Annejet van der Zijl Die amerikanische Prinzessin

(61)

Lovelybooks Bewertung

  • 44 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 60 Rezensionen
(35)
(23)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die amerikanische Prinzessin“ von Annejet van der Zijl

Am 13. April 1927 geht Allene Tew im Hafen von New York an Bord der Mauretania. Sie lässt ein Leben hinter sich, das ihr alles geschenkt hatte, wovon sie als junges Mädchen vom Land einst träumte: Wohlstand, Ansehen, Mutterglück und die Liebe ihres Lebens. Fast alles hat sie wieder verloren. ›Die reichste und traurigste Witwe der Stadt‹ nennen die Klatschspalten Allene. Doch an diesem Tag bricht sie auf in eine neue Welt. In Europa wartet auf sie eine zweite Heimat, eine Zukunft als wahrhaftige Prinzessin, russische Gräfin und Patentante von Königin Beatrix. ›Die amerikanische Prinzessin‹ ist die Rekonstruktion eines faszinierenden Lebens vor dem historischem Panorama von Wirtschaftsboom, Revolution und Krieg. Vor allem aber ist es die bewegende Geschichte einer außergewöhnlichen Frau, die den Mut hat, ihren eigenen Weg zu gehen bis zum bitteren Ende.

Gut geschriebene Biografie über ein Geschichtskapitel, das ich von dieser Seite her noch nie betrachtet habe!

— Manuela_Kraemer

Lebendig erzählte Geschichte eines ungewöhnlichen Lebens!

— mabuerele

Ein beeindruckendes Buch über ein außergewöhnliches Leben

— histeriker

Die Lebensgeschichte einer Frau, sehr interessant verpackt

— biancaneve66

Klug, mitreißend und historisch begründet

— anna-lee21

Eine herausragende Biografie über eine beeindruckende Frau. Allene Tew kann gerade in der heutigen Zeit als Role Model dienen.

— KirstenWilczek

Ein biografischer Roman der Extraklasse über eine mutige und starke Frau - fesselnd und berührend

— MelaKafer

Biographie einer interessanten Frau

— QPetz

Was für eine Frau, was für ein Buch

— omami

eine faszinierende Biographie einer ungewöhnlichen Frau

— snowbell

Stöbern in Biografie

Weil jeder Atemzug zählt

Sehr offene Lebensgeschichte

Steph86

Federnlesen

Spannend, informativ, kurzweilig - ein Muss für jeden Naturliebhaber.

Sikal

Troublemaker

Ein Buch, das Augen öffnet.

jujumaus

Ich bin das Mädchen aus Aleppo

ich bin einfach nur enttäuscht ... Bana wird benutzt um eine Geschichte zu schreiben die von einem Kind in dem Alter unmöglich verfasst sein

knusperfuchs

Nicht direkt perfekt

Nicole Jäger schafft es mit ihrer charmanten Art einen beim lesen nicht nur zum Schmunzeln sondern prustend zum Lachen zu bringen!

PiaDis

Wir sagen uns Dunkles

Eine sachliche und textnahe Biographie, die aufzeigt, was Lyrik auch und gerade in der Nachkriegszeit war und schaffen konnte

ronja_waldgaenger

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine besondere Frau

    Die amerikanische Prinzessin

    Jule_liest

    23. February 2018 um 19:23

    Rezension zu „Die amerikanische Prinzessin“ von Annejet van der Zijl„Die amerikanische Prinzessin“ ist eine Biografie über Allene Tew. Allene ist eine beeindruckende Frau. Sie ist stark und klug, auch wenn letzteres vor allem zu Beginn nicht immer so scheint und sie ist eine Kämpferin, für die Aufgeben nicht in Frage kommt. „Nie den Mut verlieren“ soll zu ihrem Lebensmotto werden und gleichzeitig charakterisiert dieser Satz die Figur treffend.Annejet van der Zijl schreibt Allenes Geschichte interessant auf, auch wenn sie, vor allem zu Beginn, Allene sehr distanziert beschreibt. Dies wird jedoch unter anderem an der Quellengrundlage und an dem viktorianischen Hintergrund Allenes liegen. Als Hintergrund dienen wichtige weltgeschichtliche Ereignisse, die Allene wie viele andere Menschen in ihrem Leben beeinflussten. Durch die Verflechtung dieser Ereignisse mit Allenes Leben gibt die Autorin der Figur eine deutliche Kontur und macht viele Ereignisse in Allenes Leben nachvollziehbar und verständlich. Gleichzeitig vermittelt es die Geschichte einer bewegten Zeit. Um 1900, vor, nach und zwischen den Weltkriegen war die ganze Welt immer wieder im Aufbruch, sowohl politisch als auch gesellschaftlich. Ohne diese Hintergrundinformationen ließe sich die Biografie dieser einzigartigen Frau nur unvollständig erfassen. Durch die romanartige Schreibweise lässt sich die Biografie gut lesen und Allenes besonderer Lebensweg machen die Biografie so gut lesbar und interessant. Für Überraschungen sorgen die vielen Kontakte mit auch heute noch bekannten Persönlichkeiten, die Allene pflegte. Die Autorin schafft es außerdem Quellenzitate so in den Fließtext einzuarbeiten, dass sie den Lesefluss nicht stören und einen authentischen Eindruck des Zeitgeschehens vermitteln. Schön sind auch die Fotos im Buch, die die Biografie noch einmal anschaulicher machen. Insgesamt ist es eine schöne Biografie, die sich gut lesen lässt, auch wenn Allene Tew zu Beginn nicht so gut greifbar wirkt. Wer sich für Geschichte interessiert und gerne Biografien über starke Frauen liest, dem sei „Die amerikanische Prinzessin“ ans Herz gelegt.

    Mehr
  • Konnte mich nicht fesseln

    Die amerikanische Prinzessin

    Irmi_Bennet

    22. February 2018 um 00:47

    Die Biographie der Allene war zwar nicht uninteressant für mich, da es einen deutlichen Einblick in die Zeit bietet, in der Amerika für die Welt bedeutend wurde. De Zeit der Auswanderer, die goldenen Jahre, die Zeit der Weltwirtschaftkrise. Allene Tew hat all dies überstanden. Ich zeuge auch der Autorin großen Respekt, deren Recherchearbeit über eine doch nicht weltweit bekannte Frau genial ist und sicherlich unheimlich viel Arbeit war. Dennoch konnte mich das Buch nicht wirklich erreichen, Allene Tew blieb mir in ihrer Art, in der Gesellschaft gefallen zu wollen und sich immer „gut“ zu verheiraten, fremd und unsympathisch. Sie hatte es geschafft immer in der High Society anerkannt zu sein. Fünf Ehemänner haben ihr dazu verholfen und auch dazu, ihrem Lebensstil immer treu zu bleiben. Im Buch gibt es einen Mittelteil mit vielen Fotos aus der Zeit und von Allene und, ihren Verwandten und Nachkommen. Diese fand ich wieder interessant. Das Buch beginnt damit, dass eine alte Frau in ihrem Haus am Meer über ihr Leben sinniert. Ob es aber in Anbetracht von zwei überlebten Weltkriegen wirklich von Wichtigkeit ist, welche Urlaubsfahrten man unternahm und welches Haus man kaufte und wie einrichtete, das weiß ich nicht. Ich habe spätestens ab dem zweiten Drittel des Buches begonnen, die Seiten zu überfliegen, denn sie ermüdeten mich zunehmens. Am besten hat mir noch der Beginn des Buches gefallen, in der von Allenes Vorfahren, sehr erfolgreichen Pionieren erzählt wird.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die amerikanische Prinzessin" von Annejet van der Zijl

    Die amerikanische Prinzessin

    TheissVerlag

    Liebe Bücherfreunde, begleitet uns auf eine Reise nach Amerika, Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts: Die Welt befindet sich im Umbruch zwischen alten Gesellschaftsstrukturen und neuen Technologien. Hier wächst Allene Tew in Jamestown als Tochter einer bürgerlichen Familie auf. Sie verliebt sich in den reichen Sohn der Hostetters, wird schwanger und heiratet. Doch ihr Leben ist von vielen Schicksalsschlägen geprägt und Ted Hostetter wird nur einer von insgesamt fünf Ehemännern sein. Ihre drei Kinder überlebt Allene, genau wie ihren dritten Mann, der ihre einzige wahre Liebe war. Annejet van der Zijl erzählt in ihrem Buch »Die amerikanische Prinzessin« anschaulich und detailgetreu aus dem tragischen, aber auch spannenden Leben der Allene Tew. Ihren Weg zur Prinzessin und Patentante von Königin Beatrix rekonstruiert die Autorin vor dem historischen Panorama von Wirtschaftsboom, Revolution und Krieg eindrucksvoll. All das ist kein Roman, sondern eine wahre Geschichte.   Neugierig geworden? Dann bewerbt euch bis zum 16.1.18 für unsere Leserunde und beantwortet in ein paar kleinen, kreativen Zeilen die Frage: Welches Frauenschicksal der Geschichte hat euch besonders beschäftigt? Zu gewinnen gibt es 20 nagelneue Leseexemplare – wir sind gespannt auf Eure Antworten! Die glücklichen Gewinner werden per PN benachrichtigt. Bei Fragen stehen wir Euch selbstverständlich zur Verfügung – gebt uns einfach Bescheid :-)  Wir freuen uns auf eine spannende Leserunde! Natürlich sind auch alle LeserInnen mit eigenem Exemplar herzlich eingeladen!  Liebe Grüße, euer Theiss-Team

    Mehr
    • 437
  • Die amerikanische Prinzessin

    Die amerikanische Prinzessin

    StephanieP

    19. February 2018 um 17:57

    Allene wird im neunzehnten Jahrhundert in Jamesville geboren. Sie schafft es bis in den Hochadel, muss allerdings auf ihrem Weg dahin viele schwere Verluste ertragen. Allene scheint allerdings an diesen Schicksalsschlägen nicht zu zerbrechen und ihren Lebensmut nie zu verlieren.     Obwohl das Genre des Buches eher ein Sachbuch ist, kann die Handlung seine Leser wirklich in den Bann ziehen. Der Schreibstil liest sich flüssig und Allenes Leben hat viele Wendungen zu bieten, welche das Buch besonders lebendig gestalten. Annejet van der Zijls Schreibstil ist wirklich schön zu lesen. Die bildhaften Landschaften und die Fakten zur amerikanischen Geschichte machen die Handlung besonders anschaulich. Dennoch ist das Buch nie trocken und die Handlung zieht sich auch nicht in die Länge.   Allene Tew scheint eine unglaublich starke Frau gewesen zu sein, die ihr Leben stets selbst in die Hand nahm und sich durch nichts unterkriegen lies. Im Laufe des Buches wuchs sie mir immer mehr ans Herz und ich musste immer wieder mit ihr mitleiden. Ich hätte diese starke Frau gerne getroffen und mir ihre Geschichte von ihr selbst erzählen lassen.   Besonders gelungen finde ich die Bilder im Buch, welche Fotos von Allene und anderen wichtigen Protagonisten zeigen und ihnen somit ein Gesicht gegeben wird. Zusätzlich ermöglichen die Karte der USA und das Personenregister dem Leser Dinge schnell und einfach nachzuschlagen.   Im Laufe des Buches finden sich immer wieder Auszüge aus Briefen. Diese machen die Handlung besonders authentisch und verdeutlichen und die gute und umfangreiche Recherchearbeit der Autorin.   FAZIT: „Die amerikanische Prinzessin“ verbindet sehr gelungen das Leben von Allene Tew und Einblicke in die  amerikanische Geschichte. Allene war eine wirklich starke Frau, die leider sehr viele Schicksalsschläge erleiden musste, aber dennoch nie ihre Lebensfreude aufgab. Ich vergebe 5 Sterne!

    Mehr
  • Ein ungewöhnliches Leben

    Die amerikanische Prinzessin

    mabuerele

    19. February 2018 um 15:50

    „...Es stecken letzten Endes drei Bücher in „Die amerikanische Prinzessin“. Es ist eine wundersame Lebensgeschichte, die voller Wendungen steckt, dass sie sich für mich fast wie ein Abenteuerroman anfühlt. Es kann auch als kleine Geschichte Amerikas gelesen werden. Und schließlich ist es meine persönliche kleine Studie über die Frage: Wie geht man mit Verlusten um?...“ Das Eingangszitat stammt aus dem Nachwort der Autorin. Besser und kürzer kann man den Inhalt des Buches nicht zusammenfassen. Das Buch beginnt und endet im Winter 1954/1955 in einem kleinen blauen Zimmer. Zwischen Prolog und Epilog wird die Lebensgeschichte der Allene Tew aufgeblättert. Allene wird 1872 in Jamesville in Rock Country in Amerika geboren. Ihr Vater war der jüngste Sohn der Familie und hatte nichts von der Strebsamkeit seiner älteren Brüder. Allene allerdings hatte den Pioniergeist ihrer Vorfahren verinnerlicht. Das zeigt sich schon bei der Wahl ihres ersten Ehemannes. Obwohl sie für ihn nicht standesgemäß war, kommt es zur heimlichen Hochzeit. Der Schriftstil des Buches lässt sich angenehm lesen. Es ist ein Sachbuch, kein Roman, und trotzdem wirkt es an keiner Stelle trocken und belehrend. Die Geschichte wird sehr lebendig und lebensnah wiedergegeben. Das fällt schon im ersten Kapitel auf, wo der Pioniergeist der ersten Einwanderer eine Rolle spielt. Neben schönen und bildhaften Landschaftsbeschreibungen erlebe ich den Aufstieg des beschaulichen Städtchens zu einem Touristenmagnet. Sehr genau wird Allenes Leben erzählt. Ich würde es fast so formulieren, dass sie an ihren Verlusten wächst. Mit jeder Niederlage wird sie stärker. Sie bleibt nie liegen, sie vergräbt sich nicht in ihrer Trauer, sondern sucht immer einen Neuanfang. Eingebettet in diese Lebensgeschichte ist nicht nur die Geschichte Amerikas, sondern ein ganzes Stück Weltgeschichte, sei es die Weltwirtschaftskrise oder beide Weltkriege. Der erste Weltkrieg nimmt ihr den Sohn und – indirekt durch die spanische Grippe – auch die Tochter. Fünf Ehemänner begleiten sie auf ihren Lebensweg. Spätestens nach dem ersten hat sie gelernt, sich finanziell abzusichern. Ab und an ist bei der Autorin ein Stück Ironie oder Sarkasmus zu spüren, wenn es um Entscheidungen der Weltpolitik geht, wie das folgende Zitat zeigt: „...Danach konnte sich Amerika wieder beruhigt in seine Neutralität zurücklehnen und währenddessen gut am Krieg verdienen...“ Allene baut sich ihr Leben Stück für Stück auf. Einsamkeit ist nicht ihre Sache, deshalb braucht sie immer wieder einen Mann an ihrer Seite, selbst wenn das bedeutet, dass er neben ihr und nicht mit ihr lebt und in erster Linie an ihren Geld interessiert ist. Durch Heinrich Prinz von Reuß erhält sie ihren Platz im europäischen Adel. Andere zu verheiraten, gehört zu ihren Lebensinhalten. Das reicht bis in höchste Kreise. .Sie sucht sich humanitäre Aufgaben und fördert junge Leute. Sprachlich fällt der Epilog etwas aus dem Rahmen. Mit treffenden Metapher und romantischen Bildern wird hier ganz kurz das Leben der nun alten Dame skizziert. Viele Fotos geben den Protagonisten ein Gesicht. Immer wieder finden sich Auszüge aus Briefen, die dem Buch seine Authentizität geben und von der umfangreichen Recherche der Autorin zeugen. Eine Karte Amerikas auf der ersten Umschlagseite, ein informatives Nachwort, ein Quellenverzeichnis der Bilder, Anmerkungen und ein umfangreiches Personenregister ergänzen das Buch. Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. An persönlichen Schicksalen wird ein Stück Zeitgeschichte lebendig.

    Mehr
    • 5
  • Wundervoll

    Die amerikanische Prinzessin

    tigerbea

    17. February 2018 um 16:12

    Als Allene Tew am 13. April 1927 im New Yorker Hafen an Bord der Mauretania geht, läßt sie ihr bisheriges Leben hinter sich. Sie hatte alles erreicht, was sie sich als junges Landmädchen erträumt hatte. Wohlstand, Ansehen, Mutterglück und die Liebe ihres Lebens. Doch dies hat sie fast alles auch wieder verloren . Für die Boulevardpresse war Allene nur noch "Die reichste und traurigste Witwe der Stadt". Doch nun bricht sie auf in ein neues Leben. Europa wird ihre zweite Heimat, sie wird eine wahrhaftige Prinzessin, eine russische Gräfin und nicht zuletzt die Patentanmeldung von Königin Beatrix. "Die amerikanische Prinzessin" von Annejet van der Zijl reflektiert ein bewegendes und aufwühlendes Leben. Auch und vor allem wohl wegen des geschichtlichen Hintergrundes ist das Buch sehr lohnend zu lesen. Man erlebt den Wirtschaftsboom, die Revolution und den Krieg in sehr anschaulicher Art und Weise an der Seite einer sehr mutigen Frau. Man kann den Charakter der Allene für ihren Mut nur bewundern. Man bekommt Ehrfurcht vor diesem Mut und der Zielstrebigkeit, die in dieser Person stecken. Annejet van der Zijl hat einen bewundernswert guten Schreibstil, der hier sowohl die geschichtlichen Hintergründe bis ins kleinste Detail erläutert und anschaulich macht, als auch die Charaktere und ihre Lebensumstände gekonnt einfängt. Ein wirklich lohnendes Buch, das gelesen werden sollte!

    Mehr
  • Biographie über das Leben einer sehr interessanten und mutigen Frau

    Die amerikanische Prinzessin

    Jeanette_Lube

    17. February 2018 um 15:28

    Dieses Buch erschien 2018 im Theiss Verlag als gebundene Ausgabe  und beinhaltet 264 Seiten.Allene Tew geht am 13. April 1927 im Hafen von New York an Bord der Mauretania und lässt ein Leben hinter sich, das ihr alles geschenkt hatte, wovon sie als junges Mädchen vom Land träumte: Wohlstand, Ansehen, Mutterglück und die Liebe ihres Lebens. Jedoch hat sie fast alles wieder verloren. An diesem Tag bricht sie auf in eine neue Welt, nach Europa. Dort wartet auf sie ein neuer Ehemann, eine Zukunft als echte Prinzessin, russische Gräfin und Patentante von Königin Beatrix. "Die amerikanische Prinzessin" zeigt ein Leben eines faszinierenden Lebens vor dem Panorama von zwei Weltkriegen, Bankenkrach und Revolution. Es ist aber vor allem die bewegende Geschichte einer außergewöhnlichen Frau, die den Mut hat, ihren eigenen Weg zu gehen bis zum bitteren Ende.Annejet van der Zijl ist es fabelhaft gelungen, die Biographie der Allene Tew zu rekonstruieren. Dazu bedarf es sicherlich sehr vielen Recherchen. Allene Tew hat in ihrem Leben sehr viele Schicksalsschläge hinnehmen müssen. Sie war eine starke und mutige Frau, die immer nach vorn gesehen hat. Das war sicherlich ein sehr schwieriges Leben in einer schwierigen Zeit. Mir persönlich hat die Geschichte sehr gut gefallen, die ging zu Herzen!

    Mehr
  • Tolle Biografie

    Die amerikanische Prinzessin

    histeriker

    16. February 2018 um 20:13

    Inhalt:Allene Tew wurde in einem kleinen ort in den USA geboren und hat sehr aufregendes Leben geführt, wobei sie nach Europa auswandert und sogar eine echte Prinzessin wird.Bewertung:Das Buch konnte ich fast in einem Rutsch durchlesen. Einerseits lag es am Stil, andererseits an der Geschichte selber.Zuerst zum Stil. Das Buch liest sich nur bedingt wie eine Biografie. Natürlich sind auch viele Hintergründe dabei und manchmal hat man den Eindruck, dass die Person selber etwas in den Hintergrund gerät. Trotzdem fließt der Text vor sich hin, die Sätze sind nicht schwer oder verschachtelt, die Autorin scheint einfach vor sich hin von einer netten Bekannten zu erzählen.Die Geschichte von Allene Tew ist sehr beeindruckend. immer wieder musste ich darüber nachdenken, wie es mir gegangen wäre, wenn ich in ihrer Situation wäre und ich bin mir nicht sicher, ob ich meine Leben so weiter führen würde. Ich fand es einfach klasse, wie sie sich mit allen Schicksalschlägen auseinandersetzen konnet und wie sie es stoisch ertragen hat. Hut ab.Wer sich für Frauenschicksale interresiert, dem kann ich das Buch eindeutig empfehlen!

    Mehr
  • Interessant und berührend

    Die amerikanische Prinzessin

    biancaneve66

    14. February 2018 um 14:36

    Das Buchcover ist sehr ansprechend, es versetzt den Leser bereits optisch in jene geschichtliche Epoche, in der das Leben der Protagonistin spielt. Die Lebensgeschichte von Allene ist nicht als trockene Biographie wiedergegeben; an der Zijl erzählt recht lebhaft und streckenweise detailgetreu vom Werdegang der Frau. An ein Sachbuch erinnern eigentlich nur die Fotos und die praktischen Landkarten in den Buchdeckeln. Die Emanzipation der Protagonistin wird sehr bewegend und mitreißend dargestellt, man kann ihr als Leser so manche Reaktion gut nachfühlen. Die Lektüre mach Lust auf weitere interessante Biographien starker Frauen.

    Mehr
  • Courage all the time

    Die amerikanische Prinzessin

    snowbell

    14. February 2018 um 08:24

    Die Vereinigten Staaten sind das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Ein Musterbeispiel für den amerikanischen Traum ist Allene Tew, die Heldin der Biographie "Die amerikanische Prinzessin" von Annjet van der Zijl. Am 13. April 1927 geht Allene Tew im Hafen von New York an Bord der Mauretania. Sie lässt ein Leben hinter sich, das ihr alles geschenkt hatte, wovon sie als junges Mädchen vom Land einst träumte: Wohlstand, Ansehen, Mutterglück und die Liebe ihres Lebens. Fast alles hat sie wieder verloren. ›Die reichste und traurigste Witwe der Stadt‹ nennen die Klatschspalten Allene. Doch an diesem Tag bricht sie auf in eine neue Welt. In Europa wartet auf sie eine zweite Heimat, eine Zukunft als wahrhaftige Prinzessin, russische Gräfin und Patentante von Königin Beatrix. Das Cover ist in Sepia-Tönen gehalten und erinnert an eine Fotografie aus einem alten, verstaubten Album. Es zeigt eine in kühles Weiß gekleidete Frau, die sich in einem Boot an Land bringen läßt, das die amerikanische Flagge trägt. Sie zeigt eine stolze, aufrechte Haltung und hält einen Sonnenschirm in der Hand, um ihren blassen Teint vor der Sonne zu schützen. Der Titel der Biographie ist gut gewählt. Er birgt einen tiefen Widerspruch in sich und macht auf die Biographie neugierig. Die niederländische Autorin und Historikerin Annjet van der Zijl hat gründlich recherchiert und stützt sich auf viele historische Dokumente. Sie schreibt in einem gut lesbaren Stil und rekonstruiert ein bewegtes Leben, das sich vor einem interessanten historischen Panorama vollzieht. Allene Tew stammt aus einer einfachen, in Jamestown lebenden Familie und  schafft über gut gewählte eheliche Verbindungen den sozialen Aufstieg in einer Epoche, die sie durch Wirtschaftsboom, Revolution, die Goldenen Zwanziger Jahre, Weltwirtschaftskrise und - nicht zu vergessen - zwei Weltkriege führt.  Sie ist eine starke Persönlichkeit, deren erklärter Wahlspruch lautet: Courage all the time. In ihrem bewegten Leben muss sie viele schwere Schicksalsschläge (Scheidungen, Tod von Kindern und Ehemännern) ertragen, aber sie lässt sich niemals gehen, sondern bewahrt stets die Contenance und geht gestärkt aus ihnen hervor. Wenn man so will, ist diese distanzierte, kühle Haltung ihrer Erziehung in der Viktorianischen Epoche geschuldet. Charakterlich gesehen scheint sie ein großzügiger, toleranter Mensch gewesen zu sein, dem wahre Loyalität mehr bedeutete als familiäre Bindungen. Wer einmal ihr Herz gewonnen hatte, konnte ihrer (finanziellen) Unterstützung - auch über den Tod hinaus - sicher sein. Dies gilt nicht nur für ihren geliebten Stiefsohn und ihren letzten Ehemann, sondern auch für andere Menschen, die sie durch "zufällige" Begegnungen kennen- und schätzen gelernt hatte. Vor allem ihre enge Bindung an das niederländische Königshaus hat mich persönlich überrascht. Allene Tew hat den amerikanischen Traum verwirklicht. Aber ist sie glücklich geworden? Die Antwort auf diese schwierige Frage muss der Leser selbst finden. In jedem Falle hat diese faszinierende Biographie einer ungewöhnlichen Frau, die den Mut hat, ihren Weg bis zum bitteren Ende zu gehen, die Höchstpunktzahl von 5 Sternen verdient.

    Mehr
  • Porträt einer faszinierenden Frau

    Die amerikanische Prinzessin

    anna-lee21

    12. February 2018 um 18:44

    Der niederländischen Autorin und Historikerin Annejet van der Zijl ist ein wunderbares Porträt einer faszinierenden Frau gelungen. Bei Recherchearbeiten stieß van der Zijl auf die Amerikanerin Allene Tew, einer Tante des Mannes der holländischen Königin Juliane und war so fasziniert von ihrem Leben, dass sie beschloss, ein Buch über Allene zu schreiben. Sehr umfangreich und gut recherchiert ist eine spannende, historisch interessant aufbereitete Geschichte einer aufregenden Frau, die sehr unterhaltsam und sicher alles andere als langweilig ist, herausgekommen. Im 19. Jahrhundert wird Allene Tew in einfache Verhältnisse geboren. Sie heiratet ihre erste Liebe, einen Millionär, und bekommt Kinder mit ihm. Allerdings wird sie nie herzlich in der neuen Familie aufgenommen und auch ihr Mann Tod entpuppt sich als Spieler und stirbt mit 32 Jahren. Auch weitere Ehen (insgesamt 5) gestalten sich schwierig. Ehemann Nr. 4 macht sie zur „amerikanischen Prinzessin“, aber auch von seiner Familie wird sie nie angenommen – mehr noch, die reiche amerikanische Witwe wird verachtet, ihr Geld jedoch gerne angenommen. Glanz und Glamour vergehen schnell. Berührt hat mich auch die Frage danach, wie man mit Verlusten umgeht, die im Buch mitschwingt. Die starke Hauptperson verliert trotz aller Rückschläge nie den Mut und die Lebensfreude getreu ihrem Motto „Courage all the time“. Positiv zu erwähnen ist noch der Schreibstil der Autorin: Auf den Punkt, klug und anspruchsvoll wohnt van der Zijls Worten doch eine gewisse Leichtigkeit inne. Ich habe dieses Buch sehr gerne gelesen.

    Mehr
  • Spannende Zeitreise

    Die amerikanische Prinzessin

    MAZERAK

    12. February 2018 um 17:22

    Annejet van der Zijl’s Buch “Die amerikanische Prinzessin” erzählt die Geschichte der jungen Allene Tew, die als Tochter eines Siedlers in Jamestown/USA eine erstaunliche Karriere macht. Eine wahre Geschichte, wie sie nur das Leben schreiben kann, mit Höhen und Tiefen, Liebe, Verlust und Trauer, aber auch Zufriedenheit und Glück. Und ja, es handelt sich um eine wahre Geschichte, akribisch recherchiert von der Autorin, eigentlich ein Sachbuch, beinahe eine Biographie - mit Bildmaterial!Annejet van der Zijl schreibt mit so einem Elan, einer Geschwindigkeit, die den Leser sofort in den Wirbel des 19. Jahrhunderts entführt! Atemlos erfährt man, wie rasant die armen Siedler mit Ehrgeiz und Ausdauer zu Ansehen und Reichtum kommen und wie Allene - mit den gleichen Eigenschaften ausgestattet - ihren eigenen Weg geht. Eine geradezu fantastische Geschichte, die durch den ersten Weltkrieg und die wilden 20er Jahre rauscht, den zweiten Weltkrieg überwindet und allen Verlusten zum Trotz für Allene zu einem zufriedenen, wenn auch unstetem Leben führt.Annejet van der Zijl hat einen fesselnden Schreibstil, der ohne Kitsch und Schnörkel auskommt. Sie beschreibt, neben dem Leben Allenes, auch die zeitgeschichtlichen Ereignisse und Umstände so einfach und klar, dass der Leser stets auf dem Laufenden ist und jederzeit einen Eindruck von der aktuellen Weltgeschichte hat.Ein absolut spannendes Buch von einer interessanten Frau, deren Weg sich bis in die 60er Jahre verfolgen lässt und die ganz erstaunliche Begegnungen und Erlebnisse hat… Wunderbar unterhaltsam, kurzweilig und wirklich empfehlenswert!

    Mehr
  • Eine faszinierende Frau und ihre Zeit

    Die amerikanische Prinzessin

    SofieWalden

    11. February 2018 um 15:31

    Allene Tew, 1872 in Jamestown, USA in einfache Verhältnisse hineingeboren, heiratet in eine der angesehensten Gründerfamilien der Stadt ein. Wenig akzeptiert von der Familie und dem elitärem Zirkel dieser Gesellschaft, geht sie ihren Weg und schafft es schließlich, Einlass zu finden in diese abgeschottete Welt der feinen HighSociety. Zwei Kinder und einen abgestürzten Ehemann später erfolgt jedoch die Scheidung. Nach kurzer Zeit die erneute Heirat, mit einem Mann, der eigentlich nur sein bisheriges Leben weiterführen will. Auch diese Ehe scheitert. Dann, endlich taucht ein Mann in ihrem Leben auf, der ihr wirkliches Glück schenkt und zu Ehemann Nr.3, the right man, wird. Allenes weitere Vita ist angefüllt mit dem Aufbruch nach Europa, erneuten Ehen, Prestige, Geld, Schicksalsschlägen, finanziellen Turbulenzen und der alles durchziehenden eigenen Stärke und Kraft, mit ihrer einzigartigen durchaus charismatischen Persönlichkeit ein äußerst bemerkenswertes Leben zu führen. Dieses Leben ist eingebettet in die Zeit zweier Weltkriege, Bankencrash und Revolution. Und neben der Faszination für Allene Tewes prall angefülltem Leben selbst, ist es auch, oder aus meiner Sicht gerade, das mit solcher Leichtigkeit gestreifte und vor uns Lesern ausgebreitete durchaus als Weltgeschichte anzusehende Zeitgeschehen, das dieses Buch zu etwas ganz besonderem macht. Immer am Puls der damaligen Zeit.

    Mehr
  • Leserunde zu "Twilight" von Stephenie Meyer

    Twilight

    Luftpost

    Dies ist ein Lesemarathon der Werwolf-Spielgruppe und der Challenge Gruppe “Zukunft vs. Vergangenheit”.______________________________________________________________________________Der Marathon findet vom 09 - 11.02. statt. Anmeldeschluss ist der 07.02.______________________________________________________________________________Dieses Mal ist Bella in Gefahr und wir, ihre Freunde, versuchen sie gemeinsam zu retten!______________________________________________________________________________Zu unseren Werwolf-Runden hier auf Lovelybooks veranstalten wir immer einen thematisch passenden Lesemarathon. Um dieser Tradition treu zu bleiben, findet auch dieses Mal einer dieser Marathon statt. Ihr könnt auch teilnehmen, wenn ihr diese Werwolf-Runden nicht kennt! Neulinge sind immer willkommen.Es sind keine Kenntnisse zu “Twilight” notwendig, um hier teilzunehmen und man hat dadurch auch keinerlei Vorteil. Die Wahl der Lektüre ist euch absolut selbst überlassen und muss nichts mit dem Thema zu tun haben. Der Spaß bei unserem Lesemarathon steht natürlich an erster Stelle. Und frei nach dem Motto “Alles kann, nichts muss” könnt ihr euch eure Zeit einteilen, wie ihr wollt. Unser Ziel ist es, einen spannenden und abwechslungsreichen Marathon zu gestalten, zusammen zu lesen und gemütliche Stunden zusammen zu verbringen. ______________________________________________________________________________Die Teams: Minuten & SeitenDieses Mal gibt es zwei Teams, nämlich Team 🦇 Vampir 🦇 und Team 🐺 Werwolf 🐺. Vampire haben als unsterbliche Wesen viel Zeit und werden deswegen Minuten erlesen. Die Werwölfe kompensieren ihre Muskeln dadurch, dass sie so viele Seiten wie möglich lesen.Die Einheiten Minuten und Seiten werden 1:1 verrechnet. D. h. eine Stunde Lesezeit entspricht 60 Seiten.______________________________________________________________________________Die AnmeldungEntscheidet euch bei eurer Anmeldung für ein Team (Werwolf oder Vampir). Es empfiehlt sich, die Fähigkeiten der beiden Teams im entsprechenden Unterthema (🛠️ Fähigkeiten) durchzulesen. Wenn ihr ein Vampir seid, gebt bitte an, wie viel ZEIT ihr mit Lesen verbringen wollt.Wenn ihr ein Werwolf seid, gebt bitte an, wie viel SEITEN ihr lesen wollt.Ob ihr letztendlich mehr oder weniger lest, ist - wie immer nicht - so wichtig, aber hilft uns bei der Planung des Marathons.Wählt außerdem eure beiden Spezialfähigkeiten aus._______________________________________________________Zeit / Seiten eintragenDieses Mal werden als Vampir Minuten und als Werwolf Seiten gesammelt.Wie beim letzten Mal sollten Minuten immer auf 5 Minuten aufgerundet werden, Seiten sollten genau angegeben werden, sonst führt das zur Verwirrung.Das Eintragen erfolgt - wie die letzten Male - über ein entsprechendes Formular._______________________________________________________Der AblaufDer Marathon startet am Freitag, den 09.02. um 15.00 Uhr.Es werden wieder im Abstand von 3 Stunden Aufgaben gepostet, diese können sowohl Gruppen- als auch Einzelaufgaben sein. Die Aufgaben können bis Ende des Marathons bearbeitet, ansonsten wird das nochmal in der Aufgabenstellung explizit erwähnt.Die gelesene Zeit zählt bis zum 11.02. um 21.00 Uhr. Das Finale des Marathons findet anschließend statt._______________________________________________________Vergangene RundenWeihnachts-Momo | Doctor Who | Phantom der Oper | Panem | uvm._______________________________________________________🦇🐺 Teilnehmerliste:🐺 Meli | 600 Seiten | Biss zum Abendrot, Geprägt🐺 Vucha | 600 Seiten | Reißzahn, Frisch🐺 LillianMC | 350 Seiten | Biss zum Abendrot, Ausdauer🐺 papavero | 400 Seiten | Biss zum Abendrot, Dickes Fell🐺 stebec | 340 Seiten | Biss zum Abendrot, Reißzahn🐺 mareike | 300 Seiten | Reißzahn, Geprägt🐺 Tatsu | 300 Seiten | Biss zur Mittagsstunde, Ausdauer🐺 histeriker | 200 Seiten | Biss zum Abendrot, Frisch🐺 katha | 300 Seiten | Biss zum Abendrot, Ausdauer🐺 BlueSunset | 250 Seiten | Biss zum Abendrot, Reißzahn🐺 Joel| 47 Seiten | >>ohne Booster<<🦇 Snorki  | 300 Minuten | Biss zum Ende der Nacht, Unsterblich🦇 La Lecture  | 240 Minuten | Biss zum Ende der Nacht, Unsterblich🦇 mysticcat  |300 Minuten | Unsterblich, Ewige Jugend🦇 Annika | 320 Minuten | Biss zum Ende der Nacht, Zaubern🦇 Pippo | 666 Minuten | Biss zum Ende der Nacht, Blutdurst🦇 Traubenbaer | 599 Minuten | Twilight, Zaubern🦇 Fire| 420 Minuten | Bis zum Ende der Nacht, Ewige Jugend🦇 sternchen | 550 Minuten | Biss zum Ende der Nacht, Zaubern🦇 LadySamira | 300 Minuten | ...Ende der Nacht, ...Morgengrauen🦇 Elke | 315 Minuten | Biss zum Ende der Nacht, Charme🦇 Buchgeborene | 720 Minuten | ...Ende der Nacht, Allwissend🦇 samea | 720 Minuten | Biss zum Ende der Nacht, Zaubern🦇 Knorke | 300 Minuten | Biss zum Ende der Nacht, Zaubern🦇 Henny | 480 Minuten | Biss zum Ende der Nacht, Ewige Jugend🦇 Lisa| 45 Minuten | >>ohne Booster<<

    Mehr
    • 675
  • People who need people

    Die amerikanische Prinzessin

    KirstenWilczek

    10. February 2018 um 00:35

    Warum spürt man jahrelang einer Frau nach, die nie ein bedeutendes politisches Amt bekleidete, nie eine Größe in Kunst und Kultur darstellte und auch keine Medaillen in einer sportlichen Disziplin sammelte? Es muss eine beeindruckende Persönlichkeit von innerer Strahlkraft gewesen sein, jemand, der anrührt durch die Art, wie er sein Leben führte. Für Annejet van der Zijl war es Allene Tew: „Und sei es nur, weil sie mich mit etwas angesteckt hat, das ich vorher vielleicht nicht erwartet oder gesucht hatte, wovon man jedoch nie zu viel haben kann: Hoffnung und guten Mut.“ Durch das Attribut „gut“ bringt van der Zijl klarstellend zum Ausdruck, dass Allene Tew keine Hasardeurin war, sondern mit Umsicht ihre persönlichen Grenzen, die ihr Herkunft, Stand und Geschlecht zu setzen schienen, stetig weiter gesteckt hat. Und wenn das Schicksal sie in eine Rolle zwängte, nahm sie diese nur so lange an, bis sie wieder eine neue, ihren Vorstellungen gemäße gefunden hatte. 1872 in der rauen Provinzstadt Jamestown im Norden der USA geboren wird sie bis zu ihrem Tod im Jahre 1955 fünf Ehen geschlossen, die große Liebe ihres Lebens und ihre drei Kinder vorzeitig zu Grabe getragen haben. Allene Tew wird zu großem Reichtum gelangt sein und ihn durch die Weltwirtschaftskrise 1929 wieder eingebüßt haben. Sie wird in Abwandlung des alten österreichischen KuK-Leitmotivs „Tu felix Allene nube“ in den deutschen Hochadel eingeheiratet, den Titel Prinzessin geführt und eine maßgebliche Rolle bei der Eheanbahnung von Bernhard zur Lippe-Biesterfeld und Kronprinzessin Juliana der Niederlande gespielt haben. Sie wird mit Dwight D. Eisenhauer und anderen Größen aus der Zeit auf Du und Du und an der Seite ihres dritten Ehemannes Anson Burchard auf diplomatischer Mission in Asien und Europa unterwegs gewesen sein. Sie wird ein Landhaus für alleinerziehende werktätige junge Mütter eingerichtet haben uswusf. Es ist nicht der Liz-Tylor-like Eherekord, der an Allene Tew fasziniert. Es ist ihr Mut, sich in neue Lebenssituationen hinein- und mit eben jenem Mut auch wieder hinausbegeben zu haben, wenn sie erkannte, dass ihr Traum vom Glück ausgeträumt und keine weitere Anstrengung versprach, ihn in der konkreten Lebenssituation, in der sie sich befand, wiederzubeleben. Ihr erster Mann Tod Hostetter, Millionenerbe, versinkt in seiner Spielsucht, die die Familie zu ruinieren droht. Sie verlässt ihn mit den gemeinsamen Kindern. Ihr zweiter Mann Morton Nichols verbringt sein Leben in Clubs und spielt ebenfalls. Allene Tew lässt sich scheiden. Als ihr dritter Mann, ihre große Liebe, überraschend verstirbt, bricht sie die Zelte in New York ab und geht nach Europa. Dort findet sie ihren deutschen Prinzen Henry Reuß, der ihr Geld heiratet und ihr den Titel gibt. Als er beginnt, sie schlecht zu behandeln, und zunehmend mit den Nationalsozialisten sympathisiert, lässt sie sich erneut scheiden, um wenig später den bedeutend jüngeren Grafen russischer Abstammung, Paul von Kotzebue, zu ehelichen. Bemerkenswert ist Allene Tews Umgang mit Unglück und herben Verlusten. Sie zerbricht nicht daran, sondern lebt ihr Leben nach ihrem Glücksprinzip weiter: „If one has the will and persistance, one can do things.“ Sie reagiert nicht wie eine Plattennadel, die die Spurrille auf dem Vinyl nicht verfolgen kann, weil ein Kratzer ihre Bahn stört. Der Tod ihrer Lieben lässt sie nicht immer und immer wieder zurückspringen und die gleiche Stelle auf ihrer Lebensplatte intonieren. Sie sucht und findet andere Menschen, die sie lieben kann, bleibt neugierig, wer und was da noch kommt. Barbra Streisand könnte Allene Tew gemeint haben, als sang: „People who need people are the luckiest people in the world.“ Es ist Annejet van der Zijl zu verdanken, diese bemerkenswerte Frau, die zeitlebens „das aufgeweckte Mädchen aus Jamestown mit unbefangenem Blick voll Interesse auf die Welt und die Menschen“ geblieben ist, kennengelernt zu haben. Der Autorin gelingt es, auf knappsten Raum das Bilderbuch eines Jahrhunderts aufzuklappen. Sie beherrscht die Kunst der Verdichtung, erzählt auf rd. 220 Seiten die US-amerikanische Geschichte der Besiedelung, der Industrialisierung, aber auch Europas Taumel in zwei Weltkriege anschaulich und kenntnisreich. Geschickt vermeidet Annejet van der Zijl, so zu tun, als seien ihre Überlegungen die der Allene Tew. Sie verfolgt deren Lebensweg wie eine interessierte, bestens orientierte Beobachterin. Es ist ein warmherziger Blick, aber aus der nötigen Distanz einer Biografin. Und um das Leseerlebnis perfekt zu machen, wählt Annejet van der Zijl eine dosiert lyrische, bildreiche Sprache, ohne je in den Kitsch abzustürzen. Der gute Eindruck ist sicher auch der Übersetzung von Marianne Holberg geschuldet. Es sei noch angemerkt, dass „Die amerikanische Prinzessin“ im Mittelteil mit zwei Bilderteilen aufwartet, die Allene Tew, ihre Ehemänner, Kinder etc. zeigen. Darüber hinaus wird man als Leser mit ausführlichen Quellenangaben, Personenregister, aber auch kapitelbezogenen Anmerkungen & Übersetzungen verwöhnt. Resümee: Annejet von der Zijl hat eine herausragende Biografie geschrieben, so wie Allene Tew eine beeindruckende Persönlichkeit war. Für mich ist sie ein Role Model, von dessen Schlage ich mich glücklich schätzen darf, auch eines – wenn auch ein nicht so glamouröses – in der Familie gehabt zu haben: meine Großmutter mütterlicherseits. Aber das ist eine andere Geschichte. Die erzähle vielleicht ich ein anderes Mal.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks