Annegret Held Fliegende Koffer

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(0)
(6)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Fliegende Koffer“ von Annegret Held

Dem einen sein Tod ist dem andern sein Brot 'Annegret Held schreibt wunderbare Geschichten über Verlierer, die in Wahrheit Gewinner sind. Ich bin ihr größter Fan.'  Doris Dörrie Annette ist eine Frau in den Vierzigern, die ihr Geld auf ungewöhnliche Weise verdient. Sie arbeitet im Sicherheitsbereich eines großen Flughafens. Wechselnde Arbeitszeiten mit langen Nachtschichten dominieren ein Leben, das sich an der Nähe zu den Passagieren schadlos hält - Annette und ihre Kollegen erfahren die Welt durch das Abtasten von Körpern, den Blick in Koffer und die Augen der Reisenden. Und immer wieder weicht die spontane Vertrautheit mit den Passagieren einer Paranoia, die sich aus der Angst vor dem Terror und dem einen Koffer speist, den es zu finden gilt - Tag für Tag, Nacht für Nacht. In einer dieser Nächte begegnet Annette zu ihrem Schrecken auch Simon, ihrer ehemals großen Liebe, der jetzt in hoher Position bei der Bundespolizei ist und damit einer ihrer Vorgesetzten. Sie findet ihn merkwürdig verändert, kalt, fast unnahbar und gleichzeitig zutiefst bedürftig und verloren. Der 'liebevolle Realismus', den Robert Gernhardt an ihr lobte, zeichnet auch diesen Roman aus. Spannend, kraftvoll und anrührend schildert Annegret Held die Begegnung derer, die reisen, mit denen, die zurückbleiben.

Stöbern in Romane

Kleine große Schritte

Sensibel und dennoch drastisch beleuchtet Jodi Picoult das Thema Rassismus, das auch in der heutigen Zeit noch eine große Rolle in unser all

Geschichtenentdecker

Die Lichter von Paris

Die Thematik und der Verlag haben mich von diesem Buch mehr erwarten lassen, die Geschichte bleibt blass und oberflächlich.

Bibliomarie

Die Insel der Freundschaft

Ein leises Buch mit kleinen versteckten Botschaften. Unspektakulär, aber schön und berührend für mich.

hannelore259

Die Schlange von Essex

Ein Buch bei dem vieles unerfüllt bleibt. 2,5 Sterne.

Wolly

Herrn Haiduks Laden der Wünsche

Herr Haiduk nimmt sich in dieser schnelllebigen Zeit, um auf Menschen zu zu gehen und sich Zeit für ihre Eigenarten zu nehmen. Beeindruckend

MelE

Dann schlaf auch du

Von hinten aufgezäumte, packende Schilderung einer Tragödie

sommerlese

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Arbeitswelt Flughafen

    Fliegende Koffer

    uli123

    22. January 2016 um 10:58

    Die Mittvierzigerin Annette arbeitet als Flugsicherheitsassistentin auf einem Flughafen, wo sie die Passagiere nach gefährlichen Gegenständen und Substanzen absucht - bei geringer Entlohnung und zermürbendem Schichtdienst. Dort begegnet sie dem Bundespolizisten Simon, der zehn Jahre zuvor ihre große Liebe war, sich dann aber für seine Ehefrau und Kinder entschieden hat. Nunmehr geschieden, nehmen sie ihre Beziehung wieder auf. Doch Simon hat sich verändert, ist jähzornig und demütigend. Wie geht es mit ihnen weiter? Annegret Held ist als (u.a.) ehemalige Luftsicherheitsassistentin prädestiniert, die Arbeitswelt der Protagonistin Annette zu beschreiben. So vermittelt sie uns Lesern, die die Kontrollen allenfalls als Fluggäste kennen, einen guten Eindruck dieser belastenden Arbeit. Allerdings ist dabei nicht zu verkennen, dass es zuweilen monoton ist zu lesen, wie Annette immer wieder die unterschiedlichsten Passagiere mit der Sonde kontrolliert bzw. sie abtastet. Das geschieht alles für die Sicherheit. In interessantem Gegensatz dazu steht, dass bei ihr selbst nichts sicher ist, vor allem nicht die wieder aufgenommene Beziehung zu ihrem früheren Freund, die sie völlig aus dem Tritt bringt. Durch diese Liebesgeschichte, die täglichen Begegnungen mit unterschiedlichsten Fluggästen aller Nationen und Annettes eigenwillige Auslegung der Vorschriften gewinnt die Geschichte an Lebendigkeit. Anzufügen bleibt letztlich noch, dass das Lesen eine gewisse Konzentration erfordert, weil die - häufige - wörtliche Rede nur durch Spiegelstriche kenntlich gemacht ist und sich von dem übrigen Text nicht immer hinreichend abhebt. Insgesamt ein beeindruckendes Buch.

    Mehr
  • Rezension zu "Fliegende Koffer" von Annegret Held

    Fliegende Koffer

    Tinkers

    27. October 2011 um 10:21

    Eine Mischung aus dramatischer Liebesgeschichte und Anekdoten aus dem Flughafenalltag. Die Protagonistin ist Luftsicherheitsassistentin und berichtet von ihrer Arbeit, wie sie Tag für Tag Schichten schiebt um Leute und ihr Gepäck zu kontroliieren, welche sonderbaren Kollegen sie dabei hat und auf welche exotischen Menschen sie dabei trifft. Der stressige Arbeitswahnsinn wird noch mehr verkompliziert, als sie auf eine alte Liebe trifft, der mittlerweile ein Vorgesetzter von ihr ist und der im privaten Chaos untergeht. Die Flughafenanekdoten gibt sie sehr gut wieder, ich kann als ihre Kollegin nur zustimmen, mir fehlten nur die vielen witzigen Situationen, die sich bei dieser Arbeit ergeben... Die Liebesgeschichte ist mir etwas zu unromantisch und zu traurig. Für Berufsfremde ist es ein netter Einblick in unsere Sicht der Dinge und für Kollegen kann es ein guter Denkanstoss sein, wie man seine Arbeit betrachten kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Fliegende Koffer" von Annegret Held

    Fliegende Koffer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    21. March 2009 um 19:14

    Zum Inhalt: Annette Heinz, eine unverheiratete Frau Anfang Vierzig, arbeitet an einem großen, internationalen Flughafen beim Sicherheitsdienst. Zusammen mit ihren Kollegen kontrollieren sie Passagiere auf Waffen und andere gefährliche oder vermeintlich gefährliche Gegenstände vor Antritt der Reise. Es sind allesamt gestrandete, nicht gescheiterte Existenzen, die einen harten Schichtdienst bei schlechter Bezahlung verrichten. Hier trifft Annette eines Tages ihre ehemalige große Liebe Simon wieder, der nun zu ihren Vorgesetzten gehört. Mit ihm, der nun geschieden ist, hofft sie auf eine Wiederbelebung der Beziehung. Das ist nicht so ganz einfach wie Annette dachte. Vielmehr möchte ich zum Inhalt nicht sagen, denn mehr könnte eine Vorwegnahme der Geschichte sein und denjenigen, die das Buch vielleicht lesen wollen, den Spaß nehmen. Annegret Held stammt aus dem Rhein-Main-Gebiet und hat selbst - neben verschiedenen anderen Jobs - ebenfalls beim Sicherheitsdienst am Flughafen gearbeitet. Und das, finde ich, macht die Glaubwürdigkeit bei der Beschreibung dessen aus, was "hinter den Kulissen", also bei den Bedingungen, unter denen diese Tätigkeit stattfindet, geschieht. Ich vermute mal (zumindest liegt es nahe), dass es sich in ihrem Fall, wie im Buch auch, um den Frankfurter Flughafen handelt, den viele (auch mit seinen Ausmaßen) kennen. Sowohl die Abläufe als auch die Charaktere wirken lebendig und glaubwürdig, das gilt für die Hauptakteurin Annette wie auch die Kollegen, mit denen sie arbeitet. Das ist eine der Stärken des Romans. Die Beziehung Annette-Simon ist ebenfalls nachvollziehbar und realistisch aufgebaut. Es ist kein atemberaubendes Tempo, sondern eine eher langsam ansteigende Spannung (das aufziehende Unheil ist zu erahnen), die die Autorin erzeugt und die Neugier des Lesers weckt. Eine gute, klare Geschichte, geradlinig und sehr authentisch erzählt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks