Arraia

von Anne Zielke
3,8 Sterne bei6 Bewertungen
Arraia
Bestellen bei:

Inhaltsangabe zu "Arraia"

Stachelig: Anne Zielkes Novelle Es ist eine Reise ins Herz der Finsternis, die Anne Zielke in ihrer Novelle "Arraia" schildert. Ein junger Deutscher landet in einer anderen, faszinierend fremden Welt, in einer Welt, in der, das ist ihm unbewußt klar, auch er ein anderer werden wird, vielleicht sogar muß. Olaf Hegenberg ist in Cruzeiro do Sul im äußersten Westen Brasiliens mit Georg Santin verabredet. Die beiden Theologiestudenten wollen hier ihr Priesterpraktikum absolvieren; vor allem aber haben sie sich vorgenommen, auf eigene Faust das Land zu erkunden. Bei Hegenbergs Ankunft ist Santin bereits zwei Wochen dort, und schon beim ersten Wiedersehen zeigt sich, daß die brasilianische Gelassenheit seine eigene Trägheit eher noch verstärkt hat. Vom ersten Augenblick an herrscht eine unausgesprochene Spannung zwischen den zwei Freunden, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Der bedächtige Hegenberg, gewissenhaft, ehrgeizig und diszipliniert, ist entschlossen, das Gelübde abzulegen, während der unbekümmerte, launische Santin es vorzieht, sich nicht zu viele Gedanken zu machen und die Dinge auf sich zukommen zu lassen. Durch einen Todesfall und den Wunsch eines Leprakranken, in seine Heimatgemeinde zurückzukehren, bietet sich ihnen unvermutet eine Gelegenheit, den Fluß hinauf zu reisen. Anne Zielke, den Lesern der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung durch ihre Artikel und Reportagen bekannt, hat sich stets für das Verhalten von Menschen in Ausnahmesituationen interessiert. Ob die 1972 in Dresden geborene Wahlberlinerin eine italienische Familie besuchte, deren Mitglieder seit Generationen an chronischer Schlaflosigkeit sterben, oder die Russin Larissa Savizkaja, die 1981 eine Flugzeugkollision überlebte und für deren Porträt sie 2003 den Axel-Springer-Preis für junge Journalisten erhielt: Immer ist es ihre Beobachtungsgabe, die anhand von scheinbar nebensächlichen Details Überraschendes zutage fördert, und eine klare, eindringliche Sprache, die sich selbst zurücknimmt, um Persönlichkeiten zum Leben zu erwecken, die den Leser nicht mehr loslassen. So ist es nur konsequent, daß sie für ihr literarisches Debüt die strenge Form der Novelle gewählt hat. Die unerhörte Begebenheit ereignet sich in "Arraia" auf der Bootsfahrt durch den Urwald, als Santin von einem Stechrochen verletzt wird. Die Spannungen zwischen den ungleichen Freunden explodieren mit dem Schmerz und der Angst; Santin läßt sich selbst in akuter Lebensgefahr noch gehen, und Hegenberg flieht vor der Verantwortung. Am Ende ist ungewiß, ob eine andere Disposition des einen oder ein anderes Verhalten des anderen das Unglück hätte verhindern können. Oft sind es die intuitiv gefällten Entscheidungen, die ein Leben entscheidend verändern. Anne Zielke hat ihr Instinkt für Sprache und Dramaturgie in "Arraia" sicher geleitet. (FAZ, 11.09.2004)

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783936738407
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:118 Seiten
Verlag:blumenbar
Erscheinungsdatum:18.03.2008

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:

    Ähnliche Bücher für noch mehr Lesestunden

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Stöbern in Romane

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks