Neuer Beitrag

Annegritarens

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Liebe Leserinnen, 

ich freue mich, Euch den fünften unter Annegrit Arens erschienenen Roman vorzustellen. Hier entdeckt meine Heldin Alice hautnah, was der von ihr verehrte Dichterfürst Johann Wolfgang von Goethe einst exklusiv für einen kleinen Leserkreis bei Hof in Latein und Griechisch (also quasi in Geheimschrift) geschrieben hat. Kamasutra statt deutscher Dichtkunst sozusagen. Dabei startet Alice (genau wie einst ich) zunächst gesittet in der Rolle der Ehefrau und Deutschlehrerin. 

In „Suche Hose, biete Rock“ schicke ich erstmalig eine Romanheldin an den Start, die keine Kinder hat und auch nicht von Nachwuchs träumt. Alice träumt vielmehr von schwingenden Petticoats und knallengen Shiftröcken, was vielleicht ein erster Hinweis darauf ist, dass ihr Ehemann, ein anscheinend grundsolider Unternehmer, doch manche Wünsche bei ihr offenlässt. Doch erst als Alice erfährt, dass ihr Carl fremden Röcken nachstellt, lässt sie inspiriert vom großen Dichterfürsten Goethe Stück für Stück heraus, was sonst noch in ihr schlummert (im Job wie privat). Nur komisch, dass auch Carl plötzlich wieder für sie entflammt! Anscheinend ist eine Expertin für Hosenfürsten allemal verlockender als eine Ehefrau, die immer das tut, was von ihr erwartet wird. 

Gewissensfrage an Euch: Habt Ihr schon mal bereut, standhaft geblieben zu sein?

Ich freue mich auf Eure Fragen, Antworten, Kritik, Parallelen ... einfach auf alles. Legt los, ich bin sehr gespannt.

Bis bald,

Eure Annegrit Arens

Autor: Annegrit Arens
Buch: Suche Hose, biete Rock

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Natürlich gibt es so die eine oder andere Situation die ich bereut habe. Aber im Nachhinein ist es gut so wie es ist.

Annegritarens

vor 2 Jahren

Beitrag einblenden

Liebe Christa, das ist so: Hinterher merkt man oft, dass es vielleicht ganz gut war, etwas "ausgelassen" zu haben, was einen mal unglaublich gereizt hat

Beiträge danach
70 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Freija

vor 1 Jahr

Fazit: Deine Rezension
@TiniSpeechless

Aus Neugier habe ich nun mal deine Rezi gelesen und ja die Sprache und das hohe Niveau unterstreiche ich total. Irgendwie muss ich zugeben, dass ich dadurch auch mich hinterfrage. Ich lese echt viel, aber hatte manchmal sehr zu kämpfen

Das mit dem Lektorat ist mit leider auch schon aufgefallen. Ansonsten finde ich deine Rezi echt toll geschrieben und kann sie nur bestätigen :) Da sonst hier leider keine Beteiligung ist, wollte ich das auch mal loswerden :)

Freija

vor 1 Jahr

Leseabschnitt 4: Kapitel 15 - 19
Beitrag einblenden

edit zu meinem vorherigen Beitrag :

Die Szene als sie den Tresor leer räumt ...ihr einfällt , wo die Zahlen Kombination steht etc find ich auch sprachlich echt super gelungen ! Nicht zu einfach aber auch nicht zu kompliziert. Anspruchsvoll aber verständlich :)

Hat mir besonders gut gefallen

Annegritarens

vor 1 Jahr

Liebe Freija und Tini, ich danke Euch beiden, Ihr wart nicht nur treu, sondern auch extrem aufmerksam und kompetent, man merkt Euch die Liebe zum und die Sorge ums Buch an. Und selbst wenn in unserer Runde viel mehr Rezensentinnen teilgenommen hätten: Ihr hättet rausgestochen, davon bin ich überzeugt.

Annegritarens

vor 1 Jahr

Liebe Freija, liebe Tini, wenn Ihr mir Eure Mail-Adressen zukommen lasst, gibt es eine kleine Überraschung vom Verlag. Mein Kontakt ist info@annegritarens.de

TiniSpeechless

vor 1 Jahr

@Annegritarens

Liebe Annegrit, wie aufmerksam! Leider habe ich erst heute von dem Angebot gelesen, aber ich hoffe, es gilt noch. :-)

TiniSpeechless

vor 1 Jahr

Fazit: Deine Rezension
@Freija

Danke dir :-)

Freija

vor 1 Jahr

@TiniSpeechless

Ich schließe mich tini an ich habe es voll
Übersehen. Ich schreibe dir auch einfach mal eine Mail und bedanke mich ganz herzlich.

Neuer Beitrag