Annegrit Arens

 2.6 Sterne bei 71 Bewertungen
Autorin von Hexensabbat, Die Maybachs: Mädchenspiele und weiteren Büchern.
Annegrit Arens

Lebenslauf von Annegrit Arens

Annegrit Arens hat Psychologie, Männer und das Leben in all seiner Vielfalt studiert und wird deshalb von der Presse immer wieder zur Beziehungsexpertin gekürt. Seit 1993 schreibt die Kölner Bestsellerautorin Romane, Kurzgeschichten und Drehbücher. Fünf ihrer Werke wurden für die ARD und das ZDF verfilmt.

Alle Bücher von Annegrit Arens

Sortieren:
Buchformat:
Die Maybachs: Mädchenspiele

Die Maybachs: Mädchenspiele

 (9)
Erschienen am 20.11.2014
Der Therapeut auf meiner Couch

Der Therapeut auf meiner Couch

 (3)
Erschienen am 26.03.2015
Honig und Stachel

Honig und Stachel

 (2)
Erschienen am 01.11.2002
Der geteilte Liebhaber

Der geteilte Liebhaber

 (2)
Erschienen am 15.09.2015
Wer liebt schon seinen Ehemann

Wer liebt schon seinen Ehemann

 (2)
Erschienen am 20.07.2004
Kussecht muss er sein

Kussecht muss er sein

 (2)
Erschienen am 15.12.2015
Karrieregeflüster

Karrieregeflüster

 (1)
Erschienen am 01.12.2015

Neue Rezensionen zu Annegrit Arens

Neu
StMoonlights avatar

Rezension zu "Jungfrau zu recyceln" von Annegrit Arens

Model wider Willen
StMoonlightvor einem Jahr

Ein Kunstprofessor äußert den Wunsch nach einem Gemälde der heiligen Jungfrauen. Allerdings ist er so versessen darauf dass nur eine „wahre Jungfrau“ als Modell in Frage kommt. Als Professor Hofbrunner sich an Paula wendet fällt ihr spontan Aushilfe Irina ein.

Diese ist sofort Feuer und Flamme, denn der Professor zahlt gut. Irina ist eine Außenseiterin und möchte sich mit dem Geld eine teure Jacke finanzieren um endlich in einer der Cliquen an ihrer Schule angesagt zu sein. Paula überzeugt den Vater des Mädchens, der stets mehr auf sein Ansehen als die Bedürfnisse seiner Familie bedacht ist. Als es mit den Sitzungen losgeht wird Alex, ein Kollege von Paula, der Maler ist, auf sie aufmerksam. Es dauert nicht lange bis Irina mehr für ihn empfindet. Der Professor bemerkt die verliebten Blicke und wird eifersüchtig.

Ein Doktorand des Professors hat eine seltsame und unmoralische Vorliebe: Er steht auf kleine Mädchen. So lässt er sich von der Babysitterin „schmutzige Sachen“ erzählen und bestraft sie mit seinem Gürtel für ihre „Sünden“. Da Bernhard Brenzell dafür bezahlt lässt Maggie sich darauf ein, nichts ahnend das der Guten noch ganz anderen Dinge im Schilde führt...

Die Grundidee ist spannend, an der Umsetzung hapert es jedoch leider. Der Leser braucht hier viel Geduld, denn einige Handlungsfäden kommen einfach nicht zum Ende. - Wie allein schon die Beschreibung der Geschichte vermuten lässt, handelt es sich hier um einen ziemlichen Stilmix. Es kommt sowohl ein wenig Krimi, als aber auch Erotik und Liebe vor. So ganz zusammen passen will das alles nicht so recht. Es scheint als hätte die Autorin hier einfach beliebte Genres vereint, um einen Erfolg zu erzielen – der bei mir allerdings ausblieb.

Wenig Anspruch, dafür viele Liebesgeschichten mit Handlungen die sich eine Ewigkeit hinziehen und auf Dauer einfach nur langweilig sind. Dieses Buch ist Zeitverschwendung!

Kommentieren0
5
Teilen
TiniSpeechlesss avatar

Rezension zu "Suche Hose, biete Rock" von Annegrit Arens

"Es muss von Herzen kommen, was auf Herzen wirken soll."
TiniSpeechlessvor 3 Jahren

Inhalt:
Dr. Alice Kolb, Lehrerin in Köln, droht sich im Trott ihrer Ehe und ihres Jobs selbst zu verlieren. Im Laufe des Buches, das etwa den Zeitraum eines Jahres deckt, begleitet der Leser Alice auf ihrem Weg zu einem selbstbewussteren Ich. Ihre Gedanken, ihre Wünsche und auch Sehnsüchte sind für den Leser greifbar und führen aus Alice' alltäglichem Trott hin zu Untreue, Prostitution und Betrug. Eine entscheidende Rolle dabei spielt auch Alices Interesse an Goethe.

Meiner Meinung nach wird die Inhaltsangabe des Verlages dem Buch nicht ganz gerecht, da der Eindruck entsteht, "Biete Hose, suche Rock" ist ein leichtfüßiger Frauenroman für zwischendurch. Dabei ist das Buch tiefgründig und lässt sich nicht einfach nebenbei "weglesen".

Persönliche Meinung:
Ich hatte ab und an meine Schwierigkeiten mit dem Buch und dachte gerade zu Beginn, die Geschichte ist etwas zu eintönig und nicht spannend genug. Ich wurde jedoch eines Besseren belehrt und fand spätestens ab Mitte des Buches vollen Zugang zu Alice und ihrem Leben. Ich denke, ihr Ausbruch aus der Ehe war überfällig und die Pause hat dem Ehepaar sehr gut getan. Und obwohl ich Ehemann Karl anfangs als Albtraum-Mann bezeichnet habe, bin ich mit dem Ende doch zufrieden.

Das Buch spielt Mitte der 90er Jahre und gerade, weil ich damals noch ziemlich jung war, finde ich es spannend, noch einmal in diese Zeit, die Zeit von "Mief" und der D-Mark, einzutauchen. Sprachlich ist das Buch definitiv auf einem hohen Niveau angesiedelt und es erfordert Aufmerksamkeit, den Worten und dem Stil von Annegrit Arens zu folgen. Leider hat das Lektorat nicht ganz sauber gearbeitet und es sind noch recht viele Fehler im Text zu finden.

Fazit:
Gebt dem Buch Zeit und zollt der Autorin den Respekt und lasst euch auf die Geschichte ein. Meiner Meinung nach, steckt in "Biete Hose, suche Rock" ganz viel Alltägliches, viel Wahres und auch der Gedanke, dass es sich lohnt, um etwas zu kämpfen.

Kommentare: 2
17
Teilen
TiniSpeechlesss avatar

Rezension zu "Kussecht muss er sein" von Annegrit Arens

Zuviel gewollt
TiniSpeechlessvor 3 Jahren

Inhalt:
Im Gegensatz zu ihren Freundinnen hat Alexa nach Abschluss ihres erfolgreichen Studiums Schwierigkeiten einen Job zu finden. Durch Zufall sieht sie sich einer großen Chance gegenüber und ist drauf und dran für einen Job nach Peking zu gehen. Doch ist sie bereit ihre Oma Sybille zurückzulassen? Und was hat es mit dem Bauer Dirk auf sich? Ist er es wert, in Deutschland zu bleiben? Alexa hadert mit sich und ihrer Entscheidung. Dabei sind ihre Mutter und Dirks Tochter Jenny gar keine Hilfe - eher im Gegenteil.

Persönliche Meinung:
Ich finde, der Klappentext wird dem Buch nicht ganz gerecht. Tatsächlich geht es um viel mehr als Alexa und einen wohlhabenden Mann, der plötzlich auftaucht. Viele Charaktere spielen in dem Roman eine Rolle - für meinen Geschmack etwas zu viele. Die Story ist sehr komplex und die Liebesgeschichte wird durch Krankheit, Betrug, Eifersucht, Geheimnistuerei und Hundezuchten ergänzt.
Ein großes Problem hatte ich mit dem Verhalten der Protagonistin Alexa, das nicht dem einer Frau Mitte 20, sondern eher einer pubertierenden Zicke gleicht. Im wahren Leben wäre das Interesse des Mannes schnell versiegt.
Einen weiteren Minuspunkt gibt es für das schlechte Lektorat. Mir sind noch viele Rechtschreibfehler aufgefallen. Von falsch geschriebenen Namen über Kommafehler bis hin zu Tippfehlern.

Fazit:
Die Story an sich ist schon ganz gut und bietet viele Facetten - aber mehr als 3 Sterne kann ich anhand der genannten Störfaktoren leider nicht vergeben.

Kommentieren0
16
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 123 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks