Annegret Noble-Fischer Maulende Rebellen, beleidigte Zicken: Der Erziehungscoach für Eltern

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Maulende Rebellen, beleidigte Zicken: Der Erziehungscoach für Eltern“ von Annegret Noble-Fischer

Bestens bekannt als „Super-Nanny mit Cowboyhut“ aus der RTL-Dokumentarserie Teenager außer Kontrolle versucht sich Annegret Noble-Fischer nun erstmals auch als Autorin. Maulende Rebellen, beleidigte Zicken. Der Erziehungscoach für Eltern lautet der plakative Titel ihres sprachlich und inhaltlich streckenweise etwas holprigen und unstrukturierten Debüts. Auf den ersten Seiten hat es zunächst den Anschein, als handle es sich hier wohl eher um einen Ratgeber im Umgang mit besonders schweren Fällen. Die ausgewählten Fallbeispiele erinnern an die zum Großteil reichlich gefaket anmutenden zerrütteten Familienverhältnisse in der TV-Serie, wo Teenager sich nicht scheuen, ihre Eltern vor laufender Kamera tätlich anzugreifen, wo innerfamiliäre Kleinkriege ausgetragen werden und es schwerer Geschütze bedarf, um sie zur Räson zu bringen. Auch im Buch wimmelt es nur so von unrealistischen Sanktionsmaßnahmen, angefangen von Geldstrafen, über den Verkauf von Lieblingsspielzeugen bis hin zu Notrufen bei der Polizei. Doch es gibt auch Kapitel, in denen Noble-Fischer ein paar Gänge herunterschaltet, wissenschaftliche Studien zitiert und die entwicklungsbiologischen Ursachen für pubertäre Verhaltensweisen darlegt. Anders als in ihren vorwiegend in asozialen Milieus spielenden Sendungen nimmt die in den USA ausgebildete Ehe- und Familientherapeutin im Buch zur Abwechslung auch einmal die psychischen Defizite der Eltern in den Blick, konfrontiert sie mit der unbequemen Wahrheit, dass sie häufig selbst Teil des Problems und seiner Lösung sind. „Viele Eltern verbringen einen Großteil ihrer Zeit damit, etwas zu ‚reparieren’, nachdem es schiefgelaufen ist, und haben daher wenig Zeit und Energie übrig, um dafür zu sorgen, dass sich Probleme gar nicht erst entwickeln“, heißt es in der Einleitung. „Eltern, die viel Zeit damit verbringen, ihren Kindern beizubringen, wie man etwas tut, etwas erreicht und Erfolg hat, verbringen weniger Zeit damit, Problemen hinterherzulaufen und ihre Kinder zu bestrafen, weil etwas schiefgelaufen ist.“ –Franz Klotz
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen