Annegrit Arens Suche Hose, biete Rock

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Suche Hose, biete Rock“ von Annegrit Arens

STARTPREIS: JETZT BILLIGER KAUFEN! Liebe lieber italienisch … „Suche Hose, biete Rock“ von Annegrit Arens jetzt als eBook bei dotbooks. Alice hat eine Schwäche für Italien: Cremiges Stracciatella-Eis und würzige Pasta, strahlender Sonnenschein und Dolce Vita – das ist es, wovon sie träumt. Ab und zu dürfte es auch ein knackiger Latino-Lover sein … Stattdessen sitzt sie als biedere Unternehmergattin im nass-kalten Deutschland und ist darauf bedacht, den Nachbarn keinen Grund für Lästereien zu liefern. Dabei ist es ihr Mann, der jedem Rock nachjagt und bei der erstbesten Gelegenheit die Hosen runterlässt. Doch genug ist genug! Alice setzt sich nach Italien ab und gönnt sich selbst endlich mal Pizza, Pasta und Amore! Das ruft auch ihren Ehemann auf den Plan – mit unerwartet romantischen Ambitionen. Jetzt als eBook kaufen und genießen: „Suche Hose, biete Rock“ von Annegrit Arens. Wer liest, hat mehr vom Leben: dotbooks – der eBook-Verlag.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Suche Hose, biete Rock" von Annegrit Arens

    Suche Hose, biete Rock
    Annegritarens

    Annegritarens

    Liebe Leserinnen,  ich freue mich, Euch den fünften unter Annegrit Arens erschienenen Roman vorzustellen. Hier entdeckt meine Heldin Alice hautnah, was der von ihr verehrte Dichterfürst Johann Wolfgang von Goethe einst exklusiv für einen kleinen Leserkreis bei Hof in Latein und Griechisch (also quasi in Geheimschrift) geschrieben hat. Kamasutra statt deutscher Dichtkunst sozusagen. Dabei startet Alice (genau wie einst ich) zunächst gesittet in der Rolle der Ehefrau und Deutschlehrerin.  In „Suche Hose, biete Rock“ schicke ich erstmalig eine Romanheldin an den Start, die keine Kinder hat und auch nicht von Nachwuchs träumt. Alice träumt vielmehr von schwingenden Petticoats und knallengen Shiftröcken, was vielleicht ein erster Hinweis darauf ist, dass ihr Ehemann, ein anscheinend grundsolider Unternehmer, doch manche Wünsche bei ihr offenlässt. Doch erst als Alice erfährt, dass ihr Carl fremden Röcken nachstellt, lässt sie inspiriert vom großen Dichterfürsten Goethe Stück für Stück heraus, was sonst noch in ihr schlummert (im Job wie privat). Nur komisch, dass auch Carl plötzlich wieder für sie entflammt! Anscheinend ist eine Expertin für Hosenfürsten allemal verlockender als eine Ehefrau, die immer das tut, was von ihr erwartet wird.  Gewissensfrage an Euch: Habt Ihr schon mal bereut, standhaft geblieben zu sein? Ich freue mich auf Eure Fragen, Antworten, Kritik, Parallelen ... einfach auf alles. Legt los, ich bin sehr gespannt. Bis bald, Eure Annegrit Arens

    Mehr
    • 80
  • "Es muss von Herzen kommen, was auf Herzen wirken soll."

    Suche Hose, biete Rock
    TiniSpeechless

    TiniSpeechless

    Inhalt: Dr. Alice Kolb, Lehrerin in Köln, droht sich im Trott ihrer Ehe und ihres Jobs selbst zu verlieren. Im Laufe des Buches, das etwa den Zeitraum eines Jahres deckt, begleitet der Leser Alice auf ihrem Weg zu einem selbstbewussteren Ich. Ihre Gedanken, ihre Wünsche und auch Sehnsüchte sind für den Leser greifbar und führen aus Alice' alltäglichem Trott hin zu Untreue, Prostitution und Betrug. Eine entscheidende Rolle dabei spielt auch Alices Interesse an Goethe. Meiner Meinung nach wird die Inhaltsangabe des Verlages dem Buch nicht ganz gerecht, da der Eindruck entsteht, "Biete Hose, suche Rock" ist ein leichtfüßiger Frauenroman für zwischendurch. Dabei ist das Buch tiefgründig und lässt sich nicht einfach nebenbei "weglesen". Persönliche Meinung: Ich hatte ab und an meine Schwierigkeiten mit dem Buch und dachte gerade zu Beginn, die Geschichte ist etwas zu eintönig und nicht spannend genug. Ich wurde jedoch eines Besseren belehrt und fand spätestens ab Mitte des Buches vollen Zugang zu Alice und ihrem Leben. Ich denke, ihr Ausbruch aus der Ehe war überfällig und die Pause hat dem Ehepaar sehr gut getan. Und obwohl ich Ehemann Karl anfangs als Albtraum-Mann bezeichnet habe, bin ich mit dem Ende doch zufrieden. Das Buch spielt Mitte der 90er Jahre und gerade, weil ich damals noch ziemlich jung war, finde ich es spannend, noch einmal in diese Zeit, die Zeit von "Mief" und der D-Mark, einzutauchen. Sprachlich ist das Buch definitiv auf einem hohen Niveau angesiedelt und es erfordert Aufmerksamkeit, den Worten und dem Stil von Annegrit Arens zu folgen. Leider hat das Lektorat nicht ganz sauber gearbeitet und es sind noch recht viele Fehler im Text zu finden. Fazit: Gebt dem Buch Zeit und zollt der Autorin den Respekt und lasst euch auf die Geschichte ein. Meiner Meinung nach, steckt in "Biete Hose, suche Rock" ganz viel Alltägliches, viel Wahres und auch der Gedanke, dass es sich lohnt, um etwas zu kämpfen.

    Mehr
    • 3
    TiniSpeechless

    TiniSpeechless

    31. March 2016 um 15:26