Annegret Koerdt

 4.5 Sterne bei 20 Bewertungen
Autor von Feuerrot, PechSchwarz und weiteren Büchern.
Annegret Koerdt

Lebenslauf von Annegret Koerdt

Annegret Koerdt ist gebürtige Düsseldorferin, hat in ihrer Heimatstadt Visuelle Kommunikation studiert und arbeitet freiberuflich als diplomierte Grafik-Designerin und Konzeptionerin. Mit ihrem Kurzkrimi »Doppelt gut gemeint« kam sie unter die Top 20 beim Buchjournal-Schreibwettbewerb 2012. Sie ist Mitglied der deutschsprachigen Autorenvereinigung »Syndikat«. Ende 2012 erschien ihr erster Kriminalroman »FeuerRot«.

Alle Bücher von Annegret Koerdt

Annegret KoerdtFeuerrot
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Feuerrot
Feuerrot
 (13)
Erschienen am 05.11.2012
Annegret KoerdtPechSchwarz
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
PechSchwarz
PechSchwarz
 (4)
Erschienen am 15.09.2016
Annegret KoerdtBrandHeiß
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
BrandHeiß
BrandHeiß
 (3)
Erschienen am 04.11.2013
Annegret KoerdtFeuerRot
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
FeuerRot
FeuerRot
 (0)
Erschienen am 01.01.2012

Neue Rezensionen zu Annegret Koerdt

Neu
gaby2707s avatar

Rezension zu "PechSchwarz" von Annegret Koerdt

Mord am Altweiberfasching
gaby2707vor 2 Jahren

Karneval in Düsseldorf. Am Altweiberabend entdeckt Vera Konrad hinter einer Bude bei den Rheinterrassen einen auf dem Boden liegenden, in ihren Augen betrunkenen Gorilla. Als sich ihre Hände nach einer Berührung mit Blut färben, alarmiert sie die Polizei. Michael Färber, Inhaber des SoulBody-Bewusstseinszentrums wurde erstochen. Seine Freundin Anna Harz bricht kurz darauf zusammen und wird ohnmächtig ins Krankenhaus eingeliefert.

Hauptkommissarin Karla Steffen und ihr Kollege Oberkommissar Tom Becker werden mit den Ermittlungen betraut und kommen in diesem kniffligen Fall anfangs überhaupt nicht weiter.

Detektivin Angela „Ela“ Merckel bekommt von Färbers Mutter den Auftrag den Mörder ihres Sohnes zu finden. Auch sie kommt hier und da an ihre Grenzen und in Gefahr, als sie dem Mörder sehr nahe kommt…


In 71 oft sehr kurzen, dynamischen, flüssig und leicht zu lesenden Kapiteln bin ich durch die Erzählstränge der beiden Ermittlerteams immer mittendrin und voll dabei. Ich erfahre so immer ein klein wenig mehr, als die Anderen.

Durch kleine Andeutungen wird die Spannung, die sich bald aufbaut, immer weiter erhöht. Taktisch sehr klug platzierte Cliffhänger erhöhen die Spannung weiter und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.

Die handelnden Personen finde ich sehr characteristisch und farbig skizziert, mit kleinen Macken, Eigenheiten und auch ihren liebenswerten und liebevollen Seiten. Gerade Karla Steffen mit ihrer manchmal schroffen, aber auch nachdenklichen und verletzlichen Art hat sich schnell einen Sympathieplatz in meinem Herzen ergattert. Dass es ihr zum Schluss richtig gut geht, freut mich sehr. Überhaupt finde ich das Zusammenspiel zwischen krimineller Handlung und dem Privatleben der drei Ermittler absolut gelungen.

Ich nehme an einem kleinen Ausflug in den Escortservice für Frauen teil und bin kurz mittendrin in der Esotherikszene. Beides sehr interessant und lesenswert.

Die Straßen, Plätze und Bauten in Düsseldorf sind interessant und bildhaft beschrieben, sodass ich Lust bekomme, mich hier selbst einmal umzusehen und am Rhein spazieren zu gehen.

Die Geschichte selbst ist strukturiert und nachvollziehbar aufgebaut und löst sich logisch auf. Durch einige Wendungen und immer neue Ermittlungserkenntnisse habe ich sehr lange gebraucht um dem Täter und seinem Motiv auf die Spur zu kommen. Dass es nur relativ wenig blutige Szenen gibt, kommt meinem Lesegeschmack sehr entgegen.

Der Krimi hat mir gerade durch seine verschiedenen Ermittler und die anderen oft sehr interessanten Protagonisten spannende Lesestunden beschert und ich kann ihn absolut empfehlen. Ich hoffe, dass ich mit Karla und Ela bald einen neuen Fall lösen und Düsseldorf unsicher machen darf.

Kommentieren0
97
Teilen
daskleinebuechercafés avatar

Rezension zu "BrandHeiß" von Annegret Koerdt

Ein Krimi der Lust auf mehr macht!
daskleinebuechercafévor 4 Jahren

Angela Merckels zweiter Fall

Nach einem TV-Interview mit Medienguru Prof. Hartwig Stich wird die beliebte NDR-Moderatorin Babette Freudentaler tot in der Suite eines Düsseldorfer Luxushotels aufgefunden. Angeblich war die Journalistin einer hochbrisanten Story auf der Spur. Die attraktive Detektivin Angela Merckel schleust sich als Praktikantin in die Agentur Stichs ein und wird Zeugin seines mitunter menschenverachtenden Führungsstils. Kurz darauf geschieht ein zweiter Mord, und diesmal ist Stich das Opfer. Gibt es einen Zusammenhang zwischen den beiden Verbrechen? Angela ermittelt auf eigene Faust – und entdeckt ein Geheimnis, das sie selbst in große Gefahr bringt …

 

Im Düsseldorfer Luxushotel „ Breidenburger Tor“ ist die Moderatorin Babette Freudentaler tot aufgefunden. Ein dubioses Telefonat hat sie nach Düsseldorf gezogen. Sie witterte eine besondere Story.

 

Tage zuvor hatte sie mit dem bekannten Inhaber Hartwig Stich, der Düsseldorfer Werbeagentur P&S noch ein sehr interessantes Interview geführt.

Ausgerechnet Ela (Angela) Merckel, ist als Detektivin von dem anderen Inhaber der Agentur P&S, Alexander Petzold, als Praktikantin in die Agentur eingeschleust worden. Streng geheime Unterlagen und Konzepte sind bei der Konkurrenz aufgetaucht und nun soll sie den oder die Verräter/in finden.

Dort begegnet sie auch Tom Becker, er ist ein Ermittler im Mordfall Babette Freudentaler. Sie kennen sich schon lange und plötzlich hat Ela nicht nur Interesse daran den Maulwurf bei P&S zu entlarven, sondern mischt bei der Mordermittlung kräftig mit. Vielleicht zu kräftig…

 

Annegret Koerdt hat einen leichten, schnell mitnehmenden Schreibstil.

Der Krimi liest sich in einem Weg, das heißt, freiwillig legt man diesen Krimi nicht aus der Hand!

Die Protagonisten sind wie der Nachbar von neben an, entweder man mag sie oder kommt gar nicht mit ihnen zurecht. Alle sind sehr natürlich beschrieben und wirken echt. Da ich aus einer Nachbarstadt Düsseldorfs komme und auch bei der Verfremdung einiger Orte, habe ich das Gefühl, ich bin mittendrin.

Die Autorin schafft es die Spannung hoch zuhalten, wenn man glaubt, so jetzt weiß ich es, macht sie eine Wendung und wir müssen weiter ermitteln. So geht es bis zum Ende und das ist einfach klasse.

Ich freue mich auf den nächsten Fall von Ela Merckel.

Kommentieren0
1
Teilen
detlef_knuts avatar

Rezension zu "BrandHeiß" von Annegret Koerdt

Ein Kriminalroman, der Spaß macht
detlef_knutvor 5 Jahren

Mord, Medien, Merckel - so das Motto der in Düsseldorf spielenden Kriminalromane von Annegret Koerdt. Nach FeuerRot folgte nun BrandHeiß und die reizende Privatdetektivin mit dem unverwechselbaren Namen Angela Merckel - mit "ck" wohlgemerkt - hat wieder Grund genug, sich in die knallharten Ermittlungen der Polizei einzumischen.

Nach einem Fernsehinterview mit dem bundesweit bekannten Werbemenschen Hartwig von der Agentur P&S wird die TV-Moderatorin Babette Freudentaler in einem sehr renommierten Düsseldorfer Luxushotel Breidenburger Tor tot aufgefunden. Die Kriminalpolizei beginnt zu ermitteln. Etwa zur gleichen Zeit bekommt die Privatdetektei von Angela Merckel und ihrem Lebensgefährten Jan einen Auftrag von dem Geschäftspartner Hartwigs. Es wird in der Agentur spioniert. Wichtige Informationen über laufende Vergabewettbewerbe gelangen an die Konkurrenz. Ela und Jan sollen den Spion in der Agentur aufdecken. Dafür heuert sie undercover als Praktikantin in der Agentur an. Hier läuft sie allerdings, einen Freund der Familie, über den Weg. Tom ist bei der Kripo und ermittelt in Sachen Freudentaler. Beide kennen sich über Jan, der vor seiner Zeit als Privatermittler auch bei der Kriminalpolizei gearbeitet hat. Für Ela ist ein Mordfall wesentlich interessanter als ein Fall von Firmenspionage. Deshalb muss sich der Leser nicht wundern, dass sich die Privatdetektivin in die Mordermittlungen einmischt.

Annegret Koerdt hat einen leichten, lockeren, schnell zu konsumierenden Krimi zu einem tiefernsten Thema geschrieben, der es bei aller Lockerheit nicht an Spannung und Action vermissen lässt. Das meist aus der Werbebranche stammende Vokabular wird nicht überstrapaziert und selbst der Unbedarfte kommt mit, worüber die "Werbefuzzis" reden. Real existierende Personen oder Institutionen haben einen fiktiven Namen erhalten, damit keine Rückschlüsse gezogen werden können. Von Beginn an wird der Leser in das Geschehen hineingezogen. Dennoch wird es im Verlaufe der Handlung zunehmend rasanter und die Wendungen kommen jedes Mal wie ein unerlaubter Tiefschlag beim Boxen. Da man als Leser gerne mitermittelt oder eher spekuliert, wird er mit der einen oder anderen Sackgasse rechnen müssen, bevor er zum Schluss mit der Auflösung konfrontiert wird.

Ein Kriminalroman, der Spaß macht, deren Figuren einem ans Herz wachsen - die Guten natürlich nur - und der einigen Lokalkolorit rüberbringt, obwohl er als Kriminalroman natürlich auch in der anderen Großstadt spielen könnte. Dafür gebe ich gerne die volle Punktzahl.

 

© Detlef Knut, Düsseldorf 2014

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
AnnegretKoerdts avatar
Liebe Krimifreunde,
seit knapp zwei Wochen ist nun mein erster Kriminalroman »FeuerRot« im Buchhandel und ich bin natürlich sehr gespannt zu erfahren, wie er bei euch ankommt. Deshalb möchte ich eine Leserunde starten.

Auf dem Buchumschlag heißt es:
Grausam zugerichtet wird die Leiche einer Düsseldorfer Künstlerin in ihrer Oberkasseler Villa aufgefunden. Die attraktive Detektivin Angela Merckel fühlt sich für den Tod der Frau verantwortlich, da sie den Auftrag hatte, das Opfer am Abend des Mordes zu beschatten. Schnell ist klar: Ein Serienmörder hat es auf rothaarige Frauen abgesehen. Trotz der Warnung des zuständigen Kriminalkommissars Jan Jakobsen mischt sich Ela hartnäckig in die polizeilichen Ermittlungen ein und begibt sich dabei auf höchst gefährliches Terrain …

++++++++++++   15 Testleser gesucht   +++++++++++

Wie ihr bereits gelesen habt, spielt der Krimi in Düsseldorf. Und viele Düsseldorfer interessiert er gerade deswegen. Allerdings habe ich beim Schreiben nicht ausschließlich an Leser der NRW-Landeshauptstadt gedacht. Deshalb würde ich mich freuen, wenn der Roman auch in anderen Regionen Deutschlands seine Leser fände. Schließlich schauen wir im Fernsehen auch den TATORT aus Berlin, Hamburg oder Köln ohne zwingend in einer dieser Städte wohnen zu müssen.

Wer also neugierig geworden ist und gerne an der Leserunde teilnehmen möchte, kann sich im Unterthema »Bewerbung« für eines der 15 Testeleseexemplare bewerben. Beantwortet bitte bis zum 5.12.2012 die Frage: Was braucht ein Kriminalroman, um für dich interessant zu sein?

(Vergesst bitte nicht, dass die Leserunde über Weihnachten läuft. Überlegt also bitte vorher, ob ihr überhaupt Zeit dafür habt.)

Ich freue mich jetzt schon auf eure Antworten.

Herzliche Grüße
Annegret
ChattysBuecherblogs avatar
Letzter Beitrag von  ChattysBuecherblogvor 6 Jahren
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 25 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks