Annegret Heinold

 4,3 Sterne bei 17 Bewertungen
Autor von Nachrichten an Paul, 111 Gründe, Portugal zu lieben und weiteren Büchern.
Autorenbild von Annegret Heinold (©)

Lebenslauf von Annegret Heinold

Annegret Heinold, geboren 1955 in Lüneburg, studierte Pädagogik, Naturwissenschaften und Germanistik in Hamburg, ehe sie 1983 nach Portugal zog. Seit 1995 bereist sie Kanada und verbringt drei Monate im Jahr an der Westküste von Vancouver Island. Sie arbeitet als freie Autorin sowie als Reiseleiterin für Portugal, Madeira und Westkanada.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Annegret Heinold

Cover des Buches Nachrichten an Paul (ISBN: B018RBXYPG)

Nachrichten an Paul

 (8)
Erschienen am 29.11.2015
Cover des Buches 111 Gründe, Portugal zu lieben (ISBN: 9783862656622)

111 Gründe, Portugal zu lieben

 (4)
Erschienen am 01.11.2017
Cover des Buches Fettnäpfchenführer Portugal (ISBN: 9783958891951)

Fettnäpfchenführer Portugal

 (2)
Erschienen am 01.08.2019
Cover des Buches 111 Gründe, Kanada zu lieben (ISBN: 9783862657605)

111 Gründe, Kanada zu lieben

 (1)
Erschienen am 01.04.2019
Cover des Buches Kanada 151 (ISBN: 9783958893252)

Kanada 151

 (1)
Erschienen am 07.04.2022
Cover des Buches Winter am Ende der Welt (ISBN: B018RASSOY)

Winter am Ende der Welt

 (1)
Erschienen am 29.11.2015
Cover des Buches Ein Portugiese macht noch keinen Sommer (ISBN: 9783733781385)

Ein Portugiese macht noch keinen Sommer

 (0)
Erschienen am 15.03.2015
Cover des Buches Fast alles über Lissabon (ISBN: 9783869400914)

Fast alles über Lissabon

 (0)
Erschienen am 06.12.2021

Neue Rezensionen zu Annegret Heinold

Cover des Buches Kanada 151 (ISBN: 9783958893252)
DocAndrews avatar

Rezension zu "Kanada 151" von Annegret Heinold

Ein Land in 151 Momentaufnahmen porträtieren?
DocAndrewvor 6 Monaten

ine Reihe aus dem ConBook Verlag, nennt sich "151". Was steckt dahinter? Da uns schon immer Kanada interessiert hat und wir dort auch schon einmal unterwegs waren, haben ich mich für den Reisebildband "Kanada 151" entschieden.  Die Zahl 151 bezieht sich dabei auf die Anzahl der Momentaufnahmen in der die Autorin ein Porträt des entsprechenden Landes vorstellt.


Das Buch umfasst 282 Seiten in Fadenheftung. Aufgrund der kompakten Abmessungen liegt es gut in der Hand. Das Front- und Backcover lässt sich bei Bedarf ausklappen und als Lesezeichen einsetzen. Auf dem Cover befindet sich ein Foto mit einem atemberaubenden Blick in die kanadische Natur. Im Buch selbst befinden sich über 160 weitere Fotos. Auf der Rückseite des Buches findet sich der oben erwähnte Klappentext.


Zu Beginn wird die Autorin vorgestellt. Sie war zum ersten Mal 1995 in Kanada und hat damals Vancouver besucht. Sie hat sich sofort ein die grandiose Natur und der Weite des Landes verliebt. Wie jedoch stellt man ein Land in 151 Momentaufnahme vor? Das kann nur subjektiv geschehen, was die Autorin aber gut hinbekommen. Inhaltlich sind die Momentaufnahmen in alphabetischer Reihenfolge, von A wie "Abenteuer" bis Z wie "Zimtschnecke", sortiert. Diese findet man aufgelistet auf einer Doppelseite. Die Überschriften sind nicht immer sehr aussagekräftig. Klar kann man sich unter "Halifax", "Toronto", "Bären" und "Thanksgiving" was vorstellen. Bei den Begriffen "Adirondack Chair", "Snowbirds", "Pete´s Farm" oder "Hanging Baskets" musste ich ehrlich gesagt passen.


Die einzelnen Momentaufnahmen sind unterschiedlich aufgebaut. Mal findet sich ein Text auf einer kompletten Seite. Dann auch nur auf einer halben Seite. Zu jedem Thema gibt es dann noch ein Foto. Hier wurde mir nun auch klar, warum über "Momentaufnahmen" gesprochen wird. Es ist nur ein kurzer knapper Eindruck in die Thematik. Es finden sich geschichtliche Daten, kulturelle Informationen, touristische Highlights, soziale Hintergründe, Verhaltensregeln (z.B. zum Rauchen oder Trinkgeld), Reiseempfehlungen und viele andere nützliche Hinweise und Kurzgeschichten. Wenn man das Land nicht kennt, bekommt man hier einen kompakten ersten Eindruck.


Das Buch ist kein Reiseführer, wie man ihn sich für die Vorbereitung eines Urlaubs zulegen würde. Es versucht vielmehr einen "Blick hinter die Kulissen" des fabelhaften Landes und dessen Menschen zu werfen. Ich würde es mir vor einer geplanten Reise ansehen, um mich auf das Land einzulassen und zu erahnen, was mich erwartet. Vielleicht würde ich auch den ein oder anderen Tipp merken und einen Besuch planen.


Leider fehlen mir die Informationen, wann die Autorin Ihre Erfahrungen zu den einzelnen Momentaufnahmen gemacht hat. So beschreibt Sie unter "Gletscher" auf Seite 90 den Athabasca Gletscher zwischen Banff und Jasper. Hier schreibt sie, dass man den Gletscher nicht ohne Begleitung betreten dürfe. Als wir 2003 dort waren, konnte man von einem unterhalb des Gletschers gelegenen Parkplatzes, den Gletscher betreten und musste nicht mit den wirklich kolossalen Fahrzeugen eine Tour buchen. Am Ende des Buches fehlt mir persönlich ein Register, wo ich schnell mal nach einem Begriff suchen könnte. 


Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Fettnäpfchenführer Portugal (ISBN: 9783958891951)
sabatayn76s avatar

Rezension zu "Fettnäpfchenführer Portugal" von Annegret Heinold

‚Und was macht Portugal noch aus?'
sabatayn76vor 2 Jahren

‚Und was macht Portugal noch aus? Die Algarve, gegrillte Sardinen, Vinho Verde, spektakuläre Surf-Weltrekorde, eine gewonnene Fußball-Europameisterschaft 2016 und eine freundliche Bevölkerung. [...] Und natürlich Fado [...].‘ (Seite 9)

Annegret Heinold erzählt in ihrem ‚Fettnäpfchenführer Portugal‘ am Beispiel von Alex und Stephanie, die jeweils ein Jahr in Portugal verbringen - er als Student in Aveiro, sie als Deutschlehrerin in Lissabon -, von den Fallstricken, in die man dort geraten kann.

Dabei geht die Autorin auf Themen wie Geduld und Höflichkeit, Kaffee und Gebäck, Heizung und Schimmel, Tramlinie 28 und Taschendiebe, Erdbeben und Tsunami, Wein und Schokolade, Brot und Wurst, Azelejos und Lojas com História, Surfen und Nacktbaden, Telefon und Einkommen, Nelkenrevolution und Diktatur, Freundeskreis und Kinder, Stockfisch und Pastéis de Nata, Kleiderordnung und Religion, Mauren und Fátimahand, Fado und Saudade ein.

Mir gefallen die Fettnäpfchenführer generell sehr gut, denn sie lesen sich meist sehr unterhaltsam und vermitteln mit einem Augenzwinkern und mit einem gewissen Spiel mit Stereotypen viel Wissen über ein bestimmtes Land oder eine Region, und sie sind dabei oft recht amüsant. So ist das auch beim ‚Fettnäpfchenführer Portugal‘, der mir schöne Lesestunden beschert hat, und mit dem ich viel Neues über Portugal erfahren habe.

Das Buch folgt - natürlich - dem typischen Aufbau der Fettnäpfchenführer: Alex bzw. Stephanie geraten in bestimmte Situationen, machen dabei Fehler, die schließlich aufgedeckt werden, und der Leser erfährt, wie man es besser machen kann. Das Ganze ist sicher etwas übertrieben, aber vermittelt Informationen über eine ganze Bandbreite an Portugal-Situationen.

Mich hat das Buch neugierig auf Portugal und auf die Portugiesen gemacht, so dass ich es zur Einstimmung auf eine Reise, zum Wissenserwerb für Daheimbleibende und zum Auffrischen von Erinnerungen an vergangene Portugal-Reisen sehr empfehlen kann.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches 111 Gründe, Kanada zu lieben (ISBN: 9783862657605)
evafls avatar

Rezension zu "111 Gründe, Kanada zu lieben" von Annegret Heinold

Eigentlich braucht Kanada nur einen Grund.
evaflvor 4 Jahren

Wenn man Kanada hört – an was denkt man dann zuerst? Wohl an die wunderbaren Landschaften mit ihren türkisblauen Gletscherseen, sehenswerte Metropolen wie Vancouver – oder? Mit diesem Buch liefert die Autorin, die jährlich drei Monate in Kanada verbringt, 111 Gründe, um Kanada zu lieben.

Wahrscheinlich war es um mich schon geschehen, als ich nur Kanada im Titel gelesen habe. Ein Land, das ich definitiv wieder bereisen werde, und das ich immer in guter Erinnerung behalte, denn mein Urlaub dort vor einigen Jahren war einfach schön. Ein Land der Weite, ganz viel Natur, wunderbar nette und freundliche, gar hilfsbereite Menschen. (Klar trifft man auf solche Menschen auch woanders, aber ich habe mir das für dort so gespeichert, weil ich es als sehr besonders empfunden habe.) Nun war ich auf die 111 Gründe der Autorin sehr gespannt.

Der Schreibstil des Buches hat mir gut gefallen, in einer angenehmen Sprache werden die verschiedenen Gründe sehr gut verständlich und nachvollziehbar erläutert. Meiner Ansicht nach ist hier auch nichts künstlich in die Länge gezogen, so dass die Gründe meist mit 1-2 Seiten „abgehandelt“ sind. Eingeteilt in verschiedene Kapitel wie „Oh Canada!“, „City Lights“, „Soups, Sandwiches & Salmon“, „Berge und Bären“ oder auch „Inukshuk & Improv“ sind die Gründe jeweils natürlich durchnummeriert. Außerdem ist jeder Grund mit einem Zitat oder einem Spruch versehen, in englischer Sprache, wird aber im Text dann übersetzt.

Zweimal gibt es Abschnitte im Buch, bei denen einige Bilder zu finden sind, so bekommt man auch einen wirklich wunderbaren Eindruck von Kanada – und möchte eigentlich am liebsten gleich dorthin. Inhaltlich erfährt man immer wieder einige sehr hilfreiche Tipps, bekommt Informationen, die durchaus von Wert sind, wenn man dorthin reist. Natürlich kommt es dann darauf an, in welche Gegend man dort selbst geht, denn die Entfernungen sind alle etwas länger (man gibt nicht an, in wie vielen km man wo ist, sondern in wie vielen Stunden, also der Kanadier an sich). Trotz alle dem sind die Tipps nicht langweilig oder gar eintönig, sondern durchaus zum Schmunzeln. Man merkt, dass die Erfahrung von Annegret Heinold in den Gründen steckt, was das ganze sehr authentisch macht.

Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen, es war eine unterhaltsame wie informative Lektüre, die die große Sehnsucht nach Kanada wieder mehr geweckt hat. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen und eine Empfehlung für ein lesenswertes Buch, das allerdings eben auch die Reiselust wecken kann – was für eine Nebenwirkung…

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Hallo,

ich möchte euch gerne zu einer Leserunde für die "Nachrichten an Paul" einladen. 

Anna wird nach dreißig Jahren Ehe Witwe, und steht mit Anfang-Mitte fünfzig vor der Frage, was jetzt aus ihrem Leben wird. Und es tauchen in Annas Leben drei Männer auf - der nervige Hans-Dieter, der langjährige Freund Miguel und der elf Jahre jüngere Paul. Ist einer von den dreien der richtige für den nächsten Lebensabschnitt?

Gut, dass da Annas Freundin Clara ist, die genauso ein Chaos durchlebt, weil sie in einen verheirateten Mann verliebt ist.

Das ganze spielt in Portugal, wo Anna und Clara leben.

Ich würde mich natürlich freuen, wenn ihr Lust habt zu lesen. Der Verlag stellt zehn ebooks zur Verfügung. Wer mitmachen möchte - einfach die email-Adresse an mich schicken.

Ich werde hier regelmäßig reingucken, und bitte schon jetzt für Anfangsschwierigkeiten um Entschuldigung, das ist hier alles neu für mich, und ich bin noch dabei herauszufinden, wie es funktioniert.

 

69 BeiträgeInvalid date
A
Letzter Beitrag von  Anna_E_Hvor 9 Jahren
Danke! Das ist klasse

Zusätzliche Informationen

Annegret Heinold im Netz:

Community-Statistik

in 27 Bibliotheken

von 7 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks