Neuer Beitrag

AnnegretKoerdt

vor 5 Jahren

Liebe Krimifreunde,
seit knapp zwei Wochen ist nun mein erster Kriminalroman »FeuerRot« im Buchhandel und ich bin natürlich sehr gespannt zu erfahren, wie er bei euch ankommt. Deshalb möchte ich eine Leserunde starten.

Auf dem Buchumschlag heißt es:
Grausam zugerichtet wird die Leiche einer Düsseldorfer Künstlerin in ihrer Oberkasseler Villa aufgefunden. Die attraktive Detektivin Angela Merckel fühlt sich für den Tod der Frau verantwortlich, da sie den Auftrag hatte, das Opfer am Abend des Mordes zu beschatten. Schnell ist klar: Ein Serienmörder hat es auf rothaarige Frauen abgesehen. Trotz der Warnung des zuständigen Kriminalkommissars Jan Jakobsen mischt sich Ela hartnäckig in die polizeilichen Ermittlungen ein und begibt sich dabei auf höchst gefährliches Terrain …

++++++++++++   15 Testleser gesucht   +++++++++++

Wie ihr bereits gelesen habt, spielt der Krimi in Düsseldorf. Und viele Düsseldorfer interessiert er gerade deswegen. Allerdings habe ich beim Schreiben nicht ausschließlich an Leser der NRW-Landeshauptstadt gedacht. Deshalb würde ich mich freuen, wenn der Roman auch in anderen Regionen Deutschlands seine Leser fände. Schließlich schauen wir im Fernsehen auch den TATORT aus Berlin, Hamburg oder Köln ohne zwingend in einer dieser Städte wohnen zu müssen.

Wer also neugierig geworden ist und gerne an der Leserunde teilnehmen möchte, kann sich im Unterthema »Bewerbung« für eines der 15 Testeleseexemplare bewerben. Beantwortet bitte bis zum 5.12.2012 die Frage: Was braucht ein Kriminalroman, um für dich interessant zu sein?

(Vergesst bitte nicht, dass die Leserunde über Weihnachten läuft. Überlegt also bitte vorher, ob ihr überhaupt Zeit dafür habt.)

Ich freue mich jetzt schon auf eure Antworten.

Herzliche Grüße
Annegret

Autor: Annegret Koerdt
Buch: Feuerrot

Scorpia

vor 5 Jahren

Bewerbung

Das hört sich total spannend an.Ich würde mich sehr,sehr gerne für diese Leserunde bewerben.Ich komme zwar aus NRW,aus der Nähe von Bielefeld,aber ich hoffe,das ist kein Hinderungsgrund ;-) Übrigens habe ich auch lange rote Haare *g*
Was braucht ein Kriminalroman,um für mich interessant zu sein?
Das kann ich gar nicht genau sagen,ich denke,einfach ein spannendes Thema und lebensnahe Protagonisten,in die man sich hineinversetzen kann.

Dreamworx

vor 5 Jahren

Bewerbung

Wunderbar, ein Krimi, der im Rheinland spielt, da bewerbe ich mich doch sehr gern für ein Leseexamplar und die Teilnahme an der Leserunde.
Für mich braucht ein Krimi zu erst einmal eine gute Handlung, dazu ein paar undurchsichtige Charakter, natürlich die richtig fiesen Bösewichte, ein paar Gutmenschen natürlich auch, in diesem Fall das nötige Lokalkolorit, und ein großes Finale, wo evtl. dann alle Handlungsstränge zusammenlaufen und man erst am Schluss weiß, wer der Mörder/Killer/Psychopath ist. Ich rate gerne mit und lass mich auch in die Irre führen, allerdings am Allerwichtigsten ist der Schreibstil, der muss mich gleich mitnehmen.

Beiträge danach
224 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Themistokeles

vor 5 Jahren

Leseteil 4 (S. 220 - S. 327)
Beitrag einblenden

SharonBaker schreibt:
Jetzt ist der Bruno tot, das ist ja ein Ding! Mit der Vermutung des Bordellebesuchs hatten wir allerdings recht. Was für eine Fährte... Viktor fand ich als Mörder irgendwie, ich weiss auch nicht. Außderm fand ich das Ende mit Ela und Jan auch nicht wirklich überzeugend und dann auch noch der Jobwechsel ...mmmmhhhh.... ich hätte es interessant gefunden im zweiten Teil, wenn beide in ihren Berufen bleiben und sich gegenseitig helfen würden, aber vielleicht kommt es ja besser :-)

Das mit Bruno und dem Bordell hatte ich mir nach dem Foto auch schon so gedacht, er passte da einfach, allein schon wegen seine Frage, nach dem Tag der Beschattung.
Das er sterben musste, fand ich aber auch ehrlich schade, ich mochte ihn mit seinen Ticks irgendwie ganz gern.

Also das Viktor der Mörder sein würde, war irgendwie für mich schon fast zu klar. Irgendwie kam er immer so am Rande mal wieder vor, als sollt eman ihn einfach nicht vergessen. Das war mir ein wenig zu offensichtlich. Also man hat einfach merken müssen, dass er wichtig ist und da unsympathisch, wohl der Mörder :D

Das mti dem Jobwechsel hat mich auch überrscht. Das die beiden am Ende zusammenkommen, das war klar, aber ich hätte es auch noch genialer gefunden, hätten sie ihren jeweiligen Beruf behalten und es wäre vllt noch ein zusätzlicher neuer Partner für Ela aufgetaucht.

AnnegretKoerdt

vor 5 Jahren

Fazit und Rezension
@SharonBaker

Liebe SharonBaker, es freut mich, dass du Spaß gehabt hast. Vielen Dank für deine Rezension.

AnnegretKoerdt

vor 5 Jahren

Fazit und Rezension

Liebe Leserundenteilnehmer, die Zeit der Leseaktion neigt sich heute dem Ende entgegen. Ich möchte mich ganz herzlich bei euch allen für eure Fragen, Kommentare und Meinungen bedanken. Für mich war diese Leserunde eine neue Erfahrung. Das direkte Feedback von euch auf mein Buch fand ich sehr erhellend und aufschlussreich.
Ich wünsche euch weiterhin eine gute Zeit – mit vielen tollen Büchern.
Vielleicht bis zum nächsten Mal ?! Liebe Grüße Annegret

ChattysBuecherblog

vor 5 Jahren

Leseteil 2 (S. 82 - S. 162)
Beitrag einblenden

Sorry, aber ich hänge leider noch etwas hinterher.
Beruf, Familie, Krankheit lassen mir momentan leider nicht soviel Zeit zum Lesen, wie es gerne hätte oder auch gewohnt bin.

Ich habe einen Schreibfehler auf Seite 108 gefunden. Dort heißt es nämlich: Spontaneität

Da bahnt sich doch wohl nicht so eine Affäre zwischen Jan und Ela an?????

ChattysBuecherblog

vor 5 Jahren

Leseteil 3 (S. 163 - S. 219)
Beitrag einblenden

Ja, ich lese noch!
Ela beichtet ihrer besten Freundin Tina nun alles - von den Anrufen, Jan, dem One-Night-Stand etc.

"Manche Beziehungen verkraften sogar Ehebruch und andere bleiben schon aus beruflichen Gründen auf der Strecke". Da ist echt was Wahres dran!

Witzig find ich Tom Becker - so lautet der Künstlername von meinem Schwager :-)

Ela kommt hinter Brunos dunkles Geheimnis: Er geht in ein Bordell

ChattysBuecherblog

vor 5 Jahren

Leseteil 4 (S. 220 - S. 327)
Beitrag einblenden

Ich muss sagen, dass ich beim letzten Leseabschnitt das Gefühl hatte, dass man die Geschichte schnell zu Ende bringen wollte.
Ich bin über folgende Dinge gestolpert:
- Aufgebrochene Wohnungstüre! Ich hatte es so verstanden, dass Ela die Türe aufgemacht hatte und raus gerannt ist. Muss ich doch nicht, wenn die Türe aufgebrochen wurde.
- Ela bemerkt, dass sie vor Angst in die Hosen gemacht hat. Was ist denn im Anschluß mit dem Sofa, auf das sie uriniert hatte?
- Wann hatte denn Ela Zeit, die Schubladen ihres Schranks zu überprüfen?
- Er ergoss sich in eine kleine Plastiktüte, die er danach im Overall verstaute? Unverschlosssen?

Hm, erst uriniert Ela auf dem Sofa, dann verliert sie die Kontrolle über den Darm. Meines Erachtens schon ein bisschen zu viel des Guten.

ChattysBuecherblog

vor 5 Jahren

Fazit und Rezension
Beitrag einblenden

Ich möchte mich auch gerne noch für dieses Buch bedanken, wenngleich ich es auch zum Schluß hin etwas holprig fand.
Meine Rezi folgt!

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks