Annelie Wagenstaller Plätzchen-Zeit!

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Plätzchen-Zeit!“ von Annelie Wagenstaller

Traditionell, besinnlich, stimmungsvoll: die ganze Weihnachtszeit mit Annelie Wagenstaller – vom 1. Advent bis zu Heilig Drei König. Plätzchen-Rezepte von Anislaiberl bis Zimtstern: Klassiker ebenso wie Insider-Variationen der Müllermeisterin. Geschichten, Lieder und Brauchtum rund ums Fest.

Das MUST-HAVE Buch zur Weihnachtszeit!

— Salzstaengel

Stöbern in Sachbuch

Weihnachten kommt immer so plötzlich!

Wundervoll als Geschenk für Freunde oder sich selbst

Gwennilein

Das Café der Existenzialisten

Eine fesselnde Abhandlung über das philosophische Schaffen im 20. Jhd. perfekt eingebettet im historischen Kontext. Eine Bereicherung!

cherisimo

Hygge! Das neue Wohnglück

Zuhause einfach glücklich sein: das Buch bietet mehr als Einrichtungstipps, es vermittelt das Hygge-Gefühl in Wort & Bild...

Kamima

Sex Story

Witziges und informatives Comicbuch, welches die sexuelle Entwicklung der Menschheit nachzeichnet.

Jazebel

Gehen, um zu bleiben

Ein wirklich tolles Buch, das mir das ein oder andere Reiseziel echt schmackhaft gemacht hat. Hat mir sehr gefallen :)

missricki

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das MUST HAVE Buch zur Weihnachtszeit!

    Plätzchen-Zeit!

    Salzstaengel

    13. December 2013 um 22:00

    Was zur Weihnachtszeit in keinem Regal fehlen sollte ist "Plätzchen-Zeit: Geheimrezepte aus der Weihnachtsbackstube von Müllermeisterin Annelie Wagenstaller".  In ihrem Vorwort erfahren wir von Frau Wagenstaller: "Weihnachten ist für mich eine besondere Zeit, in der es ruhig und besinnlich werden soll. Freilich schafft man dies in dieser schnelllebigen Zeit nur schwer, daher habe ich für Sie einmal meine Weihnachtsbräuche aufgeschrieben. Vielleicht kann ich Ihnen ja helfen, alles etwas zu entschleunigen. Ich möchte Sie mit diesem Buch einstimmen auf eine besondere Weihnachtszeit voller Brauchtum und Traditionen." S. 6 Und genau deswegen ist dieses Buch ein wahrer Schatz zur Weihnachtzeit. Traditionen im schönen Textkleid verpackt zeigen sich uns und erwecken die Besinnlichkeit dieses schönen Festes. Lieder werden angestimmt, Gedichte vorgetragen und rum uns ganze Fest sind im Buch kleine und liebevolle Details verstreut, wie zum Beispiel das binden des eigenen Adventskranzes.  Und erst die Rezepte! Diese sind so ansprechend, dass sie mir das Wasser im Mund zusammen laufen lassen! Begleitet werden die Rezept immer mit einer kurzen Hintergrundinformation sowie einem Bild. Ich kann euch sagen:  Bei dieses tollen Bildern, fällt es nicht leicht, sich gleich für ein Rezept zu entscheiden. Und so habe ich bei meinem ersten Nachbacken gleich fünf Rezepte (Husarenkrapferl, Kulleraugen, Haferflockenmakronen, Bunte Nikolausschnitten und Rumkugeln) ausprobiert. Wer sich auf den ersten Seiten die ausführliche Backgrundlagen sowie Einführung in die Backkunst mit wertvollen Tipps durchgelesen hat, wird in Zukunft den vollen Durchblick haben. Angefangen bei der Auswahl des Mehles bis zur Herstellung eigener Zutaten, der richtigen Lagerung sowie einer Einleitung zur Herstellung des Teiges. Angefangen habe ich mit den Husarenkrapferl und Kulleraugen, da beide Teige gekühlt wurden. Danach habe ich mich an die Haferflockenmakronen gemacht und die Zeit (2 Stunden) verging wie im Flug! Kaum hatte ich einen Teig fertig, konnte ich ihn schon in den Ofen schieben, da die anderen Plätzchen fertig waren. Das Backergebnis kann sich meiner Meinung nach sehen lassen :) Die Kulleraugen sind mir beim Backen etwas auseinandergelaufen, so dass die Kuhle für die Marmeladenfüllung abgeflacht ist. Die eine Hälfte habe ich ohne Marmeladenfüllung gelassen. Bei den Husarenkrapferl ist die Kuhle beim Backen geblieben. Diese habe ich nach den Kulleraugen gebacken und hatte vielleicht schon mehr Übung? Die Haferflockenmakronen werden im Buch als schnelles Plätzchenrezept angepriesen für unerwarteten Besuch. Und ruck zuck waren sie wirklich fertig - und richtig lecker! Mein Freund hat sich gleich einen geschnappt - aus reinen Testzwecken natürlich... Meine bunten Nikolausschnitten sind leider nicht so "bunt" geworden, da es mit meiner Kirschglasur nicht geklappt hat. Schade! Hmmmm....die Rumkugeln. Super schnell, super einfach, super lecker. Mehr muss ich zu diesem Rezept nicht mehr sagen! Mit sehr freundlicher Genehmigung vom BLV Verlag darf ich euch drei Rezepte aus dem Buch vorstellen! Das mache ich sehr gerne und zeige euch: Husarenkrapferl (S.102) - Die Teigkügelchen, die mit Erdbeer- oder Johannisbeermarelade gefüllt sind, werden auch gerne Engelsaugen oder Liebesgrübchen genannt und so wunderbar, wie der Name ist, so gut schmecken sie auch. Dieses Gebäck sollte auf keinen Plätzchenteller fehlen. (Oh ja, dass stimmt! Diese Plätzchen sind bei uns so schnell gegessen worden, dass sie eindeutig als Plätzchen-Highlight 2013 immer wieder nachgebacken werden!) Zutaten: 240 g Dinkelmehl Typ 630 150 g Butter 2 Eigelb 70 g Puderzucker 2 TL Vanillezucker 1 Prise Salz geriebene Schale von einer halben Zitrone Marmelade oder Fruchtgelee zum Füllen 1. Die Zutaten zu einem gebröselten Mürbeteig verarbeiten. Für mindestens 1 Stunde kalt stellen. Den Teig kurz kneten und lange Stränge rollen, diese in gleich große Stücke schneiden. Dann diese Stücke zu kleinen Kugeln formen und auf eine mit Backpapier belegtes Blech setzen. 2. In die Mitte mit dem Ende vom Kochlöffel ein Loch drücken. Jetzt kann man mit der Spitztülle Marmelade (am besten durchpassiert) oder Gelee in das Loch füllen. Die Plätzchen ca. 15 Minuten bei 180 ° C backen. TIPP: Ich spritze die Marmelade meist erst nach dem Backen, das funktioniert auch. Rumkugeln (S. 100) - Rumkugeln sind die beliebtestenund bekanntesten Pralienen der Weihnachtszeit und ganz einfach selbst zu machen. Zutaten: 100 g Blockschokolade 50 g ungeschälte Mandeln 100 g Puderzucker 1 Eiweiß 1 EL Rum 100 g Schokoladenstreusel 1. Schokolade und Mandeln reiben. Mit Puderzucker, Eiweiß und Rum verkneten. Nach Bedarf noch etwas Rum zugeben. 2. Aus der Masse kleine Kugeln formen und in Schokoladenstreuseln wälzen, kühl stellen. Tante Otti's Schokoladenbrot (S. 130) - Jedes Jahr in der Adventszeit haben wir als Kinder meine Tante Otti angefleht, doch wieder das leckere Schokoladenbrot zu machen - mit Erfolg. Zutaten: 250 g Butter 250 g Zucker 6 Eier 250 g Trinkschokoladenpulver (je nach Geschmack) 250 g geriebene Mandeln, ungeschält 100 g Weizenmehl Type 405 Für den Guss: 200 g Quittengelee 200 g Schokoladenglasur 1. Butter, Zucker und Eier gut cremig rühren, die restlichen Zutaten hinzufügen und ca 1/2 cm dick auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen, bei mittlerer Hitze ca. 20 - 25 Minuten backen. 2. Das Schokoladenbrot noch warm mit dem Quittengelee bestreichen. Am nächsten Tag den Schokoguss aufstreichen und mit noch warmen Schokoguss in kleine Brote schneiden. Auch auf der Facebookseite gibt es immer wieder tolle Rezepte oder etwas zum Nachbasteln. Daher lohnt es sich den BLV-Verlag auch dort zu verfolgen! Ich hoffe wirklich sehr, dass ihr die Rezepte ausprobiert. Denn so erfahrt ihr, wie einfach, schnell und sündhaft schmackhaft das Ergebnis gelingen wird :)  Ich wünsche euch sehr viel Spaß dabei und natürlich eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit!

    Mehr
  • tolle Rezepte und Vorfreude auf Weihnachten

    Plätzchen-Zeit!

    sab-mz

    03. November 2013 um 13:36

    Das Buch wurde geschrieben von Annelie Wagenstaller, einer Müllermeisterin, einer Frau, die ihr Handwerk versteht. Aber nicht nur das können Sie von dem Buch erwarten, sondern auch eine gehörige Portion Weihnachtsgefühle. Ich war überrascht kein reines Backbuch vorzufinden, wie es der Titel vermuten lässt, sondern ein ich nenne es mal "Weihnachtsvorfreudebuch". Rezepte der eher traditionellen Art, Weihnachtslieder und besinnliche Texte zum Advent erwarten Sie. Es erinnert mich an Bücher aus meiner Kindheit, die meine Oma hatte und lässt ganz viel Weihnachtsgefühle hochkommen. Ein ganz aussergewöhnliches Buch in dieser oft doch sehr sachlichen Zeit. Die Autorin beginnt mit grundlegenden Bemerkungen zur Weihnachtsbäckerei, z.B. Aufbewahrung der Plätzchen, Gewürze, Mehltypen, Zutaten, Glasuren, usw. Dann geht es an die Grundzepte. Ja und danach folgen jede Menge sehr gut beschriebene Rezepte und ansprechende Fotos des Backgutes. Los geht es ganz traditionell mit Christstollen. Zu jedem Rezept gibt es zunächst Anmerkungen der Bäckerin, liebevolle kleine Sprüche, die auch ganz viel Gefühl aufkommen lassen. Wo Abwandlungen der Rezepte möglich sind, steht dies dabei. Sie finden Ausstechplätzchen genauso wie Makronen, auch Nervenkekse gibt es und viele andere wunderbare Rezepte. Vor allem sind alle Plätzchen, die ich probiert habe, einwandfrei gelungen. Ich kann das Buch nur allen empfehlen, die sich noch die Gefühle ihrer Kindheit bewahrt haben und diese aufleben lassen wollen und auch denen, die traditionelle Weihnachten feiern möchten mit dem entsprechenden Gebäck und diese wundervollen Vorweihnachtsgefühle bekommen möchten und auch den Geruch von frisch gebackenen Plätzchen in ihrer Wohnung lieben.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks