind unzertrennlich, ganz egal, was auch passiert! Aber ist ihre Freundschaft auch stark genug, um Magie zu besiegen? Als Jack plötzlich nicht mehr mit Hazel spricht und einer mysteriösen Frau in Weiß in einen Wald folgt, weiß Hazel genau: Hier geht etwas nicht mit rechten Dingen zu! Fest entschlossen, ihren besten Freund zu retten und zurückzugewinnen, macht sich Hazel selbst auf den Weg in den magischen Wald. Was sie dort erwartet, hätte sie allerdings niemals zu träumen gewagt... *Meine Meinung:* "Herz aus Eis" von Anne Ursu reiht sich in die boomenden Märchenadaptionen ein und nimmt sich eines Märchens an, das bisher eher wenig Beachtung gefunden hat: "Die Schneekönigin" von Hans Christian Andersen. Anne Ursu erzählt in ihrer Version die Geschichte von Hazel und Jack, zwei unzertrennlichen besten Freunden - bis Jack eines Tages plötzlich nicht mehr mit Hazel spricht und kurz darauf mit einer seltsamen Frau in Weiß im verschneiten Wald verschwindet... Der Roman ist in zwei Teile gegliedert. In dem ersten Part nimmt sich die Autorin die Zeit, die Charaktere, ihre Geschichten und ihre Beziehungen zueinander genau vorzustellen. Man lernt Jack und Hazel und die Hintergründe ihrer Freundschaft kennen, ihre Familien, ihre Interessen und ihre persönliche Vergangenheit. Man begleitet sie durch ihren Alltag, durchlebt mit ihnen ihre Wünsche und Träume und darf na ihren Geheimnissen teilhaben. All das liest sich wie eine ausführliche Vorgeschichte über ihre Freundschaft - bis plötzlich die Magie in ihr Leben tritt. Der Märchencharakter des Romans kommt erst in der zweiten Hälfte zur Geltung. Auf der Suche nach Jack macht sich die mutige Protagonistin Hazel selbst auf den Weg in den mysteriösen Wald, in welchem ihr bester Freund verschwunden ist. Gab es zuvor höchstens Andeutungen seitens des Erzählers, trifft man nun gemeinsam mit Hazel auf so manch seltsame Gestalt. Der Wald steckt voller Magie und Sagengestalten, die nicht nur Gutes im Schilde führen. Wem kann Hazel trauen? Wer stellt sich ihr und Jack in den Weg? Während man zusammen mit der jungen Protagonistin nach Antworten auf diese Fragen sucht, wächst sie einem gewaltig ans Herz! "Herz aus Eis" hat nicht nur wunderbare Figuren, sondern auch einen ganz besonderen Erzähler! Er begleitet Hazel, die er bis ins kleinste Detail kennt, auf ihrem Abenteuer und schildert neben den kuriosen Ereignissen auch ihre Gedanken und Gefühle. Zugleich verfügt der Erzähler aber auch über seinen ganz eigenen Charme, der eine ganz besondere Atmosphäre aufkommen lässt. Indem er die Leser selbst anspricht und sie und ihre persönlichen Erfahrungen in die Geschichte einbindet, kommt eine kuschelige Kaminzimmerstimmung auf, die einen das Buch in vollen Zügen genießen lässt. Durch Anne Ursus zauberhaften Schreibstil kommt die Magie zwischen den Seiten nicht nur wunderbar zur Geltung, sie erwacht zum Leben! Es ist beinahe so, als würde der Wald einen selbst zwischen seine Bäume zerren und festhalten wollen, damit man die fremde Welt mit ihren eigenwilligen Regeln am eigenen Leib zu spüren bekommen kann. "Herz aus Eis" ist voll von gefühlvollen Textstellen, die einen an die eigene Kindheit erinnern, bewusst über den Wert der Freundschaft nachdenken und einen unglaubliche Wünsche träumen lassen. Wer in diesem Buch schmökert, sollte also auf jeden Fall genügend Post-Its dabei haben! Ein kleines Highlight waren für mich die vielen Bezüge der Autorin zu anderen Büchern, wie etwa "Die Chroniken von Narnia" oder "Der goldene Kompass". Anne Ursu erwähnt diese Werke nur am Rande, aber sie lässt die Herzen der Bücherwürmer damit definitiv höher schlagen! Obwohl der märchenhafte Wald mit all seinen kuriosen Facetten zu begeistern weiß, hatte ich zu Beginn große Schwierigkeiten damit, mich in ihm zurechtzufinden. Dort gelten skurrile Spielregeln, die nicht einmal seine Bewohner zu verstehen scheinen - und genau das macht es so kompliziert, einen Überblick über den Wald zu bekommen und seinen Sinn zu verstehen. Viele Geschehnisse scheinen zunächst völlig aus dem Zusammenhang gerissen zu sein. Zwar haben sie zweifelsohne ihren eigenen magischen Charme, aber ihre Bedeutung wird erst spät ersichtlich. Wer sich nicht darauf einlassen möchte, läuft sogar Gefahr, den Sinn entwischen zu lassen! Ich für meinen Teil habe mich nach anfänglichen Schwierigkeiten absolut in den Wald verliebt und wäre gerne noch länger dort geblieben. Ob magisch oder nicht - die Geschichte von Hazel und ihrem besten Freund Jack hat mich verzaubert und begeistert. Mit dem Schluss hat mich Anne Ursu jedoch nicht überzeugen können. Viel zu reibungslos hat Hazel ihr Abenteuer zu Ende geführt, sodass selbst ein Teil der Magie verloren gegangen ist. Nach der letzten Seite war ich deshalb ein wenig enttäuscht. Auch wenn der Abschluss nach etwas Bedenkzeit sicherlich stimmiger erscheint, muss ich leider sagen, dass Ursu hier definitiv mehr hätte herausholen können. *Cover:* Das deutsche Cover ist ein echter Hingucker, der mit viel Liebe zum Detail gestaltet wurde. Die einzelnen Schneeflocken glitzern sogar! Mir persönlich gefällt das Originalcover trotzdem viel besser. Dort kommt die Atmosphäre des magischen Parts viel besser zur Geltung. *Fazit:* "Herz aus Eis" von Anne Ursu ist eine Herz erwärmende Märchenadaption, die "Die Schneekönigin" von Hans Christian Andersen auf magische, aber auch skurrile Weise neu erzählt. Zusammen mit der mutigen Protagonistin Hazel, die sofort einen festen Platz in den Herzen der Leser gewinnen kann, erlebt man ein tolles Abenteuer und berührende Lesestunden. Die Autorin verfügt über einen zauberhaften Schreibstil, der ihre Leser selbst in den Tiefen des magischen Waldes verschwinden lässt und persönliche Kindheitserinnerungen weckt. Haltet beim Lesen genügend Post-Its parat! Für "Herz aus Eis" vergebe ich 4 Lurche.

    Mehr
  • Modern und doch zeitlos

    Herz aus Eis
    MikkaG

    MikkaG

    10. December 2013 um 14:03

    Pro: Das Cover gefällt mir sehr, sehr gut. Es ist mal etwas ganz Anderes und gibt das Märchenhafte der Geschichte wunderbar wieder! Was man auf Fotos nicht sehen kann: die Schneeflocken glänzen, was das Titelbild nochmal richtig hübsch macht. Märchen sind in den letzten Jahren wieder in Mode gekommen, und Anne Ursu gelingt hier eine ganz tolle Neuerzählung meines Lieblingsmärchens! Ihre Helden sind moderne Kinder, die fest in unserer Zeit verwurzelt sind, und trotzdem strahlt das Buch oft das aus, was ein echtes Märchen ausmacht: Zeitlosigkeit. Man kann es bestimmt in zehn oder zwanzig Jahren noch mit genausoviel Gewinn lesen wie heute! Ich hatte nie das Gefühl, sozusagen "Die Schneekönigin 2.0" zu lesen, denn die Autorin bringt genug Neues, Eigenes ins Spiel, dass die Geschichte sich frisch und unverbraucht liest. In die Originalhandlung des Märchens werden durchaus ernste, moderne Themen verwoben: so leidet Jacks Mutter zum Beispiel an Depressionen, und Hazels Vater hat die Familie verlassen, um eine andere Frau zu heiraten. Auch, wenn man das ursprüngliche Märchen kennt und sich denken kann, wie die Geschichte ausgehen wird, bleibt das Buch spannend zu lesen, denn man will wissen, WIE es Hazel gelingen wird, die ganzen Hindernisse zu überwinden. Hazel ist eine großartige Heldin - sie ist sympathisch, mutig, mitfühlend, einfallsreich... Aber perfekt ist sie (Gott sei Dank) nicht, denn in der Schule hat sie viele Probleme. Da sie, bevor der Vater gegangen ist, in einer alternativen Schule unterrichtet wurde, in der es keine Hausaufgaben gab und man die Lehrer mit Vornamen anreden durfte, kommt sie mit den strengen Regeln der "normalen" Schule einfach nicht klar. Sie kann sich nicht anpassen, sie fühlt sich eingesperrt und bringt sich ständig in Schwierigkeiten... Aber gerade, dass sie auch ihre Macken und Fehler, Schwierigkeiten und Ängste hat, macht sie so echt. Auch Jack mochte ich direkt. Er ist genauso kreativ und lustig wie Hazel, und er ist - am Anfang - ein loyaler Freund, auf den sie sich immer verlassen kann. Deswegen kann man dann auch so sehr mit ihr mitleiden, als Jack sich verändert und ihr gegenüber plötzlich kalt und gleichgültig ist... Dann gibt es da noch die überraschend liebe und fantasievolle Adelaide und ihren großartigen Onkel - die beiden waren schlichtweg toll, ich hatte sie richtig gerne! Der Schreibstil ist eher einfach und passt gut zu der Altersempfehlung von 10-12, aber er ist nicht ZU einfach, sondern einfach schön. Erwachsene können meiner Meinung nach genausoviel Freude daran haben wie Kinder. Schön fand ich auch, dass Hazel und Jack begeisterte Leser sind und es viele, viele kleine Anspielungen und Hinweise auf großartige Bücher gibt. Kontra: Gegen Ende gingen mir die Dinge auf einmal etwas zu schnell, und dann war, hopplahopp, auch schon Schluss. Da hätte ich mir mehr Erklärungen, mehr Tiefe, mehr Schwierigkeiten, mehr Auswirkungen gewünscht. Zusammenfassung: Wer Märchen mag, sollte ruhig auch als Erwachsener zu "Herz aus Eis" greifen!

    Mehr
  • Ein wunderschönes Eismärchen für Groß und Klein

    Herz aus Eis
    splitterherz

    splitterherz

    20. November 2013 um 00:07

    "Die Welt ist mehr als ihr äußerer Schein. Du weißt das natürlich, denn du liest Geschichten. Unter der Oberfläche sind eine Menge Dinge verborgen, die sich schimmernd hin und her bewegen. Aber nicht jeder glaubt daran. Viele Menschen glauben nur an das, was mit eigenen Augen sehen können. Aber wir wissen es besser." ["Herz aus Eis" // Anne Ursu // S.74] Erster Satz: Es schneite, kurz bevor Jack aufhörte mit Hazel zu reden. Inhalt: Als der Vater der kleinen Hazel die Familie verlässt und Hazel auch die Schule wechseln muss, verändert sich ihr ganzes Leben. Die einzige Konstante in ihrem Leben ist ihr bester Freund Jack, mit dem sie ständig unterwegs ist und vergessen kann, dass sie ansonsten keine Freunde findet. Als sich jedoch auch Jack eines Tages abwendet und schließlich völlig verschwindet, weiß Hazel sich nicht mehr zu helfen und macht sich auf die Suche nach ihrem besten Freund. Ihr Weg führt das junge Mädchen durch einen verzauberten Wald, in dem nichts so ist, wie es scheint und in dem sie schon bald herausfindet, dass Jack von der Hexe mitgenommen wurde und das niemand aus ihrem Eispalast je wieder zurück kommt. Schreibstil: Anne Ursus Schreibstil ist weitesgehend kindgerecht und sehr leicht leserlich. Das Buch ist aus eines auktorialen, allwissenden Erzählers geschrieben und wirkt so manches mal ein wenig distanzierter, liest sich aber allgemein wie ein verschneites und modernes Märchen. Auch atmosphärisch bietet die Geschichte einiges: eine düstere, fast schon bedrohliche Stimmung und viele magische Elemente machen das Buch zu einer lesenswerten Lektüre. Besonders fasziniert war ich von den Kapiteln aus der Vogelperspektive, in denen der Erzähler das Geschehen zusammenfassend kommentiert und quasi komplett herauszoomt, um jedes Detail zu erfassen. Sicherlich ist der Stil eher simpel und mag für manche Person zu kühl wirken, mir hat er aber sehr gefallen. Meine Meinung: Geschichten, die sich an bereits bekannte Bücher anlehnen oder sich an verschiedenen Elemtenen bedienen können leicht schief gehen. Manchmal ist es einfach zu viel, wirkt nicht und erzählt keine eigene Geschichte, hat keine eigene Note. "Herz aus Eis" jedoch muss sich vor dieser Kritik nicht fürchten, auch wenn hier merkbar und stellenweise natürlich auch gewollt Elemente aus "Die Schneekönigin", "Die Chroniken von Narnia" und diverse andere Märchenbruchstücke verwendet werden. Entgegen meiner erst sehr skeptischen Erwartungen, hat das in "Herz aus Eis" aber sehr gut funktioniert - diese magische und märchenhafte Mischung mit Dingen, die man schon kennt und liebt, gepaart mit der winterlichen Stimmung und dieser Erzählung, die wie gemacht ist für kalte und dunkle Nächte, in denen man mit Kakao und Kuscheldecke am Fenster sitzt und den Schneeflocken beim Schweben zusieht. Wer also auf der Suche nach einer winterlichen Geschichte für Groß und Klein ist, die sich wie ein (modernes, aber dennoch klassisches) Märchen liest, sollte mal einen Blick auf "Herz aus Eis" werfen. Die erste Hälfte des Buches ist sehr modern gehalten und erzählt die Geschichte von Hazel und ihrem Leben, das nicht unbedingt einfach ist. Hazel ist ein sehr schüchternes und ängstliches Mädchen - doch ihre Angst bezieht sich eher auf das reale Leben: die Kinder in ihrer Schule zu denen sie keine Bindung aufbauen kann und auch ihre Andersartigkeit in Form ihrer Hautfarbe (sie ist adoptiert) machen ihr zu schaffen. Viel zu oft verschwindet sie, gemeinsam mit ihrem besten Freund Jack, in ihrer Phantasiewelt, in der prinzipiell alles möglich ist. Hazel ist von Anfang bis Ende eine durchweg sympathische junge Protagonistin, die gerade durch ihre ehrlichen und - im wahrsten Sinne des Wortes - phantastischen Gedanken hervor- und besticht. Sie gibt dem Leben eine zauberhafte Note und ist eigentlich genau wie ein Kind - kreativ, lebenshungrig und phantasievoll. In ihrem Umfeld jedoch sind eigentlich fast alle außer Jack eher pragmatisch eingestellt und so fällt es Hazel schwer, sich einzufügen. Ihre familiäre Situation ist ebenfalls schwer, da ihre Mutter ihr ständig einredet, sich erwachsener zu benehmen und ihr Vater ausgezogen ist. "Ein Junge bekam einen Splitter ins Auge und sein Herz wurde kalt. Nur zwei Personen bemerkten es. Die eine war eine Hexe. Sie wollte den Jungen ganz für sich haben. Die andere Person war seine beste Freundin. Sie folgte ihm in den falschen Schuhen, mutig und ohne die blasseste Ahnung, was sie erwartete." [S. 159] In der zweiten Hälfte des Buches geht es dann schon phantasievoller und vor allen Dingen magischer zu. Dieser Sprung hat mir sehr gut gefallen, weil er so nahtlos und übergreifend, wenn auch sehr überraschend kam. Hier wird es zwischendurch ziemlich düster und auch gruselig und hat Hazel öfter mal auf die Probe gestellt auf ihrer Suche nach Jack. Viele Situationen sind sehr tiefgründig und spannend erzählt, sodass man sie vermutlich in jedem Alter irgendwie anders verstehen kann. Man beginnt sich gemeinsam mit Hazel auf ein ganz tolles Abenteuer, das sich wichtig und groß anfühlt und dem man zu jedem Zeitpunkt neugierig gegenübersteht. Besonders gut gefallen haben mir aber die Kapitel, die quasi allwissend noch einmal alles zusammengefasst haben und das auf eine sehr differenzierte, aber auch märchenhafte Art und Weise. Der Leser erhält einen Blick aus der Vogelperspektive und kann so das ganze Geschehen greifen und verstehen. So spielen Themen wie Mobbing, Familie, Erwachsenwerden, Andersartigkeit und Freundschaft eine große Rolle, doch wer gedacht hat, dass es das schon war, liegt definitiv falsch. In diesem Buch stecken derart viele Werte und Gedanken, dass es fast zu viele für ein solch dünnes Kinderbuch (?) sind. So wirkt die Geschichte stellenweise ein wenig überladen, zu wenig wird ausgeführt oder gelöst - was ist beispielsweise mit dem Mädchen und ihrem Onkel? Welche Rolle haben sie gespielt? Die moralischen Aspekte waren dennoch gut ausgearbeitet und mir zeitweise für Kinderbuch fast schon zu düster. Generell würde ich "Herz aus Eis" aber auch nicht als solches bezeichnen, auch wenn es so ausgelegt ist. Ich würde die Geschichte beinahe schon als zeit-und alterlose Geschichte bezeichnen, die sich lediglich als Kinderbuch getarnt hat. Sie ist einfach etwas für jeden, ob Groß oder Klein, ob Alt oder Jung, weil die Thematik immer aktuell und immer wichtig ist. Gegen Ende ging mir aber doch alles ein wenig zu schnell und abrupt. Hier hätte ich gerne erfahren, wie sich Hazels Leben durch ihr Abenteuer verändert - was vermutlich auch gerade für das jüngere Publikum wichtig gewesen wäre. Fazit: Auch Menschen mit einem "Herz aus Eis" werden bei dieser Geschichte für Groß und Klein dahinschmelzen, wenn sie sich auf dieses besondere Abenteuer einlassen. Die Mischung vieler Elemente und Anlehnungen an andere Geschichten wird sicherlich nicht jedem gefallen, doch ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen, der eine warmherzige und phantastisch märchenhafte Geschichte für dunkle und kalte Tage sucht, die einen ins Zauberland trägt und ein Abenteuer der besonderen Art beschreiten lässt. "Herz aus Eis" ist ein zeit-und alterloses Buch, das sich als Kinderbuch tarnt und mit einer unglaublich süßen und sympathischen Protagonistin besticht. Ein wunderschönes Märchen, dem man kleine Schwächen nur allzu gern verzeiht und ein Must Read für kalte Wintertage - an dieser Stelle eine klare Leseempfehlung für diese verzauberte Geschichte um Freundschaft, Mut und Andersartigkeit.

    Mehr
  • Wunderschöne Märchennacherzählung, nicht nur für Kinder :)

    Herz aus Eis
    TanjaLovesBooks

    TanjaLovesBooks

    19. November 2013 um 15:27

    Buchgestaltung Bei der englischen Aufmachung wurde ein Motiv aus der Handlung genommen, welches mir sehr gut gefällt. Die Zeichnung sieht einfach gut aus und passt auch perfekt zu diesem Kinderbuch. Den Titel finde ich allerdings etwas irreleitend, weil ich bei Breadcrumps sofort an Hänsel und Gretel denke, nicht an die Schneekönigin. Die deutsche Aufmachung gefällt mir daher etwas besser. Herz aus Eis ist zwar ein Titel, den es schon öfter gibt, aber ich mag ihn sehr gerne. Außerdem zeigt das deutsche Cover die Kluft zwischen der Freundschaft von Hazel und Jack. Der Verlag hat Einfallsreichtum bewiesen, in dem er nicht das Original übernommen hat. Meinung Erst vor kurzem habe ich ein Jugendbuch gelesen, dass eine Nacherzählung des Märchens die Schneekönigin sein sollte und war doch ziemlich enttäuscht. Umso überraschter war ich als dieses Buch meine Erwartungen viel, viel besser erfüllen konnte. Denn...von einer Nacherzählung erwarte ich mir folgendes: Das Grundgerüst der ursprünglichen Form sollte vorhanden sein, die Geschichte selbst aber mit eigen Ideen gefüllt – genau das hat Anne Ursu getan. Obwohl Herz aus Eis eindeutig an ein jüngeres Zielpublikum gerichtet ist, konnte mich der Roman von Anfang bis Ende verzaubern und mitreißen. Etwas für groß und klein also! :) Besonders der Schreibstil hatte es mir von der ersten Seite an wirklich angetan. Die Autorin besitzt eine wundervolle Art sehr lebhaft zu beschreiben, ohne dabei Wort technisch eine Grenze zu überschreiten, die Kinder vielleicht nicht verstehen können. Es ist schon eine kleine Kunst abwechslungsreich zu schreiben, ohne sich dabei sprachlich auf einem zu hohen Niveau zu bewegen. Nach den ganzen Jugendbüchern, die sonst mein bevorzugtes Genre sind, war das wirklich erfrischend. Wie bei einem richtigen Abenteuer wird der Leser hin und wieder einmal angesprochen und so direkt mit in die Geschichte einbezogen. Das war an den meisten Stellen einfach sehr süß eingerichtet und ein paar mal sogar zum gruseln. Wer das Märchen der Schneekönigin kennt, der weiß in etwa wie die ganze Geschichte startet, aber trotzdem hat Anne Ursu hier viel Eigenes mit ins Spiel gebracht. Da gäbe es natürlich Hazel, die Protagonistin, über die man zuerst allerhand erfährt. Sie ist nicht direkt eine Außenseiterin, aber eine Träumerin, was nicht immer gut an kommt. Ihre Mutter versucht sie immer wieder zu Ordnung zu rufen, aber das beachtet Hazel einfach nicht. Neugierig und mutig wie sie war, habe ich sie sofort ins Herz geschlossen. Sie hat auch immer genau die richtigen Fragen an den richtigen Stellen gestellt, etwas, dass ich wirklich gelungen und kindgerecht fand. Es ist nun einmal so, dass Kindern mehr auffällt als Erwachsenen. Ihr bester Freund Jack spielte hier eher eine kleine Rolle. Nachdem dieser sich von ihr abwendet und verschwindet, beginnt nämlich das eigentliche Abenteuer, das Hazel allein anführt. Was ich wirklich super fand war, dass es hier eine winzige Zusammenfassung des eigentlichen Märchens in Form eines Gesprächs gab, das sehr fantasievoll gestaltet war. So erfährt man die wichtigsten Punkte und kann sich ein Bild von der fiesen Schneekönigin machen. Auch die vielen Referenzen zu bekannten Büchern wie z.B. Harry Potter waren sehr amüsant! Und vor allem unerwartet. Nach Hazels Aufbruch in den Wald geschehen unglaublich viele Dinge. Wie in der eigentlichen Geschichte durchläuft die Protagonistin viele Gefahren auf der Suche nach ihrem Freund und es ist nicht immer leicht mutig zu bleiben. Die vielen Ereignisse auf der Reise waren immer sehr spannend inszeniert. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber Hazel muss sich hier vielen Herausforderungen stellen, welche nicht nur an ihr Herz appellieren, sondern auch an ihren Verstand. Das Thema Freundschaft steht im Zentrum der Handlung. Ich liebe Geschichten, in denen auf so etwas viel wert gelegt hat und die Beziehungen der Kinder untereinander war wirklich schön beschrieben. Neben diesem Fakt und den Fantasyelementen des Plots, beschäftigt sich das Buch aber auch etwas mit dem erwachsen werden und den dazugehörigen Problemen. Das Ende des Buches kam für meinen Geschmack etwas zu abrupt, aber ich denke, man kann dies auch als gute Alternative sehen seinen eigenen Gedanken freien Lauf zu lassen, um sich einige Fragen zu beantworten. Letzten Endes sind es schließlich die ungelösten Rätsel die uns begleiten und das Leben interessant machen. Fazit Ein ganz tolles Buch über Freundschaft und ein großes Abenteuer für ein kleines Mädchen. Meiner Meinung nach hat Anne Ursu eine der besten Nacherzählungen von Hans-Christian Andersens „Die Schneekönigin“ geschaffen, die ich jemals gelesen oder gesehen habe. Schöne Unterhaltung für jede Altersgruppe.

    Mehr
  • ganz ok gemacht.......

    Herz aus Eis
    steffis-und-heikes-Lesezauber

    steffis-und-heikes-Lesezauber

    18. November 2013 um 06:29

    Kurzbeschreibung Hazel und Jack sind die besten Freunde. Bis Jack eines Tages nicht mehr mit Hazel spricht und mit einer mysteriösen Frau in weiß in den Wald verschwindet. Aber Hazel lässt ihren besten Freund nicht fallen, sondern folgt ihm in das geheimnisvolle Land. Inspiriert von Hans Christian Andersens "Die Schneekönigin" erzählt Anne Ursu von einer Freundschaft, für die es sich zu kämpfen lohnt. Und sie verschweigt nicht, dass man auf dem Weg einiges zurücklassen muss. Meinung Als erstes muß ich mal anmerken, das mich diese Geschichte nicht so sehr an die Schneekönigin von Hans Christian Andersen erinnert, sondern eigentlich viele Parallelen zu der Eiskönigin in Narnia herstellt. Im ganzen Buch finden sich viele Stellen, wie z.B. der weiße Schlitten oder das Aussehen der Königin oder wie sie die Jack anlockt, mit ihr zu gehen, welche aus den Chroniken von Narnia stammen könnten. Dies ist jetzt nicht so schlimm, da ja Änderungen vorhanden sind. Der Einstieg in das Buch und ungefähr das erste Drittel fand ich sehr schön beschrieben. Es wird auf die einzelnen Charakteren eingegangen, welche sich im Laufe der Geschichte mehr oder minder gut oder schlecht weiterentwickeln. Hazel ist für ihr Alter meines Erachtens schon sehr weit und die Freundschaft zu Jack bedeutet ihr alles. Deshalb kann sie es auch nicht verstehen, warum er sich plötzlich von ihr abwendet. Sie sind ein Herz und eine Seele, bis Jack eines Tages nach einem „Unfall“ sich aprubt verändert, gemein und verletzend wird. Liegt es vielleicht an dem Splitter, den er ins Auge bekommen hat? Viele Fragen eröffnen sich Hazel und es lässt ihr einfach keine Ruhe. Als Jack dann auch noch verschwindet, begibt sie sich auf eine zauberhafte und gefährliche Reise, ihren besten Freund zurückzuholen. Jack selbst war mir am Anfang sehr sympathisch, nachdem er aber durch den verzauberten Spiegelsplitter so gemein wurden, hat er mich einfach nur genervt. Auch über Hazels Mutter habe ich mich einige Male sehr aufgeregt. Die Einstellung, Hazel solle sich andere Freunde suchen und es wäre nicht schicklich immer mit einem Jungen die Freizeit zu verbringen, finde ich sehr überzogen und veraltet. Das Ende finde ich wieder gut und es ist genau das, was man sich bei so einem „Märchenbuch“ wünschen kann. Der Schreibstil ist einfach und kindgerecht und leicht zu lesen. Die Altersempfehlung an 10 – 12 Jährige finde ich ok. Für Ältere meiner Meinung nach nicht so geeignet, da das Ganze sehr kindgerecht rüberkommt. Auch die Schriftgröße und die Seitenanzahl von 310 wurde gut gewählt. Genau richtig für Kinder. Wer natürlich gerne solche Kinermärchen auch als Erwachsene liest, kann ich es nur ans Herz legen. Trotzdem fehlt mir einfach das gewisse Extra. Cover Das Cover finde ich wunderschön. Man sieht Jack, der im Eis eingesperrt ist und Hazel versucht, ihn zu befreien. Die kalten Farben und die angedeuteten Schneeflocken machen es zu einem Hingucker. Fazit „Herz aus Eis“ konnte meinen Geschmack leider nicht so treffen. Das Buch hatte einige gute Ansätze, aber die vielen Verbindungen zu Narnia mäßigten meine Freude aufs Lesen. Im Großen und Ganzen bescheerte mir dieses Buch doch einige gute Lesestunden und ich vergebe deshalb gutgemeinte 3 von 5 Sternen und eine mäßige Leseempfehlung.

    Mehr
  • Lieber das Original lesen

    Herz aus Eis
    Das_Leseding

    Das_Leseding

    15. November 2013 um 19:16

    Inhalt: Die kleine Hazel lebt allein mit ihrer Mutter. Als sie die Privatschule verlassen und in eine gewöhnliche Grundschule gehen muss, ist alles anders. Bis auf Jack, der Nachbarsjunge, der nun in der gleichen Schule ist wie sie. Hazel und Jack sind sehr gut befreundet, bis er sich eines Tages von ihr abwendet. Hazel kann dies nicht akzeptieren und versucht alles um Jack wieder zubekommen. Schreibstil: Der Stil von Anne Ursu ist gar nicht meiner. Sie schreibt sehr distanziert, mit wenig Liebe und Fantasie. Die Sätze sind zu einfach und eintönig, so dass ich das Buch nicht einmal Kindern empfehlen würde. In fast jedem Satz, gibt es ein “okay” oder “cool”, was ich persönlich nicht förderlich finde. Es wirkt abgegriffen und langweilig, als ob sich selbst die Charaktere in der Geschichte nicht wohl fühlen. Charaktere: Hazel konnte ich nicht einschätzen, ich habe zwar erfahren, dass sie in die fünfte Klasse der Grundschule geht, von ihrer Mutter aber betüddelt wird wie eine 4 Jährige, aber Aufgaben für eine 12 Jähre erteilt bekommt. Die Freundschaft, die Hazel zu Jack pflegt klang teilweise nach einer Liebesgeschichte, die ich in diesem Alter und auch für das Genre des Buches für verfrüht halte. Bei Jack ging es mir ähnlich. Auf einer Art wirkte er so erwachsen, auf der anderen so kindlich. Auch die anderen Personen waren für mich zu konstruiert und dann doch wieder ohne Inhalt. Dieser Sprung zwischen Vorhersagbarkeit und Maschinendenken nervte und verdarb zeitweise den Lesespaß. Cover: Das Cover finde ich sehr schön. So zeigt es ein Mädchen welches zu dem im Eis gefangen jungen vordringen möchte. Fazit: Ein Jugendbuch, welches ich nicht empfehle. Auch wenn sich die Autorin an die Vorgabe von Hans Christian Andersen teilweise gehalten hat und “Die Schneekönigin” auf modern trimmen wollte hat sie, in meinen Augen, versagt. Der abweisende Schreibstil und die mangelnden Charaktere sind weder für Erwachsene noch für Jugendliche etwas besonderes. Meine Empfehlung geht dann doch zu den “bewährten” Märchen und für Herz aus Eis vergebe ich 2 Sterne.

    Mehr