Anne Walter Abschied vom Glück

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Abschied vom Glück“ von Anne Walter

Anne Walter erzählt die Geschichte einer Kinderfreundschaft im besetzten Paris von 1945 - einer gefährdeten Freundschaft, denn Rosie Bloch, die Freundin der Ich-Erzählerin, ist mit ihrer Familie aus Österreich geflohen. Anne und Rosie schaffen sich eine eigene Zauberwelt, ein Fin de siecle der Phantasie, zu dem sie ein Bild inspiriert, ein Porträt, das Gustav Klimt von Rosies schöner junger Großmutter gemalt hat. Fünfzig Jahre später ist die Erinnerung an Rosie so lebendig wie einst, und Anne Walter erzählt ihre Geschichte mit wehmütiger Sehnsucht.§Die französiche Kritik, die Abschied vom Glück mit einhelliger Begeisterung aufnahm, zeigte sich besonders beeindruckt von der Fähigkeit Anne Walters, zwischen den Zeilen zu schreiben und eine Sprache zu finden, die Satz für Satz ergreifend ist, ohne je rührselig zu werden.

Stöbern in Romane

Wie die Stille unter Wasser

Einfach nur ohne Worte. Ein sehr emotionales und packendes Buch. Man muss es gelesen haben, um zu verstehen, was ich meine!

Ann-Kathrin1604

Seht, was ich getan habe

Bestialische Morde und die Suche nach den Tätern - hinten raus eher schwach

Callso

Die Lichter unter uns

"Mehr Schein als sein" ist passend die Redewendung zum Buch.

Buecherwurm1973

Sag den Wölfen, ich bin zu Hause

Dieser Roman ist so komplex und dennoch leicht zugänglich, dass man innerhalb weniger Zeilen sein Herz an ihn verliert.

steffchen3010

Die Ermordung des Commendatore Band 2

Seine früheren Werke gefallen mir besser, aber trotzdem schön zu lesen. Der typische "Murakami-Sound" eben!

TanyBee

Nachsommer

Kurzes Buch über eine schwierige Bruder-Mutter-Konstellation

hexhex

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Abschied vom Glück" von Anne Walter

    Abschied vom Glück

    Salome

    11. March 2007 um 16:52

    Auf einmal fünfzig Jahre später, spricht eine Schulfreundin, die Erzählerin auf ein Mädchen aus ihrer Schulzeit an, fragt sie, ob sie sich erinnere. Das tut sie, sie hat es immer getan all die ganzen Jahre lang, auch wenn der "Erwachsenenkummer und zudem noch Niederlagen" sie haben abdriften lassen. Erzählt werden nun eben diese Erinnerungen, Gedanken, Fragmente ihres Lebens in der Zeit 1943/44 im besetzten Paris. Erinnerungen an ihren drögen Alltag im Krieg, an die aufreibende Scheidung ihrer Eltern, das folgende Leben mit der lieblosen Mutter und dem Hoffen auf die Rückkehr des geliebten Vaters, und vor allem an Rosie Bloch, an ihre beste Freundin und deren, anzunehmend jüdische, Familie, eine aus Österreich geflohene Familie, die nun auch in Paris in Gefahr lebt. Flucht vor dem Grauen ihres Alltags finden die beiden Mädchen in ihrer Fantasie, insbesondere beflügelt von einem wunderschönen Gemälde Klimts, auf dem Emilie Bloch, die Großmutter, verewigt worden ist. Sie träumen von der glamourösen Zeit in Wien 1902, als dieses Bild entstand, einer zeit des Wohlstands und des Glücks, das jedoch nie wiederkehren wird. Rosie und die Familie werden bald deportiert. Die Wucht der Wirklichkeit trifft das Mädchen hart. In diesem Buch gibt es viele kleine Kapitel, oft scheint die Sprache stakkatohaft, fast zerrissen, doch bewirkt dies keinerlei Verwirrung, eher eine unheimlich intensive Identifikation mit den Gedanken der Erzählerin. Ihre Gedanken und Gefühle erscheinen plastisch und sind ergreifend. Jedes Detail ist stimmig, die Geschichte rund. "Abschied vom Glück" ist ein sehr eigenwilliges, ein besonderes Buch. Für mich ein kleines Juwel Anne Walter, eine wunderbare, einzigartige Autorin die hierzulande, unberechtigterweise, völlig unbekannt ist. "Abschied vom Glück" ist ihr neunter Roman, allerdings ihr erster Roman, der in deutscher Übersetzung erschienen ist und wie mir scheint wird er, mangels kommerziellem Erfolg, auch der einzige bleiben. Der Roman ist, wie man dem Klappentext entnehmen kann, ein stark autobiografisch gefärbter Roman. Dieses Wissen lässt die Geschichte um so intensiver wirken.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks