Annekatrin Warnke 0014. Zwei Engel in geheimer Mission

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „0014. Zwei Engel in geheimer Mission“ von Annekatrin Warnke

Undercover-Engel Ernesto ist gar nicht begeistert, als sein Pieper ihm die Nachricht übermittelt, dass er für einen neuen Geheimauftrag zurück auf die Erde muss. Eine Gemeinde im Ruhrpott macht Probleme, und gemeinsam mit seinem nervigen Kollegen Berthold soll er sich dort einschleusen, um die schwarzen Schäfchen wieder auf den rechten Weg zu bringen. In ihren „Telepathie-Mails“ berichten sie dem Kommandostab regelmäßig vom irdischen Geschehen. Mit viel Humor, einem scharfen Blick für Gemeinde-(Un-)Sitten und genauem Empfinden für seelsorgerliche Nöte erzählt Annekatrin Warnke in ihrem Erstlingswerk die witzig-unterhaltsame Geschichte des Undercover-Duos „Ernie und Bert“.

Frisch, fromm, fröhlich :-)

— MonikaS
MonikaS

Stöbern in Romane

Die Schule der Nacht

Atmosphärisch, düster und spannend...

Nepomurks

Zeit der Schwalben

Ein Buch, bei dem einem das Herz aufgeht.

Suse33

Drei Tage und ein Leben

Gut!

wandablue

Sonntags in Trondheim

Fortsetzung der "Lügenhaus"-Trilogie: Gut geschriebene, unterhaltsame Familiengeschichte, mit wenig Highlights.

AnTheia

Underground Railroad

Ein zeitloser Kosmos des Schreckens und der himmelschreienden Ungerechtigkeit und ein gelungenes Spiel mit der Geschichte.

LibriHolly

QualityLand

Kling schafft es mal wieder uns die unschönen Wahrheiten über unsere Gesellschaft in einer tollen Satire vor Augen zu führen!

ricysreadingcorner

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mehr davon

    0014. Zwei Engel in geheimer Mission
    MonikaS

    MonikaS

    01. September 2014 um 16:47

    Ernesto (Ernie) und Berthold (Bert) sind zwei Engel, die seit Jahrhunderten zusammenarbeiten müssen, auch wenn sie sich nicht leiden können (bzw. Ernesto von Berthold genervt ist). Ihr neuer Einsatzort: Eine Gemeinde im Ruhrgebiet. Ernesto muss sich in menschlicher Gestalt unter die Gemeinde mischen, während Berthold in seiner Engelsgestalt bleiben kann. Zwei "Typen", die ich vom ersten Satz an mochte.   Die Geschichte wird durch die "T-Mails" erzählt, die die beiden an ihre Vorgesetzten schreiben. Ein wenig hat mich das an die Tagebücher des frommen Chaoten erinnert - die Geschichte kann meiner Meinung nach mit diesen mithalten. Zumal ich die "deutschen Anspielungen" verstanden habe - bei den Tagebüchern von Adrian Plass kann ich das mit den "englischen" nicht immer verstehen.   Die Geschichte hat sehr viel Humor und Augenzwinkern - und doch Tiefgang. Dadurch, dass der Leser (und Bert ebenfalls) erst am Ende des Buches erfährt, welches der neuen Gemeindemitglieder Ernesto nun eigentlich ist, bleibt die Geschichte spannend. Und auch andere Spannungsmomente sind eingebaut - aber da schweige ich lieber ;-)   Wenn ich unbedingt etwas meckern müsste, dann, dass Ernestos Wandlung doch ziemlich rasch vonstatten geht. Und bei Thorsten und Thomas musste ich auch kurz vorne nachschauen, als ich müde noch ein bisschen gelesen hatte - aber dafür ist ja das Personenverzeichnis da :-) Es hat mir den Spaß am Buch kein bisschen genommen.   Fazit: Uneingeschränkte Leseempfehlung

    Mehr
  • Mal anders, aber sehr interessant...

    0014. Zwei Engel in geheimer Mission
    booksandthemusic

    booksandthemusic

    04. April 2013 um 17:53

    Annekatrin Warnke schreibt in diesem Buch über zwei Engel (Ernie und Bert), die nach 50 Jahren Einsatzpause, als Duo wieder zurück auf die Erde müssen. Die Einsatzgemeinde liegt im Ruhrgebiet. Es war sehr interessant mal ein Buch zu lesen, wo die Geschichte in Deutschland spielt. Ernie und Bert sind absolute Gegensätze und somit wird es zwischendurch auch mal sehr lustig mit den beiden. Ernie muss als Mensch auf der Erde sein und Bert ist meistenes im Geist-Modus anwesend. Dadurch kann Bert ungehindert Gespräche oder andere Dinge unter den Gemeindemitgliedern mitanhören. Also trägt er Informationen zur Lösung des Problems bei, die Ernie nicht wissen kann. Das Buch besteht aus so einer Art E-mails. Sie nennen das T-mails. Es ist ganz interessant eine Geschichte auf diese Art und Weise zu lesen. Es war mein erstes Buch mit so einem Aufbau und der hat mir recht gut gefallen. Annekatrin schreibt über Probleme in der Gemeinde, aber ich glaube diese Probleme gibt es nicht nur in diesem Buch, sondern existieren auch in Wirklicht. Ein paar Ansichten zu bestimmten Themen teile ich zwar nicht so ganz, aber das störte mich jetzt nicht sonderlich. Die Autorin hat genau die richtige Mischung aus ernst und lustig gefunden. Manchmal ist es wirklich sehr lustig gewesen. Ein rundum gut gelungenes Buch, welches ich jedem weiterempfehlen kann, der was lustiges, aber auch zugleich nachdenkliches lesen will. Super Buch!

    Mehr